Rubriken   Comedy Diskussion Festival Gesellschaft Gruppentreffen Kabarett Kabarett/Comedy Konzert Kulturzelt Lesung Projekt Show Slam Szenische Lesung Theater Vermietung Vortrag & Diskussion Workshop
Juli 2018
31.07.2018, Di Projekt:  Wir machen Sommerpause bis zum 01.08.2018
  Untertitel  Tickets gibt es an den bekannten Vorverkaufstellen und online.
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-07-31_Pa_1_0.49084700_1530645877.jpg (Web)

August 2018
01.08.2018, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf euch und jede*r ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf euch und jede*r ist herzlich willkommen!
Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

02.08.2018, Do Vortrag & Diskussion:  All Cops are Staatsgewalt
  Untertitel  Die Polizei, ihre Rolle, Politik und PR
  Infotext  Daniel Kulla wird die Geschichte und Funktion der Polizei sowie ihr Auftreten als politischer Akteur beleuchten und Möglichkeiten diskutieren, wie sich ihrer Kontrolle und ihren Maßnahmen entzogen und widersetzt werden kann, ihre Macht zurückgedrängt werden kann: “Nur indem sich von der Polizeiperspektive gelöst und ihr unabhängige Recherche und Strukturen entgegengestellt werden, kann das polizeiliche ‘Wahrheitsmonopol’ (Dirk Stegemann) gebrochen werden.

Eine Veranstaltung der Antifaschistischen Gruppe Hannover im Rahmen der United We Stand Kampagne – Hannover
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Daniel Kulla wird die Geschichte und Funktion der Polizei sowie ihr Auftreten als politischer Akteur beleuchten und Möglichkeiten diskutieren, wie sich ihrer Kontrolle und ihren Maßnahmen entzogen und widersetzt werden kann, ihre Macht zurückgedrängt werden kann: “Nur indem sich von der Polizeiperspektive gelöst und ihr unabhängige Recherche und Strukturen entgegengestellt werden, kann das polizeiliche ‘Wahrheitsmonopol’ (Dirk Stegemann) gebrochen werden.

Eine Veranstaltung der Antifaschistischen Gruppe Hannover im Rahmen der United We Stand Kampagne – Hannover
  Presse-Dateien  

2018-08-02_homepage_cp_35050812_1349266638550271_49721362353016.jpg (89 KB)

03.08.2018, Fr Vortrag & Diskussion:  TEDxHannoverSalon
  Untertitel  Die internationale Diskussionsreihe in englischer Sprache
  Infotext  Dear TEDies,

have you followed technology’s transformation over the past decade? We are curious to explore another astounding way of perceiving reality in the future: virtual reality (and all types of augmented reality of course).

It has moved from gaming and entertainment to education, journalism and production lines.
What if you could experience a story with your entire body, not just with your mind?

While our physical world and the digital information surrounding us is merging more and more, some want to dissolve it altogether. We would like to discuss the impact of artificial realities on our everyday lives in the near future and potentially try out some VR devices with you.

See you on 3.8 after our long summer break!
As usual 18:30 networking and registration, 19:00h start.

www.ted.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Have you followed technology’s transformation over the past decade? We are curious to explore another astounding way of perceiving reality in the future: virtual reality. It has moved from gaming and entertainment to education, journalism and production lines. What if you could experience a story with your entire body, not just with your mind? While our physical world and the digital information surrounding us is merging more and more, some want to dissolve it altogether. We would like to discuss the impact of artificial realities on our everyday lives in the near future and potentially try out some VR devices with you. As usual 18:30 h networking and registration, 19 h start.
www.ted.com
  Presse-Dateien  
 
2018-08-03_Kl_0_0.37044600_1530173428.jpg (Web)
2018-08-03_homepage_cp_2017-12-07_homepage_cp_tedxhan_1024x167_b.jpg (42 KB)

07.08.2018, Di Projekt:  "Ich mach' mit!" • Jugend für Beteiligung begeistern – aber wie?
  Untertitel  Ein Abend mit Fachgesprächen, Film, Ausstellung, Musik und Poetry Slam
  Infotext  Das Projekt "Zu Hause bleiben war gestern – ich mach' mit!" findet seinen Abschluss, und das wollen wir gemeinsam mit Ihnen und unseren Teilnehmenden feiern. Inhaltlich widmen wir uns der Frage: Wie können wir Jugendliche für Beteiligung begeistern?
Bei einer Mischung aus fachlichem Austausch und festlichem Programm laden wir Sie dazu ein, Jugendbeteiligung kreativ und vielfältig zu denken. Nachdem die Teilnehmenden des Projektes Ihnen ihre Ergebnisse aus einem Jahr "Zu Hause bleiben war gestern – ich mach' mit" vorstellen, wird die Poetry-Slammerin Ninia LaGrande ihre ganz eigene Perspektive mit uns teilen. Im Mittelpunkt steht schließlich ein Fachgespräch mit Expert*innen aus Projekten der politischen und kulturellen Jugendbildung. Unsere Gäste diskutieren geeignete Formate für das Empowerment von Jugendlichen und jungen Erwachsenen.
Den Abschluss bildet ein Konzert von Jennifer Gegenläufer.
Durch den Abend führen Teilnehmende und Mitarbeitende des Projektes "Zu Hause bleiben war gestern – ich mach' mit!"

Programm:

17:45 Uhr: Empfang mit Sekt und Selters
18:00 Uhr: Begrüßung
18:20 Uhr: Ein Jahr "Zu Hause bleiben war gestern - ich mach' mit!"
19:00 Uhr: Poetry Slam mit Ninia LaGrande
19:15 Uhr: Pause mit Snacks
19:30 Uhr: Podiumsgespräch: Jugend für Beteiligung begeistern - aber wie?
• Kirsten Witt (Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung)
• Verteter*in des Projekts “Empowered by Democracy” (angefragt)
• Vertreter*in des Projekts “Dialog macht Schule” (angefragt)
• Teilnehmer*in aus dem Projekt "Zu Hause bleiben war gestern – Ich mach' mit!"
20:30 Uhr: Abschluss
20.45 Uhr: Rap-Konzert von Projektpat*in Jennifer Gegenläufer

Anmeldungen bitte bis zum 31.07.2018 unter jugendbeteiligung.vnb.de

Kontakt:
Henriette Lange
henriette.lange@vnb.de
0511-3076618
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:00


  Infotext Programmheft  Das Projekt "Zu Hause bleiben war gestern – ich mach' mit!" findet seinen Abschluss, und das feiern wir mit Ihnen. Inhaltlich widmen wir uns der Frage: Wie können wir Jugendliche für Beteiligung begeistern? Bei einer Mischung aus fachlichem Austausch und festlichem Programm laden wir Sie ein, Jugendbeteiligung kreativ und vielfältig zu denken. Im Mittelpunkt steht ein Fachgespräch mit Expert*innen aus Projekten der politischen und kulturellen Jugendbildung, die geeignete Formate für das Empowerment von jungen Menschen diskutieren. Den Rahmen bilden eine Graffiti-Ausstellung sowie ein Poetry Slam-Beitrag von Ninia LaGrande.
Anmeldungen bis zum 31.07.2018 unter www.jugendbeteiligung.vnb.de
  Presse-Dateien  
 
2018-08-07_Kl_1_0.82723600_1530606342.jpg (Web)
2018-08-07_homepage_cp_zuhausebleiben_postkarte-cover.jpg (255 KB)

08.08.2018, Mi Gesellschaft:  Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen?
  Untertitel  Offene Frauenhaus-Beratung im Pavillon Hannover
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und ihre Kinder), wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen und in ihrem Zuhause nicht mehr sicher sind.
In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte und darüber, wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können. Wir besprechen gemeinsam, welche Hilfen es gibt und wie Sie andere gewaltbetroffene Frauen unterstützen können.
Wir schweigen über das was Sie berichten. Wir freuen uns, wenn Sie von Übersetzer*innen, Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen oder anderen Unterstützer*innen begleitet werden.
Sie können natürlich auch mit mehreren Frauen kommen. Die Beratung bieten wir grundsätzlich in Deutsch an; nach Absprache in Arabisch, Farsi/Persisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Englisch. In diesem Fall vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin mit uns.
Für unsere Offene Beratung benötigen Sie keinen Termin. Kommen Sie bitte einfach in den Pavillon und bringen Sie etwas Zeit mit. Sie finden uns in Raum 1 oder 2 auf der rechten Seite im Eingangsbereich.

Weitere Termine 2018
Mittwoch:
05. Sept.
10. Okt.
14. Nov.
05. Dez.
jeweils von 15–17 Uhr

Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind. In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung. Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen usw.) begleitet werden. Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch. Unsere Beratung ist kostenlos. Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover, Tel. 0511 664477.
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2018-08-08_Ra_0_0.73789300_1523444039.jpg (Web)
2018-08-08_homepage_cp_fh_logo_neu_web.jpg (12 KB)

08.08.2018, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten. Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen. Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.
Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 1695941
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2018-08-08_Ra_0.04857000_1504177683.jpg (Web)

10.08.2018, Fr Diskussion:  Sexarbeit im Spannungsfeld zwischen Legalität, Illegalität und gesellschaftlicher Herausforderung
  Untertitel  Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Sexarbeit
  Infotext  Wir beschäftigen uns im Rahmen dieser Abendveranstaltung aus feministischer Perspektive mit Fragen der Sexarbeit im Kontext von Staat und Ökonomie. Das Phänomen der Sexarbeit wird anhand von zwei Hauptgesetzgebungen, nämlich dem "nordischen Modell" und der Entkriminalisierung in Deutschland diskutiert. Diese Modelle werden in der Podiumsdiskussion gegenübergestellt und es wird diskutiert, welche gesellschaftlichen Herausforderungen erfüllt werden müssen, um emanzipatorische Bedingungen zu schaffen.
Prostitution wird nicht als "ältester Gewerbe-Job der Welt" betrachtet, sondern sie wird vor dem Hintergrund ihrer sozioökonomischen Grundlagen diskutiert. Wir versuchen, die auch in der Linken kontrovers diskutieren Frage der Sexarbeit zu diskutieren und dabei an aktuelle feministische Diskurse anzuknüpfen und diese zusammenzuführen.

Referentinnen:
Helga Tauch, Aktivistin und SOLWODI-Mitarbeiterin aus Osnabrück, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und ‚nordisches Modell‘. SOLWODI ist Gründungsmitglied von ‚CAP INTERNATION‘ Coalition׀ Abolition׀ Prostitution – Frankreich, Paris
Ann Wiesental, Berlin, Autorin und Gruppenmitglied von ‚Maria+Magdalena 4 ever‘. Die Gruppe ist Teil der Kampagne ‚Sexarbeit ist Arbeit‘

Hintergrund:
Schwedische Sozialdemokraten haben seit 1999 den Sexkauf verboten, wodurch die Freier und alle daran Teilnehmenden bestraft sind; währenddessen ist der Sexverkauf nicht strafbar und es wird versucht, Prostituierte den Ausstieg zu ermöglichen. Das nordische Modell basiert auf der Idee, dass Prostitution aus ungerechten sozioökonomischen Strukturen zustande kommt, deshalb muss der Staat durch den Aufbau einer gerechten Basis allen Bürger*innen ein gemeingültiges Wohlergehen ermöglichen. Befürworter*innen des Sexkaufverbots machen keinen Unterschied zwischen "freiwilliger" Prostitution und Zwangsprostitution, solange ökonomischer Sachzwang dahintersteht.

Diesem gegenüber steht das "deutsche Modell". In Deutschland wurde Sexarbeit 2002 legalisiert. Die deutsche Gesetzgebung basiert auf der Idee, dass Prostitution eine Erwerbstätigkeit wie alle andere ist und dass die Rechte und die Sicherheit der Prostituierten am besten durch eine Legalisierung des Berufs garantiert werden können. Befürworter*innen der Legalisierung sehen darin auch einen Schutz für Prostituierte gegen Menschenhandel.

Während die schwedische Gesetzgebung auf der Haltung basiert, dass es inakzeptabel ist, dass in einer Gesellschaft Freier ökonomisch Benachteiligte ausnutzen, wird in Deutschland das Recht auf freie Wahl in der Berufsausübung betont. Wir diskutieren u.a. die These, ob in Deutschland ein herrschender neoliberaler Diskurs und die Unterstützung der sogenannte Sex-positiven Feminist*innen die zentrale Rolle in Inkraftsetzung des Prostitutionsschutzgesetzes gespielt haben, und ob das schwedische Modell dagegen auf einem sozialistisch-feministischen Ansatz aufbaut, der die Sexualität von Frauen von institutioneller patriarchalisch-kapitalistischer Kontrolle befreien will.

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen in Kooperation mit dem Autonomen Feministischen Kollektiv, der Gruppe "Kritik und Subversion" und der Kampagne "Let's push feminism forward".
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

12.08.2018, So Konzert:  Mit Musik in eine andere Welt
  Untertitel  Musik aus dem kurdischen Diyarbakir
  Infotext  Andere Kulturen durch Musik erleben. Unter diesem Motto entwickeln junge Musiker*innen aus dem kurdischen Diyarbakir und Hannover kleine Stücke und Geschichten für Kinder im Alter ab 6 Jahren. Diese wollen sie nun auf Einladung von JANUN e.V. gemeinsam aufführen.

Der Eintritt ist kostenlos. Herzlich eingeladen sind auch Eltern und weitere Interessierte.

11.00 – 12.00 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  Andere Kulturen durch Musik erleben. Unter diesem Motto entwickeln junge Musiker*innen aus dem kurdischen Diyarbakir und Hannover kleine Stücke und Geschichten für Kinder im Alter ab 6 Jahren. Diese wollen sie nun auf Einladung von JANUN e.V. gemeinsam aufführen. Der Eintritt ist kostenlos. Herzlich eingeladen sind auch Eltern und weitere Interessierte.
  Presse-Dateien  
 
2018-08-12_Kl_0_0.27695500_1530606599.jpg (Web)

13.08.2018, Mo Theater:  KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III - Arbeitsphase
  Untertitel  Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann (bildende Künstlerin), Judith Strodtkötter (Schwankhalle Bremen) und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Vom 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projekts.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie z.B. "Welche Geräusche hören Sie in der Straße Y?" Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von "komischen" Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potenzial, da Komplexe wie "Ich & die Gesellschaft", "Ich & die Gemeinschaft" und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“, das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten, reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein, aus denen die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller auswählte. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im öffentlichen Raum die Umsetzung des Projekts: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt wie z.B. "Welche Geräusche hören Sie in der Straße Y?" Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  
 
2018-08-13_TW_1_0.16705600_1530606675.jpg (Web)
2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

14.08.2018, Di Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  
 
2018-08-14_TW_0_0.58996300_1530606696.jpg (Web)
2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

15.08.2018, Mi Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

16.08.2018, Do Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

16.08.2018, Do Kulturzelt:  ZuleMax ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  All Woman Salsa Band
  Infotext  Karibische Leichtigkeit und eine unerschöpfliche Energie, das ist die Mischung für ein mitreißendes Konzerterlebnis. Mit starken Bläsersätzen, Perkussion, Klavier, Bass und gleich drei Frontsängerinnen zünden diese Musikerinnen ein musikalisches Feuerwerk.
ZuleMax ist eine hochkarätige, 12-köpfige All-women-Salsa-Band, die mit ihrem warmen Klang einen unvergleichlichen modernen, kubanischen Salsa atemberaubend auf die Bühne bringt. Mit ihrer großen musikalischen Erfahrung und geballten Können begeistern sie ihr Publikum in der ganzen Welt.

2010 gründete die Bandleaderin, die kubanische Perkussionistin und Flötistin Zulema Hechavarria, die Band ZuleMax. Sie hat sich dafür eine internationale Besetzung aus sechs verschiedenen Ländern ausgesucht. Das Repertoire der Band besteht fast ausschließlich aus eigenen Stücken und Arrangements authentischer kubanischer Musik in den Rhythmen von Cha-Cha-Cha, Guaguancó, Mambo und Salsa, die auch auf ihrem Debütalbum „ZuleMax llego“(2014) zu hören sind.

www.zulemax.com

www.kulturzelt-in-der-region.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-16_au_1_0.27884900_1528282110.jpg (Web)
2018-08-16_homepage_cp_zulemax.jpg (114 KB)

17.08.2018, Fr Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

17.08.2018, Fr Kulturzelt:  Pettersson und Findus – Ein Feuerwerk für den Fuchs ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  Theatrium Steinau
  Infotext  Pettersson und Findus können nicht nur zelten oder Geburtstagstorten backen. Nein, sie wissen auch genau, wie einem gierigen Fuchs ein für alle Mal der Appetit auf Hühner verdorben wird. Zuerst müssen sie die etwas durchgeknallten Hühner überzeugen,
Federn zu opfern, um ein falsches Huhn zu bauen. „Die sollen sich nicht so haben, die Hühner, schließlich ist es ja zu ihrem Besten“, meint Findus und fängt auch schon an, alles vorzubereiten. Als dann Pettersson mit Feuerwerksraketen auftaucht
und sie noch gemeinsam an einer Spukseilbahn bauen, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Oder doch?

Verrückte Hühner, ein wachsamer Hahn, ein künstliches Huhn und natürlich Pettersson und Findus in einer sehr witzigen Geschichte für die ganze Familie, ab 4 Jahren.

Spiel: Detlef A. Heinichen
Regie: Detlef A. Heinichen
Ausstattung: Matthias Hänsel
Spieldauer: 60 Minuten

Eintritt: Kinder 3 € / Erwachsene 5 €

www.kulturzelt-in-der-region.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-17_au_0_0.40619900_1528282210.jpg (Web)
2018-08-17_bilder_cp_17.8.18_pettersson_presse.jpg (1166 KB)
2018-08-17_homepage_cp_17.8.18_pettersson_findus.jpg (2393 KB)

17.08.2018, Fr Kulturzelt:  Trecker- und Landmaschinentreffen ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  Verein Historische Maschinen Seelze e.V.
  Infotext  Der Geruch von Diesel liegt in der Luft, wenn der Verein Historische Maschinen Seelze e.V. (HMS) zum trecker- und landwirtschaftlichen Maschinentreffen einlädt und die Präsentation, Pflege und Nutzung alter Traktoren und landwirtschaftlicher Geräte als technisch-historisches Kulturgut ansteht. Diese tuckernden Schätze bringen mit ihrem Dröhnen, Knattern und Vibrationen die Herzen so mancher Treckerfahrer*innen in Wallung.

Im Rahmen dieser Veranstaltung haben das interessierte Publikum und natürlich auch die versierten Akteure die Möglichkeit, sich auszutauschen und ihren Wissensschatz über Funktionsweisen, technische Verfahren und Werkzeuge zu erweitern oder sich einfach nur an den herrlichen Maschinen zu ergötzen. Lautmalerisch unterstützt wird der HMS dabei vom Kleinen Saxofonensemble der Musikschule Seelze. Für Speis und Trank ist natürlich auch gesorgt.

Eine gute Gelegenheit, mental herunterzufahren und zu entschleunigen.

Eintritt frei

www.kulturzelt-in-der-region.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-17_au_1_0.15125200_1528282289.jpg (Web)
2018-08-17_bilder_cp_trecker-ohne-kopie.jpg (1172 KB)
2018-08-17_homepage_cp_17.8.-trecker_lanz-bulldog.jpg (3165 KB)

17.08.2018, Fr Kulturzelt:  Bauer Wuttke ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  „Dat Leben twüschen Melktähn und Gebiss“
  Infotext  Er ist der neue Stern am plattdeutschen Unterhaltungshimmel. Der Kiebitzreiher "Platt-Comedian" Jens Wagner kommt vom Bauernhof und ist heute auf den großen Bühnen in Norddeutschland angekommen, aber auch im NDR-Fernsehen begeistert er als Kultmoderator "Wilhelm Wuttke" bei vielen Landsendungen. Wenn er auf der Bühne steht, ist das Lachen vorprogrammiert.

Der 53-Jährige ist eigentlich Landwirt und weiß, wovon er spricht. In den vergangenen Jahren hat er sich in der plattdeutschen Unterhaltung einen Namen gemacht. Schon sein erster Auftritt 2008 mit dem Bühnenprogramm "Worüm ik noch een Fru afkregen heff", begleitet vom Fernsehsender RTL-Nord, wurde ein Riesenerfolg. 2014 kam dann die erste eigene Live-CD "Comedy op Platt" auf den Markt, und das NDR-Fernsehen berichtete über Wagner in der Sendung "Comedy im Kuhstall". Jetzt kommt er endlich mit seinem aktuellen Programm nach Seelze.

www.comedy-op-platt.de

www.kulturzelt-in-der-region.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 10,80 €
AK 10/8 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-17_au_2_0.05439900_1528282265.jpg (Web)

18.08.2018, Sa Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

18.08.2018, Sa Kulturzelt:  Bigband des Georg-Büchner-Gymnasiums ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  Schule macht Kultur
  Infotext  Die Bigband des Georg-Büchner-Gymnasiums ist eine sehr junge, hoch motivierte Band unter der Leitung von Sebastian Scholz und Guido Ruland, die im Sommer 2016 aus dem ehemaligen Blasorchester entstanden ist. In der Bigband spielen insgesamt 38 Schülerinnen und Schüler mit, was eigentlich der Größe von zwei Bigbands entspricht.

Ihr Programm besteht hauptsächlich aus bekannten Rock- und Popsongs wie "I´m so excited", "Smooth" oder "Feeling Good", die speziell für Bigband und teilweise auch Gesang arrangiert wurden. Frei nach dem Motto "The Sky is the Limit" studiert die Band ambitionierte Stücke, teilweise sogar in originalen Arrangements von Roger Cicero und Michael Bublé.
Eintritt frei
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-18_au_1_0.33719100_1528282335.jpg (Web)

18.08.2018, Sa Kulturzelt:  Rudelsingen ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  Tobias Sudhoff Trio "Sir Toby & The Swing Cats"
  Infotext  Das Rudelsingen mit seinen Teams im ganzen Bundesgebiet ist das erfolgreichste Format der geselligen Mitsingabende der Republik, das jährlich zigtausend Fans aus der ganzen Republik in die Stadthallen und Theater lockt. Das Team mit Tobias Sudhoff und Gereon Homann spielt in vielen ausverkauften Häusern - von Hannover, Solingen und Braunschweig bis Frankfurt. Rudelsingen ist der große Spaß für Jung und Alt.

Handgemachte Musik, eine gigantische Live-Chorprobe, kein Playback, garantiert kein Karaoke, dafür aber wahnsinnig viel Spaß für alle! Sudhoff und Homann singen die schönsten Songs und viele neue Hits, zusammen mit euch!! Wie sagen die beiden immer: „Wir machen mit euch alles – nur keine schlechte Musik!“

www.rudelsingen.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 13/10 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-18_au_2_0.38109700_1528275990.jpg (Web)

19.08.2018, So Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

19.08.2018, So Kulturzelt:  Zelt-Ökumene ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  Gottesdienst mit den Kirchengemeinden aus Seelze
  Infotext  Willkommen zum zentralen Gottesdienst im Bürgerpark für die gesamte Region Seelze an diesem Sonntag! Evangelische und katholische Christen der Kirchengemeinden St. Martin und Heilige Dreifaltigkeit in Seelze laden alle von Almhorst bis Harenberg über Letter und Lohnde herzlich ein, mitzufeiern.

"Gott im Park" - die Menschfreundlichkeit Gottes hautnah spüren. Gott ist frei, nicht gebunden an feste Orte, Zeiten und Räume. Er inspiriert uns. In der Musik, in Kunst und Kultur steckt seine schöpferische Kraft. Sie verwandelt unser Leben. Diese Begegnung mit "Gott im Park" wird im Zentrum unseres Gottesdienstes stehen. Für Kinder gibt es während des Gottesdienstes eine eigene Aktion mit dem
Kindergottesdienst-Team.

Musikalische Gestaltung:
Ökumenischer Chor Con Spirito unter der Leitung von Johanna Reh und Christoph Slaby am Piano.
Liturgie und Predigt:
Pastor Ortwin Brand, Pfarrer Norbert Mauerhof und Prädikant Lothar Wolff.

Eintritt frei
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-19_au_2_0.07336800_1528282365.jpg (Web)
2018-08-19_homepage_cp_18.8.18_gottesdienst_brand.jpg (1009 KB)

19.08.2018, So Kulturzelt:  Familientag ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  Mitmachaktionen, Workshops, Film-Kanal, Tanzbein schwingen und das große Chormusik-Konzert
  Infotext  Dieser Tag zeigt mit seiner großen Bandbreite vieler Mitmachaktionen die kulturelle Vielfalt von Seelze. Man kann auf den Brettern, die die Welt bedeuten, Theatralisches proben, sein Gesangstalent ausprobieren, mit Cajon und Perkussionsinstrumenten trommeln und coole Rhythmen einstudieren, Nistkästen bauen, in die 2. Position gehen und Ballett-Plies einüben und Choreografien bewundern, sich einfach nur
zurücklehnen und einen Film anschauen – oder beim großen Chormusik-Konzert den Seelzer Chören lauschen. Ob groß, ob klein, ob jung oder alt, für jeden ist etwas dabei.

Musikschule Seelze – Ballett-Workshop Junges Gemüse, Leitung Kerstin Schiffhauer
∙ Ballett-Aufführungen ∙ Trommel-Workshop – mit Steffen Kühne ∙
Gesangsworkshop – mit Nike Ahrens ∙ Musicalacademy – Ausschnitte aus Grimm
dem kommenden Musical ∙ VHS Seelze – Theater-Workshop ∙ Naturshop – Nistkästenbau
∙ Museumsverein Seelze e.V. – Film: Der Mittellandkanal 1950 – 1980 – 2016

Großes Chorkonzert mit: MGV Lathwehren ∙ MGV Dedensen ∙ Sing- und Spielgemeinschaft Harmonie Gümmer ∙ MGV und gemischter Chor Almhorst ∙ Kinderchor Goldkehlchen ∙ Just for Fun Lohnde ∙Tiesingers Almhorst ∙ Neuer Chor Lohnde
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-19_au_3_0.75428100_1528282402.jpg (Web)
2018-08-19_bilder_cp_19.08.18_musicalacademy-1.jpg (845 KB)
2018-08-19_homepage_cp_19.08.18_fam-vocals-workshop-nike-ahrens.jpg (680 KB)

19.08.2018, So Kulturzelt:  Schmidt's Katzen ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  Impro-Theater
  Infotext  Irgendwo zwischen Theater, Comedy und Livemusik erschafft das dreiköpfige Frauenensemble Schmidt's Katzen aus Hildesheim eine bunte Tüte absurder und alltäglicher Geschichten aus dem Stegreif. Unter vollem Kopf- und Körpereinsatz wird gesungen, getanzt, gereimt und fantasiert. Vielseitig, wild und sehr charmant jonglieren Schmidt's Katzen mit klassischen Comedy-Elementen, Livemusik und Bühnenmomenten
mit Tiefgang. Hier entstehen auf Zuruf der Zuschauer*innen skurille Figuren, herzbewegende Augenblicke und Lieder, die nur einmalig gesungen werden. Denn eins steht fest an diesem Theaterabend: Alles ist improvisiert und das Publikum bestimmt die Richtung – eben Theaterkonfetti für alle!

www.schmidtskatzen.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 15,20 €
AK 16/13 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-19_au_4_0.58466000_1528282445.jpg (Web)
2018-08-19_homepage_cp_schmidts-katzen-zirkus_quer-kopie.jpg (3156 KB)

20.08.2018, Mo Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

20.08.2018, Mo Kulturzelt:  Zirkus zum Mitmachen ● Kulturzelt Seelze
  Infotext  Im großen Zirkuszelt werden die Kinder nach einer kurzen Vorführung zum Ausprobieren eingeladen. Die klassischen Zirkusdisziplinen werden vorgestellt. Jedes Kind kann sich einen Schwerpunkt aussuchen. Angeleitet von erfahrenen ZirkuspädagogInnen
können die Kinder dann

turnen an Trapez und Vertikaltuch,
laufen auf dem niedrigen Drahtseil,
balancieren auf Laufkugeln und Rola Bola und
jonglieren mit Tüchern, Bällen und Diabolos.

Im und am Zelt kann man außerdem Einrad fahren und selbstständig das Erlernte üben. Am Schluss ist Zeit zum Staunen, was die kleinen Artisten in dieser kurzen Zeit schon gelernt haben oder schon können. In der Manege gibt es die Chance zu einem ersten Auftritt.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 09:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-20_au_0_0.27444000_1528282484.jpg (Web)

20.08.2018, Mo Kulturzelt:  Werden Sie kreAktiv! ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  Ein Abend mit Angeboten zum Selbermachen
  Infotext  Schmuck aus alten Fahrradschläuchen, Schlüsselanhänger aus Korken, Pflanzgefäße aus Tetra Paks, Windlichter aus Glasflaschen, Neues nähen nicht nur aus Stoff … Upcycling ist in!
An unserem "Abend zum Selbermachen" können Sie kreativ aktiv werden und neue Techniken (kennen)lernen. Möchten Sie ausprobieren, was Sie mit Ihren alten Fahrradschläuchen und den gesammelten Korken anstellen können? Wussten Sie, dass man Glas in der Mikrowelle schmelzen kann, dass sich aus Schokoladenpapier tolle Sachen nähen lassen und Tetra Paks und Beton hervorragend zusammenpassen? Wollten Sie nicht schon immer wissen, wie man den Boden einer Flasche entfernt? Dann kommen Sie vorbei und legen Sie los ...

Teilnahme kostenfrei. Wir freuen uns über eine Materialkostenspende.
Anmeldung: nicht erforderlich

Leiter*innen: Ilona Tilling, Suse Michel (Lebenshilfe Seelze Kunstwerkstatt), Irene Cholewinski (Kulturbüro Seelze), Nina Doering, Thilo Quanz, Nahlah Shammout, Razal Shahab (Nähwerkstatt Seelze
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-20_au_1_0.92052800_1528282503.jpg (Web)
2018-08-20_bilder_cp_20.8.-kreatvi-flaschen-kopie.jpg (654 KB)
2018-08-20_homepage_cp_20.8.-kreativ-a-kopie.jpg (1616 KB)

21.08.2018, Di Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

21.08.2018, Di Kulturzelt:  Tanznachmittag ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  Mit dem TanzCentrum Kressler
  Infotext  Das Kulturzelt kommt in Schwung: Von 15 bis 18 Uhr veranstaltet das TanzCentrum Kressler einen stimmungsvollen Tanznachmittag für Menschen im besten Alter. Neben Kaffee, Kuchen und guten Gesprächen gibt es abwechslungsreiche
Tanzmusik für jeden Geschmack – von Walzer bis Twist ist alles mit dabei. Zwischendurch präsentiert das TanzCentrum ein vielfältiges Showprogramm, das von Kindertanzen bis zu Kresslers MOVITA-Gruppen reicht. Außerdem gibt es ein Mini-Bingo und tolle Tanzanimationen, bei denen jeder mitmachen kann. Ganz nach dem Motto: Tanzen geht immer – auch und erst recht in fortgeschrittenem Alter!
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-21_au_0_0.88145100_1528282539.jpg (Web)

21.08.2018, Di Kulturzelt:  Matthias Brodowy im Kulturzelt Seelze
  Untertitel  präsentiert Künstler*innen aus Seelze und der Region
  Infotext  Matthias Brodowy wurde von Hanns Dieter Hüsch mit dem Kabarettpreis Das Schwarze Schaf, später dann mit dem Prix Pantheon und dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Für das Kulturzelt Seelze wird der selbsternannte Vertreter für gehobenen Blödsinn (chief director for a high level bullshit) gewohnt charmant und humorvoll durch den Abend mit Seelzer Künstler*innen führen. Im Programm: der Internationale Kinderchor, Auszüge aus den Zeitsprüngen, das Saxofonorchester Musikschule Seelze und der Shantychor aus Lohnde.

Matthias Brodowy hat inzwischen seine neunte CD, „Gesellschaft mit beschränkter Haltung“, veröffentlicht. Neben seiner Bühnentätigkeit arbeitet Brodowy regelmäßig für das Radio, so moderiert er u.a. für den WDR das Kabarettfest aus Paderborn. Auch in der Welt der Varietés ist er zu Hause, arbeitet für Roncalli, GOP-Varieté Theater in verschiedenen Städten und führt als Conférencier durch die Abende im legendären
Hansa Theater in Hamburg.

www.brodowy.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 10,80 €
AK 10/9 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-21_au_1_0.74846600_1528282565.jpg (Web)
2018-08-21_homepage_cp_21.08.18_saxofriends-1.jpg (1121 KB)
2018-08-21_homepage_cp_21.8.-shanty-lohnde.jpg (1850 KB)

22.08.2018, Mi Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

22.08.2018, Mi Kulturzelt:  Varieté ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  Film und Beat – Stummfilm trifft auf moderne Sounds
  Infotext  Die DJanes Cannelle und Kay Le Fay vom hannoverschen Club Feinkost Lampe vertonen den Kino-Klassiker „Varieté“ aus dem Jahr 1925. Sie stellen heutige Musik dazu und geben so den schwarz-weißen Bildern einen völlig neuen Look. Der ungewohnte Soundtrack verbindet die Vergangenheit mit Gegenwart und lädt die Zuschauerinnen und Zuschauer ein, unter der Zeltkuppel den Zirkusfilm neu zu entdecken.

„Varieté“ zählt zu einem der größten internationalen Erfolge der deutschen Stummfilmzeit. Regisseur Ewald André Dupont und Kameramann Karl Freund prägten mit ihrem Meisterwerk die Bildsprache vieler späterer Zirkusfilme: der Blick in das Publikum vom Trapez, die schwingende Kamera, die Lichter in der Manege. Und mittendrin: Emil Jannings als Artist, der von Liebe und Hass aufgerieben wird. Gezeigt wird
die digital restaurierte Fassung aus dem Jahr 2015.

In Kooperation mit der Hörregion Hannover
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 10,80 €
AK 10/8 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-22_au_0_0.52401700_1528282596.jpg (Web)
2018-08-22_bilder_cp_22.8._variete-klein-kopie.jpg (821 KB)
2018-08-22_homepage_cp_22.8.-film-and-beat_djanes_foto-kathrin-.jpg (1365 KB)
2018-08-22_homepage_cp_variete.jpg (156 KB)

23.08.2018, Do Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

23.08.2018, Do Szenische Lesung:  Lukas Adolphi: »die cops ham mein handy«
  Untertitel  Szenische Lesung. Support: Clemens Böckmann mit "GIGIB"
  Infotext  Ein besonderer Leseabend von Nicht-Orten & dem Handy-Protokoll einer Dreiecksbeziehung.

Lukas Adolphi bezeichnet sich selbst als Gestalter an der Schnittstelle von Kunst und Design. Dass er das Buch „die cops ham mein handy“ herausgegeben hat, ist die Folge eines Raubüberfalls. Vor einigen Jahren wurde ihm sein Handy geklaut. Nachdem die Polizei die Täter gefasst hat, erhält er sein Handy zurück. Darauf findet er Chatverläufe der Täter, die er unbearbeitet und ungekürzt Ende 2017 publiziert. Die erste Auflage ist binnen Stunden vergriffen. Im Januar erschien die zweite Auflage mit freundlicher Genehmigung des Reclam-Verlags.

Stimmen zum Buch:

"Das beste Buch des Jahres."
- VICE Deutschland

"Es ist Alltagspoesie und Liebesdrama."
- SPIEGEL ONLINE

"Das moderne Kabale und Liebe."
- Business Punk

lukasadolphi.de

"GIGIB" ist eine Bezeichnung aus der Schifffahrt und steht für Gibralter/Gibraltar. GIGIB verweist darauf, dass die damit markierten Schiffe ziellos an der engsten Stelle des Mittelmeers kreisen und auf weitere Anordnungen warten. Oder sie führen eine Last mit sich, der anzulanden verboten ist. GIGIB ist ein Nicht-Ort, der in diesem Buch versucht wird zu beschreiben.
2018 wurde GIGIB auf die Short-List für den Förderpreis der Stiftung Buchkunst gewählt.

Clemens Böckmann hat an der Muthesius Kunsthochschule bei Oswald Egger im Bereich Sprache und Gestalt studiert. Schwerpunkt seiner sichtbaren Arbeit sind die unterschiedlichen Formen des Inszenieren von Sprache. Tätig wird er dann als Musiker, als Buchbinder oder als Gewerkschafter.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
VVK 9,50 €
AK 9,50/7,50 €
  Infotext Programmheft  Ein besonderer Leseabend von Nicht-Orten (GIGIB) & dem Handy-Protokoll einer Dreiecksbeziehung ("die cops ham mein Handy"). Lukas Adolphi bezeichnet sich selbst als Gestalter an der Schnittstelle von Kunst und Design. Dass er das Buch „die cops ham mein handy“ herausgegeben hat, ist die Folge eines Raubüberfalls. Vor einigen Jahren wurde ihm sein Handy geklaut. Nachdem die Polizei die Täter gefasst hat, erhält er sein Handy zurück. Darauf findet er Chatverläufe der Täter, die er unbearbeitet und ungekürzt Ende 2017 publiziert. Die erste Auflage ist binnen Stunden vergriffen. Im Januar erschien die zweite Auflage. "Das beste Buch des Jahres" - Vice Deutschland
www.lukasadolphi.de
  Presse-Dateien  
 
2018-08-23_Kl_0_0.10508200_1530606441.jpg (Web)
2018-08-23_lukas_adolphi_2018_corporate-foto_jakob_.jpg (474 KB)

23.08.2018, Do Kulturzelt:  Alix Dudel & Uli Schmid ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  Nachtgedanken
Von Georg Kreisler und Friedhelm Kändler
  Infotext  Alix Dudel, die Diseuse mit dem rauchigen Timbre, hat aus ihrem reichen Repertoire schönste Lieder und Worte gewählt und zu einem amüsanten Programm geformt. Für die Qualität bürgt seit vielen Jahren der Dichter, der ihr so viele Gedichte und Geschichten auf den Leib schrieb: Friedhelm Kändler. Seine Wortspielereien, seine bisweilen skurrilen Ideen, sein Hinterfragen von Sprache — das sind die Zutaten, mit denen er Publikum und Kritiker fasziniert. Alltägliche Kuriositäten werden sichtbar, Worte entlarvt und der Spaß, Ungewöhnliches zu denken, ist erlaubt. Friedhelm Kändler ist konsequent hintersinnig.

Alix Dudel ist mit ihrer ehrlichen Spielfreude und großartigen Bühnen-Präsenz die ideale Interpretin. Ob Dame von Welt, Hausfrau oder Vamp - jede Rolle scheint maßgeschneidert. Sie lebt, was sie spricht. Der abgrundtiefe schwarze Humor von Georg Kreisler steht ihr gut und für diesen besonderen Abend hat sie aus seinem reichen Oeuvre Finsteres und Feinsinniges ausgewählt. Ob Kändler und Kreisler sich vertragen? Sie werden es erleben!

www.alixdudel.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 15,20 €
AK 16/13 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-23_au_1_0.51675700_1528282633.jpg (Web)
2018-08-23_bilder_cp_23.08.18_alix-dudel-klein-kopie.jpg (724 KB)

24.08.2018, Fr Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

24.08.2018, Fr Kulturzelt:  Sei doch mal ehrlich ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  Theater AG des Georg-Büchner-Gymnasiums
  Infotext  Eine Welt voller Plastikmenschen, die alle davon überzeugt zu sein scheinen, dass sie die Schönsten, die Geilsten, die Schlausten, die Coolsten sind, und wenn der Tag mal nicht so rund läuft, bleibt immer noch ein Gang in die Selbstwertverstärkungsdusche. Das ist doch nicht auszuhalten! Zumal die Protagonistin feststellen muss, dass sich alle Menschen in ihrem Umfeld fortlaufend anlügen. Also Schluss damit! Unsere Heldin beginnt damit, ein ehrliches Leben zu führen, um nicht länger still und als Außenseiterin
daneben zu stehen. Ja, sie traut sich! Ob das ein gutes Ende findet?
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

24.08.2018, Fr Kulturzelt:  CAVEMAN ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  Du sammeln. Ich jagen!
  Infotext  Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Sein brillanter Monolog über die komplizierte und vergnügliche Beziehung zwischen Mann und Frau gastierte in den Vereinigten Staaten vor Hunderttausenden von Besuchern. Danach trat der moderne Höhlenmann seinen weltweiten Siegeszug an, acht Millionen Menschen in 42 Ländern haben die Inszenierung gesehen.

Von seiner Frau vor die Tür gesetzt, philosophiert Tom, der Held im Beziehungsdickicht, über den kleinen Unterschied und seine großen alltäglichen Folgen. Als männliche Logik und begrenzte Phantasie ihn schnell an seine Grenzen stoßen lassen, erscheint ihm sein Urahn aus der Steinzeit und lässt ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Ein MUSS für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen!
Ein Stück von Theater Mogul, Berlin.

www.cavemanshow.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 22/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-24_au_2_0.76804000_1528198609.jpg (Web)

25.08.2018, Sa Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

25.08.2018, Sa Kulturzelt:  Circ'A Holix ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  Niedersächsischer Landesjugendzirkus
  Infotext  Mit der ausdrucksstarken und ungewöhnlichen Show „KonsHuhn“ thematisiert der Landesjugendzirkus das Thema Konsum. Aber was genau ist eigentlich Konsum, wen oder was betrifft er – konsumieren wir mehr als wir denken? Die Zirkustruppe, die sich aus verschiedenen Jugendzirkusgruppen aus ganz Niedersachsen zusammensetzt, arbeitet, um das zu ergründen, unglaublich frei und kreativ und entdeckt dabei den Zirkus immer wieder neu. Engagiert und hochmotiviert holt sie neben klassischen zirzensischen Elementen Tanz- und Theaterelement in die Manege und malt mit ungewöhnlichen Requisiten neue Bilder in den Zelthimmel, um Antworten auf Fragen zu bekommen, die nie jemand gefragt hat.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 16:00
Vorverkauf: ja
VVK 7,6 €
AK 8/6 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-25_au_0_0.39377600_1528282749.jpg (Web)
2018-08-25_bilder_cp_25.8.circ-a-holix-1024x855.jpg (46 KB)

25.08.2018, Sa Kulturzelt:  vocaldente ● Kulturzelt Seelze
  Untertitel  a cappella art
  Infotext  Vokalartisten, Entertainer oder einfach nur Sänger? Stimmt irgendwie alles. Aber was beschreibt vocaldente am besten? Die Presse ist sich einig: ihre Gesangstechnik ist professionell, ihr Drive phänomenal, sie sprühen vor Fantasie. Man bescheinigt ihnen neben dem hohen Niveau im Gesang, den witzigen Moderationen und einer einfallsreichen, temperamentvollen Choreografie vor allem Professionalität in der Ausführung, die ist passgenau und harmonisch, spritzig und frisch, stilvoll und charmant, eben musikalisch, witzig, gut und dies mit erfrischender Natürlichkeit.

Mit dem Tourbus fahren sie weiter durch die Weltgeschichte. Von verschiedensten Orten bringen vocaldente Lieder mit, von unterschiedlichen Touren erzählen sie Geschichten. International haben vocaldente Aufsehen erregt und Juroren wie John
Potter (ehem. The Hilliard Ensemble), Ward Swingle (Gründer der Swingle Singers), Anders Jalkéus (The Real Group) – aus allen Bereichen der Vokal- und A-cappella-Musik, von Klassik bis Voice-Pop – überzeugt: Das Quintett ist Preisträger bei den
größten und bedeutendsten nationalen wie internationalen Vokal- und A-cappella-Wettbewerben in Asien, Europa und den USA.
Kurzum: „Deutschlands erfolgreichster A-cappella-Export“.

www.vocaldente.org
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 15,20 €
AK 16/13 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-08-25_au_2_0.84141400_1528282785.jpg (Web)
2018-08-25_bilder_cp_25.8.18-_-vocaldente-2.jpg (1339 KB)

26.08.2018, So Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

26.08.2018, So Workshop:  Wir brauchen Feminismus!
  Untertitel  Was können wir gegen Diskriminierung tun?
  Infotext  Ihr wollt euch informieren, vernetzen und vor Ort aktiv werden? Dann ist unser "Wir brauchen Feminismus!"-Austausch bei Kaffee und Kuchen das Richtige für euch! Bei unserem nachmittäglichen Treffen wollen wir einen Blick auf geschlechtsbezogene Diskriminierung im Alltag werfen und uns über Möglichkeiten, aktiv zu werden, austauschen.

Die Veranstaltung ist OPEN TO ALL GENDERS. Es gibt u.a. veganes Gebäck. Der Teilnahme-Beitrag beträgt 5 €. Die Plätze sind begrenzt, deswegen wird um Anmeldung gebeten unter: kontakt@werbrauchtfeminismus.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Ihr wollt euch informieren, vernetzen und vor Ort aktiv werden? Dann ist unser "Wir brauchen Feminismus!"-Austausch bei Kaffee und Kuchen das Richtige für euch! Bei unserem nachmittäglichen Treffen wollen wir einen Blick auf geschlechtsbezogene Diskriminierung im Alltag werfen und uns über Möglichkeiten, aktiv zu werden, austauschen.
Die Veranstaltung ist Open To All Genders. Es gibt u.a. veganes Gebäck. Der Teilnahme-Beitrag beträgt 5 €. Die Plätze sind begrenzt, deswegen wird um Anmeldung gebeten unter: kontakt@werbrauchtfeminismus.de
  Presse-Dateien  
 
2018-08-26_Ra_0_0.01514000_1530606893.jpg (Web)
2018-08-26_wbf_banner.jpg (2000 KB)

27.08.2018, Mo Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

28.08.2018, Di Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

28.08.2018, Di Konzert:  Mari Boine & Band • Songbirds
  Untertitel  See the Woman
  Infotext  Die einzigartige Stimme Mari Boines und die hypnotische Kraft, die von ihrer Musik ausgeht, zieht sich als roter Faden auch durch ihr Album "See the Woman", das im Februar 2017 erschien. Natur und die spirituellen Wurzeln ihrer samischen Herkunft sind nach wie vor Inspiration ihres musikalischen Schaffens, auch wenn sie musikalisch neue Wege beschreitet. Erstmals singt Mari Boine auf Englisch und öffnet sich damit einem Klang, der von der großen schwedischen Indie-Pop-Tradition geprägt ist.
"Manche Melodien pflücke ich mir von den Bäumen." (Mari Boine)

Die Sängerin gilt seit mehr als zwei Jahrzehnten als inoffizielle Botschafterin des Volkes der Sami im hohen Norden Skandinaviens, aber sie ist und bleibt stets auch eine naturverbundene Poetin. "See the Woman" offenbart neue Facetten der Norwegerin, die mit tribalistischen Songs zwischen Weltmusik und Jazz bekannt geworden ist. "Seit 30 Jahren singe ich in meiner heimischen Sprache. Es war einfach Zeit, etwas anderes zu machen. Von dieser Musik habe ich geträumt, als ich jung war."

"See the Woman" ist eine echte Pop-Platte geworden. Große skandinavische Hallräume tun sich auf, über sphärischen Keyboards schwebt die klare Stimme von Mari Boine. Die Sängerin klingt so jung wie lange nicht, und dabei stets melancholisch. "Das ist der Sami-Blues, der mich überall hin verfolgt", sagt Boine, die den Klang der Platte als "soft" beschreibt. "Es ist nicht so, als ob die wilde, schamanistische Phase vorbei ist, dies ist nur eine andere Seite von mir."

www.mariboine.no

www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 26,20 bis 35 €
AK 28/22 bis 36/31 €
  Infotext Programmheft  Die einzigartige Stimme Mari Boines und die hypnotische Kraft, die von ihrer Musik ausgeht, zieht sich als roter Faden durch ihr Album "See the Woman". Natur und die spirituellen Wurzeln ihrer samischen Herkunft sind nach wie vor Inspiration ihres musikalischen Schaffens, auch wenn sie musikalisch neue Wege beschreitet. Erstmals singt Mari Boine auf Englisch und öffnet sich damit einem Klang, der von der großen schwedischen Indie-Pop-Tradition geprägt ist. "Das ist der Sami-Blues, der mich überall hin verfolgt", sagt Boine, die den Klang der Platte als "soft" beschreibt. "Es ist nicht so, als ob die wilde, schamanistische Phase vorbei ist, dies ist nur eine andere Seite von mir."
www.mariboine.no
  Presse-Dateien  
 
2018-08-28_Gr_0_0.25019000_1525429708.jpg (Web)
2018-08-28_bilder_cp_mari_boine_credit_gregor-hohenberg_004.jpg (2515 KB)
2018-08-28_homepage_cp_mari_boine_20160905_mariboine114925vers2.jpg (2128 KB)
2018-08-28_homepage_cp_mari_boine_credit_gregor-hohenberg_003.jpg (4108 KB)
2018-08-28_homepage_cp_mari_boine_credit_gregor-hohenberg_005.jpg (3398 KB)

29.08.2018, Mi Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

30.08.2018, Do Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

31.08.2018, Fr Theater:  „KOMPLOTT-Neue Kollaborationen III" - Arbeitsphase
  Untertitel  „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ (AT)
  Infotext  „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ ist das Residenzformat, an der Schnittstelle von Theater/Performance und neuen Öffentlichkeiten in Hannover und findet dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Für das Residenzformat konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Das Konzept mit dem Arbeitstitel „Das Büro für anwohner_innenfreundliche Stadtteil-Statistik“ von Lisa Großmann und Jonas Feller wurde von der Jury, bestehend aus Christiane Oppermann, bildende Künstlerin, Judith Strodtkötter, von der Schwankhalle Bremen und Mariam Soufi Siavash für das Theater im Pavillon, ausgewählt.

Von 13. – 31. August erarbeiten die beiden Künstler*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes.
Dieses sieht vor, dass die beiden Theatermacher*innen ein Ladenbüro in Hannover eröffnen und hier die Passant*innen und Anwohner*innen um anonyme Angaben zu diesem Bereich der Stadt bitten, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die gesammelten Materialien verarbeiten sie zu Statistiken, visualisieren diese installativ und tragen sie zurück in den Stadtraum. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon abschließend präsentiert.

Die Jury wählte das Konzept der beiden Theatermacher*innen aufgrund des experimentellen Charakters und der subversiven Kraft aus: Denn werden in der heutigen Zeit Statistiken nicht oftmals genutzt, um Meinungen zu erzeugen? Absurde Fragestellungen und das Inszenieren von „komischen“ Daten verdeutlichen diese Techniken und ihre Willkürlichkeit. Diese Vorgehensweise ermöglicht Perspektivverschiebungen. Das Konzept greift darüber hinaus aktuelle Thematiken, wie die Fragen nach Datenschutzbestimmungen auf und beinhaltet gleichzeitig politisches und emanzipatorisches Potential, da Komplexe wie „Ich & die Gesellschaft“, „Ich & die Gemeinschaft“ und damit verschiedene Aspekte des Zusammenlebens in einem Stadtteil behandelt werden. Die Erforschung von Bedürfnissen und Fragestellungen an einem Ort und das direkte Interagieren im Öffentlichen Raum ermöglicht die Ansprache und Einbeziehung von unterschiedlichen Personengruppen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Für „KOMPLOTT“ das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance & neuen Öffentlichkeiten reichten niedersächsische Künstler*innen Konzepte ein. Aus diesen wählte die Fachjury das von Lisa Großmann und Jonas Feller aus. Im August erarbeiten die Theatermacher*innen im Theater im Pavillon und im Öffentlichen Raum die konkrete Umsetzung des Projektes: Im Oktober eröffnen sie dann ein Ladenbüro und bitten Anwohner*innen um anonyme Angaben zu dem Bereich der Stadt, wie Welche Geräusche hören sie in der Straße Y? Die Materialien verarbeiten sie zu Statistiken und visualisieren diese installativ. In einer theatralen Pressekonferenz werden die Ergebnisse im Theater im Pavillon präsentiert.
  Presse-Dateien  

2018-08-13_homepage_cp_komplott-logo.jpg (13 KB)

31.08.2018, Fr Kabarett/Comedy:  CAVEWOMAN
  Untertitel  Tipps zur Pflege und Haltung eines beziehungstauglichen Partners
  Infotext  Sex, Lügen & Lippenstifte! In dieser fulminanten Solo-Show rechnet CAVEWOMAN Heike mit den selbsternannten »Herren der Schöpfung« ab. Mal mit der groben Steinzeitkeule, mal mit den spitzen, perfekt gepflegten Nägeln einer modernen Höhlenfrau, aber immer treffend und zum Brüllen komisch!
Doch keine Sorge: CAVEWOMAN ist kein feministischer Großangriff auf die gemeine Spezies Mann. Freuen Sie sich vielmehr auf einen vergnüglichen Blick auf das Zusammenleben zweier unterschiedlicher Wesen, die sich einen Planeten, eine Stadt und das Schlimmste: Eine Wohnung teilen müssen!
Hierzulande haben mehr als 450.000 Zuschauer in weit über 1.500 Shows und etwa 50 verschiedenen Spielorten das Stück gesehen. Damit gehört CAVEWOMAN zu den erfolgreichsten One-Woman-Shows überhaupt und feiert zunehmend auch internationale Erfolge.
Dieses Einfrauenstück aus der Feder von Emma Peirson ist die Antwort auf alle Comedians, die Frauen unterstellen, von einem anderen Planeten zu kommen. CAVEWOMAN ist ein zum Brüllen komisches Stück, das uns allen den Spiegel vorhält und gleichzeitig auch zum besseren Verständnis des anderen Geschlechts beiträgt.

CAVEWOMAN ist eine Produktion der Theater Mogul GmbH.

Es spielt: Ramona Krönke

www.cavewoman.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 27,30 €
AK 22/18 bis 28/24 €
  Infotext Programmheft  Auch nach sechs Staffeln und zwei Filmen „Sex and the City“ bleiben essentielle Fragen zum Zusammenleben der beiden Geschlechter immer noch ungeklärt. Ratlose Männchen und Weibchen irren nach wie vor orientierungslos durch die Großstädte und fragen sich, warum es mit der Kommunikation zwischen Mann und Frau immer so kompliziert sein muss?! Dieses Einfrauenstück aus der Feder von Emma Peirson ist die Antwort auf alle Comedians, die Frauen unterstellen, von einem anderen Planeten zu kommen. CAVEWOMAN ist ein zum Brüllen komisches Stück, das uns allen den Spiegel vorhält und gleichzeitig auch zum besseren Verständnis des anderen Geschlechts beiträgt.
www.cavewoman.de
  Presse-Dateien  
 
2018-08-31_Gr_0_0.55069000_1528276585.jpg (Web)

September 2018
01.09.2018, Sa Konzert:  Gustav Peter Wöhler
  Untertitel  Behind Blue Eyes
Die 22-Jahre-Jubiläumstour
  Infotext  Was macht man, wenn man schlicht und ergreifend wegen eines zu engen Tourplans sein zwanzigjähriges Bühnenjubiläum vergisst?
Ganz einfach: Man greift zur nächsten Gelegenheit - und zelebriert die runde 22 umso größer. Seit mehr als zwei Jahrzehnten steht der Schauspieler und Sänger Gustav Peter Wöhler gemeinsam mit seiner Band auf der Bühne. Mit ihren sehr eigenen Arrangements
von Klassikern und Neuentdeckungen aus Pop und Rock haben sie sich als einstiger Hamburger Geheimtipp kontinuierlich eine
landesweite Bekanntheit erspielt. Ihr ehrliches, leidenschaftliches Musizieren begeistert allerorten. In ihrer heutigen Besetzung besteht die Band seit 2008; neben Frontmann Gustav Peter Wöhler spielen Bassist Olaf Casimir als Gründungsmitglied, Gitarrist Mirko Michalzik und Kai Fischer an Flügel und Keyboards.

Behind Blue Eyes, hinter den blauen Augen Gustav Peter Wöhlers, steckt dabei immer etwas mehr: Große Liebe zur Musik natürlich,
aber auch die Ironie, mit der Wöhler auf so manchen Titel oder Songtext schaut. Die Zeiten jedoch, da er immer erst erklären
musste, dass sich die Schauspielerei und das Singen nicht ausschließen, sind lange vorbei. 22 Jahre Bandgeschichte sprechen für
sich – und sind Anlass genug für ein Programm, das neben neuen Songs auch zurückschaut auf Lieblingstitel aus zwei Jahrzehnten, in
denen so manch ungewöhnliches Arrangement seinerseits Kult-Potential entwickelt hat. Und so schlägt Behind Blue Eyes erneut
Brücken zwischen Stars und One-Hit-Wondern, Klassikern und persönlichen Entdeckungen. Das Publikum dankt es mit Standing
Ovations!
Nach dem ausverkauften Jubiläumskonzert im Januar 2018 in der Hamburger Elbphilharmonie geht Behind Blue Eyes ab März 2018
in ganz Deutschland auf Tour.

www.gustavpeterwoehler.de

www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 26,20 bis 35 €
AK 28/22 bis 36/30 €
  Infotext Programmheft  Was macht man, wenn man schlicht und ergreifend wegen eines zu engen Tourplans sein zwanzigjähriges Bühnenjubiläum vergisst? Ganz einfach: Man greift zur nächsten Gelegenheit - und zelebriert die runde 22 umso größer. Seit mehr als zwei Jahrzehnten steht der Schauspieler und Sänger Gustav Peter Wöhler gemeinsam mit seiner Band auf der Bühne. Mit ihren sehr eigenen Arrangements aus Pop und Rock haben sie sich als einstiger Hamburger Geheimtipp eine landesweite Bekanntheit erspielt. Behind blue eyes, hinter den blauen Augen Gustav Peter Wöhlers, steckt immer etwas mehr: große Liebe zur Musik, aber auch die Ironie, mit der Wöhler auf so manchen Titel oder Songtext schaut.
www.gustavpeterwoehler.de
  Presse-Dateien  
 
2018-09-01_Gr_0_0.92713500_1525433510.jpg (Web)
2018-09-01_bilder_cp_gpw3-.jpg (2358 KB)
2018-09-01_homepage_cp_gpw2-.jpg (632 KB)
2018-09-01_homepage_cp_gpw4-.jpg (517 KB)

04.09.2018, Di Lesung:  Wir Wochenendrebellen
  Untertitel  Ein ganz besonderer Junge und sein Vater auf groundhopping-Tour durch Europa
  Infotext  Jason ist 12 Jahre alt, Groundhopper, Autist, und wurde 2017 mit seinem Vater, als bisher jüngster Gewinner, mit dem renommierten Grimme Online Award für ihr Projekt „Wochenendrebell“ ausgezeichnet.
Seit mittlerweile sechs Jahren sind die beiden auf der Suche nach einem Lieblingsfußballverein für den Sohnemann, doch der benötigt zur Entscheidungsfindung eine fundiertere Erfahrungsgrundlage.
So bereisen die beiden die Stadien von Aue bis nach Kiel und von Mailand bis nach Glasgow und erleben, auch bedingt durch Jasons Regeln und seinen ganz besonderen Blickwinkel aufs Leben, eine Vielzahl an skurrilen und amüsanten Abenteuern.
Gemeinsam haben sie ihre Erlebnisse ins Buchformat gebracht und mit „Wir Wochenendrebellen“ ein lesenswertes Buch über Fußball, Autismus, Groundhopping, Erziehung und Elternliebe geschrieben.

Nach ihren Lesungen in Berlin im Haus der Fußballkulturen, im Hamburger Millerntor, ihrem Heimspiel in Kassel und in den Stadien dieses Landes, präsentieren sie ihr Buch nun in Hannover und stehen für Fragen und Signierwünsche bereit.

In Kooperation mit Mittendrin Hannover e.V.
Eintritt frei - Spende für die Neven Subotic Stiftung erbeten.

www.wochenendrebellen.de
nevensuboticstiftung.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Jason ist 12 Jahre alt, Groundhopper, Autist, und wurde 2017 zusammen mit seinem Vater als bisher jüngster Gewinner mit dem renommierten Grimme Online Award für das Projekt Wochenendrebell ausgezeichnet. Seit mittlerweile 6 Jahren sind sie auf der Suche nach einem Lieblingsfußballverein für Jason, doch der benötigt zur Entscheidungsfindung eine fundiertere Erfahrungsgrundlage. Gemeinsam haben sie ihre Erlebnisse ins Buchformat gebracht und mit „Wir Wochenendrebellen“ ein lesenswertes Buch über Fußball, Autismus, Groundhopping, Erziehung und Elternliebe geschrieben.
In Kooperation mit Mittendrin Hannover e.V.
Eintritt frei - Spende für die Neven Subotic Stiftung erbeten.
www.wochenendrebellen.de
  Presse-Dateien  
 
2018-09-04_Kl_0_0.23411100_1528282855.jpg (Web)
2018-09-04_homepage_cp_wochenendrebellen_credits_sabrina_nagel_.jpg (746 KB)
2018-09-04_homepage_cp_wochenendrebellen_privatarchiv_26.jpg (1659 KB)

05.09.2018, Mi Gesellschaft:  Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen?
  Untertitel  Offene Frauenhaus-Beratung im Pavillon Hannover
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und ihre Kinder), wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen und in ihrem Zuhause nicht mehr sicher sind.
In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte und darüber, wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können. Wir besprechen gemeinsam, welche Hilfen es gibt und wie Sie andere gewaltbetroffene Frauen unterstützen können.
Wir schweigen über das was Sie berichten. Wir freuen uns, wenn Sie von Übersetzer*innen, Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen oder anderen Unterstützer*innen begleitet werden.
Sie können natürlich auch mit mehreren Frauen kommen. Die Beratung bieten wir grundsätzlich in Deutsch an; nach Absprache in Arabisch, Farsi/Persisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Englisch. In diesem Fall vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin mit uns.
Für unsere Offene Beratung benötigen Sie keinen Termin. Kommen Sie bitte einfach in den Pavillon und bringen Sie etwas Zeit mit. Sie finden uns in Raum 1 oder 2 auf der rechten Seite im Eingangsbereich.

Weitere Termine 2018
Mittwoch:
10. Okt.
14. Nov.
05. Dez.
15–17 Uhr

Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind. In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung. Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen usw.) begleitet werden. Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch. Unsere Beratung ist kostenlos. Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover, Tel. 0511 664477.
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2018-09-05_Ra_0_0.57478600_1523444419.jpg (Web)
2018-09-05_homepage_cp_fh_logo_neu_web.jpg (12 KB)

06.09.2018, Do Theater:  Premiere: KAWUMM - Spielerische Zerstörungen
  Untertitel  Für Kinder ab 3 und ihre erwachsenen Begleitpersonen
Frl. Wunder AG
  Infotext  Mit einem großen „KAWUMM!“ entstand das Universum. Wir lassen es gemeinsam mit den Kindern krachen, explodieren und sprengen auf dem Weg zur Zerstörung alles nieder. Was dann noch übrig bleibt, wird von den Kindern als Meeresforscherinnen, Astronauten und Weltentdeckerinnen untersucht.
In einer magischen Welt finden sich implodierende Galaxien, Tintenfische, die Sterne imitieren, und einstürzende Hochhäuser. Darin bauen die Kinder nun etwas Neues.
Die Erwachsenen beobachten die Kinder dabei und werden zu Kompliz*innen ihrer Weltgestaltung. Wie verhalten sie sich zu der kindlichen Begeisterung am unbedingten Verstehen-Wollen?
Die Frl. Wunder AG ermöglicht in einem interaktiven Theaterraum das Zusammenspiel der beiden Altersgruppen, die gemeinsam eine Geschichte entwickeln. Dabei entstehen Fragen: Wer trägt die Verantwortung für Zerstörung? Was kann aus den Resten entstehen? Und wohin bringt uns das?

Von und mit Frl. Wunder AG: Anne Bonfert, Carmen Grünwald-Waack, Michael Kranixfeld, Verena Lobert, Svenja Wolff und Marleen Wolter
Bühne und Ausstattung: Anna Peschke
Sound: Stephanie Krah
Assistenz: Raha Emami Khansari
Praktikum: Katrin Heß
Produktionsleitung: Maike Tödter

In Kooperation mit der kulturellen Kinder- und Jugendbildung der Stadtteilkultur, Fachbereich Kultur der Landeshauptstadt Hannover und dem Stadtteilzentrum Weiße Rose Mühlenberg.

Gefördert durch
das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, die Stiftung Niedersachsen, das Deutsche Kinderhilfswerk, die Friedrich-Stiftung und den Integrationsbeirat Ricklingen.

fraeuleinwunderag.net
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 16:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  Mit einem großen „KAWUMM!“ entstand das Universum. Wir lassen es gemeinsam mit den Kindern krachen und explodieren.
Die Kinder untersuchen eine magische Welt aus implodierenden Galaxien, Tintenfischen, die Sterne imitieren, und einstürzenden Hochhäusern und bauen etwas Neues. Die Erwachsenen werden dabei zu Kompliz*innen der kindlichen Weltgestaltung. Wie verhalten sie sich zur kindlichen Begeisterung am unbedingten Verstehen-Wollen?
Die Frl. Wunder AG ermöglicht im Theaterraum das Zusammenspiel der beiden Altersgruppen, die gemeinsam eine Geschichte entwickeln. Dabei entstehen Fragen: Wer trägt die Verantwortung für Zerstörung? Was kann aus den Resten entstehen? Und wohin bringt uns das?
  Presse-Dateien  

2018-09-06_homepage_cp_ankuendigungsbild_kawumm.jpg (186 KB)

06.09.2018, Do Konzert:  Etta Scollo • Songbirds
  Untertitel  Il Passo Interiore
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 22/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-09-06_Gr_0_0.63702100_1525433486.jpg (Web)
2018-09-06_homepage_cp_178842_2_org_image_353307c1a2518456693a4.jpg (149 KB)

06.09.2018, Do Projekt:  HannoverSingingInternational
  Untertitel  Offenes Singen mit Holger Kirleis
  Infotext  HannoverSingingInternational heißt das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit Holger Kirleis und Gastmusikern. Es findet am jeweils ersten Donnerstag des Monats (außer Juli/August und Januar) um 20 Uhr im workshop hannover e. v./Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover statt. (Eingang Pavillonseite zum Hauptbahnhof).

2018 gestalten StudentInnen des Studiengangs „Elementare Musikpädagogik“ der „Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover“ (HMTMH), internationale Gastmusiker und Holger Kirleis maßgeblich die Singabende und leiten Lieder jeweils aus einem bestimmten kulturellen Kontext oder Themenzusammenhang an.

Do, 6. September 2018 mit Yogendra „Voice of India“
„Singen“ diesmal mal ganz anders: Statt im Stehen auf Noten zu schauen, sitzen wir und lauschen in uns hinein. Wir spüren unseren Atem, schwingen uns ein auf einen schillernden Bordun-Klangteppich und lassen darüber unsere Töne entstehen. Die Klangschwingung füllt unsere Körper und den Raum und bewegt uns von innen heraus. Gleitende Tonbewegungen machen unsere Stimmen weich und geschmeidig. Einfache Ton-Silben unterstützen unsere Orientierung im Ton-Raum und lassen uns die Qualitäten verschiedener Intervalle erleben. Rhythmen verkörpern sich durch Klatschen und Sprech-Silben. Gegen Ende fließen alle Elemente in einem einfachen Lied zusammen. Eine sinnliche Reise in eine wunderbare Klangwelt.

Yogendra begegnete als Teenager in der norddeutschen Zonenrand-Provinz wundersamerweise der Sitar, verliebte sich in sie und studierte drei Jahrzehnte bei bedeutenden Meistern der nordindischen Raga-Musik. Indischen Gesang lernte Yogendra dabei als Nebenfach am Ali Akbar College of Music in San Rafael, Kalifornien, und am Dhrupad Institute der Gundecha Brothers in Bhopal, Nordindien. Seit den 80er Jahren konzertiert er als Sitarist mit klassischen Ragas und lehrt indische Musik. Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen, verfolgen musikalische Ideen und lernen Lieder unterschiedlicher Kulturen kennen. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Als Basis reicht ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme!
Eintritt frei, Spende erbeten

www.hannoversingin.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  „Singen“ diesmal mal ganz anders: Statt im Stehen auf Noten zu schauen, sitzen wir und lauschen in uns hinein. Wir spüren unseren Atem, schwingen uns auf einen Bordun-Klangteppich und lassen darüber unsere Töne entstehen. Die Klangschwingung füllt unsere Körper und bewegt uns von innen heraus. Gleitende Tonbewegungen machen unsere Stimmen weich und geschmeidig. Einfache Ton-Silben unterstützen unsere Orientierung im Ton-Raum und lassen uns die Qualitäten verschiedener Intervalle erleben. Rhythmen verkörpern sich durch Klatschen und Sprech-Silben. Gegen Ende fließen alle Elemente in einem einfachen Lied zusammen. Eine sinnliche Reise in eine wunderbare Klangwelt. Eintritt frei, Spende erbeten
  Presse-Dateien  

2018-09-06_0_0_0_0_1_1_homepage_cp_1_1_1_1_bilder_cp_0_Workshop_dirigent.JPG (1952 KB)
2018-09-06_1_1_1_1_0_0_0_0_0_0_homepage_cp_0_Workshop_hannover_singing_logo1.pdf (17 KB)
2018-09-06_homepage_cp_yoportrait_hochformat.jpg (4629 KB)

07.09.2018, Fr Theater:  KAWUMM - Spielerische Zerstörungen
  Untertitel  Für Kinder ab 3 und ihre erwachsenen Begleitpersonen
Frl. Wunder AG
  Infotext  Mit einem großen „KAWUMM!“ entstand das Universum. Wir lassen es gemeinsam mit den Kindern krachen, explodieren und sprengen auf dem Weg zur Zerstörung alles nieder. Was dann noch übrig bleibt, wird von den Kindern als Meeresforscherinnen, Astronauten und Weltentdeckerinnen untersucht.
In einer magischen Welt finden sich implodierende Galaxien, Tintenfische, die Sterne imitieren und einstürzende Hochhäuser. Darin bauen die Kinder nun etwas Neues.
Die Erwachsenen beobachten die Kinder dabei und werden zu Kompliz*innen ihrer Weltgestaltung. Wie verhalten sie sich zu der kindlichen Begeisterung am unbedingten Verstehen-Wollen?
Die Frl. Wunder AG ermöglicht in einem interaktiven Theaterraum das Zusammenspiel der beiden Altersgruppen, die gemeinsam eine Geschichte entwickeln. Dabei entstehen Fragen: Wer trägt die Verantwortung für Zerstörung? Was kann aus den Resten entstehen? Und wohin bringt uns das?

Von und mit Frl. Wunder AG: Anne Bonfert, Carmen Grünwald-Waack, Michael Kranixfeld, Verena Lobert, Svenja Wolff und Marleen Wolter
Bühne und Ausstattung: Anna Peschke
Sound: Stephanie Krah
Assistenz: Raha Emami Khansari
Praktikum: Katrin Heß
Produktionsleitung: Maike Tödter

In Kooperation mit der kulturellen Kinder- und Jugendbildung der Stadtteilkultur, Fachbereich Kultur der Landeshauptstadt Hannover und dem Stadtteilzentrum Weiße Rose Mühlenberg.

Gefördert durch
Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, die Stiftung Niedersachsen, das Deutsches Kinderhilfswerk, die Friedrich-Stiftung und den Integrationsbeirat Ricklingen.

fraeuleinwunderag.net
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 16:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  Mit einem großen „KAWUMM!“ entstand das Universum. Wir lassen es gemeinsam mit den Kindern krachen und explodieren.
Die Kinder untersuchen eine magischen Welt aus implodierenden Galaxien, Tintenfischen, die Sterne imitieren und einstürzenden Hochhäusern und bauen etwas Neues.
Die Erwachsenen werden dabei zu Kompliz*innen der kindlichen Weltgestaltung. Wie verhalten sie sich zur kindlichen Begeisterung am unbedingten Verstehen-Wollen?

Die Frl. Wunder AG ermöglicht im Theaterraum das Zusammenspiel der beiden Altersgruppen, die gemeinsam eine Geschichte entwickeln. Dabei entstehen Fragen: Wer trägt die Verantwortung für Zerstörung? Was kann aus den Resten entstehen? Und wohin bringt uns das?
  Presse-Dateien  

2018-09-07_homepage_cp_ankuendigungsbild_kawumm.jpg (186 KB)

07.09.2018, Fr Konzert:  Herbert Pixner Projekt | Electrifying - Tour 2018
  Untertitel  Neues Album, neue Tour, neue Show!
  Infotext  Das Herbert Pixner Projekt kommt ab Juli 2018 nach einer kreativen Schaffenspause wieder mit einem neuen Programm auf die Bühne. Noch ausgefeiltere Sounds, noch experimentellere Arrangements und eine elektrisierende Bühnenshow, das sind die Zutaten der „Electrifying-Tour-2018“ des Ausnahme-Musikprojekts rund um den Südtiroler Musiker Herbert Pixner.

Herbert Pixner:
Diatonische Harmonika, Klarinette, Saxophon, Trompete, Percussion, Soundeffekte

Manuel Randi:
E-Gitarre, Flamenco-Gitarre, Soundeffekte

Heidi Pixner:
Harfe

Werner Unterlercher:
Kontrabass

herbert-pixner.com
www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-09-07_Gr_0_0.48323700_1528282907.jpg (Web)
2018-09-07_bilder_cp_herbert_pixner_projekt_2018.jpg (2779 KB)
2018-09-07_homepage_cp_herbert_pixner.jpg (822 KB)
2018-09-07_homepage_cp_herbert_pixner_2018.jpg (926 KB)
2018-09-07_homepage_cp_pixner_copyr._christoph_huber.jpg (1260 KB)

08.09.2018, Sa Theater:  KAWUMM - Spielerische Zerstörungen
  Untertitel  Für Kinder ab 3 und ihre erwachsenen Begleitpersonen
Frl. Wunder AG
  Infotext  Mit einem großen „KAWUMM!“ entstand das Universum. Wir lassen es gemeinsam mit den Kindern krachen, explodieren und sprengen auf dem Weg zur Zerstörung alles nieder. Was dann noch übrig bleibt, wird von den Kindern als Meeresforscherinnen, Astronauten und Weltentdeckerinnen untersucht.
In einer magischen Welt finden sich implodierende Galaxien, Tintenfische, die Sterne imitieren und einstürzende Hochhäuser. Darin bauen die Kinder nun etwas Neues.
Die Erwachsenen beobachten die Kinder dabei und werden zu Kompliz*innen ihrer Weltgestaltung. Wie verhalten sie sich zu der kindlichen Begeisterung am unbedingten Verstehen-Wollen?
Die Frl. Wunder AG ermöglicht in einem interaktiven Theaterraum das Zusammenspiel der beiden Altersgruppen, die gemeinsam eine Geschichte entwickeln. Dabei entstehen Fragen: Wer trägt die Verantwortung für Zerstörung? Was kann aus den Resten entstehen? Und wohin bringt uns das?

Von und mit Frl. Wunder AG: Anne Bonfert, Carmen Grünwald-Waack, Michael Kranixfeld, Verena Lobert, Svenja Wolff und Marleen Wolter
Bühne und Ausstattung: Anna Peschke
Sound: Stephanie Krah
Assistenz: Raha Emami Khansari
Praktikum: Katrin Heß
Produktionsleitung: Maike Tödter

In Kooperation mit der kulturellen Kinder- und Jugendbildung der Stadtteilkultur, Fachbereich Kultur der Landeshauptstadt Hannover und dem Stadtteilzentrum Weiße Rose Mühlenberg.

Gefördert durch
Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, die Stiftung Niedersachsen, das Deutsches Kinderhilfswerk, die Friedrich-Stiftung und den Integrationsbeirat Ricklingen.

fraeuleinwunderag.net
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  Mit einem großen „KAWUMM!“ entstand das Universum. Wir lassen es gemeinsam mit den Kindern krachen und explodieren.
Die Kinder untersuchen eine magischen Welt aus implodierenden Galaxien, Tintenfischen, die Sterne imitieren und einstürzenden Hochhäusern und bauen etwas Neues.
Die Erwachsenen werden dabei zu Kompliz*innen der kindlichen Weltgestaltung. Wie verhalten sie sich zur kindlichen Begeisterung am unbedingten Verstehen-Wollen?

Die Frl. Wunder AG ermöglicht im Theaterraum das Zusammenspiel der beiden Altersgruppen, die gemeinsam eine Geschichte entwickeln. Dabei entstehen Fragen: Wer trägt die Verantwortung für Zerstörung? Was kann aus den Resten entstehen? Und wohin bringt uns das?
  Presse-Dateien  

08.09.2018, Sa Theater:  KAWUMM - Spielerische Zerstörungen
  Untertitel  Für Kinder ab 3 und ihre erwachsenen Begleitpersonen
Frl. Wunder AG
  Infotext  Mit einem großen „KAWUMM!“ entstand das Universum. Wir lassen es gemeinsam mit den Kindern krachen, explodieren und sprengen auf dem Weg zur Zerstörung alles nieder. Was dann noch übrig bleibt, wird von den Kindern als Meeresforscherinnen, Astronauten und Weltentdeckerinnen untersucht.
In einer magischen Welt finden sich implodierende Galaxien, Tintenfische, die Sterne imitieren und einstürzende Hochhäuser. Darin bauen die Kinder nun etwas Neues.
Die Erwachsenen beobachten die Kinder dabei und werden zu Kompliz*innen ihrer Weltgestaltung. Wie verhalten sie sich zu der kindlichen Begeisterung am unbedingten Verstehen-Wollen?
Die Frl. Wunder AG ermöglicht in einem interaktiven Theaterraum das Zusammenspiel der beiden Altersgruppen, die gemeinsam eine Geschichte entwickeln. Dabei entstehen Fragen: Wer trägt die Verantwortung für Zerstörung? Was kann aus den Resten entstehen? Und wohin bringt uns das?

Von und mit Frl. Wunder AG: Anne Bonfert, Carmen Grünwald-Waack, Michael Kranixfeld, Verena Lobert, Svenja Wolff und Marleen Wolter
Bühne und Ausstattung: Anna Peschke
Sound: Stephanie Krah
Assistenz: Raha Emami Khansari
Praktikum: Katrin Heß
Produktionsleitung: Maike Tödter

In Kooperation mit der kulturellen Kinder- und Jugendbildung der Stadtteilkultur, Fachbereich Kultur der Landeshauptstadt Hannover und dem Stadtteilzentrum Weiße Rose Mühlenberg.

Gefördert durch
Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, die Stiftung Niedersachsen, das Deutsches Kinderhilfswerk, die Friedrich-Stiftung und den Integrationsbeirat Ricklingen.

fraeuleinwunderag.net
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  Mit einem großen „KAWUMM!“ entstand das Universum. Wir lassen es gemeinsam mit den Kindern krachen und explodieren.
Die Kinder untersuchen eine magischen Welt aus implodierenden Galaxien, Tintenfischen, die Sterne imitieren und einstürzenden Hochhäusern und bauen etwas Neues.
Die Erwachsenen werden dabei zu Kompliz*innen der kindlichen Weltgestaltung. Wie verhalten sie sich zur kindlichen Begeisterung am unbedingten Verstehen-Wollen?

Die Frl. Wunder AG ermöglicht im Theaterraum das Zusammenspiel der beiden Altersgruppen, die gemeinsam eine Geschichte entwickeln. Dabei entstehen Fragen: Wer trägt die Verantwortung für Zerstörung? Was kann aus den Resten entstehen? Und wohin bringt uns das?
  Presse-Dateien  

2018-09-08_homepage_cp_ankuendigungsbild_kawumm.jpg (186 KB)

08.09.2018, Sa Konzert:  Tri Continental
  Untertitel  Madagascar Blues
  Infotext  Das legendäre Gitarrentrio aus Kanada ist zurück!
Zwischen 1998 und 2007 erarbeiteten sich Bill Bourne, Lester Quitzau und Madagascar Slim nicht nur in ihrem Heimatland Kanada, sondern
auch in Europa, und hier ganz besonders in Deutschland, einen grandiosen Ruf als überragende Gitarren-Formation.
Clubs, Konzerthallen und Festivalbühnen waren die Orte, an denen sie ein mit Spannung wartendes Publikum schon nach wenigen Momenten ihrer jeweiligen Auftritte in tosende Begeisterung versetzten.
Alle drei waren schon vor ihrem Zusammenschluss als Solisten äußerst erfolgreich, konnten auf großartige Karrieren verweisen und gehörten zu den bekanntesten Vertretern in der kanadischen Roots-Music-Szene.
Das, was sie aber als Trio so außergewöhnlich machte, war das Zusammenfließen all der Kenntnisse und Fähigkeiten, die jeder einzelne von ihnen mitbrachte:
Blues, Weltmusik, keltische Einflüsse, Folk, Flamenco und Madagascar Bills ganz spezifische afrikanische Wurzeln.

Nach den aufregenden und auch kräftezehrenden Jahren der Trio-Erfolge hatten sie verabredet, eine ausgedehnte Pause vom gemeinsamen Musikmachen einzulegen und wieder als Solisten neue Wege einzuschlagen und auch Energie aufzutanken. Diese Phase der Schonzeit ist nun vorüber. Nach einer gefeierten ersten Tournee von der West- bis zur Ostküste Kanadas kommen die drei Musketiere des Gitarrenspiels auch wieder nach Europa.
Von Ende August bis Mitte September 2018 sind Tri Continental wieder zurück auf deutschen Konzertbühnen!

www.tradition-moderne.com

www.youtube.com
www.youtube.com
www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 24/19 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-09-08_Gr_0_0.66680000_1528282976.jpg (Web)
2018-09-08_homepage_cp_pav_pl_tri-continental_080918_rz_final_s.pdf (2175 KB)
2018-09-08_homepage_cp_tri-continental_band_photo.jpeg (195 KB)
2018-09-08_homepage_cp_trico_1.jpg (2026 KB)
2018-09-08_homepage_cp_trico_2.jpg (1924 KB)
2018-09-08_homepage_cp_trico_3.jpg (3639 KB)
2018-09-08_presse_cp_text.pdf (18 KB)

12.09.2018, Mi Vortrag & Diskussion:  Local Climate Action Summit 2018
  Untertitel  Fünf Expert*innen. Fünf Themen. Ein World-Café.
  Infotext  Kalifornien, Hannover und die Welt: Anlässlich des Global Climate Action Summit in San Francisco laden wir ein. Wir wollen hier vor Ort zusammenkommen & Lösungsansätze für das globale Problem des Klimawandels besprechen. Gemeinsam mit Expert*innen zu den fünf Hauptthemen des Summits wie Green Investment, Nachhaltige Kommune und Energiewende erörtern wir, was es global wie lokal für eine klimafreundliche Gesellschaft braucht. Zusätzlich holen wir uns Input aus den unterschiedlichsten Regionen der Welt, die wie wir, und doch so anders, vom Klimawandel betroffen sind. Kooperation: Stiftung Leben & Umwelt und der Wissenschaftsladen Hannover.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:00


  Infotext Programmheft  Kalifornien, Hannover und die Welt: Anlässlich des Global Climate Action Summit in San Francisco laden wir ein. Wir wollen hier vor Ort zusammenkommen & Lösungsansätze für das globale Problem des Klimawandels besprechen. Gemeinsam mit Expert*innen zu den fünf Hauptthemen des Summits wie Green Investment, Nachhaltige Kommune und Energiewende erörtern wir, was es global wie lokal für eine klimafreundliche Gesellschaft braucht. Zusätzlich holen wir uns Input aus den unterschiedlichsten Regionen der Welt, die wie wir, und doch so anders, vom Klimawandel betroffen sind. Kooperation: Stiftung Leben & Umwelt und der Wissenschaftsladen Hannover.
  Presse-Dateien  

12.09.2018, Mi Konzert:  Das Hannoversche Rudelsingen
  Untertitel  mit Tobias Sudhoff
  Infotext  Das Rudelsingen mit seinen Teams im ganzen Bundesgebiet ist das erfolgreichste Format der geselligen Mitsingabende. Das Team mit Tobias Sudhoff und Gereon Homann spielt live ohne Playback. In lockerer Atmosphäre treffen sich Menschen jeden Alters zum gemeinsamen Singen. Der Text wird per Beamer auf die Leinwand gebracht und los geht es: one, two, three, four – im Rudel singen, ein Spaß für alle Generationen. Gesungen wird alles, was gute Laune macht: Gassenhauer von A bis Z, Lieder von ABBA, den Beatles, Grönemeyer, Rühmann, Udo Jürgens, Reinhard Mey, Nena - von Titelmelodien bis zu Liedern aus der Mundorgel.
In Kooperation mit mittendrin Hannover e.V.
www.rudelsingen.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 11,90 €
AK 10/8 €
  Infotext Programmheft  Das Rudelsingen mit seinen Teams im ganzen Bundesgebiet ist das erfolgreichste Format der geselligen Mitsingabende. Das Team mit Tobias Sudhoff und Gereon Homann spielt live ohne Playback. In lockerer Atmosphäre treffen sich Menschen jeden Alters zum gemeinsamen Singen. Der Text wird per Beamer auf die Leinwand gebracht und los geht es: one, two, three, four – im Rudel singen, ein Spaß für alle Generationen. Gesungen wird alles, was gute Laune macht: Gassenhauer von A bis Z, Lieder von ABBA, den Beatles, Grönemeyer, Rühmann, Udo Jürgens, Reinhard Mey, Nena - von Titelmelodien bis zu Liedern aus der Mundorgel.
In Kooperation mit mittendrin Hannover e.V.
www.rudelsingen.de
  Presse-Dateien  
 
2018-09-12_Gr_0.86111800_1505737251.jpg (Web)
2018-09-12_0_0_0_0_0_0_0_0_0_Grosser_Saal_2015-11-30_0_grosser_saal_2015-09-29_1_b.jpg (90 KB)

13.09.2018, Do Diskussion:  3. Option…und nun?
  Untertitel  Vortrag mit Lucie Veith
  Infotext  Das Bundesverfassungsgericht hat eine wegweisende Entscheidung zur „3.Option“ veröffentlicht – und nun?
Mit seiner Entscheidung zu Gunsten einer intergeschlechtlichen Person aus Niedersachsen, die auf die Anerkennung und einen positiven Eintrag im Personenstand klagte, hat das Bundesverfassungsgericht im Oktober 2017 den gesellschaftlichen Blick auf Geschlecht verändert. Bis zum 31.12.2018 hat die Bundesregierung nun Zeit eine gesetzliche Regelung zu schaffen.
Welche Modelle gibt es? Wo stehen wir gerade? Was wird sich ändern? Bisher galt es als unnötig oder unerwünscht über Geschlecht zu reden. Der gesellschaftliche Diskurs ist aber notwendig!
Lucie Veith, Interaktivistin, hat 2017 eine nationale Auszeichnung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes für ihr Engagement gegen Diskriminierung erhalten und wird über das Urteil, das Verfahren und den Verfahrensstand informieren und wünscht sich ins Gespräch zu kommen.
Alle Geschlechter sind willkommen!
Der Eintritt ist frei.
Die Veranstaltung wird durchgeführt in Kooperation mit dem Queeren Netzwerk Niedersachsen und dem Verein Intersexuelle Menschen e.V.
q-nn.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:00


  Infotext Programmheft  Mit seiner Entscheidung zu Gunsten einer intergeschlechtlichen Person aus Niedersachsen, die auf die Anerkennung und einen positiven Eintrag im Personenstand klagte, hat das Bundesverfassungsgericht im Oktober 2017 den gesellschaftlichen Blick auf Geschlecht verändert. Bis zum 31.12.2018 hat die Bundesregierung nun Zeit eine gesetzliche Regelung zu schaffen.
Welche Modelle gibt es? Wo stehen wir gerade? Was wird sich ändern? Bisher galt es als unnötig oder unerwünscht über Geschlecht zu reden. Der gesellschaftliche Diskurs ist aber notwendig!
Alle Geschlechter willkommen!
Eine Veranstaltung von QNN e.V. in Kooperation mit Intersexuelle Menschen e.V.
http://q-nn.de/imev/
  Presse-Dateien  

2018-09-13_homepage_cp_imev_logo.jpg (1 KB)
2018-09-13_homepage_cp_lucie_veith.jpg (1676 KB)
2018-09-13_homepage_cp_qnn_logo_web.jpg (22 KB)

13.09.2018, Do Lesung:  Thorsten Nagelschmidt
  Untertitel  Der Abfall der Herzen
  Infotext  "Wann hast du eigentlich aufgehört, mich zu hassen?"
"Als du mir den Brief geschrieben hast."
"Was für einen Brief?"
Und er beginnt sich zu fragen, was er sonst noch vergessen hat von diesem Sommer 1999. Nagel lebte damals in seiner ersten WG, hielt sich mit Nebenjobs über Wasser und verschwendete kaum einen Gedanken an die Zukunft. Damals, als ein Jahrhundert zu Ende ging, man im Regional-Express noch rauchen durfte und nur Angeber ein Handy hatten. Dann änderte sich alles, plötzlich und unvorhergesehen verwandelte sich seine Welt in einen Scherbenhaufen. Thorsten Nagelschmidt hat einen Roman über Liebe, Freundschaft und Verrat geschrieben. Über einen letzten großen Sommer und die Spurensuche 16 Jahre später.

Thorsten Nagelschmidt, geboren 1976 im Münsterland, ist Autor, Musiker und Künstler. Bis 2009 war er Sänger, Texter und Gitarrist der Band "Muff Potter". Unter dem Namen Nagel veröffentlichte er die Bücher "Wo die wilden Maden graben" (2007), "Was kostet die Welt“ (2010) und "Drive-By Shots" (2015). Thorsten Nagelschmidt lebt in Berlin.

"Nagelschmidt hat es drauf! Mir ist fast so, als hätte er das für mich geschrieben.“ (Bela B.)

"Thorsten Nagelschmidt schafft es vertraute Gedanken auf Abstand zu bringen und aus der Distanz zu betrachten, sodass man sich als Leser fragt: Wie war das damals eigentlich bei mir, als ich Tage- buch geschrieben habe und das erste Mal länger als drei Wochen mit einer Frau zusammen war? Aus diesem persönlichen Brückenschlag resultiert die Kraft, mit der Thorsten Nagelschmidt seinen Leser in die Lektüre hineinzieht." (Axel Prahl)

"Eine spannende und wunderbar erzählte Geschichte, wie sie nur das Leben schreiben kann." (Tino Hanekamp)

"Musik, Fotografie, Literatur, Kunst … Nagel kann alles. Es macht mich krank.“ (John Niven)
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 16,30 €
AK 17/14 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-09-13_Kl_0_0.16672500_1525433591.jpg (Web)
2018-09-13_bilder_cp_groesser_als_middelcredit_harald_hoffmann.jpg (1148 KB)
2018-09-13_homepage_cp_978-3-10-397347-1_h10.jpg (489 KB)

13.09.2018, Do Konzert:  Jasper van 't Hof & Reto Weber feat. Greetje Bijma
  Untertitel  Seelenverwandtschaft im Jazz
  Infotext  JASPER VAN'T HOF - RETO WEBER
FEAT:GREETJE BIJMA (VOCALS)

Wenn sich 2 Koryphäen des europäischen Jazz zusammentun ist dies nichts Aussergewönliches.
Wenn sich aber ein holländischer Pianist und
ein Schweizer Schlagzeuger und Perkussionist
treffen, dann hat dies einen Grund:
Musikalische Seelenverwandschaft.

Jasper und Reto teilen die ähnliche Philosophie Musik zu spielen, aus dem Vollen heraus, direkt auf den Punkt zuzugehen. Das können sie, das beweisen die Beiden seit mehr als 4 Jahrzehnten in unterschiedlichen Projekten, Jasper's Pili Pili z.B.
oder das Percussion Orchestra von Weber. Gerade
mit diesen 2 langjährigen Projekten haben sie musikalische Höhenflüge mit grenzüberschreitend
arbeitenden Kollegen aus allen Herren Ländern unternommen. Die Konzerte sprechen oder sprachen für sich!
Sie müssen sich nichts mehr beweisen... sie spielen einfach sich selbst.

Nun haben der holländische Pianist und der Schweizer
Perkussionist beschlossen im Duo für Furore zu sorgen.

Ihre CD "Featuring" ist seit Februar 2018 erhältlich und ist mit der fantastischen Sängerin Greetje Bijma ein Happening!

Des Weiteren ist Reto Weber dieses Jahr 65 Jahre alt geworden und feiert 45 Jahre Bühnenauftritte. Wir graturlieren einem großen Perkussionissten!
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 €
AK 26/21 €
  Infotext Programmheft  Jasper und Reto teilen die ähnliche Philosophie Musik zu spielen, aus dem Vollen heraus, direkt auf den Punkt zuzugehen. Das können sie, das beweisen die Beiden seit mehr als 4 Jahrzehnten in unterschiedlichen Projekten, Jasper's Pili Pili z.B.
oder das Percussion Orchestra von Weber. Gerade
mit diesen 2 langjährigen Projekten haben sie musikalische Höhenflüge mit grenzüberschreitend
arbeitenden Kollegen aus allen Herren Ländern unternommen. Die Konzerte sprechen oder sprachen für sich!
Sie müssen sich nichts mehr beweisen... sie spielen einfach sich selbst!
  Presse-Dateien  
 
2018-09-13_Gr_0_0.64908700_1525433559.jpg (Web)
2018-09-13_bilder_cp_cb7a373f9da15422c1aa0f5faeaf3.jpg (72 KB)
2018-09-13_bilder_cp_reto_weber_hasper.jpg (2388 KB)
2018-09-13_homepage_cp_reto_weber_hasper_-_featuring.jpg (593 KB)

20.09.2018, Do Comedy:  Johann König - "Vorschau" ausverkauft
  Untertitel  Jubel, Trubel, Heiserkeit
  Infotext  Das neue Soloprogramm 2018

Johann König steht mitten im Leben: Er hat drei Kinder gezeugt, zwei Bäume gepflanzt und ein Haus gebaut. Die nächsten Aufgaben drängen sich also quasi auf: Er muss den Auszug der Kinder vorbereiten, die Bäume fällen und das Haus verputzen.
Gleichzeitig steht er aber auch mitten neben dem Leben: Denn er ist oft in Gedanken oder in den Pilzen, bittet die Bäume um Ruhe und genießt eine lange Weile die eigenen und die Launen der Natur.

Im neuen Programm stellt er die drängenden Fragen der Gegenwart:
1. Wenn die Kinder durch ihren immensen Fleisch-, Spielzeug- und Gummistiefel-Bedarf die Ressourcen des Planeten frühzeitig mit verballern, sind dann die Eltern raus aus der Verantwortung für ihre Zukunft?
2. Welche Auswirkungen auf den weltweiten Aktienmarkt hätte es, wenn alle Menschen gleich wären und man die Begriffe Konsum und Moral tauscht?
3. Welcher Tag ist heute?

Das neueste Bühnenstück des Ausnahme-Cholerikers ist auch das bisher famoseste: Kühl in der Analyse, warm in der Poesie, heiß in der Darbietung.

www.johannkoenig.com

Eine Veranstaltung von Hannover Concerts.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 25,25 bis 29,65 €

  Infotext Programmheft  HC Veranstaltung
  Presse-Dateien  
 
2018-09-20_Gr_0_0.79539300_1528283050.jpg (Web)
2018-09-20_bilder_cp_johann_koenig_-_jubel_trubel_heiserkeit.jpg (901 KB)

21.09.2018, Fr Konzert:  Anthony Strong
  Untertitel  Tour 2018
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 €
AK 26/21 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-09-21_Gr_0_0.92787500_1525433658.jpg (Web)
2018-09-21_homepage_cp_rah_41623317574.jpg (144 KB)

22.09.2018, Sa Konzert:  milou & flint
  Untertitel  CD-Release "blau über grün"
  Infotext  Sie nennen ihre Musik „Poesie-Pop“ – milou & flint haben bereits mit ihrem Debüt viele Herzen in Deutschland und darüber hinaus erobert. Im September 2018 veröffentlichen die hannoverschen Musiker ihr neues Album „blau über grün“. Das muss natürlich mit einem besonderen Konzert gefeiert werden: am 22. September im Pavillon Hannover.

Die Musikredaktionen diverser Magazine von „Brigitte“ bis „Elle“ feierten die beiden als eine Bereicherung der deutschsprachigen Musikszene und beschrieben ihre Musik als „Lagerfeuerromantik à la Simon & Garfunkel“ mit „sinnlichen deutschen Texten“ (Elle). Tatsächlich haben milou & flint viel Spaß daran, sich Geschichten auszudenken und über Dinge zu singen, die ihrem Publikum und ihnen selbst ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Das gelingt sogar rein durch die Sprache der Musik. Wie zum Beispiel in Japan, wo milou & flint im November 2016 mit großem Erfolg als Botschafter der UNESCO City of Music Hannover auftraten und ihre Lieder nur durch die Melodien verstanden wurden. Der Fanclub im japanischen Hamamatsu arbeitet schon daran, die Musiker wieder ins Land zu holen.

Außergewöhnliche Instrumente zu spielen oder Alltagsgegenständen Klänge zu entlocken, ist ihre Spezialität. Auch auf ihrem zweiten Album kommt es vor, dass man Papiertüten rascheln, Heizungen klappern oder Murmeln rollen hört sowie sogar den Stromzähler im heimischen Studio.

Live spielen die beiden Multiinstrumentalisten neben Klavier und Gitarre auch Fußschlagzeug, Cello, Trompete, Melodika und Akkordeon sowie weitere kleine Instrumente – einige sogar gleichzeitig. Beim CD-Release-Konzert im Pavillon wird das Duo natürlich von Joel Milky unterstützt, der am Kontrabass, Toy Piano und Glockenspiel stets gute Laune verbreitet. Außerdem werden weitere Gastmusiker dabei sein: Rocky Österreich an der Violine, der milou & flint die ersten drei Jahre begleitet hat, Jens Eckhoff an diversen Gitarren, den man als Jean-Michel Tourette von „Wir Sind Helden“ kennt, und Christoph Keding an Percussion und Schlagzeug. Es wird ein Streichquartett geben, Trompeten und Posaunen und man darf gespannt sein, was sich milou & flint noch ausdenken. Auch optisch, denn wie man sie kennt, überlegen sich die beiden etwas ganz Besonderes fürs Bühnenbild.

www.milou-flint.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-09-22_Gr_0_0.20589800_1525433629.jpg (Web)
2018-09-22_bilder_cp_2018-09-22_bilder_cp_auswahl_pressefoto_2_preview.jpg (417 KB)
2018-09-22_homepage_cp_2018-09-22_homepage_cp_2_pressefoto_3_preview.jpg (346 KB)
2018-09-22_homepage_cp_22.09._milou_flint_plakat_a1.jpg (6022 KB)

26.09.2018, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

26.09.2018, Mi Vermietung:  Werden wir durch Digitalisierung unseren Planeten retten?
  Untertitel  Vortrag und Gespräch mit Tilman Santarius.
  Infotext  In der Reihe "Schritt für Schritt ins Paradies - Wege aus dem Neoliberalismus"

Nachhaltiges Handeln könnte so bequem sein: Digitalisierung ermöglicht es uns, ressourcenschonend zu konsumieren und unserem Lebensstil treu zu bleiben. Anstatt DVDs zu kaufen, registrieren wir uns bei NETFLIX. Anstelle mehrerer Geräte wie MP3-Player, Kamera und Fernseher nutzen wir ein Smartphone mit ausreichend Speicherplatz und guter Linse. Auf den ersten Blick spart digitaler Fortschritt Ressourcen, Geld und Zeit ein. Beim genaueren Hinsehen führen diese Effizienzsteigerungen jedoch weniger zu Einsparungen als vielmehr zu Produktionssteigerung, Stromhunger und wachsendem Konsum. Tilman Santarius ist der Meinung, dass Digitalisierung ohne klare Gestaltung und Steuerung zu einem Mehr an Ressourcenverbauch und Emissionen führen würde. Nur wenn die Digitalisierung auch eine soziale Innovation mit sich bringe, könne sie einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit liefern.
• Welche sozialen Herausforderungen bringt Digitalisierung mit sich?
• Wie kann Digitalisierung genutzt werden, um Ökonomie und Ökologie zusammenzubringen?
• Was bedeutet es, eine soziale Innovation voranzutreiben?

Tilman Santarius ist Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler und Professor für Sozial-Ökologische Transformation und Nachhaltige Digitalisierung an der TU Berlin und am Einstein Center Digital Futures. Gemeinsam mit Steffen Lange verfasste er das Buch: „Smarte Grüne Welt? Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit“ im Oekom-Verlag.

Moderation: Franziska Wolters, Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Nds.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

26.09.2018, Mi Theater:  Premiere: Ensemble
  Untertitel  hArt times Theater
  Infotext  50 Jahre nach der Uraufführung von Handkes Publikumsbeschimpfung im Jahr 1968 untersucht das hArt times theater mit einer partizipativen Inszenierungsstrategie das Handke-Zitat „Statt Sie könnten wir unter bestimmten Voraussetzungen auch Wir sagen“. Die Inszenierung lotet die Bühne als HandlungsSpielraum aus, in dem sich Akteure und Publikum als gemeinsames Ensemble verstehen und aufführen können.

Von und mit: Ullrich Ahrens, Bärbel und Thomas Dauke, Margitta Goroncy, Frank Matzke, Hella Müller, India Nagler, Olaf Norkowski, Anne Roosen-Runge, Gisela Ruscheweyh, Robert Schlender, Laura Stanko, Arnulf Thürer und anderen
Musik: Jörg Lichtenberg, Laura Stanko
Künstlerische Leitung und Regie: Frank Matzke

www.h-art-times.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  50 Jahre nach der Uraufführung von Handkes Publikumsbeschimpfung im Jahr 1968 untersucht das hArt times theater mit einer partizipativen Inszenierungsstrategie das Handke-Zitat „Statt Sie könnten wir unter bestimmten Voraussetzungen auch Wir sagen“. Die Inszenierung lotet die Bühne als HandlungsSpielraum aus, in dem sich Akteure und Publikum als gemeinsames Ensemble verstehen und aufführen können.
Von und mit: u.a. Ullrich Ahrens, Bärbel und Thomas Dauke, Margitta Goroncy, Frank Matzke, Hella Müller, India Nagler, Olaf Norkowski, Anne Roosen-Runge, Gisela Ruscheweyh, Robert Schlender, Laura Stanko, Arnulf Thürer
Musik: Jörg Lichtenberg, Laura Stanko
Künstlerische Leitung und Regie: Frank Matzke
  Presse-Dateien  

2018-09-26_homepage_cp_ensemble_2_c_tom_deutschmann.jpg (1274 KB)
2018-09-26_homepage_cp_ensemble_3_c_tom_deutschmann.jpg (968 KB)
2018-09-26_partnerlogos_cp_aktion_mensch.jpg (68 KB)
2018-09-26_partnerlogos_cp_logostiftungedelhofricklingen.JPG (88 KB)
2018-09-26_partnerlogos_cp_logo_hannover_stiftung_med.jpg (89 KB)
2018-09-26_partnerlogos_cp_logo_kulturbuero.jpg (26 KB)
2018-09-26_partnerlogos_cp_logo_nds_rgb.jpg (8 KB)

26.09.2018, Mi Comedy:  Khalid Bounouar
  Infotext  Der gebürtige Aachener, Khalid Bounouar, der aus einer algerisch-marokkanischen Künstlerfamilie stammt, steht bereits sein Leben lang auf der Bühne, in jungen Jahren vor allem in Theaterstücken und als Tänzer und nach seinem Abitur dann auch als Sänger und Poet.

2012 trat er zum ersten Mal spontan bei einer RebellComedy Show auf. Nachdem er einige Male als Newcomer bei RebellComedy auf der Bühne stand, bestand für die Gründer Babak Ghassim und Ususmango kein Zweifel mehr daran, den talentierten Aachener zum offiziellen Comedian der RebellComedy zu ernennen.
Es folgten diverse Auftritte bei NightWash, Generation Gag, Quatsch Comedy Club und viele mehr, bis zu einer eigenen RebellComedy Sendung auf den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern.
Weiterhin nahm er an einer Vielzahl von Wettbewerben teil, bei denen er einen Preis nach dem anderen gewann.

Nach mittlerweile 10 Tourneen mit RebellComedy ist er dank seines ganz eigenen Stils zu einem der bekanntesten deutschen Stand-up Comedians avanciert. Er ist ungemein schlagfertig, schaltet schnell und ist besonders nah an seinen Fans und Zuschauern. Vor allem in den sozialen Medien zeigt er eine starke Präsenz, was ebenfalls zu einer immer größer werdenden Bekanntheit führte.

Nun ist es soweit, Khalid Bounouar, der elegante Comedian, dessen Markenzeichen die Fliege ist, geht mit seinem ersten Solo auf Tour. Mit Geschichten aus dem Leben, über seine Beobachtungen und sich selbst, lässt er die Zuschauer Teil seiner Show werden und führt sie in seine Welt ein.
In diesen 120 Minuten werden all seine Fähigkeiten vereint: Stand-up, Crowd Work, Musik, Tanz und Poesie.

Die Zuschauer erwartet ein Hauch von Las Vegas, in diesem Sinne: It’s Showtime!

Eine Veranstaltung von Mirrow Agency
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 29,50 €
AK 30/26 €
  Infotext Programmheft  Vermietung an Mirror Angency, darf wenn noch Platz da ist, trotzdem aufgenommen werden
  Presse-Dateien  
 
2018-09-26_Gr_0_0.36255800_1528283410.jpg (Web)
2018-09-26_bilder_cp_1920x1080.jpg (836 KB)
2018-09-26_homepage_cp_500x500.jpg (206 KB)

27.09.2018, Do Slam:  IdeenExpo Science Slam
  Untertitel  Wissenschaft im Kurzformat
  Infotext  Sechs Slammer aus ganz Deutschland bekommen die Chance auf ihr Ticket für das große Finale am 21. Juni 2019 auf der IdeenExpo. Das Publikum entscheidet, welcher der zehnminütigen Slams aus dem Bereich Naturwissenschaften und Technik am überzeugendsten war. Alle Sieger der Science Slams treten am 21. Juni auf der IdeenExpo 2019 gegeneinander an.
Der Eintritt ist frei. Reservierungen sind ab 01. September 2018 unter idee@ideenexpo.de möglich.
www.ideenexpo.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Sechs Slammer aus ganz Deutschland bekommen die Chance auf ihr Ticket für das große Finale am 21. Juni 2019 auf der IdeenExpo. Das Publikum entscheidet, welcher der zehnminütigen Slams aus dem Bereich Naturwissenschaften und Technik am überzeugendsten war. Alle Sieger der Science Slams treten am 21. Juni auf der IdeenExpo 2019 gegeneinander an.
Der Eintritt ist frei. Reservierungen sind ab 01. September 2018 unter idee@ideenexpo.de möglich.
www.ideenexpo.de
  Presse-Dateien  

2018-09-27_homepage_cp_ideenexpo_science_slam_1_copyright_ideen.jpg (461 KB)
2018-09-27_homepage_cp_ideenexpo_science_slam_2_copyright_ideen.jpg (354 KB)
2018-09-27_homepage_cp_ideenexpo_science_slam_3_copyright_ideen.jpg (464 KB)

28.09.2018, Fr Theater:  Ensemble
  Untertitel  hArt times Theater
  Infotext  50 Jahre nach der Uraufführung von Handkes Publikumsbeschimpfung im Jahr 1968 untersucht das hArt times theater mit einer partizipativen Inszenierungsstrategie das Handke-Zitat „Statt Sie könnten wir unter bestimmten Voraussetzungen auch Wir sagen“. Die Inszenierung lotet die Bühne als HandlungsSpielraum aus, in dem sich Akteure und Publikum als gemeinsames Ensemble verstehen und aufführen können.

Von und mit: Ullrich Ahrens, Bärbel und Thomas Dauke, Margitta Goroncy, Frank Matzke, Hella Müller, India Nagler, Olaf Norkowski, Anne Roosen-Runge, Gisela Ruscheweyh, Robert Schlender, Laura Stanko, Arnulf Thürer und anderen
Musik: Jörg Lichtenberg, Laura Stanko
Künstlerische Leitung und Regie: Frank Matzke

www.h-art-times.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  50 Jahre nach der Uraufführung von Handkes Publikumsbeschimpfung im Jahr 1968 untersucht das hArt times theater mit einer partizipativen Inszenierungsstrategie das Handke-Zitat „Statt Sie könnten wir unter bestimmten Voraussetzungen auch Wir sagen“. Die Inszenierung lotet die Bühne als HandlungsSpielraum aus, in dem sich Akteure und Publikum als gemeinsames Ensemble verstehen und aufführen können.
Von und mit: u.a. Ullrich Ahrens, Bärbel und Thomas Dauke, Margitta Goroncy, Frank Matzke, Hella Müller, India Nagler, Olaf Norkowski, Anne Roosen-Runge, Gisela Ruscheweyh, Robert Schlender, Laura Stanko, Arnulf Thürer
Musik: Jörg Lichtenberg, Laura Stanko
Künstlerische Leitung und Regie: Frank Matzke
  Presse-Dateien  

2018-09-28_homepage_cp_ensemble_2_c_tom_deutschmann.jpg (1274 KB)
2018-09-28_homepage_cp_ensemble_3_c_tom_deutschmann.jpg (968 KB)
2018-09-28_partnerlogos_cp_logostiftungedelhofricklingen.JPG (88 KB)
2018-09-28_partnerlogos_cp_logo_hannover_stiftung_med.jpg (89 KB)
2018-09-28_partnerlogos_cp_logo_kulturbuero.jpg (26 KB)
2018-09-28_partnerlogos_cp_logo_nds_rgb.jpg (8 KB)

29.09.2018, Sa Theater:  Ensemble
  Untertitel  hArt times Theater
  Infotext  50 Jahre nach der Uraufführung von Handkes Publikumsbeschimpfung im Jahr 1968 untersucht das hArt times theater mit einer partizipativen Inszenierungsstrategie das Handke-Zitat „Statt Sie könnten wir unter bestimmten Voraussetzungen auch Wir sagen“. Die Inszenierung lotet die Bühne als HandlungsSpielraum aus, in dem sich Akteure und Publikum als gemeinsames Ensemble verstehen und aufführen können.

Von und mit: Ullrich Ahrens, Bärbel und Thomas Dauke, Margitta Goroncy, Frank Matzke, Hella Müller, India Nagler, Olaf Norkowski, Anne Roosen-Runge, Gisela Ruscheweyh, Robert Schlender, Laura Stanko, Arnulf Thürer und anderen
Musik: Jörg Lichtenberg, Laura Stanko
Künstlerische Leitung und Regie: Frank Matzke

www.h-art-times.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  50 Jahre nach der Uraufführung von Handkes Publikumsbeschimpfung im Jahr 1968 untersucht das hArt times theater mit einer partizipativen Inszenierungsstrategie das Handke-Zitat „Statt Sie könnten wir unter bestimmten Voraussetzungen auch Wir sagen“. Die Inszenierung lotet die Bühne als HandlungsSpielraum aus, in dem sich Akteure und Publikum als gemeinsames Ensemble verstehen und aufführen können.
Von und mit: u.a. Ullrich Ahrens, Bärbel und Thomas Dauke, Margitta Goroncy, Frank Matzke, Hella Müller, India Nagler, Olaf Norkowski, Anne Roosen-Runge, Gisela Ruscheweyh, Robert Schlender, Laura Stanko, Arnulf Thürer
Musik: Jörg Lichtenberg, Laura Stanko
Künstlerische Leitung und Regie: Frank Matzke
  Presse-Dateien  

2018-09-29_homepage_cp_ensemble_2_c_tom_deutschmann.jpg (1274 KB)
2018-09-29_homepage_cp_ensemble_3_c_tom_deutschmann.jpg (968 KB)
2018-09-29_partnerlogos_cp_logostiftungedelhofricklingen.JPG (88 KB)
2018-09-29_partnerlogos_cp_logo_hannover_stiftung_med.jpg (89 KB)
2018-09-29_partnerlogos_cp_logo_kulturbuero.jpg (26 KB)
2018-09-29_partnerlogos_cp_logo_nds_rgb.jpg (8 KB)

Oktober 2018
02.10.2018, Di Konzert:  ASP > Ausverkauft! ausverkauft
  Untertitel  10 Jahre Krabat-Liederzyklus: Die Rock-Tour zum Erfolgsalbum!
  Infotext  Im Jahre 2008 veröffentlichte die Band ASP ihr Erfolgsalbum „Zaubererbruder – Der Krabat-Liederzyklus“. Anlässlich des 10. Jubiläums werden die Musiker ihre Interpretation der Sage um den Zauberlehrling Krabat zum ersten Mal komplett auf die Bühne bringen.

Die sich über zwei CDs erstreckende Erzählung stellte damals ein Novum für die Gothic-Novel-Rocker dar, wurde mit ihr doch zum ersten Mal eine musikalische Geschichte entwickelt, die nicht aus der ansonsten nie ermüdenden Feder des Band-Masterminds Asp Spreng stammte. Es handelte sich um eine Neuinterpretation der sorbischen Krabat-Sage, die zuvor schon durch den deutschen Jugend- und Kinderbuchautor Otfried Preußler und zahlreiche Verfilmungen bekannt geworden war. Zwar wurden viele Motive der Legende übernommen, doch bot Asp Spreng in seiner Version eine ganz eigene Interpretation des Stoffes an und nahm im wahrsten Sinne des Wortes dramatische Änderungen vor, die allerdings nie den Respekt vor anderen Auslegungen der Geschichte vermissen ließen. Und so wurden auch altgediente Krabat-Kenner bald auf die spannende Verbindung aus Rockmusik, Folk, Elektronik und vor allem anspruchsvoller Lyrik aufmerksam, sodass von nun an immer mehr literarisch Begeisterte das Wirken des Ausnahmekünstlers verfolgen sollten.
Auf der Reise durch neue erzählerische Gefilde durchlebte die Gruppe auch eine stilistische Wandlung, die schon Jahre vorher ihren Anfang genommen hatte, und vollbrachte damit den endgültigen Sprung von einer zwar sehr angesagten Szeneband zu einer ernst genommenen Größe in der deutschen Musiklandschaft: den Sprung in eine breitere Öffentlichkeit, welcher anderen Musikern nur durch die Anbiederung an den Mainstream gelungen ist. ASP jedoch machten „ihr Ding“ und fanden neue, literaturaffine Hörer – auch über die Grenzen der Schwarzen Szene hinaus.

Gerade deshalb scheint es nur folgerichtig, einen neuen und sehr mutigen Schritt zu wagen und das „Zaubererbruder“-Album in voller Länge live darzubieten. Und nicht nur das: Asp Spreng kehrte nach zehn Jahren „zurück in die Teufelsmühle“, um nach alten Skizzen und Fragmenten zu forschen sowie bislang nicht verwirklichte Ideen zur Blüte zu führen und diese im Rahmen der anstehenden Konzertabende als „Extended Version“ des „Zaubererbruder“-Albums zu präsentieren.

Natürlich hat man musikalische Gäste eingeladen, um u. a. mit Geige, Dudelsack und – natürlich – voller Rockbesetzung die einmalige Konzertreise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen.

Präsentiert von sunday*entertainment.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

03.10.2018, Mi Theater:  Ulüm Theater
  Untertitel  HOCHDEUTSCHtürkisch - (Alter, was geht?)
  Infotext  Bei diesem Stück werden auf der einen Seite die Hetzerei und Diskriminierung von einigen Rassisten in Deutschland betrachtet und auf der anderen Seite die über 57-jährige Migrationsgeschichte und die daraus resultierenden, veränderten Lebensgewohnheiten der "Deutsch-Türken" in Bezug auf Frauenrechte und Männergesellschaft.
Selbst bei solch sensiblen Themen schafft es das Theater Ulüm, sein Publikum wieder zum Lachen zu bringen ... und das nicht zu knapp ...

Das neue Stück von Theater Ulüm ist eine Komödie in deutscher Sprache.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 16:00
Vorverkauf: ja
VVK 10,80 €
AK 12/9 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

08.10.2018, Mo Theater:  „Seht ihr mich? Hört ihr mich?“
  Untertitel  Für alle zwischen 14 und 20 Jahren
  Infotext  Eine Woche lang Theater spielen!

Eine Woche lang könnt Ihr in den Ferien zusammen Theater spielen. In dem Theater-Herbstferien-Workshop "Wir sehen uns" geht es ganz um Euch. Mit verschiedenen Theatermitteln erarbeitet Ihr gemeinsam mit der Workshopleitung verschiedene Szenen.

Der Workshop findet täglich von 09:30 bis 17:00 Uhr statt, vormittags sind die Proben im Theater im Pavillon, nachmittags in der VHS Hannover.

Parallel findet in der Jungen Oper der Musiktheater-Workshop "Wir hören uns" statt.
Am Samstag, den 13. Oktober präsentieren beide Workshops dann gemeinsam ihre Abschlußpräsentationen im Theater im Pavillon.

Teilnahme kostenlos.
Anmeldung bis 14. September unter: 0511 – 168 4 94 36 oder JungeVHS@Hannover-Stadt.de

In Kooperation mit: VHS Hannover, Junge Oper Hannover und Berufsbildenden Schulen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 09:30


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-10-08_homepage_cp_gabriel-barletta-87524-unsplash.jpg (2826 KB)
2018-10-08_partnerlogos_cp_logo-bes.JPG (32 KB)
2018-10-08_partnerlogos_cp_logo_bbs_7.jpg (714 KB)
2018-10-08_partnerlogos_cp_logo_jungeoper.jpg (1917 KB)
2018-10-08_partnerlogos_cp_logo_vhs_schwarz.jpg (762 KB)

09.10.2018, Di Theater:  „Seht ihr mich? Hört ihr mich?“
  Untertitel  Für alle zwischen 14 und 20 Jahren
  Infotext  Eine Woche lang Theater spielen!

Eine Woche lang könnt Ihr in den Ferien zusammen Theater spielen. In dem Theater-Herbstferien-Workshop "Wir sehen uns" geht es ganz um Euch. Mit verschiedenen Theatermitteln erarbeitet Ihr gemeinsam mit der Workshopleitung verschiedene Szenen.

Der Workshop findet täglich von 09:30 bis 17:00 Uhr statt, vormittags sind die Proben im Theater im Pavillon, nachmittags in der VHS Hannover.

Parallel findet in der Jungen Oper der Musiktheater-Workshop "Wir hören uns" statt.
Am Samstag, den 13. Oktober präsentieren beide Workshops dann gemeinsam ihre Abschlußpräsentationen im Theater im Pavillon.

Teilnahme kostenlos.
Anmeldung bis 14. Septemberunter: 0511 – 168 4 94 36 oder JungeVHS@Hannover-Stadt.de

In Kooperation mit: VHS Hannover, Junge Oper Hannover und Berufsbildenden Schulen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 09:30


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

09.10.2018, Di Konzert:  Bukahara
  Untertitel  Phantasma Tour 2018
  Infotext  Pop, Folk, Swing, Reggae, Arabic, Balkan
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 26,20 €
AK 26/22 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-10-09_homepage_cp_bukahara_02_15x10cm_300dpi_cbysophiazo.jpg (1889 KB)
2018-10-09_homepage_cp_bukahara_03_15x10cm_300dpi_cbyjasonkru.jpg (380 KB)
2018-10-09_homepage_cp_bukahara_04_15x10cm_300dpi_cbyjasonkru.jpg (558 KB)
2018-10-09_homepage_cp_bukahara_plakat_2018_klein.jpg (3917 KB)

10.10.2018, Mi Theater:  „Seht ihr mich? Hört ihr mich?“
  Untertitel  Für alle zwischen 14 und 20 Jahren
  Infotext  Eine Woche lang Theater spielen!

Eine Woche lang könnt Ihr in den Ferien zusammen Theater spielen. In dem Theater-Herbstferien-Workshop "Wir sehen uns" geht es ganz um Euch. Mit verschiedenen Theatermitteln erarbeitet Ihr gemeinsam mit der Workshopleitung verschiedene Szenen.

Der Workshop findet täglich von 09:30 bis 17:00 Uhr statt, vormittags sind die Proben im Theater im Pavillon, nachmittags in der VHS Hannover.

Parallel findet in der Jungen Oper der Musiktheater-Workshop "Wir hören uns" statt.
Am Samstag, den 13. Oktober präsentieren beide Workshops dann gemeinsam ihre Abschlußpräsentationen im Theater im Pavillon.

Teilnahme kostenlos.
Anmeldung bis 14. Septemberunter: 0511 – 168 4 94 36 oder JungeVHS@Hannover-Stadt.de

In Kooperation mit: VHS Hannover, Junge Oper Hannover und Berufsbildenden Schulen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 09:30


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

10.10.2018, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

10.10.2018, Mi Gesellschaft:  Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen?
  Untertitel  Offene Frauenhaus-Beratung im Pavillon Hannover
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und ihre Kinder), wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen und in ihrem Zuhause nicht mehr sicher sind.
In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte und darüber, wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können. Wir besprechen gemeinsam, welche Hilfen es gibt und wie Sie andere gewaltbetroffene Frauen unterstützen können.
Wir schweigen über das was Sie berichten. Wir freuen uns, wenn Sie von Übersetzer*innen, Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen oder anderen Unterstützer*innen begleitet werden.
Sie können natürlich auch mit mehreren Frauen kommen. Die Beratung bieten wir grundsätzlich in Deutsch an; nach Absprache in Arabisch, Farsi/Persisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Englisch. In diesem Fall vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin mit uns.
Für unsere Offene Beratung benötigen Sie keinen Termin. Kommen Sie bitte einfach in den Pavillon und bringen Sie etwas Zeit mit. Sie finden uns in Raum 1 oder 2 auf der rechten Seite im Eingangsbereich.

Weiter Termine 2018
Mittwoch:
14. Nov.
05. Dez.
15–17 Uhr

Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind. In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung. Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen usw.) begleitet werden. Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch. Unsere Beratung ist kostenlos. Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover, Tel. 0511 664477.
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2018-10-10_Ra_0_0.96332400_1523444164.jpg (Web)
2018-10-10_homepage_cp_fh_logo_neu_web.jpg (12 KB)

10.10.2018, Mi Comedy:  Das Podcast Ufo
  Untertitel  "Gibt’s auch später noch umsonst als Podcast"
  Infotext  Nach dem sagenumwobenen Erfolg ihrer ersten Tour (“Erstmal nur Köln und Berlin”) will es das Comedyduo Florentin Will & Stefan Titze noch mal wissen.

"Wer?” – Frankfurter Allgemeine

“Wir haben [...] von dem Podcast gehört” - Stern


Freut Euch, den Comedy Podcast auch bei Euch in der Nähe live zu erleben. Erlebt Knaller-Anekdoten, Spitzen-Improcomedy und vergesst für anderthalb Stunden die Probleme des Alltags. Danach solltet Ihr euch den Problemen allerdings wieder stellen. Ernsthaft.
Wir freuen uns auf Euch!

Tickets gibt es hier: daspodcastufo.app.love-your-artist.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  Nach dem sagenumwobenen Erfolg ihrer ersten Tour (“Erstmal nur Köln und Berlin”) will es das Comedyduo Florentin Will & Stefan Titze noch mal wissen. Erlebt Knaller-Anekdoten, Spitzen-Improcomedy und vergesst für anderthalb Stunden die Probleme des Alltags. Danach solltet Ihr euch den Problemen allerdings wieder stellen. Ernsthaft.
  Presse-Dateien  

2018-10-10_homepage_cp_das_podcast_ufo_2018-2019_-_view_php.jpg (31 KB)

11.10.2018, Do Theater:  „Seht ihr mich? Hört ihr mich?“
  Untertitel  Für alle zwischen 14 und 20 Jahren
  Infotext  Eine Woche lang Theater spielen!

Eine Woche lang könnt Ihr in den Ferien zusammen Theater spielen. In dem Theater-Herbstferien-Workshop "Wir sehen uns" geht es ganz um Euch. Mit verschiedenen Theatermitteln erarbeitet Ihr gemeinsam mit der Workshopleitung verschiedene Szenen.

Der Workshop findet täglich von 09:30 bis 17:00 Uhr statt, vormittags sind die Proben im Theater im Pavillon, nachmittags in der VHS Hannover.

Parallel findet in der Jungen Oper der Musiktheater-Workshop "Wir hören uns" statt.
Am Samstag, den 13. Oktober präsentieren beide Workshops dann gemeinsam ihre Abschlußpräsentationen im Theater im Pavillon.

Teilnahme kostenlos.
Anmeldung bis 14. September unter: 0511 – 168 4 94 36 oder JungeVHS@Hannover-Stadt.de

In Kooperation mit: VHS Hannover, Junge Oper Hannover und Berufsbildenden Schulen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 09:30


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

12.10.2018, Fr Theater:  „Seht ihr mich? Hört ihr mich?“
  Untertitel  Für alle zwischen 14 und 20 Jahren
  Infotext  Eine Woche lang Theater spielen!

Eine Woche lang könnt Ihr in den Ferien zusammen Theater spielen. In dem Theater-Herbstferien-Workshop "Wir sehen uns" geht es ganz um Euch. Mit verschiedenen Theatermitteln erarbeitet Ihr gemeinsam mit der Workshopleitung verschiedene Szenen.

Der Workshop findet täglich von 09:30 bis 17:00 Uhr statt, vormittags sind die Proben im Theater im Pavillon, nachmittags in der VHS Hannover.

Parallel findet in der Jungen Oper der Musiktheater-Workshop "Wir hören uns" statt.
Am Samstag, den 13. Oktober präsentieren beide Workshops dann gemeinsam ihre Abschlußpräsentationen im Theater im Pavillon.

Teilnahme kostenlos.
Anmeldung bis 14. Septemberunter: 0511 – 168 4 94 36 oder JungeVHS@Hannover-Stadt.de

In Kooperation mit: VHS Hannover, Junge Oper Hannover und Berufsbildenden Schulen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 09:30


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

13.10.2018, Sa Theater:  Abschlusspräsentation: Anmeldung bis 14. September
  Untertitel  Für alle zwischen 14 und 20 Jahren
  Infotext  Eine Woche lang Theater spielen!

Eine Woche lang könnt Ihr in den Ferien zusammen Theater spielen. In dem Theater-Herbstferien-Workshop "Wir sehen uns" geht es ganz um Euch. Mit verschiedenen Theatermitteln erarbeitet Ihr gemeinsam mit der Workshopleitung verschiedene Szenen.

Der Workshop findet täglich von 09:30 bis 17:00 Uhr statt, vormittags sind die Proben im Theater im Pavillon, nachmittags in der VHS Hannover.

Parallel findet in der Jungen Oper der Musiktheater-Workshop "Wir hören uns" statt.
Am Samstag, den 13. Oktober präsentieren beide Workshops dann gemeinsam ihre Abschlußpräsentationen im Theater im Pavillon.

Teilnahme kostenlos.
Anmeldung bis 14. Septemberunter: 0511 – 168 4 94 36 oder JungeVHS@Hannover-Stadt.de

In Kooperation mit: VHS Hannover, Junge Oper Hannover und Berufsbildenden Schulen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

13.10.2018, Sa Kabarett:  Henning Venske
  Untertitel  Summa summarum
  Infotext  Ein Großer des deutschen Kabaretts verabschiedet sich von der Bühne

Der Kabarettist, Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller Henning Venske analysiert zum letzten Mal auf der Bühne die aktuellen politischen Entwicklungen mit einem Scharfsinn, der manchen Amtsinhaber, Würdenträger und Kampagnenjournalisten beschämen müsste.
Floskeln, Klischees und Phrasenmüll, Blender, Lallbacken und Waffelnasen - all dies erledigt Deutschlands „meistgefeuerter Satiriker“ pointiert und witzig. Er ist ein Kabarettist der guten alten Schule: Alles, was sich öffentlich regt, kreucht und fleucht, wird von ihm skeptisch begutachtet und bekommt seine verdiente Strafe, gemein, aber nicht unhöflich.
Selbstbewusst und angriffslustig auch nach 57 Bühnenjahren präsentiert sich dieser in vielen Satire-Kämpfen gestählte Wortakrobat. Verbale Entgleisungen spießt er mit einer solchen Kunstfertigkeit auf, dass der geschundene Geist auflacht, der Verstand triumphiert und das Herz vor Freude und Genugtuung hüpft.
Der eine oder andere Kollege hat jahrelang diverse Abschiedstourneen veranstaltet.
Venske ist auch bei diesem Anlass, wie sein Publikum ihn kennt und schätzt: präzise, scharf und gnadenlos: Das war’s. Basta la Musica.

Musikalisch begleitet von seinem kongenialen Partner Frank Grischek
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 25,10 €
AK 21/18 bis 26/22 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-10-13_homepage_cp_hvenskecfrank_koschembar.jpg (5049 KB)

14.10.2018, So Lesung:  Julius Fischer
  Untertitel  Ich hasse Menschen
  Infotext  Julius Fischer hasst Menschen. Das fängt bei Kindern an. Pubertät geht auch gar
nicht. Noch ätzender sind eigentlich nur Studenten. Und natürlich Berufstätige.
Die sind am schlimmsten. Aber nichts im Vergleich zu Rentnern.
In seinem Programm erzählt er davon, wie er versucht, all diesen Leuten aus dem Weg zu gehen. Und wie er daran scheitert. Er berichtet von dem Agenten, der ihn als „der lustige Dicke“ meistbietend an große Verlage verhökern wollte,
oder der esoterischen Reiseführerin auf seiner Hochzeitsreise am Stechlin. Von der Tour mit seinen Lesebühnen-Kollegen oder dem Besuch der Leipziger Buchmesse mit seinem Freund, dem Ultra Enrico. Und davon, wie er immer wieder verzweifelte.
„Ich hasse Menschen“. Das Programm zu Buch. Das Buch zum Lebensgefühl.

www.juliusfischer.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  Julius Fischer hasst Menschen. Das fängt bei Kindern an.
Pubertät geht auch gar nicht. Noch ätzender sind eigentlich nur Studenten.
Und natürlich Berufstätige. Die sind am schlimmsten. Aber nichts im Vergleich zu Rentnern. (Boah - Rentner!)
„Ich hasse Menschen“: Das Programm zum Buch. Das Buch zum Lebensgefühl.
  Presse-Dateien  
 
2018-10-14_Kl_0_0.05813500_1526389604.jpg (Web)
2018-10-14_bilder_cp_fischer_julius_2017_02_c_enrico_meyer.jpg (3275 KB)

14.10.2018, So Konzert:  Corvus Corax
  Untertitel  Skál Tour
  Infotext  Sie sind die “Könige der Spielleute” und ebneten den Weg für die moderne Dudelsack- und Mittelaltermusik. Nach ihrem Ausflug in die Gefilde der Fantasy und des Musicals warten Corvus Corax in 2018 mit ihrem neuen Album auf – und im Herbst geht es mit diesem neuen Programm auf große Tour!

Mit dem neuen Album setzen die Berliner ihren seit „Sverker“ (2011) eingeschlagenen Weg fort: Um germanische Historie und nordische Mythologie erschaffen Corvus Corax eine facettenreiche Klangwelt, die in mystische, brachiale und feierwütige vergangene Zeiten entführt. Verrückte Geschichten, Fabelwesen, Hexen, Götter – uns erwarten denkwürdige Begebenheiten erzählt in längst ausgestorbenen Sprachen und – neuerdings – Frühneuhochdeutsch! Dazu kommt wie immer ein gehöriges Paket tanzbarer und treibender Rhythmen, verzaubernde Melodien, hypnotisierende Mystik und die unbändige Lust zu feiern.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-10-14_homepage_cp_corvus_corax_band_2017.jpg (272 KB)

18.10.2018, Do Kabarett/Comedy:  LaLeLu
  Untertitel  Die Schönen und das Biest
  Infotext  LaLeLu sind verliebt – in die Liebe, in die Musik, in das Publikum und natürlich in sich. Die „Begründer des Genres A-Cappella-Comedy“ (Hamburger Abendblatt) singen sich in ihrem inzwischen 15. Bühnenprogramm leidenschaftlich durch Jazz, Klassik, Pop, Hip-Hop, Techno, Schlager und schlimme Geräusche, sodass man oft vergisst, dass dort nur vier Sänger auf der Bühne stehen und keine ganze Bigband. Getreu ihrem Motto „a cappella ohne Tabus“ gehen der schöne Tobias, der erotische Frank, der charmante Jan und die Hammerfrau Sanna wieder aufs Ganze und zeigen dabei mit flammender Leidenschaft vor allem eines:
Die tiefe Liebe zum Lachen und die schrankenlose Liebe zur Musik.

Sie können gut singen. Sie sehen gut aus. Sie sind wahnsinnig komisch. Und sie brauchen kein einziges Instrument, um musikalisch das Haus zu rocken:
Mit ihrem einzigartigen Mix aus Gesang und Komik, Show und Parodie, Pop und Klassik begeistern sie seit über 20 Jahren mit unbändiger Spielfreude Publikum und Presse zwischen Flensburg und Zürich.
Das Publikum tobt vor Begeisterung – und hat selbst nach zweieinhalb Stunden bester Unterhaltung und einigen Zugaben noch nicht genug und ruft nach mehr.

lalelu.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 26,20 €
AK 20/17 bis 27/23 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-10-18_bilder_cp_lalelu_-_die_schoenen_und_das_biest_-quer.jpeg (7535 KB)
2018-10-18_homepage_cp_lalelu_-_die_schoenen_und_das_biest_-hoch.jpg (4729 KB)

19.10.2018, Fr Konzert:  Patricia Vonne
  Untertitel  Wüstendurchtränkter Tex-Mex Roots Rock
  Infotext  Neues Album - TOP OF THE MOUNTAIN – VÖ 23.03.2018
Mit einer Stimme, die vom Texas Music Magazine als "stark, sinnlich, geschmeidig und endlos hörbar" bejubelt wurde kreiert die schillernde Patricia Vonne einen verführerischen, wüstendurchtränkten Südstaaten Sound, gepaart mit den Corridas und Rancheras aus ihrem mexikanischen Erbe. Die Sängerin, Komponistin, Schauspielerin und Schwester des Kultregisseurs Robert Rodriguez (u.a. From Dusk till Dawn, Desperado, Sin City) ist zweifelsohne ein ebenso flamboyanter Charakter wie die Figuren, die die Filme ihres Bruders bevölkern. Sie setzt sich beeindruckend in Szene und kennt dabei keinerlei Hemmungen, sei es nun mit grandios inszenierten Rock'n'Roll Posen oder dem virtuosen Hantieren mit Castagnetten.
Mit der Veröffentlichung ihres siebten Albums „Top of the Mountain“ hebt Patricia Vonne ihre musikalische Karriere auf ein neues Level. Das neue Werk vereint alle die facettenreichen Elemente, die ihr einzigartiges musikalisches Profil ausmachen: Rock, Folk, Flamenco, Tex Mex und ein Hauch Latin, die miteinander verwoben, einen reichhaltigen und farbenfrohen Teppich ergeben. Top of the Mountain ist durch Herausforderungen entstanden, sagt Vonne. “Ich hatte ein sehr turbulentes Jahr, mit wunderbaren Höhepunkten und lähmenden Tiefen. Wie immer war es die Musik, die mir Kraft gab und Ruhe brachte. Top of the Mountain ist der Beginn eines neuen Kapitels, ich habe es durch das dunkle Tal geschafft und nun ist die Aussicht spektakulär!”
Vonne pendelt seit Jahren zwischen Musik und Film. So spielte sie nicht nur Nebenrollen in den Filmen ihres Bruders u.a. in Desperado, Spy Kids, Machete Kills oder als „Zorro Girl“ in Sin City, sondern schrieb auch Filmmusik wie “Traeme paz” für Once Upon a Time in Mexico mit Johnny Depp und Salma Hayek oder “Mudpies & Gasoline” für Hellride von Quentin Tarantino. Bei den Dreharbeiten zu Desperado lernte Patricia Tito & Tarantula kennen, die durch ihren Auftritt als Musiker und Darsteller in dem Film From Dusk Till Dawn weltweit bekannt wurden. Die junge Vonne wurde als Bandmitglied für Titos erste große Europa Tournee engagiert. Davon inspiriert produzierte sie ihr Debut Album und legte damit den Grundstein für ihre Karriere.
Durch Jimmy Vaughan, Gründungsmitglied der Fabulous Thunderbirds, lernte die “Rebel Bride” aus San Antonio The Boss Hoss kennen. Heraus kam der gemeinsame Song “Still Crazy About Elvis” und ein Gastspiel im Video Clip “Don’t Gimme That”. Desweiteren eröffnete das Energiebündel Vonne für bekannte Künstler wie Los Lobos, Buddy Guy oder Johnny Lang.


Deutsche Pressestimmen
Staubig, hitzig, verführerisch
„Staubtrockener Wüstenrock – gradlinig, dreckig, verführerisch und ohne jeden Firlefanz. Der Ritt mit Vonne und ihrer Band durch diese Tex-Mex-Prärie ist eine hitzige und vergnügliche Angelegenheit. Vonne ist dabei immer in zwei Welten zu Hause, ohne zerrissen zu wirken. Sie ist von der spanisch-mexikanischen Kultur ebenso geprägt wie von der anglo- amerikanischen, sie ist als Schauspielerin wie als Musikerin leidenschaftlich und sie bekommt auch auf der Bühne mit viel Einsatz den Spagat zwischen „the beauty and the beast“ perfekt hin. Zusammen mit dem glänzenden Gitarristen Robert La Roche agiert Patricia Vonne stilsicher und authentisch. Ihre fast durchweg eigenen Songs sind hochklassig, die Umsetzungen dynamisch und druckvoll."
– WESER KURIER
Eine flamboyante Erscheinung
"Nicht in Schwarz wie als Zorro Girl auf der Leinwand, sondern in roten Samt gehüllt betritt die texanische Sängerin und Schauspielerin die Bühne. Und dann passiert’s: Kastilische und mexikanische Elemente von Flamenco- und Gipsy-Gitarre treffen auf American Rock’n’Roll und der Schlachthof rockt. Und wie er rockt! Und im rasanten Tempo geht Patricia Vonne ab – mal als Rockerbraut im Gitarren- und Gesangsdialog mit ihrem musikalischen Partner Robert LaRoche oder als Gypsy-Queen mit Kastagnetten in der Hand."
– BADISCHE ZEITUNG
Fetziger Tex-Mex voller Energie
"Ihre Fangemeinde wächst von Auftritt zu Auftritt. So war es kein Wunder dass ihr Gastspiel am Freitag ausverkauft war. Patricia Vonne und ihre Band sorgten für eine fulminante Stimmung bei den Zuhörerinnen und Zuhörer, deren Herzen sie im Sturm eroberte. Ihre Markenzeichen sind grandios inszenierte Rock’n’Roll Posen und das viruose Hantieren mit Kastagnetten. Mit schlangenhaften Bewegungen und feurigem Tex Mex sorge sie dafür, dass die Post abging. Unterstützt wurde sie von ihrem musikalischen Partner Robert LaRoche, der als vielseitiger und herausragender Leadgitarrist entscheidend zum wuchtigen Sound des Quartetts beitrug."
– NÜRNBERGER ZEITUNG
Feuriger Kastagnetten-Rock
"Die wunderbare Sängerin, Komponistin und Schauspielerin verzauberte die begeisterten Fans mit sinnlich-geschmeidiger Stimme und präsentierte mit ihrer dynamischen Band eine mitreißende Mischung aus Rock, Country, Blues und feuriger Latin-Music. Jenseits des Mainstream brachte sie mit ihren Latin-Wurzeln und der Rockabilly-Seele einen musikalischen Knaller nach dem anderen – und die stammten fast alle aus eigener Feder. Patricia Vonne überrascht mit einem erstaunlich breit gefächerten Repertoire, das sich stilistisch nicht einschnüren lässt. Faszinierend ihre große Wandlungsfähigkeit: zur wild dynamischen Rocklady, zum verführerischen Engel mit mexikanischem Schleiertanz, oder zur sanften Balladensängerin. Alles authentisch und niemals aufgesetzt."
– OSNABRÜCKER ZEITUNG
– www.patriciavonne.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 €
AK 22/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-10-19_homepage_cp_patricia_vonne_photo_hf_.jpg (2731 KB)
2018-10-19_homepage_cp_patricia_vonne_photo_qf_.jpg (2258 KB)

20.10.2018, Sa Konzert:  Night of Strings mit Peter Finger, Wolfgang Stute und Thomas Roth
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 22/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

21.10.2018, So Comedy:  Benaissa Lamroubal
  Untertitel  Benaissance
  Infotext  Benaissa Lamroubal, geboren in Nador/Marokko und aufgewachsen in Neuss am Rhein, machte seine ersten Gehversuche auf der Bühne mit Raptexten und HipHop Songs in den 2000ern. 2007 kam er als erstes Mitglied des Ensembles zur RebellComedy und setzte zusammen mit Babak Ghassim und Ususmango die ersten Shows in Aachen um. Er erlernte das Handwerk der Comedy ausschließlich auf der eigenen Bühne und wurde erst von der äußeren Öffentlichkeit wahrgenommen, als er 2012 am RTL-Comedy Grand Prix teilnahm.

Daraufhin kamen Auftritte bei nahezu allen deutschen Fernseh und Radiosendern. Benaissa kennt man aus Shows wie TV Total, Mitternachtsspitzen, Cindy aus Marzahn, 1Live Generation Gag uvm.
Sein Humor ist erfrischend, authentisch und seine Geschichten fließen schön zusammen und nehmen den Zuschauer durch eine angenehme Erzählweise mit auf eine wundervolle Reise. Benaissa liebt eben die Bühne und fühlt sich dort am wohlsten, wobei sein Talent weit darüber hinausreicht. Und so ist es kein Wunder, dass er in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal mit einer Solo-Tour durch die größten deutschen Städte touren wird.

www.rebellcomedy.net
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 28,40 €
AK 29/25 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-10-21_Gr_0_0.53678400_1526389543.jpg (Web)
2018-10-21_bilder_cp_benaissa_klein.jpg (5842 KB)
2018-10-21_bilder_cp_tjm_beniassa_facebookbanner_2.jpg (1420 KB)
2018-10-21_homepage_cp_benaissa_neu.jpeg (139 KB)

25.10.2018, Do Kabarett/Comedy:  Frieda Braun
  Untertitel  Erst mal durchatmen!
  Infotext  Es wieder soweit: Frieda Braun bringt frisch Erlebtes und frei Erfundenes auf die Bühne. Die beliebte Sauerländerin präsentiert mit „Erst mal durchatmen“ ihr 9. Soloprogramm. Wie immer bilden der Dschungel menschlicher Gefühle und zwischenmenschlicher Beziehungen das wild wuchernde Terrain, auf dem ihre Geschichten ins Kraut schießen.

Legendär: Friedas findige "Splittergruppe"
Ihr Leben ist chaotisch? Sie streiten oft? Sie schlafen kaum? Hilfe naht in Gestalt von Frieda und ihrer Splittergruppe; allesamt Frauen mit knarzigen Charakteren, die den bekannten Miss-Marple-Filmen mit Margaret Rutherford entsprungen sein könnten.

Die weltfremde Thekla, die penible Mia, die robuste Brunhild – sie haben erprobte Grundsätze für mehr Struktur im Alltag zusammengetragen. Und siehe da: Über die oft nervigen Widerspenstigkeiten unseres Daseins müssen wir plötzlich herzhaft lachen. Einen ganzen Abend lang.

„Kennst du das…?“ – wenn Frieda Braun einen Satz mit dieser Frage beginnt, weiß das Publikum: Jetzt folgt eine Alltagsbeobachtung, die nahezu jeder kennt, aber kaum einer so aberwitzig in Szene setzt wie diese drollig-liebenswerte Kabarett-Bühnenfigur. Sie beherrscht die Kunst, das Gewohnte kauzig zu überspitzen und das Unbewusste unwiderstehlich komisch an die Oberfläche zu bringen.

Frieda Braun zieht nicht nur ihr Publikum in ihren Bann, sondern auch viele Kritiker. Die Presse schreibt: "Einzigartige Gesamtkomposition aus Text, Mimik und Bewegung", und eine Zuschauerin bringt es mit drei Worten auf den Punkt: "Erdmännchen auf Ecstasy!" Aufgeregt wie eine Henne, flink wie ein Wiesel, schüchtern wie ein Feldhase – Frieda zeigt auch in „Erst mal durchatmen!“ alle Facetten ihres schauspielerischen Könnens.

Frieda Braun wird weiter geschliffen
Frieda Braun ist regelmäßiger Gast in der WDR Ladies Night und längst der Geheimtipp-Nische entwichen: Sie füllt große Hallen und zählt inzwischen wohl zu den erfolgreichsten Kabarett-Bühnenfiguren im Land. Frieda wird von der Kabarettistin Karin Berkenkopf in Zusammenarbeit mit dem belgischen Bühnenkünstler Joseph Collard stetig weiter entwickelt.

www.friedabraun.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 22,90 €
AK 25/19 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-10-25_bilder_cp_frieda_braun_erst_mal_durchatmen_t_lar.jpg (163 KB)
2018-10-25_homepage_cp_frieda_braun_erst_mal_durchatmen_n_lar.jpg (300 KB)

26.10.2018, Fr Konzert:  Dota
  Untertitel  „Die Freiheit“ - Tour 2018
  Infotext  „Wie keine andere schafft Dota es, das aktuelle Geschehen in einer wortgewaltigen und einzigartig inszenierten Poesie auszudrücken.“ (Westzeit)

Ihre Qualität als präzise und pointierte Beobachterin der Gegenwart stellt die Berlinerin auf dem neuen Album „Die Freiheit“ wiederum unter Beweis. Von internationalen politischen Entwicklungen, die in dem dystopischen Stück „Raketenstart“ in die Flucht von der zerstörten Erde münden - „Wir haben die Katastrophe kommen sehen und den Griff nach der Macht mit viel Witz kommentiert“ - über die Suche nach der erfüllten Sehnsucht per Smartphone-Wischbewegung „Du bist nicht meine große Liebe, du bist mein Zeitvertreib“, vom Umgang mit Leistungsdruck hin zur aktuellen Sexismus Debatte - DOTA trifft mit „Die Freiheit“ den Nerv der Zeit.

DOTA sprüht auf „Die Freiheit“ vor ansteckender Lebenslust, mitmenschlicher Neugier und offenherzigem Lächeln, sucht Fluchtwege aus der Stadt und aus der Realität, begibt sich metaphorisch in atemberaubend labile Situationen voller Zwänge und erzählt humorvoll von gesellschaftlichen Alltags-Dilemmata. Märchenhaften Sehnsüchten bereitet sie ein abgründiges Ende, dem großen Glück, das es „Jeden Tag“ neu zu feiern gilt, stellt sie die Orientierungslosigkeit einer Beziehung gegenüber: „Wozu brauchen wir den Kompass, wenn wir nicht wissen, wohin wir beide wollen?“
Einer bestürzenden Dystopie über die Flucht der „Reichsten und Rücksichtslosesten“ von der von ihnen zerstörten Erde hält DOTA fröhlichen Optimismus entgegen: „Jetzt weiß ich, wir müssen doch noch nicht untergehen, denn ich hab schwangere Frauen im Baumarkt gesehen.“ Die alles andere als weit her geholte Geschichte eines Menschen, der sich zunächst ungläubig, dann ohnmächtig gegen die Willkür eines Überwachungsstaatsapparats zu wehren versucht, konterkariert sie mit dem titelgebenden, beißend ironischen Zweizeiler „Freiheit“: „So viel Freiheit. Ich bin überfordert. Was mach ich daraus?
Ich such mir einen Yogalehrer, der mir sagt, wann ich einatmen soll und wann aus.“

So abwechslungsreich, ja geradezu gegensätzlich war DOTA noch nie. Der Bogen spannt sich inhaltlich wie musikalisch: Die einfallsreichen, teils geheimnisvollen teils verspielten und um Bläser bereicherten Arrangements treffen auf ohrwurmige Melodien, raffinierte Harmonien und nicht zuletzt auf ihre unverwechselbare Stimme. Die Faszination, die von ihr ausgeht, beschrieb Sebastian Krämer in seiner Laudatio anlässlich der Verleihung des renommierten Fred-Jay-Preises für Textdichter wie folgt: „Überall, wo Sänger gelobt werden, fallen die Vokabeln Authentizität und Natürlichkeit. Und dann hört man Dota und denkt: Ach so! Ich nehme das mit der Natürlichkeit und Authentizität im Bezug auf alle anderen zurück.“

Besetzung:
Dota Kehr – voc, git
Jan Rohrbach – git
Janis Görlich – drums
Patrick Reising – keys
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 €
AK 26/21 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-10-26_homepage_cp_dota_band_foto_von_annika_weinthal_17_pr.jpeg (176 KB)

27.10.2018, Sa Comedy:  Tamika Campbell - Ersatztermin
  Untertitel  BOOM
  Infotext  Tamika Campbell ist der Tornado der deutschen Comedy-Szene. Sie ist schlagfertig, Pointen stark und immer wieder überraschend.
Ihr Leben, geprägt durch verschiedene Kultureinflüsse, ist mehr als nur ein Bilderbuch. So entführt sie den Zuschauer auf eine Reise in ihre holprige Welt, legt gerne den Finger in die Wunde der alltäglichen Absurditäten und Banalitäten und bringt ihre ganz persönliche Sicht der Dinge hemmungslos auf den Punkt.
In Berlin lebend gilt Tamika als internationale Comedienne, da sie das Publikum schon in fließendem Englisch, Arabisch und Hindi bespaßt hat. Es wundert also keinen, dass sie bereits die Comedybühnen in Dubai, England, USA oder den Niederlanden wie ein Tsunami mit ihren Witzen erobert hat. Die deutsche Comedywelt kann sich auf einen neuen Wirbelwind freuen!

www.facebook.com/TamikaCampbellComedy/?fref=ts
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-10-27_homepage_cp_tc_red_dress_03.jpg (1679 KB)
2018-10-27_presse_cp_tamika_artwork-page-001.jpg (163 KB)

28.10.2018, So Comedy:  Felix Lobrecht ausverkauft
  Untertitel  Hype
  Infotext  Ich hab mal in einer Cocktailbar gearbeitet. Mein Chef Deniz meinte damals „Fäälix, weißt du wie man merkt, dass die Gäste wirklich zufrieden waren? Wenn sie wiederkommen.“ Deniz hat zwar auch mit brennender Fluppe im Mundwinkel die Gaskartusche von dem Bunsenbrenner für die Shishakohle gewechselt, aber trotzdem hat er recht. Nach „kenn ick.“ sollte es also eigentlich reichen, das neue Programm von Felix Lobrecht mit den Worten „das neue Programm von Felix Lobrecht“ zu bewerben. Zufriedene Leute kommen ja eh wieder. Die Society will aber einen akkurat-verkopften Pressetext von mir, will Formulierungen wie „messerscharfe Alltagsbeobachtungen“, „unangenehm wahr“, „brüllend komisch“ hören. Aber come on, ES IST DAS NEUE PROGRAMM VON FELIX LOBRECHT. Jetzt noch voller mit messerscharfen Alltagsbeobachtungen, noch unangenehm wahrer und noch brüllend komischer.
„Kenn ick.“ war krass, „Hype“ ist krasser. GEHT DA HIN!
felixlobrecht.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 29,40 €
AK 30/25 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-10-28_homepage_cp_felix_lobrecht_balkon_10_web_foto_marv.jpg (1430 KB)

November 2018
01.11.2018, Do Festival:  CLINCH Festival
  Untertitel  [post]migrantische und postkoloniale Perspektiven
  Infotext  Das CLINCH Festival zielt auf Sichtbarkeit und Stärkung [post]migrantischer, Schwarzer und PoC Personen, Positionen und Geschichte/n. CLINCH will die gesellschaftlich vorherrschenden Erzählungen verändern, die ohne diese Personen und Blickwinkel auskommen und dazu beitragen, Bedingungen zu verändern, die solch eindimensionale und in ihrer Konsequenz rassistische Narrative entstehen lassen.

Auch das zweite CLINCH Festival begibt sich mit unterschiedlichen Veranstaltungsformaten – Lesungen, Debatten, Theaterperformances, Workshops, Musik etc. – auf die Suche nach Geschichte/n, künstlerischen Auseinandersetzungen, aktivistischen Interventionen und theoretischen Erkenntnissen. Es will Räume zum Empowerment, zum Lernen, zum Genießen, zur Vernetzung und zum Clinch eröffnen und stellt eine Vielzahl an Fragen:

Wie klingen Geschichten, die von Migrant*innen oder PoCs erzählt werden? Wie sehen ästhetische Praxen aus, wenn sie selbst gewählt sind? Was heißt Selbstrepräsentation im Theater, der bildenden Kunst und in der Literatur?

Wie lebt es sich in Deutschland, das seine koloniale Vergangenheit verleugnet und von den Morden des NSU Netzwerks nichts wissen will?

Wie kann trotz der Unterschiedlichkeit rassistischer Erfahrungen Solidarität entstehen und ein gemeinsames antirassistisches Handeln entwickelt werden?

Angesichts des Kulturkampfes von rechts stellt sich bei diesem zweiten CLINCH Festival verstärkt die Frage nach Zukunftsvisionen.

In Anlehnung an physikalische Vorgänge meinen wir, dass der Clinch, d.h. die Auseinandersetzung, Reibung erzeugt und damit Energie freisetzt, wodurch etwas Konstruktives, etwas Neues entstehen kann.

Informationen zum Programm, den Kooperationspartner*innen und Förder*innen sowie den Mitwirkenden findet Ihr auf clinchfestival.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

02.11.2018, Fr Festival:  CLINCH Festival
  Untertitel  [post]migrantische und postkoloniale Perspektiven
  Infotext  Das CLINCH Festival zielt auf Sichtbarkeit und Stärkung [post]migrantischer, Schwarzer und PoC Personen, Positionen und Geschichte/n. CLINCH will die gesellschaftlich vorherrschenden Erzählungen verändern, die ohne diese Personen und Blickwinkel auskommen und dazu beitragen, Bedingungen zu verändern, die solch eindimensionale und in ihrer Konsequenz rassistische Narrative entstehen lassen.

Auch das zweite CLINCH Festival begibt sich mit unterschiedlichen Veranstaltungsformaten – Lesungen, Debatten, Theaterperformances, Workshops, Musik etc. – auf die Suche nach Geschichte/n, künstlerischen Auseinandersetzungen, aktivistischen Interventionen und theoretischen Erkenntnissen. Es will Räume zum Empowerment, zum Lernen, zum Genießen, zur Vernetzung und zum Clinch eröffnen und stellt eine Vielzahl an Fragen:

Wie klingen Geschichten, die von Migrant*innen oder PoCs erzählt werden? Wie sehen ästhetische Praxen aus, wenn sie selbst gewählt sind? Was heißt Selbstrepräsentation im Theater, der bildenden Kunst und in der Literatur?

Wie lebt es sich in Deutschland, das seine koloniale Vergangenheit verleugnet und von den Morden des NSU Netzwerks nichts wissen will?

Wie kann trotz der Unterschiedlichkeit rassistischer Erfahrungen Solidarität entstehen und ein gemeinsames antirassistisches Handeln entwickelt werden?

Angesichts des Kulturkampfes von rechts stellt sich bei diesem zweiten CLINCH Festival verstärkt die Frage nach Zukunftsvisionen.

In Anlehnung an physikalische Vorgänge meinen wir, dass der Clinch, d.h. die Auseinandersetzung, Reibung erzeugt und damit Energie freisetzt, wodurch etwas Konstruktives, etwas Neues entstehen kann.

Informationen zum Programm, den Kooperationspartner*innen und Förder*innen sowie den Mitwirkenden findet Ihr auf clinchfestival.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 09:30


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

03.11.2018, Sa Festival:  CLINCH Festival
  Untertitel  [post]migrantische und postkoloniale Perspektiven
  Infotext  Das CLINCH Festival zielt auf Sichtbarkeit und Stärkung [post]migrantischer, Schwarzer und PoC Personen, Positionen und Geschichte/n. CLINCH will die gesellschaftlich vorherrschenden Erzählungen verändern, die ohne diese Personen und Blickwinkel auskommen und dazu beitragen, Bedingungen zu verändern, die solch eindimensionale und in ihrer Konsequenz rassistische Narrative entstehen lassen.

Auch das zweite CLINCH Festival begibt sich mit unterschiedlichen Veranstaltungsformaten – Lesungen, Debatten, Theaterperformances, Workshops, Musik etc. – auf die Suche nach Geschichte/n, künstlerischen Auseinandersetzungen, aktivistischen Interventionen und theoretischen Erkenntnissen. Es will Räume zum Empowerment, zum Lernen, zum Genießen, zur Vernetzung und zum Clinch eröffnen und stellt eine Vielzahl an Fragen:

Wie klingen Geschichten, die von Migrant*innen oder PoCs erzählt werden? Wie sehen ästhetische Praxen aus, wenn sie selbst gewählt sind? Was heißt Selbstrepräsentation im Theater, der bildenden Kunst und in der Literatur?

Wie lebt es sich in Deutschland, das seine koloniale Vergangenheit verleugnet und von den Morden des NSU Netzwerks nichts wissen will?

Wie kann trotz der Unterschiedlichkeit rassistischer Erfahrungen Solidarität entstehen und ein gemeinsames antirassistisches Handeln entwickelt werden?

Angesichts des Kulturkampfes von rechts stellt sich bei diesem zweiten CLINCH Festival verstärkt die Frage nach Zukunftsvisionen.

In Anlehnung an physikalische Vorgänge meinen wir, dass der Clinch, d.h. die Auseinandersetzung, Reibung erzeugt und damit Energie freisetzt, wodurch etwas Konstruktives, etwas Neues entstehen kann.

Informationen zum Programm, den Kooperationspartner*innen und Förder*innen sowie den Mitwirkenden findet Ihr auf clinchfestival.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-03_homepage_cp_plakat_klein.jpg (448 KB)

04.11.2018, So Festival:  CLINCH Festival
  Untertitel  [post]migrantische und postkoloniale Perspektiven
  Infotext  Das CLINCH Festival zielt auf Sichtbarkeit und Stärkung [post]migrantischer, Schwarzer und PoC Personen, Positionen und Geschichte/n. CLINCH will die gesellschaftlich vorherrschenden Erzählungen verändern, die ohne diese Personen und Blickwinkel auskommen und dazu beitragen, Bedingungen zu verändern, die solch eindimensionale und in ihrer Konsequenz rassistische Narrative entstehen lassen.

Auch das zweite CLINCH Festival begibt sich mit unterschiedlichen Veranstaltungsformaten – Lesungen, Debatten, Theaterperformances, Workshops, Musik etc. – auf die Suche nach Geschichte/n, künstlerischen Auseinandersetzungen, aktivistischen Interventionen und theoretischen Erkenntnissen. Es will Räume zum Empowerment, zum Lernen, zum Genießen, zur Vernetzung und zum Clinch eröffnen und stellt eine Vielzahl an Fragen:

Wie klingen Geschichten, die von Migrant*innen oder PoCs erzählt werden? Wie sehen ästhetische Praxen aus, wenn sie selbst gewählt sind? Was heißt Selbstrepräsentation im Theater, der bildenden Kunst und in der Literatur?

Wie lebt es sich in Deutschland, das seine koloniale Vergangenheit verleugnet und von den Morden des NSU Netzwerks nichts wissen will?

Wie kann trotz der Unterschiedlichkeit rassistischer Erfahrungen Solidarität entstehen und ein gemeinsames antirassistisches Handeln entwickelt werden?

Angesichts des Kulturkampfes von rechts stellt sich bei diesem zweiten CLINCH Festival verstärkt die Frage nach Zukunftsvisionen.

In Anlehnung an physikalische Vorgänge meinen wir, dass der Clinch, d.h. die Auseinandersetzung, Reibung erzeugt und damit Energie freisetzt, wodurch etwas Konstruktives, etwas Neues entstehen kann.

Informationen zum Programm, den Kooperationspartner*innen und Förder*innen sowie den Mitwirkenden findet Ihr auf clinchfestival.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-04_homepage_cp_plakat_klein.jpg (448 KB)

08.11.2018, Do Konzert:  Irish Folk Festival
  Untertitel  Music knows no borders
  Infotext  Der Brexit stellt die irische Kultur vor einige spannende Fragen: Wo gehören die Iren wirklich hin - zu England oder zu Europa? Ist eine harte Grenze zwischen Nord und Süd zu ertragen? Man hat sich doch seit dem „Good Friday Agreement“ mit einer immer weicheren Grenze angefreundet und alle haben davon profitiert. Die Mehrheit der Nordiren ist gegen den Brexit und damit gewinnt der Traum von einem wiedervereinigten Irland Realität. Wer sich mit irischer Kultur auskennt, der weiß: Musik, Tanz und Gesang sind der Stoff, aus dem Träume sind. Sie kennen keine Grenzen.
Bisher waren die Beziehungen zwischen Irland und England vom irischen Nationalismus bestimmt und seit dem Brexit ist dieser Zustand plötzlich auf den Kopf gestellt. Die Iren strebten nach Unabhängigkeit, und das mit gutem Grund. Als Gastarbeiter waren sie ein notwendiges Übel und täglichem Rassismus und Diskriminierung ausgesetzt. Diese bittere Erfahrung und auch ein ungebrochener Stolz waren Stoff für viele Lieder. Lieder, die um Unabhängigkeit, Revolution und Wiedervereinigung kreisten, gingen uns in Europa unter die Haut. Was wird aus diesen Liedern, wenn plötzlich die Engländer die Iren nicht mehr haben wollen? Der Brexit bedeutet nicht nur Abkehr von Europa, sondern auch von Irland.

Das Irish Folk Festival zeigt seit 45 Jahren, wo Irland wirklich hingehört. Es gehört nach Europa. Sollte es bald wieder eine harte Grenze zwischen Nordirland und der Republik geben, dann werden die alten Lieder mit noch mehr Inbrunst gesungen werden. Die erneute Trennung wird schmerzen und daran erinnern, dass man einst in einem Land ohne Grenzen lebte. Dass das Leben in einer Welt ohne Grenzen lebenswerter ist, daran will die „Music knows no borders“-Tour dieses Jahr erinnern.

Christy Barry & James Devitt
Doolin music house
Die zwei in Ehren ergraute Gentlemen sind Urgesteine der traditionellen Szene der Grafschaft Clare. Seit über 50 Jahren sind Christy Barry & James Devitt aus dem musikalischen Leben rund um Doolin und die Cliffs of Moher nicht wegzudenken. Als junge Burschen haben sie vom legendärem Micho Russell gelernt und werden als seine legitimen Nachfolger gesehen. So hat z.B. 2016 das Doolin Folk Festival Christy Barry für sein Lebenswerk ausgezeichnet.
Christy spielt Querflöte, Tin Whistle und Spoons - James die Fiddle. Mit ihrem so entspannt gespielten „old-time“-Stil haben sie dazu beigetragen, dass das kleine Dorf an der Westküste weltberühmt geworden ist. Aber internationale Bekanntheit hat auch ihre Schattenseiten. Bedingt durch viele Touristen sind die Pubs in den Sommermonaten überfüllt. Konzentriertes Zuhören ist daher kaum möglich. Da geht manchmal die Session im Lärm unter und wird leider nur noch Soundtrack zum Bier.
Die Antwort darauf ist verblüffend und ermöglicht sowohl für die Musiker als auch die Zuhörer eine neue Perspektive. Christy Barry öffnet ein paarmal pro Woche sein Haus für Besucher, die am Kaminfeuer auch die filigransten Zwischentöne hören wollen. Dabei erzählt der Meister von den guten alten Tagen, ohne sie romantisch zu verklären. Man erfährt so manches über Micho, Pakie & Gussie Russell, Paddy Killoury, Willie Clancy und die Region. Es geht lustig zu, denn Christy ist immer für eine Anekdote gut. Seine Frau Sheila reicht Sandwiches, Kekse, Tee, Wein und Bier. Das Projekt nennt sich „Doolin music house“, und Besucher aus aller Welt sind begeistert, für einen moderaten Eintritt zwei Legenden aus der Nähe am Kaminfeuer erleben zu dürfen.
Das Projekt ist in Irland bisher einmalig. Die Idee stimmt. Traditionelle Musik wurde vor Jahrzehnten vor allem zu Hause in der Küche gespielt, dann immer mehr im Pub und jetzt schließt sich wieder der Kreis mit dem „Doolin music house“.
www.christybarry.com und www.doolinmusichouse.com
www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=6-Chxl7QZBw
www.youtube.com/watch?v=Ns7oiOqWAYs

Joanna Hyde & Tadhg Ò Meachair
Folk for the foxes
Joanna Hyde & Tadhg Ò Meachair haben neulich geheiratet und das IFF ist für die zwei eine Art verspätete Hochzeitsreise. Wie gut das frisch gebackene Ehepaar harmoniert, kann man auf ihrem Debüt-Album „One for the foxes“ hören. Hier finden sich sowohl irische als auch amerikanische Tunes und Songs wieder. Kein Wunder, denn Joanna ist Amerikanerin und Tadhg (ausgesprochen Teig) Ire. Weder der amerikanische noch der irische Folk gewinnt die Überhand. Es entsteht ein eher transatlantischer Klang, der sich frisch anhört und neugierig auf mehr macht. So holt man auch den scheusten Fuchs/Hörer aus dem Bau oder hinter dem Ofen hervor.
Tadhg spielt sowohl Piano als auch Akkordeon. Bekanntheit erlangte der mehrfache „All Ireland Champion“ als Tastenmann der irischen Supergruppe Goitse. Er hat viele Grooves entwickelt, wie man irische Instrumentals immer wieder mit neuer Energie und frischen Ideen begleiten kann. Tadhg hat auch das handwerkliche Können, um Folklieder auf einem großen Steinway-Flügel zu fast symphonischen Werken werden zu lassen und sie wieder unschuldig einfach ausklingen zu lassen.
Joanna spielt eine dynamische Fiddle mit einem großen warmen Ton. Ihre lyrische Stimme überzeugt mit vielen ausdruckstarken Facetten und zusätzlich dazu kann sie sogar steppen! In ihrem Repertoire finden sind neben Traditionals auch Lieder von irischen und schottischen Singer-Songwriterinnen wie z.B. Karine Polwart. Joanna bringt den Inhalt ihrer Lieder zum Glänzen und zieht den Zuhörer in das Innere der Handlung förmlich hinein. Tadgh und Joanna sind zwei schlaue Füchse, die der irischen und amerikanischen Tradition auf die Schliche gekommen sind.
www.facebook.com/tradduo/
www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=OtnrwMetAvs
www.youtube.com/watch?time_continue=6&v=eFCNd5SbjVw

Ailie Robertson’s Traditional Spirits
A musical tribute to Scottish Whisky
Ein großer Whisky muss jahrzehntelang reifen und gewinnt so immer mehr an Charakter. So ist es auch mit großen Künstlern wie Ailie Robertson, die als eine der führenden Harfenistinnen und Komponistinnen Schottlands gilt. Beim IFF stellt sie ihr einmaliges Projekt „Traditional Spirits“ vor. Es ist eine Hommage an das flüssige Gold Schottlands. Ailie sieht deutliche Parallelen zwischen den uralten Traditionen des Whisky und des Scottish Folk. Beide werden von Generation zu Generation weitergegeben und beiden liegen nur ein paar wenige Elemente zu Grunde. Whiskybrenner verwenden Gerste, Wasser und Hefe. Musiker legen los mit sieben Tönen und einer Handvoll Rhythmen. Trotzdem gleicht kein Whisky dem anderen und so ist es auch mit den vielen regionalen Stilen des Scottish Folk.
Die „Traditional Spirtis“ sind ein Dutzend Kompositionen, die im Stile einer symphonischen Dichtung verschiedene Phasen der Whiskyherstellung zu Gehör bringen. Der wilde Gärungsprozess, das hitzige Destillieren und das besinnliche Reifen. All das werden uns Ailie und ihr Sextett einschenken. Ganz nach der alten Kunst des „whisky blending“ wird Tradition, Jazz und Klassik zu einem hochprozentigen und berauschenden Hörerlebnis gemischt. Die Bandleaderin hat sich in Irland und Schottland umgesehen und für die „Traditional Spirtis“ einige der besten Musiker*innen eingeladen, die Fiddle, Drums, Gitarre, Saxophon und Flöten spielen.
Ihre „Whisky-Experience“ hat Ailie nicht etwa aus dem Internet, sondern auf einer Rundreise durch alle schottischen Whisky-Regionen bekommen. Die Komponistin ließ sich mit ihrer Harfe in Brennereien und Lagerhäuser über Nacht einschließen und hat dort auf Inspiration gewartet. Sie hat sich mit den Meistern der Brennkunst unterhalten und ihre Herzen gewonnen, indem sie für sie spontan vor Ort aufspielte. Begleitet wurde sie dabei von einem TV- Team, das die schönsten Momente dieser Reise für die Ewigkeit festhielt. Die Dokumentation und der auf CD vorliegende Soundtrack wurden bereits auf arte und 3sat ausgestrahlt und wegen großem Echo mehrfach wiederholt. Jetzt ist das kleine Meisterwerk beim IFF endlich auch hautnah „live in concert“ zu hören.
Und wenn das Motto der Tour in diesem Jahr „music knows no borders“ heißt, warum sollten wir auch nicht ein schottisches Thema dabei haben? Auch die Schotten sind durch den Brexit herausgefordert, sich neu zu besinnen. Obwohl sie eine der eigenwilligsten Regionen Europas sind, sind sie in ihrer Mehrzahl pro-europäisch. Der Brexit könnte durchaus zu einem erneuten Referendum über die schottische Unabhängigkeit führen.

The Outside Track
Tradition with new wings
An ihnen kommt man nicht vorbei, wenn man die erfrischenden und kreativen Interpreten keltischer Musik in dieser und letzter Dekade aufzählen will. Wie der Bandname es schon andeutet, wollte das Quintett eine neue Perspektive anbieten. Eine, die einen frischen Blick von außen auf eine ehrwürdige Tradition wirft und sie erneuert. Seitdem haben die jungen Damen in der keltischen Musikszene nicht nur „outside“, sondern auch „inside“ markante Spuren hinterlassen. Die Fans haben jetzt die Gelegenheit, die Spur aufzunehmen und zu entdecken, wohin die musikalische Reise seit 2013 gegangen ist, als die Band das letzte Mal am IFF teilgenommen hat.
Überschäumende Spiellaune, beeindruckende Virtuosität, Stepptanzeinlagen, eigenwillige Arrangements und eine Sängerin mit einmaliger Stimme. Die Musikerinnen pumpen die althergebrachten Melodien mit Energie, Frische und guter Laune auf, so dass diese schwerelos werden und einfach abheben. Diese beflügelte Musik begeistert nicht nur die Zuschauer sondern auch gestandene Journalisten: „…Irische Mystik pur…“, schrieb Uli Olshausen im Feuilleton der FAZ, als er die Gruppe beim IFF hörte. Aber auch die IFF-Fans waren hellauf begeistert und daher war klar: Wenn ein neues Album da ist, dann muss The Outside Track ein Comeback geben. Das neue Album ist jetzt da.
Was ist an The Outside Track im Vergleich zu anderen Top-Bands so besonders? Die Mitglieder kommen aus Irland, Schottland und Kanada. Entsprechend vielfältig sind der Klang und das Repertoire. Die vier jungen Frauen und ein Gitarrist haben einen transatlantischen bzw. pan-keltischen Sound geschaffen, der eine Brücke über keltische Traditionen schlägt. Es ist, wie wenn sich drei Flüsse zu einem großen Strom vereinigen, der imposant die Musiklandschaft für sich einnimmt und im Sonnenlicht schimmert. The Outside Track sind getreu ihrem Namen erfrischend anders. Sie wagen den Blick von außen nach innen. Es ist ein Blick aus der Perspektive der Weltmusik auf traditionelle Spielweisen. Dazu kommen eigene Kompositionen, die immer mehr an Bedeutung gewinnen. Alle sind begnadet virtuos, und mit Fiddle (Mairi Rankin), Harfe (Ailie Robertson), Akkordeon (Fiona Black), Flute und Gesang (Teresa Horgan) und Gitarre ist die Band reichhaltig instrumentiert. Stark bei Stimme ist die Gruppe auch. Teresa gilt als eine der großen neuen Stimmen Irlands, und sie wird durch anmutig klingenden Harmoniegesang ihrer Kolleginnen umrahmt und akzentuiert.
Ja sogar atemberaubende Stepptanz-Einlagen hat die Band im Programm! In Cape Breton (kanadische Ostküste) hat sich eine wilde und ungestüme Art des Steppdance erhalten. Mairi kommt aus einer Familie, die in Cape Breton für sowohl artistische Tanz als auch Musik Darbietungen bekannt und geschätzt ist.
The Outside Track haben bisher fünf Alben veröffentlich und damit auf beiden Seiten des Atlantiks einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. In Deutschland wurde das Album „Flash Company“ sogar mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik als das beste Folkalbum prämiert!
www.theoutsidetrack.com
www.youtube.com/watch?v=FnbctIzg8PQ
www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=u8CLr13_GyQ

www.irishfolkfestival.de/
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 30,60 bis 41,60 €
AK 31/27 bis 42/37 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-08_homepage_cp_irish_folk_ailie_robertson_s_-_tradition.jpg (2016 KB)
2018-11-08_homepage_cp_irish_folk_christy_barry_james_devitt_.jpg (1334 KB)
2018-11-08_homepage_cp_irish_folk_tadhg_o_meachair_joanna_hyd.jpg (663 KB)
2018-11-08_homepage_cp_irish_folk_the_outside_track_-_irish_fol.jpg (815 KB)
2018-11-08_presse_cp_irish_folk_festival_presseinfo_2018_kurz.pdf (1391 KB)
2018-11-08_presse_cp_irish_folk_festival_presseinfo_2018_lang.pdf (2520 KB)

14.11.2018, Mi Gesellschaft:  Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen?
  Untertitel  Offene Frauenhaus-Beratung im Pavillon Hannover
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und ihre Kinder), wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen und in ihrem Zuhause nicht mehr sicher sind.
In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte und darüber, wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können. Wir besprechen gemeinsam, welche Hilfen es gibt und wie Sie andere gewaltbetroffene Frauen unterstützen können.
Wir schweigen über das was Sie berichten. Wir freuen uns, wenn Sie von Übersetzer*innen, Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen oder anderen Unterstützer*innen begleitet werden.
Sie können natürlich auch mit mehreren Frauen kommen. Die Beratung bieten wir grundsätzlich in Deutsch an; nach Absprache in Arabisch, Farsi/Persisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Englisch. In diesem Fall vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin mit uns.
Für unsere Offene Beratung benötigen Sie keinen Termin. Kommen Sie bitte einfach in den Pavillon und bringen Sie etwas Zeit mit. Sie finden uns in Raum 1 oder 2 auf der rechten Seite im Eingangsbereich.

Weitere Termine 2018
Mittwoch:
05. Dez.
15–17 Uhr

Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind. In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung. Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen usw.) begleitet werden. Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch. Unsere Beratung ist kostenlos. Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover, Tel. 0511 664477.
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2018-11-14_Ra_0_0.17523700_1523444217.jpg (Web)
2018-11-14_homepage_cp_fh_logo_neu_web.jpg (12 KB)

14.11.2018, Mi Konzert:  Tina Dico • im Theater am Aegi
  Untertitel  Tour 2018
  Infotext  Seit mehr als 10 Jahren begeistert uns diese Dänin mit ihrer Musik: Tina Dico geht 2018 erneut auf Deutschland-Tour.

Sie macht Gänsehaut und Wohlgefühl, schlägt mal rockige Töne an und ist mal gefühlvolle Singer-Songwriterin, hier folkig-countryesk und da poetisch-nachdenklich. Mal wirkt Tina Dico nordisch-kühl und düster, mal elfenweich, und immer ist sie eine grandiose, hoch professionelle Musikerin mit durchdringend beeindruckender Stimme. Das Schöne: Die Dänin und ihre Band, die nicht nur dank des immer wieder mitmusizierenden isländischen Ehemannes Helgi Jonsson stets wie eine kleine Familie wirken, bleibt immer offen, immer sympathisch. Inzwischen funktioniert das seit 13 Jahren und zehn veröffentlichten Alben, in Dänemark schon lange als Star und auch in Deutschland samt großer Fangemeinde. Vor allem live sorgt sie mit jener Ausstrahlung aus Professionalität, Nahbarkeit und viel Freude an der Musik – und nicht zuletzt dieser Wahnsinnsstimme – für außergewöhnliche Auftritte.

tinadico.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 43,60 bis 50,20 €

  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-14_homepage_cp_tina_dico_blue_1_4c_copyright_helgijonss.jpg (1016 KB)
2018-11-14_homepage_cp_tina_dico_orange_2_4c_copyright_helgijon.jpg (1962 KB)

16.11.2018, Fr Konzert:  Riccardo Del Fra Quintet
  Untertitel  'Hoffnung – Espoir – Nadzieja' (I/F/PL)
  Infotext  „Hoffnung – Espoir – Nadzieja“ heißt das vielversprechende Musikprojekt, das anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Weimarer Dreiecks eine weitere Brücke der deutsch-französisch-polnischen Beziehungen schlagen soll.

Begeistert von der Idee, die drei ohnehin historisch eng miteinander verbundenen Länder kulturell noch näher zusammenzubringen, entwickelt Riccardo Del Fra eine Musik, die Hoffnung weckt und symbolisiert. Gemeinsam mit einem Instrumentalensemble aus deutschen, französischen und polnischen Musikern soll Hoffnung die Antwort auf eine Zeit der Krise sein, in der mehr denn je die gemeinsamen Werte der europäischen Länder auf den Prüfstand gestellt werden. Inspiration fand Del Fra in Gedichten und Texten deutscher, französischer und polnischer Schriftstellerinnen und Schriftsteller, deren Werke um die Idee und die Verwirklichung der Hoffnung, der espoir und der nadzieja kreisen. Über Motive des Traums, des Wartens und des Bangens, des Vertrauens und des Zweifelns, der Utopien in Gegenwart und Zukunft sowie der immer anwesenden Gefahr des Scheiterns versucht Del Fra die Vielschichtigkeit der menschlichen Hoffnung zu beleuchten.

Für das Projekt gewann Riccardo Del Fra junge Musiker aus den Ländern des Weimarer Dreiecks, die in der Tradition des Jazz stehen und zugleich offen gegenüber anderen Sprachen der Musik sind. Gemeinsam mit ihm musizieren Tomasz Dąbrowski (Trompete), Jan Prax (Alt- und Sopransaxophon), Carl-Henri Morisset (Klavier) und Jakub Gudz (Schlagzeug).
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-16_homepage_cp_delfra.large.jpg (315 KB)

20.11.2018, Di Konzert:  Jan Garbarek Group
  Untertitel  Featuring Trilok Gurtu
  Infotext  Fünfzig Jahre hat der Norweger Jan Garbarek an seinem Saxofon-Ton gearbeitet, hat ihn geschärft, wie ein japanischer Schmied in hingebungsvoller Intensität das Samuraischwert zum Unikat werden lässt. Ein langer Konzentrations-, Eliminierungs- und Verdichtungsprozess, bis er jene triumphale Unfraglichkeit erreicht hat, die uns ins Gemüt schneidet. Die meditative Suggestivkraft dieses weltweit einzigartigen Saxophonisten, der als Instrumentalist eine Popularität erreicht hat, die sonst nur Vokalisten vorbehalten bleibt, ist das Ergebnis seines Bemühens, das Schwierige einfach erscheinen zu lassen.
Zu verstehen ist der Triumph des Einfachen allerdings nur, wenn wir den Weg dorthin bedenken. Der Hinter- und Untergrund seines hymnischen Pathos ist der Jazz der sechziger Jahre mit seinen wilden und freien Improvisationen sowie die Volks- und Kunstmusik zahlloser Kulturen, wobei er die „exotischste“ Variante in der Folklore seiner Heimat Norwegen fand. Garbareks musikalische Quellen sind so vielfältig wie seine Kollaborationen, wobei besonders die mit Keith Jarrett oder das „Officium“ - Projekt zusammen mit dem britischen Hilliard Ensemble schon als legendär bezeichnet werden können. Seit Bestehen des Münchner ECM Labels gehört der Norweger zu dessen wichtigsten Musikern.
In Garbareks Saxofon-Ton ist seine Persönlichkeit so konzentriert, dass sie sich, wie sonst nur bei ganz wenigen anderen Musikern, beim ersten Ton offenbart, einzigartig und unvergesslich. Für alle, die diesen Ruf je gehört haben, ein bleibendes Erlebnis. In den weiten Klangräumen, die dieser Ton und mit ihm die unvergleichlich eindringlich gezogenen Melodielinien schaffen, gewinnt Garbareks Musik einen schmerzlichen Glanz: Intensität statt Sentimentalität, eine sinnliche Sensation, die uns sprachlos lässt.

"Die menschliche Stimme ist mein Ideal", sagt Jan Garbarek, und es gibt wohl kaum einen Saxofonisten, der diesem Ideal so nahe gekommen ist wie der Musiker aus Norwegen. Es ist der Kontrast zwischen dem Liedhaften, Poetischen, Schlichten und der Intensität des freien Improvisierens mit anderen Musikern, der Jan Garbareks Kunst ausmacht.

Die Künstler, die ihn begleiten, tragen jeder auf seine Weise dazu bei: am Piano der langjährige Wegbegleiter Rainer Brüninghaus, Trilok Gurtu, der wilde Trommelmagier aus Indien an den Percussions, und der Brasilianer Yuri Daniel am Bass. Garbarek ist ein musikalischer Weltumsegler, der alles auffängt, was die Winde ihm zuwehen. Wer ihm zuhört, kann spüren, was ihn berührt und was ihm den Atem schenkt, der die Töne zu uns bringt.

"Die Utopie des unendlichen Atems und des natürlichen Wohlklangs treibt Garbareks Musik an, sie schwitzt nicht, sie ist heiter im Sinn des Worts, das vom griechischen Aither kommt und klarer Himmel, reine Luft bedeutet."
(Ulrich Greiner, Die Zeit)


www.garbarek.com
www.rainer-brueninghaus.com
www.trilokgurtu.net
www.yuridaniel.com
www.ecmrecords.com

Jan Garbarek - saxofon
Rainer Brüninghaus - piano
Yuri Daniel - bass
Trilok Gurtu - percussion
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 40,50 bis 59,20 €
AK 42/35 bis 62/52 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-20_homepage_cp_jan_garbarek_-beat_allgaier_20080717_203.JPG (4505 KB)
2018-11-20_homepage_cp_jan_garbarek_05.jpg (673 KB)
2018-11-20_homepage_cp_jan_garbarek_couch.jpg (1127 KB)
2018-11-20_homepage_cp_jan_garbarek_new2006_jan_garbarek_seatin.jpg (1404 KB)

21.11.2018, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

21.11.2018, Mi Konzert:  Stoppok mit Band
  Untertitel  Tour 2018
  Infotext  STOPPOK ist Sänger, Musiker - Deutschsprachiger Singer-/Songwriter und
großartiger Gitarrist. Seine Musik ist eine eigenständige Mischung aus Folk, Rock,
Rhythm’n‘Blues und Country. Er singt mit feinem Humor über die Widrigkeiten des
Alltags und profiliert sich dabei immer wieder neu als kritischer Betrachter seiner
Umwelt.
Was in den frühen 80ern mit Straßenmusik begann führte im Verlauf seiner Karriere
zu über 20 Alben, zwei DVDs, Film- und Theatermusik, die ihn im gesamten
deutschsprachigen Raum bekannt machten und immer wieder ausgezeichnet
wurden (u.a. mehrfacher Preisträger des Jahrespreis der Liederbestenliste,
SWRLiederpreis, Preise der deutschen Schallplattenkritik, "Ehrenantenne“ des
Belgischen Rundfunk, Deutscher Musikautorenpreis der GEMA 2013, Deutscher
Kleinkunstpreis 2015, Deutscher Weltmusikpreis RUTH 2016).
Stoppok versteht es in seinen Liedern grundsätzliche Fragen und Probleme unserer
Zeit in oft persönlich gefärbten Geschichten zu erzählen und damit eine natürliche
Verbindung des Privaten mit dem Allgemeinen herzustellen. STOPPOK macht
Alltagsprache zu Poesie, die Bilder von berührender Direktheit schafft.
In den Songs und in den Konzerten geht es dem ganz und gar nicht stillen
Beobachter um Haltung und Werte. Etwas, was unserer gleichgeschalteten,
multimedialen Gesellschaft auf der Suche nach dem schnellen Erfolg großflächig
abhanden gekommen ist.
Ebenso wichtig wie die Texte ist ihm seit jeher die perfekte rhythmische Verbindung
der Sprache mit der Musik. Stoppok trifft stets den angemessenen Ton und fasziniert
sein Publikum als glänzender Entertainer.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 32,80 €
AK 35/29 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-21_homepage_cp_presse_band_2018-1.jpg (982 KB)

21.11.2018, Mi Comedy:  Eure Mütter • im Theater am Aegi
  Untertitel  Ich find‘ ja die Alten geil! – Der heiße Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010
  Infotext  EURE MÜTTER präsentieren ihr Spezial-Programm „Ich find ja die Alten geil – Der heiße Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010“. Die Geschichte der Comedy-Gruppe EURE MÜTTER ist eine Geschichte voller Intrigen, turbulenten Verwicklungen und knisternder Erotik. Im Prinzip wie der Film „Eyes Wide Shut“ – nur in gut. 1999 fing alles an. Die sechs verschiedenen Shows, die seitdem das Scheinwerferlicht erblickten, blieben alle im Repertoire der Mütter bestehen, alle wurden parallel gespielt. Doch nun wird es mit all den Requisiten und Kostümen ein bisschen eng im Kofferraum ihres Ford Fiesta. Deswegen fassen EURE MÜTTER jetzt ihre ersten vier Shows in einer zusammen.

„Ich find ja die Alten geil“ versammelt die lustigsten Nummern, die in den ersten zehn Jahren des mütterlichen Schaffens entstanden sind. Damit erhalten interessierte Zuschauer also die Möglichkeit, nicht nur die beiden jüngsten Mütter-Programme, die nach 2010 entstanden sind, auf Mitteleuropas Bühnen zu sehen, sondern können sich überdies auch die Lieblingsstücke aus der Frühzeit anschauen. Und zwar in so konzentrierter Form, dass sogar Tomatenmark in der Tube neidisch wird.

Ob das bedeutet, dass EURE MÜTTER über ihre Sackhaare singen werden? Über die Gema, Mittelaltermärkte und was Kinder so alles wissen wollen? Ob sie sich die Haare waschen? Aber Hallo. All das und noch viel, viel mehr gibt es jetzt in „Ich find ja die Alten geil – Der heiße Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010“.

EURE MÜTTER – auch Deine könnte dabei sein.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 16,30 bis 30,60 €

  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-21_bilder_cp_eure_muetter_pressefoto_2_graduation.jpg (1450 KB)
2018-11-21_homepage_cp_eure_muetter_pressefoto_1_fisch2.jpg (820 KB)

22.11.2018, Do Konzert:  Bernhoft
  Untertitel  & The Fashion Bruises
  Infotext  Mit seinem neuem Album „Humanoid“ kommt der GRAMMY® Award nominierte, norwegische Sänger Bernhoft und seine Band The Fashion Bruises im Herbst für sechs Konzerte zurück nach Deutschland! Stuttgart (17.11. Im Wizemann), Berlin (19.11. Columbiatheater), Köln (21.11. Gloria), Hannover (22.11. Pavillon), Hamburg (23.11. Mojo Club) und Bremen (24.11. Modernes) können sich auf die funky Konzerte des Stimmwunders freuen. Tickets für die Termine sind ab sofort an allen Vorverkaufsstellen sowie unter www.eventim.de erhältlich.
Auf Bernhoft‘s inzwischen vierten Album „Humanoid“, das zum ersten Mal unter dem Bandnamen „Bernhoft & The Fashion Bruises“ erscheint, steht die persönliche Verbindung zwischen Musikern, Zuhörern und der Musik im Mittelpunkt. „Die aktuelle Musik ist so computerisiert und maschinenähnlich”, sagt Bernhoft. „Ich hatte das Gefühl, ich sollte in die andere Richtung gehen und wieder menschliche Musik schaffen. Mit reichlich Gitarren, Drums und Bass versuche ich die Leute aus Facebook heraus und zurück ins echte Leben zu führen.“ Passend zu diesem Gedanken erfolgte auch der Entstehungsprozess für „Humanoid“ auf die klassische Weise. Anstatt ins Studio zu gehen, jammten Bernhoft & The Fashion Bruises zunächst ausgiebig im Proberaum.
In vielerlei Hinsicht kristallisiert der Titeltrack genau das heraus, worum es auf „Humanoid“ geht. Er handelt von der Mensch-Maschine-Beziehung und ruft zum Nachdenken über die zunehmende Technisierung auf. „Man sieht Leute beim Abendessen oder in einem Café, die ihre Bildschirme anstarren und sich gegenseitig nicht würdigen. Ich denke viel darüber nach, wie wir miteinander umgehen und ob wir mit den technischen Kommunikationsmitteln unser Leben wirklich verbessern oder es beschränken."
Ein weiteres Highlight auf dem Album ist „Buried Gold“ (feat. Raelee Nikole), ein hypnotisches Duett angetrieben von lebhaften Gitarren und funkigen Beats. „California" ist von der West Coast inspiriert und stellt eine Mischung aus akustischer Energie, warmen Hallen und sonnengetränkter Sensibilität dar während „Don‘t Give Up“ ein starkes Finale bildet, das noch mal die gesamte Weite von Bernhoft‘s Stimme hervorhebt.
Im Herbst dürfen sich Fans auf Konzerte mit köchelnden R&B-Grooves und kraftvollen Pop-Hooks freuen, zu denen getanzt werden kann und die gleichzeitig zum Nachdenken aufrufen. „Ich würde mich einfach freuen, wenn wir bei den Konzerten eine persönliche Bindung schaffen können." sagt Bernhoft dazu auf seine gewohnt nordische Art.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-22_homepage_cp_jarle-bernhoft_alias_400x300px.jpg (39 KB)

22.11.2018, Do Comedy:  Eure Mütter • im Theater am Aegi
  Untertitel  Ich find‘ ja die Alten geil! – Der heiße Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010
  Infotext  EURE MÜTTER präsentieren ihr Spezial-Programm „Ich find ja die Alten geil – Der heiße Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010“. Die Geschichte der Comedy-Gruppe EURE MÜTTER ist eine Geschichte voller Intrigen, turbulenten Verwicklungen und knisternder Erotik. Im Prinzip wie der Film „Eyes Wide Shut“ – nur in gut. 1999 fing alles an. Die sechs verschiedenen Shows, die seitdem das Scheinwerferlicht erblickten, blieben alle im Repertoire der Mütter bestehen, alle wurden parallel gespielt. Doch nun wird es mit all den Requisiten und Kostümen ein bisschen eng im Kofferraum ihres Ford Fiesta. Deswegen fassen EURE MÜTTER jetzt ihre ersten vier Shows in einer zusammen.

„Ich find ja die Alten geil“ versammelt die lustigsten Nummern, die in den ersten zehn Jahren des mütterlichen Schaffens entstanden sind. Damit erhalten interessierte Zuschauer also die Möglichkeit, nicht nur die beiden jüngsten Mütter-Programme, die nach 2010 entstanden sind, auf Mitteleuropas Bühnen zu sehen, sondern können sich überdies auch die Lieblingsstücke aus der Frühzeit anschauen. Und zwar in so konzentrierter Form, dass sogar Tomatenmark in der Tube neidisch wird.

Ob das bedeutet, dass EURE MÜTTER über ihre Sackhaare singen werden? Über die Gema, Mittelaltermärkte und was Kinder so alles wissen wollen? Ob sie sich die Haare waschen? Aber Hallo. All das und noch viel, viel mehr gibt es jetzt in „Ich find ja die Alten geil – Der heiße Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010“.

EURE MÜTTER – auch Deine könnte dabei sein.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 16,30 bis 30,60 €

  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-22_0_homepage_cp_eure_muetter_pressefoto_1_fisch2.jpg (820 KB)
2018-11-22_1_bilder_cp_eure_muetter_pressefoto_2_graduation.jpg (1450 KB)

23.11.2018, Fr Konzert:  Fjarill • Songbirds
  Untertitel  Stilla Tyd - leicht und tänzerisch
  Infotext  Die Schwedin Aino Löwenmark und die Südafrikanerin Hanmari Spiegel feiern mit Fjarill seit Jahren Erfolge: Sie veröffentlichten bislang fünf Alben zusammen, gewannen den Ruth-Weltmusikpreis, kamen in die Endrunde des creole-Weltmusikpreises, spielten Hunderte Konzerte in Deutschland und darüber hinaus. Fjarill ist ein Fantasiewort, angelehnt an das schwedische „Fjäril“ (Schmetterling). Die Musik des Duos ist leicht und tänzerisch, hat die nordländische Kraft und die erdige, südafrikanische Tiefe und überwältigt und bewegt einen zutiefst. Mit ihren Stimmen und Instrumenten (Geige und Klavier) erzeugen sie einen ungewöhnlich ergreifenden Sound, der einzigartig ist.

Ihr neues Album trägt den Titel Stilla Tyd, eine naheliegende Melange aus den beiden Muttersprachen der Musikerinnen: „Stilla“ ist schwedisch für „leise“ und „Tyd“ afrikaans für „Zeit“. Nur mit Gesang (von Zeit zu Zeit als schöne Überraschung zweistimmig), Klavier und Geige sind Aino Löwenmark und Hanmari Spiegel hier inniger vereint als je zuvor. Dabei herausgekommen sind zarte Folksongs, sanfte Hymnen zur Leisen Zeit, Popballaden – besinnlich dem Anlass entsprechend, aber gespickt mit Witz und schwedisch-südafrikanischer Lebensfreude. Einige alte Bekannte sind dabei, neu arrangiert und teilweise zum ersten Mal überhaupt auf CD erwerblich.

fjarill.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 €
AK 25/20 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-23_homepage_cp_fjarill_scharf_unscharf_steven_haberland.jpg (3042 KB)
2018-11-23_homepage_cp_fjarill_tuecher_steven_haberland_presse.jpg (2335 KB)

24.11.2018, Sa Konzert:  Georgette Dee
begleitet am Flügel von Terry Truck
  Untertitel  „Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder… "
  Infotext  Georgette Dee und ihr Pianist Terry Truck haben ein wunderschönes Best-of der großen Weill-Klassiker zusammengestellt. Von „Moon of Alabama“ und „Je ne t`aime pas“ bis zum „Septembersong“.
Mit schönsten Chansons, eingelegt in und umrankt von Georgettes herrlichen Geschichten, entfaltet die schillernde Diseuse ihr herzergreifendes Pathos mit einer guten Portion augenzwinkerndem Humor – und ist dabei immer wieder für die eine oder andere Überraschung gut.
Wenn Georgette Dee singt, redet, nur eben seufzt, stöhnt oder lacht, hat das eine ekstatische Wirkung auf ihr Publikum. Wie sie das macht? Keine Ahnung, Magie ist im Spiel. Hilft alles nichts: Um ihr Geheimnis zu ergründen, muss man sie live erleben. Immer wieder.

„Georgette Dee versteht es, jeden Song mit ihren eigenwilligen Interpretationen und witzigen Kommentaren in die Gegenwart zu holen.
Leise wispernd, vor Leidenschaft stöhnend, beißend ironisch und immer wieder mit beeindruckender Stimmgewalt.“
- Berliner Morgenpost
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 30,60 bis 39,40 €
AK 31/27 bis 41/35 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-24_homepage_cp_georgette_dee_by_barbara_braun_mutphoto_.jpg (787 KB)

25.11.2018, So Comedy:  Abdelkarim
  Untertitel  Staatsfreund Nr. 1
  Infotext  Abdelkarim wusste jahrelang nicht, was er eigentlich ist. Ein deutscher Marokkaner, ein marokkanischer Deutscher oder einfach nur abschiebewürdig? Mittlerweile weiß er es: Er ist ein Deutscher gefangen im Körper eines Grabschers.
Aber Abdelkarim hat sich um den Gesellschaftsteilnahmeschein bemüht. Und er hat es geschafft: Er ist der wichtigste Mann in Deutschland. Er ist der „Staatsfreund Nr. 1“!

Von der Jugendkultur über das Leben in der Bielefelder Bronx bis hin zu tagesaktuellen und gesellschaftspolitischen Themen spinnt Abdelkarim gleichermaßen irritierende wie feinsinnige Geschichten. Ist das nun Comedy oder Kabarett? Es ist vor allem eins: saukomisch.

Abdelkarim ist Stammgast im TV mit gefeierten Auftritten u.a. bei der „heute-show“, „Die Anstalt“, „TV total“ und seiner eigenen Reihe „StandUpMigranten“. Sein erstes Solo-Liveprogramm „Zwischen Ghetto und Germanen“ war vielerorts ausverkauft und wurde von der Presse mit Lobeshymnen überhäuft. Ausgezeichnet u.a.mit dem Bayerischen Kabarettpreis und dem Deutschen Fernsehpreis 2018 ist er jetzt mit seinem 2. Programm „Staatsfreund Nr. 1“ auf Deutschlandtour!

www.facebook.com/weindochnicht/?fref=ts

abdelkarim.tv
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 22,90 bis 28,40 €
AK 23/19 bis 29/24 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-25_homepage_cp_abdelkarim-plakatmotiv_ohne_design_foto.jpg (1324 KB)
2018-11-25_homepage_cp_abdelkarim_pressefoto2_live_foto_peter_w.jpg (4189 KB)
2018-11-25_homepage_cp_abdelkarim_zweitmotiv_portrait_foto_guid.jpg (3185 KB)

29.11.2018, Do Kabarett:  Nico Semsrott
  Untertitel  Freude ist nur ein Mangel an Information
  Infotext  Nico Semsrott ist der wohl traurigste Komiker der Welt. Kein Wunder, versucht er doch verzweifelt, die wichtigsten Fragen des Lebens zu beantworten: Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Und kann ich das Kaninchen nochmal sehen? Nicht immer machen die Antworten glücklich. Sein 90minütiger Vortrag trägt dementsprechend den Titel “Freude ist nur ein Mangel an Information”.
Die Presse behauptet, dass Semsrott etwas vom Lustigsten ist, was die deutschsprachige Kabarettszene momentan zu bieten hat. Auf jeden Fall ist das, was der Mann mit der Kapuze da auf der Bühne treibt: einzigartig, intelligent und relevant. Obwohl er als staatlich nicht anerkannter Demotivationstrainer eigentlich ein Vorbild im Scheitern sein will, wird er mit Kabarett- und anderen Preisen überhäuft. Peinlich.
Aus der Laudatio zur Verleihung des Deutschen Kleinkunstpreises 2017:
Damit zeichnet die Jury einen staatlich nicht anerkannten Demotivationstrainer aus, der dem Motto „Freude ist nur ein Mangel an Information“ folgt. Unter seiner dunklen Kapuze steckt ein heller politischer Kopf, wie er beispielsweise durch seine Grabrede auf die AfD beweist. Gezielt frustriert er mit seiner Depriperformance. Denn Depressivsein ist für ihn eine Lebenseinstellung, von der die Menschheit überzeugt werden muss. Nico Semsrott wird diesen Preis vermutlich empfinden als einen hinterhältigen Mobbing-Versuch.

www.nicosemsrott.de

In Medienkooperation mit dem TAK.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 22/19 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-11-29_Gr_0_0.07557300_1526389735.jpg (Web)
2018-11-29_bilder_cp_c_romy_strasser_-_nico_semsrott_klein.JPG (984 KB)

30.11.2018, Fr Konzert:  Malia • Songbirds
  Untertitel  Malawi Blues/Njira - Soul mit afrikanischen Klängen
  Infotext  Mal wird die aus dem südostafrikanischen Malawi stammende Sängerin Malia als die pure Verkörperung des coolen Neo-Souljazz genannt, dann wieder als Erneuerin der Sangestradition der großen Jazz-Diven wie Billie Holiday oder Nina Simone, aber auch als Musikerin, die traditionelle afrikanische Klänge neu belebt. Die Cosmopolitin, früher wohnhaft in London, später in Paris und jetzt in Zürich, bewegt sich mit Leichtigkeit in den Genres Soul, Blues und Jazz. Mit ihrem Debutalbum „Yellow Daffodils“ gelingt ihr sofort ein Charterfolg, ihr Video „Purple Shoes“ wird zur Legende. 2013 erhält sie den Jazz Echo, und 2017 geht sie als Sängerin mit der Schweizer Band Yellow auf deren Hallentournee.
Mit all ihren Konzertauftritten und mittlerweile 7 Schallplatten hat sich Malia in der obersten Liga der gegenwärtigen Jazz- und Souldamen etabliert.

Heute kann sie ihre Lieder mit einer derartigen Intensität und Reife vortragen, dass die Zuhörer tief bewegt verspüren, mit welcher Kraft, mit welchem Lebenshunger diese Sängerin ausstaffiert ist. Mehr denn je stößt sie zum Kern ihrer Songs vor. „Viele meiner Songzeilen haben für mich heute eine viel tiefere Bedeutung bekommen, und ich habe einen starken inneren Drang verspürt, sie mit meinen heutigen Erfahrungen, auch mit den durchlebten harten Phasen meines Lebens, neu zu gestalten“.
Mehr denn je lotet Malia den emotionalen und spirituellen Tiefgang ihrer Lieder aus, und das gelingt ihr mit einer wundervollen Leichtigkeit, einer herrlich natürlichen Ausstrahlung und einem immens warmherzigen Ausdruck.

Line up:
Malia (Vocals)
Alexandre Saada (Piano)
Alice Bourlier (Violin)
Laurence Baldini (Viola)
Mathilde Sternat (Cello)

www.youtube.com
www.youtube.com
www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 28,40 €
AK 29/24 €
  Infotext Programmheft  Mal wird die aus dem ostafrikanischen Malawi stammende Sängerin Malia als die pure Verkörperung des coolen Neo-Souljazz genannt, dann wieder als Erneuerin der Sangestradition der großen Jazz-Diven wie Billie Holiday oder Nina Simone, aber auch als Musikerin, die traditionelle afrikanische Klänge neu belebt.
Heute kann sie ihre Lieder mit einer derartigen Intensität und Reife vortragen, dass die Zuhörer tief bewegt verspüren, mit welcher Kraft, mit welchem Lebenshunger diese Sängerin ausstaffiert ist.
Mit einer wundervollen Leichtigkeit, einer herrlich natürlichen Ausstrahlung und einem immens warmherzigen Ausdruck lotet Malia den emotionalen und spirituellen Tiefgang ihrer Lieder aus.
  Presse-Dateien  
 
2018-11-30_Gr_1_0.09975300_1526389762.jpg (Web)
2018-11-30_bilder_cp_malia_02_malia-7177_final-1.jpg (3970 KB)
2018-11-30_homepage_cp_malia_0176.jpg (4725 KB)

Dezember 2018
01.12.2018, Sa Kabarett/Comedy:  Vincent Pfäfflin
  Untertitel  „Nicht mehr ganz so dicht“
  Infotext  „Ist die Welt noch ganz dicht, oder liegt´s an mir? Bin ich nicht ganz dicht?“

Es sind die großen Fragen des Lebens, denen sich Vincent Pfäfflin in seinem neuen Programm stellt. Er hat viel Zeit damit verbracht, so dicht wie möglich zu sein. Immer dichter wollte er werden. Aber je dichter er wurde, desto undichter fühlte er sich. Deswegen ist er jetzt nicht mehr ganz so dicht.
Der Nebel im Hinterstübchen lichtet sich und macht Platz für Beobachtungen aus dem Alltag – manche glasklar, andere schleierhaft. Lässig, mit Scharfsinn und ausgefeilten Wortspielen präsentiert uns Vincent Pfäfflin, wie er Dinge, die er nicht versteht und solche, die ihn nicht verstehen, verständlich und unverständlich macht.

Der Komiker mit dem besonderen Gespür für Timing hat die Langsamkeit neu definiert und Lethargie zu seinem Markenzeichen gemacht. Vincent Pfäfflin ist RTL Comedy Grandprix-Gewinner und selbst ernanntes Ritalin-Model. Er wäre auch Rapper geworden, aber die Beats sind so unglaublich schnell.


vincentpfaefflin.de
www.190a.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 25 €
AK 26/21 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-12-01_Gr_2_0.14805000_1526390528.jpg (Web)
2018-12-01_bilder_cp_2vincent_pfaefflin_web_foto_alex_freundor.jpg (751 KB)
2018-12-01_homepage_cp_1vincent_pfaefflin_web_foto_alex_freundor.jpg (843 KB)

03.12.2018, Mo Lesung:  Wladimir Kaminer
  Untertitel  Die Kreuzfahrer
  Infotext  Wladimir Kaminer geht unter „die Kreuzfahrer“ ...

… und im Winter 2018 / 2019 wieder auf große Lesereise quer durch Deutschland


Bestseller-Autor Wladimir Kaminer geht äußerst gerne an Deck: Kreuzfahrten sind für ihn und seine Frau nahezu eine Sucht. Nachdem es harmlos angefangen hat, ist Familie Kaminer zu überzeugten Wiederholungstätern geworden. Und warum auch nicht?! An Deck ist das Leben intensiv und ereignisreich, der Einblick in andere Kulturen kompakt. Was Kaminer an Bord erlebt, ist ein Buch wert, mindestens. Wer seinen Geschichten lauscht, wird sich garantiert einen weiteren Band der „Kreuzfahrer“ wünschen …

Wladimir Kaminer spricht Englisch, verfüttert Putin-Schokolade an seine Mitreisenden, feiert mit wenn verkündet wird, dass bereits 50.000 Liter Bier an Bord getrunken wurden und berichtet von der Tierliebe der Kreuzfahrer oder neuen Freundschaften, die so eben nur auf den Weltmeeren beginnen.
Kaminer bekommt beigebracht, wie man die Beleuchtung nutzt, um auch in der fensterlosen Innenkabine das Flair eines Sonnenunterganges zu imitieren und läuft inzwischen selbst Gefahr, noch an Deck bereits die nächste Kreuzfahrt zu buchen. Kein Wunder, hat Kaminer doch am eigenen Leib erfahren, dass es an Bord stets etwas zu essen gibt und auch Helene Fischers „Atemlos“ immer irgendwo zu hören ist.
Natürlich ist das Kulturprogramm ebenfalls immens wichtig, denn es stellt seiner Meinung sicher, dass auch wirklich niemand über Bord springt.

Das große Thema von Wladimir Kaminer ist die Tragödie des Lebens. Damit sorgt er dafür, dass man auch über die ernsten Dinge lachen kann. Und genau das ist Kaminer wichtig. Ebenso wichtig wie das Festhalten von besonderen Momenten für die Ewigkeit. Er sieht sich als Geschichtensammler und -jäger, was stets live zu spüren ist. Kaminer zaubert immer neue und unveröffentlichte Geschichten hervor, holt seine Gäste mit detaillierten Situationsbeschreibungen, viel Charme und intelligentem Humor ab und entführt sie in einen besonderen Abend – er nimmt alle Anwesenden mit auf einen Reise, egal ob an Deck oder im Kanzleramt. Dank der Spontanität und Improvisationskunst ist der Ausgang stets ungewiss, niemals vorhersehbar, aber immer einzigartig.


Fakten über WLADIMIR KAMINER:

-> ist ein Geschichtensammler und -jäger
-> ist stolzer Besitzer eines Landgartens in Brandenburg (wo er auch „spontane Vegetation“ zulässt)
-> schreibt zur Bewältigung des Erlebten als Art der „Alltagsbewältigung“
-> trinkt gerne (trockenen) Rotwein & liebt gutes Essen
-> schreibt meist unterwegs, da Zuhause immer viel los ist
-> ist national und international als DJ erfolgreich
-> gehört zu den brillantesten Beobachtern unserer Zeit
-> möchte – wenn er mal in Rente gehen sollte - mit Senioren eine Rap-Band gründen
-> zieht stets Cognac dem Wodka vor
-> seine Tochter sagt seine Texte seien sexistisch
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 25,10 €
AK 21/17 bis 26/21 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-12-03_bilder_cp_kaminer_03_michael_ihle.jpg (3316 KB)
2018-12-03_bilder_cp_kaminer_04_michael_ihle.jpg (3798 KB)
2018-12-03_bilder_cp_kaminer_07_michael_ihle.jpg (4129 KB)
2018-12-03_bilder_cp_wladimir_kaminer_04.jpg (1541 KB)
2018-12-03_bilder_cp_wladimir_kaminer_06.jpg (1228 KB)
2018-12-03_homepage_cp_kaminer_01_michael_ihle.jpg (2582 KB)
2018-12-03_homepage_cp_wladimir_kaminer_05.jpg (1449 KB)
2018-12-03_kaminer_06_michael_ihle.jpg (4595 KB)
2018-12-03_presse_cp_kaminer_info_2018_2019_tour_dez.jan..pdf (360 KB)

05.12.2018, Mi Gesellschaft:  Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen?
  Untertitel  Offene Frauenhaus-Beratung im Pavillon Hannover
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und ihre Kinder), wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen und in ihrem Zuhause nicht mehr sicher sind.
In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte und darüber, wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können. Wir besprechen gemeinsam, welche Hilfen es gibt und wie Sie andere gewaltbetroffene Frauen unterstützen können.
Wir schweigen über das was Sie berichten. Wir freuen uns, wenn Sie von Übersetzer*innen, Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen oder anderen Unterstützer*innen begleitet werden.
Sie können natürlich auch mit mehreren Frauen kommen. Die Beratung bieten wir grundsätzlich in Deutsch an; nach Absprache in Arabisch, Farsi/Persisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Englisch. In diesem Fall vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin mit uns.
Für unsere Offene Beratung benötigen Sie keinen Termin. Kommen Sie bitte einfach in den Pavillon und bringen Sie etwas Zeit mit. Sie finden uns in Raum 1 oder 2 auf der rechten Seite im Eingangsbereich.


Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind. In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung. Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen usw.) begleitet werden. Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch. Unsere Beratung ist kostenlos. Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover, Tel. 0511 664477.
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2018-12-05_Ra_0_0.70021000_1523444308.jpg (Web)
2018-12-05_homepage_cp_fh_logo_neu_web.jpg (12 KB)

05.12.2018, Mi Konzert:  Danceperados of Ireland
  Untertitel  The Spirit of Irish Christmas Tour 2018
  Infotext  Der Klassiker unter ihren drei Shows ist „Spirit of Irish Christmas“. Jedes Land hat seine ganz besondere Art und Weise, Weihnachten zu feiern. Irland bildet da keine Ausnahme. Die Danceperados of Ireland bringen den Zuschauern mit diesem Programm die Weihnachtsbräuche der Grünen Insel näher. Sie entführen mitten in diese besondere Zeit, die einige sehr eigenwillige Blüten treibt wie z.B. die „Wren Boys“: Junge Burschen schwärzen ihre Gesichter, setzen sich wilde Strohhüte auf und ziehen sich Lumpenkostüme über. So ziehen sie verkleidet von Haus zu Haus, singen ganz spezielle Lieder und lassen sich beschenken. Die Show nimmt das Publikum mit auf eine Reise in die Zeit vor der Kommerzialisierung des Weihnachtsfestes und des in der angelsächsischen und unserer westlichen Welt überall präsenten Weihnachtsmannes.

Die Begeisterung für den irischen Stepptanz ist im Namen dieser neuen irischen Tanzshow festgeschrieben. Frei aus dem Englischen übersetzt heißt sie „die Tanzwütigen“. Ja, die Iren können einfach das Tanzen, Singen und Spielen nicht sein lassen. Es liegt ihnen im Blut. Die Danceperados of Ireland haben sich an die Spitze einer Bewegung gesetzt, die den irischen Stepptanz aus den Klauen der großen Produzenten befreien und ein Stück menschlicher, freier und näher zu den Ursprüngen machen möchte.

youtu.be
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 35 bis 46 €
AK 35/30 bis 46/40 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-12-05_homepage_cp_a_danceperados_of_ireland_-_spirit_of_ir.jpg (2577 KB)
2018-12-05_homepage_cp_danceperados_of_ireland_-_spirit_of_iris.jpg (3012 KB)
2018-12-05_presse_cp_danceperados_of_ireland_-_presseinfo_kur.pdf (958 KB)
2018-12-05_presse_cp_danceperados_of_ireland_-_presseinfo_lan.pdf (1364 KB)

06.12.2018, Do Kabarett/Comedy:  Rocko Schamoni
  Untertitel  Die große Rocko Schamoni Schau
  Infotext  2018 ist das Jahr der Menschheit.
Und was gäbe es Zwingenderes für den King, als sich ganz diesem Thema zu widmen? In seinen Texten, in seinen Songs, auf der Bühne und im Publikum: Überall wuselt es von Menschen, ja ist es sogar äußerst menschlich.
Überhaupt die Texte: Rocko Schamoni liest aus einem Buch, das es noch nicht gibt: "Dummheit als Weg“. Eine kleine Enzyklopädie der menschlichen Dummheit, ein Attestieren des Unvermögens an sich selbst und an allen anderen auch gleich noch. Anhand von vielen Beispielen, Geschichten und Dialogen wird diagnostiziert und endgültig bewiesen: Der Mensch ist alles mögliche, aber in erster Linie dumm und an dieser allumfassenden Dummheit wird die Welt zugrunde gehen. Das Buch zur Lesung wird während der Tour laufend weiter geschrieben - so das Publikum denn Anlass dazu bietet.
Dann die Musik: ein Skypekonzert mit dem Orchester Mirage, das in Hamburg sitzt und via ISDN per Kabel mit dem King verbunden ist. Und ein Musiker auf der Bühne, der gleichzeitig Schlagzeug und Gitarre spielt und dazu singt: Tex Matthias Strzoda. Große vergessene Songs wunderbarer zum Teil ebenfalls vergessener Künstler werden zum Leben erweckt. Und eigene Songs werden dem Publikum zum direkten Vergessen übergeben.
Außerdem: Es wird auf der Bühne mit Alkohol gearbeitet! Was sich andere Bands wie Amon Düül oder Shocking Blue kaum noch trauen, gehört hier nach wie vor zum guten Ton, und sich vor laufendem Publikum auf der Bühne sozial selbst zu derangieren, ist vornehmste Pflicht. Freuen Sie sich auf einen großen Abend mit 14 anspruchsvollen Hälften.

King Rocko Schamoni ist in Schleswig Holstein geboren, arbeitet für Theater, Film und Fernsehen, tourt regelmäßig durch die Republik und besitzt eine eingeschworene Fangemeinde als Musiker, Autor, Humorist, Schauspieler und so weiter.

www.rockoschamoni.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 22/19 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-12-06_homepage_cp_kl2kerstinbehrendt.jpg (915 KB)

07.12.2018, Fr Kabarett/Comedy:  Caveman
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 27,30 €
AK 22/18 bis 28/24 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

08.12.2018, Sa Lesung:  Shore, Stein, Papier - alles andere als eine Lesung
  Infotext  Erzählungen aus einem Leben inmitten von Frühstücksblech und Affen, Kokarausch und Wahn, Beschaffungskriminalität und Drogendeals, Knastschlägerei und Flucht - "Shore, Stein, Papier" feiert sechsjähriges Bestehen im Pavillon Hannover. Im Dezember 2012 ging die erste Folge der Biografie-Serie online, die 2015 mit dem Grimme Online Preis ausgezeichnet wurde und worauf der gleichnamige Spiegel-Bestseller folgte.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 29,50 €
AK 30/26 €
  Infotext Programmheft  "Erzählungen aus einem Leben inmitten von Frühstücksblech und Affen, Kokarausch und Wahn, Beschaffungskriminalität und Drogendeals, Knastschlägerei und Flucht - "Shore, Stein, Papier" feiert sechsjähriges Bestehen im Pavillon Hannover. Im Dezember 2012 ging die erste Folge der Biografie-Serie online, die 2015 mit dem Grimme Online Preis ausgezeichnet wurde und worauf der gleichnamige Spiegel-Bestseller folgt.
  Presse-Dateien  

2018-12-08_homepage_cp_sick_ssp.jpg (338 KB)

09.12.2018, So Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

Empfehlung: Mindestalter ab 5
09.12. + 16.12.2016 um 15 Uhr
10. – 14. 12. 2016 um 10:00 Uhr (Gruppenvorstellung)
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)
2016-12-05_0_TWH-Buehne_1_13497839_1147745125297947_73978437992414.jpg (178 KB)
2016-12-05_0_TWH-Buehne_1_13522999_1147747801964346_56896420284802.jpg (269 KB)

09.12.2018, So Kabarett/Comedy:  Michl Müller
  Untertitel  Müller … nicht Shakespeare!
  Infotext  Michl Müller geht mit seinem neuen Programm „Müller … nicht Shakespeare!“ ab Oktober 2017 auf Tour.
Scharfsinnig nimmt Michl Aktuelles aus Politik oder Gesellschaft aufs Korn, dabei ist der Humor des fränkischen Kabarettisten gewohnt lebensnah und authentisch. Der selbsternannte „Dreggsagg“ (Fränkisch für „Schelm“) aus Bad Kissingen spricht alles an, für ihn gibt es keine Tabus.
Michls Kabarettprogramm ist packend und mitreißend bei seiner Reise durch den alltäglichen Wahnsinn unserer Zeit. Mit seinem fränkischen Dialekt und seinem spitzbübischen Charme hat er dabei das Publikum schnell auf seiner Seite.
Nach einem Abend mit dem energiegeladenen Michl Müller möchte man ihm am liebsten mit Shakespeares Worten zurufen „Gut gebrüllt Löwe“!

„Nichts und niemand aus Politik, Boulevard und Gesellschaft ist vor seinem erfrischend respektlosen Mundwerk sicher, wenn er pointenreich auf Reise geht. Sage und schreibe dreieinhalb Stunden (…) beherrscht der energiegeladene Komiker Bühne, Saal und Publikum, das aus dem Lachen gar nicht mehr herauskommt.“ Main-Post

Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-12-09_homepage_cp_1._michl_mueller_28_03_2017_c_brecheis-0.jpg (3012 KB)

10.12.2018, Mo Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Gruppenvorstellung nach Voranmeldung im Theater, Empfehlung: Mindestalter 5

Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

09.12. + 16.12.2018 um 15 Uhr
10. – 14. 12. 2018 um 10:00 Uhr (Gruppenvorstellung)
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)
2016-12-05_0_TWH-Buehne_1_13497839_1147745125297947_73978437992414.jpg (178 KB)
2016-12-05_0_TWH-Buehne_1_13522999_1147747801964346_56896420284802.jpg (269 KB)

10.12.2018, Mo Comedy:  Oliver Polak
  Untertitel  Der Endgegner
  Infotext  "Oliver Polak, so überzeugend und unangenehm und melancholisch wie Lenny Bruce und Louis C.K.“ DIE ZEIT

Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
  Presse-Dateien  

2018-12-10_bilder_cp_oliver_polak_plakat_web_12_2018_2.jpg (906 KB)
2018-12-10_homepage_cp_oliver_polak_credit_olaf_heine.jpg (7546 KB)

11.12.2018, Di Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Gruppenvorstellung nach Voranmeldung im Theater, Empfehlung: Mindestalter 5

Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

09.12. + 16.12.2018 um 15 Uhr
10. – 14. 12. 2018 um 10:00 Uhr (Gruppenvorstellung)
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)
2016-12-05_0_TWH-Buehne_1_13497839_1147745125297947_73978437992414.jpg (178 KB)
2016-12-05_0_TWH-Buehne_1_13522999_1147747801964346_56896420284802.jpg (269 KB)

11.12.2018, Di Comedy:  Ralph Ruthe
  Untertitel  Shit Happens!
  Infotext  Ein Cartoonist auf der Bühne? Was macht der da?
Was jeder gute Komiker auch tut: die Zuschauer zum Lachen bringen!

Ralph Ruthe, preisgekrönt mit mehreren Cartoon- und Kurzfilmpreisen, verbindet in seiner Show SHIT HAPPENS! einzigartig die Elemente Comedy, Animationsfilm, Lesung und Musik zu etwas völlig Neuem. So gibt es in seinen Live-Shows nicht nur das Beste seiner Cartoons in ganz neuen Zusammenhängen zu sehen. Seine Fans dürfen sich auch immer auf Weltpremieren neuester Folgen von Ruthes Erfolgsserie „Flossen“, „HNO-WG“, „Biber und Baum“ und den „Werbeparodien“ freuen.
Am Ende geht das Publikum einfach nur mit dem guten Gefühl nach Hause, viel Spaß gehabt zu haben und mehr zu wissen über die Arbeit eines Cartoonisten.

www.ruthe.de

Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 23,65 bis 29,25 €

  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-12-11_homepage_cp_ruthe_2012_07_verkleinert.jpg (1074 KB)

12.12.2018, Mi Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Gruppenvorstellung nach Voranmeldung im Theater, Empfehlung: Mindestalter 5

Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

09.12. + 16.12.2018 um 15 Uhr
10. – 14. 12. 2018 um 10:00 Uhr (Gruppenvorstellung)
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)
2016-12-05_0_TWH-Buehne_1_13497839_1147745125297947_73978437992414.jpg (178 KB)
2016-12-05_0_TWH-Buehne_1_13522999_1147747801964346_56896420284802.jpg (269 KB)

12.12.2018, Mi Comedy:  Ralph Ruthe
  Untertitel  Shit Happens!
  Infotext  Ein Cartoonist auf der Bühne? Was macht der da?
Was jeder gute Komiker auch tut: die Zuschauer zum Lachen bringen!

Ralph Ruthe, preisgekrönt mit mehreren Cartoon- und Kurzfilmpreisen, verbindet in seiner Show SHIT HAPPENS! einzigartig die Elemente Comedy, Animationsfilm, Lesung und Musik zu etwas völlig Neuem. So gibt es in seinen Live-Shows nicht nur das Beste seiner Cartoons in ganz neuen Zusammenhängen zu sehen. Seine Fans dürfen sich auch immer auf Weltpremieren neuester Folgen von Ruthes Erfolgsserie „Flossen“, „HNO-WG“, „Biber und Baum“ und den „Werbeparodien“ freuen.
Am Ende geht das Publikum einfach nur mit dem guten Gefühl nach Hause, viel Spaß gehabt zu haben und mehr zu wissen über die Arbeit eines Cartoonisten.

www.ruthe.de

Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 23,65 bis 29,25 €

  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-12-12_homepage_cp_ruthe_2012_07_verkleinert.jpg (1074 KB)

13.12.2018, Do Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Gruppenvorstellung nach Voranmeldung im Theater, Empfehlung: Mindestalter 5

Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

09.12. + 16.12.2018 um 15 Uhr
10. – 14. 12. 2018 um 10:00 Uhr (Gruppenvorstellung)
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)
2016-12-05_0_TWH-Buehne_1_13497839_1147745125297947_73978437992414.jpg (178 KB)
2016-12-05_0_TWH-Buehne_1_13522999_1147747801964346_56896420284802.jpg (269 KB)

13.12.2018, Do Konzert:  Jan Plewka singt Rio Reiser
  Untertitel  Die Schwarz-Rote Heilsarmee
  Infotext  Wer vor Glück heulen möchte, muß sich diesen Abend anschauen.
(Hamburger Abendblatt)

Während die Schwarz-Rote Heilsarmee den bröseligen Folk-Groove der Scherben und die polierte Eleganz von Reisers Solo-Songs aus den 80ern authentisch nachstellt, überzeugt der 38-Jährige gerade deshalb, weil er das Original nicht imitiert: Mit seiner kratzig-charismatischen Intonation gibt Plewka den Stücken einen eigenen Charme. So dürfte es bei Keine Macht für Niemand oder dem Rauch-Haus-Song wieder rührende Verbrüderungsszenen zwischen Künstler und Publikum geben. Und wem bei Junimond nicht mal ein kleiner Kloß im Halse stecken bleiben wird, der hat niemals Liebeskummer gehabt.
(Tagespiegel Berlin)

Die Grenzen zwischen Bühne und Saal, zwischen Illusion und Wirklichkeit werden an diesem Abend oft gebrochen, nichts ist so, wie es scheint. Und das ungläubig verzückte Publikum ist mittendrin, badet in der Wärme und tiefen Sehnsucht dieser Songs, die Plewka mit so viel Charme und uneitler Hingabe singt, daß schließlich auch die Grenze zwischen ihm und Rio Reiser nichtig wird.
(Erlanger Nachrichten)

Man müßte Schauspielhäuser besetzen, wenn dadurch mehr solche ergreifende Abende zustande kämen.
(Hannoversche Allgemeine Zeitung)

Plewkas Stimme hat etwas Zerbrechliches, Zärtliches, aber auch das Kraftvoll-Revolutionäre, leicht Wahnsinnige, das Reisers Lieder ausmacht. So wird er dem großen Interpreten gerecht, denn er covert nicht nur, er lebt seine Musik. Und hat Spaß auf der Bühne. Am Ende des Konzertes gibt es stehende Ovationen, begeisterte Zugabe-Rufe – und keiner sitzt mehr, weil alle tanzen.
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung)

Besetzung
Jan Plewka (Gesang), Lieven Brunckhorst (Klavier, Holz, Blech), Marco Schmedtje (Gitarre), Dirk Ritz (Bass), Martin Engelbach (Schlagzeug)

www.jan-plewka.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 28,40 €
AK 29/25 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-12-13_homepage_cp_1plewkareiser.jpg (1121 KB)
2018-12-13_homepage_cp_2plewkareiser.jpg (1127 KB)

14.12.2018, Fr Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Gruppenvorstellung nach Voranmeldung im Theater, Empfehlung: Mindestalter 5

Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

09.12. + 16.12.2018 um 15 Uhr
10. – 14. 12. 2018 um 10:00 Uhr (Gruppenvorstellung)
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)
2016-12-05_0_TWH-Buehne_1_13497839_1147745125297947_73978437992414.jpg (178 KB)
2016-12-05_0_TWH-Buehne_1_13522999_1147747801964346_56896420284802.jpg (269 KB)

14.12.2018, Fr Comedy:  Der Tod
  Untertitel  Tödliche Weihnacht X-Mas-Show mit Live-Band und Überraschungs-Gast
  Infotext  Alle Jahre wieder feiert die christliche Welt eine Geburt. Pfui Spinne, meint der Tod. Doch weil jedem Anfang auch ein Ende inne wohnt, lädt er in diesem Jahr persönlich zu einer weihnachtlichen Spezial-Version seines preisgekrönten Comedy-Programms ein. Schließlich ist er auf großer Image-Kampagne und da sollte sich auch ein Tod dem Fest der Liebe nicht völlig verschließen. Und so werden Sensenkekse verkostet, gefällte Tannenbäume und gebratene Gänse besungen und Lebkuchen als diskriminierend geoutet. Mit dabei sind neben dem Sensenmann seine rosarote Praktikantin Exitussi, Mautzi, die rechte Hand des Todes und viele neue Freunde, die gemeinsam mit dem Publikum Weihnachten einmal ganz anders „erleben“ wollen.
In schwarzer Kutte und ähnlich farbigem Humor wendet sich der Gewinner des Kleinkunstfestivals der Wühlmäuse 2013 und Autor des Buches „Mein Leben als Tod“ (Fischer-Verlag) an seine Zuschauer, berichtet vom Winterschlussverkauf im Jenseits, zeigt Bilder aus seinem privaten Fotoalbum und singt schaurig schön Weihnachtsklassiker, die aus seinem Munde eine ganz neue Bedeutung bekommen. Denn die dunkle Jahreszeit kann jemand wie er auch an Weihnachten nicht ganz dem Leben überlassen. Mit Witz und Charme begegnet der Tod dem Tabuthema der modernen Gesellschaft.

„Ein Sensenmann zum Totlachen!“ (Süddeutsche Zeitung)
„Teuflisch gut.“ (Münchner Merkur)
„Hier spielt der Chef noch persönlich.“ (auf der Weihnachtsfeier eines Berliner Bestattungs-Instituts)
„Ich freu mich jetzt schon zum dritten Mal auf den Tod.“ (72jähriger Fan vor Auftritt)

www.endlich-tod.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 26 €
AK 27/22 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-12-14_homepage_cp_toedliche_weihnacht_-_pressefoto_2.jpg (382 KB)
2018-12-14_homepage_cp_toedliche_weihnacht_-_pressfoto_1.jpg (448 KB)

15.12.2018, Sa Konzert:  Lutz Krajenski Bigband meets Juliano Rossi
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 35 €
AK 35/30 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

16.12.2018, So Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

Empfehlung: Mindestalter ab 5
09.12. + 16.12.2016 um 15 Uhr
10. – 14. 12. 2016 um 10:00 Uhr (Gruppenvorstellung)
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)
2016-12-05_0_TWH-Buehne_1_13497839_1147745125297947_73978437992414.jpg (178 KB)
2016-12-05_0_TWH-Buehne_1_13522999_1147747801964346_56896420284802.jpg (269 KB)

17.12.2018, Mo Kabarett/Comedy:  Heinz Strunk
  Untertitel  "Das Teemännchen"
  Infotext  Heinz Strunks Geschichten. Lange, kurze, ganz kurze. Zum Teil knüpfen sie an bekannte Strunk’sche Themenwelten an, Einsamkeit, Sexualnot, Körperverfall, Alkohol, Übergewicht. Sie sind aber anders geschrieben als Strunks vorherige Bücher: immer pointiert, aber oft nicht komisch, manchmal absonderlich, traumlogisch, düster, grotesk, so zum Beispiel die Geschichte von dem DDR-Bürger, der durch politische Verfolgung so gebrochen wird, dass er die Wende als perfides Zersetzungsmanöver des Regimes missversteht und seine graue Zonenwohnung nie mehr verlässt. In anderen Stücken verabreden sich Kleinwagen zum Aufstand gegen die Menschen, erlebt Axl Rose von "Guns n' Roses" auf dem Hamburger Kiez seine Höllenfahrt, verwandelt sich eine Schönheitskönigin durch Arbeit im Schnellimbiss in eine alte Vettel, wird ein Mann an der Autobahn auf einem Windrad gekreuzigt, gerät eine Wilhelm-Busch-Expertin im Radio komplett aus der Fassung.
Vor einigen Jahren hat Heinz Strunk eine Sammlung mit Erzählungen von Botho Strauss herausgegeben; die kurze Form liegt ihm am Herzen. Dies ist mithin kein Nebenwerk, keine Sammlung von Gelegenheitstexten, sondern ein Buch, in dem Heinz Strunk als Autor wieder ein Stück weiter zu sich kommt.

Präsentiert von Faust e.V.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 €
AK tba/tba €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

18.12.2018, Di Theater:  Schmidt's Katzen
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 15,20 €
AK 16/13 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-12-18_homepage_cp_schmidts_katzen_presse.jpg (1331 KB)

19.12.2018, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

Januar 2019
10.01.2019, Do Kabarett/Comedy:  Große Hannoversche Lachnacht
  Untertitel  mit Ole Lehmann, Patrizia Moresco, David Werker, Tino Bomelino und Manuel Wolff
  Infotext  Am 10. Januar 2019 wird wieder gelacht in Hannover! Es wartet erneut ein fantastischer Mix aus Kabarett und Comedy auf Sie!

Die Moderation des Abends übernimmt auch in diesem Jahr wieder der gutgelaunte Ole Lehmann, der sich speziell auf Hannover jedes Jahr freut. „Das Publikum ist da immer fröhlich“, sagt Ole. Und mit Fröhlichkeit kennt er sich aus. Wie fröhlich seine Gäste sind, werden wir sehen. Mit dabei hat er diesmal die Folgenden:

Patrizia Moresco erhebt sich wie Phönix aus der Flasche, gegen den neuen Zeitgeist. Nichts und Niemand bleibt verschont, am wenigsten sie selbst. Wie ferngesteuert sind wir? Mit intergalaktischer Geschwindigkeit rasen wir durchs Leben, mutieren zu Smartphone Zombies. Den Blick, statt auf die Welt, aufs Display fixiert. Chatten statt reden, twittern statt flirten, bloggen statt poppen. Was zählt ist die optimale Ausnutzung des Terminkalenders, Quality time inklusiv. Coffee to Go und Red Bull halten uns auf Trab und zum Entspannen hecheln wir ins Yoga. Selbstverwirklichung ist keine Option mehr, sondern Pflicht! Und das bitte zackig, irgendwo zwischen Gärtnern und Burn out, damit man noch mit dem Thermomix App eine vegan Gluten freie Suppe kochen kann. Wir sollen selbstkritisch sein, uns aber akzeptieren wie wir sind, ehrgeizig wie
Spitzensportler, dabei gelassen wie ein Zen-Mönch, die Wut niemals unterdrücken, aber immer positiv denken. Irgendwann hat doch die Optimierung ihren Zenit überschritten. Kein Wunder, dass wir aussterben, sexy geht anders.

David Werker weiß: Viele Leute neigen dazu, Eltern zu haben: die meisten sogar zwei! Selbst wenn man offiziell erwachsen ist, mischen die Erzeuger mit: Nur werden sie mit jedem Tag kindischer! Neulich hat David Werker eine SMS von seiner Mutter (58) bekommen: "WasGeHt ab ?" Hat er geantwortet: "Der Punk, Mutter! Der Punk." Dabei hat David (30, gefühlt 17) als Self-Made-Praktikant und klassisches Alphamemmchen eigentlich gar keine Zeit, seine Eltern wieder auf Kurs zu bringen. David Werker betrachtet vor dem Hintergrund einer Welt im Wandel die vertraut-verrückten Eltern und das Leben der Generation Selfie mit präziser Ironie und seziert mit feiner Klinge die schrägsten Absurditäten.

Tino Bomelino bringt eine Power Point Präsentation mit. Mit Verbesserungsvorschlägen für Tiere. Er macht Stand-up und Musik mit Gitarre und Loopstation. Bei all dem geht es unter anderem und die beiden großen Themen: die Liebe und wie man jemanden umarmt, der einen Rucksack aufhat. Drückt man da den Rucksack mit oder versucht man mit dem Arm in die Ritze zwischen Rücken und Rucksack zu kommen? Am Ende schließt er mit einer wichtigen letzten Sache: Mit Penetranz und Durchhaltevermögen kann man alles schaffen. Man muss die Dinge nur zu Ende..

Kleinkunst-Deutschland zieht eine Grenze zwischen Comedy & Kabarett. Und das ist Quatsch, denn Manuel Wolff balanciert genau auf dieser hauchdünnen Grenze. Er würde sagen, sie existiert gar nicht, denn Wolff ist kein austauschbarer Allerwelts-Comedian mit zusammengeklauten Facebook-Sprüchen, sondern jemand mit Ecken und Kanten, der keine eigene Meinung scheut und echte Kunst fordert. Dabei gehört Manuel Wolff eigentlich zu der berüchtigsten Kategorie der Künstler: den Musikern. Tiefgründig, intelligent und gesellschaftskritisch, doch gleichzeitig lustig, albern und surreal.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 26,20 €
AK 20/17 bis 27/23 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2019-01-10_homepage_cp_david-werker-01.jpg (223 KB)
2019-01-10_homepage_cp_manuel_wolf_2017_c_danny_frede15307_pp.jpg (358 KB)
2019-01-10_homepage_cp_patrizia_moresco_bubble_a6_rgb_1240x1748.jpg (1778 KB)
2019-01-10_homepage_cp_tino_bomelino_img_6213.jpg (6474 KB)

24.01.2019, Do Lesung:  Axel Hacke liest
  Untertitel  Lesung neuer und alter Texte
  Infotext  Hacke liest – aber was liest er denn? Das lässt sich vorher nicht so genau sagen, denn Hackes Prinzip ist, alle seine Texte mit auf die Bühne zu bringen und erst im Laufe des Abends zu entscheiden, welche er vorträgt. Klar ist, dass er aus seinem neuesten und sehr aktuellen Buch liest:
„Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen." Aber dann? Vielleicht ein Stück aus „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“, in dem es in jener wunderbar leicht-verspielten Weise, die allen Hacke-Büchern eigen ist, um nicht weniger als den Sinn des Lebens geht? Einige seiner legendären Kolumnen aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung? Ein, zwei Kapitel über Oberst von Huhn und seine irr-poetische Speisekarten-Sammlung aus der ganzen Welt? Oder eine kleine Hitparade der schönsten Missverständnisse aus der Wumbaba-Trilogie? Man weiß es nicht. Jede Hacke-Lesung ist ein bisschen anders als alle anderen:
eine kleine Wundertüte. Sicher ist am Ende nur jener Rat, den der Norddeutsche Rundfunk einmal dem Publikum gab: „Wenn er eine öffentliche Lesung macht, pflegen sich seine Zuhörer mit Taschentüchern auszustatten, weil sie wissen, dass die Lachtränen laufen werden.“

"Die Einschübe zwischen den Texten sind ein ebenso großes Vergnügen wie die Lesung selbst, die
der Schriftsteller, Kolumnist und Journalist mit viel Gespür für Wirkung und Timing
vorträgt." Kieler Nachrichten 11.11.16

"Es so schön zuzuspitzen, ist die Kunst." Mannheimer Morgen 06.04.16

Axel Hacke, 1956 in Braunschweig geboren, lebt als Schriftsteller in München. Berühmt ist seine Kolumne „Das Beste aus aller Welt", die er Woche für Woche im Magazin der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht. Seine Bücher, zum Beispiel „Der weiße Neger Wumbaba“ oder „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“, sind Bestseller. Seine Arbeit wurde mit dem Joseph-Roth-Preis, zwei Egon-Erwin-Kisch-Preisen und dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet. Im August 2017 erscheint „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“.

www.axelhacke.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 17,40 bis 24 €
AK 18/15 bis 25/21 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2019-01-24_homepage_cp_2thomasdashuber.jpeg (2003 KB)

26.01.2019, Sa Kabarett:  Gernot Hassknecht
  Untertitel  Hassknecht live
  Infotext  Präsentiert von Desimos spezial Club
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 23 bis 31,80 €
AK 24/20 bis 32/28 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2019-01-26_homepage_cp_2017-10-14_bilder_cp_04_15_gernot_hasskn.jpg (2018 KB)

Februar 2019
02.02.2019, Sa Konzert:  17 Hippies
  Untertitel  Tour 2018 / 2019
  Infotext  Die 17 HIPPIES sind wie ein guter Wein, reif im Geschmack, erfahren und voll sommerlicher Frische, von der sich herrlich ein Schluck nehmen lässt – bis zum Rausch!

Über 20 Jahre lang ist die Berliner Band unterwegs. Die letzten Jahre sind sie auffällig grooviger geworden und bringen ihre Diversität gezielt und gekonnt spielerisch auf den Punkt. Schlagkräftig, ideenreich und immer wieder überraschend kommen die 13 Musiker daher.

Die Kunst sich zu entwickeln – das sind die 17 HIPPIES. Sich nicht zurücklehnen, stetig weitersuchen, neugierig sein, alles hinterfragen. Die Anarchie zelebrierende musikalische Anfangszeit klingt weiterhin durch – die Dauerbrenner sind wahre Glanzstücke und stehen in stilsicherem Kontrast zu Songs und Chansons in Rock’n’Roll-Attitüde. Gekrönt von symphonisch improvisierten Einwürfen ergibt dies ein Abbild von modernstem Weltenklang.

Das neue Album der 17 HIPPIES erscheint zum Jahreswechsel 2018 / 2019.
Die Erwartung an das Neueste vom Weltenklang-Rock’n’Roll aus Berlin ist hoch!

www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 29,50 €
AK 30/25 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2019-02-02_homepage_cp_17hippies_photo_1_cschmidt_schliebener.jpg (1107 KB)
2019-02-02_homepage_cp_17_hippies_hochkant_neu2012a4.jpg (3642 KB)
2019-02-02_presse_cp_17hippies_presse-info_2019.pdf (58 KB)

03.02.2019, So Comedy:  Tahnee
  Untertitel  #geschicktzerfickt
  Infotext  Tahnee ist mit 24 Jahren eine der jüngsten und erfolgreichsten Stand-Up Comedians Deutschlands! Neben zahlreichen Auftritten in Fernseh-Shows, wie TV Total, Bülent & seine Freunde, Willkommen bei Mario Barth und Die Kaya Show, hat sie 2016 als Moderatorin der 1LIVE Hörsaal-Comedy-Tour geglänzt. Außerdem darf Tahnee seit 2016 das Kultformat „NightWash“ ihr Eigen nennen.
In ihrem ersten Solo-Programm #geschicktzerfickt erzählt Tahnee von Frauen, Männern, Lesben, Lügen und der Liebe. Als Frau und Lesbe weiht sie das Publikum in die Geheimnisse der weiblichen Dreifaltigkeit ein und erklärt: “Frau ist nicht gleich Frau, Mann ist nicht gleich Mann und Pussy ist nicht gleich Pussy!“
So parodiert sie alle Bitches dieser Welt und klärt die Frage: „Ist das wirklich eine Lesbe - mit langen Haaren und Make-Up?!“ Die Comedienne nimmt kein Blatt vor den Mund und räumt mit sämtlichen Klischees auf. Auf der Suche nach Normen und Werten begegnet Tahnee sich selbst und geht dabei hart mit sich und anderen ins Gericht. „Jeder baut scheiße im Leben und genau um diese Scheiße geht es.“ Es wird hart, es wird lustig, es wird ehrlich! Gefangen in einer gefälligen Welt ist das Motto: “Alle Luschen dieser Welt – leckt mich!“
Tahnee gibt Euch romantisch auf die Fresse. Ein Abend zum Nachdenken, Hinterfragen und befreiendem Lachen!

tahnee-comedy.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 24,10 €
AK 25/20 €
  Infotext Programmheft  Tahnee ist mit 24 Jahren eine der jüngsten und erfolgreichsten Stand-Up Comedians Deutschlands! Neben zahlreichen Auftritten in Fernseh-Shows, ist sie nun die neue Moderatorin des Kultformats „NightWash“ und mit ihrem ersten Soloprogramm #geschicktzerfickt auf Tour. Hier erzählt Tahnee von Frauen, Männern, Lesben, Lügen und der Liebe. Als Frau und Lesbe weiht sie das Publikum in die Geheimnisse der weiblichen Dreifaltigkeit ein und erklärt: “Frau ist nicht gleich Frau, Mann ist nicht gleich Mann und Pussy ist nicht gleich Pussy!“. Tahnee gibt Euch romantisch auf die Fresse. Ein Abend zum Nachdenken, Hinterfragen und befreiendem Lachen!
  Presse-Dateien  

2019-02-03_bilder_cp_presse_4_tahnee.jpg (7594 KB)
2019-02-03_homepage_cp_presse_2_tahnee.jpg (7185 KB)
2019-02-03_homepage_cp_presse_3_tahnee.jpg (5410 KB)

06.02.2019, Mi Konzert:  Tim Fischer
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

06.02.2019, Mi Kabarett/Comedy:  Vera Deckers
  Untertitel  Wenn die Narzissten wieder blühen
  Infotext  Die Narzissten haben die Macht übernommen. Verpackung ist wichtiger als Inhalt. Aufmerksamkeit ist die globale Währung. Existent ist nur noch, wer online ist und der Lauteste gewinnt.

Das ist einerseits schrecklich, andererseits zum Schreien komisch. Helikopter-Eltern halten ihre Kinder auf der Schaukel an und Zucker für das neue Heroin. Teenager experimentieren nicht mehr mit Drogen, sondern posieren für Selfies und schuften als Influenzer im YouTube-Tagebau. Selbstverwirklichung ist das Gebot und jeder kann ein Star sein. Aber wenn jeder die erste Geige spielt, wie klingt dann das Orchester? Und wieso kann man Schreihälsen nicht einfach den Twitter-Account sperrren?

Selbstoptimierer tragen Fitness-Tracker und zählen Schritte, Kalorien, Schweißtropfen, Rülpser und das Geschnarche im Schlaf. Solche Zeiten erzeugen Selbstzweifel: Kann Kabarett am Puls der Zeit sein, wenn man nicht mal `ne Pulsuhr hat? Wie soll ich mich selbst verwirklichen, wenn ich als Freiberufler nicht mal eine Wohnung finde? Warum ist ein Vollbart nicht mehr Mathelehrern mit Cordhosen vorbehalten? Seit wann wird nicht mehr auf Begabung hin gefördert, sondern auf Verdacht? Und wieso werden im Flugzeug eigentlich keine Nüsschen mehr gereicht? Den Wahnsinn der heutigen Zeit belegt die studierte Psychologin anhand von wissenschaftlichen Studien und findet auch Beruhigendes: Gelegenheitstrinker leben länger als Leute, die gar keinen Alkohol trinken.

Ist also doch noch nicht alles verloren?

www.vera-deckers.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 €
AK 20/17 €
  Infotext Programmheft  Die Narzissten haben die Macht übernommen: Verpackung ist wichtiger als Inhalt. Aufmerksamkeit ist die globale Wahrung. Existent ist nur noch, wer online ist – und der Lauteste gewinnt. Helikopter-Eltern halten Zucker für das neue Heroin. Teenies schuften als Influenzer im YouTube-Tagebau. Selbstoptimierer zahlen Schritte, Rülpser und das nachtliche Schnarchen. Solche Zeiten erzeugen Selbstzweifel: Kann Kabarett am Puls der Zeit sein, wenn man nicht mal `ne Pulsuhr hat? Aber die studierte Psychologin findet auch Beruhigendes. Wissenschaftliche Studien belegen: Gelegenheitstrinker leben langer als Leute, die gar keinen Alkohol trinken!
www.vera-deckers.de
Ist also doch noch nicht alles verloren?
  Presse-Dateien  

2019-02-06_homepage_cp_vd-presse-1-fotograf-stefan-mager.jpg (1689 KB)

08.02.2019, Fr Kabarett:  Andre Kramer
  Untertitel  Zuckerbrot ist alle!
  Infotext  Andre Kramer ist Comedian/Kabarettist und lebt im Herzen von St. Pauli. Er ist der Mann, der mit dem Edeka-Schild auf der G20-Demo in Hamburg die Menschen in ganz Deutschland zum Lachen brachte. Mit seinem ersten Comedy-Soloprogramm „Zuckerbrot ist alle“ geht Kramer ab April 2018, nach einer umjubelten und ausverkauften Premiere auf der Reeperbahn, auf Tour durch die Republik.

„Zuckerbrot ist alle“ geht da weiter, wo „50 Shades of Grey“, eine erfundene Geschichte, aufgehört hat. Was im Roman glitzernde Fiktion war, ist hier Realität!
Über die Qualität von „50 Shades of Grey“ lässt sich streiten, aber der Erfolg hat eines gezeigt: Das Thema BDSM/Fetisch ist raus aus der Schmuddelecke und die Menschen sind neugierig auf das Thema.

Andre Kramer beantwortet, was Sie schon immer über BDSM wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten. Ob als Angehöriger der Szene oder bloß als neugieriger Normalo.
Zielsicher, wahnwitzig und rasant räumt Kramer mit Vorurteilen gegenüber der SM-Szene auf und nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise in seine Welt voller skurriler Ereignisse.
Wem diese Reise zu weit geht, der ist an dem Abend trotzdem willkommen und gut aufgehoben!

Was passiert eigentlich wirklich auf den Parties in der Fetisch-Szene?
Wie kommt man da rein? Was zieht man nur an? Haben Paare in der BDSM-Welt eigentlich auch ganz normalen Sex oder verhauen die sich den ganzen Tag? Bin ich krank, wenn ich mir dieses Programm anschaue? Und das auch noch gut finde? Warum „Nein“ kein gutes Safeword und „Käsekuchen“ einfach besser ist. Und was zum Teufel ist ein Safeword? Andre Kramer weiß es, denn er lebt es!
Wie wird man ein Dom oder eine Domina und wie verhält man sich in Situationen des Alltags, in denen man alles andere als dominant wirkt, z.B. wenn Du im Kiosk eine gemischte Tüte für 1 Euro bestellst und dafür von einem Achtjährigen ausgelacht wirst?

Mit liebevoller Boshaftigkeit seziert Kramer genüsslich Szene-Klischees, aber ebenso Politik, Gesellschaft und das Leben an sich.
Pointen wie Peitschenhiebe, Gags mit der Gerte, Klamauk mit Kabelbinder.
Witzig. Schmutzig. St. Pauli.

andrekramer.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:30
Vorverkauf: ja
VVK 23,90 €
AK 24/21 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2019-02-08_homepage_cp_foto_andre_kramer_g20-gipfel_hamburg.JPG (1386 KB)
2019-02-08_homepage_cp_pressefoto_andre_kramer--foto_julia_cawl.jpg (2735 KB)

17.02.2019, So Comedy:  worst of chefkoch
  Untertitel  Lukas Diestel & Jonathan Löffelbein
  Infotext  "Es war ein Abend für humorvolle, aber auch nachdenkliche Schleckermäulchen", schrieb die Rheinische Post nach der Premiere der Worst of Chefkoch-Leseshow in Düsseldorf. Lukas Diestel und Jonathan Löffelbein, die Macher von "Worst of Chefkoch", dem Foodblog des Jahres 2017, wagen den Schritt in die Offline-Welt. Neben einigen der skurrilen Rezepte des Blogs, die live zubereitet und verköstigt werden, haben sie dabei auch andere eigene Texte im Gepäck. Teils humorvoll, teils nachdenklich, mit typischen Worst of Chefkoch-Kommentaren, ganzen Kochanleitungen, aber auch Texten, die mit dem Blog nichts zu tun haben. Kurzgeschichten, idiotische Gedichte, alles mögliche. In der Kochshow der etwas anderen Art wird gekocht, gelesen und vor allen Dingen gelacht.

"Wenn es der Salzstangenauflauf schafft, dann können wir es alle schaffen."

worstofchefkoch.tumblr.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 17,40 €
AK 18/15 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2019-02-17_bilder_cp_wocpfau.jpg (83 KB)
2019-02-17_homepage_cp_loeffelbeindiestelcsimonsahner.jpg (2170 KB)

21.02.2019, Do Kabarett/Comedy:  Willy Nachdenklich
  Untertitel  Nachdenkliche Sprüche mit Bilder
  Infotext  1 lustiger Abend vong Humor her
Willy Nachdenklich, ist der Macher der Facebook Seite „Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“ mit über 360.000 Follower. Damit hat er als Internet-Star Kultstatus erreicht. Durch ihn wurde die Vong-Sprache salonfähig – und ganz nebenbei ist der Begriff „I bims“, den er bekannt gemacht hat, 2017 zum Jugendwort des Jahres gekürt worden. Jetzt gibt es Willys unterhaltsame Lebensweisheiten in Buchform aber vor allem auch live auf der Bühne! Damit geht er einen Schritt weiter: vom erfolgreichen Internetstar zum kabarettistischen Autor. In Form von extrem witzigen und fantasiereichen Kurzgeschichten lässt sich „Willy Nachdenklich“ über die Banalitäten des Alltags aus – ganz in der Manier von „Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“ und natürlich in der schnoddrigen Jugend- bzw. Vong-Sprache, für die ihn seine Fans so lieben! Willy liest dabei nicht nur vor – er improvisiert und interagiert mit seinem Publikum und garantiert damit einen köstlich amüsanten Abend.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19,00/16,00 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2019-02-21_homepage_cp_01_willy_nachdenklic_presse_copyright_mi.jpg (2852 KB)
2019-02-21_homepage_cp_04_willy_nachdenklic_presse_copyright_mi.jpg (6221 KB)
2019-02-21_homepage_cp_05_willy_nachdenklic_presse_copyright_mi.jpg (3000 KB)

März 2019
09.03.2019, Sa Konzert:  die feisten
  Untertitel  Junggesellenabschied
  Infotext  Endet der „Junggesellenabschied“ der feisten in einer „Hangover“-mäßigen Eskalation, oder erinnert er durch lebenserfahrungsbedingte Einschränkung der Feierfähigkeit eher an eine Kaffeefahrt ?
Diese Fragen beantwortet der Titelsong des neuen Bühnenprogramms der beiden Sänger und Multiinstrumentalisten.
Kaputt gehen tut auf jeden Fall einiges in „BrochSchepperBoing“, einem der zahlreichen neuen Lieder von „C.“ und Rainer.
Die mit dem Deutschen Kleinkunstpreis geschmückten Geschichtenerzähler bringen natürlich auch Songperlen ihrer „GanzSchönFeist“-Geschichte auf die Bühne: „Aphrodisiakum“ oder die „Dönerrevolution“ mischen sich mit dem brandneuen Songmaterial zu einer Speziallegierung, wie sie nur die feisten anmischen können.
Deshalb, nix wie hin zu einem Konzerterlebnis der besonderen Art.

www.diefeisten.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 bis 28,40 €
AK 22/19 bis 29/25 €
  Infotext Programmheft  Endet der „Junggesellenabschied“ der feisten in einer „Hangover“-mäßigen Eskalation, oder erinnert er durch lebenserfahrungsbedingte Einschränkung der Feierfähigkeit eher an eine Kaffeefahrt ?
Diese Fragen beantwortet der Titelsong des neuen Bühnenprogramms der beiden Sänger und Multiinstrumentalisten.
Kaputt gehen tut auf jeden Fall einiges in „BrochSchepperBoing“, einem der zahlreichen neuen Lieder von „C.“ und Rainer.
Die mit dem Deutschen Kleinkunstpreis geschmückten Geschichtenerzähler bringen natürlich auch Songperlen ihrer „GanzSchönFeist“-Geschichte auf die Bühne: „Aphrodisiakum“ oder die „Dönerrevolution“ mischen sich mit dem brandneuen Songmaterial zu einer Speziallegierung, wie sie nur die feisten anmischen können.
Deshalb, nix wie hin zu einem Konzerterlebnis der besonderen Art.
  Presse-Dateien  

2019-03-09_bilder_cp_aho5888v3_quer.jpg (3029 KB)
2019-03-09_homepage_cp_aho5888v3.jpg (2719 KB)

21.03.2019, Do Kabarett:  Lisa Fitz
  Untertitel  Flüsterwitz
  Infotext  Den Flüsterwitz erzählt man hinter vorgehaltener Hand. Er könnte Menschen in Hörweite beleidigen, sensible Damenohren kränken oder so wahr sein, dass er Machthabern gefährlich wird. Eigentlich ist der Flüsterwitz ein politischer Witz. Wenn man mit einem autoritären System haderte oder Repressalien befürchtete, erzählte man sich Flüsterwitze. Sind wir in unserer demokratischen Diktatur der Parteien so weit? Wer nicht in die politische Stromlinienform passt, wird gern für verrückt erklärt oder mit subtilen Methoden mundtot gemacht.
Nun lebt ja der Spaßmacher von Respektlosigkeit, aber die Luft wird dünn, weil Spott eben das beste Mittel ist, an den Stühlen der Obrigkeit zu sägen. Dafür tobt der Infokrieg im Netz,politisch inkorrekt, unsauber, paranoid. Mainstream gegen Fake News, Trolls, aber auch echte Raritäten, die man im Fernsehen nie hört. „Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist“, hat der bayrische Komiker Karl Valentin gesagt. Das mulmige Gefühl wächst, dass man sich nicht mehr ganz frei äußern kann. „Des derfst ja net laut sagen“, hört man oft. Lautsagen ist aber wichtig – ma muaß reden mitanand, Gemunkel aus dem Dunkeln ins Licht heben, so geht Diskussionskultur. In Bayern, bei den Katholiken, bei den Moslems, bei der Auto-Lobby und deren Helfershelfern. In Facebook und Twitter jedoch verschwinden systemkritische Bemerkungen auf mysteriöse Weise, Accounts werden gesperrt oder gelöscht. Political Correctness wird zu Meinungsdiktatur, Gesinnungspolizei bevormundet die Bürger, die kontern mit Panikmache. Empörialismus entgeistert die Republik.
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst, heißt es so schön.
Hier muss Lisa Fitz ran - eine Frau, die sagt und singt, was sie denkt. Laut. Mit Verve. Mit Witz. Mit Haltung. Die sich nicht drum schert, ob sie auf linke oder rechte Füße tritt und die furchtlos wie eine Amazone den Bogen spannt und in alle Richtungen zielt.
Legendär sind Lisas Lieder, ihre rauchige Stimme und die bunte Gitarre “ La Florentina”.
Wie immer weiß LISA FITZ Kabarett und engagierte Lieder zu verbinden und damit das Publikum zum Nachdenken, zum Träumen und zum Lachen zu verführen.
Immer jung, immer attraktiv, mit legendärem Freigeist und nicht minder großer Streitbarkeit ausgestattet: Lisa Fitz ist eine der ganz Großen im deutschen Kabarett und sie pflegt eine unverwechselbare bayerische Sicht der Dinge.
Lisa schlüpft in Rollen, ist böse und lustig, unterhält uns prächtig, singt, spielt Gitarre und hat ein vor allem eins: Rückgrat. Stets bietet sie pointengeladene und musikali-sche Gegenwehr zu Resignation, naiver Gutgläubigkeit, Paranoia, Denkklischees und vielen Themen, die den durchschnittlich normalen Menschen derzeit beschweren. Nach dem Fitz-Genuss darf man sich dann wieder wohler fühlen! Auch wenn grade nichts besser wird.
Wie auch bei Gerhard Polt, Fredl Fesl und Josef Hader vereinen sich bei Lisa Fitz Blödsinn und Tiefsinn, Wortwitz und bayrische Direktheit, österreichischer Schmäh, schwarzer Humor und die Suche nach der Wahrheit zu einem furiosen Abend. Und oft muss man genau zuhören, um die Wahrheit im Witz vor lauter Lachen nicht zu verpassen. LISA FITZ ist und bleibt, wie ihre Kollegin Sissi Perlinger sagt, die „Speerspitze des Frauenkabaretts“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Zitat eines Fans: „Die Vereinigung von weiblicher Anmut, messerscharfem Verstand und beträchtlicher Zivilcourage hat einen Namen: LISA FITZ Herzlichen Dank für Ihre geschliffenen Vorträge.“
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2019-03-21_homepage_cp_fluesterwitz_2_a6_dominic_reichenbach.jpg (116 KB)

22.03.2019, Fr Konzert:  Brazzo Brazzone
  Untertitel  "Best of Brazzo Tour 2019 - 100 Jahre Brazzo Brazzone“
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 €
AK 20/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

26.03.2019, Di Show:  Irina Titova
  Untertitel  Queen of Sand - In 80 Bildern um die Welt
  Infotext  Mit ihrer sensationellen Show „SANDSATION“ zog die „QUEEN OF SAND“ Irina Titova bereits auf ihrer ersten Deutschlandtournee 2018 die Zuschauer in ihren Bann. Die talentierte Russin entführt ihr Publikum live „In 80 Bildern um die Welt“ und diese Bilder hinterlassen einen bleibenden Eindruck, obwohl oder gerade weil sie so flüchtig sind. Im Frühjahr 2019 lädt die Königin der Sandkunst erneut zu einer einzigartigen Erdumrundung ein, immer humorvoll und mit einem Augenzwinkern. In ihrer Show reist die „Queen of Sand“ gemeinsam mit den Zuschauern frei nach Jules Verne „In 80 Bildern um die Welt“. Auf dieser aufregenden Reise rund um den Globus erleben die Protagonisten aus Sand viele Abenteuer, besuchen Wahrzeichen und bestaunen Weltwunder. Eine untergeleuchtete Glasplatte, eine große Leinwand und Sand – das ist alles, was die junge Künstlerin benötigt, um ihren Figuren Leben einzuhauchen und bewegende Geschichten zu erzählen, die jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Es ist atemberaubend, in welcher Geschwindigkeit und mit welcher anmutigen Leichtigkeit die Sandkönigin Bilder entstehen und wieder vergehen lässt, um gleich darauf Neues zu erschaffen. Es hat eine hypnotisierende Wirkung, Irina dabei zuzuschauen, wie filigran der Sand durch ihre Hände rieselt und sich auf magische Art und Weise zu wahrhaftigen Kunstwerken zusammenfügt. Für ihr außergewöhnliches Talent wurde Irina Titova von der Presse mit Lobeshymnen überschüttet:
„Die russische ‘Queen of Sand‘ beweist eine erstaunliche Präzision in ihrer Show.“ (Frankfurter Rundschau, 26.02.2018) „Irina Titova ist eine Meisterin der Transformation. Aus den geschaffenen Bildern entstehen neue – Titovas Hände sind in ständiger Bewegung. Die Bilder stecken voller Symbolik, den den Intellekt der Zuschauer herausfordern(…) Was tanzenden Finger nicht alles aus einem so flüchtigen Stoff zaubern können.“ (Donaukurier, 20.03.2018) „Eine ganz neue Einheit aus zauberhaften Bildern, erzählender Sprache und kongenialer Musik, die einfach gefangen nahm.“ (Eckernförder Zeitung 10.04.2018)

Für den besonderen Rahmen werden Irinas sagenhafte Sandbilder von der Erzählstimme des gefragten Synchronsprechers Joachim Kerzel begleitet. Für seine Synchronisation von Jack Nicholson in dem Film „About Schmidt“ wurde Kerzel 2003 mit dem Deutschen Preis für Synchron ausgezeichnet. Seine markante, tiefe Stimme verlieh er u.a. auch Hollywoodgrößen, wie Robert De Niro, Sir Anthony Hopkins und Dustin Hoffman. Die Erzählung zu „In 80 Bildern um die Welt“ stammt aus der Feder von Katrin Wiegand, die als freie Autorin u.a. für Hörbücher, Radiocomedy und das Theater tätig ist, sowie Katrin Edtmeier, die sich auch für die Regie verantwortlich zeichnet. Den atmosphärisch dichten Soundtrack mit Musik von James Horner („Titanic“) über The Doors bis zu Ennio Morricone hat der österreichische Musiker "Cosy Famous" aka Wolfgang Linhart kongenial zusammen gestellt. Eine außergewöhnliche Sandmalerei-Show der „Queen of Sand“ Irina Titova, die ihr Publikum auf eine spannende Weltreise mitnimmt, daran erinnert, die Magie des Augenblicks zu genießen und jedem ein Lächeln entlockt.

Eine Veranstaltung von Hannover Concerts.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,90 bis 39,90 €

  Infotext Programmheft  HC Veranstaltung
  Presse-Dateien  

2019-03-26_homepage_cp_o_01_pressefoto_queenofsand-irinatitova_.jpg (89 KB)
2019-03-26_homepage_cp_o_02_pressefoto_queenofsand_irinatitova_.jpg (82 KB)
2019-03-26_homepage_cp_o_03_pressefoto_queenofsand_irinatitova_.jpg (67 KB)
2019-03-26_homepage_cp_o_04_pressefoto_queenofsand_irinatitova_.jpg (67 KB)

April 2019
07.04.2019, So Kabarett/Comedy:  René Marik
  Untertitel  ZeHage!
  Infotext  Das ultimative Puppenprogramm, das sich immer weiter entwickelt.
Von und mit René Marik, Maulwurfn, Kalle, Falkenhorst und vielen mehr.
Wenn er auftritt, wird er plötzlich unsichtbar. Er läßt seine Puppen in Rollen schlüpfen, die an Virtuosität und Lebendigkeit unübertrefflich sind. Millionen Internetnutzer und tausende Live-Zuschauer kennen ihn bereits. Mit seinem Programm: „Ze Hage!“ tourt René Marik 2017/18 wieder durch Deutschland, im Gepäck seine Spielfiguren, allen voran natürlich Maulwurfn, den Frosch Falkenhorst und Kalle, den Eisbären.

Angefangen hatte alles vor rund zehn Jahren mit ein paar Videos, die René mit einfachsten Mitteln bei einer seiner Shows aufnahm und auf YouTube stellte. Diese Videos verbreiteten sich wie ein Lauffeuer. Der Maulwurfn wurde zu einem viralen Phänomen.
Was dann folgte, ebnete den Weg für eine neue Sparte im Genre Comedy: Puppenspielfür Erwachsene.

In nur wenigen Jahren wurde der Diplom-Puppenspieler René Marik vom Youtube- Phänomen zu einer festen Größe der deutschen Unterhaltungslandschaft. Seine gleichsam schräge wie liebevolle und einzigartige Puppen-Comedy bescherten ihm zahllose ausverkaufte Shows, mehrfache Platinauszeichnungen für die DVDs, einen Kinofilm und vor allem unendlich viel Applaus!

2012 legte René Marik eine künstlerische Pause ein, um neue Kräfte zu sammeln. Aber bald konnten die plüschigen Bühnenhelden ihren Master of Puppenquatsch René überzeugen, dass die Energie einer Live-Show und der direkte Kontakt zum Publikum wichtige Teile seines Lebens sind. Und so kehrte René Marik 2015 mit neuen Abenteuern auf die deutschen Bühnen zurück. In seinem Programm „ZeHage!“ präsentiert er neue Abenteuer von Maulwurfn und Co, kombiniert mit den beliebtesten Puppennummern aus den letzten 10 Jahren. Außerdem baut René Marik regelmäßig weitere neue Nummern ein und so wird die Geschichte dieser allzu menschlichen Handpuppen stetig weiter erzählt. Eines ist klar: Der Maulwurfn ist längst eine feste Größe des kulturellen Kanons und nicht mehr wegzudenken von den deutschsprachigen Bühnen.

„Würde Helge Schneider die Muppet-Show übernehmen und Kurt Schwitters als Autor einstellen, dann dürfte ungefähr das herauskommen, was René Marik mit seinen Handpuppen veranstaltet. .... Die Minidramen, die er mit seinen Puppen aufführt, sind allerdings durchweg hinreißend.“ Berliner Zeitung

www.renemarik.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 bis 32,80 €
AK 25/21 bis 33/29 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2019-04-07_bilder_cp_pressefoto_zehage_2017_328_1200.jpg (3203 KB)
2019-04-07_homepage_cp_pressefoto_zehage_2017_070_1200.jpg (2858 KB)

Mai 2019
04.05.2019, Sa Kabarett:  Hazel Brugger
  Untertitel  Neues Programm
  Infotext  Eine Veranstaltung von Desimos spezial Club
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,80 bis 29,60 €
AK 21/18 bis 30/26 €
  Infotext Programmheft  Eine Veranstaltung von Desimos spezial Club
  Presse-Dateien  

08.05.2019, Mi Konzert:  Avishai Cohen Trio
  Infotext  Avishai Cohen ist nicht nur einer der besten Bassisten weltweit, sondern auch ein außergewöhnlicher Komponist und Sänger.

Jedes Jahr spielt Avishai Cohen die großen klassischen Säle und tritt als Headliner auf den wichtigsten Jazz Festivals in ganz Europa auf. Die meisten seiner Konzerte sind mit bis zu 2000 Zuschauern restlos ausverkauft, allein nach einem Clubkonzert im Ancienne Belgique verkaufte Cohen 200 CDs.

Darüber hinaus bekommt Cohen regelmäßig ausgezeichnete Konzertkritiken für seine Auftritte. Auf seinem neuen Album „1970“ beweist Cohen erneut seine künstlerische Vielseitigkeit. Zum ersten Mal auch mit E-Bass zu hören, geht er seinen Weg als Sänger und Songwriter konsequent weiter, vertraut mehr noch als zuvor auf die Wirkung seiner Stimme. Auch mit seinem phänomenalen Trio ist er weiterhin auf Tour. Wer ihn schon mal live gesehen hat, der weiß genau: Avishai Cohens Konzerte sind pure Magie!
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2019-05-08_bilder_cp_300dpi_avishai_cohen_47_photo_-_bojan_ho.jpg (6929 KB)
2019-05-08_homepage_cp_300dpi_avishai_cohen_117-youri_lenquette.jpg (6718 KB)
2019-05-08_homepage_cp_300dpi_avishai_cohen_48_photo_-_bojan_h.jpg (2775 KB)
2019-05-08_homepage_cp_762dpi_avishai_cohen_1661-bernard_rie_1.jpg (6958 KB)

09.05.2019, Do Kabarett:  Christian Ehring
  Untertitel  Keine weiteren Fragen
  Infotext  Im pointierten, politischen Kabarett steht Christian Ehring seit Jahren in der ersten Reihe und legt den Finger in die Wunden, die andere gerne zupflastern würden. Er moderiert die Satire- Show„extra 3“, gehört zum Team der „ZDF heute Show“...

... und ist Eingeweihten bestens bekannt als langjähriges Ensemblemitglied und Chefautor des „Düsseldorfer Kom(m)ödchens“. Noch viel mehr von sich zeigt Christian Ehring, wenn man ihm einen ganzen Abend lang die Bühne überlässt. Sein Solo „Keine weiteren Fragen“ ist ein hochaktueller und sehr persönlicher Kommentar zur Lage der Nation; hintergründig, schwarzhumorig und perfide politisch.
Und darum geht’s: Der Sohn will ins Ausland, auf einmal ist mehr Platz im Haus, da meldet sich das soziale Gewissen: Wäre das nicht die Gelegenheit, endlich mal etwas Sinnvolles zu tun und einen Flüchtling aufzunehmen? Könnte, sollte, müsste man nicht aktiv werden und der linksalternativen Überzeugung auch mal ganz konkret Taten folgen lassen? Die Ehefrau sagt: „Ja“. Ehrings Bühnen-Ich sagt: „Ja, aber“. Findet die Idee zwar gut, würde sich aber lieber zurückziehen ins deutsche Komfortzonenrandgebiet, wo der Einkauf im Bioladen noch ausreicht als moralischer Ablassbrief, wo man erst mal das Haus abbezahlt, Smoothies mixt und seinen Yogalehrer macht. Und vor allem: Keine weiteren Fragen stellt.
Es entwickelt sich ein assoziativer Monolog über Politik, Moral und Verantwortung, komisch und ernst, authentisch und verlogen. Bitte lachen Sie vorsichtig.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 23 bis 31,8 €
AK 24/20 bis 32/28 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2019-05-09_homepage_cp_christian_ehringcstephanwieland_neos.jpg (105 KB)