Rubriken   Ausstellung Basar Börse Comedy Film Gesellschaft Gruppentreffen Kabarett Kabarett/Comedy Konzert Lesung Party Projekt Theater Vortrag Vortrag & Diskussion Workshop
September 2017
24.09.2017, So Konzert:  Walt Kracht & His Orchestra
  Untertitel  "Congratulations, Walt!" Musik, mein Leben
  Infotext  Zum 50-jährigen Bühnenjubiläum von Walt Kracht präsentiert das Orchester ein Programm mit moderner Tanz-und Unterhaltungsmusik im Bigband-Sound.
Die vergangenen 50 Jahre waren durch unzählige Konzerte, TV-Sendungen, Events und Tourneen gekennzeichnet und formten das Image und Werdegang von "Walt Kracht & His Orchestra". Im Jubiläumskonzert servieren wir das Beste an Bigband-Sound, Musical, Swing, Evergreens, Schlager und Pop.

Es wirken mit: Inna Vysotska und Viktor Visotsky (Gesang)
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 16:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 29,50 €
AK 20/16 bis 30/25 €
  Infotext Programmheft  Zum 50-jährigen Bühnenjubiläum von Walt Kracht präsentiert das Orchester ein Programm mit moderner Tanz-und Unterhaltungsmusik im Bigband-Sound. Die vergangenen 50 Jahre waren durch unzählige Konzerte, TV-Sendungen, Events und Tourneen gekennzeichnet und formten das Image und den Werdegang von "Walt Kracht & His Orchestra". Im Jubiläumskonzert servieren wir das Beste an Bigband-Sound, Musical, Swing, Evergreens, Schlager und Pop .
Es wirken mit: Inna Vysotska und Viktor Visotsky (Gesang).
  Presse-Dateien  
 
2017-09-24_Gr_0_0.61199200_1498212825.jpg (Web)
2017-09-24_homepage_cp_walt_kracht_stadtball_klein2011_044.JPG (2231 KB)

26.09.2017, Di Theater:  Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor - theaterwerkstatt
  Untertitel  Nach dem gleichnamigen Buch von Joke van Leeuwen
  Infotext  Von theaterwerkstatt hannover & Theater fensterzurstadt, Familienstück, Empfehlung Mindestalter 9+

weitere Termine: Mi 27.09. +Do 28.09. + Fr 29.09. > 10 Uhr (Gruppenvorstellungen, nur nach Voranmeldung im Theater)
So 01.10. und So. 08.10. > 16:00 Uhr

Als die einen gegen die anderen zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.

„Das Buch, das vor drei Jahren für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war, eignet sich mit seinen starken, einfachen und poetischen Sätzen gut für die Bühne; … Das Buch und auch die Inszenierung … diskutierten die Fragen von Flucht und Integration aus Kinderperspektive.
Mit starken Bildern (und auch mit der Musik von Heino Sellhorn) macht die Inszenierung deutlich, was es für ein Kind heißen kann, allein in einem fremden Land anzukommen. …
Das Stück ist ein Appell für Hilfe auf Augenhöhe. Und es ist ein schönes Beispiel dafür, wie Theater, diese besondere Kunstform der Einfühlung und des Perspektivenwechsels, die Diskussion über ein wichtiges Thema bereichern kann. Für Kinder und Jugendliche von neun Jahren an ist „Als mein Vater ein Busch wurde ...“ sehr zu empfehlen. Und auch für Erwachsene. Gerade auch für Erwachsene.“ HAZ 07.06.2016
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00
VVK 7,60 €
AK 8 €
  Infotext Programmheft  Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.
Empfehlung: Mindestalter 9
Eine Koproduktion von theaterwerkstatt hannover und theater fensterzurstadt
Weitere Termine: 01.10. und 08.10. >15:00 Uhr
26.09./27.09./28.09./29.09./ >11 Uhr (Gruppenvorstellungen, nur nach Voranmeldung im Theater, Tel. 0511 344104)
  Presse-Dateien  
 
2016-11-27_TW_0_0.89301600_1471434528.jpg (Web)
2016-11-27_bilder_cp_0_TWH-Buehne_1_alsmeinvaterein_buschwurde_fotoklausfle.jpg (954 KB)

26.09.2017, Di Ausstellung:  Menschen in Uganda
  Untertitel  Eröffnung um 17:00 Uhr
  Infotext  Uganda gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Dennoch fliehen Menschen aus den umliegenden Staaten vor Bürgerkrieg und Hunger nach Uganda. Regierung und Einwohner sind nicht in der Lage diese Flüchtlinge zu unterstützen. Viele Ugander sind selbst in Not. Die Ausstellung "Menschen in Uganda" mit Fotografien von Jonas Pohl zeigt die Situation der ärmsten Bewohner dieses Landes in einer schonungslosen Klarheit. AMNESTY INTERNATIONAL informiert über die Lage der Menschenrechte in Uganda und im angrenzenden Südsudan. Vom 27.09. bis zum 05.10. bietet die Ausstellung den Rahmen zur Vorstellung verschiedener unabhängiger Projekte die das Leid der Menschen in Uganda etwas mildern wollen.

Jonas Pohl, Jahrgang 1990, ist ein freiberuflicher Fotograf aus Paderborn. Er ist als Einzelunternehmer tätig und setzt sowohl Foto- als auch Videoprojekte für seine Kunden um. Regelmäßig arbeitet er mit Hilfsorganisationen zusammen, um auf die Armut
in unserer Welt aufmerksam zu machen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00


  Infotext Programmheft  Uganda gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Dennoch fliehen Menschen aus den umliegenden Staaten vor Bürgerkrieg und Hunger nach Uganda. Regierung und Einwohner sind nicht in der Lage, diese Flüchtlinge zu unterstützen. Viele Ugander sind selbst in Not. Die Ausstellung "Menschen in Uganda" mit Fotografien von Jonas Pohl zeigt die Situation der ärmsten Bewohner dieses Landes in einer schonungslosen Klarheit. Amnesty International informiert über die Lage der Menschenrechte in Uganda und im angrenzenden Süd Sudan. Vom 27.09. bis zum 05.10. bietet die Ausstellung den Rahmen zur Vorstellung verschiedener unabhängiger Projekte, die das Leid der Menschen in Uganda etwas mildern wollen.
  Presse-Dateien  
 
2017-09-26_Fo_0_0.73807700_1502384045.jpg (Web)

26.09.2017, Di Lesung:  Ralf Fücks: Wie wir den Kampf um die offene Gesellschaft gewinnen
  Untertitel  book:look - die politische Sachbuchreihe. Moderation: Prof. Dr. Jürgen Manemann
  Infotext  Prof. Dr. Jürgen Manemann (Forschungsinstitut für Philosophie Hannover) im Gespräch mit Ralf Fücks (Autor „Freiheit verteidigen“ und ehem. Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung e.V.).

Wir stecken in einer Krise der liberalen Demokratie. Die verbreitete Furcht vor sozialem Abstieg, vor einer aus dem Ruder laufenden Globalisierung und unkontrollierter Zuwanderung erzeugt eine aggressive Grundstimmung. Das Vertrauen in die demokratischen Institutionen sinkt, populistische Demagogen haben Zulauf. Was liegt dieser Revolte zugrunde und wie können wir ihr begegnen? Ralf Fücks setzt auf die Erneuerung der demokratischen Republik: Wir brauchen starke öffentliche Institutionen, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt sichern – und Bürgerinnen und Bürger, die für die gleiche Freiheit aller eintreten.

Ralf Fücks war bis 2017 mehr als 20 Jahre Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung e.V. Er publiziert in den großen deutschen Tages- und Wochenzeitungen, in internationalen politischen Zeitschriften sowie im Internet zum Themenkreis Ökologie-Ökonomie, Politische Strategie, Europa und Internationale Politik. Seine Bücher „Intelligent Wachsen - Die grüne Revolution“ (2013) und „Freiheit verteidigen - Wie wir den Kampf um die offene Gesellschaft gewinnen“ (2017) erschienen im
Hansa Verlag.

Prof. Dr. Jürgen Manemann leitet das Forschungsinstitut für Philosophie Hannover. Seine Arbeitsschwerpunkte sind u.a. Fragen
der Umweltphilosophie, neue Demokratie und Politiktheorien. Er betreibt Philosophie als Zeitdiagnose. Philosophieren heißt für
ihn, sich kritisch zu dem zu verhalten, was ist, gleichzeitig aber der Verantwortung nicht auszuweichen, an der Verbesserung
gesellschaftlicher Zustände mitzuwirken. Veröffentlichungen u.a. sind: „Der Dschihad und der Nihilismus des Westens - Warum
ziehen junge Europäer in den Krieg?“ (2015, transcript-Verlag) und „Wie wir gut zusammen leben. 11 Thesen für eine Rückkehr zur Politik“ (2013, Patmos Verlag).

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stiftung Leben & Umwelt/ Heinrich Böll Stiftung Niedersachsen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Wir stecken in einer Krise der liberalen Demokratie. Die verbreitete Furcht vor sozialem Abstieg, vor einer aus dem Ruder laufenden Globalisierung erzeugt eine aggressive Grundstimmung. Das Vertrauen in die demokratischen Institutionen sinkt, populistische Demagogen haben Zulauf. Was liegt dieser Revolte zugrunde und wie können wir ihr begegnen? Ralf Fücks setzt auf die Erneuerung der demokratischen Republik: Wir brauchen starke öffentliche Institutionen, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt sichern – und Bürgerinnen und Bürger, die für die gleiche Freiheit aller eintreten.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stiftung Leben & Umwelt/ Heinrich Böll Stiftung Niedersachsen
  Presse-Dateien  
 
2017-09-26_Kl_0_0.80176500_1502384015.jpg (Web)
2017-09-26_ralf_fuecks_bild_von_heinrich_boell_stift.jpg (289 KB)

26.09.2017, Di Kabarett:  Gerd Dudenhöffer
  Untertitel  DEJA VU
Gerd Dudenhöffer spielt aus 30 Jahren Heinz-Becker-Programmen
  Infotext  Kennen Sie das nicht auch? Da passiert Ihnen etwas und Sie denken sich: Das habe ich doch schon einmal erlebt!? Die Psychologie spricht hier von einem Déjà-vu, zu Deutsch: schon gesehen. Genau so heißt das neue Programm des Kabarettisten Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker.

Und tatsächlich wird sich der aufmerksame Zuschauer sagen: Déjà-vu – schon gesehen! Denn Dudenhöffer, seit nunmehr über 30 Jahren als Heinz auf der Bühne, hat in seinen bislang 16 Programmen geblättert und die Highlights herausgepickt. Doch ein Herunterleiern von alten Pointen ist „DEJA VU“ keineswegs: Dudenhöffer legt einmal mehr den Finger auf die Wunden der Gesellschaft und zeigt, wie sich Geschichten wiederholen und sich Geschichte zu wiederholen droht.

Gerade aus dem Blickwinkel des engstirnigen Spießbürgers, den das Publikum so gerne belächelt, liefert der Kabarettist bittersüße An- und Einsichten, die beweisen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt – und umgekehrt. Nicht umsonst erfreuen sich Fernsehaufzeichnungen vergangener Dudenhöffer-Programme immer wieder großer Beliebtheit.

So wie Forscher der Universität im schottischen St. Andrews mit Gehirn-Scans die Entstehung eines Déjà-vus erforscht haben, hat sich auch Heinz Beckers Schöpfer in die Erinnerungen seiner Bühnenfigur eingeloggt. Was er dort gefunden hat, kann man ab März 2017 auf den deutschsprachigen Bühnen erleben.
Bienvenue DEJA VU.

www.gerd-dudenhoeffer.de

Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 30,30 bis 36,90 €

  Infotext Programmheft  Kennen Sie das nicht auch? Da passiert Ihnen etwas und Sie denken sich: Das habe ich doch schon einmal erlebt!? Die Psychologie spricht hier von einem Déjà-vu, zu Deutsch: schon gesehen. Genau so heißt das neue Programm des Kabarettisten Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker. Und tatsächlich wird sich der aufmerksame Zuschauer sagen: Déjà-vu – schon gesehen! Denn Dudenhöffer, seit über 30 Jahren als Heinz auf der Bühne, hat die Highlights aus seinen bislang 16 Programmen herausgepickt. Er legt einmal mehr den Finger auf die Wunden der Gesellschaft und zeigt, wie sich Geschichten wiederholen und sich Geschichte zu wiederholen droht.
www.gerd-dudenhoeffer.de
Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
  Presse-Dateien  
 
2017-09-26_Gr_0_0.92798400_1498213304.jpg (Web)
2017-09-26_bilder_cp_0_Grosser_Saal_deja_vu_pressefoto_credit_andrew_wakefor.jpg (5809 KB)

27.09.2017, Mi Theater:  Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor - theaterwerkstatt
  Untertitel  Nach dem gleichnamigen Buch von Joke van Leeuwen
  Infotext  Von theaterwerkstatt hannover & Theater fensterzurstadt, Familienstück, Empfehlung Mindestalter 9+


weitere Termine: Mi 27.09. +Do 28.09. + Fr 29.09. > 10 Uhr (Gruppenvorstellungen, nur nach Voranmeldung im Theater)
So 01.10. und So. 08.10. > 16:00 Uhr

Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.

„Das Buch, das vor drei Jahren für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war, eignet sich mit seinen starken, einfachen und poetischen Sätzen gut für die Bühne; … Das Buch und auch die Inszenierung … diskutierten die Fragen von Flucht und Integration aus Kinderperspektive.
Mit starken Bildern (und auch mit der Musik von Heino Sellhorn) macht die Inszenierung deutlich, was es für ein Kind heißen kann, allein in einem fremden Land anzukommen. …
Das Stück ist ein Appell für Hilfe auf Augenhöhe. Und es ist ein schönes Beispiel dafür, wie Theater, diese besondere Kunstform der Einfühlung und des Perspektivenwechsels, die Diskussion über ein wichtiges Thema bereichern kann. Für Kinder und Jugendliche von neun Jahren an ist „Als mein Vater ein Busch wurde ...“ sehr zu empfehlen. Und auch für Erwachsene. Gerade auch für Erwachsene.“ HAZ 07.06.2016
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00
VVK 7,60 €
AK 8 €
  Infotext Programmheft  Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.
Empfehlung: Mindestalter 9
Eine Koproduktion von theaterwerkstatt hannover und theater fensterzurstadt
weitere Termine: Do 28.09. + Fr 29.09. 11:00 Uhr (Gruppenvorstellungen, nur nach Voranmeldung im Theater), sowie So 01.10. + So 08.10. 15:00 Uhr
  Presse-Dateien  
 
2016-11-27_TW_0_0.89301600_1471434528.jpg (Web)
2016-11-27_bilder_cp_0_TWH-Buehne_1_alsmeinvaterein_buschwurde_fotoklausfle.jpg (954 KB)

27.09.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-09-27_Ra_0.39444000_1477564468.jpg (Web)

27.09.2017, Mi Vortrag & Diskussion:  Nationalismus und Neoliberalismus - (k)ein Gegensatz?
  Untertitel  Lesung und Diskussion anlässlich des "Tags der Deutschen Einheit"
  Infotext  Neoliberalismus und Nationalismus erscheinen im politischen Diskurs der EU und der USA als die wesentlichen Antagonismen unserer Zeit. Referent Gerhard Stapelfeldt, em. Prof. der Soziologie an der Universität Hamburg, legt in seinen Einführungen in die Soziologie die Entwicklung neoliberalen Denkens in Bezug auf reaktionäre Bewegungen dar. Seine These: Der Neoliberalismus trägt mit seinem Fokus auf das angenommene „sozial-atomisierte“ Subjekt zur Verdrängung und Verschleierung der eigenen Geschichte bei. Rassismus, Kolonialismus, Sexismus und im deutschen Kontext vor allem Antisemitismus können so von der Genese der aktuellen Gesellschaft abgespalten und als historisch isolierte Aspekte verklärt werden. Dabei stellen sie sowohl ideologisch als auch materiell die Bedingungen für die Entwicklung des westlichen Kapitalismus dar.

Durch diese der neoliberalen Denkweise innewohnende Verdrängung der historischen Zusammenhänge leistet sie als Ideologie dem erneuten Aufflammen von Neo-Nationalismus und Neo-Faschismus Vorschub. Diese Bewegungen erscheinen nicht als das, was sie sind, sondern können in einem geschichtslosen Diskurs ungestört die reaktionäre Deutung kapitalistischer Widersprüche betreiben. Mehr noch: Da die Idee vom „Sozialatom“ Herrschafts- und Klassenverhältnisse leugnet, erscheint das nationale Kollektiv bzw. die Volksgemeinschaft als naheliegende Vergemeinschaftsungsform des Subjekts im Neoliberalismus.

Diese Zusammenhänge werden in der deutschen Soziologie nicht aufgeklärt. Stattdessen wird die Tradition der westdeutschen Soziologie ab 1945 fortgeführt, die durch die Adaption herrschender Ideologien die Verklärung und schließlich Verdrängung von Nationalsozialismus und Shoa betreibt. In dieser Funktion herausgefordert durch die Kritische Theorie, hat sich die deutsche Soziologie nur umso stärker in neoliberales Denken verbissen, um so noch das letzte kritische Denken in dieser Disziplin an den Rand zu drängen.

Anhand seiner neuen Veröffentlichung „Soziologische Gegenaufklärung“ wird Gerhard Stapelfeld diese Thesen erläutern und mit dem Publikum diskutieren.

In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Neoliberalismus und Nationalismus erscheinen als die wesentlichen Antagonismen unserer Zeit. Referent Gerhard Stapelfeldt, em. Prof. der Soziologie an der Universität Hamburg, legt die Entwicklung neoliberalen Denkens in Bezug auf reaktionäre Bewegungen dar. Seine These: Der Neoliberalismus trägt mit seinem Fokus auf das angenommene „sozial-atominisierte“ Subjekt zur Verdrängung und Verschleierung der eigenen Geschichte bei. Da die Idee vom „Sozialatom“ systemische Herrschafts- und Klassenverhältnisse ausschließt, können auf dem Boden neoliberlaer Ideologie nationale Kollektive und die Volksgemeinschaft als Vergemeinschaftsungsform gedeihen.
In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen
  Presse-Dateien  
 
2017-09-27_Bue_0_0.38618400_1502384104.jpg (Web)

27.09.2017, Mi Theater:  Europa verspielen - Premiere
  Untertitel  heißes medium:polylux
  Infotext  Auch am Do. 28. & Fr. 29. September / jeweils 19:30 Uhr

Sommer 2017: Die Festung schließt. Die Märkte orientieren sich nach Asien. Der Rettungsschirm tropft. Der Puls geht schwach. Ein paar Hundert demonstrieren für neuen Schwung. Im Fernsehen läuft Kohls Beerdigung. Alles wartet auf Wind.

Manche sagen schon das Ende der Europäischen Union voraus, andere glauben, jetzt muss es erst richtig losgehen. Und wieder andere sind genervt, dass es immer nur um die EU geht, wo Europa doch so viel mehr ist. Junge Europäer*innen aus Hannover haben ihre Freund*innen, Familie und Expert*innen befragt. Sie präsentieren ein Bild Europas zwischen Traum und Traumata.

Mit: Alexander Johnston, Katerina Kitsikoudi, Lucia Krajovicova, Garonne van der Made
Künstlerische Leitung: Nora Grauper, Micha Kranixfeld
Assistenz: Annekatrin Utke
Film: Lena Elfers
Kamera: Sarah Walther
Bühne/Kostüm: Nora Graupner
Hard- und Software: Ricardo Gehn

Eine Produktion von hm:p. Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen, der Stiftung Niedersachsen und der Friedrich Stiftung. In Kooperation mit dem Theater im Pavillon.

Titelfoto: NASA

www.heissesmediumpolylux.wordpress.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  Manche sagen schon das Ende der Europäischen Union voraus, andere glauben, jetzt muss es erst richtig losgehen. Und wieder andere sind genervt, dass es immer nur um die EU geht, wo Europa doch so viel mehr ist. Zwischen Crêpes und Bliny, Bürokratie und Rechtsruck - jetzt nehmen sich junge Europäer*innen aus Hannover die Bühne und erzählen ihre Version! Seit April 2017 hat die Freie Theatergruppe heißes medium:polylux mit jungen Europäer*innen aus Hannover im Theater im Pavillon geprobt, Szenen entwickelt und das gesammelte Material zu einer Performance entwickelt, die nun am 27. September im Haus Premeire feiert.
www.heissesmediumpolylux.wordpress.com
  Presse-Dateien  
 
2017-09-27_TW_1_0.88608300_1498212939.jpg (Web)
2017-09-27_homepage_cp_europa_verspielen_c_irina_kazanskaya_-_f.jpg (1577 KB)

27.09.2017, Mi Vortrag:  Die Arbeit des Odissa-Charles e.V.
  Untertitel  in Jinja/Uganda
  Infotext  Der Odissa-Charles e.V. ist in kleiner gemeinnütziger Verein aus Paderborn, der seit 2013 in Jinja, der zweitgrößten Stadt Ugandas, tätig ist. Sämtliche Spendenmittel werden jedes Jahr persönlich vor Ort von der Gründerin Anne Grothe eingesetzt. Neben Spenden sind besonders neue Mitglieder sehr erwünscht.
Der Verein unterstützt Kinder aus bedürftigen Familien und zahlt die jährlichen Beiträge zum Schul- und Internatsbesuch.
Wir unterstützen junge Menschen, eine Berufsausbildung zu absolvieren und helfen auch in Notlagen, z.B. bei der Finanzierung notwendiger medizinischer Behandlungen. Auch die Aufklärungsarbeit zur Verhütung und Familienplanung ist Kern unseres Engagements, um die Lebensumstände der geförderten Familien nachhaltig zu verbessern.
Seit diesem Jahr unterstützt der Verein auch das YAMBA Kinderheim.

Lara Grothe informiert über die Arbeit des Odissa-Charles e.V. und die aktuellen Entwicklungen vor Ort.

Weitere Informationen unter www.ugandainsider.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

27.09.2017, Mi Vortrag:  Birungi
  Untertitel  Freiwilligenarbeit in Uganda
  Infotext  In Jinja, der zweitgrößten Stadt Ugandas, im Stadtteil Bukaya, können seit Januar 2016 Freiwillige als Voluntäre zu jemandem werden, der für andere sorgt und gute Dinge bringt - also zum Birungi, denn genau das bedeutet dieses Wort. Die Sozialarbeiterin und Kunsttherapeutin Anne Grothe aus Paderborn gründete Birungi, nachdem sie einige Jahre regelmäßig eine Montessori-Schule leitete. Sie erkannte in dieser Zeit, dass es viele Menschen in ihrer Heimat gab, die sich selbst gern in der Entwicklungsarbeit engagieren würden, aber die Möglichkeit dazu bestand nur für junge Menschen. Für Berufstätige und Menschen im Ruhestand gab es nicht die Chance, in ein Land einzutauchen und sein Wissen weiter zugeben. Diese Lücke schließt Birungi!

Zusammen mit ihrer Familie bietet sie den Volontären eine sichere Betreuung vor Ort, eine Unterbringung nach westlichem Standard, eine Vollverpflegung und nicht zuletzt die Vermittlung in viele unterschiedliche seriöse Projekte in unmittelbarer Nähe. Zu den möglichen Einsatzorten gehören die Shilo Primary School, das Nil-Vocational-Institute, der Hairdressing & Cosmetic Salon, der Bicycle Workshop und das Health Center in Budondo. Der Kindergarten, in dem auch immer Volunteers willkommen sind, wird von Birungi selbst betrieben.
Zwischen zwei und zwölf Wochen können die Volontäre ihre Erfahrungen in Leben und Beruf weitergeben oder auch einfach nur Urlaub machen und dabei Land und Leute hautnah erleben. Das Angebot richtet sich an Menschen, die älter als 30 sind, gern auch viel älter. Einige Erfahrung in Beruf und Leben sollten sie mitbringen, können aber auch sicher sein, dass dieses Wissen dankbar angenommen wird.

Weitere Informationen unter www.birungi.org
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:30


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

28.09.2017, Do Theater:  Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor - theaterwerkstatt
  Untertitel  Nach dem gleichnamigen Buch von Joke van Leeuwen
  Infotext  Von theaterwerkstatt hannover & Theater fensterzurstadt, Familienstück, Empfehlung Mindestalter 9+

weitere Termine: Mi 27.09. +Do 28.09. + Fr 29.09. > 10 Uhr (Gruppenvorstellungen, nur nach Voranmeldung im Theater)
So 01.10. und So. 08.10. > 16:00 Uhr


Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.

„Das Buch, das vor drei Jahren für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war, eignet sich mit seinen starken, einfachen und poetischen Sätzen gut für die Bühne; … Das Buch und auch die Inszenierung … diskutierten die Fragen von Flucht und Integration aus Kinderperspektive.
Mit starken Bildern (und auch mit der Musik von Heino Sellhorn) macht die Inszenierung deutlich, was es für ein Kind heißen kann, allein in einem fremden Land anzukommen. …
Das Stück ist ein Appell für Hilfe auf Augenhöhe. Und es ist ein schönes Beispiel dafür, wie Theater, diese besondere Kunstform der Einfühlung und des Perspektivenwechsels, die Diskussion über ein wichtiges Thema bereichern kann. Für Kinder und Jugendliche von neun Jahren an ist „Als mein Vater ein Busch wurde ...“ sehr zu empfehlen. Und auch für Erwachsene. Gerade auch für Erwachsene.“ HAZ 07.06.2016
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00
VVK 7,60 €
AK 8 €
  Infotext Programmheft  Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.
Empfehlung: Mindestalter 9
Eine Koproduktion von theaterwerkstatt hannover und theater fensterzurstadt
Weitere Termine: 01.10. und 08.10. >15:00 Uhr
26.09./27.09./28.09./29.09./ >11 Uhr (Gruppenvorstellungen, nur nach Voranmeldung im Theater, Tel. 0511 344104)
  Presse-Dateien  
 
2016-11-27_TW_0_0.89301600_1471434528.jpg (Web)
2016-11-27_bilder_cp_0_TWH-Buehne_1_alsmeinvaterein_buschwurde_fotoklausfle.jpg (954 KB)

28.09.2017, Do Vortrag & Diskussion:  TEDx Hannover-Salon
  Untertitel  *Everyday Life in a Digital Future – From Bitcoins to E-Mobility *
  Infotext  Digital technologies changed the way we live compared to 20 years ago and the next decades will surely bring new changes. But what are these changes gonna look like? Let us explore our individual everyday life of the future!

Will Blockchains change the way we earn and consume? And how will we live and commute with the emerging models of transportation?

You might be surprised, but Elon Musk is not the only connection between the future of mobility and money transfer. While you might be familiar already with electric cars, car-sharing and Uber - the future of mobility also holds "smart roads," shared driverless cars and smarter public transport. Yet, the usage of platforms like Uber and Airbnb and technologies like the blockchain also show a paradigm change. Do we trust more in strangers and less in central governments?

Let us find out whether governments need to be in charge of money.
Independent digital currencies (like Bitcoin and Ethereum) offer to transform money, business, government and society, but shall we rather see them as a new form of PayBack Points?

If we imagine a future full of sharing, independent currencies and smart transport – is it a good one?

Join us on 28.09.2017 and become an informed citizen, innovator and investor in a future we all care about - as true innovation lays in finding ways to include everyone!
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:30


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

28.09.2017, Do Theater:  Europa verspielen
  Untertitel  heißes medium:polylux
  Infotext  Auch am: Mi 27. & Fr 29. September: 19:30 Uhr

Sommer 2017: Die Festung schließt. Die Märkte orientieren sich nach Asien. Der Rettungsschirm tropft. Der Puls geht schwach. Ein paar Hundert demonstrieren für neuen Schwung. Im Fernsehen läuft Kohls Beerdigung. Alles wartet auf Wind.

Manche sagen schon das Ende der Europäischen Union voraus, andere glauben, jetzt muss es erst richtig losgehen. Und wieder andere sind genervt, dass es immer nur um die EU geht, wo Europa doch so viel mehr ist. Junge Europäer*innen aus Hannover haben ihre Freund*innen, Familie und Expert*innen befragt. Sie präsentieren ein Bild Europas zwischen Traum und Traumata.

Mit: Alexander Johnston, Katerina Kitsikoudi, Lucia Krajovicova, Garonne van der Made
Künstlerische Leitung: Nora Grauper, Micha Kranixfeld
Assistenz: Annekatrin Utke
Film: Lena Elfers
Kamera: Sarah Walther
Bühne/Kostüm: Nora Graupner
Hard- und Software: Ricardo Gehn

Eine Produktion von hm:p. Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen, der Stiftung Niedersachsen und der Friedrich Stiftung. In Kooperation mit dem Theater im Pavillon.

Titelfoto: NASA

www.heissesmediumpolylux.wordpress.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  Manche sagen schon das Ende der Europäischen Union voraus, andere glauben, jetzt muss es erst richtig losgehen. Und wieder andere sind genervt, dass es immer nur um die EU geht, wo Europa doch so viel mehr ist. Zwischen Crepes und Bliny, Bürokratie und Rechtsruck - jetzt nehmen sich junge Europäer*innen aus Hannover die Bühne und erzählen ihre Version!

Seit April 2017 hat die Freie Theatergruppe heißes medium:polylux mit jungen Europäer*innen aus Hannover im Theater im Pavillon geprobt, Szenen entwickelt und das gesammelte Material zu einer Performance entwickelt, die nun am 27. September im Haus Premeire feiert.

www.heissesmediumpolylux.wordpress.com
  Presse-Dateien  
 
2017-09-28_TW_1_0.17564500_1498212966.jpg (Web)
2017-09-28_homepage_cp_europa_verspielen_c_irina_kazanskaya_-_f.jpg (1577 KB)

29.09.2017, Fr Theater:  Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor - theaterwerkstatt
  Untertitel  Nach dem gleichnamigen Buch von Joke van Leeuwen
  Infotext  Von theaterwerkstatt hannover & Theater fensterzurstadt, Familienstück, Empfehlung Mindestalter 9+

weitere Termine: Mi 27.09. +Do 28.09. + Fr 29.09. > 10 Uhr (Gruppenvorstellungen, nur nach Voranmeldung im Theater)
So 01.10. und So. 08.10. > 16:00 Uhr

Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.

„Das Buch, das vor drei Jahren für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war, eignet sich mit seinen starken, einfachen und poetischen Sätzen gut für die Bühne; … Das Buch und auch die Inszenierung … diskutierten die Fragen von Flucht und Integration aus Kinderperspektive.
Mit starken Bildern (und auch mit der Musik von Heino Sellhorn) macht die Inszenierung deutlich, was es für ein Kind heißen kann, allein in einem fremden Land anzukommen. …
Das Stück ist ein Appell für Hilfe auf Augenhöhe. Und es ist ein schönes Beispiel dafür, wie Theater, diese besondere Kunstform der Einfühlung und des Perspektivenwechsels, die Diskussion über ein wichtiges Thema bereichern kann. Für Kinder und Jugendliche von neun Jahren an ist „Als mein Vater ein Busch wurde ...“ sehr zu empfehlen. Und auch für Erwachsene. Gerade auch für Erwachsene.“ HAZ 07.06.2016
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00
VVK 7,60 €
AK 8 €
  Infotext Programmheft  Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.
Empfehlung: Mindestalter 9
Eine Koproduktion von theaterwerkstatt hannover und theater fensterzurstadt
Weitere Termine: 01.10. und 08.10. >15:00 Uhr
26.09./27.09./28.09./29.09./ >11 Uhr (Gruppenvorstellungen, nur nach Voranmeldung im Theater, Tel. 0511 344104)
  Presse-Dateien  
 
2016-11-27_TW_0_0.89301600_1471434528.jpg (Web)
2016-11-27_bilder_cp_0_TWH-Buehne_1_alsmeinvaterein_buschwurde_fotoklausfle.jpg (954 KB)

29.09.2017, Fr Theater:  Europa verspielen
  Untertitel  heißes medium:polylux
  Infotext  Auch am Mi. 27. (Premiere) & Do. 28. September / jeweils 19:30 Uhr

Sommer 2017: Die Festung schließt. Die Märkte orientieren sich nach Asien. Der Rettungsschirm tropft. Der Puls geht schwach. Ein paar Hundert demonstrieren für neuen Schwung. Im Fernsehen läuft Kohls Beerdigung. Alles wartet auf Wind.

Manche sagen schon das Ende der Europäischen Union voraus, andere glauben, jetzt muss es erst richtig losgehen. Und wieder andere sind genervt, dass es immer nur um die EU geht, wo Europa doch so viel mehr ist. Junge Europäer*innen aus Hannover haben ihre Freund*innen, Familie und Expert*innen befragt. Sie präsentieren ein Bild Europas zwischen Traum und Traumata.

Mit: Alexander Johnston, Katerina Kitsikoudi, Lucia Krajovicova, Garonne van der Made
Künstlerische Leitung: Nora Grauper, Micha Kranixfeld
Assistenz: Annekatrin Utke
Film: Lena Elfers
Kamera: Sarah Walther
Bühne/Kostüm: Nora Graupner
Hard- und Software: Ricardo Gehn

Eine Produktion von hm:p. Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen, der Stiftung Niedersachsen und der Friedrich Stiftung. In Kooperation mit dem Theater im Pavillon.

Titelfoto: NASA

www.heissesmediumpolylux.wordpress.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  Manche sagen schon das Ende der Europäischen Union voraus, andere glauben, jetzt muss es erst richtig losgehen. Und wieder andere sind genervt, dass es immer nur um die EU geht, wo Europa doch so viel mehr ist. Zwischen Crepes und Bliny, Bürokratie und Rechtsruck - jetzt nehmen sich junge Europäer*innen aus Hannover die Bühne und erzählen ihre Version!

Seit April 2017 hat die Freie Theatergruppe heißes medium:polylux mit jungen Europäer*innen aus Hannover im Theater im Pavillon geprobt, Szenen entwickelt und das gesammelte Material zu einer Performance entwickelt, die nun am 27. September im Haus Premeire feiert.

www.heissesmediumpolylux.wordpress.com
  Presse-Dateien  
 
2017-09-29_TW_1_0.15076200_1498213011.jpg (Web)
2017-09-29_homepage_cp_europa_verspielen_c_irina_kazanskaya_-_f.jpg (1577 KB)

29.09.2017, Fr Konzert:  Alejandra Ribera
  Untertitel  Live 2017
  Infotext  In Kanada geboren als Tochter eines argentinischen Vaters und einer schottischen Mutter, reiste Alejandra Ribera schon früh durch die Welt und ließ sich am Ende in Paris nieder. In ihrer Wahlheimat Frankreich ist sie bereits ein Star und in Deutschland dabei, einer zu werden.
Die Musik der kanadischen Songwriterin bewegt sich zwischen der stimmverwandten Lhasa de Sela, Joni Mitchell und Tom Waits. Ihre sinnlich-rauchige Stimme, die von Jazz zu Folk zu Pop übergeht, schafft eine unverwechselbare Atmosphäre und ist genauso fesselnd wie ihre Auftritte.
Genau dieses Ansehen als überwältigende Performerin brachte sie in der Vergangenheit dazu, mit Ron Sexsmith und Arthur H zu touren. Sie sang mit Melody Gardot im Olympia in Paris und trat mit Chilly Gonzales in der Massey Hall in Toronto auf. Hierzulande gehört sie seit ihren mitreißenden Festivalauftritten beim TFF Rudolstadt, Bardentreffen Nürnberg oder auch dem Stimmen Festival zu den absoluten Konzert-Highlights.

Alejandra Ribera schreibt bereits seit der Veröffentlichung ihres von der Kritik gefeierten Debütalbums „La Boca“ über jene unerwarteten Orte, an denen wir Licht finden können. In ihrem Nachfolgerwerk „This Island“ führt sie ihre Erkundung des Lichtes fort – dieses Mal verlässt sie dabei die Tiefen mythologischer Gewässer, um die Erlebnisse des menschlichen Herzens zu erforschen. Als größten Einfluss bei der Entstehung dieser Platte zitiert sie die Rede der Schauspielerin Tilda Swinton in der Rothko Chapel in Houston, Texas. „Ich war gerade von einem Besuch des Art Institutes zurückgekehrt und war sehr inspiriert von den Rothkos, als ein Freund mir diese Rede namens ‚The Question of Light‘ zusandte. Ihre Gedanken zu Verletzlichkeit, zu Schatten und der Macht bedeutsamer Kunst Distanz, Zeit und Verzweiflung aufzulösen – dessen Fähigkeit ‚uns mit uns selbst zu versöhnen‘ – das hat mich sehr berührt. Diese Worte habe ich monatelang in meiner Tasche zusammengefaltet mit mir herumgetragen – sie gaben mir Mut.“ Das Ergebnis sind Riberas bisher direkteste und zugänglichste Texte gepaart mit einem zeitlosen Produktionsstil und großzügigen Arrangements.

Produzent L. Stu Young (Prince) schaffte es, das Zarte und zugleich Energische behutsam einzufangen während Mixerin Trina Shoemaker (Sheryl Crow) diese beiden Elemente fein zusammenwebte. Viele der Songs sind fröhlicher und feierlicher Natur, was sie von Riberas Vorgängerwerken unterscheidet. Sie hat erneut bestätigt, dass sie eine kompromisslose Künstlerin ist, die eine außergewöhnliche Vision verfolgt – das Album wird mit einem Titel eröffnet, dessen Melodie leicht hypnotisch wirkt und knapp sieben Minuten zählt.
Auf die Frage, warum sie das Album auf diese Weise beginnen lassen wollte, antwortet sie: „Es ist eine Einladung innezuhalten und zu träumen“, und das tun wir, denn sie hat es geschafft, uns wieder einmal zu verzaubern.

alejandraribera.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 €
AK 23/18 €
  Infotext Programmheft  In Kanada geboren als Tochter eines argentinischen Vaters und einer schottischen Mutter, reiste Alejandra Ribera schon früh durch die Welt und ließ sich am Ende in Paris nieder. In ihrer Wahlheimat Frankreich ist sie bereits ein Star und in Deutschland dabei, einer zu werden. Die Musik der Songwriterin bewegt sich zwischen der stimmverwandten Lhasa de Sela, Joni Mitchell und Tom Waits. Ihre sinnlich-rauchige Stimme, die von Jazz zu Folk zu Pop übergeht, schafft eine unverwechselbare Atmosphäre und ist genauso fesselnd wie ihre Auftritte. Hierzulande gehört sie seit ihren Auftritten beim TFF, Bardentreffen oder auch dem Stimmen Festival zu den absoluten Highlights.
www.alejandraribera.com
  Presse-Dateien  
 
2017-09-29_Kl_0.26249100_1502103977.jpg (Web)
2017-09-29_0_bilder_cp_ale-press-9571-finaledit-2.jpg (6687 KB)

30.09.2017, Sa Party:  Querbeat
  Untertitel  40 Jahre Pavillon
  Infotext  Am 30.09. ist es so weit - wir feiern rhythmisch, verrückt, vergnügt, freudig und bassig, dass es den Pavillon seit 40 Jahren gibt und sich ein Stück Kultur in unserer Lieblingsstadt etabliert hat.
Soul Control machen ab 20 Uhr ein schniekes Bühnenprogramm und danach gibt es Feinstes von den Turntables.
Gerd K. wiegt sich in 40 Jahren Musikgeschichte und Lieber Klub bringen die Herzen zum Hüpfen.
Lieber Klub:
Der "Lieber Klub" feiert seinen siebten Geburtstag im Rahmen der Feierlichkeiten zu 40 Jahre Pavillon. Begonnen hat alles im Kleinen Saal des Pavillons, von wo aus der Lieber Klub seitdem als Partyreihe durch verschiedene Klubs tingelte.
Am heutigen Abend fusionieren die DJs "Rowe & Hendrik Infone" erneut ihre Plattenkisten:
Der eine mittlerweile in Berlin beheimatet, der andere nach wie vor in Hannover lebend, sind die beiden durch jahrelanges gemeinsames auflegen gut abgestimmt im musikalischen Zusammenspiel.
Gespielt werden warmklingende House- und Discomusik sowie neuzeitige Interpretationen elektronischer Musik, welche sich in feinen Nuancen mit den Wurzeln der Genres vermischen.

VVK 6 €, Karten sind nur im Pavillon erhältlich.
Wenn ihr schnell seid, gibt's ein Freigetränk auf der Eintrittskarte inklusive mit dazu.

soul-control.de/
www.facebook.com/lieberklub/
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  Am 30.09. ist es so weit - wir feiern rhythmisch, verrückt, vergnügt, freudig und bassig, dass es den Pavillon seit 40 Jahren gibt und sich ein Stück Kultur in unserer Lieblingsstadt etabliert hat. soul control machen ab 20 Uhr ein schniekes Bühnenpogramm und danach gibt es Feinstes von den Turntables. Gerd K. wiegt sich in 40 Jahren Musikgeschichte und Lieber Klub bringen die Herzen zum Hüpfen mit warmklingender House- und Discomusik sowie neuzeitigen Interpretationen elektronischer Musik, welche in feinen Nuancen mit den Wurzeln der Genres vermischt werden.
VVK 6 €, Karten sind nur im Pavillon erhältlich.
Wenn ihr schnell seid, gibt's ein Freigetränk auf der Eintrittskarte inklusive mit dazu.
  Presse-Dateien  
 
2017-09-30_Pa_0_0.28657600_1498213360.jpg (Web)
2017-09-30_homepage_cp_pav_qb_pl_a1.jpg (524 KB)

30.09.2017, Sa Konzert:  soul control
  Untertitel  funky grooves
  Infotext  Eine unermüdliche Rhythmusgruppe, ein mitreißender Bläsersatz und zwei Sänger mit außergewöhnlichen Stimmen und unverwechselbarer Ausstrahlung – sie spielen erdigen rhythm 'n' blues und funkige Grooves, das macht gute Laune und niemand kann ruhig sitzen bleiben.
soul control spielen Soulklassiker der 60er- und 70er-Jahre, als wären sie erst gestern erfunden worden, und sie überzeugen durch ihre Spielfreude und ihre Liebe zur Musik. Dabei sind die Interaktion mit dem Publikum und das "Abgehen" genauso selbstverständlich wie das professionelle Auftreten der neun Musikstudenten.
Sie eröffnen einen schweißtreibenden Abend mit Musik aus 40 Jahren Pavillon.
soul control spielen unter anderem Songs von The Blues Brothers, James Brown, Ray Charles, The Commitments, The Jackson Five, The J.B. Horns, Aretha Franklin, Otis Redding, Sam & Dave, Sting, Wilson Picket und Stevie Wonder - eine live-performance der allerersten Kajüte.

Sonja Telgheder (voc), Frank Katemann (voc), Jörn Marcussen-Wulff (trb & back-voc), Felix Maier (sax & back-voc.), Frederik Lenhard (trp & back-voc), Jochen Pietsch (piano), Christian Kopp (git), Nico Deppisch (bass), Momme Boe (drums)

www.soul-control.de

VVK 6 €, Karten sind nur im Pavillon erhältlich. Wer die Tickets im Vorverkauf kauft, bekommt ein Freigetränk. Das Konzert ist Teil der Querbeat-Party.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  eine unermüdliche rhythmusgruppe, ein mitreißender bläsersatz und zwei sänger mit außergewöhnlichen stimmen und unverwechselbarer ausstrahlung – sie spielen erdigen rhythm 'n' blues und funkige grooves, das macht gute laune und bauch-musik, bei der niemand ruhig sitzen- oder stehen bleiben kann!
soul control spielen soulklassiker der 60er und 70er Jahre als wären sie erst gestern erfunden worden, und sie überzeugen durch ihre spielfreude und ihre liebe zur musik. dabei sind die interaktion mit dem publikum und das "abgehen" genauso selbstverständlich wie das professionelle auftreten. ihre ehrliche begeisterung für soul und für einen schweißtreibenden abend eröffnet die party querbeat.
  Presse-Dateien  
 
2017-09-30_Gr_0_0.09687100_1498213334.jpg (Web)
2017-09-30_bilder_cp_pressefotos_soul_control_klein-1-1.jpg (1618 KB)

Oktober 2017
01.10.2017, So Theater:  Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor - theaterwerkstatt
  Untertitel  Nach dem gleichnamigen Buch von Joke van Leeuwen
  Infotext  Von theaterwerkstatt hannover & Theater fensterzurstadt, Familienstück, Empfehlung Mindestalter 9+

weitere Termine: So. 08.10. > 16:00 Uhr
Di. 26.09. + Mi 27.09. + Do 28.09. + Fr 29.09. > 10 Uhr (Gruppenvorstellungen, nur nach Voranmeldung im Theater)

Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.

„Das Buch, das vor drei Jahren für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war, eignet sich mit seinen starken, einfachen und poetischen Sätzen gut für die Bühne; … Das Buch und auch die Inszenierung … diskutierten die Fragen von Flucht und Integration aus Kinderperspektive.
Mit starken Bildern (und auch mit der Musik von Heino Sellhorn) macht die Inszenierung deutlich, was es für ein Kind heißen kann, allein in einem fremden Land anzukommen …
Das Stück ist ein Appell für Hilfe auf Augenhöhe. Und es ist ein schönes Beispiel dafür, wie Theater, diese besondere Kunstform der Einfühlung und des Perspektivenwechsels, die Diskussion über ein wichtiges Thema bereichern kann. Für Kinder und Jugendliche von neun Jahren an ist „Als mein Vater ein Busch wurde ...“ sehr zu empfehlen. Und auch für Erwachsene. Gerade auch für Erwachsene.“ HAZ 07.06.2016
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 16:00
Vorverkauf: ja
VVK 7,60 €
AK 8 €
  Infotext Programmheft  Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.
Empfehlung: Mindestalter 9 Jahre.
Eine Koproduktion von theaterwerkstatt hannover und theater fensterzurstadt
Weitere Termine: 01.10. und 08.10. >15:00 Uhr
26.09./27.09./28.09./29.09./ >11 Uhr (Gruppenvorstellungen, nur nach Voranmeldung im Theater, Tel. 0511 344104)
  Presse-Dateien  
 
2016-11-27_TW_0_0.89301600_1471434528.jpg (Web)
2016-11-27_bilder_cp_0_TWH-Buehne_1_alsmeinvaterein_buschwurde_fotoklausfle.jpg (954 KB)

02.10.2017, Mo Vortrag:  Antikriegshaus Sievershausen
  Untertitel  Vortrag von Dr. Eberhard Rumpf
  Infotext  Im Frühjahr 2017 wurde die erste humanitäre Aktion für Uganda unter dem tragenden Verein Antikriegshaus Sievershausen – Dokumentationsstätte zu Kriegsgeschehen und über Friedensarbeit e.V. erfolgreich umgesetzt. Die Initiatoren und 'Praktiker' sind der Arzt und Amnesty-Mitglied Dr. Eberhard Rumpf und Amnesty-Vorstand Thomas Müßel. Mit Unterstützung der Amnesty-Gruppe Hannover Nordost, dem Verein "benefizz" und vieler weitere Spender kam die erste Materialsammlung für das Flüchtlingslagerhospital in Kiryandongo erfolgreich ans Ziel.
Auslöser war der Hilferuf von Bushra Gamar Rahama, Gründer und Leiter der sudanesisch-ugandischen Menschenrechtsorganisation HUDO (Human Rights Development Organisation).
Durch die katastrophale Lage in den Kriegsgebieten der südlichen Provinzen von Sudan (Süd-Kordofan und Blue Nile) und Südsudan hält der Flüchtlingsstrom nach Uganda und in andere Nachbarländer unvermindert an. Im ursprünglich für ca. 4000 Personen konzipierten Lager Kiryandongo befanden sich Ende 2016 ca. 50.000 Flüchtlinge. Aktuell wurde es mit einer Belegung von 75.000 geschlossen. Die weiteren Flüchtlinge werden in zwei Ausweichlagern aufgenommen, zusammen derzeit ca. 50.000. In den zugehörigen Hospitälern/Krankenstationen fehlt es buchstäblich an allem.

Dr. Eberhard Rumpf berichtet von seinen Erfahrungen bei der Organisation der ersten Hilfslieferung und über seine eigene Reise nach Uganda, bei der er den Container auf seinen letzten 250 km persönlich bis nach Kiryandongo begleitet hat.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-10-02_Ra_1_0.07750700_1503998929.jpg (Web)

03.10.2017, Di Theater:  Oh Gott, die Türken integrieren sich
  Untertitel  Theater Ulüm
  Infotext  Wir betrachten von der einen Seite die veränderten Lebensgewohnheiten der in Deutschland lebenden türkischen Immigranten nach fünfzigjähriger Immigration. Von der anderen Seite betrachten wir auch die "Doppelmoral" - die Doppelmoral in der türkischen Männergesellschaft und die Doppelmoral der Politiker über den EU-Beitritt der Türkei.

Theater Ulüm bringt das Publikum auch mit diesen sensiblen Themen zum Lachen ... und wie ...

Das neue Stück vom Theater Ulüm ist in deutscher Sprache.

www.theater-uluem.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:30
Vorverkauf: ja
VVK 10,80 €
AK 12/9 €
  Infotext Programmheft  Wir betrachten von der einen Seite die veränderten Lebensgewohnheiten der in Deutschland lebenden türkischen Immigranten nach fünfzigjähriger Immigration. Von der anderen Seite betrachten wir auch die "Doppelmoral" - die Doppelmoral in der türkischen Männergesellschaft und die Doppelmoral der Politiker über den EU-Beitritt der Türkei. Theater Ulüm bringt das Publikum auch mit diesen sensiblen Themen zum Lachen ... und wie ... Das neue Stück vom Theater Ulüm ist in deutscher Sprache.
www.theater-uluem.de
  Presse-Dateien  
 
2017-10-03_Kl_0_0.03080700_1502384213.jpg (Web)
2017-10-03_bilder_cp_mg_3562_a.jpg (6766 KB)
2017-10-03_homepage_cp_mg_3441_a.jpg (5958 KB)

04.10.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr

Weitere Termine 2017:
Mittwoch 01.11., 06.12., 20.12.
jeweils von 15 bis 17 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2017-10-04_Ra_1_0.95488300_1484313579.jpg (Web)
2017-10-04_homepage_cp_fh_logo_neu_web.jpg (12 KB)

04.10.2017, Mi Vortrag:  HUDO
  Untertitel  Vortrag von Dr. Bushra Gamar Rahama
  Infotext  Dr. Bushra Gamar Rahama, Jahrgang 1962, ist Menschenrechtsaktivist im Sudan seit über 30 Jahren. Er wurde viele Male inhaftiert. 2010 gründete er die Menschenrechtsorganisation HUDO (Human Rights and Development Organisation). 2013 musste er nach Uganda fliehen.
Auf Vermittlung von Amnesty International war er 2013 in Burgdorf und Hannover zur Behandlung von Verletzungsfolgen, die er im Gefängnis im Sudan durch Misshandlung und Folter erlitten hatte. Er initiierte die Sammelaktion von Krankenhausausstattung für das Hospital der Flüchtlingssiedlung Kiryandongo/Uganda mit 75.000 Bewohnern.

Bushra wird über die politische und menschenrechtliche Situation in den Sudan-Provinzen Süd-Kordofan und Blue Nile, im Südsudan und über die Auswirkungen des Flüchtlingsstroms nach Uganda in die dortigen Flüchtlingslager bzw. -siedlungen sprechen und dabei auch über die Tätigkeit von HUDO berichten.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-10-04_Ra_0_0.14699800_1503999050.jpg (Web)

05.10.2017, Do Konzert:  Das Hattler-Konzert muss leider wegen Krankheit abgesagt werden.
Karten können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

05.10.2017, Do Theater:  Alive im Betonwunderland
  Untertitel  Ein Licht-Theater-Hörkunst-Rundgang
  Infotext  Gewinnerkonzept des Residenzformates "KOMPLOTT - Neue Kollaborationen II"

„Mit einer Betonwüste ist es wie mit einer richtigen Wüste: Sie sieht erst mal trostlos aus. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich eine ganze Welt unter der Oberfläche. Auch die Nacht kann wunderschön sein.“

Raschplatz und Andreas-Hermes-Platz gelten als unwirtlich und problematisch. Regelmäßig wird ihre städtebauliche Weiterentwicklung diskutiert. Wie aber können alltägliche Verhaltensweisen in Stadträumen überhaupt aufgebrochen werden? „Alive im Betonwunderland“ schickt alle, die mit wachem Blick rund um den Pavillon streifen, auf eine kurze Reise, um eine andere Perspektive auf die Stadtlandschaft zu erleben.

Jasper Kühn und Felix Scheer verknüpfen unter dem Label K/S*-*Künstliche Szene Lichtkunst mit Theater und Kunst im öffentlichen Raum mit Hörspiel. Nach einem gemeinsamen Bühnenbild ist „Alive im Betonwunderland“ ihre erste gemeinsame künstlerische Zusammenarbeit unter dem Label. Sie mögen den niedersächsischen Brutalismus der mittleren Bonner Republik.

Zum Residentformat "KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“:
Zum zweiten Mal findet „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ im Theater im Pavillon statt. Für das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance/neue Öffentlichkeiten konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Eine Fachjury, bestehend aus Kaja Jakstat (Zwei Eulen – Büro für Kulturkonzepte Hamburg), Dan Thy Nguyen (Theaterregisseur, Schauspieler, Hamburg) und Tobias Pflug (Theater im Schlachthof, Bremen), wählte aus diesen das Konzept mit dem Arbeitstitel „Alive im Betonwunderland“ aus. Die beiden Künstler Jasper Leonard Kühn und Felix Scheer von K/S* (Künstliche Szene) entwickelten ihr Konzept bei uns im Haus vom 7. – 25. August 2017 weiter. Vom 5. – 8. Oktober 2017 wird das Projekt „Alive im Betonwunderland“ im und um den Pavillon gezeigt.

„KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Eintritt frei
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00


  Infotext Programmheft  „Eine Betonwüste scheint eine richtige Wüste zu sein: Sie sieht erst mal trostlos aus. Beim zweiten Blick zeigt sich eine ganze Welt unter der Oberfläche.“ Raschplatz und Andreas-Hermes-Platz gelten als unwirtlich und problematisch. Regelmäßig wird ihre städtebauliche Weiterentwicklung diskutiert. Wie aber können alltägliche Verhaltensweisen in Stadträumen aufgebrochen werden? Alive im Betonwunderland nimmt alle, die mit wachem Blick um den Pavillon streifen, auf eine kurze Reise, um eine andere Perspektive auf die Stadtlandschaft zu erleben. Jasper Kühn und Felix Scheer verknüpfen unter dem Label K/S*-*Künstliche Szene Lichtkunst mit Theater und Kunst im öffentlichen Raum mit Hörspiel.
Eintritt frei
  Presse-Dateien  
 
2017-10-05_TW_0_0.67582000_1505479239.jpg (Web)
2017-10-05_bilder_cp_komplott_1.jpg (407 KB)

05.10.2017, Do Vortrag:  Die Menschenrechtssituation in Uganda und Südsudan
  Untertitel  mit Amnesty International
  Infotext  Die Menschen in Uganda leben unter Bedingungen, die Amnesty International regelmäßig kritisiert. Abgesehen von Defiziten, die rein wirtschaftliche Ursachen haben, sind besonders die Meinungs- und Pressefreiheit sowie die LGBT-Rechte stark eingeschränkt. So wird Homosexualität noch immer mit Gefängnisstrafen geahndet.
Auf der anderen Seite war Uganda schon oft ein Ort der Zuflucht für Menschen aus den Nachbarländern. Auch heute erlaubt die Regierung Hunderttausenden Flüchtlingen aus dem Sudan und Südsudan die Immigration nach Uganda.

Die Flüchtlingspolitik der Regierung ist eine der progressivsten weltweit. Aktuell leben in Uganda mehr als 1.200.000 Flüchtlinge, alleine in diesem Jahr kamen fast 300.000 aus den Bürgerkriegsgebieten im Südsudan hinzu.
Die Länder-Kogruppen von Amnesty International Deutschland informieren über die aktuelle Lage der Menschenrechte im Sudan, Südsudan und Uganda.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-10-05_Ra_1_0.27069000_1503999677.jpg (Web)

05.10.2017, Do Projekt:  HannoverSingingInternational
  Untertitel  Offenes Singen mit Holger Kirleis, Cheyenne Helmdorf und Emily Mennicke
  Infotext  HannoverSingingInternational heißt das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Es findet ab Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20h im workshop hannover e.v./Pavillon, statt.
Im zweiten Halbjahr 2017 gestalten StudentInnen des Studiengangs „Elementare Musikpädagogik“ der „Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover“ (HMTMH) als Gastmusiker maßgeblich die Singabende und leiten internationale Lieder aus einem bestimmten kulturellen Kontext oder Themenzusammenhang an.

„Afrika, Afrika!“
Eine Liederreise durch den afrikanischen Kontinent mit einem Blick in unterschiedliche und vielfältige musikalische Traditionen und Praktiken.
Cheyenne Helmdorf studiert „Elementare Musikpädagogik“ an der Musikhochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und schloss 2016 ihr Studium der Instrumentalpädagogik (Querflöte) erfolgreich ab. Durch musikalische Projekte in Afrika wurde ihre Faszination für die Rhythmen und Klänge dort gestärkt.
Emily Mennicke studiert ebenfalls „Elementare Musikpädagogik“ an der HMTM Hannover. Gemeinsam mit Laura Isabel Biastoch hat sie bei HannoverSingingInternational bereits einen Irish-Folk-Abend gestaltet.

Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  „Afrika, Afrika!“ Eine Liederreise durch den afrikanischen Kontinent mit einem Blick in unterschiedliche und vielfältige musikalische Traditionen und Praktiken. Cheyenne Helmdorf studierte „Elementare Musikpädagogik“ an der Musikhochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und schloss 2016 ihr Studium der Instrumentalpädagogik (Querflöte) erfolgreich ab. Durch musikalische Projekte in Afrika wurde ihre Faszination für die Rhythmen und Klänge dort gestärkt. Emily Mennicke studiert ebenfalls „Elementare Musikpädagogik“ an der HMTM Hannover. Gemeinsam mit Laura Isabel Biastoch hat sie bei HannoverSingingInternational bereits einen Irish-Folk-Abend gestaltet.
Eintritt frei, Spende erbeten.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-05_Wo_0.61810100_1478687512.jpg (Web)
2017-10-05_0_0_homepage_cp_0_Workshop_hannover_singing_logo1.pdf (17 KB)
2017-10-05_1_1_bilder_cp_0_Workshop_dirigent.JPG (1952 KB)
2017-10-05_2_2_homepage_cp_0_Workshop_hsinginpressegruppe.jpg (4622 KB)
2017-10-05_homepage_cp_foto10-17afrikaemilycheyenne.jpg (112 KB)

06.10.2017, Fr Theater:  Alive im Betonwunderland
  Untertitel  Ein Licht-Theater-Hörkunst-Rundgang
  Infotext  Gewinnerkonzept des Residenzformates "KOMPLOTT - Neue Kollaborationen II"

„Mit einer Betonwüste ist es wie mit einer richtigen Wüste: Sie sieht erst mal trostlos aus. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich eine ganze Welt unter der Oberfläche. Auch die Nacht kann wunderschön sein.“

Raschplatz und Andreas-Hermes-Platz gelten als unwirtlich und problematisch. Regelmäßig werden ihre städtebauliche Weiterentwicklung diskutiert. Wie aber können alltägliche Verhaltensweisen in Stadträumen überhaupt aufgebrochen werden? „Alive im Betonwunderland“ schickt alle, die mit wachem Blick rund um den Pavillon streifen, auf eine kurze Reise, um eine andere Perspektive auf die Stadtlandschaft zu erleben.

Jasper Kühn und Felix Scheer verknüpfen unter dem Label K/S*-*Künstliche Szene Lichtkunst mit Theater und Kunst im öffentlichen Raum mit Hörspiel. Nach einem gemeinsamen Bühnenbild ist „Alive im Betonwunderland“ ihre erste gemeinsame künstlerische Zusammenarbeit unter dem Label. Sie mögen den niedersächsischen Brutalismus der mittleren Bonner Republik.

Zum Residentformat "KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“:
Zum zweiten Mal findet „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ im Theater im Pavillon statt. Für das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance/neue Öffentlichkeiten konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Eine Fachjury, bestehend aus Kaja Jakstat (Zwei Eulen – Büro für Kulturkonzepte Hamburg), Dan Thy Nguyen (Theaterregisseur, Schauspieler, Hamburg) und Tobias Pflug (Theater im Schlachthof, Bremen), wählte aus diesen das Konzept mit dem Arbeitstitel „Alive im Betonwunderland“ aus. Die beiden Künstler Jasper Leonard Kühn und Felix Scheer von K/S* (Künstliche Szene) entwickelten ihr Konzept bei uns im Haus vom 7. – 25. August 2017 weiter. Vom 5. – 8. Oktober 2017 wird das Projekt „Alive im Betonwunderland“ im und um den Pavillon gezeigt.

„KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Eintritt frei
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00


  Infotext Programmheft  „Eine Betonwüste scheint eine richtige Wüste zu sein: Sie sieht erst mal trostlos aus. Beim zweiten Blick zeigt sich eine ganze Welt unter der Oberfläche.“ Raschplatz und Andreas-Hermes-Platz gelten als unwirtlich und problematisch. Regelmäßig wird ihre städtebauliche Weiterentwicklung diskutiert. Wie aber können alltägliche Verhaltensweisen in Stadträumen aufgebrochen werden? Alive im Betonwunderland nimmt alle, die mit wachem Blick um den Pavillon streifen, auf eine kurze Reise, um eine andere Perspektive auf die Stadtlandschaft zu erleben. Jasper Kühn und Felix Scheer verknüpfen unter dem Label K/S*-*Künstliche Szene Lichtkunst mit Theater und Kunst im öffentlichen Raum mit Hörspiel.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-06_TW_0_0.41037900_1505479274.jpg (Web)
2017-10-06_homepage_cp_komplott_1.jpg (407 KB)

06.10.2017, Fr Konzert:  Barock
  Untertitel  The International AC/DC Tribute Show
  Infotext  Über 200 Millionen verkaufte Tonträger, eine Grammy-Auszeichnung und einen Platz in der Rock 'n' Roll Hall of Fame: AC/DC ist zweifellos die größte Hardrock-Band aller Zeiten!

Seit über 40 Jahren begeistern die Australier mit Hits wie „TNT“, „Highway to Hell“ oder „Thunderstruck“ die Massen. Ihr markanter Sound mit treibendem Beat, eingängigen Gitarrenriffs und Brian Johnsons messerscharfem Gesang ist ebenso legendär wie die aufwendige Bühnenshow.

AC/DC gehen selbst zwar nur noch selten auf Tour, aber glücklicherweise gibt es Barock!
Die international besetzte Band mit Musikern aus England, Italien, USA, Russland und Deutschland kann man – ohne zu übertreiben – als Europas größte AC/DC-Tribute-Show bezeichnen. Barock kommt dem Original so nahe wie keine andere Tribute-Band, denn sie spielen nicht nur die gleichen Instrumente wie ihre Idole, sondern haben auch deren Performance detailgetreu studiert und kopiert.

Wenn Leadgitarrist Eugen Torscher im Duckwalk über die Bühne fegt, scheint es, als sei Angus Young leibhaftig anwesend. Ebenso weiß die verblüffend originalgetreue Stimme des charismatischen Frontmanns Grant Foster zu begeistern. Den Bass bedient kein geringerer als Wolf „Baba“ Hail, 2-facher Gewinner des deutschen Rock&Pop-Preises. Für den richtigen Groove am Schlagzeug sorgt Erwin Rieder und die für den ultimativen AC/DC-Sound so wichtige Rhythmusgitarre übernimmt Nick Klose.
Neben sämtlichen großen Hits aus 4 Jahrzehnten umfasst das umfangreiche Repertoire inzwischen auch viele Songs, die selbst AC/DC niemals live gespielt haben. 


„Wer unsere Show besucht, erlebt puren, energiegeladenen, schweißtreibenden Rock 'n' Roll!“, sagt Eugen Torscher.
… und das begeistert nicht nur eingefleischte AC/DC-Fans!

So überrascht es auch nicht, dass Barock 2015 die Ehre hatten, für das AC/DC-Hörbuch „Maximum Rock 'n' Roll“ die Musik einzuspielen und somit einen musikalischen Beitrag zur Biografie von AC/DC zu leisten.
Das Songmaterial umfasst Tracks aus dem gesamten Lebenswerk von AC/DC (1974-2015) sowie aus der Zeit vor der Bandgründung. Barock beschäftigten sich in diesem Zusammenhang intensiv mit den musikalischen Wurzeln ihrer australischen Idole.

Präsentiert von sunday*entertainment
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-10-06_Gr_0_0.68839700_1503323043.jpg (Web)
2017-10-06_bilder_cp_acdc-barock_alexey_testov_019.jpg (1824 KB)

07.10.2017, Sa Theater:  Alive im Betonwunderland
  Untertitel  Ein Licht-Theater-Hörkunst-Rundgang
  Infotext  Gewinnerkonzept des Residenzformates "KOMPLOTT - Neue Kollaborationen II"

„Mit einer Betonwüste ist es wie mit einer richtigen Wüste: Sie sieht erst mal trostlos aus. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich eine ganze Welt unter der Oberfläche. Auch die Nacht kann wunderschön sein.“

Raschplatz und Andreas-Hermes-Platz gelten als unwirtlich und problematisch. Regelmäßig werden ihre städtebauliche Weiterentwicklung diskutiert. Wie aber können alltägliche Verhaltensweisen in Stadträumen überhaupt aufgebrochen werden? „Alive im Betonwunderland“ schickt alle, die mit wachem Blick rund um den Pavillon streifen, auf eine kurze Reise, um eine andere Perspektive auf die Stadtlandschaft zu erleben.

Jasper Kühn und Felix Scheer verknüpfen unter dem Label K/S*-*Künstliche Szene Lichtkunst mit Theater und Kunst im öffentlichen Raum mit Hörspiel. Nach einem gemeinsamen Bühnenbild ist „Alive im Betonwunderland“ ihre erste gemeinsame künstlerische Zusammenarbeit unter dem Label. Sie mögen den niedersächsischen Brutalismus der mittleren Bonner Republik.

Zum Residentformat "KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“:
Zum zweiten Mal findet „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ im Theater im Pavillon statt. Für das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance/neue Öffentlichkeiten konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Eine Fachjury, bestehend aus Kaja Jakstat (Zwei Eulen – Büro für Kulturkonzepte Hamburg), Dan Thy Nguyen (Theaterregisseur, Schauspieler, Hamburg) und Tobias Pflug (Theater im Schlachthof, Bremen), wählte aus diesen das Konzept mit dem Arbeitstitel „Alive im Betonwunderland“ aus. Die beiden Künstler Jasper Leonard Kühn und Felix Scheer von K/S* (Künstliche Szene) entwickelten ihr Konzept bei uns im Haus vom 7. – 25. August 2017 weiter. Vom 5. – 8. Oktober 2017 wird das Projekt „Alive im Betonwunderland“ im und um den Pavillon gezeigt.

„KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Eintritt frei
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00


  Infotext Programmheft  „Eine Betonwüste scheint eine richtige Wüste zu sein: Sie sieht erstmal trostlos aus. Beim zweiten Blick, zeigt sich eine ganze Welt unter der Oberfläche.“

Raschplatz und Andreas-Hermes-Platz gelten als unwirtlich und problematisch. Regelmäßig wird ihre städtebauliche Weiterentwicklung diskutiert. Wie aber können alltägliche Verhaltensweisen in Stadträumen aufgebrochen werden? Alive im Betonwunderland nimmt alle, die mit wachem Blick um den Pavillon streifen, auf eine kurze Reise, um eine andere Perspektive auf die Stadtlandschaft zu erleben.

Jasper Kühn und Felix Scheer verknüpfen unter dem Label K/S*-*Künstliche Szene Lichtkunst mit Theater und Kunst im Öffentlichen Raum mit Hörspiel.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-07_TW_0_0.34754800_1505479309.jpg (Web)
2017-10-07_homepage_cp_komplott_1.jpg (407 KB)

08.10.2017, So Theater:  Alive im Betonwunderland -
  Untertitel  Ein Licht-Theater-Hörkunst-Rundgang
  Infotext  Gewinnerkonzept des Residenzformates "KOMPLOTT - Neue Kollaborationen II"

„Mit einer Betonwüste ist es wie mit einer richtigen Wüste: Sie sieht erst mal trostlos aus. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich eine ganze Welt unter der Oberfläche. Auch die Nacht kann wunderschön sein.“

Raschplatz und Andreas-Hermes-Platz gelten als unwirtlich und problematisch. Regelmäßig werden ihre städtebauliche Weiterentwicklung diskutiert. Wie aber können alltägliche Verhaltensweisen in Stadträumen überhaupt aufgebrochen werden? „Alive im Betonwunderland“ schickt alle, die mit wachem Blick rund um den Pavillon streifen, auf eine kurze Reise, um eine andere Perspektive auf die Stadtlandschaft zu erleben.

Jasper Kühn und Felix Scheer verknüpfen unter dem Label K/S*-*Künstliche Szene Lichtkunst mit Theater und Kunst im öffentlichen Raum mit Hörspiel. Nach einem gemeinsamen Bühnenbild ist „Alive im Betonwunderland“ ihre erste gemeinsame künstlerische Zusammenarbeit unter dem Label. Sie mögen den niedersächsischen Brutalismus der mittleren Bonner Republik.

Zum Residentformat "KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“:
Zum zweiten Mal findet „KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ im Theater im Pavillon statt. Für das Residenzformat an der Schnittstelle von Theater/Performance/neue Öffentlichkeiten konnten niedersächsische Künstler*innen Kurzkonzepte einreichen. Eine Fachjury, bestehend aus Kaja Jakstat (Zwei Eulen – Büro für Kulturkonzepte Hamburg), Dan Thy Nguyen (Theaterregisseur, Schauspieler, Hamburg) und Tobias Pflug (Theater im Schlachthof, Bremen), wählte aus diesen das Konzept mit dem Arbeitstitel „Alive im Betonwunderland“ aus. Die beiden Künstler Jasper Leonard Kühn und Felix Scheer von K/S* (Künstliche Szene) entwickelten ihr Konzept bei uns im Haus vom 7. – 25. August 2017 weiter. Vom 5. – 8. Oktober 2017 wird das Projekt „Alive im Betonwunderland“ im und um den Pavillon gezeigt.

„KOMPLOTT – Neue Kollaborationen“ wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Eintritt frei
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 12:00


  Infotext Programmheft  „Eine Betonwüste scheint eine richtige Wüste zu sein: Sie sieht erstmal trostlos aus. Beim zweiten Blick, zeigt sich eine ganze Welt unter der Oberfläche.“

Raschplatz und Andreas-Hermes-Platz gelten als unwirtlich und problematisch. Regelmäßig wird ihre städtebauliche Weiterentwicklung diskutiert. Wie aber können alltägliche Verhaltensweisen in Stadträumen aufgebrochen werden? Alive im Betonwunderland nimmt alle, die mit wachem Blick um den Pavillon streifen, auf eine kurze Reise, um eine andere Perspektive auf die Stadtlandschaft zu erleben.

Jasper Kühn und Felix Scheer verknüpfen unter dem Label K/S*-*Künstliche Szene Lichtkunst mit Theater und Kunst im Öffentlichen Raum mit Hörspiel.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-08_TW_0_0.65347000_1505479357.jpg (Web)

08.10.2017, So Theater:  Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor - theaterwerkstatt
  Untertitel  Nach dem gleichnamigen Buch von Joke van Leeuwen
  Infotext  Von theaterwerkstatt hannover & Theater fensterzurstadt, Familienstück, Empfehlung Mindestalter 9+

weitere Termine: So. 08.10. > 16:00 Uhr
Di. 26.09. + Mi 27.09. + Do 28.09. + Fr 29.09. > 10 Uhr (Gruppenvorstellungen, nur nach Voranmeldung im Theater)

Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.

„Das Buch, das vor drei Jahren für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war, eignet sich mit seinen starken, einfachen und poetischen Sätzen gut für die Bühne; … Das Buch und auch die Inszenierung … diskutierten die Fragen von Flucht und Integration aus Kinderperspektive.
Mit starken Bildern (und auch mit der Musik von Heino Sellhorn) macht die Inszenierung deutlich, was es für ein Kind heißen kann, allein in einem fremden Land anzukommen. …
Das Stück ist ein Appell für Hilfe auf Augenhöhe. Und es ist ein schönes Beispiel dafür, wie Theater, diese besondere Kunstform der Einfühlung und des Perspektivenwechsels, die Diskussion über ein wichtiges Thema bereichern kann. Für Kinder und Jugendliche von neun Jahren an ist „Als mein Vater ein Busch wurde ...“ sehr zu empfehlen. Und auch für Erwachsene. Gerade auch für Erwachsene.“ HAZ 07.06.2016
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 16:00
Vorverkauf: ja
VVK 7,60 €
AK 8 €
  Infotext Programmheft  Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.
Empfehlung: Mindestalter 9
Eine Koproduktion von theaterwerkstatt hannover und theater fensterzurstadt
Weitere Termine: 01.10. und 08.10. >15:00 Uhr
26.09./27.09./28.09./29.09./ >11 Uhr (Gruppenvorstellungen, nur nach Voranmeldung im Theater, Tel. 0511 344104)
  Presse-Dateien  
 
2016-11-27_TW_0_0.89301600_1471434528.jpg (Web)
2016-11-27_bilder_cp_0_TWH-Buehne_1_alsmeinvaterein_buschwurde_fotoklausfle.jpg (954 KB)

09.10.2017, Mo Lesung:  Gregor Gysi liest
  Untertitel  Ein Leben ist zu wenig. Die Autobiographie
  Infotext  Gregor Gysi hat linkes Denken geprägt und wurde zu einem seiner wichtigsten Protagonisten. Hier erzählt er von seinen zahlreichen Leben: als Anwalt, Politiker, Autor, Moderator und Familienvater. Seine Autobiographie ist ein Geschichtsbuch, das die Erschütterungen und Extreme, die Entwürfe und Enttäuschungen des 20. Jahrhunderts auf sehr persönliche Weise erlebbar macht.

Kaum ein deutscher Politiker wurde so geschmäht, kaum einer schlug sich so erfolgreich durchs Gestrüpp der Anfeindungen – hin zu einer anerkannten Prominenz: In seiner Autobiographie erzählt Gregor Gysi von seiner Kindheit und Jugend, schildert seinen Weg zum Rechtsanwalt, gibt Einblicke in sein Verhältnis zu Dissidenten und in die Spannungsfelder an der Spitze von Partei und Bundestagsfraktion. Vor allem aber berichtet er von der erstaunlichen Wendung, die sein Leben mit dem Herbst 1989 nahm: Der Jurist wird Politiker. »Einfach wegrennen, das wollte ich nie«, sagt Gysi und trifft damit einen Kern seines Wesens: Widersprüche aushalten. Ein Leben und eine Familiengeschichte, die von Russland bis Rhodesien führt, in einen Gerichtsalltag mit Mördern und Dieben, und zu der ein Lob Lenins und die Nobelpreisträgerin Doris Lessing gehören.

Gregor Gysi, geboren 1948, Rechtsanwalt und Politiker. Sohn des DDR-Kulturministers Klaus Gysi und Neffe der Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing. 1967 Eintritt in die SED. Vertrat als Rechtsanwalt u. a. Robert Havemann, Rudolf Bahro und andere Regimekritiker. 1989–1993 Parteivorsitzender der PDS. 1990–2002 und 2005–2016 MdB und Fraktionsvorsitzender der PDS und der Partei Die Linke. Seit Dezember 2016 ist er Präsident der Europäischen Linken. Zahlreiche Publikationen.

Aufbau Verlag
ET: 6.10.2017
www.aufbau-verlag.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 15,20 €
AK 16/13 €
  Infotext Programmheft  Gregor Gysi hat linkes Denken geprägt und wurde zu einem seiner wichtigsten Protagonisten. Hier erzählt er von seinen zahlreichen Leben: als Anwalt, Politiker, Autor, Moderator und Familienvater. Seine Autobiographie ist ein Geschichtsbuch, das die Erschütterungen und Extreme, die Entwürfe und Enttäuschungen des 20. Jahrhunderts auf sehr persönliche Weise erlebbar macht.
www.aufbau-verlag.de
  Presse-Dateien  
 
2017-10-09_Gr_0_0.96507400_1498214448.jpg (Web)
2017-10-09_bilder_cp_gregorgysicjoachimgern.jpg (5712 KB)
2017-10-09_homepage_cp_gregorgysicjoachimgern_7561dev3.jpg (2203 KB)

10.10.2017, Di Ausstellung:  schwarz-weiß-deutsch
  Untertitel  Afrikaner in Niedersachsen – eine Spurensuche
Ausstellung bis zum 24.10.
  Infotext  Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Geschichte und Gegenwart von Afrikaner*innen in Niedersachsen. Ihren Ausgangspunkt bildet die Geschichte von Dr. Anton Wilhelm Amos, der Mitte des 18. Jahrhunderts der erste Schwarze Hochschullehrer an einer deutschen Universität war. Im Gegenwartsteil der Ausstellung werden aktuelle Positionen und Perspektiven ausgewählter Afrikaner*nnen aus Niedersachsen vorgestellt. Sie beschreiben Erfahrungen, Erfolge, Migrationsgründe und bewerten die gegenwärtige Gesellschaft.
Die Ausstellung wurde entwickelt von der Fachhochschule für interkulturelle Theologie in Hermannsburg und dem Afrikanischen Dachverband Norddeutschland e.V.
In Kooperation mit dem ADV Nord
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Geschichte und Gegenwart von Afrikaner*innen in Niedersachsen. Ihren Ausgangspunkt bildet die Geschichte von Dr. Anton Wilhelm Amos, der Mitte des 18. Jahrhunderts der erste Schwarze Hochschullehrer an einer deutschen Universität war. Im Gegenwartsteil der Ausstellung werden aktuelle Positionen und Perspektiven ausgewählter Afrikaner*nnen aus Niedersachsen vorgestellt. Sie beschreiben Erfahrungen, Erfolge, Migrationsgründe und bewerten die gegenwärtige Gesellschaft.
Die Ausstellung wurde entwickelt von der Fachhochschule für interkulturelle Theologie in Hermannsburg und dem Afrikanischen Dachverband Norddeutschland e.V.
In Kooperation mit dem ADV Nord
  Presse-Dateien  

10.10.2017, Di Lesung:  Marc-Uwe Kling >>> Theater am Aegi
  Untertitel  QualityLand
  Infotext  Marc-Uwe Kling liest aus seinem neuen Roman „QualityLand“.

www.marcuwekling.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 25,10 bis 29,50 €

  Infotext Programmheft  Marc-Uwe Kling liest aus seinem neuen Roman „QualityLand“.
www.marcuwekling.de
  Presse-Dateien  
 
2017-10-10_au_0_0.64439200_1498214625.jpg (Web)
2017-10-10_bilder_cp_kling_marc-uwe_cramon_kramer.jpg (4678 KB)

11.10.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-10-11_Ra_0.91509100_1477564844.jpg (Web)

12.10.2017, Do Lesung:  Axel Hacke liest
  Untertitel  Lesung neuer und alter Texte
  Infotext  Hacke liest – aber was liest er denn? Das lässt sich vorher nicht so genau sagen, denn Hackes Prinzip ist, alle seine Texte mit auf die Bühne zu bringen und erst im Laufe des Abends zu entscheiden, welche er vorträgt. Klar ist, dass er aus seinem neuesten und sehr aktuellen Buch liest:
„Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen." Aber dann? Vielleicht ein Stück aus „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“, in dem es in jener wunderbar leicht-verspielten Weise, die allen Hacke-Büchern eigen ist, um nicht weniger als den Sinn des Lebens geht? Einige seiner legendären Kolumnen aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung? Ein, zwei Kapitel über Oberst von Huhn und seine irr-poetische Speisekarten-Sammlung aus der ganzen Welt? Oder eine kleine Hitparade der schönsten Missverständnisse aus der Wumbaba-Trilogie? Man weiß es nicht. Jede Hacke-Lesung ist ein bisschen anders als alle anderen:
eine kleine Wundertüte. Sicher ist am Ende nur jener Rat, den der Norddeutsche Rundfunk einmal dem Publikum gab: „Wenn er eine öffentliche Lesung macht, pflegen sich seine Zuhörer mit Taschentüchern auszustatten, weil sie wissen, dass die Lachtränen laufen werden.“

"Die Einschübe zwischen den Texten sind ein ebenso großes Vergnügen wie die Lesung selbst, die
der Schriftsteller, Kolumnist und Journalist mit viel Gespür für Wirkung und Timing
vorträgt." Kieler Nachrichten 11.11.16

"Es so schön zuzuspitzen, ist die Kunst." Mannheimer Morgen 06.04.16

Axel Hacke, 1956 in Braunschweig geboren, lebt als Schriftsteller in München. Berühmt ist seine Kolumne „Das Beste aus aller Welt", die er Woche für Woche im Magazin der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht. Seine Bücher, zum Beispiel „Der weiße Neger Wumbaba“ oder „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“, sind Bestseller. Seine Arbeit wurde mit dem Joseph-Roth-Preis, zwei Egon-Erwin-Kisch-Preisen und dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet. Im August 2017 erscheint „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“.

www.axelhacke.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 17,40 bis 24 €
AK 18/15 bis 25/21 €
  Infotext Programmheft  Hackes Prinzip ist, alle seine Texte mit auf die Bühne zu bringen und erst im Laufe des Abends zu entscheiden, welche er vorträgt. Klar ist, dass er aus seinem neuesten und sehr aktuellen Buch liest: „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen." Vielleicht ein Stück aus „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“ und einige seiner legendären Kolumnen aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung? Ein, zwei Kapitel über Oberst von Huhn und seine irr-poetische Speisekarten-Sammlung aus der ganzen Welt? Man weiß es nicht. Jede Hacke-Lesung ist ein bisschen anders als alle anderen: eine kleine Wundertüte.
www.axelhacke.de
  Presse-Dateien  
 
2017-10-12_Gr_0_0.68629500_1498214492.jpg (Web)
2017-10-12_bilder_cp_0_Grosser_Saal_1thomasdashuber.jpg (833 KB)
2017-10-12_bilder_cp_0_Grosser_Saal_2thomasdashuber.jpg (2003 KB)

13.10.2017, Fr Konzert:  We Invented Paris
  Untertitel  Tour de Catastrophe
  Infotext  "A journey of love with a dash of disco."
We Invented Paris ist das Kollektiv um den Basler Sänger und Songwriter Flavian Graber. Es vereint Musiker, Designer und Filmemacher und erfindet seine Architektur und sein Klangbild seit dem Startschuss vor sieben Jahren immer wieder neu. Nach zwei erfolgreichen Album-Veröffentlichungen und über 250 Shows in ganz Europa entschieden sich Graber und seine Mitstreiter vor zwei Jahren für eine kreative Schaffenspause, für eine bewusste Rückbesinnung zu den eigenen Wurzeln. Jetzt sind We Invented Paris zurück – mit klarer Haltung und neuer Musik. Das frische Songmaterial markiert dabei einen gravierenden Einschnitt in das bisherige Folk-Pop-Gewand der Schweizer: Die Akustikgitarre ist der Keytar gewichen – und damit der Songwriter-Habitus der retro-elektronischen Popmusik. We Invented Paris liefern den perfekten Soundtrack eines 80er-Cyberpunk-Dramas, das im Jahre 2017 spielt. Nie zuvor kam etwas so Unerwartetes aus dem Labor der Paris-Erfinder!

weinventedparis.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 23/19 €
  Infotext Programmheft  "A journey of love with a dash of disco." We Invented Paris ist das Kollektiv um den Basler Sänger und Songwriter Flavian Graber. Es vereint Musiker, Designer und Filmemacher und erfindet seine Architektur und sein Klangbild seit dem Startschuss vor sieben Jahren immer wieder neu. Das frische Songmaterial markiert dabei einen Einschnitt in das bisherige Folk-Pop-Gewand der Schweizer: Die Akustikgitarre ist der Keytar gewichen – und damit der Songwriter-Habitus der retro-elektronischen Popmusik. We Invented Paris liefern den perfekten Soundtrack eines 80er-Cyberpunk-Dramas, das im Jahre 2017 spielt. Nie zuvor kam etwas so Unerwartetes aus dem Labor der Paris-Erfinder!
www.weinventedparis.com
  Presse-Dateien  
 
2017-10-13_Gr_0_0.86644100_1499262648.jpg (Web)
2017-10-13_homepage_cp_csm_06.10._we_invented_paris-2_quer_a85b.jpg (79 KB)

14.10.2017, Sa Theater:  „Woher komme ich – wohin gehe ich?“
  Untertitel  Abschlusspräsentation Herbstferienworkshop
  Infotext  Im Rahmen des Herbstferienworkshops talentCAMPus haben Jugendliche eine Woche lang vormittags Sprachunterricht erhalten und nachmittags gespielt. Im Theaterworkshop lernten sie unterschiedliche Grundlagen des Theaters kennen: von der Improvisation über Stimmbildung und Körpertraining bis hin zum kreativen Schreiben und zum Szenenentwickeln. Gemeinsam entwickelten sie eine Szenen-Collage zu den Fragen: „Woher komme ich – wohin gehe ich?“.
Parallel zu diesem Theaterworkshop fand ein Workshop in der Jungen Oper Hannover statt, in dem zu den Fragen des Projektes eine Musiktheater-Collage entstanden ist.
Beide Gruppen zeigen nun zusammen in einer Abschlusspräsentation ihre Workshopergebnisse im Theater im Pavillon der Öffentlichkeit.

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen Theater im Pavillon mit der VHS Hannover, der Jungen Oper Hannover und den Berufsbildenden Schulen Hannovers.

Eintritt: kostenfrei!
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 16:00


  Infotext Programmheft  Im Rahmen des Herbstferienworkshops talentCAMPus haben Jugendliche eine Woche lang vormittags Sprachunterricht erhalten und nachmittags Theater gespielt. Im Theaterworkshop lernten sie unterschiedliche Grundlagen des Theaters kennen: von der Improvisation über Stimmbildung und Körpertraining bis hin zum kreativen Schreiben und zum Szenenentwickeln. Gemeinsam entwickelten sie eine Szenen-Collage zu den Fragen: „Woher komme ich – wohin gehe ich?“. Parallel zu diesem Theaterworkshop fand ein Workshop in der Jungen Oper Hannover statt. Beide Gruppen zeigen nun in der Abschlusspräsentation ihre Workshopergebnisse im Theater im Pavillon.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_TW_0_0.18946500_1505200007.jpg (Web)
2017-10-14_bilder_cp_talentcampus_c_rechtefrei.jpg (68 KB)

14.10.2017, Sa Lesung:  Leïla Slimani
  Untertitel  Dann schlaf auch du
  Infotext  Die französisch-marokkanische Autorin Leïla Slimani gilt als die aufregendste literarische Stimme Frankreichs. Slimani wurde 1981 in Rabat geboren und wuchs in Marokko auf. Nach dem Studium an der Pariser Eliteuniversität Sciences Po arbeitete sie als Journalistin für die Zeitschrift "Jeune Afrique". "Dann schlaf auch du" wurde mit dem höchsten Literaturpreis des Landes, dem Prix Goncourt, ausgezeichnet und erscheint in 32 Ländern. Ihr ebenfalls preisgekröntes literarisches Debüt "Dans le jardin de l’ogre" wird derzeit verfilmt. Leïla Slimani ist verheiratet und Mutter zweier Kinder. Sie lebt in Paris.

Sie wollen das perfekte Paar sein, Kinder und Beruf unter einen Hut bringen, alles irgendwie richtig machen. Und sie finden die ideale Nanny, die ihnen das alles erst möglich macht. Doch wie gut kann man einen fremden Menschen kennen? Und wie sehr kann man ihm vertrauen?
Sie haben Glück gehabt, denken sich Myriam und Paul, als sie Louise einstellen - eine Nanny wie aus dem Bilderbuch, die auf ihre beiden kleinen Kinder aufpasst in der schönen Pariser Altbauwohnung im 10. Arrondissement. Wie mit unsichtbaren Fäden hält Louise die Familie zusammen, ebenso unbemerkt wie mächtig. In wenigen Wochen schon ist sie unentbehrlich geworden. Myriam und Paul ahnen nichts von den Abgründen und von der Verletzlichkeit der Frau, der sie das Kostbarste anvertrauen, das sie besitzen. Von der tiefen Einsamkeit, in der sich die fünfzigjährige Frau zu verlieren droht. Bis eines Tages die Tragödie über die kleine Familie hereinbricht. Ebenso unaufhaltsam wie schrecklich.

Das Gespräch führt Anja Bandau (Leibniz Universität) auf Französisch, es wird zusammenfassend übersetzt.
Holger Warnecke liest die deutschen Textstellen.
Das Buch erschien am 21. August 2017 beim Luchterhand Verlag.

Veranstalter: Antenne Métropole & Pavillon
Mit freundlicher Unterstützung von der Deutsch-Französischen Gesellschaft Hannover und dem Honorarkonsulat in Hannover
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 14/10 €
  Infotext Programmheft  Die französisch-marokkanische Autorin Leïla Slimani gilt als die aufregendste literarische Stimme Frankreichs. Slimani wurde 1981 in Rabat geboren und wuchs in Marokko auf. "Dann schlaf auch du" wurde mit dem höchsten Literaturpreis des Landes, dem Prix Goncourt, ausgezeichnet und erscheint in 32 Ländern. Ihr ebenfalls preisgekröntes Debüt "Dans le jardin de l’ogre" wird derzeit verfilmt. Durch den Abend führt Anja Bandau (Leibniz Universität) auf Französisch und Deutsch. Holger Warnecke liest aus der deutschen Übersetzung. Mit freundlicher Unterstützung der Honorarkonsulin der Republik Frankreich in Hannover, der DFG Hannover und Carrefour e.V. Veranstalter: Antenne Métropole & Pavillon.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_Kl_1_0.13859400_1503306253.jpg (Web)
2017-10-14_bilder_cp_slimani1.jpg (1922 KB)
2017-10-14_partnerlogos_cp_logo_antenne_rgb_-_kopie.jpg (89 KB)
2017-10-14_text.docx (13 KB)

14.10.2017, Sa Theater:  "It's in the blood"?! - Tete Adehyemma Dance Theatre Ghana & Cactus Junges Theater Münster
  Untertitel  Im Rahmen von "neue Welten"
  Infotext  Das Solostück ist das Pilotprojekt der ghanaisch-deutschen Künstlerplattform für Theater Sisimbom – sinngemäß übersetzt: „Lasst uns zusammen lossegeln“.
In dieser vielschichtigen Performance bringt die Schauspielerin Gifty Wiafe, eine junge Frau aus Ghana, die in Münster lebt, den Perspektivwechsel Ghana/Deutschland, Deutschland/Ghana mit Humor, Herz und Hirn auf die Bühne.

Sie tanzt, erzählt, trommelt und singt. „Ja klar“, schlussfolgern da viele, „das liegt ihr doch sicher irgendwie im Blut!“…. und schon stecken wir bis zum Hals in Klischees. Umso besser, dass die Protagonistin uns mit sehr viel Augenzwinkern den Spiegel vorhält und uns als moderne Mittlerin zwischen Kontinenten und Kulturen mit auf die Reise nimmt. Frei und neugierig werden Fragen gestellt wie z.B.: Was macht eigentlich der europäische Elektroschrott in Ghana? Und warum bloß sind deutsche Hähnchenabfälle dort der Renner? Wieso wünschen sich so viele afrikanische Frauen einen helleren Teint und die Nordeuropäerinnen dunklere Haut? Welcher Vorlauf für die Planung der Silvesterparty ist ghanaisch, welcher deutsch? Usw.
Erstaunlich, unterhaltsam, authentisch, erfrischend!
Sisimbom!

Mit anschließendem Nachgespräch mit der Künstlerin und dem Team.

Schauspiel: Gifty Wiafe | Regie: Barbara Kemmler | Skript/Dramaturgie: Petra Kindler | Choreografie/Musikalische Leitung: Frank Sam | Design-Bühne/Kostüme/Licht: Henry Nyadiah | Fotos: Ralf Emmerich | Regie-Assistenz: Andy Striezel | Hospitation/Mitarbeit: Sabeth Dannenberg (Stipendiatin des Arbeitskreises für Kinder- und Jugendtheater des Landes NRW)
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 14,20 €
AK 17,00/12,00 €
  Infotext Programmheft  Die Schauspielerin Gifty Wiafe, eine junge Frau aus Ghana, bringt den Perspektivwechsel Ghana/Deutschland, Deutschland/Ghana mit Humor, Herz und Hirn auf die Bühne. Sie tanzt, erzählt, trommelt und singt. „Ja klar“, schlussfolgern da viele, „das liegt ihr doch sicher irgendwie im Blut!“… und schon stecken wir bis zum Hals in Vorurteilen. Umso besser, dass die Protagonistin uns mit Augenzwinkern den Spiegel vorhält und uns als moderne Mittlerin zwischen Kontinenten und Kulturen mit auf die Reise nimmt. Frei und neugierig werden Fragen gestellt wie z.B.: Was macht eigentlich der europäische Elektroschrott in Ghana? Und warum bloß sind deutsche Hähnchenabfälle dort der Renner?
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_TW_2_0.18818000_1498214717.jpg (Web)
2017-10-14_homepage_cp_its_in_the_blood_2_c_ralf_emmerich.jpg (5527 KB)
2017-10-14_homepage_cp_its_in_the_blood_3_c_ralf_emmerich.jpg (5777 KB)
2017-10-14_homepage_cp_its_in_the_blood_c_ralf_emmerich.jpg (5883 KB)

14.10.2017, Sa Kabarett:  Gernot Hassknecht
  Untertitel  Jetzt wird's persönlich!
  Infotext  Deutschlands beliebtester Choleriker nach Horst Seehofer ist zurück: Gernot Hassknecht. Aber nicht als sanftmütiger, zurückhaltender Entertainer. Nein, in seinem zweiten Solo-Programm nimmt er es stellvertretend für sein Publikum persönlich. In „Gernot Hassknecht – Jetzt wird’s persönlich!“ wird alles bunter, schriller und größer. Naja, im Grunde wird die Kultfigur aus der ‚heute-show’ einfach nur Schuheinlagen tragen – als Service für die hinteren Reihen. Aber er wird mehr denn je gebraucht, gerade im Wahljahr 2017: Was läuft schief in unserem Land? Wer zum Henker hat die Rechten aufgefordert sich von ihren Stammtischen zu erheben und auf die Straße zu gehen? Wer hat sich noch gleich das G8-Abitur ausgedacht und warum ist man bitte als gesetzlich Versicherter heutzutage im Grunde dem Tode geweiht? Und gibt es eigentlich die SPD noch?

Auch diesmal widmet sich Gernot Hassknecht also den großen Themen unserer Zeit: Schauen Sie Ihren Kindern morgens beim Frühstück tief in die Augen und sagen Sie: „Wir möchten, dass du es einmal besser hast als wir!“ Machen Sie das mal und, jetzt kommt der schwierige Teil, versuchen Sie, dabei nicht zu lachen.
Und wissen Sie noch, wie viele Zinsen es 1980 auf ein stinknormales Sparbuch gab? Na? ... Fünf Prozent! Aufs Sparbuch! Erzählen Sie das bloß nicht Ihren Kindern, die liefern Sie sofort ins Heim für Demenzkranke ein. „Was der Papa da wieder faselt ... fünf Prozent ohne Risiko ... der hat doch nur noch Honig im Kopf ...“.

„Jetzt wird’s persönlich!“ - das ist der persönlichste und politischste Hassknecht aller Zeiten. Also Bühne frei für 163 Zentimeter geballte, cholerische Kompetenz – Hassknecht ist zurück! Und er kommt persönlich.

Eine Veranstaltung von DESiMOs Spezial Club

www.hajoheist.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 23 bis 31,80 €
AK 24/20 bis 32/28 €
  Infotext Programmheft  Deutschlands beliebtester Choleriker nach Horst Seehofer ist zurück: Gernot Hassknecht. Aber nicht als sanftmütiger, zurückhaltender Entertainer. Nein, in seinem zweiten Solo-Programm nimmt er es stellvertretend für sein Publikum persönlich. Es wird alles bunter, schriller und größer. Naja, im Grunde wird die Kultfigur aus der "heute-show" einfach nur Schuheinlagen tragen – als Service für die hinteren Reihen. Aber er wird mehr denn je gebraucht, gerade im Wahljahr 2017: Was läuft schief in unserem Land? Wer zum Henker hat die Rechten aufgefordert sich von ihren Stammtischen zu erheben und auf die Straße zu gehen?
Eine Veranstaltung von DESiMOs Spezial Club
www.hajoheist.de
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_Gr_0_0.77620300_1498214581.jpg (Web)
2017-10-14_bilder_cp_04_15_gernot_hassknecht_pressefoto-2.jpg (2018 KB)
2017-10-14_homepage_cp_04_15_gernot_hassknecht_pressefoto1.jpg (1086 KB)

15.10.2017, So Lesung:  11 Freunde
  Untertitel  Köster & Kirschneck lesen vor und zeigen Filme
  Infotext  „Das beste Fußballmagazin Deutschlands“, lobt der Tagesspiegel, und der Spiegel findet "Die schönste Fußballprosa der Republik". Beide meinen 11Freunde, das Magazin für Fußballkultur aus Berlin. Seit dem Jahr 2000 bereichert es die hiesige Fußballszene mit großen Reportagen und Interviews jenseits von drögen Tabellen und Statistiken. Vor allem aber hat 11Freunde eines: unschlagbaren Humor. Mal werden die neuesten Beziehungen von Lothar Matthäus seziert, mal das Wesen der deutschen Spielerfrau von Angela Hässler bis Claudia Effenberg nacherzählt. Und am Ende des Heftes kolumniert seit immer der feuchtfröhliche Günter Hetzer mit seinen Kumpel Delle und Waldi. Und eben dieser Humor geht seit 2005 auch auf Lesereise. Die Redakteure Philipp Köster und Jens Kirschneck bereisen mit Texten und Filmen im Gepäck das Land. Temporeich und immer auf Rasenhöhe erzählen die beiden freundlichen Fußballfanatiker von Telefonaten mit Lothar Matthäus, Besuchen beim sonntäglichen Fußballfrühschoppen „Doppelpass“ und verregneten Auswärtsfahrten nach Rostock. Dazu gibt es rasante Filme, von vergurkten Interviews am Spielfeldrand und popelnden Bundestrainern. Und sie haben dabei, wie der große Theoretiker Andreas Möller es einmal formulierte, „vom Feeling her ein gutes Gefühl“.

Jens Kirschneck, geboren 1966 in Minden. Journalist seit den frühen 90ern, zuerst bei der Wochenzeitung Bielefelder StadtBlatt, später für die Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau und andere. Parallel langjährige Erfahrungen als Lesebühnenautor. Seit 2005 bei 11Freunde in Berlin, seitdem als „11 Freunde Lesereise“ regelmäßig mit Philipp Köster auf Tour.

Philipp Köster, geboren 1972 in Bobingen bei Augsburg. 1995 Mitbegründer des Arminia Bielefeld-Fanzines „Um halb vier war die Welt noch in Ordnung“, seit 2000 Chefredakteur des Fußballmagazins 11Freunde. Nebenher immer mal wieder Kolumnist, mal für den Tagesspiegel, Spiegel Online, mal für den RBB-Sender Radio Eins. Am 21. Dezember 2010 wurde Philipp Köster vom Medium Magazin zum „Sportjournalisten des Jahres 2010“ gewählt.

www.11freunde.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  „Das beste Fußballmagazin Deutschlands“, lobt der Tagesspiegel, und der Spiegel findet "Die schönste Fußballprosa der Republik". Beide meinen 11Freunde, das Magazin für Fußballkultur aus Berlin. Seit dem Jahr 2000 bereichert es die hiesige Fußballszene mit großen Reportagen und Interviews jenseits von drögen Tabellen und Statistiken. Vor allem aber hat 11Freunde eines: unschlagbaren Humor. Die Redakteure Philipp Köster und Jens Kirschneck bereisen mit Texten und Filmen im Gepäck das Land.
www.11freunde.de
  Presse-Dateien  
 
2017-10-15_Gr_0_0.95898100_1498214671.jpg (Web)
2017-10-15_bilder_cp_0_Grosser_Saal_11_freundecopyright.jpg (1954 KB)
2017-10-15_bilder_cp_0_Grosser_Saal_freundecovercopyright.jpg (321 KB)
2017-10-15_promo_cp_0_Grosser_Saal_11_freunde_logocopyright.jpg (58 KB)

16.10.2017, Mo Vortrag & Diskussion:  Freiheit, Gleichheit, Kolonialismus
  Untertitel  Zur Entwicklung von Rassismus im Zeitalter der Aufklärung
  Infotext  Die Philosophie der Aufklärung mit ihrem Fokus auf die Vernunft gilt vielen als wesentliches Emanzipationsinstrument. Die zunehmende Durchsetzung aufklärerischen Gedankengutes vermochte es jedoch nicht, den Kolonialismus und mit ihm die Verbreitung rassistischer Ideologien zurückzudrängen. Förderte die Philosophie der Aufklärung gar die Verbreitung von Rassismus? Wie dachten Aufklärungsphilosophen über „Rassen“? Welche Elemente eines Aufklärungsrassismus sind in heutigen Gesellschaften noch sichtbar? Gibt es umgekehrt Aspekte im Denken der Aufklärung, die zur Dekolonisierung beigetragen haben? Und gibt es Anknüpfungspunkte im aufklärerischen Denken für progressive antirassistische Politik?

U.a. diese Fragen werden Dr. Peggy Piesche und Dr. Blaise Pokos in einem moderierten Gespräch miteinander besprechen.
Dr. Blaise Pokos setzt sich wissenschaftlich mit rassismuskritischer Bildung/diversitätsbewusster Schulentwicklung auseinander und arbeitet heute als Sozialpädagoge in Celle. Im Kongo arbeitete er als Priester, Journalist, Radio- und TV-Moderator.
Dr. Peggy Piesche ist Mitfrau der NGO Schwarze Frauen in Deutschland und ADEFRA e.V. und arbeitet als Literatur- und Kulturwissenschaftlerin in verschiedenen Projekten mit Schwerpunkten auf Black Feminist Studies und Critical Race und Whiteness Studies.

Im Rahmen der Veranstaltungreihe Philosophie zwischen Schwarz und weiß, in Kooperation mit dem Afrikanischem Dachverband Nord e.V.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Die zunehmende Durchsetzung aufklärerischen Gedankengutes vermochte es nicht, den Kolonialismus und mit ihm die Verbreitung rassistischer Ideologien zurückzudrängen. Förderte die Philosophie der Aufklärung die Verbreitung von Rassismus? Wie dachten Aufklärungsphilosophen über „Rassen“? Oder hat die Aufklärung zur Dekolonisierung beigetragen? Und gibt es Anknüpfungspunkte im aufklärerischen Denken für progressive antirassistische Politik? Mit Dr. Blaise Feret Pokos (setzt sich wissenschaftlich mitrassismuskritischer Bildung auseinander) und Peggy Piesche (Wissenschaftlerin mit Schwerpunkten auf Black Feminist Studies und Critical Race und Whiteness Studies).
In Kooperation mit dem ADV Nord
  Presse-Dateien  
 
2017-10-16_Kl_1_0.69196800_1504879021.jpg (Web)

18.10.2017, Mi Lesung:  Zwischen Iran und Deutschland > in der Oststadtbibliothek
  Untertitel  Die wandernde Ranke
  Infotext  Mit 22 flieht die Autorin aus dem Iran nach Deutschland. Nach 30 Jahren zieht sie Bilanz und stellt fest, wie tief sie doch verwurzelt ist in dem Land, in dem sie ihre Kindheit und Jugend verbrachte. Mit ihrem kleinen Hund Hapu philosophiert sie über Gott und die Welt und hat die sympathische Fähigkeit, mit Humor auf sich selber zu blicken.

Die Autorin Noshin Shahrokh hat in Hannover Germanistik und Religionswissenschaften studiert und arbeitet zur Zeit als Sozialarbeiterin. Ihr erster Roman "Unerfüllte Träume einer Iranerin" erschien 2008.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Mit 22 flieht die Autorin aus dem Iran nach Deutschland. Nach 30 Jahren zieht sie Bilanz und stellt fest, wie tief sie doch verwurzelt ist in dem Land, in dem sie ihre Kindheit und Jugend verbrachte. Mit ihrem kleinen Hund Hapu philosophiert sie über Gott und die Welt und hat die sympathische Fähigkeit, mit Humor auf sich selber zu blicken. Die Autorin Noshin Shahrokh hat in Hannover Germanistik und Religionswissenschaften studiert und arbeitet zur Zeit als Sozialarbeiterin. Ihr erster Roman "Unerfüllte Träume einer Iranerin" erschien 2008.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-18_Bue_0_0.65851700_1505200058.jpg (Web)
2017-10-18_bilder_cp_noshin9.jpg (2468 KB)

19.10.2017, Do Theater:  Unbeglichene Schuld(en) - Ανοιχτοί λογαριασμοί
  Untertitel  Theaterprojekt Distomo
  Infotext  Dokumentarisches Theaterstück zu dem Massaker der SS in Distomo und den noch ausstehenden Reparations- und Entschädigungszahlungen an Griechenland

Am 10. Juni 1944 überfällt eine deutsche SS-Einheit das griechische Dorf Distomo und ermordet 218 Dorfbewohner*innen. Die Täter werden strafrechtlich nie verfolgt, die umgerechnet 28 Millionen Euro an eingeklagten Entschädigungsansprüchen nie gezahlt. Das Stück spannt den Bogen von dem historischen Ereignis des Überfalls durch die SS über die hartnäckigen Zahlungsverweigerungen seitens Deutschlands bis zu den juristischen Kämpfen der Überlebenden.
Verwendet werden Dokumente, die Zeugnis über die SS-und Wehrmachtsverbrechen in Griechenland ablegen, Auskunft über deutsche Politik in Entschädigungsfragen geben und den Verlauf der langwierigen Prozesse der Entschädigungskläger*innen nachvollziehbar machen. Thematisiert wird außerdem der Umgang Deutschlands mit den Tätern, die ohne Furcht vor Strafverfolgung leben konnten und sich bis in die 1980er Jahre ungehindert öffentlich versammeln durften. Das Theaterstück richtet sich gegen diese Abwehrstrategien, erinnert an die Opfer deutscher NS-Massaker und solidarisiert sich mit den finanziellen und politischen Forderungen der Überlebenden.

Auf Einladung der Griechenland Solidarität Hannover

theaterprojektdistomo.wordpress.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  Dokumentarisches Theaterstück zu dem Massaker der SS in Distomo und den noch ausstehenden Reparations- und Entschädigungszahlungen an Griechenland. Am 10. Juni 1944 überfällt eine deutsche SS-Einheit das griechische Dorf Distomo und ermordet 218 Dorfbewohner*innen. Die Täter werden strafrechtlich nie verfolgt, die umgerechnet 28 Millionen Euro an eingeklagten Entschädigungsansprüchen nie gezahlt. Das Stück spannt den Bogen von dem historischen Ereignis des Überfalls durch die SS über die hartnäckigen Zahlungsverweigerungen seitens Deutschlands bis zu den juristischen Kämpfen der Überlebenden.
Auf Einladung der Griechenland Solidarität Hannover
www.theaterprojektdistomo.wordpress.com
  Presse-Dateien  
 
2017-10-19_TW_0_0.15003500_1502384245.jpg (Web)
2017-10-19_bilder_cp_unbeglichene-schulden_06.jpg (473 KB)
2017-10-19_homepage_cp_unbeglichene-schulden_021.jpg (120 KB)
2017-10-19_homepage_cp_unbeglichene-schulden_051.jpg (172 KB)
2017-10-19_homepage_cp_unbeglichene-schulden_07.jpg (132 KB)

19.10.2017, Do Kabarett/Comedy:  Anna Mateur & The Beuys
  Untertitel  Kunst ist alles ist Kunst ist alles ist Musik
  Infotext  In ihrem Programm macht Anna Mateur nichts anderes als 
sonst, nur anders. Also Lieder. Und Cover. Und Chaos. Sprich
Kunst. Hier nun eine Kurzübersicht über das zu Erwartende:
 Umgeben von virtuosen Musen fegt die Antidiva erneut über
 die Bühne.
 Sie tanzt. 
Sie schreit.
 Sie spontant.
 Sie macht Musik.
 Viel Musik. Und Pausen. Denn Pausen sind auch Musik.

 Geben Sie sich Ihren Gefühlen hin. Selbst wenn Sie diese
 nicht verstehen. Schmelzen Sie. Wie Plastik. Wenn alle mit
machen, ist das sogar sozial. Wenn keiner mitmacht, stirbt 
ein Cis. Alles ist Kunst. Alles ist Musik. Sogar Sie. Und
 Anna. Und so.

Anna Maria Scholz aka Anna Mateur, geboren 1977 in Dresden, studierte Musik, hätte sich aber lieber für Grafik oder Schauspiel beworben. Nach Kindspause und Studium vereint sie nun alles Musische in ihren Programmen. Seit 2003 tourt sie als Sängerin, Texterin, Schauspielerin und Zeichnerin mit ihrer Formation „Anna Mateur and the Beuys" im deutschsprachigen Raum. Preise gab es dafür; unter anderem den Deutschen Kleinkunstpreis 2008, den Salzburger Stier 2009 und den Bayerischen Kabarettpreis 2010. Gerade gewann die Künstlerin den begehrten Publikumspreis "Marlene" 2015 in Weimar. Sie schreibt Bühnenprogramme, Songtexte und Radiokolumnen, zeichnet ihre Geschichten live auf Folien, Haut, Tische und Wände. Ihre Leidenschaft gilt Systemen zwischen Ordnung und Chaos. 2015 veröffentlichte Anna Mateur mit dem Wehwechenatlas ihr erstes Buch. Wenn sie nicht mit ihrem aktuellen Programm „Protokoll einer Disko” unterwegs ist, lebt und spinnt sie im Tal unter Ahnungslosen.

www.anna-mateur.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 22/19 €
  Infotext Programmheft  In ihrem Programm macht Anna Mateur nichts anderes als 
sonst, nur anders. Also Lieder. Und Cover. Und Chaos. Sprich 
Kunst. 
Umgeben von virtuosen Musen fegt die Antidiva erneut über
 die Bühne.
 Sie tanzt.
 Sie schreit.
 Sie spontant.
 Sie macht Musik.
 Anna Maria Scholz aka Anna Mateur, geboren 1977 in Dresden, studierte Musik, hätte sich aber lieber für Grafik oder Schauspiel beworben. Sie gewann den Deutschen Kleinkunstpreis 2008, den Salzburger Stier 2009, den Bayerischen Kabarettpreis 2010 und den begehrten Publikumspreis "Marlene" 2015 in Weimar. Sie schreibt Bühnenprogramme, Songtexte und Radiokolumnen, zeichnet ihre Geschichten live auf Folien, Haut, Tische und Wände.
www.anna-mateur.de
  Presse-Dateien  
 
2017-10-19_Kl_0.44310400_1479997982.jpg (Web)
2017-10-19_0_homepage_cp_0_Kleiner_Saal_annamateur_2013_c_david_campesino_01.jpg (4223 KB)
2017-10-19_2_bilder_cp_0_Kleiner_Saal_1-plakat_anna_mateur_01.jpg (3128 KB)

20.10.2017, Fr Workshop:  Jazz & der Rassismus VIII
  Untertitel  Doctor Cool Jazz und Mr. Hard Bop
  Infotext  Jazz is not background music.
Horace Silver

We’re here to have a ball.
Art Blackey

An diesem Wochenende werden wir uns mit den unterschiedlichen Entwicklungen zwischen Cool Jazz und Hard Bop beschäftigen. Beide hatten die selbe Wurzel, den Bebop, und das dringende Bedürfnis, diesen Ursprung zu überwinden. Vielfältige Strömungen und Virtuosen treffen hier aufeinander und manchmal scheint es, sie hätten nicht mehr gemeinsam als eine Heroinsucht. Es trifft akademischer Jazz (überwiegend weiße Musiker, die vor überwiegend weißen Studenten spielen) auf den Straßen- oder Kellerjazz der überwiegend schwarzen Viertel an der Ostküste.

Die Reihe "Frauen im Jazz" wird mit Josphine Baker fortgesetzt. Als kleines Mädchen war sie Opfer eines Pogroms mit 100 Toten, wurde Tänzerin und nutzte die Chance, mit der "Revue Negre" als Tänzerin nach Paris zu gehen. Selten hat eine Künstlerin ein so bewegtes Leben geführt als: Tänzerin, Lebefrau, Widerstandskämpferin, Prinzessin auf ihrem eigenem Schloss und Mutter des "Rainbow Tribes".

In der Rubrik "Jazz im Film" werden wir uns mit dem Mann beschäftigen, der das große epische Orchester in der Filmmusik durch eine Jazz Band ersetzte: Henry Mancini. Viele seiner Lieder sind heutzutage Evergreens und werden selten als Jazzmusik erkannt. Er zeigt uns aber, dass Jazz Popmusik sein kann und dass man mit seiner Band auch mal im Film nackt auftreten kann.

Der Besuch der vorangegangenen Seminare ist nicht notwendig, allerdings gibt es Teilnehmer*innen, die mehrere der bisherigen Seminare besucht haben.

Anmeldung: bildungsverein.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:00


  Infotext Programmheft  An diesem Wochenende werden wir uns mit den unterschiedlichen Entwicklungen zwischen Cool Jazz und Hard Bop beschäftigen. Beide hatten die selbe Wurzel, den Bebop, und das dringende Bedürfnis, diesen Ursprung zu überwinden. Vielfältige Strömungen und Virtuosen treffen hier aufeinander und manchmal scheint es, sie hätten nicht mehr gemeinsam als eine Heroinsucht. Es trifft akademischer Jazz (überwiegend weiße Musiker, die vor überwiegend weißen Studenten spielen) auf den Straßen- oder Kellerjazz der überwiegend schwarzen Viertel an der Ostküste. Am Freitag & Samstag. Der Besuch der vorangegangenen Seminare ist nicht notwendig.
Anmeldung: www.bildungsverein.de
  Presse-Dateien  
 
2017-10-20_Ra_0_0.33960200_1505200108.jpg (Web)

20.10.2017, Fr Lesung:  30 Jahre AuE Kreativschule für Ausdruck und Erleben e.V.
  Untertitel  Festakt und Lesung
  Infotext  Die AuE-Kreativschule für Ausdruck und Erleben e.V. wurde 1987 mit dem Ziel gegründet, Menschen mit psychischer Beeinträchtigung einen Ort zu bieten, ihr künstlerisches Talent ganzheitlich zu entfalten und über die Kunst Teil zu haben am öffentlichen Leben.
24 Jahre hat der Verein mit Langzeitpatienten einer Großpsychiatrie am Rande Hannovers gearbeitet, mit dem Ziel „eine Brücke zu bauen“ im Sinne der Inklusion. Über Ausstellungen und Veranstaltungen wie Lesungen, Musikaufführungen und Theaterstücke in Orten wie dem Sprengel Museum Hannover und dem Schauspielhaus Hannover wurden die verschiedensten Begabungen der Langzeitpatienten präsentiert. Die Gemälde dieser Künstler sind heute in der Artothek Hannover auszuleihen.
Ein Film über Robert Picker gibt Einblicke in sein Leben, auch als Malerkünstler.

Seit 2014 ist die AuE Trägerin der AuE Kunst-Werkstatt mit einer Tagesstätte und integrierter Kunst-Kontaktstelle. Beide Einrichtungen dienen der sozialen Rehabilitation von Menschen mit psychischen Besonderheiten und sind ambulante Hilfen der Wiedereingliederung. Neben künstlerisch-kreativen Angeboten wie Malen, Musik, Schreiben, Arbeiten mit Ton steht auch Yoga auf dem ganzheitlichen Programm.

Zur Feier 30 Jahre AuE sind alle Interessierten herzlich eingeladen:

Freitag, 20.10.17 um 19.30 Uhr >Festakt
Es sprechen:
Dr. Hans-Joachim Heuer, Abteilungsleiter im Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Erwin Jordan, Leiter Dezernat für Soziales, Region Hannover
Prof. Dr. Christine Morgenroth, 1. Vorsitzende AuE-Kreativschule e.V.
Sabrina Gebhard, Leitung und Geschäftsführung AuE-Kreativschule e.V.
Lesung
Texte von den Schreibenden aus der Tagesstätte und Kunst-Kontaktstelle
AuE Kunst-Werkstatt gelesen von den AutorInnen und der Schauspielerin
Helga Lauenstein, Theater an der Glocksee
Wir laden Sie zum Umtrunk und Häppchen ein und bitten um Voranmeldung per Mail:
info@aue-kreativschule.de bis zum 1.10.17

Samstag, 21.10.17 um 19.30 Uhr
Musikauftritt der Band AuE, anschließend Feier mit DJ Marcus

Sonntag, 22.10.17 um 14 Uhr
Film
Robert Picker Malerkünstler – Ein Porträt
Ein Film von Matthias Bittner & Sascha Schmidt
Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Hannover

Eintritt frei!

www.aue-kreativschule.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  Fr. 20.10., 19.30 Uhr: Festakt mit verschiedenen Redner*innen, anschließend Lesung: Texte aus der Tagesstätte und Kunst-Kontaktstelle AuE Kunst-Werkstatt, vorgetragen von den Autor*innen und der Schauspielerin Helga Lauenstein, Theater an der Glocksee. Wir laden Sie zum Umtrunk und Häppchen ein und bitten um Voranmeldung per E-Mail: info@aue-kreativschule.de bis zum 1.10.2017.
Sa. 21.10., 19.30 Uhr: Musikauftritt der Band AuE und Feier mit DJ Marcus
So. 22.10., 14 Uhr: Film. Robert Picker Malerkünstler – Ein Porträt. Ein Film von Matthias Bittner & Sascha Schmidt.
Eintritt frei für alle drei Veranstaltungen
www.aue-kreativschule.de
  Presse-Dateien  
 
2017-10-20_Kl_0_0.67131500_1505199867.jpg (Web)
2017-10-20_maxkrebsgross-5118.jpg (3225 KB)

20.10.2017, Fr Theater:  Die Grasharfe
  Untertitel  von Truman Capote
  Infotext  frei nach Truman Capote.
Koproduktion theaterwerkstatt hannover, theater fensterzurstadt, Theater Triebwerk

Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität.

Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie: Melanie Huke und Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität. Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie Melanie Huke und Matthias Alber.
Weitere Termine: 21./22.10. um 19.30 Uhr
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_TW_0.73293400_1480434626.jpg (Web)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr9831.jpg (364 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0113.jpg (849 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0173.jpg (738 KB)

21.10.2017, Sa Workshop:  Jazz & der Rassismus VIII
  Untertitel  Doctor Cool Jazz und Mr. Hard Bop
  Infotext  Jazz is not background music.
Horace Silver

We’re here to have a ball.
Art Blackey

An diesem Wochenende werden wir uns mit den unterschiedlichen Entwicklungen zwischen Cool Jazz und Hard Bop. Beide hatte die selbe Wurzel, den Bebop, und das dringende Bedürfnis, diesen Ursprung zu überwinden.Vielfältige Strömungen und Virtuosen treffen hier aufeinander und manchmal scheint es, sie hätten nicht mehr gemeinsam als eine Heroinsucht. Es trifft akademischer Jazz (überwiegend weiße Musiker, die vor überwiegend weißen Studenten spielen) auf den Straßen- oder Kellerjazz der überwiegend schwarzen Viertel an der Ostküste.

Die Reihe "Frauen im Jazz" wird mit Josphine Baker fortgesetzt. Als kleines Mädchen war sie Opfer eines Pogroms mit 100 Toten, wurde Tänzerin und nutzte die Chance mit der "Revue Negre" als Tänzerin nach Paris zu gehen. Selten hat eine Künstlerin ein so bewegtes Leben geführt wie: Tänzerin, Lebefrau, Widerstandskämpferin, Prinzessin auf ihrem eigenem Schloss und Mutter des "Rainbow Tribes".

In der Rubrik "Jazz im Film" werden wir uns mit dem Mann beschäftigen, der das große epische Orchester in der Filmmusik durch eine Jazz Band ersetzte: Henry Mancini. Viele seiner Lieder sind heutzutage Evergreens und werden selten als Jazz Musik erkannt. Er zeigt uns aber, dass Jazz Popmusik sein kann und dass man mit seiner Band auch mal im Film nackt auftreten kann.

Der Besuch der vorangegangenen Seminare ist nicht notwendig, allerdings gibt es Teilnehmer/innen, die mehrere der bisherigen Seminare besucht haben.


Anmeldung: bildungsverein.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  An diesem Wochenende werden wir uns mit den unterschiedlichen Entwicklungen zwischen Cool Jazz und Hard Bop. Beide hatte die selbe Wurzel, den Bebop, und das dringende Bedürfnis, diesen Ursprung zu überwinden.Vielfältige Strömungen und Virtuosen treffen hier aufeinander und manchmal scheint es, sie hätten nicht mehr gemeinsam als eine Heroinsucht. Es trifft akademischer Jazz (überwiegend weiße Musiker, die vor überwiegend weißen Studenten spielen) auf den Straßen- oder Kellerjazz der überwiegend schwarzen Viertel an der Ostküste.

Am Freitag & Samstag. Der Besuch der vorangegangenen Seminare ist nicht notwendig.

Anmeldung: https://bildungsverein.de
  Presse-Dateien  
 
2017-10-21_Ra_0_0.78509700_1505200134.jpg (Web)

21.10.2017, Sa Konzert:  30 Jahre AuE Kreativschule für Ausdruck und Erleben e.V.
  Untertitel  Musikauftritt der BandAuE, anschließend Feier mit DJ Marcus
  Infotext  Die AuE-Kreativschule für Ausdruck und Erleben e.V. wurde 1987 mit dem Ziel gegründet, Menschen mit psychischer Beeinträchtigung einen Ort zu bieten, ihr künstlerisches Talent ganzheitlich zu entfalten und über die Kunst Teil zu haben am öffentlichen Leben.
24 Jahre hat der Verein mit Langzeitpatienten einer Großpsychiatrie am Rande Hannovers gearbeitet, mit dem Ziel „eine Brücke zu bauen“ im Sinne der Inklusion. Über Ausstellungen und Veranstaltungen wie Lesungen, Musikaufführungen und Theaterstücke in Orten wie dem Sprengel Museum Hannover und dem Schauspielhaus Hannover wurden die verschiedensten Begabungen der Langzeitpatienten präsentiert. Die Gemälde dieser Künstler sind heute in der Artothek Hannover auszuleihen.
Ein Film über Robert Picker gibt Einblicke in sein Leben, auch als Malerkünstler.

Seit 2014 ist die AuE Trägerin der AuE Kunst-Werkstatt mit einer Tagesstätte und integrierter Kunst-Kontaktstelle. Beide Einrichtungen dienen der sozialen Rehabilitation von Menschen mit psychischen Besonderheiten und sind ambulante Hilfen der Wiedereingliederung. Neben künstlerisch-kreativen Angeboten wie Malen, Musik, Schreiben, Arbeiten mit Ton steht auch Yoga auf dem ganzheitlichen Programm.

Zur Feier 30 Jahre AuE sind alle Interessierten herzlich eingeladen:
Freitag, 20.10.17 um 19.30 Uhr >Festakt
Es sprechen:
Dr. Hans-Joachim Heuer, Abteilungsleiter im Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Erwin Jordan, Leiter Dezernat für Soziales, Region Hannover
Prof. Dr. Christine Morgenroth, 1. Vorsitzende AuE-Kreativschule e.V.
Sabrina Gebhard, Leitung und Geschäftsführung AuE-Kreativschule e.V.
Lesung
Texte von den Schreibenden aus der Tagesstätte und Kunst-Kontaktstelle
AuE Kunst-Werkstatt gelesen von den AutorInnen und der Schauspielerin
Helga Lauenstein, Theater an der Glocksee
Wir laden Sie zum Umtrunk und Häppchen ein und bitten um Voranmeldung per Mail:
info@aue-kreativschule.de bis zum 1.10.17

Samstag, 21.10.17 um 19.30 Uhr

Musikauftritt der BandAuE, anschließend Feier mit DJ Marcus

Sonntag, 22.10.17 um 14 Uhr
Film
Robert Picker Malerkünstler – Ein Porträt
Ein Film von Matthias Bittner & Sascha Schmidt
Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Hannover

Eintritt frei!

www.aue-kreativschule.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-10-21_Kl_0_0.64071000_1505199896.jpg (Web)

21.10.2017, Sa Theater:  Die Grasharfe
  Untertitel  von Truman Capote
  Infotext  frei nach Truman Capote.
Koproduktion theaterwerkstatt hannover, theater fensterzurstadt, Theater Triebwerk

Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität.

Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie: Melanie Huke und Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität. Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie Melanie Huke und Matthias Alber.
Weitere Termine: 16./17./22./23./24.09. um 19.30 Uhr
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_TW_0.73293400_1480434626.jpg (Web)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr9831.jpg (364 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0113.jpg (849 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0173.jpg (738 KB)

21.10.2017, Sa Comedy:  Abdelkarim
  Untertitel  Staatsfreund Nr. 1
  Infotext  Abdelkarim wusste jahrelang nicht, was er eigentlich ist. Ein deutscher Marokkaner, ein marokkanischer Deutscher oder einfach nur abschiebewürdig? Mittlerweile weiß er es: Er ist ein Deutscher gefangen im Körper eines Grabschers.
Aber Abdelkarim hat sich um den Gesellschaftsteilnahmeschein bemüht. Und er hat es geschafft: Er ist der wichtigste Mann in Deutschland. Er ist der „Staatsfreund Nr. 1“!

Von der Jugendkultur über das Leben in der Bielefelder Bronx bis hin zu tagesaktuellen und gesellschaftspolitischen Themen spinnt Abdelkarim gleichermaßen irritierende wie feinsinnige Geschichten. Ist das nun Comedy oder Kabarett? Es ist vor allem eins: saukomisch.

Abdelkarim ist Stammgast im TV mit gefeierten Auftritten u.a. bei der „heute-show“, „Die Anstalt“, „TV total“ und seiner eigenen Reihe „StandUpMigranten“. Sein erstes Solo-Liveprogramm „Zwischen Ghetto und Germanen“ war vielerorts ausverkauft und wurde von der Presse mit Lobeshymnen überhäuft. Ausgezeichnet mit einigen der renommiertesten deutschen Kabarettpreise ist er ab März 2017 mit seinem 2. Programm „Staatsfreund Nr. 1“ auf Deutschlandtour!

abdelkarim.tv
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 23,05 bis 30,75 €
AK 23,50/19 bis 31/26 €
  Infotext Programmheft  Abdelkarim wusste jahrelang nicht, was er eigentlich ist. Ein deutscher Marokkaner, ein marokkanischer Deutscher oder einfach nur abschiebewürdig? Mittlerweile weiß er es: Er ist ein Deutscher gefangen im Körper eines Grabschers. Aber Abdelkarim hat sich um den Gesellschaftsteilnahmeschein bemüht. Und er hat es geschafft: Er ist der wichtigste Mann in Deutschland. Er ist der „Staatsfreund Nr. 1“! Von der Jugendkultur über das Leben in der Bielefelder Bronx bis hin zu tagesaktuellen und gesellschaftspolitischen Themen spinnt er gleichermaßen irritierende wie feinsinnige Geschichten. Abdelkarim wurde mit einigen der renommiertesten deutschen Kabarettpreisen ausgezeichnet.
www.abdelkarim.tv
  Presse-Dateien  
 
2017-10-21_Gr_0_0.02718400_1498215014.jpg (Web)
2017-10-21_homepage_cp_0_Grosser_Saal_pressefoto_abdelkarim_cguido_schroeder.jpg (929 KB)

22.10.2017, So Film:  30 Jahre AuE Kreativschule für Ausdruck und Erleben e.V.
  Infotext  Die AuE-Kreativschule für Ausdruck und Erleben e.V. wurde 1987 mit dem Ziel gegründet, Menschen mit psychischer Beeinträchtigung einen Ort zu bieten, ihr künstlerisches Talent ganzheitlich zu entfalten und über die Kunst Teil zu haben am öffentlichen Leben.
24 Jahre hat der Verein mit Langzeitpatienten einer Großpsychiatrie am Rande Hannovers gearbeitet, mit dem Ziel „eine Brücke zu bauen“ im Sinne der Inklusion. Über Ausstellungen und Veranstaltungen wie Lesungen, Musikaufführungen und Theaterstücke in Orten wie dem Sprengel Museum Hannover und dem Schauspielhaus Hannover wurden die verschiedensten Begabungen der Langzeitpatienten präsentiert. Die Gemälde dieser Künstler sind heute in der Artothek Hannover auszuleihen.
Ein Film über Robert Picker gibt Einblicke in sein Leben, auch als Malerkünstler.

Seit 2014 ist die AuE Trägerin der AuE Kunst-Werkstatt mit einer Tagesstätte und integrierter Kunst-Kontaktstelle. Beide Einrichtungen dienen der sozialen Rehabilitation von Menschen mit psychischen Besonderheiten und sind ambulante Hilfen der Wiedereingliederung. Neben künstlerisch-kreativen Angeboten wie Malen, Musik, Schreiben, Arbeiten mit Ton steht auch Yoga auf dem ganzheitlichen Programm.

Zur Feier 30 Jahre AuE sind alle Interessierten herzlich eingeladen:
Freitag, 20.10.17 um 19.30 Uhr >Festakt
Es sprechen:
Dr. Hans-Joachim Heuer, Abteilungsleiter im Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Erwin Jordan, Leiter Dezernat für Soziales, Region Hannover
Prof. Dr. Christine Morgenroth, 1. Vorsitzende AuE-Kreativschule e.V.
Sabrina Gebhard, Leitung und Geschäftsführung AuE-Kreativschule e.V.
Lesung
Texte von den Schreibenden aus der Tagesstätte und Kunst-Kontaktstelle
AuE Kunst-Werkstatt gelesen von den AutorInnen und der Schauspielerin
Helga Lauenstein, Theater an der Glocksee
Wir laden Sie zum Umtrunk und Häppchen ein und bitten um Voranmeldung per Mail:
info@aue-kreativschule.de bis zum 1.10.17

Samstag, 21.10.17 um 19.30 Uhr

Musikauftritt der BandAuE, anschließend Feier mit DJ Marcus

Sonntag, 22.10.17 um 14 Uhr
Film
Robert Picker Malerkünstler – Ein Porträt
Ein Film von Matthias Bittner & Sascha Schmidt
Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Hannover

Eintritt frei!

www.aue-kreativschule.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-10-22_Kl_0_0.93254400_1505199966.jpg (Web)

22.10.2017, So Theater:  Die Grasharfe
  Untertitel  von Truman Capote
  Infotext  frei nach Truman Capote.
Koproduktion theaterwerkstatt hannover, theater fensterzurstadt, Theater Triebwerk

Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität.

Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie: Melanie Huke und Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität. Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie Melanie Huke und Matthias Alber.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_TW_0.73293400_1480434626.jpg (Web)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr9831.jpg (364 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0113.jpg (849 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0173.jpg (738 KB)

23.10.2017, Mo Theater:  Erinnerung sprich
  Untertitel  Theater mit Flüchtlingen
  Infotext  Seit einem Jahr arbeitet die interkulturelle Theatergruppe sehr vertrauensvoll unter der Leitung von Kamran Bozorgnia, Theaterpädagoge, Regisseur und Autor.
In dem Theaterstück „Erinnerung sprich“ erzählen die Spielerinnen und Spieler ihre eigenen Geschichten, konfrontieren uns mit verwundeten Biografien – bewegend und ehrlich - und zeigen Perspektiven für eine Zukunft hier bei uns, mit uns!
Die Schauspieler sprechen größtenteils in ihrer Muttersprache, der Text ist parallel in deutscher Sprache auf einer Leinwand zu lesen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Seit einem Jahr arbeitet die interkulturelle Theatergruppe sehr vertrauensvoll unter der Leitung von Kamran Bozorgnia, Theaterpädagoge, Regisseur und Autor. In dem Theaterstück „Erinnerung sprich“ erzählen die Spielerinnen und Spieler ihre eigenen Geschichten, konfrontieren uns mit verwundeten Biografien – bewegend und ehrlich - und zeigen Perspektiven für eine Zukunft hier bei uns, mit uns! Die Schauspieler sprechen größtenteils in ihrer Muttersprache, der Text ist parallel in deutscher Sprache auf einer Leinwand zu lesen.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-23_TW_0_0.97292700_1505200181.jpg (Web)
2017-10-23_bilder_cp_img_7105.jpg (678 KB)

24.10.2017, Di Lesung:  Q - gegen Luther, Papst und Fürsten
  Untertitel  Szenische Lesung nach dem Roman von Luther Blissett
  Infotext  Bearbeitung: Thomas Ebermann und Berthold Brunner
Ensemble: Denis Moschitto, Jörg Pohl, Ruth-Marie Kröger, Matthias Kelle, Sebastian Straub

1517 – 1555: Fast vierzig Jahre ist er, der so oft seinen Namen zu wechseln gezwungen ist, dabei. Keine fromme oder unfromme Ketzerei lässt er aus. Keinen Aufstand gegen die klerikale und fürstliche Macht verpasst er. Als Vertrauter Thomas Müntzers wird dessen Credo – „alles gehört allen“ – auch zu seinem. Die Niederlage im Bauernkrieg (1525) lässt ihn als einen der wenigen Überlebenden zurück. Bei den Wiedertäufern trägt er die Verantwortung zur Verteidigung der Stadt Münster, aus der das neue Jerusalem werden soll. Er feiert mit, bei den ausgelassenen Festen der Siege; er wird Zeuge der Verwandlung revolutionärer Ambitionen in religiösen Wahn, beim Umschlag von Befreiung in Terror; er wandert durch ‚das Europa der gescheiterten Aufstände‘, durch verlorene Schlachten und Niederlagen, die Verzweiflung erzeugen und Resignation nahelegen. Wo immer er involviert ist, ist auch ein Zweiter zugegen. Unerkannt und zunächst nur als eine vage Ahnung. Der Spion der Kurie und Agent der Inquisition, der seine Briefe mit ‚Q‘ unterzeichnet, der dem Kardinal (und späterem Papst) Gianpetro Carafa nicht nur über die papstfeindlichen Machenschaften berichtet, sondern auch einwirkt, vielleicht sogar anwesend ist, vielleicht sogar alle Rebellion ins Unglück lenkt? Diesem Phantom zu begegnen, von Angesicht zu Angesicht, um die Opfer zu rächen, wird zur fixen Idee des Aufrührers ... Krimi und High Noon am Ende des Mittelalters!

Das Werk des linken Kollektivs Luther Blissett, das sich heute Wu Ming nennt, war in Italien „die literarische Sensation der Saison“ (Süddeutsche Zeitung). Es vermittle „eine Ahnung vom epochalen Drama jener Zeit“ (FAZ). Das Anliegen der Autoren ist, „eine Art von Gegengeschichte zu erzählen, eine subversive Praxis des Geschichtenerzählens zu vollziehen.“ (Literaturkritik.de) Der in achtzehn Sprachen übersetzte Roman ist vom ‚Assoziation A‘ wieder aufgelegt worden.

Dokumentation der Premiere im Mai 2017 und mehr Informationen: www.rosalux.de/Q

Veranst.: Rosa-Luxemburg-Stiftung in Niedersachsen, Kulturzentrum Pavillon, Bildungswerk ver.di Hannover, Humanistischer Verband Niedersachsen - Landesverband und Ortsverband Hannover, Asta Uni Hannover.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 10,80 €
AK 11/8 €
  Infotext Programmheft  1517 – 1555: Fast vierzig Jahre ist er, der so oft seinen Namen zu wechseln gezwungen ist, dabei. Keine fromme oder unfromme Ketzerei lässt er aus. Keinen Aufstand gegen die klerikale und fürstliche Macht verpasst er. Als Vertrauter Thomas Müntzers wird dessen Credo – „alles gehört allen“ – auch zu seinem. Wo immer er involviert ist, ist auch ein Zweiter zugegen: Q – Der Spion der Kurie und Agent der Inquisition.
Bearbeitung: Thomas Ebermann und Berthold Brunner
Ensemble: Denis Moschitto, Jörg Pohl, Ruth-Marie Kröger, Matthias Kelle, Sebastian Straub
Veranst.: Rosa-Luxemburg-Stiftung Nds., Pavillon, Bildungswerk ver.di , Humanistischer Verband Nds. - LV und OV Hannover, AStA Uni Hannover.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-24_Kl_2_0.34765000_1503999742.jpg (Web)
2017-10-24_homepage_cp_q_by_rosa_luxemburg_stiftung_licenced_un.jpg (476 KB)

25.10.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen, Wir treffen uns jeden Monat am letzten Mittwoch in der Zeit von 17.30 - 19.30 Uhr im Pavillon.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen, Wir treffen uns jeden Monat am letzten Mittwoch in der Zeit von 17.30 - 19.30 Uhr im Pavillon.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-10-25_Ra_0.91014700_1477564886.jpg (Web)

25.10.2017, Mi Vortrag & Diskussion:  Vollbeschäftigung ist möglich - Arbeitslosigkeit gewollt
  Untertitel  In der Reihe "Schritt für Schritt ins Paradies - Wege aus dem Neoliberalismus"
  Infotext  Aus den Erfahrungen der Weltwirtschaftskrise wurde nach 1945 das Modell der sozialen Marktwirtschaft entwickelt, das einen steigenden Lebensstandard für die breite Bevölkerung ermöglichte. Ein wichtiger Bestandteil dieses Sozialmodells war eine Wirtschaftspolitik, die sich am Ziel der Vollbeschäftigung orientierte. Diese Politik war so erfolgreich, dass in Europa schon Anfang der sechziger Jahre die Arbeitslosenraten unter 1 Prozent sanken. In dieser für sie günstigen Lage konnten die Gewerkschaften neue Forderungen stellen: vor allem eine Umverteilung zugunsten der Löhne sowie mehr Mitbestimmung der Beschäftigten in den Betrieben.
In dieser Situation nahm die Bereitschaft von Ökonomen und Unternehmern zu, jene alte Theorie wieder zu propagieren, die wissenschaftlich die angebliche Schädlichkeit dieser Wirtschaftspolitik untermauerte: Das Weltbild des Liberalismus gewann wieder an Einfluss. Der Übergang des wirtschaftswissenschaftlichen Mainstream vom Keynesianismus zum Neoliberalismus veränderte die Lebensbedingungen der Mehrheit der Menschen massiv zum Schlechteren: Dauerhafte Massenarbeitslosigkeit wurde zum Mittel der Disziplinierung von abhängig Beschäftigten und Gewerkschaften. Vollbeschäftigung war nicht mehr gewollt.
Der international bekannte Ökonom Stephan Schulmeister wird in seinem Vortrag diese Entwicklung beleuchten und klare Alternativen benennen. Anschließend werden Helga Schwitzer und Klaus Pape aus eigener Erfahrung die Auswirkungen der neoliberalen Zeitenwende schildern.

Referentinnen und Referenten:
Stephan Schulmeister, Wirtschaftsforscher und Universitätslektor in Wien
Helga Schwitzer, ehemaliges Vorstandsmitglied der IG Metall
Klaus Pape, Kooperationsstelle Hochschule und Gewerkschaften
Moderation: Lea Arnold, DGB Niedersachsen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Der international bekannte Ökonom Stephan Schulmeister wird in seinem Vortrag den Übergang des wirtschaftswissenschaftlichen Mainstreams vom Keynesianismus zum Neoliberalismus beleuchten. Dieser veränderte die Lebensbedingungen der Mehrheit der Menschen massiv zum Schlechteren: Dauerhafte Massenarbeitslosigkeit wurde zum Mittel der Disziplinierung von abhängig Beschäftigten und Gewerkschaften. Vollbeschäftigung war nicht mehr gewollt. Anschließende Diskussion über Alternativen mit: Helga Schwitzer, ehemaliges Vorstandsmitglied der IG Metall; Klaus Pape, Kooperationsstelle Hochschule und Gewerkschaften.
Moderation: Lea Arnold, DGB Niedersachsen
  Presse-Dateien  
 
2017-10-25_Kl_1_0.60631300_1505479406.jpg (Web)

26.10.2017, Do Kabarett:  Andreas Martin Hofmeir
  Untertitel  "Kein Aufwand!" Teil 1
  Infotext  Musikalisch-kabarettistische Lesung von und mit Andreas Martin Hofmeir und seiner Tuba, begleitet von André Schwager an der Gitarre

Er gewann den ECHO Klassik als „Instrumentalist des Jahres“, er ist Professor am Mozarteum in Salzburg und Tubist und Gründungsmitglied der bayerischen Kultband LaBrassBanda. Jetzt besinnt er sich wieder auf seine kabarettistischen Wurzeln!
Das Kabarett lässt ihn einfach nicht los! Nach vielen Jahren mit der Musikkabarettgruppe Star Fours (ausgezeichnet mit dem Hallertauer Kleinkunstpreis, dem Schweiger Kleinkunstpreis, dem Thurn und Taxis Kabarettpreis und der Goldenen Weißwurscht) und dem Theaterkabarett Die Qualkommission (preisgekrönt mit dem Bronzener Koggenzieher und dem Kleinen ScharfrichterBeil) wählt Andreas Martin Hofmeir altersbedingt die Lesevariante: In seinem trockenen Stil liest er aus seinen Erfahrungen als Tubist und Weltreisender in epischer Breite und lyrischer Würze. Dazu gibt’s brasilianische, ungarische und argentinische Musik aus der Tuba, begleitet von André Schwager an der Gitarre. In bester Tradition eines Gerhard Polt oder Karl Valentin schildert er seinen Kampf mit dem Instrument, dem ungeliebten Üben, die Schwierigkeiten beim Reisen, den plötzlichen Zusammenprall des Landburschen mit der Großstadt Berlin und seinem hauseigenen Einbrecher Jürgen …

Nach diesem Abend darf sich jeder mal ein bisschen als Tubist fühlen. Diese tragikomische und atmosphärische Mixtur hat sich aus dem Stand als Erfolgsprogramm entpuppt, so entwaffnend und witzig sind die allesamt wahren Geschichten, so verträumt und mitreißend virtuos die Musik! Ausverkaufte Bühnen, darunter das Mannheimer Capitol, das Bonner Pantheon oder die Salzburger ARGE, sind der Dank.

andreas-martin-hofmeir.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 22/19 €
  Infotext Programmheft  Musikalisch-kabarettistische Lesung von und mit Andreas Martin Hofmeir und seiner Tuba, begleitet von André Schwager an der Gitarre. In seinem trockenen Stil liest er aus seinen Erfahrungen als Tubist und Weltreisender in epischer Breite und lyrischer Würze. Dazu gibt’s brasilianische, ungarische und argentinische Musik aus der Tuba, begleitet von André Schwager an der Gitarre. In bester Tradition eines Gerhard Polt oder Karl Valentin schildert er seinen Kampf mit dem Instrument, dem ungeliebten Üben, die Schwierigkeiten beim Reisen, den plötzlichen Zusammenprall des Landburschen mit der Großstadt Berlin und seinem hauseigenen Einbrecher Jürgen.
www.andreas-martin-hofmeir.com
  Presse-Dateien  
 
2017-10-26_Gr_0_0.65576700_1498215328.jpg (Web)
2017-10-26_bilder_cp_0_Grosser_Saal_dsc_1780.JPG (3359 KB)
2017-10-26_bilder_cp_0_Grosser_Saal_dsc_1783.JPG (3691 KB)
2017-10-26_homepage_cp_0_Grosser_Saal_image1.JPG (6765 KB)

26.10.2017, Do Konzert:  Laia Genç and the Istanbul Composer's Orchestra
  Untertitel  Jazzwoche Hannover in Kooperation mit den Deutsch-Türkischen Kulturtagen
  Infotext  Das Istanbul Composer's Orchestra (I_C_O) ist ein Nukleus von Musikern, die in Istanbul, Köln und Berlin leben. Herz des Orchesters ist die deutsch-türkische Pianistin Laia Genç. Sie folgte im Jahr 2014 einer Einladung der NRW Kunststiftung und lebte für vier Monate als „Artist in Residence" im Herzen Istanbuls. Dort traf sie ihre neuen musikalischen Freunde. Der Wunsch, all diese künstlerischen Charaktere zu einem gemeinsamen Projekt zusammenzufassen, mündete im Unternehmen Istanbul Composer's Orchestra. Essenz des Projekts ist die Schaffung eines gemeinsamen Werks von Komponisten und Instrumentalisten, die alle einen unterschiedlichen Blickwinkel auf die Musik haben. Alle Komponisten und Musiker bringen den für sie persönlich einzigartigen Sinn, an Musik heranzugehen, mit ein, der ihr bisheriges musikalisches Leben charakterisiert. Das Resultat ist ein "clash of cultures", ein friedliches Aufeinandertreffen der Kulturen, ein musikalischer Schmelztiegel; eine respektvolle, vertrauensvolle und musikalisch innige Begegnung.

Laia Genc / Piano
Başak Yavuz / Vocals, Kalimba
Hesen Kanjo / Kanun
Bassem Hawar / Djozé (irakische Kniegeige)
Max Klaas / Drums, Percussion
Korhan Erel / computer; Electronics
Nicolas Wiese / Video Artist

www.facebook.com/groups/974346202607725/?ref=ts&fref=ts
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:30
Vorverkauf: ja
VVK 13,10 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Das Istanbul Composers Orchestra ist ein Nukleus von Musiker*innen, die in Istanbul, Köln und Berlin leben. Herz des Orchesters ist die deutsch-türkische Pianistin Laia Genç. Auf Einladung der NRW Kunststiftung lebte sie für vier Monate als Artist in Residence im Herzen Istanbuls. Dort traf sie ihre neuen musikalischen Freunde. Der Wunsch, all diese künstlerischen Charaktere zu einem gemeinsamen Projekt zusammenzufassen, mündete im Unternehmen Istanbul Composers Orchestra. Das Resultat ist ein friedliches Aufeinandertreffen der Kulturen, ein musikalischer Schmelztiegel; eine respektvolle, vertrauensvolle und musikalisch innige Begegnung.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-26_TW_1_0.52005800_1498215060.jpg (Web)
2017-10-26_bilder_cp_laia_genc.jpg (6105 KB)
2017-10-26_homepage_cp_istanbul_composer_orchestra_1.jpg (4146 KB)
2017-10-26_homepage_cp_laia_genc_2015-3.jpg (2327 KB)

27.10.2017, Fr Lesung:  Alles inklusive
  Untertitel  Lesung mit Mareice Kaiser
  Infotext  "96 Prozent aller Kinder kommen gesund zur Welt. Meine Tochter gehört zu den anderen vier Prozent.“ Mareice Kaisers erste Tochter kommt durch einen seltenen Chromosomenfehler mehrfach behindert zur Welt. Die Autorin erzählt in ihrem Buch „Alles inklusive“ von der Unplanbarkeit des Lebens und dem Alltag zwischen Krankenhaus und Kita. Es ist die Geschichte einer jungen Mutter, die mehr sein will als die Pflegekraft für ihre behinderte Tochter.
Die Lesung von Mareice Kaiser ist Teil der Aktionstage Miteinanders für Menschen mit und ohne Behinderung, veranstaltet von Down-Syndrom Hannover e. V. und Mittendrin Hannover e. V. – Verein für Inklusion.
An dem Abend steht außerdem Annette Seydlitz von MOKI, dem mobilen Kinder- und Jugendhospiz in Hannover, für Fragen zur Verfügung.

Eine Gebärdensprachdolmetscherin oder ein Gebärdensprachdolmetscher wird bei der Lesung übersetzen.

down-syndrom-hannover.de
mittendrin-hannover.de
moki.de
kaiserinnenreich.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 6,5 €
AK 8/5 €
  Infotext Programmheft  "96 Prozent aller Kinder kommen gesund zur Welt. Meine Tochter gehört zu den anderen vier Prozent.“ Mareice Kaisers erste Tochter kommt durch einen seltenen Chromosomenfehler mehrfach behindert zur Welt. Die Autorin erzählt in ihrem Buch „Alles inklusive“ von der Unplanbarkeit des Lebens und dem Alltag zwischen Krankenhaus und Kita. Es ist die Geschichte einer jungen Mutter, die mehr sein will als die Pflegekraft für ihre behinderte Tochter.
Die Lesung von Mareice Kaiser ist Teil der Aktionstage miteinanders für Menschen mit und ohne Behinderung, veranstaltet von Down-Syndrom Hannover e. V. und Mittendrin Hannover e. V. – Verein für Inklusion.
www.down-syndrom-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-10-27_Kl_0_0.56351200_1503316928.jpg (Web)
2017-10-27_bilder_cp_foto_mareice_kaiser_c_carolin_weinkopf.jpg (327 KB)
2017-10-27_homepage_cp_buchcover_mareice_kaiser.jpg (114 KB)

27.10.2017, Fr Kabarett/Comedy:  Der Postillon Live
  Untertitel  Deutschlandtour mit Anne Rothäuser und Thieß Neubert
  Infotext  Facebook down, Internet lahmt, Computer kaputt? Kein Problem!

Jetzt auch offline: Nach 172 Jahren kommen die "ehrlichen, unabhängigen und schnellen" Nachrichten des Internetmagazins "Der Postillon" endlich auf die Bühne. Ab Oktober 2017 tourt die Liveshow quer durch ganz Deutschland (außer Saarbrücken. Niemand will nach Saarbrücken).

Auf die Zuschauer warten die besten und erfolgreichsten Meldungen der Satireseite, die sich mit mehr als 2,5 Millionen Facebook-Fans im Netz großer Beliebtheit erfreut. Laut Postillon-Gründer Stefan Sichermann freue man sich, „nun auch dem internetfernen Publikum das Geld aus der Tasche zu ziehen und dem Ziel der Weltherrschaft ein Stück näher zu kommen“.

Durch das Programm führen Anne Rothäuser und Thieß Neubert, die Originalsprecher der Postillon-Video- und Radionachrichten. Mal spitzfindig, mal plakativ werden dabei Trump, Elbphilharmonie, AfD und Co. durch den Kakao gezogen. Neben dem humorvollen und mitunter bösen Blick auf Politik und Gesellschaft präsentiert die Show im Stil der Tagesschau irrwitzige Studien, Videoclips, die beliebten Newsticker-Wortspiele und weitere Überraschungen.

Tickets gibt es hier:
www.adticket.de

www.der-postillon.com

Eine Veranstaltung von MITUNSKANNMAN.REDEN
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  Facebook down, Internet lahmt, Computer kaputt? Kein Problem! Jetzt auch offline: Nach 172 Jahren kommen die "ehrlichen, unabhängigen und schnellen" Nachrichten des Internetmagazins "Der Postillon" endlich auf die Bühne. Durch das Programm führen Anne Rothäuser und Thieß Neubert, die Originalsprecher der Postillon-Video- und Radionachrichten. Mal spitzfindig, mal plakativ werden dabei Trump, Elbphilharmonie, AfD und Co. durch den Kakao gezogen. Neben dem humorvollen und mitunter bösen Blick auf Politik und Gesellschaft präsentiert die Show im Stil der Tagesschau irrwitzige Studien, Videoclips und weitere Überraschungen.
www.der-postillon.com
Eine Veranstaltung von MITUNSKANNMAN.REDEN
  Presse-Dateien  
 
2017-10-27_Gr_1_0.51008500_1503316873.jpg (Web)
2017-10-27_homepage_cp_postillon_web.jpg (936 KB)

28.10.2017, Sa Lesung:  Dichterabend mit Ahmet Telli > in der Oststadtbibliothek
  Untertitel  Im Rahmen der deutsch-türkischen Kulturtage
  Infotext  Ahmet Telli wurde 1946 im Distrikt Eskipazar der Provinz Cankiri geboren und besuchte nach dem Abitur die Lehrerseminare in Hasanoğlan und Pazarören. Nach seinem Lehramtsstudium arbeitete er vier Jahre lang an einer Grundschule. Nachdem er das Gazi Eğitim Enstitüsü (heute Gazi Üniversitesi in Ankara) absolvierte, arbeitete er in verschiedenen Städten und Provinzen als Lehrer für türkische Literatur. Nach dem Militärputsch 1980 wurde er verhaftet und sein Dienstverhältnis beendet. Er arbeitete als Buchhändler, Verleger, war Leiter verschiedener Verlagshäuser und Herausgeber. Sein erstes Gedicht wurde 1961 veröffentlicht. Er gewann zahlreiche Preise.
Die deutsche Übersetzung liest Hans Zimmer.

Eintritt frei

1946’da Çankırı’nın Eskipazar ilçesinde doğdu. Hasanoğlan ve Pazarören öğretmen okullarında eğitim gördü. Bir dönem köy öğretmenliği yaptı. Ardından Gazi Eğitim Enstitüsü’nü bitirdi. Anadolu’da çeşitli liselerde öğretmenlik yaptı. 12 Eylül’den sonra uzunca bir süre tutuklu kaldı. 1960 sonrası toplumcu gerçekçi şiirimizin ikinci kuşağında yer alan özgün şairlerden. İsmet Özel’den sözcük seçimi ve ses tonu bakımından etkilendi. Romantik ve başkaldırıcı şiiriyle bir yandan da Attilâ İlhan’a yakın durduğu söylenebilir.
“Artık aklıma gelme, yanım daha müsait.”
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Ahmet Telli wurde 1946 im Distrikt Eskipazar der Provinz Cankiri geboren und besuchte nach dem Abitur die Lehrerseminare in Hasanoğlan und Pazarören. Nach seinem Lehramtsstudium arbeitete er vier Jahre lang an einer Grundschule. Nachdem er das Gazi Eğitim Enstitüsü (heute Gazi Üniversitesi in Ankara) absolvierte, arbeitete er als Lehrer für türkische Literatur. Nach dem Militärputsch 1980 wurde er verhaftet und sein Dienstverhältnis beendet. Er arbeitete als Buchhändler, Verleger, war Leiter verschiedener Verlagshäuser und Herausgeber. Sein erstes Gedicht wurde 1961 veröffentlicht. Er gewann zahlreiche Preise.
Die deutsche Übersetzung liest Hans Zimmer.
Eintritt frei
  Presse-Dateien  
 
2017-10-28_Bue_0_0.16051200_1505200222.jpg (Web)
2017-10-28_bilder_cp_ahmet_telli.jpg (109 KB)

28.10.2017, Sa Konzert:  10 Jahre Agogo Records
  Untertitel  Hidden Jazz Quartett, Supersoul, Mop Mop feat. Wayne Snow, Mo'Horizons Soundsystem, Renegades Of Jazz
  Infotext  Hannovers very own Plattenlabel Agogo Records wird in diesem Jahr 10 Jahre alt.
Um dies gebührend zu feiern, haben wir einige unserer Künstler zu einer one-off-Party im Pavillon eingeladen. Aus Italien kommt Mop Mop in voller Besetzung angereist - plus Wayne Snow am Gesang. Das Hidden Jazz Quartett wird live spielen mit Lutz Krajenski, Stephan Abel, Olaf Casimir und Matthias Meusel; außerdem feiern wir noch das Album-Release von Supersoul, die auch in voller Bandstärke auftreten werden.

Nach diesen drei Konzerten übernimmt das Mo'Horizons Soundsystem mit Denise M’Baye und Nené Vasquez die Bühne, und für die musikalische Gestaltung vom Plattenteller sorgt anschließend Renegades Of Jazz. Die Tanzfläche wird bis 4 Uhr morgens geöffnet sein.

Early-Bird-Tickets kosten 20 € inklusive aller Gebühren. Die normalen Tickets kosten anschließend 20 € plus Gebühren; Abendkassen-Tickets sind für 25 € erhältlich.
Ab 23 Uhr kosten die Karten für die Party 10 €.

In Kooperation mit der JMI Jazzwoche & Unesco City of Music, Hannover

Kommt doch auch und feiert mit uns!

Mop Mop feat. Wayne Snow
youtu.be

Supersoul
youtu.be

Mo'Horizons
youtu.be
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 €
AK 25/20 €
  Infotext Programmheft  Hannover’s very own Plattenlabel Agogo Records wird 10 Jahre alt! Um dies gebührend zu feiern, haben wir einige unserer Künstler zu einer one-off Party eingeladen. Aus Italien kommt Mop Mop in voller Besetzung plus Wayne Snow am Gesang, das Hidden Jazz Quartett mit Lutz Krajenski, Stephan Abel, Olaf Casimir und Matthias Meusel, außerdem feiern wir das Album-Release von Supersoul, die in voller Bandstärke auftreten werden. Danach übernimmt das Mo'Horizons Soundsystem mit Denise M’Baye und Nené Vasquez die Bühne, für die musikalische Gestaltung vom Plattenteller sorgt anschließend Renegades Of Jazz; kommt und feiert mit uns!
In Kooperation mit der JMI Jazzwoche & Unesco City of Music, Hannover
  Presse-Dateien  
 
2017-10-28_Pa_0_0.63204400_1498215296.jpg (Web)
2017-10-28_homepage_cp_hiddenjazzquartett_pressphoto.jpg (448 KB)
2017-10-28_homepage_cp_mohorizons_foto_2.jpg (1301 KB)
2017-10-28_homepage_cp_mop_mop_2014sito_kopie.jpg (187 KB)
2017-10-28_homepage_cp_renegades_of_jazz_mojo.jpg (3083 KB)
2017-10-28_homepage_cp_supersoul_01_cfrank_schinski.jpg (1126 KB)
2017-10-28_partnerlogos_cp_10ar_1400x1400.jpg (293 KB)

29.10.2017, So Basar:  Second-Hand-Basar für Kinderartikel
  Untertitel  Hannovers größter Basar
  Infotext  Neben günstigen Kinderartikeln gibt es Kinderkino, Schminken und Kaffee&Kuchen. Eintritt 1 € für Erwachsene (Kinder bis 12 Jahre frei).

Liebe Eltern, wir verfügen über einen Raum der als Kinderwagenparkplatz genutzt werden kann und soll. Wenn ihr die Möglichkeit habt eure Zwerge in Tragegurten zu transportieren oder die Kleinen sogar selbst schon laufen können dann nehmt unser Angebot bitte an, da die Kinderwagen einfach oft die Wege versperren und ihr als Besucher dann darunter leidet, wenn es zu voll wird.

WICHTIG: Anmeldungen NUR am 19.10.2017 zwischen 16 und 18 Uhr unter
Tel. 0511 235555-16 und 0511 235555-26.

Pro Anmeldung 1,50 m oder 3 m Verkaufsfläche à 8 € pro laufender Meter. Tische können mitgebracht oder für 3 € pro Tisch gemietet werden, solange der Vorrat reicht. Stände von Kindern bis 12 Jahren ohne Eltern auf Sonderflächen - soweit verfügbar - sind frei. Aufbau der Stände ab ca. 12:30 Uhr; wenn angemeldete Aussteller bis 13:30 Uhr nicht erschienen sind, werden Plätze an Wartende vergeben!

Der Basar findet in Zusammenarbeit mit Karl-Heinz Schnare statt.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00


  Infotext Programmheft  Neben günstigen Kinderartikeln gibt es Kinderkino, Schminken und Kaffee&Kuchen. Eintritt 1 € für Erwachsene (Kinder bis 12 Jahren frei).
WICHTIG: Anmeldungen NUR am 19.10.2017 zwischen 16 und 18 Uhr unter Tel. 0511 235555-16 und 0511 235555-26.
Pro Anmeldung 1,50 m oder 3 m Verkaufsfläche à 8 € pro laufender Meter. Tische können mitgebracht oder für 3 € pro Tisch gemietet werden, solange der Vorrat reicht. Stände von Kindern bis 12 Jahren ohne Eltern auf Sonderflächen - soweit verfügbar - sind frei. Aufbau der Stände ab ca. 12:30 Uhr; wenn angemeldete Aussteller bis 13:30 Uhr nicht erschienen sind, werden Plätze an Wartende vergeben!
Der Basar findet in Zusammenarbeit mit Karl-Heinz Schnare statt.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-29_6125_pa_0_0.08366100_1504106176.jpg (Web)
2017-10-29_presse.jpg (1027 KB)

30.10.2017, Mo Lesung:  Nicholas Müller
  Untertitel  Ich bin mal eben wieder tot - wie ich lernte mit Angst zu leben.
  Infotext  Nicholas Müller, geboren 1981, ehemaliger Frontmann der Band „Jupiter Jones“, jetziger Frontmann der Band „von Brücken“, freier Texter, Dozent für kreatives Schreiben und jetzt wohl auch offensichtlich Schriftsteller.

Ja genau! Jetzt hat er auch noch ein Buch geschrieben. Nicholas stieg 2014 bei Jupiter Jones aus, weil er zu diesem Zeitpunkt beinahe schon zehn Jahre mit einer Angststörung und Panikattacken - von erträglich bis grenzenlos zermürbend - zu kämpfen hatte. Es war an der Zeit, gesund zu werden und ein neues Kapitel zu beginnen. Und genau das hat er getan. Er ist gesundet, hat Neues begonnen. Zunächst in Form von Musik - mit seiner neuen Band „von Brücken“ - und jetzt auch in Form eines Buches.
Nicholas ist Songtexter und Sänger, ein Geschichtenerzähler. Das war er irgendwie immer, und so ist dieses Buch auch wie ein langer Song. Kein Sachbuch, keine Autobiografie, viel mehr eine Erzählung und ein Erfahrungsbericht. Oft schonungslos offen, aber immer weit weg vom Reißerischen und vom Seelen-Striptease. Kein Leitfaden, kein mahnender Finger, sondern ein Lied an das Leben und seine Höhen und Tiefen und gegen die Scham, die man empfinden kann oder soll, wenn die Seele am Rad dreht und irgendwie nichts mehr normal ist. Eine Mischung aus Tragödie und Komödie, ein wortstarker, liebevoller Ratgeber von Einem, der weiß, wie man’s richtig macht, weil er auch weiß, wie man’s falsch macht. Ohrschelle und Streicheleinheit. Ein neuer Ansatz zu einem alten, aber immer drängenderem Thema. Ein gutes Buch. Und eine Herzensangelegenheit.

Nicholas wird im Herbst dazu auf großer Lesereise sein. Man munkelt, dass er auch eine Gitarre im Kofferraum haben wird.

Eine Veranstaltung von Hannover Concerts

Karten über Hannover Concerts / Eventim

www.facebook.com/NicholasL.Mueller/
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  Nicholas Müller, ehemaliger Frontmann der Band „Jupiter Jones“, jetziger Frontmann der Band „von Brücken“, freier Texter, Dozent für kreatives Schreiben und jetzt wohl auch offensichtlich Schriftsteller. Ja genau! Jetzt hat er auch noch ein Buch geschrieben. Nicholas stieg 2014 bei Jupiter Jones aus, weil er zu diesem Zeitpunkt beinahe schon zehn Jahre mit einer Angststörung und Panikattacken - von erträglich bis grenzenlos zermürbend - zu kämpfen hatte. Es war an der Zeit, gesund zu werden und ein neues Kapitel zu beginnen. Und genau das hat er getan. Er ist gesundet, hat Neues begonnen. Zunächst in Form von Musik - mit seiner neuen Band „von Brücken“ - und jetzt auch in Form eines Buches.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-30_Kl_0_0.59375100_1505200255.jpg (Web)
2017-10-30_bilder_cp_nicholas-mueller-c-www.philipp-haas.com_h.jpg (6408 KB)

31.10.2017, Di Konzert:  Al Di Meola - World Sinfonia - Acoustic Trio
  Untertitel  Music of Di Meola, Piazzolla & Lennon/McCartney
  Infotext  Al Di Meolas Karriere ist schlichtweg mit Gold gepflastert. Seine Zusammenarbeit mit Tastenvirtuosen Chick Corea und den Saitengroßmeistern Paco de Lucía und John McLaughlin hat die Musik der 70er und 80er Jahre entscheidend geprägt. Di Meola war während der letzten drei Jahrzehnte auf den Titelseiten zahlloser Gitarrenmagazine zu sehen und gilt als Ikone der Fusion-Bewegung. „Es muss einem beim Komponieren gelingen, das Offensichtliche zu vermeiden und sich immer wieder selbst neu zu erfinden“, sagt Al Di Meola über seine Musik. Hört man seinem Gitarrenspiel zu, wird einem dieser Vorsatz allzu deutlich. Mit seinen pausenlosen Stilwechseln, unzähligen ästhetischen Querverweisen und ausgelassener Experimentierfreude lässt Di Meola Jazz, Latin-Sounds und Blues zu einem aufregenden Gesamtkunstwerk verschmelzen. Was auch immer er sich vornimmt, er nähert sich neuen Herausforderungen mit überzeugender Konsequenz an. Nach zahllosen Auszeichnungen (darunter drei Goldene Schallplatten) und sechs Millionen verkauften Alben eröffnet Di Meola immer noch neue musikalische Horizonte. Überzeugen Sie sich selbst von der Bühnenpräsenz des Gitarrenvirtuosen in einem seiner Live-Konzerte.

Al Di Meola - guitar
Kevin Seddiki or Peo Alfonsi - guitar
Fausto Beccalossi - accordion

www.aldimeola.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 32,80 bis 41,60 €
AK 34/28 bis 42/36 €
  Infotext Programmheft  Al Di Meolas Karriere ist schlichtweg mit Gold gepflastert. Seine Zusammenarbeit mit Tastenvirtuose Chick Corea und den Saitengroßmeistern Paco de Lucía und John McLaughlin hat die Musik der 70er- und 80er-Jahre entscheidend geprägt. Mit seinen Stilwechseln, ästhetischen Querverweisen und ausgelassener Experimentierfreude lässt Di Meola Jazz, Latin-Sounds und Blues zu einem Gesamtkunstwerk verschmelzen. Nach zahllosen Auszeichnungen (darunter drei Goldene Schallplatten) und sechs Millionen verkauften Alben eröffnet Di Meola immer wieder neue musikalische Horizonte.
Al Di Meola - guitar; Kevin Seddiki or Peo Alfonsi - guitar; Fausto Beccalossi - accordion; Peter Kaszas – drums.
www.aldimeola.com
  Presse-Dateien  
 
2017-10-31_Gr_0_0.13191500_1503316966.jpg (Web)
2017-10-31_bilder_cp_al_di_meola_05082015-_dsc1872_modifie-1.jpg (488 KB)
2017-10-31_homepage_cp_al_di_meola_img_7788.JPG (1227 KB)
2017-10-31_homepage_cp_al_di_meola_promo20162017_2.jpg (5898 KB)

November 2017
01.11.2017, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

01.11.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr

Weitere Termine 2017:
Mittwoch 06.12., 20.12.
jeweils von 15 bis 17 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2017-11-01_Ra_1_0.99383200_1484313697.jpg (Web)
2017-11-01_homepage_cp_fh_logo_neu_web.jpg (12 KB)

01.11.2017, Mi Konzert:  Das Hannoversche Rudelsingen
  Untertitel  mit Tobias Sudhoff
  Infotext  Das Kultformat schon zum 7. Mal in Hannover. Als neue Aktionsform begeistert Rudelsingen immer mehr Menschen in ganz Deutschland. In lockerer Atmosphäre treffen sich Menschen jeden Alters mit und ohne Handicap und singen gemeinsam Hits und Gassenhauer von damals bis heute. Tobias Sudhoff, Pianist, Kabarettist und Entertainer, begleitet die Sangesfreudigen durch einen gemeinsamen Karaoke-Abend ohne Soloauftritte. Die Texte werden per Beamer an die Wand projiziert. Das Programm bietet von Abba über NDW und Mundorgel bis Zarah Leander eine große musikalische Vielfalt.
www.rudelsingen.de

In Kooperation mit mittendrin Hannover e.V.
www.mittendrin-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 11,90 €
AK 10/8 €
  Infotext Programmheft  Das Kultformat schon zum 7. Mal in Hannover. Als neue Aktionsform begeistert Rudelsingen immer mehr Menschen in ganz Deutschland. In lockerer Atmosphäre treffen sich Menschen jeden Alters mit und ohne Handicap und singen gemeinsam Hits und Gassenhauer von damals bis heute. Tobias Sudhoff, Pianist, Kabarettist und Entertainer, begleitet die Sangesfreudigen durch einen gemeinsamen Karaoke-Abend ohne Soloauftritte. Die Texte werden per Beamer an die Wand projiziert. Das Programm bietet von Abba über NDW und Mundorgel bis Zarah Leander eine große musikalische Vielfalt.
www.rudelsingen.de
In Kooperation mit mittendrin Hannover e.V.
www.mittendrin-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2016-01-26_Gr_0_0.62619800_1449656045.jpg (Web)
2016-01-26_0_Grosser_Saal_2015-11-30_0_grosser_saal_2015-09-29_1_b.jpg (0 KB)

02.11.2017, Do Theater:  Die Grasharfe
  Untertitel  von Truman Capote
  Infotext  frei nach Truman Capote.
Koproduktion theaterwerkstatt hannover, theater fensterzurstadt, Theater Triebwerk

Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität.

Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie: Melanie Huke und Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität. Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie Melanie Huke und Matthias Alber.
Weitere Termine: 16./17./22./23./24.09. um 19.30 Uhr
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_TW_0.73293400_1480434626.jpg (Web)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr9831.jpg (364 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0113.jpg (849 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0173.jpg (738 KB)

02.11.2017, Do Projekt:  HannoverSingingInternational
  Untertitel  Offenes Singen mit Holger Kirleis und Tobias Klomp
  Infotext  HannoverSingingInternational heißt das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Es findet ab Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20h im workshop hannover e.v./Pavillon, statt.
Im zweiten Halbjahr 2017 gestalten StudentInnen des Studiengangs „Elementare Musikpädagogik“ der „Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover“ (HMTMH) als Gastmusiker maßgeblich die Singabende und leiten internationale Lieder aus einem bestimmten kulturellen Kontext oder Themenzusammenhang an.

Tobias Klomp
Der passionierte Sänger mit niederländischem Herkunftshintergrund führt uns an Gesungenes und andere holländische Kulturphänome, wie zum Beispiel den „Klumpendans“, heran.
Tobias begann seine Gesangsausbildung bereits als Kind, mit 14 Jahren folgten erste Solorollen in Opern und Musicals sowie Wettbewerbserfolge bei „Jugend musiziert“ mit seinem A-capella-Quartett „4 Gewinnt“ . Der Name scheint Programm zu sein:
Das Quartett hat 2009 tatsächlich vom Regional- bis zum Bundeswettbewerb nur erste Plätze belegt. Nach einigen Semestern im Studiengang „Musiktherapie“ in Enschede begann er sein Studium der „Elementaren Musikpädagogik“ an der HMTM Hannover. Unterstützt wird er von seiner Kommilitonin Anja Ring an den Tasten.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  Der passionierte Sänger Tobias Klomp mit niederländischem Herkunftshintergrund führt uns
an Gesungenes und andere holländische Kulturphänome, wie zum Beispiel den „Klumpendans“, heran.
Tobias begann seine Gesangsausbildung bereits als Kind, mit 14 Jahren folgten erste
Solorollen in Opern und Musicals sowie Wettbewerbserfolge bei „Jugend musiziert“
mit seinem A-capella-Quartett „4 Gewinnt“ . Der Name scheint Programm zu sein:
Das Quartett hat 2009 tatsächlich vom Regional- bis zum Bundeswettbewerb nur
erste Plätze belegt.
Unterstützt wird er von seiner Kommilitonin Anja Ring
an den Tasten.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Presse-Dateien  
 
2017-11-02_Wo_0.95145400_1478687538.jpg (Web)
2017-11-02_0_0_0_homepage_cp_0_Workshop_hannover_singing_logo1.pdf (17 KB)
2017-11-02_1_1_1_bilder_cp_0_Workshop_dirigent.JPG (1952 KB)
2017-11-02_2_2_2_homepage_cp_0_Workshop_hsinginpressegruppe.jpg (4622 KB)
2017-11-02_homepage_cp_foto11-17tobiasklomp.jpg (43 KB)

02.11.2017, Do Comedy:  Tan Caglar
  Untertitel  Rollt bei mir
  Infotext  Was haben ein Türke, ein Basketballprofi und ein Model gemeinsam? Sie alle sind Tan Caglar! Als wenn das nicht schon genug wäre, stellt sich der Frauenflüsterer an, mit seinem Aktivrollstuhl „Speedy 4you“ die Comedybühnen des Landes zu entern. Getreu dem Motto „Inklusion ist, wenn ein Rollstuhl in der Gesellschaft dieselbe Akzeptanz erreicht hat wie ein Selfie-Stick“, bringt Tan in klassischer Stand-up-Comedy Manier seine Geschichten auf die Bühne. Und die haben es in sich!

Erfahren Sie in seinem ersten Soloprogramm „Rollt bei mir“, was hinter Randgruppen Flatrates steckt und wann im Gehirn eines Minderheitengegners die Leistungsgrenze erreicht ist. Vom Armageddon an der Wursttheke zur Anarchie auf dem Parkplatz – mit Tan wird ein ganz normaler Einkauf im Supermarkt zum Erlebnis.

Angefangen hat alles wie so oft ganz anders. 2005 erfuhr Tan Caglar von seiner fortschreitenden Rückenmarkserkrankung und dass der Rollstuhl von nun an sein
ständiger Begleiter sein wird. Nach und nach kämpfte sich der gebürtige Hildesheimer zurück ins Leben – bis ins Rampenlicht. Und seine ersten Schritte als Stand-up... Ach nee, Moment! Hier kommt Tan Caglar!

Präsentiert von Desimos Spezial Club und Kulturzentrum Pavillon

www.tan-caglar.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:15
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-02_Kl_2_0.07768000_1503048870.jpg (Web)
2017-11-02_homepage_cp_tan_caglar_pressefoto_cangela_wulf.jpg (6527 KB)
2017-11-02_partnerlogos_cp_unbenannt.JPG (9 KB)

03.11.2017, Fr Theater:  Die Grasharfe
  Untertitel  von Truman Capote
  Infotext  frei nach Truman Capote.
Koproduktion theaterwerkstatt hannover, theater fensterzurstadt, Theater Triebwerk

Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität.

Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie: Melanie Huke und Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität. Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie Melanie Huke und Matthias Alber.
Weitere Termine: 16./17./22./23./24.09. um 19.30 Uhr
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_TW_0.73293400_1480434626.jpg (Web)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr9831.jpg (364 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0113.jpg (849 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0173.jpg (738 KB)

03.11.2017, Fr Kabarett:  Wilfried Schmickler
  Untertitel  Das Letzte
  Infotext  Immer mehr Menschen in Deutschland fallen ab vom Glauben an die Grundordnung und füllen das entstehende Vakuum mit Misstrauen und Hader: Politiker? Alle Verbrecher! Medien? Alle verlogen! Fremde? Alle verdächtig!
Ob Regierungs-, Partei- oder Fernsehprogramm – die Adressaten verweigern die Annahme, wenden sich resigniert ab und denken: das ist doch das Letzte!
Hier aber krankt der vermeintlich gesunde Menschenverstand. Denn das Letzte kommt kurz vor dem Ende. Doch ein Ende ist nirgends in Sicht. Es hört einfach nicht auf. Das letzte Gefecht war nur der Vorkampf, das letzte Wort nur der Auftakt für die nächste Jahrhundert-Rede und die letzte Sau nur die Vorhut der Herde, die gleich danach durchs globale Dorf getrieben wird.
Und deshalb: Das Letzte, was die Zukunft braucht, sind Frust und Verdruss. Wilfried Schmickler, der Mann für die kurzweiligen zwei Stunden, kümmert sich drum. Ob als Kleinkunst-Vagabund auf den Bühnen dieses Landes, als Kolumnist im Westdeutschen Rundfunk oder als Rausschmeißer in den Mitternachtsspitzen – Schmickler will immer nur das eine: „Gute Unterhaltung. Denn Gründe für schlechte Laune gibt es eh zu viele!“
Und so versucht sich der Leverkusener Werks-Kabarettist auch in seinem siebten Programm als Stimmungsaufheller und Muntermacher. So gründlich wie möglich und so aktuell wie nötig.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 28,40 €
AK 20/17 bis 29/25 €
  Infotext Programmheft  Immer mehr Menschen in Deutschland fallen ab vom Glauben an die Grundordnung und füllen das entstehende Vakuum mit Misstrauen und Hader: Politiker? Alle Verbrecher! Medien? Alle verlogen! Fremde? Alle verdächtig! Ob Regierungs-, Partei- oder Fernsehprogramm – die Adressaten verweigern die Annahme, wenden sich resigniert ab und denken: Das ist doch das Letzte! Doch das Letzte kommt kurz vor dem Ende. Das letzte Gefecht war nur der Vorkampf, das letzte Wort nur der Auftakt für die nächste Jahrhundert-Rede.
Das Letzte, was die Zukunft braucht, sind Frust und Verdruss. Ob als Kabarettist auf den Bühnen, als Kolumnist im WDR oder als Rausschmeißer in den Mitternachtsspitzen – Schmickler will immer nur das eine: Gute Unterhaltung.
  Presse-Dateien  
 
2017-11-03_Gr_0_0.32616700_1478095862.jpg (Web)
2017-11-03_bilder_cp_0_Grosser_Saal_wilfried_schmickler_cop._ilona_klimek.jpg (6971 KB)
2017-11-03_homepage_cp_0_Grosser_Saal_wilfried_schmickler_cop._ilona_klimek_1.jpg (1207 KB)

04.11.2017, Sa Theater:  Die Grasharfe
  Untertitel  von Truman Capote
  Infotext  frei nach Truman Capote.
Koproduktion theaterwerkstatt hannover, theater fensterzurstadt, Theater Triebwerk

Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität.

Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie: Melanie Huke und Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität. Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie Melanie Huke und Matthias Alber.
Weitere Termine: 16./17./22./23./24.09. um 19.30 Uhr
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_TW_0.73293400_1480434626.jpg (Web)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr9831.jpg (364 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0113.jpg (849 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0173.jpg (738 KB)

04.11.2017, Sa Konzert:  ASP
  Untertitel  Die 20.000 Meilen Tour 2017
  Infotext  Mit ihrem neuen Album „Zutiefst“ im Gepäck starten ASP ihre Rocktour zum Ausklang des Jahres. Der dritte Teil der Erfolgsstory „Fremder Zyklus“ erscheint offiziell am 27. Oktober 2017. Ende Oktober macht die Band sich auf den Weg, ihrem Publikum in elf Städten noch einmal mächtig einzuheizen – bevor sie sich eine wohlverdiente Pause gönnt. Die Gelegenheit ist also günstig, sich noch einmal die volle Rockdröhnung zu geben – um die unvermeidliche Durststrecke dann mit frischer Energie zu überstehen!

Nach zwei Tourneen zum musikalischen Horror-Erzählkino „Verfallen“ und zwei Spezial-Konzertreisen heißt es nun live wie auf CD „back to the roots“: zurück zur klassisch-songbetonten Geschichte des „Fremden“ und zur stärksten Rock-Präsentation von Liedern, die in ihrer Emotionalität und ihrem Tiefgang zum Mitfühlen und Mitfiebern einladen, schlicht Balsam für die Seele sind. Aber ASP wäre nicht ASP, wenn er dabei nicht die große Erzählung im Auge behielte, die mit den zwei bisher erfolgreichsten ASP-Alben „fremd“ und „Maskenhaft – Ein Versinken in elf Bildern“ (Platz 2 der deutschen Albumcharts!) begann und sich in vermeintlich unendliche Abgründe bewegte – doch es geht noch … so viel tiefer.

Bei allen Abstechern in die ganz hohen Chartregionen geben ASP niemals ihre Position der kritischen Independent-Künstler auf. Unabhängig vom Diktat der großen Musikkonzerne bleiben ASP sich selber und ihren Prinzipien treu und überzeugen mit Anspruch, Authentizität und Demut – die man besonders im Live-Kontext spürt. Die Verbundenheit der Musiker mit ihrem Publikum, die lyrisch-erzählerischen Texte, eingebettet in energetisch-rockige Klänge, und die mitreißende Darbietung lassen die Zuschauer wiederholt in Begeisterungsstürme ausbrechen und sind der Grund, weshalb die Fanschar stets weiter wächst und sich mit ihrer Band in immer unergründlichere Tiefen begibt …

Präsentiert von sunday*entertainment!
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 31,70 €
AK 35/28 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-04_Gr_1_0.92394000_1503050482.jpg (Web)
2017-11-04_bilder_cp_presse2.jpeg (2977 KB)

05.11.2017, So Comedy:  Tahnee
  Untertitel  #geschicktzerfickt
  Infotext  Tahnee ist mit 24 Jahren eine der jüngsten und erfolgreichsten Stand-up-Comedians Deutschlands! Neben zahlreichen Auftritten in Fernsehshows wie TV Total, Bülent & seine Freunde, Willkommen bei Mario Barth und Die Kaya Show, hat sie 2016 als Moderatorin der 1LIVE Hörsaal-Comedy-Tour geglänzt. Außerdem darf Tahnee seit 2016 das Kultformat „NightWash“ ihr Eigen nennen.
In ihrem ersten Solo-Programm #geschicktzerfickt erzählt Tahnee von Frauen, Männern, Lesben, Lügen und der Liebe. Als Frau und Lesbe weiht sie das Publikum in die Geheimnisse der weiblichen Dreifaltigkeit ein und erklärt: “Frau ist nicht gleich Frau, Mann ist nicht gleich Mann und Pussy ist nicht gleich Pussy!“
So parodiert sie alle Bitches dieser Welt und klärt die Frage: „Ist das wirklich eine Lesbe - mit langen Haaren und Make-up?!“ Die Comedienne nimmt kein Blatt vor den Mund und räumt mit sämtlichen Klischees auf. Auf der Suche nach Normen und Werten begegnet Tahnee sich selbst und geht dabei hart mit sich und anderen ins Gericht. „Jeder baut Scheiße im Leben und genau um diese Scheiße geht es.“ Es wird hart, es wird lustig, es wird ehrlich! Gefangen in einer gefälligen Welt ist das Motto: “Alle Luschen dieser Welt – leckt mich!“
Tahnee gibt euch romantisch auf die Fresse. Ein Abend zum Nachdenken, Hinterfragen und befreiendem Lachen!

tahnee-comedy.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,35 €
AK 22/16,50 €
  Infotext Programmheft  Tahnee ist mit 24 Jahren eine der jüngsten und erfolgreichsten Stand-Up Comedians Deutschlands! Neben zahlreichen Auftritten in Fernseh-Shows, ist sie nun die neue Moderatorin des Kultformats „NightWash“ und mit ihrem ersten Soloprogramm #geschicktzerfickt auf Tour. Hier erzählt Tahnee von Frauen, Männern, Lesben, Lügen und der Liebe. Als Frau und Lesbe weiht sie das Publikum in die Geheimnisse der weiblichen Dreifaltigkeit ein und erklärt: “Frau ist nicht gleich Frau, Mann ist nicht gleich Mann und Pussy ist nicht gleich Pussy!“. Tahnee gibt Euch romantisch auf die Fresse. Ein Abend zum Nachdenken, Hinterfragen und befreiendem Lachen!
  Presse-Dateien  
 
2017-11-05_Kl_0_0.27643800_1503048996.jpg (Web)
2017-11-05_bilder_cp_0_Kleiner_Saal_tahnee_guidoschroeder3.jpg (7594 KB)
2017-11-05_bilder_cp_0_Kleiner_Saal_tahnee_guidoschroeder4.jpg (5974 KB)
2017-11-05_homepage_cp_0_Kleiner_Saal_tahnee_guidoschroeder.jpg (7185 KB)
2017-11-05_homepage_cp_0_Kleiner_Saal_tahnee_guidoschroeder2.jpg (5410 KB)

05.11.2017, So Konzert:  Monsters of Liedermaching
  Untertitel  Live 2017
  Infotext  Monsters Of Liedermaching, das fidele Querkopfsextett, ist auch 2017 wieder unterwegs, um ausgelassene Ballnächte zu feiern. Wundervolle Lieder zum Mitsingen und Dahinschmelzen, Sitzpogodance und sinnlichem Brain-Twerking. Freude, Spaß und Rührung: Die Monsters spielen auf und die Emotionspalette explodiert. Monströse Klassiker wechseln mit neuesten Perlen, da ist Musik in der Luft und die Augen werden glücksbeseelt leuchten. Elegant balancieren die Herren zwischen banal und Ballade, kreieren ihre eigene Version von Punk und bezaubern die werte Hörerschaft mit einer Themenvielfalt, die ihresgleichen sucht. Sie besingen die Liebe, Cola-Korn und Türen, womit aber ihr Kosmos keineswegs ausgeschöpft wäre. Im Gegenteil: da ist immer Platz für überraschende Neuigkeiten. Ist halt sehr gut, das bleibt Fakt.

Veranstalter: Living Concerts

www.monstersofliedermaching.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 €
AK 25/21 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-05_Gr_0_0.64461300_1503059117.jpg (Web)

06.11.2017, Mo Konzert:  Glen Hansard
  Untertitel  präsentiert von Hannover Concerts
  Infotext  Glen Hansard ging einen langen Weg, um dorthin zu gelangen, wo er nunmehr international gesehen wird: an der vordersten Front aufrichtiger Singer-Songwriter mit Individualität, Signifikanz und ungebrochener Leidenschaft – wie man auch immer wieder an seinen atemberaubend intensiven, jegliche Genregrenzen sprengenden Liveshows sehen kann. Auf seiner letzten Deutschland-Tour zu seinem zweiten Soloalbum „Didn’t He Ramble“ verzauberte er mit weit über zweieinhalbstündigen Shows zwischen Folk, Rock, Soul, Jazz, Traditionals und intensivsten Momenten großer Intimität. Ausgedehnte Jamsessions mit seiner neunköpfigen Liveband – darunter auch Streicher und ein Bläsersatz – sowie kollektive Gesangsorgien mit dem gesamten Publikum ließen diese Shows zu unbestreitbaren Highlights des Konzertjahres 2015 reifen.

Neben seiner Tätigkeit als Filmkomponist – von ihm stammt der Song „Take The Heartland“ in „Die Tribute von Panem“, einen Oscar für den Song „Falling Slowly“ aus dem kleinen Independent-Film „Once“ hat er zusammen mit Markéta Irglóva auch schon geholt – schreibt und singt der mehrfach grammy-nominierte Hansard Songs, in denen er seine uneingeschränkte Liebe zu der tiefsten empfundenen Emotionalität und Intimität, zu der ein Musiker fähig ist, offenbart. Dies liegt nicht zuletzt an der harten Schule, durch die er ging – jene eines Straßenmusikers in Dublin, der bemüht ist, mit seinen eigenen Songs ein paar Pfund für das nächste Abendessen zu verdienen. Glen Hansard ist ehrlich, kantig und weich zugleich - und live ein echtes Erlebnis.


glenhansardmusic.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-06_Gr_0_0.52041600_1503049049.jpg (Web)
2017-11-06_bilder_cp_glen_hansard_stefan_duerr.jpg (165 KB)

07.11.2017, Di Theater:  Planet X - Die Theatertalkshow mit Simone Dede Ayivi
  Untertitel  "Decolonize your Festival"
  Infotext  Die Theaterregisseurin und Kulturwissenschaftlerin Simone Dede Ayivi weitet ihre Suche nach einer postkolonialen Ästhetik aus und entwickelt mit dem Theater im Pavillon ein interdisziplinäres Showformat. In der Show sind Künstler*innen, Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen zu Gast bei Simone Dede Ayivi, bringen ihre Werke mit und gehen mit Ayivi ins Gespräch.
Jeder Showabend ist divers: intersektional, politisch, empowernd und unterhaltsam, mit Glamour und Glitzer.

Am 7. November dreht sich alles um die Frage, wie Festivals diskriminierungsfrei gestaltet werden können: "Decolonize your Festival!"

Die Show ist in regelmäßigen Abständen im Programm von Theater im Pavillon zu finden.
Weiterer Termin: 12. Dezember 2017 um 19 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 8 €
AK 11/6 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-07_TW_0_0.91046800_1505729657.jpg (Web)
2017-11-07_bilder_cp_planet_x.jpg (52 KB)

07.11.2017, Di Konzert:  Rebekka Bakken > Songbirds
  Untertitel  Soul, Blues & Country
  Infotext  Rebekka Bakken zählt ohne Zweifel zu den markantesten weiblichen Stimmen Europas. Ihr Stil umfasst mehrere Genres und „nur“ mit Jazz ist es bei ihr nicht getan: Es kann bei Bakken auch ruhig mal soulig, tief eintauchend in einen erdigen Blues – sogar folkig oder Country-nah klingen. Über drei Oktaven kann die Norwegerin singen, aber Virtuosität steht bei ihr nicht im Mittelpunkt. Vielmehr ist die Stimmbreite für Bakken nur ein Werkzeug, um ihre Geschichten zu vermitteln. Als Singer-Songwriterin spielen Texte eine genauso große Rolle wie ihre Musik.

Eine ihrer wirklich großen Stärken ist die Einzigartigkeit, mit der sie Emotionen rüberbringen und auf ihren Konzerten das Publikum jedes Mal aufs Neue in einen magischen Bann versetzen kann. Mal friedlich sanft, und gleich im nächsten Moment rau und voller Wucht, singt sie melancholisch oder gelassen cool über die wichtigen Themen im Leben. Schon seit ihren Anfängen begeistert Bakken Kritiker und Publikum, für ihr Debütalbum „The Art of How to Fall“ bekam sie 2003 sogleich zwei Goldenen Schallplatten in Deutschland und Österreich. Seit dem brillanten Karriereeinstieg ist Bakken erfolgreich geblieben. U.a. hat die Norwegerin in ihrer Karriere zwei weitere Goldene Schallplatten in Deutschland, mehrere ECHO-Jazz-Nominierungen und den Amadeus Award, den wichtigsten österreichischen Musikpreis, gewonnen.

„Bakken wird als Europas Singer-Songwriter-Diva mit der drei Oktaven-Stimme und der absoluten Intonationssicherheit gefeiert."
- Spiegel.de
„Bakken nimmt ihre Zuhörer mit auf eine Reise, die in die verschneiten Fjorde Norwegens führt, über amerikanische Highways und nach Wien, die sie zu der Ihren erkoren hat."
- Kölner Rundschau
„Ein Abend zum Niederknien."
- Frankfurter Neue Presse

Aktuelles Album: Little Drop Of Poison (Universal 2014)

www.youtube.com
www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 26,20 bis 37,20 €
AK 28/22 bis 38/32 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-07_Gr_0_0.82420700_1503059077.jpg (Web)
2017-11-07_bilder_cp_rebekka_bakken_andreas_h_bitesnich_1604.jpg (1585 KB)
2017-11-07_homepage_cp_rebekka_bakken_72dpi_andreas_h_bitesnich.jpg (1470 KB)
2017-11-07_homepage_cp_rebekka_bakken_klein_300dpi_rb_andreas_h.jpg (1348 KB)

08.11.2017, Mi Konzert:  Irish Folk Festival 2017
  Untertitel  The great escape tour
  Infotext  8.11. 20 Uhr
Irish Folk Festival 2017
„The great escape tour“.

Was wollen wir damit sagen? Immer wieder wird für Musik aus Irland mit der dem Prädikat „typisch irisch“ geworben. Das IFF meidet diese Bezeichnung jedoch wie der Teufel das Weihwasser. Denn was ist schon typisch irisch? Der Norden ist unbestritten anders als der Süden, der ländliche Westen mit dem urbanen Osten nicht zu vergleichen. Die grüne Insel in Schubladen zu stecken ist zum Scheitern verurteilt und zeugt letztendlich von Unkenntnis der zugehörigen Kultur/en.
Die „great escape tour“ ist für Künstler da, die es nie in die Kategorie „typisch irisch“ schaffen würden. Sie sind einfach so einzigartig und innovativ, dass sie durch das Raster des Schubladen-Denkens fallen. Bei der 44.sten Auflage des IFF wird man Grenzgänger erleben, die beweisen, welche Dynamik und Potential irische Tradition hat.

Cúig • Cutting edge Irish music
Cúig heißt auf Gälisch fünf und ist daher für ein Quintett ein ganz brauch- barer Name. Immer wieder überrascht uns Irland mit jungen Talenten, aber Cúig setzen völlig neue Maßstäbe. Als beim All Ireland Fleadh in Derry die Youngsters zum „battle of the bands“ Wettbewerb ange- treten sind, war der Jüngste gerade 14 und der Älteste 18 Jahre alt. Sie spielten die starke Konkurrenz an die Wand und hinterließen einen tobenden Saal. Eine Woche im Tonstudio war der erste Preis und so kamen Cúig zu ihrer ersten CD „New Landscapes“.
Dazu kam am gleichen Tag noch eine Einladung zur TV-Sendung „Fleadh live“. Seit diesem Tag kennt Cúig in Irland so ziemlich jeder. Wenn man die Cúig Arrangements irischer, galizischer oder auch amerikanisch inspi- rierter Musik hört, dann kann man nur staunen, wie reif, ausgeklügelt und auch einmalig sie sich anhören.
Sie sind „cutting edge“ oder auf gut Deutsch innovativ. Immerhin spielen die fünf schon seit ihrem fünften Lebensjahr zusammen! In diesen zwölf Jahren sind sie schon weit vor dem Erreichen der Volljährigkeit musikalisch erwachsen geworden und haben ihren „cutting edge“ Sound geschaffen. Sie haben großes Charisma und wickeln jedes Publikum im Nu um den kleinen Finger.
Aber nicht nur jedes Publikum. Zahlreiche bedeutende Musiker ziehen vor den Youngsters ihren Hut und betrachten sie als ebenbürtige Mitglieder ihrer Community. „A truly brilliant trad band“ sagt Niamh Dunne von Beo- ga. „...fantastic stage presence, arrangements and musicality...” schwärmt John Joe Kelly von Flook „At the cutting edge of the music....“ resümiert Gino Lupari von Four Men and a Dog. Die Fachwelt ist sich einig: Die nächste Band aus Irland, die weltweit schwer einschlagen wird, ist CÚIG.
Fusion FighTers • Step dance extravaganza
Dieses Ensemble setzt in der schrillen Welt des irischen Stepptanzes völ- lig neue Maßstäbe. Diese tanzenden Derwische geben sich nicht da- mit zufrieden, einfach noch präziser, schneller und ausgeflippter zu steppen. Nach dem Motto „Kreativität kennt keine Grenzen“ brin- gen sie in ihre Performance völlig neue Ideen wie „Body-Percus- sion“ ein. Mit eisenbeschlagenen Schuhen bearbeiten sie den Boden, mit Händen den ganzen Körper und machen ihn so zu einem Rhythmus- instrument. Da fließt Energie ohne Grenzen.
Die Tänzer sind auch ausgebuffte Perkussionisten und inszenieren ra- sende Duelle zwischen Steppgeräuschen und Trommelwirbeln. Die Fusion Fighters sind ein Projekt von Chris Naish, der zu den führenden Stepptän- zern weltweit gehört. Er war All Ireland, European und UK Champion und tanzte viele Jahre lang als Solist in den großen kommerziellen Shows mit. Da aber diese Shows vielfach mit Playback arbeiten, schöpfen sie nicht das volle Potential der Tänzer aus.
Inzwischen wird dort eher der Erfolg verwaltet als dass man nach neuen Horizonten suchen würde. Tänzer, die jedoch genau darauf abzielen, bre- chen aus dieser schönen heilen Welt raus. Das IFF bietet gerne Künstlern die Bretter, die die Welt bedeuten, um darauf Neues zu testen. Wenn man experimentiert stehen nicht nur die Akteure sondern auch die Zu- schauer unter Strom. Diese wunderbare Spannung wird man im Saal spüren, wenn die Fusion Fighters nach der Philosophie „No risk no fun“ steppen werden.
Wie es schon im Namen der Band festgeschrieben ist, wird die irische Tradition mit anderen Stilen fusioniert. Hätten es sich Mozart oder Beet- hoven je träumen lassen, dass ein paar Teufelskerle ihre bekanntesten Melodien „versteppen“ werden? In den futuristisch anmutenden Videos sieht man einen Fiddle spielenden blonden Engel und einen wild scrat- chenden DJ, der den Tänzern fette Loops unter die Füße wirft. Der blonde Engel an der Fiddle ist Nicole Lonergan und natürlich sie wird beim IFF dabei sein.
Das Ensemble wurde vom BBC Fernsehen in einer halbstündigen Sen- dung als ein Stil bildendes Ensemble gefeiert und bei der Stepptanzwelt- meisterschaft waren sie das Prunkstück des abschließenden Galapro- gramms. Als tanzender Choreograf wird Chris Naish in der weltweiten Tanzcommunity als der neue Messias des Genres angesehen. Er und die Fusion Fighters haben in Sydney, New York und Dublin zu Stepptanz Flashmobs eingeladen, an denen hunderte von Stepptänzern teilgenom- men haben und die millionenfach auf YouTube angeklickt wurden. Die Fusion Fighters sind die Speerspitze der neuen irischen Tanzbewe- gung: sie sind die Irish Step Dance Extragavanza.

soCks in The Frying pan • Sizzling tradition
Musiker werfen ab und zu Gimmicks ins Publikum, um ihre Verbundenheit mit den Fans zu zeigen. Dass sich jedoch eine Band am Ende eines Kon- zertes die Schuhe auszieht und ihre Socken ins Publikum wirft, ist nicht Bestandteil irischer Tradition. Aber bei der „Great Escape Tour“ sind Grenzüberschreitungen ja durchaus gewollt...
Die Socks in the Frying Pan leiden im besten Sinne des Wortes an einer Überdosis Energie. Diese äußert sich nicht nur in beschwingter Musik, sondern in überschäumender Spielfreude und einer gewal- tigen Portion Humor. Am liebsten nehmen sich die „Socken“ aber selbst auf die Schippe und der abgedrehte Bandname ist der beste Beweis da- für. Mit virtuos gespielter Fiddle, diatonischem Akkordeon und Gitarre grooven sich Aodán Coyne und die Brüder Shane und Fiachra Hayes durch die Jigs & Reels. Bei der Liedauswahl findet man sowohl Traditio- nals aber auch Klassiker von Songwritern der letzten 30 bis 40 Jahre. Wenn das Trio selber ein interessantes Thema entdeckt, dann ist Aodán Coyne zur Stelle und schreibt seinen eigenen Song darüber. Die Besucher des IFF 2016 werden sich sicher noch an ihn erinnern. Jetzt wird seine feine Stimme noch durch bestens abgestimmten mehrstimmigen Gesang abgerundet.
Die Socks in the Frying Pan wurden für ihre Art Irish Folk „kross ge- braten“ oder „sizzling tradition“ von der Irish Music Association als ‘New Band of the Year’ausgezeichnet.

emma LangFord • Soul searching songs
Eine gute Balance zwischen dem Irland von heute und dem von gestern gehört schon immer zum IFF. Daher ist stets ein fester Platz den irischen Singer/Songwritern reserviert, die nicht nur über die Vergangenheit, sondern auch über die Gegenwart reflektieren. Manchmal gönnen sie uns sogar eine überraschende Perspektive, wie sie sich eine bessere Zukunft der grünen Insel vorstellen. Aktuell wird diese Perspektive weiblich sein, denn mit Emma Langford wird eine Songstress zu hören sein, die mit ihren ganz eigenen Inhalten und Melodien immer mehr an Bedeutung und Ansehen gewinnt. Emma gehört genau zu den Kulturschaffenden, die nicht zum Main­ stream gehören wollen und die die „great escape“ Mentalität jeden Tag aufs Neue leben.
Das Hotpress Magazine zum folgenden Statement hinreißen: „...there is an almost angelic quality to her material...“ Carl Corcoran vom irischen Rundfunksender RTE ist auch positiv gestimmt: „ ...a songwriter of great depth and personal soul searching and a voice to match.”
www.irishfolkfestival.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 30,60 bis 41,60 €
AK 32/27 bis 43/37 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-08_Gr_0_0.85719800_1503059156.jpg (Web)
2017-11-08_bilder_cp_irish_folk_socksvorschau.jpg (507 KB)
2017-11-08_homepage_cp_irish_folk_csm_irish-heartbeat-2016_cuig.jpg (259 KB)
2017-11-08_homepage_cp_irish_folk_emma_langford_irish_folk_fest.jpg (2765 KB)
2017-11-08_homepage_cp_irish_folk_fusionvorschau.jpg (437 KB)

09.11.2017, Do Konzert:  creole festival
  Untertitel  Das Beste der globalen Musik aus Deutschland
  Infotext  creole, der Bundeswettbewerb für globale Musik, wurde 2006 mit der Intention gegründet, eine bundesweite Plattform für globale Musik aus Deutschland zu schaffen. Die Wettbewerbe bildeten seitdem nicht nur den Rahmen für eine Vielzahl hochkarätiger Konzertabende, sondern auch einen geeigneten Raum für interkulturelle Begegnungen. Aus über 400 in den Regionen nominierten Bands wurden in vier Bundesausscheiden 13 Siegerbands gekürt.

Nach zehn erfolgreichen Jahren trafen sich im November 2015 die Akteure im Tollhaus Karlsruhe. Im Rahmen der Konferenz „creole2day“ wurde Bilanz gezogen und Ideen für die nächste creole-Etappe entwickelt.

Im Ergebnis stand ein neues Konzept. Es sieht vor, den bisher alle zwei Jahre ausgetragenen gestaffelten Bundeswettbewerb durch ein dreitägiges Festival zu ersetzen. Erstmalig soll es vom 9. bis 11. November 2017 im Kulturzentrum Pavillon in Hannover stattfinden. 14 Bands werden auf zwei Bühnen das gesamte Spektrum der globalen Musik aus Deutschland präsentieren und sich um Preise bewerben.

Ausgelobt werden ein Preis für HERAUSRAGENDE MUSIKALISCHE VIELFALT, ein creole-TOUR-Preis, ein creole-PUBLIKUMS-Preis und ein creole-F3STIVAL-Preis.

Der creole-F3STIVAL-Preis für zwei Bands bietet im nächsten Jahr Auftritte auf dem MASALA Weltbeat Festival in Hannover, dem Bardentreffen in Nürnberg und dem Rudolstadt-Festival. Diese Auftritte bei gleich drei renommierten deutschen Festivals sind ein sehr lukratives und nachhaltiges Angebot für die Künstler.

creole festival wird künftig als Branchentreff für globale Musik in Deutschland fungieren. creole soll eine Plattform sein für Musiker, für herausragende Integrationsprojekte, für Musikinteressierte, für Konzertveranstalter, Journalisten oder Plattenlabels. Diverse Panels mit aktuellen Fragestellungen sind in Ergänzung zu den Konzerten wichtige Bausteine des diesjährigen Festivals.

Öffentlich gefördert wird das neue Format von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Stadt Hannover und dem Land Niedersachsen. Schirmherrin ist die deutsche UNESCO-Kommission.

Die Auswahl der Bands findet über creole Netzwerke und über regionale Vorentscheide statt.


Eine Kooperation mit dem Globale Musik aus Deutschland e.V.

Das Projekt wird gefördert von:
Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover
Stiftung Niedersachsen
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
NDR

Weitere Infos www.creole-globalemusik.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 15,00 €
AK 15,00/15,00 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-09_Pa_0_0.23038600_1503049077.jpg (Web)
2017-11-09_homepage_cp_creole-festival_logo-quer.jpg (243 KB)
2017-11-09_homepage_cp_creole_festival.JPG (404 KB)

10.11.2017, Fr Konzert:  creole festival
  Untertitel  Das Beste der globalen Musik aus Deutschland
  Infotext  creole, der Bundeswettbewerb für globale Musik, wurde 2006 mit der Intention gegründet, eine bundesweite Plattform für globale Musik aus Deutschland zu schaffen. Die Wettbewerbe bildeten seitdem nicht nur den Rahmen für eine Vielzahl hochkarätiger Konzertabende, sondern auch einen geeigneten Raum für interkulturelle Begegnungen. Aus über 400 in den Regionen nominierten Bands wurden in vier Bundesausscheiden 13 Siegerbands gekürt.

Nach zehn erfolgreichen Jahren trafen sich im November 2015 die Akteure im Tollhaus Karlsruhe. Im Rahmen der Konferenz „creole2day“ wurde Bilanz gezogen und Ideen für die nächste creole-Etappe entwickelt.

Im Ergebnis stand ein neues Konzept. Es sieht vor, den bisher alle zwei Jahre ausgetragenen gestaffelten Bundeswettbewerb durch ein dreitägiges Festival zu ersetzen. Erstmalig soll es vom 9. bis 11. November 2017 im Kulturzentrum Pavillon in Hannover stattfinden. 14 Bands werden auf zwei Bühnen das gesamte Spektrum der globalen Musik aus Deutschland präsentieren und sich um Preise bewerben.

Ausgelobt werden ein Preis für HERAUSRAGENDE MUSIKALISCHE VIELFALT, ein creole-TOUR-Preis, ein creole-PUBLIKUMS-Preis und ein creole-F3STIVAL-Preis.

Der creole-F3STIVAL-Preis für zwei Bands bietet im nächsten Jahr Auftritte auf dem MASALA Weltbeat Festival in Hannover, dem Bardentreffen in Nürnberg und dem Rudolstadt-Festival. Diese Auftritte bei gleich drei renommierten deutschen Festivals sind ein sehr lukratives und nachhaltiges Angebot für die Künstler.

creole festival wird künftig als Branchentreff für globale Musik in Deutschland fungieren. creole soll eine Plattform sein für Musiker, für herausragende Integrationsprojekte, für Musikinteressierte, für Konzertveranstalter, Journalisten oder Plattenlabels. Diverse Panels mit aktuellen Fragestellungen sind in Ergänzung zu den Konzerten wichtige Bausteine des diesjährigen Festivals.

Öffentlich gefördert wird das neue Format von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Stadt Hannover und dem Land Niedersachsen. Schirmherrin ist die deutsche UNESCO-Kommission.

Die Auswahl der Bands findet über creole Netzwerke und über regionale Vorentscheide statt.


Eine Kooperation mit dem Globale Musik aus Deutschland e.V.

Das Projekt wird gefördert von:
Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover
Stiftung Niedersachsen
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
NDR

Weitere Infos www.creole-globalemusik.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 15,00 €
AK 15,00/15,00 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-10_Pa_0_0.56726700_1503049094.jpg (Web)
2017-11-10_homepage_cp_creole-festival_logo-quer.jpg (243 KB)
2017-11-10_homepage_cp_creole_festival.JPG (404 KB)

11.11.2017, Sa Konzert:  creole festival
  Untertitel  Das Beste der globalen Musik aus Deutschland
  Infotext  creole, der Bundeswettbewerb für globale Musik, wurde 2006 mit der Intention gegründet, eine bundesweite Plattform für globale Musik aus Deutschland zu schaffen. Die Wettbewerbe bildeten seitdem nicht nur den Rahmen für eine Vielzahl hochkarätiger Konzertabende, sondern auch einen geeigneten Raum für interkulturelle Begegnungen. Aus über 400 in den Regionen nominierten Bands wurden in vier Bundesausscheiden 13 Siegerbands gekürt.

Nach zehn erfolgreichen Jahren trafen sich im November 2015 die Akteure im Tollhaus Karlsruhe. Im Rahmen der Konferenz „creole2day“ wurde Bilanz gezogen und Ideen für die nächste creole-Etappe entwickelt.

Im Ergebnis stand ein neues Konzept. Es sieht vor, den bisher alle zwei Jahre ausgetragenen gestaffelten Bundeswettbewerb durch ein dreitägiges Festival zu ersetzen. Erstmalig soll es vom 9. bis 11. November 2017 im Kulturzentrum Pavillon in Hannover stattfinden. 14 Bands werden auf zwei Bühnen das gesamte Spektrum der globalen Musik aus Deutschland präsentieren und sich um Preise bewerben.

Ausgelobt werden ein Preis für HERAUSRAGENDE MUSIKALISCHE VIELFALT, ein creole-TOUR-Preis, ein creole-PUBLIKUMS-Preis und ein creole-F3STIVAL-Preis.

Der creole-F3STIVAL-Preis für zwei Bands bietet im nächsten Jahr Auftritte auf dem MASALA Weltbeat Festival in Hannover, dem Bardentreffen in Nürnberg und dem Rudolstadt-Festival. Diese Auftritte bei gleich drei renommierten deutschen Festivals sind ein sehr lukratives und nachhaltiges Angebot für die Künstler.

creole festival wird künftig als Branchentreff für globale Musik in Deutschland fungieren. creole soll eine Plattform sein für Musiker, für herausragende Integrationsprojekte, für Musikinteressierte, für Konzertveranstalter, Journalisten oder Plattenlabels. Diverse Panels mit aktuellen Fragestellungen sind in Ergänzung zu den Konzerten wichtige Bausteine des diesjährigen Festivals.

Öffentlich gefördert wird das neue Format von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Stadt Hannover und dem Land Niedersachsen. Schirmherrin ist die deutsche UNESCO-Kommission.

Die Auswahl der Bands findet über creole Netzwerke und über regionale Vorentscheide statt.


Eine Kooperation mit dem Globale Musik aus Deutschland e.V.

Das Projekt wird gefördert von:
Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover
Stiftung Niedersachsen
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
NDR

Weitere Infos www.creole-globalemusik.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-11-11_homepage_cp_creole-festival_logo-quer.jpg (243 KB)
2017-11-11_homepage_cp_creole_festival.JPG (404 KB)

13.11.2017, Mo Konzert:  Maxim
  Untertitel  Reprise Tour
  Infotext  Mit seinem letzten Album „Das Bisschen was wir sind“ (2016) festigte Maxim seinen Ruf als ausgezeichneter Musiker, der seine substanziellen Gedanken in Worte fassen und mit charakteristischen Produktionen untermalen kann.

Im Frühjahr 2017 nahm er die Einladung der Red Bull Studios Berlin an und wandelte mit drei Musikern und zwei Sängerinnen Teile der LP und ihre ursprünglich nach vorne gedachten Produktionen in rohe, sphärische, akustische Arrangements. Seinen Fokus bei den Aufnahmen legte Maxim dabei deutlich fest: „Tolle Musiker, schöne Instrumente, wertvolle Mikrofone, alles in einem Raum, keine Samples, kein Click, keine Chance, irgendwas zu korrigieren, roh und direkt, ein Album in drei Tagen.“ Das Ergebnis „Reprise“ (VÖ 29.09.) wird standesgemäß in eine schöne, limitierte Vinylauflage (mit beigelegter CD) gepresst und natürlich auch live vorgestellt.

„Reprise Live“ verspricht Konzertabende in intimer Atmosphäre. In reduzierter und experimenteller Besetzung werden Maxims Stücke neu interpretiert und arrangiert, die dadurch ganz neue Facetten eröffnen.

www.maximmusic.net

Eine Veranstaltung von Living Concerts
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 28,40 €
AK 30/25 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-13_Gr_0_0.54997000_1503059186.jpg (Web)
2017-11-13_homepage_cp_11-13_maxim.jpg (588 KB)

14.11.2017, Di Theater:  Heimat ist ein Verb - theaterwerkstatt
  Untertitel  Ein unkonventioneller Abend im Theater
  Infotext  Vier Damen laden zum Tee - früher hätte man sie vielleicht Kosmopolitinnen genannt, Populär-Populistische halten sie eher für Auslaufmodelle. Denn sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art Projekten und internationalen Koproduktionen. Hier kommen sie zusammen und stellen sich mit ihren Biografien in den Kontext einer Stadt – Hannover - denn: 'Heimat ist ein Verb!‘

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel
Regie und Videodesign: Jürgen Salzmann
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  Vier Damen laden zum Tee - früher hätte man sie vielleicht Kosmopolitinnen genannt, Populär-Populistische halten sie eher für Auslaufmodelle. Denn sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art Projekten und internationalen Koproduktionen. Hier kommen sie zusammen und stellen sich mit ihren Biografien in den Kontext einer Stadt – Hannover - denn: 'Heimat ist ein Verb!‘

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel
Regie und Videodesign: Jürgen Salzmann
  Presse-Dateien  

14.11.2017, Di Lesung:  Linda Zervakis
  Untertitel  Königin der bunten Tüte
  Infotext  So wie Linda Zervakis heute in die Wohnzimmer der Nation guckt, hat sie früher aus dem Kiosk ihrer Eltern geschaut. Was sie da gesehen hat? «Leute, die zum Frühstück Kräuterschnaps bestellen». Und natürlich:gute, herzliche Typen, die sich in ihrem Kiez umeinander kümmern und ihre Roth-Händle, Dickmanns-Frischebox und bunte Tüten seit 20 Jahren bei Familie Zervakis kaufen. Linda hatte Glück, eine gute Schule und den festen Willen, nicht für immer aus dem Büdchen zu schauen. Der Rest ist ihre Geschichte.


Linda Zervakis, 39, ist als Tochter griechischer Eltern in Hamburg geboren. Nach dem Abitur arbeitete sie als Werbetexterin bei der renommierten Agentur BBDO. Seit 2001 ist sie als Redakteurin und Nachrichtensprecherin für den NDR tätig. Seit Mai 2013 spricht sie die ARD-Tagesschau um 20 Uhr.

Pressestimmen:

"Und was die charmante Linda über sich selbst berichtet, ist weniger dem Migrationsstatus geschuldet, sondern dem ganz normalen Aufwachsen in einer pluralen Gesellschaft mit gelegentlich grellen Kontrasten." Wolfenbüttler Zeitung 11.05.2016

"Weil sie die Bilder und Gerüche des Kiosks in sich aufgesammelt trägt, werden mit Zervakis' feinem und doch derben Witz Menschen lebendig." Neu Ulmer Zeitung 28.04.2016

"... beim Lesen ihres Buches zeigt sich, wie gut sie Stimmen imitieren kann, sei es das enthusiastische griechisch-deutsche Kauderwelsch ihrer Mutter oder das breite Hamburgisch von Kiosk-Stammgast Otto." Badische Neueste Nachrichten 15.04.2016

"Ist Zervakis schon als Sprecherin ein Talent, so ist sie es als Vorleserin allemal." Rheinische Post 07.04.2016

"Denn Linda Zervakis kann nicht nur die seriöse Nachrichtensprecherin, sondern auch lustig sein." Neue Osnabrücker Zeitung 23.03.2016

"Sie kam, las und erzählte und hat mit Natürlichkeit, Charme und Humor rund 400 Menschen begeistert." Verdener Aller-Zeitung 09.03.2016

www.lindazervakis.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  So wie Linda Zervakis heute in die Wohnzimmer der Nation guckt, hat sie früher aus dem Kiosk ihrer Eltern geschaut. Was sie da gesehen hat? "Leute, die zum Frühstück Kräuterschnaps bestellen." Und natürlich: gute, herzliche Typen, die sich in ihrem Kiez umeinander kümmern und ihre Roth-Händle, Dickmanns-Frischebox und bunte Tüten seit 20 Jahren bei Familie Zervakis kaufen. Linda hatte Glück, eine gute Schule und den festen Willen, nicht für immer aus dem Büdchen zu schauen. Der Rest ist ihre Geschichte.


Seit Mai 2013 spricht sie die ARD-Tagesschau um 20 Uhr.
www.lindazervakis.de
  Presse-Dateien  
 
2017-11-14_Gr_0_0.31158600_1503049144.jpg (Web)
2017-11-14_homepage_cp_marcushoehn.jpg (1031 KB)

15.11.2017, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

15.11.2017, Mi Theater:  Heimat ist ein Verb - theaterwerkstatt
  Untertitel  Ein unkonventioneller Abend im Theater
  Infotext  Vier Damen laden zum Tee - früher hätte man sie vielleicht Kosmopolitinnen genannt, Populär-Populistische halten sie eher für Auslaufmodelle. Denn sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art Projekten und internationalen Koproduktionen. Hier kommen sie zusammen und stellen sich mit ihren Biografien in den Kontext einer Stadt – Hannover - denn: 'Heimat ist ein Verb!‘

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel
Regie und Videodesign: Jürgen Salzmann
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Vier Damen laden zum Tee - früher hätte man sie vielleicht Kosmopolitinnen genannt, Populär-Populistische halten sie eher für Auslaufmodelle. Denn sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art Projekten und internationalen Koproduktionen. Hier kommen sie zusammen und stellen sich mit ihren Biografien in den Kontext einer Stadt – Hannover - denn: 'Heimat ist ein Verb!‘

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel
Regie und Videodesign: Jürgen Salzmann
  Presse-Dateien  
 
2017-11-15_TW_1_0.17224200_1503059355.jpg (Web)
2017-11-15_homepage_cp_2017-11-15_homepage_cp_homepage_cp_heimat_ist_ein_ve.jpg (1657 KB)

15.11.2017, Mi Kabarett:  Andreas Rebers
  Untertitel  Amen
  Infotext  Nach „Predigt erledigt” und „Rebers muss man mögen” bildet „Amen” nun den vorläufigen Abschluss der Trilogie des Glaubens. „Amen” ist das Extrakt aus langjähriger Gemeindearbeit, aktuellen Studien und friedlicher Ökumene von München über Wien bis Bagdad, wo Reverend Rebers schon vor durchgeladenen Kalaschnikows Akkordeon gespielt hat.

Das wird er natürlich auch in diesem Programm tun, also Akkordeon spielen, aber mit ohne Kalaschnikows.

Rebers ist ein streitbarer Geist, der sich mit erhellender Schwarzmalerei und heiligem Zorn gegen religiöse Dogmen, Doofheit und politische Manipulation zur Wehr setzt und die Dinge benennt, die eigentlich niemand hören will. Da kommt es abseits moralischer Selbstzufriedenheit und Besserwisserei auch schon mal zu Missverständnissen. Aber dieser Mann sagt sich: „Bevor ich überhört werde - werde ich lieber falsch verstanden!”

In den letzten Jahren hat sich nämlich viel verändert. An den Peripherien westlicher Demokratien brennt die Welt und über das Wolkenkuckucksheim des Establishments, ist mit aller Macht die Wirklichkeit hereingebrochen. Jetzt stellt sich natürlich die Lieblingsfrage der Deutschen:

WER IST SCHULD??

Und das in einer Zeit, in der wir vor Lügenpresse, Hass und Angst gar nicht mehr ein und aus wissen. Einige befürchten sogar schon ein viertes Reich. Aber davor steht Reverend Rebers und sein ultimativer Gottesdienst. Dazu gibt es tanzbare Kapitalismuskritik mit Frau Flüchtling, Frau Hammer und Gästen aus längst vergangenen Zeiten.

Und so wird es sein wie immer. Im Kabarett der radikalen Mitte erkennt man immer etwas wieder, das meiste aber wird uns überraschen. Und so sagte neulich ein Zuschauer aus Boblowitz:

„Bei Rebers lacht man gut”.

AMEN

andreasrebers.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 28,40 €
AK 20/17 bis 29/25 €
  Infotext Programmheft  Rebers ist ein streitbarer Geist, der sich mit erhellender Schwarzmalerei und heiligem Zorn gegen religiöse Dogmen, Doofheit und politische Manipulation zur Wehr setzt und die Dinge benennt, die eigentlich niemand hören will. Da kommt es abseits moralischer Selbstzufriedenheit und Besserwisserei auch schon mal zu Missverständnissen. Aber dieser Mann sagt sich: „Bevor ich überhört werde - werde ich lieber falsch verstanden!”

AMEN
  Presse-Dateien  
 
2017-11-15_Gr_0_0.25359300_1503059222.jpg (Web)
2017-11-15_bilder_cp_0_Grosser_Saal_a-rebers-amen2_320_dpi.jpg (2827 KB)
2017-11-15_homepage_cp_0_Grosser_Saal_a-rebers-amen1_320_dpi.jpg (3101 KB)

16.11.2017, Do Kabarett:  Florian Schroeder
  Untertitel  Ausnahmezustand
  Infotext  "Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft", sagt der Teufel Mephisto bei Goethe. Was würde er heute sagen, im permanenten Ausnahmezustand unserer Zeit?
Sie alle wollen zu den Guten gehören! Aber kommen Sie damit auch dorthin, wo Sie hin wollen? Oder nur in den Himmel? Und wenn „Gutmensch“ ein Schimpfwort ist, wollen Sie dann nicht doch lieber böse sein? Nur: Die Bösen sprengen sich in die Luft, glauben an die Erlösung im Jenseits und produzieren zu viel CO2. Die Guten essen Eier von glücklichen Hühnern und tragen Uhren, die ihnen sagen, wie viele Schritte sie heute noch machen müssen. Sie wollen frei sein und sind doch Gefangene der Technik. So glauben die Guten fest an das iPhone 10s und die erlösende Kraft des BioSupermarkts. Fundamentalismus meets Foodamentalismus.
In Zeiten ansteigender Hysterie stellt Florian Schroeder die Fragen, auf die es wirklich ankommt: Wie kommt das Böse in die Welt? Und wie kriegen wir es da wieder raus? Wie nahe Gut und Böse, Liebe und Hass, Freund und Feind beieinander liegen weiß jeder, der einmal morgens um sieben am Straßenverkehr teilgenommen hat.
Aber wenn es Gott wirklich gibt, kann es weder Terror, noch Amok, noch Hass geben. Warum gibt es dann Facebook?
Weiß Ihr Gehirn mehr von Ihnen als Sie selbst? Wer entscheidet, ob ein Mensch Psychopath oder Millionär wird? Oder ist das vielleicht am Ende dasselbe? Konnte Eva vielleicht gar nichts dafür, dass sie vom Baum der Erkenntnis gegessen hat? Wir wollten sein wie Gott und jetzt haben wir den Salat. Aber mit veganem Dressing! Florian Schroeder spannt in seinem neuen Programm den Bogen von großer Weltpolitik bis zu den kleinen Fragen des Alltags. Warum der böse Egoismus gut ist, wieso wir alle Betrüger sind und warum Kontrolle gut, Vertrauen aber viel besser ist.
Erleben Sie einen Abend im Ausnahmezustand: Alles ist erlaubt! Politisch, philosophisch, anarchisch. Als Kabarettzuschauer gehören Sie sowieso zu den Guten: Sie sind schön, gebildet und immer auf der richtigen Seite. Damit sind Sie in diesem Programm goldrichtig! Erwarten Sie alles, aber keine einfachen Antworten. Schließlich steckt der Teufel im Detail.
Und nur im Kabarett gilt: Erst wenn es richtig böse ist, ist es wirklich gut.

Pressestimmen
„Florian Schroeder, der mittlerweile zu den Großen in der Kabarettszene gehört, gibt den Entertainer der Extraklasse mit schwarzem Humor.“
Der Spiegel
„Lustig – aber niemals platt. Politisch – aber nicht pseudo-intellektuell. Sowie einfach amüsant und sympathisch.“
Frankfurter Neue Presse
„Der Philosoph unter den Kabarettisten.“
Augsburger Allgemeine

www.florian-schroeder.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 26,20 €
AK 20/17 bis 27/23 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-16_Gr_0_0.28820400_1503049174.jpg (Web)
2017-11-16_homepage_cp_florian_schroeder_programm_az_quer_cfran.jpg (6090 KB)

17.11.2017, Fr Theater:  Wasser. Gesichter. Geschichten.
  Untertitel  Mit jungen, geflüchteten Menschen aus Syrien, Simbabwe und dem Kongo
unitedOFFproductions
  Infotext  In deutscher, arabischer, kurdischer, englischer, französischer Sprache.

Wasser – Über Ländergrenzen hinweg verbindet es Menschen und macht globale Abhängigkeitsverhältnisse deutlich. Bereits im Jahr 2030 sollen 40 % der Menschheit in Regionen leben, die von Wasserverschmutzung und Wasserknappheit geprägt sind. Gleichzeitig hält der hohe Verbrauch der kostbaren Ressource weltweit unvermindert an. Menschen fliehen nicht nur vor Krieg, Verfolgung und wirtschaftlicher Aussichtslosigkeit, sondern immer öfter auch, weil ihnen die elementarsten natürlichen Lebensgrundlagen fehlen.

„Wasser. Gesichter. Geschichten.“ ist die neue Produktion von uOFFp in Zusammenarbeit mit jungen, geflüchteten Menschen aus Syrien, Simbabwe und dem Kongo. In einer Verdichtung aus Musik, Performance, Theater und dokumentarischer Recherche präsentiert die Gruppe einen künstlerischen Diskurs über die „Faszination Wasser“ und Fragen globaler Verteilungsgerechtigkeit. Die Schauspieler und Musiker des internationalen Teams verbinden Fakten und Erzählungen aus verschiedenen geografischen Regionen und kulturellen Kontexten, aus Vergangenheit und Gegenwart, aus Sehnsucht und Realität. Sie werfen den Blick in die Zukunft: auf ihre eigenen, sehr persönlichen Perspektiven wie auch auf imaginäre globale Szenarien. Subjektive Erfahrungsberichte treffen auf Expertenberichte, theoretisches Wissen auf gefühltes Wissen, Medienbilder auf die realen Biografien und Migrationsgeschichten der einzelnen Akteure.

Von und mit: Abdulrahim Aljouja, Boubacar Barry, Unathi Davis, Barzan Hussein, Eneko Sanz, Carsten Wilhelm
Regie: Dieter Krockauer
Dramaturgie: Graciela González de la Fuente, Dieter Krockauer
Bühne, Ausstattung: Graciela González de la Fuente
Interviews, Recherche: D. Krockauer, E. Sanz
Produktionsleitung: Eneko Sanz

unitedoffproductions.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-11-17_homepage_cp_wasser.jpg (4582 KB)

17.11.2017, Fr Konzert:  Andrea Schroeder > Songbirds
  Untertitel  Pop Noir
  Infotext  Tief, düster, mystisch, verrucht, melancholisch, wunderschön. Dies sind nur einige der Attribute, mit denen die Stimme von Andrea Schroeder häufig beschrieben wird. Ihre Stimme klingt wie dunkler Samt. Ihre Lieder atmen den Geist zeitloser Helden, wie Tom Waits, Lou Reed, David Sylvian, Nick Cave oder David Bowie, von dessen Song "Heroes" sie die wunderbare Version "Helden" aufgenommen hat.
 Unheilvoll und schön gehen bei Andrea Schroeder miteinander einher, ihre Songs haben nicht nur Klang, sie haben Farbe, Geruch und Geschmack! "Void“ ist inzwischen bereits das dritte Album, das sich für Nachtfahrten empfiehlt, bei denen das Ankommen nicht das Wichtigste ist.

Andrea Schroeder ist eine Ausnahmeerscheinung unter den deutschen Sängerinnen. Eine Songpoetin, deren Stimme ebenso fesselt wie ihre lyrischen, oft melancholischen Texte. Mit „Where The Wild Oceans End“ legte die Berlinerin Ende Januar 2014 ihr zweites Album vor, welches – genau wie ihr Debütalbum „Blackbird“ (2013) – Feuilleton wie Musik-Kritik zu wahren Begeisterungsstürmen hinriss: „Ein Mix aus Folk und Chanson, Blues, Rock und Kunstlied vereint sich zu einem sensationellen Debüt“ schrieb der Musikexpress, Radio Eins nannte es “ein dunkles Album der Extraklasse”, der Rolling Stone beschrieb ihr Zweitwerk als “wuchtiges Album voller Drama und Schwermut. Im August 2016 erschien das neue, von Kritikern gefeierte dritte Album „Void“.

www.youtube.com
www.youtube.com
www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 €
AK 25/21 €
  Infotext Programmheft  Tief, düster, mystisch, verrucht, melancholisch, wunderschön. Dies sind nur einige der Attribute, mit denen die Stimme von Andrea Schroeder häufig beschrieben wird. Ihre Stimme klingt wie dunkler Samt. Ihre Lieder atmen den Geist zeitloser Helden, wie Tom Waits, Lou Reed, David Sylvian, Nick Cave oder David Bowie, von dessen Song "Heroes" sie die wunderbare Version "Helden" aufgenommen hat.
Unheilvoll und schön gehen bei Andrea Schroeder miteinander einher, ihre Songs haben nicht nur Klang, sie haben Farbe, Geruch und Geschmack! Void“ ist inzwischen bereits das dritte Album das sich für Nachtfahrten empfiehlt, bei denen das Ankommen nicht das Wichtigste ist.
  Presse-Dateien  
 
2017-11-17_Gr_0_0.48944900_1503049193.jpg (Web)
2017-11-17_homepage_cp_andrea_schroeder_c_tobias_lang.jpg (890 KB)

18.11.2017, Sa Theater:  Wasser. Gesichter. Geschichten.
  Untertitel  Mit jungen, geflüchteten Menschen aus Syrien, Simbabwe und dem Kongo
unitedOFFproductions
  Infotext  In deutscher, arabischer, kurdischer, englischer, französischer Sprache.

Wasser – Über Ländergrenzen hinweg verbindet es Menschen und macht globale Abhängigkeitsverhältnisse deutlich. Bereits im Jahr 2030 sollen 40% der Menschheit in Regionen leben, die von Wasserverschmutzung und Wasserknappheit geprägt sind. Gleichzeitig hält der hohe Verbrauch der kostbaren Ressource weltweit unvermindert an. Menschen fliehen nicht nur vor Krieg, Verfolgung und wirtschaftlicher Aussichtslosigkeit, sondern immer öfter auch, weil ihnen die elementarsten natürlichen Lebensgrundlagen fehlen.

„Wasser. Gesichter. Geschichten.“ ist die neue Produktion von uOFFp in Zusammenarbeit mit jungen, geflüchteten Menschen aus Syrien, Simbabwe und dem Kongo. In einer Verdichtung aus Musik, Performance, Theater und dokumentarischer Recherche präsentiert die Gruppe einen künstlerischen Diskurs über die „Faszination Wasser“ und Fragen globaler Verteilungsgerechtigkeit. Die Schauspieler und Musiker des internationalen Teams verbinden Fakten und Erzählungen aus verschiedenen geografischen Regionen und kulturellen Kontexten, aus Vergangenheit und Gegenwart, aus Sehnsucht und Realität. Sie werfen den Blick in die Zukunft: auf ihre eigenen, sehr persönlichen Perspektiven wie auch auf imaginäre globale Szenarien. Subjektive Erfahrungsberichte treffen auf Expertenberichte, theoretisches Wissen auf gefühltes Wissen, Medienbilder auf die realen Biografien und Migrationsgeschichten der einzelnen Akteure.

Von und mit: Abdulrahim Aljouja, Boubacar Barry, Unathi Davis, Barzan Hussein, Eneko Sanz, Carsten Wilhelm
Regie: Dieter Krockauer
Dramaturgie: Graciela González de la Fuente, Dieter Krockauer
Bühne, Ausstattung: Graciela González de la Fuente
Interviews, Recherche: D. Krockauer, E. Sanz
Produktionsleitung: Eneko Sanz


unitedoffproductions.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-11-18_homepage_cp_wasser.jpg (4582 KB)

19.11.2017, So Comedy:  Faisal Kawusi
  Untertitel  Glaub nicht alles, was du denkst
  Infotext  Es ist endlich soweit!!! 1,90 m geballte Comedy!!!
Faisal Kawusi, der sympathische Afghane von nebenan, erobert mit seinem ersten Soloprogramm „Glaub nicht alles, was du denkst“ die Bühnen der Republik. Selbstironisch, komisch, mit gedanklicher Schärfe und viel Humor geht es um die Vorurteile, die das junge Comedy-Schwergewicht jeden Tag umkreisen.

„Ist das sein Bauch oder ein Bombengürtel?“, ist eine der Standardfragen, die sich die Menschen stellen. Endlos viele Anekdoten kann Faisal darstellen und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Als Zuschauer sieht man nicht nur die Welt durch die Augen eines Afghanen, sondern auch durch die Augen eines kräftigen jungen Mannes.
„Ich bin 1,90 groß und wiege 85 Kilo!“ - das kauft ihm keiner ab.
Ein verrücktes Elternhaus, schizophrene Geschwister und der niemals enden wollende Weg als Singlemann machen dem 24-jährigen Pfundskerl zu schaffen.

Faisal ist u.a. Gewinner des Mannheimer Comedy Cups 2014 und Constantin Preisträger 2014. Er ist bekannt durch Auftritte im Quatsch Comedy Club, bei Nightwash, TV Total und anderen Comedy TV Shows.
Durch seine einzigartige Mimik und seinen dementsprechenden Körpereinsatz zieht Faisal sein Publikum in den Bann. Der Zuschauer wird sich wiedererkennen in den Figuren jenes Mannes, der als Afghane immer noch für einen Türken gehalten wird.

faisal-kawusi.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 23 €
AK 24/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-19_Gr_0_0.09396100_1503059266.jpg (Web)
2017-11-19_bilder_cp_0_Grosser_Saal_kawusi_guidoschroeder2.jpg (1052 KB)
2017-11-19_bilder_cp_0_Grosser_Saal_kawusi_guidoschroeder3.jpg (700 KB)
2017-11-19_homepage_cp_0_Grosser_Saal_kawusi_guidoschroeder.jpg (829 KB)
2017-11-19_homepage_cp_0_Grosser_Saal_kawusi_guidoschroeder4.jpg (1004 KB)

19.11.2017, So Konzert:  Carolin No
  Untertitel  „Ehrlich gesagt” - Duo-Show
  Infotext  Die Songs von Carolin No berühren. Sie beobachten, beglücken, beschwingen. Sie beschönigen nicht, strahlen aber immer Zuversicht aus – nicht auf laute Art und doch so kraftvoll, niemals angepasst und doch so zeitgemäß. 2007 debütierte das Singer-Songwriter-Duo mit seinem ersten Studioalbum. Heute, zehn Jahre, über ein Dutzend Alben und Hunderte Konzerte später, präsentieren Carolin und Andreas Obieglo mit "Ehrlich gesagt" ihr neues, wie immer in Eigenregie produziertes und einmal mehr überraschendes Studioalbum. Leichtfüßig und mit abenteuerlicher Spielfreude überspringt das Musikerehepaar, das nach Stationen in Berlin und den USA heute fernab der Metropolen seine Songs schreibt, auch auf dem neuen Album die Genregrenzen.

Als Chronisten des Alltags – des bunten genauso wie auch des grauen – fangen die beiden Multiinstrumentalisten und Songwriter Momente ein und übersetzen diese in Töne. Sie erzählen Geschichten mit ihren Liedern und feiern den Augenblick. Gerne lässt man sich von dieser Musik berühren und verzaubern, denn sie ist, ehrlich gesagt, sehr besonders.

www.carolin.no
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:30
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 20/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-19_TW_0_0.83854600_1503049431.jpg (Web)

28.11.2017, Di Konzert:  Shantel & Bucovina Club Orkestar - Tour 2017
  Untertitel  Shantology – 30 Jahre Club Guerilla
  Infotext  Mit seinem kreativen Ansatz, Kulturen zu vermischen, wurde Shantel weltweit das hörbare Gesicht eines anderen Deutschlands, ist er doch der Erste, der hier der Popkultur einen kosmopolitischen Sound einimpfte. Bei ihm ist Migration hör- und tanzbar. Musikalische Preziosen aus Südosteuropa, dem Nahen Osten oder vom Mittelmeer erscheinen in einem neuen, vielschichtigen Kontext, damit wird auch die Kultur, aus der sie entstammen, intuitiv erfahrbar.

Seine Methode ist kulturelles Mixing und Sampling: Dinge aus dem Zusammenhang reißen und in einen neuen überführen. Clubkultur als Konzept, das sich permanent weiterentwickelt und nicht als Museum, in dem das ewig Gleiche repetiert wird – wie in Berlin, wo Tausende von Touristen vor dem Berghain warten, um das Vorhersehbare erleben zu dürfen.

Nun schlägt Shantel mit 30 Jahre Club Guerilla ein neues Kapitel seiner Never-ending-Tour unter dem Motto „Shantology // 30 Years of Club Guerilla“ auf. Zum Fest (06.10.2017) erscheint eine aufwendige 4-LP-, 2-CD-Box mit opulentem Begleitbuch mit Texten und Bildern, die Shantels Weg nachzeichnen. Die Alben werden voll mit unveröffentlichtem, neu aufgenommenem und bestens abgehangenem Material sein, das eindrücklich die zeitlose Hit-Qualität seiner Musik herausarbeitet. Rückschau – eher nicht, rückblickende Vorausschau – schon eher. Der Disko Partizane liebt es spannend und bleibt für Überraschungen gut.

1x Trompete, 2x Posaune, 1x Schlagzeug, 1x Bass, 1x weiblicher Gesang + Keyboard, 1x Shantel (Gesang, Gitarre)

www.bucovina.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 €
AK 22/17 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-28_Gr_0_0.16477700_1503049249.jpg (Web)
2017-11-28_bilder_cp_shantel_klein_30yearsofclubguerilla.jpeg (2249 KB)
2017-11-28_homepage_cp_shantel_klein_30yearsofclubguerilla_.jpeg (1667 KB)

29.11.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-11-29_Ra_0.67025600_1477565690.jpg (Web)

29.11.2017, Mi Konzert:  Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi
  Infotext  Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi sind nach „Expedition ins O“ von 2013 mit ihrem zweiten Band-Studioalbum zurück und es geht darauf laut Peng „wieder um bestimmte Dinge (und auch Gefühle).“ Neben den Tentakel-typischen Sujets wie Wahnsinn, Erleuchtung oder skurrile Monster wird auf „Das Nullte Kapitel“ unter anderem die Kreiszahl Pi auseinanderklamüsert, mit rasierten Igeln in einer irren Traumreise durch Spiegelkabinette gejagt oder die Menschheit nach und nach vom marodierenden Planeten gefegt.

Surrealer Text trifft beschwippste Mitsing-Refrains, Metaebene trifft heimliches Augenzwinkern. Erstmals im Themen-Angebot: die klassische Liebesschmonzette. Produziert und aufgenommen wurde erneut im bandeigenen Berliner Studio, zusammen mit dem langjährigen Toningenieur der Band Jens Güttes. Galten die Tentakel mit ihrem musikalischen Kuriositätenkabinett aus Bürsten, Töpfen, Fahrradklingeln, Betonkübeln, brummelnden Kontrabässen und präparierten Gitarren lange Jahre als die Hip-Hop-Band mit den baufälligsten Instrumenten, haben sich auf der neuen Platte auch ein paar Synthesizerklänge eingeschlichen, die dem maroden Charme des Bandsounds eine abgespacte Note geben. Ordentlich rumpeln tut es natürlich nach wie vor.

Präsentiert von Faust e.V.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 27,30 €
AK 30/24 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-29_Gr_1_0.48982900_1503059302.jpg (Web)
2017-11-29_bilder_cp_kaeptnpengunddietentakelvondelphi_matthia.jpg (3521 KB)

30.11.2017, Do Kabarett/Comedy:  CAVEMAN
  Untertitel  Du sammeln. Ich jagen!
  Infotext  Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Sein brillanter Monolog über die komplizierte und vergnügliche Beziehung zwischen Mann und Frau gastierte in den Vereinigten Staaten vor Hunderttausenden von Besuchern. Danach trat der moderne Höhlen­mann seinen weltweiten Siegeszug an, acht Millionen Menschen in 42 Ländern haben die Inszenierung gesehen.
Von seiner Frau vor die Tür gesetzt, philosophiert Tom, der Held im Beziehungs­dickicht, über den kleinen Unterschied und seine großen alltäglichen Folgen. Als männliche Logik und begrenzte Phantasie ihn schnell an seine Grenzen stoßen lassen, erscheint ihm sein Urahn aus der Steinzeit und lässt ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können.
Ein MUSS für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen!
Ein Stück von Theater Mogul, Berlin

www.cavemanshow.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 27,30 €
AK 22/18 bis 28/24 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-30_Gr_0_0.05538800_1497874010.jpg (Web)

Dezember 2017
01.12.2017, Fr Kabarett/Comedy:  CAVEMAN
  Untertitel  Du sammeln. Ich jagen!
  Infotext  Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Sein brillanter Monolog über die komplizierte und vergnügliche Beziehung zwischen Mann und Frau gastierte in den Vereinigten Staaten vor Hunderttausenden von Besuchern. Danach trat der moderne Höhlen­mann seinen weltweiten Siegeszug an, acht Millionen Menschen in 42 Ländern haben die Inszenierung gesehen.
Von seiner Frau vor die Tür gesetzt, philosophiert Tom, der Held im Beziehungs­dickicht, über den kleinen Unterschied und seine großen alltäglichen Folgen. Als männliche Logik und begrenzte Phantasie ihn schnell an seine Grenzen stoßen lassen, erscheint ihm sein Urahn aus der Steinzeit und lässt ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können.
Ein MUSS für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen!
Ein Stück von Theater Mogul, Berlin

www.cavemanshow.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 27,30 €
AK 22/18 bis 28/24 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-12-01_Gr_0_0.72875100_1497873957.jpg (Web)

02.12.2017, Sa Konzert:  Lisa Simone (USA, F) > Songbirds
  Untertitel  Soul/Jazz
  Infotext  Lisa Simone, Tochter von Nina Simone, ist einen einzigartigen Weg gegangen: Aufgrund des Erfolgs ihrer Mutter lebte sie während ihrer Kindheit überall auf der Welt. Als sie dann endlich auszog, ließ sie sich von der U.S. Air Force rekrutieren. Nachdem sie im Irakkrieg stationiert war, veränderte sie ihre Richtung: Tourneen mit dem spanischen Star Raphael und der aufsteigenden Jazzband Liquid Soul, erste Erfolge am Broadway, und schließlich traf sie 2014 Hervé Samb.
Mit diesem Treffen begann eine wunderschöne Geschichte zweier kongenialer Musiker. Samb, der bereits einen Namen in den Pariser Jazz-Kreisen hatte, war selbst schon viel gereist. Geboren in Dakar, hatte er als zeitgenössischer Spitzenmusiker afrikanischer Musik in New York gelebt, wo er u.a. mit Meshell Ndegeocello, Jimmy Cliff und Amadou & Mariam zusammengearbeitet hatte; später zog er nach Paris. Er verbindet Jazz und Blues und mischt dies mit klassischen Poprhythmen. Er folgt somit Beispielen anderer wegweisenden Künstler seiner Generation und verschmilzt afrikanische und moderne Kulturen. Die Band komplettieren schließlich der afroamerikanische Reggie Washington, einer der meistgehörten Bass-Spieler der letzten 15 Jahre, und der aus Guadeloupe stammende Schlagzeuger Sonny Troupé.
Mit „My World“ erreicht die feine Balance, die Lisa Simone, Hervé Samb und ihre Musiker in den letzten zwei Jahren erfolgreich auf der Bühne ins Leben gerufen haben, ihren Höhepunkt.

Pressestimmen:
"Eine reife Mischung aus Soul, Karibik-Sound, Jazz. Vor allem aber: eine fantastische Stimme." Focus 


"Im Ingolstädter Kulturzentrum neun bot sie ein Konzert, das die Zuhörer schließlich alle von ihren Stühlen riss [...]. Lebensfreude, Energie und Temperament sowie eine mitreißende Publikumsnähe bis hin zum Shake Hands quer durch die Halle samt Selfie-Gelegenheit ließen das Konzert zum Erlebnis werden. Im Mittelpunkt der von höchster Könnerschaft getragenen Instrumentierung [...] stand die von Beginn an in ihren Bann ziehende Stimme Lisa Simones, voller Soul, mal gehaucht, wesentlich öfter mit Power, großem Volumen, bemerkenswertem Stimmumfang, lebhafter Präsenz und starker Expressivität." Jazzpodium


"Für viele die Sensation des jazznojazz festivals 2015. Lisa Simone sorgte bei ihrem ersten Züricher Konzert für grenzenlosen Jubel." All Blues
"Eine elektrisierende Stimme, die bald sanft und bluesig, dann wieder in souliger Intensität zu glühen beginnt und in leidenschaftlicher Hymnik mündet [...] Sie riss das Publikum mit, versprühte eine Power und Präsenz, die tief in die Herzen drang." Rhein-Neckar-Zeitung

"Die [...] Wahl-Französin beherrscht die tiefen und die hohen, die ruhigen und die lauten Töne. Sie schreit sich den Blues von der Seele und haucht den Soul ins Mikro. Am Ende gibt es kein Halten mehr, das Publikum sitzt längst nicht mehr. Nach drei Zugaben geht ein großartiger Konzertabend zu Ende." Donaukurier

Line-up on stage:
Lisa Simone: voice
Hervé Samb: guitar
Reggie Washington: bass
Sonny Troupé: drums

MDR Kultur Studiosession mit Lisa Simone vom 24.04.2017: Mehr als nur "die Tochter von ..."
www.mdr.de/kultur/videos-und-audios/audio-radio/audio-studiosession-lisa-simone-100.html

open.spotify.com/album/5FNeEHajUOOt03WfSpzYaL

EPK "My World"
www.youtube.com/watch?v=JXstNKjtoIM

live @ Jazz In Marciac 2016
www.youtube.com/watch?v=rCcs0CdhyoM

Live @ Montreux Jazz 2016:
www.montreuxjazz.com/live-concert-lisa-simone-09-july-2016

live on TV5Monde (FR)
www.youtube.com/watch?v=L_rqaLZIvwc&t=313s

www.facebook.com/lisasimonemusic
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 30,60 bis 39,40 €
AK 31/27 bis 41/35 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-12-02_Gr_0_0.84822200_1503049961.jpg (Web)
2017-12-02_bilder_cp_lisa_simone_klein_201603181502340.alex_l.jpg (1266 KB)
2017-12-02_homepage_cp_lisasimone3_klein_calexandrelacombe.jpg (1536 KB)
2017-12-02_homepage_cp_lisa_simone_mail-anhang-1.jpeg (104 KB)

03.12.2017, So Börse:  WIR Schallplatten- und CD Börse
  Untertitel  First and Second Hand
  Infotext  WIR-Veranstaltungen präsentieren Raritäten und Obskures, Progressives und Rock 'n' Roll. Zahlreiche Anbieter aus dem In- und Ausland halten Schallplatten, CDs aller Musikstile, Raritäten und Oldies, Ohrwürmer und Hits, DVD, Fanzines und Poster bereit, die zum Kaufen, Tauschen und Stöbern einladen.
Der Treffpunkt für alle Vinylliebhaber mit reichlich Hits, Ohrwürmern und Raritäten aus allen Musikbereichen der letzten 60 Jahre.
Also runter vom Sofa und ab in den Pavillon.
WIR freuen uns auf Euch.
Vinyl lebt!

Eintritt 3,50

www.wir-veranstaltungen.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-12-03_Gr_0_0.14776100_1484312221.jpg (Web)

04.12.2017, Mo Konzert:  The Bulgarian Voices Angelite
  Untertitel  Jubiläumstour 30 Jahre - Frauenstimmen voller Magie
  Infotext  Faszinierend und glockenhell sind ihre Stimmen, unverkennbar ihr aus lokaler Tradition gewachsener, archaischer, eigenartig ornamentierter Gesangsstil: Der bulgarische Frauenchor Angelite steht seit nunmehr 25 Jahren für die weltweite Verbreitung des bulgarischen Frauenchorgesangs. Der Erfolg (Auftritte bei der Nobelpreisverleihung, auf dem Roten Platz in Moskau oder eine Grammy-Nominierung 1999) spricht Bände. Kehlig-klare Stimmen und feinste Schwingungen im Zusammenklang von kleinen musikalischen Intervallen machen den Sound des Chores aus. Niemand, der diesen Chor jemals live erlebt hat, kann sich dem Bann entziehen – den Zauber dieser Stimmen vergessen. Trotz starkem Bezug zu traditionellen Gesangstechniken und den komplexen Rhythmen Bulgariens greift der Chor immer wieder moderne Elemente und Arrangements auf – so auch in diversen grenzüberschreitenden Projekten u.a. mit dem Moscow Art Trio (Russland), Huun-Huur-Tu (Mongolei), Enrique Momente (Spanien) oder Fanfare Ciocarlia (Rumänien). Gerade ist ihr neues Album “Angelina” erschienen.

Bulgarian Voices Angelite Musik-Geschichte
Bestimmt durch die Besonderheit der Geschichte Bulgariens ist der Begriff “bulgarische Musik” weitestgehend synonym mit dem Begriff “bulgarische Volksmusik”. Allerdings haben seit den ersten Arrangements von Philip Koutev bis heute viele Komponisten die traditionelle Musik erfolgreich als Grundlage für ihre Bearbeitungen oder als stilistischen Nährboden für ihre Kompositionen verwendet. Mit einer Tradition, die bis zum legendären Ensemble von Philip Koutev zurückreicht, ist der Bulgarische Frauenchor zum führenden Klangkörper dieser Komponistenschule geworden.
“Bemerkenswert ist zum Beispiel, was Ivan Spasov an kühner atonaler Harmonik und differenziertesten Klanggestalten in sein Stück 'Mechmetico' eingearbeitet hat, ohne dabei je seine bulgarischen Wurzeln zu verleugnen. Bemerkenswert ist freilich auch, wie enthusiastisch das Stück bejubelt wird – von einem Publikum, das in anderer Umgebung um Neue Musik einen großen Bogen macht. Dies ist wohl das eigentliche Geheimnis der bulgarischen Stimmen – die Selbstverständlichkeit, mit der in dieser Musik Stile, Zeiten und Traditionen zusammenfließen. Es ist zeitgenössische Musik ohne die unseligen Abgrenzungsdebatten. Ein Wunder.”

Bulgarische Vokalmusik wird meist von Frauen gesungen. Zwei Gruppen von Sängerinnen oder zwei Solistinnen wechseln sich im Vortrag ab und ergänzen sich. Das wohl auffälligste Merkmal bulgarischer Volksmusik ist ihre enorme rhythmische und metrische Vielfalt. Zu den symmetrischen Metren treten häufig asymmetrische wie 5/8, 7/8 oder sogar 15/8 und 17/8 auf, die auch noch miteinander kombiniert werden können. Dieser Vielfalt entspricht die Vielfalt an Tonskalen: Diatonische Tongattungen dominieren, in den Rhodopen werden aber auch pentatonische Lieder gesungen, in Thrakien sind chromatische Tongattungen mit übermäßigen Intervallen (ähnlich wie in der Musik des antiken Griechenlands) in Gebrauch. Auch die Intonationsmöglichkeiten sind vielfältig und unterscheiden sich sehr von der temperierten Stimmung, an die mitteleuropäische Ohren gewöhnt sind. Abhängig davon, ob die Melodie sich aufwärts oder abwärts bewegt, kann ein melodisches Intervall um einen Viertelton verengt oder erweitert werden.

“Ein in westlicher Opernkunst erfahrener Gesanglehrer kann ob der sonderbaren Vokaltechnik eigentlich nur entsetzt die Hände vors Gesicht schlagen – alles falsch! Kein einziger Ton ist mit dem Zwerchfell gestützt. Ganz tief nach hinten, in die Enge des Halses scheint den Sängerinnen der Stimmansatz gerutscht. Schneidend, manchmal fast metallisch wirkt ihr Timbre. Hart und brüchig klingen die Registerwechsel. Nicht einmal die Zähne kriegen sie schulgerecht auseinander, wenn sie zu einem Forte ansetzen. Und überhaupt, wie kann man so ausdauernd so kehlige Töne hervorbringen, ohne sich die Stimmbänder zu ruinieren?
Alles richtig! Die 24 Frauen machen das so wie Ihresgleichen seit musikalischen Urzeiten. Die Wurzeln ihrer Gesangstechnik liegen im Orient des Mittelalters. Manche vermuten sie sogar bei den Thrakern vorchristlicher Zeit. Es ist eine Technik mit verblüffenden Qualitäten: Ganz leicht und doch mit trompetengleicher Strahlkraft lassen die Sängerinnen ein Forte erklingen. Manche Töne können hinab bis in die tiefen Tenorlagen singen. Und was den vermeintlichen Verschleiß durch den Kehlkopfansatz betrifft – im Gegensatz zu unseren Opernsängerinnen klingen bei den bulgarischen Frauen die Stimmen auch noch nach sechzig Jahren noch jugendlich und glockenhell.”

The Bulgarian Voices Angelite bestehen aus 24 Sängerinnen aus allen Teilen Bulgariens, die in traditioneller Musik ausgebildet sind, aber auch reiche Erfahrungen mit der westlichen Kunstmusik haben. Sie können Klangfarben und Stimmtechniken aus der Volksmusik mit den manchmal sehr komplexen musikalischen Strukturen der neuen Kompositionen verbinden. So ist es oft schwierig zu bestimmen, ob es sich eigentlich um einen klassischen Chor oder um einen Volkschor handelt: vielleicht sind die Sängerinnen mehr als die Summe beider Traditionen. Ihre Konzerttourneen führten sie in die USA, nach Mexiko, Japan, Indien, in nahezu alle Nord-, Mittel- und Südeuropäische und viele osteuropäische Länder.

“Angelite is an amzing example of vocal virtuosity.” Scotsman, Edinbourgh , UK
“A mysterious marvel.” Toronto Star, US
“Amazing, redemptive, divine.” The Express, San Francisco, US
“[…] and then they sing. Oh my, how they sing.” Sunday Herald Times, US
“The most beautiful music on the planet.” St. Louis Post Dispatch, US
“Frauenstimmen voller Magie.” Badische Zeitung, D
“Bulgarian Voices Angelite : ein anderes Wort für Vollkommenheit.” Lippische Landszeitung, D
“Harmonische Kühnheit, handwerklich außer Reichweite jedes westeuropäischen Sakralmusikensembles.” Oberbadische Volksblatt, D
“In faszinierenden Gesängen von Freude, Liebe, Leid und Tod sprengten die mystischen Stimmen die Grenzen zwischen Ost und West, Popmusikfans und Klassikhörern.” Passauer Neue Nachrichten, D

de-de.facebook.com/bulgarianvoices.angelite/
www.jaro.de/de/kuenstler/bulgarian-voices-angelite/
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 28,40 €
AK 29/25 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-12-04_homepage_cp_bul12.jpg (412 KB)
2017-12-04_homepage_cp_bulgarianvoices2009-2.jpg (1385 KB)
2017-12-04_homepage_cp_bulgarian_voices_choir-b-2012.jpg (3063 KB)

05.12.2017, Di Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Gruppenvorstellung nach Voranmeldung im Theater, Empfehlung: Mindestalter 5

Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

10.12. + 17.12.2017 um 15 Uhr
06.-08.12.2017 um 10:00 Uhr
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)

05.12.2017, Di Konzert:  Labiba & Big Band Celle
  Untertitel  Karibisches Bigband-Feuer trifft auf heiße Swing-Leidenschaft
  Infotext  Zwei preisgekrönte Orchester treten gemeinsam auf.
Der musikalische Cocktail, den die beiden Orchester mit zusammen 45 Musikerinnen und Musikern präsentieren werden, kann kaum kontrastreicher sein. Das afro-kubanische Feuer der 25-köpfigen Salsa-Bigband LABIBA trifft auf den satten Sound der BBC, deren 20 Mitglieder zählendes Team leidenschaftlich Swing-Klassiker aller Epochen interpretiert. Die beiden Ensembles werden zunächst im Wechsel spielen und am Ende zu einem großen Klangkörper verschmelzen.
Beide Orchester bestehen seit Jahrzehnten, beide erhielten mehrfach Kultur- und Wettbewerbspreise. Beide werden von sehr engagierten und kompetenten Coaches geleitet. Beide trafen sich im Dezember 2016 erstmals zu einem gemeinsamen Konzert in Celle und waren voneinander begeistert.
Bei der 1988 gegründeten Bigband LABIBA begann die Salsa-Ära, als Kurt Klose, Chef der Formation Havana und bundesweiter Workshop-Trainer in Sachen afro-kubanischer Musik, 1998 die Leitung übernahm. Seine Kompositionen und Arrangements prägen das Repertoire des in Laatzen beheimateten Ensembles: heiße Mambos, groovige Chachachas, herzerweichende Boleros, je eine Prise Latin-Jazz und -Rock. Der unverwechselbare LABIBA-Sound ist auf vier CDs zu hören.
Im Pavillon wird LABIBA mit einem besonderen Gast auftreten: dem aus Chile stammenden Sänger Rey Valencia, ein bei vielen afro-kubanischen Bands in Deutschland und Lateinamerika gefragter Vokalvirtuose, der das Salsa-Idiom perfekt beherrscht.
Die BBC besteht seit 1983. Unter der Leitung des bundesweit agierenden Lead-Trompeters Nigel Moore hat sich das musikalische Spektrum erheblich erweitert. Neben Swing-Klassikern der 30er- und 40er-Jahre liegt ein Schwerpunkt auf Stücken mit dem typischen Count-Basie-Sound. Das Repertoire erstreckt sich darüber hinaus auf moderne Arrangements der Phil Collins Big Band, der Big Phat Band und Jazz-Balladen. Die Gesangstitel der BBC werden mit besonderem Charme von Melanie Germain interpretiert. 2010 entstand das Album „Black Coffee“.
www.labiba.de / www.bigband-celle.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 20,00/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-12-05_bilder_cp_labiba_2_-.jpg (2102 KB)
2017-12-05_homepage_cp_bigband_celle_img_4452.jpg (152 KB)
2017-12-05_homepage_cp_labiba_-.jpg (1060 KB)

06.12.2017, Mi Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Gruppenvorstellung nach Voranmeldung im Theater, Empfehlung: Mindestalter 5

Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

10.12. + 17.12.2017 um 15 Uhr
07.-08.12.2017 um 10:00 Uhr
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)

06.12.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr

Weiterer Termin 2017:
Mittwoch 20.12.
von 15 bis 17 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2017-12-06_Ra_1_0.81255300_1484313763.jpg (Web)
2017-12-06_homepage_cp_fh_logo_neu_web.jpg (12 KB)

06.12.2017, Mi Theater:  Das weiße Stottern
  Untertitel  Fräulein Wunder AG
  Infotext  Performance und Installation

Die „Enttarnung“ der Rachel Dolezal – einer weißen US-Amerikanerin, die sich jahrelang als Schwarze Frau ausgab – löste 2015 weltweit eine hitzige Debatte rund um kulturelle Aneignung, weiße Privilegien und die Grenzen von Identitätspolitik aus. Diesen Themen stellen sich die Theatermacherinnen der Frl. Wunder AG in Das weiße Stottern.
Worin drückt sich Weißsein aus? Was sind weiße Privilegien? Wie verkauft sich Weißsein so erfolgreich als Norm? Und kann man Weißsein verlernen?
Die Frl. Wunder AG setzt ihr Publikum in einen ethnografischen Schauplatz. Hier sind die drei Performerinnen bei der Entblätterung des Falles Rachel Dolezal zu beobachten, der ihnen ihr eigenes Weißsein vor Augen führt. Das Publikum begleitet sie dabei als teilnehmende Beobachter*innen in einer Mobiltelefon-Konferenz.

BITTE EIN EINSATZBEREITES MOBILTELEFON MITBRINGEN.

Konzept: Frl. Wunder AG
Von und mit: Verena Lobert, Melanie Hinz, Marleen Wolter
Kostüm und Bühne: büro unbekannt
Video: Gernot Wöltjen
Telefonie: Georg Werner
Musik: Stephanie Krah
Assistenz und Technik: Anahí Pérez
Produktionsleitung: Maike Tödter (Zwei Eulen)
Öffentlichkeitsarbeit: Kerstin Böttcher
Beratung: Tupoka Ogette & Stephen H. Lawson
Diskursprogramm in Zusammenarbeit mit: Dr. Joy Kalu, Dr. Natasha A. Kelly, Josephine Apraku & das Institut für diskriminierungsfreie Bildung (IDB) Berlin

fraeuleinwunderag.net
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-12-06_homepage_cp_weissesstottern.jpeg (69 KB)

06.12.2017, Mi Lesung:  Sven Regener
  Untertitel  Wiener Straße
  Infotext  Kreuzberg, Anfang der 80er Jahre – das war ein kreativer Urknall, eine surreale Welt aus Künstlern, Hausbesetzern, Freaks, Punks und Alles-frisch-Berlinern. Jeder reibt sich an jedem. Jeder kann ein Held sein. Alles kann das nächste große Ding werden. Kunst ist das Gebot der Stunde und Kunst kann alles sein. Ein Schmelztiegel der selbsterklärten Widerspenstigen, die es auch gerne mal gemütlich haben, ein deutsches Kakanien in Feindesland.

Wer könnte böser und zugleich lustiger und liebevoller darüber schreiben als Herr-Lehmann-Erfinder Sven Regener?

Wiener Straße beginnt im November 1980 an dem Tag, an dem Frank Lehmann mit der rebellischen Berufsnichte Chrissie sowie den beiden Extremkünstlern Karl Schmidt und H. R. Ledigt in eine Wohnung über dem Café Einfall verpflanzt wird, um Erwin Kächeles Familienplanung nicht länger im Weg zu stehen. Österreichische Aktionskünstler, ein Fernsehteam, ein ehemaliger Intimfriseurladen, eine Kettensäge, ein Kontaktbereichsbeamter, eine Kreuzberger Kunstausstellung, der Kampf um die Einkommensoptionen Putzjob und Kuchenverkauf, der Besuch einer Mutter und ein Schwangerschaftssimulator setzen eine Kette von Ereignissen in Gang, die alle ins Verderben reißen.

Außer einem!

Ein großer Roman voll schräger Vögel in einer schrägen Welt. Derbe, lustig und bizarr wie seine Protagonisten.

Über den Autor:
Sven Regener ist Musiker (Element of Crime) und Schriftsteller. 2001 veröffentlichte er seinen ersten Roman, Herr Lehmann, der sich über eine Million Mal verkaufte. Es folgten die Romane Neue Vahr Süd (2004), Der kleine Bruder (2008) und Magical Mystery oder die Rückkehr des Karl Schmidt (2013). Die Verfilmung von Magical Mystery oder die Rückkehr des Karl Schmidt kommt im Sommer 2017 ins Kino. Wiener Straße von Sven Regener erscheint am 7. September 2017 im Galiani Verlag Berlin bei Kiepenheuer & Witsch und als ungekürzte Autorenlesung bei tacheles! / Roofmusic.

www.svenregener.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21 €
AK 22/18,25 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-12-06_Gr_0_0.04825300_1503050001.jpg (Web)
2017-12-06_bilder_cp_sven_regener_foto_charlotte_goltermann_2.jpg (1636 KB)

07.12.2017, Do Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Gruppenvorstellung nach Voranmeldung im Theater, Empfehlung: Mindestalter 5

Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

10.12. + 17.12.2017 um 15 Uhr
08.12.2016 um 10:00 Uhr
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)

07.12.2017, Do Theater:  Das weiße Stottern
  Untertitel  Fräulein Wunder AG
  Infotext  Performance und Installation

Die „Enttarnung“ der Rachel Dolezal – einer weißen US-Amerikanerin, die sich jahrelang als Schwarze Frau ausgab – löste 2015 weltweit eine hitzige Debatte rund um kulturelle Aneignung, weiße Privilegien und die Grenzen von Identitätspolitik aus. Diesen Themen stellen sich die Theatermacherinnen der Frl. Wunder AG in Das weiße Stottern.
Worin drückt sich Weißsein aus? Was sind weiße Privilegien? Wie verkauft sich Weißsein so erfolgreich als Norm? Und kann man Weißsein verlernen?
Die Frl. Wunder AG setzt ihr Publikum in einen ethnographischen Schauplatz. Hier sind die drei Performerinnen bei der Entblätterung des Falles Rachel Dolezal zu beobachten, der ihnen ihr eigenes Weißsein vor Augen führt. Das Publikum begleitet sie dabei als teilnehmende Beobachter*innen in einer Mobiltelefon-Konferenz.

BITTE EIN EINSATZBEREITES MOBILTELEFON MITBRINGEN.

Konzept: Frl. Wunder AG
Von und mit: Verena Lobert, Melanie Hinz, Marleen Wolter
Kostüm und Bühne: büro unbekannt
Video: Gernot Wöltjen
Telefonie: Georg Werner
Musik: Stephanie Krah
Assistenz und Technik: Anahí Pérez
Produktionsleitung: Maike Tödter (Zwei Eulen)
Öffentlichkeitsarbeit: Kerstin Böttcher
Beratung: Tupoka Ogette & Stephen H. Lawson
Diskursprogramm in Zusammenarbeit mit: Dr. Joy Kalu, Dr. Natasha A. Kelly, Josephine Apraku & das Institut für diskriminierungsfreie Bildung (IDB) Berlin

fraeuleinwunderag.net
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-12-07_homepage_cp_weissesstottern.jpeg (69 KB)

07.12.2017, Do Projekt:  HannoverSingingInternational
  Untertitel  Offenes Singen mit Holger Kirleis, Anna Wagenleitner und Tina Stephan
  Infotext  HannoverSingingInternational heißt nun das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Es findet ab Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20 Uhr im workshop hannover e.v./Pavillon statt.
Im zweiten Halbjahr 2017 gestalten StudentInnen des Studiengangs „Elementare Musikpädagogik“ der „Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover“ (HMTMH) als Gastmusiker maßgeblich die Singabende und leiten internationale Lieder aus einem bestimmten kulturellen Kontext oder Themenzusammenhang an.

„Around the World at Christmas Time“
Wir begeben uns auf eine Reise durch weihnachtliche Traditionen in der ganzen Welt.
Wir blicken über den Tellerrand und besingen neben deutschen Standards auch Traditionals anderer Kulturen und stimmen uns so auf Weihnachten ein.
Anna Wagenleitner und Tina Stephan studieren im 3. Semester „Elementare Musikpädagogik“ (Hauptfach Gesang) an der HMTM Hannover.

Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  „Around the World at Christmas Time“
Wir begeben uns auf eine Reise durch weihnachtliche Traditionen in der ganzen Welt.
Wir blicken über den Tellerrand und besingen neben deutschen Standards auch Traditionals anderer Kulturen und stimmen uns so auf Weihnachten ein.
Anna Wagenleitner und Tina Stephan studieren im 3. Semester „Elementare Musikpädagogik“ (Hauptfach Gesang) an der HMTM Hannover.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Presse-Dateien  
 
2017-12-07_Wo_0.52515400_1478687618.jpg (Web)
2017-12-07_0_0_0_0_homepage_cp_0_Workshop_hannover_singing_logo1.pdf (17 KB)
2017-12-07_1_1_1_1_bilder_cp_0_Workshop_dirigent.JPG (1952 KB)
2017-12-07_2_2_2_2_homepage_cp_0_Workshop_hsinginpressegruppe.jpg (4622 KB)
2017-12-07_homepage_cp_foto12-17tinaanna.jpg (172 KB)

08.12.2017, Fr Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Gruppenvorstellung nach Voranmeldung im Theater, Empfehlung: Mindestalter 5

Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

10.12. + 17.12.2017 um 15 Uhr
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)

08.12.2017, Fr Theater:  Das weiße Stottern
  Untertitel  Fräulein Wunder AG
  Infotext  Performance und Installation

Die „Enttarnung“ der Rachel Dolezal – einer weißen US-Amerikanerin, die sich jahrelang als Schwarze Frau ausgab – löste 2015 weltweit eine hitzige Debatte rund um kulturelle Aneignung, weiße Privilegien und die Grenzen von Identitätspolitik aus. Diesen Themen stellen sich die Theatermacherinnen der Frl. Wunder AG in Das weiße Stottern.
Worin drückt sich Weißsein aus? Was sind weiße Privilegien? Wie verkauft sich Weißsein so erfolgreich als Norm? Und kann man Weißsein verlernen?
Die Frl. Wunder AG setzt ihr Publikum in einen ethnographischen Schauplatz. Hier sind die drei Performerinnen bei der Entblätterung des Falles Rachel Dolezal zu beobachten, der ihnen ihr eigenes Weißsein vor Augen führt. Das Publikum begleitet sie dabei als teilnehmende Beobachter*innen in einer Mobiltelefon-Konferenz.

BITTE EIN EINSATZBEREITES MOBILTELEFON MITBRINGEN.

Konzept: Frl. Wunder AG
Von und mit: Verena Lobert, Melanie Hinz, Marleen Wolter
Kostüm und Bühne: büro unbekannt
Video: Gernot Wöltjen
Telefonie: Georg Werner
Musik: Stephanie Krah
Assistenz und Technik: Anahí Pérez
Produktionsleitung: Maike Tödter (Zwei Eulen)
Öffentlichkeitsarbeit: Kerstin Böttcher
Beratung: Tupoka Ogette & Stephen H. Lawson
Diskursprogramm in Zusammenarbeit mit: Dr. Joy Kalu, Dr. Natasha A. Kelly, Josephine Apraku & das Institut für diskriminierungsfreie Bildung (IDB) Berlin


fraeuleinwunderag.net
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-12-08_homepage_cp_weissesstottern.jpeg (69 KB)

09.12.2017, Sa Theater:  Das weiße Stottern
  Untertitel  Fräulein Wunder AG
  Infotext  Performance und Installation

Die „Enttarnung“ der Rachel Dolezal – einer weißen US-Amerikanerin, die sich jahrelang als Schwarze Frau ausgab – löste 2015 weltweit eine hitzige Debatte rund um kulturelle Aneignung, weiße Privilegien und die Grenzen von Identitätspolitik aus. Diesen Themen stellen sich die Theatermacherinnen der Frl. Wunder AG in Das weiße Stottern.
Worin drückt sich Weißsein aus? Was sind weiße Privilegien? Wie verkauft sich Weißsein so erfolgreich als Norm? Und kann man Weißsein verlernen?
Die Frl. Wunder AG setzt ihr Publikum in einen ethnographischen Schauplatz. Hier sind die drei Performerinnen bei der Entblätterung des Falles Rachel Dolezal zu beobachten, der ihnen ihr eigenes Weißsein vor Augen führt. Das Publikum begleitet sie dabei als teilnehmende Beobachter*innen in einer Mobiltelefon-Konferenz.

BITTE EIN EINSATZBEREITES MOBILTELEFON MITBRINGEN.

KONZEPT Frl. Wunder AG
VON UND MIT Verena Lobert, Melanie Hinz, Marleen Wolter
KOSTÜM UND BÜHNE büro unbekannt
VIDEO Gernot Wöltjen
TELEFONIE Georg Werner
MUSIK Stephanie Krah
ASSISTENZ UND TECHNIK Anahí Pérez
PRODUKTIONSLEITUNG Maike Tödter (Zwei Eulen)
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Kerstin Böttcher
BERATUNG Tupoka Ogette & Stephen H. Lawson
DISKURSPROGRAMM IN ZUSAMMENARBEIT MIT Dr. Joy Kalu, Dr. Natasha A. Kelly, Josephine Apraku & das Institut für diskriminierungsfreie Bildung (IDB) Berlin

fraeuleinwunderag.net
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-12-09_homepage_cp_weissesstottern.jpeg (69 KB)

09.12.2017, Sa Kabarett/Comedy:  CAVEWOMAN
  Untertitel  Praktische Tipps zur Pflege und Haltung eines beziehungstauglichen Partners
  Infotext  Sex, Lügen & Lippenstifte! In dieser fulminanten Solo-Show rechnet CAVEWOMAN Heike mit den selbsternannten "Herren der Schöpfung" ab. Mal mit der groben Steinzeitkeule, mal mit den spitzen, perfekt gepflegten Nägeln einer modernen Höhlenfrau, aber immer treffend und zum Brüllen komisch!
Doch keine Sorge: CAVEWOMAN ist kein feministischer Großangriff auf die gemeine Spezies Mann. Freuen Sie sich vielmehr auf einen vergnüglichen Blick auf das Zusammenleben zweier unterschiedlicher Wesen, die sich einen Planeten, eine Stadt und das Schlimmste: Eine Wohnung teilen müssen!

Hierzulande haben mehr als 450.000 Zuschauer in weit über 1.500 Shows und etwa 50 verschiedenen Spielorten das Stück gesehen. Damit gehört CAVEWOMAN zu den erfolgreichsten One-Woman-Shows überhaupt und feiert zunehmend auch internationale Erfolge.

CAVEWOMAN ist eine Produktion der Golden Gate Berlin Zwei GmbH.

www.cavewoman.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 27,30 €
AK 22/18 bis 28/24 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-12-09_cavewoman.jpg (40 KB)

10.12.2017, So Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

10.12. + 17.12.2017 um 15 Uhr
05.-08.12.2017 um 10:00 Uhr
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00
Vorverkauf: ja
VVK 7,60 €
AK 8 €
  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)

10.12.2017, So Theater:  Schmidt's Katzen
  Untertitel  Christmas Special - Improshow & Weihnachtswahnsinn
  Infotext  Bei diesem improvisierten Christmas Special bleibt kein Geschenk in der Verpackung und keine Socke am Kamin! Wild, spontan und mit Liebe zum Christmas-Trash improvisieren Schmidt’s Katzen und Band ein Bühnenchaos der Superlative rund um den ganz normalen Weihnachtswahnsinn. Ein Improtheaterabend, an dem nur eine Sache feststeht: Alles ist improvisiert und das Publikum bestimmt die Richtung.
Kling, Katze, klingelingeling.

www.schmidtskatzen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 15,20 €
AK 16/13 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-12-10_homepage_cp_schmidts_katzen2017.jpg (407 KB)

11.12.2017, Mo Lesung:  Wladimir Kaminer
  Untertitel  Einige Dinge, die ich über meine Frau weiß
  Infotext  Kaminer, der seine Werke mit unvergleichbarer Detailverliebtheit und einem einzigartigen Augenzwinkern niederschreibt, wird zufällig und temporär zum Familienschriftsteller. Nach dem Buch über seine Mutter steht nun seine Frau, Muse und Kolleginb im Mittelpunkt. Beim Schreiben des aktuellen Buches über seine Frau Olga hat Wladimir Kaminer festgestellt, dass er schon so einiges über sie weiß. Seit rund 20 Jahren sind die beiden inzwischen zusammen, und trotzdem gibt es viele Dinge, die dem erfolgreichen Autor noch unbekannt sind.

Olga Kaminer, Mutter seiner zwei Kinder, hat selbst Bücher geschrieben, stammt ebenfalls aus Russland (aus dem als äußerst kalt geltenden Sachalin) und hat bereits einiges an der Seite ihres Mannes erlebt. An der Tür der Russendisko, neben Wladimir am DJ-Pult oder hinter den Kulissen: Geschichten gibt es mehr als genug. Olga verabscheut Kälte und verfällt im Winter regelmäßig in eine Art Winterdepression. Warum eine Handtasche da helfen kann, verrät Wladimir in seinem Buch ebenso, wie die Herkunft der wunderschönen portugiesischen Servietten, die ihren festen Platz im Haushalt der Kaminers gefunden haben.

Wladimir Kaminer ist privat ein Russe, beruflich ein deutscher Schriftsteller. Er sieht sich selbst als jemanden, der versucht das Flüchtige festzuhalten, niederzuschreiben. Kaminer möchte gerne der Nachwelt etwas hinterlassen. Zurzeit ist er wieder auf großer Lesereise und steht auf Deutschlands Bühnen. Und das ist gut so. Bücher zu schreiben und zu verkaufen ist bereits eine Qualität, aber live auf der Bühne das Publikum in seinen Bann zu ziehen - das ist eine Kunst, eine, die Wladimir in Perfektion beherrscht. Zwischen Kapiteln aus seinem aktuellen Buch, unveröffentlichten Geschichten und spontanen Anekdoten: Kaminer ist Vollblut-Entertainer. Er unterhält, sorgt für kollektives Gelächter, regt zum Nachdenken an und hält auch mal charmant den Spiegel vor. Seine Lesungen sind ein fröhliches Beisammensein und enden in einem Miteinander: Publikum und Autor verschmelzen stets zu einem besonderen Abend, der für ein kurzweiliges Glücksgefühl sorgt.

www.wladimirkaminer.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 25,10 €
AK 21/17 bis 26/21 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-12-11_homepage_cp_wladimir_kaminer_04.jpg (2507 KB)

12.12.2017, Di Theater:  Planet X - die Theatertalkshow mit Simone Dede Ayivi
  Untertitel  "Feministische Theaterkollektive"
  Infotext  Die Theaterregisseurin und Kulturwissenschaftlerin Simone Dede Ayivi weitet ihre Suche nach einer postkolonialen Ästhetik aus und entwickelt mit dem Theater im Pavillon ein interdisziplinäres Showformat. In der Show sind Künstler_innen, Aktivist_innen und Wissenschaftler_innen zu Gast bei Simone Dede Ayivi, bringen ihre Werke mit und gehen mit Ayivi ins Gespräch.
Jeder Showabend ist divers: intersektional, politisch, empowernd und unterhaltsam, mit Glamour und Glitzer.

Am 12. Dezember dreht sich alles um feministische Kollektive die Theater machen.

Die Show ist in regelmäßigen Abständen im Programm von Theater im Pavillon zu finden.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 8 €
AK 11/6 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-12-12_homepage_cp_planet_x.jpg (52 KB)

13.12.2017, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

13.12.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-12-13_Ra_0.54350700_1477565746.jpg (Web)

14.12.2017, Do Kabarett/Comedy:  La Signora
  Untertitel  Wünsch dir was - La Signoras Weihnachsshow
  Infotext  Das Christkind ist überarbeitet, der Weihnachtsmann geht in die Altersteilzeit, der Nikolaus hat Dreck am Stecken und die Rentiere sind im Sitzstreik! Aber Gott sei Dank gibt es noch die Jungfrau am Akkordeon: La Signora! Bewaffnet mit Akkordeon und Rute, macht sie sich auf den Weg, das Weihnachtsfest zu retten.

La Signora, DIE Weihnachtsfrau, präsentiert: Wünsch dir was! - die schrägste Weihnachtsshow seit der Vertreibung aus dem Paradies! Frauenwichteln, Rudelsingen, der legendäre Tannenbaumtanz und die wahre Weihnachtsgeschichte zaubert La Signora aus ihrem Säckchen. Den Menschen ein paar Geschenke vor den Latz zu knallen, kann doch nicht so schwer sein! Die drei Greisen aus dem Morgenland sind auch schon unterwegs. Die Tür macht auf das Tor macht weit, es kommt die Meisterin der Heiterkeit.

La Signora - das Stimmungspaket unter der Halleluja-Staude!

La Signora - nur echt mit dem schwarzen Haarnetz!

neu.carmeladefeo.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

15.12.2017, Fr Konzert:  Tim Fischer
  Untertitel  Absolut
  Infotext  Tim Fischer ist in seinem neuen Programm absolut bei sich angekommen. Er ist schrille Diva und dünnhäutiger Chansonnier par excellence, der mit jedem Lied ein kleines Theaterstück inszeniert und dabei etwas von sich selbst preisgibt.

Gemeinsam mit dem Pianisten und Komponisten Rainer Bielfeldt präsentiert sich Tim Fischer wieder einmal absolut neu. Da stehen zukünftige Klassiker hemmungslos neben alten und ganz alten Liedern. Vollmundig serviert er uns Gehaltvollhochgeistiges und berauscht sich und uns mit Chansons, die es absolut in sich haben, u. a. von Edith Jeske, Sebastian Krämer, Pigor, Jacques Brel und Rainer Bielfeldt.

Barbara Kisseler (Kultursenatorin Hamburg) über Tim Fischer: "Wer Tim Fischer noch nicht gehört hat, der weiß gar nicht, was mit Chansons möglich ist. Man muss sie hören, diese Stimme, die alles kann: kraftvoll röhren, zärtlich hauchen, derb klagen, leise rufen - und mit Witz und Ernst zugleich die größten Geschichten erzählen. Man kann sich ihr nicht entziehen, dieser Stimme, die mit wenigen Worten ein ganzes Universum erschafft."

Georg Kreisler über Tim Fischer: "Tim Fischer besticht hochmusikalische Zeitungskritiker, die Geld brauchen, und dann tränenüberströmt ein paar freundliche Worte über ihn schreiben, bevor sie beichten gehen."

Alfred Biolek über Tim Fischer: "Wenn Tim Fischer ein Lied singt, das ich längst von anderen Sängern kenne, dann habe ich das Gefühl, das Lied zum ersten Mal zu hören. Seine Interpretationen haben eine Reife, die es ihm erlaubt, sentimental zu werden, ohne in die Wehleidigkeit abzurutschen und witzig zu sein, ohne albern zu werden."

„Er ist ein Schauspieler-Sänger in der Art eines Charles Aznavour, der in jedem Chanson eine andere Persönlichkeit annimmt und diese vom tiefsten Seelengrund bis in die Fingerspitzen darstellt.“ Die Presse, Wien

„Ein großartiger Interpret, ein Meister des Elegischen und Verträumten, der den vom Schicksal Geschlagenen eine Stimme zu geben vermag wie kaum ein anderer.“ Rhein-Zeitung

„What a feeling. Mit ihm darf man den Führer bei der Morgenrasur erleben oder einer verblassten Liebe nachspüren. Geht alles nebeneinander, denn Tim Fischer zieht durch Gemütszustände wie andere durch die Fernsehprogramme. Nur: Bei seinen Geschichten bleibt man eben hängen. Wirklich ergreifend ist es, dem großen Chansonnier beim Wechselspiel live zuzusehen. Perfektion bis zu den Augenbrauen. BARBARA

„Wenn das Leben gerecht wäre, müsste Tim Fischer morgen in der Carnegie Hall auftreten.“ Weltwoche Zürich

„Tim Fischer ist ein Entertainer von Weltformat.“ Neue Zürcher Zeitung
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 26,20 bis 35 €
AK 28/22 bis 36/30 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-12-15_Gr_0_0.75135600_1503050062.jpg (Web)
2017-12-15_bilder_cp_tim-fischer_2.jpg (1786 KB)
2017-12-15_homepage_cp_tim-fischer.jpg (1765 KB)
2017-12-15_homepage_cp_tim_fischer_c_jim_rakete_300.jpg (1861 KB)

16.12.2017, Sa Konzert:  Lutz Krajenski Big Band meets Juliano Rossi ausverkauft
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 32,80 €
AK 35/29 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

17.12.2017, So Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

10.12. + 17.12.2017 um 15 Uhr
05.-08.12.2017 um 10:00 Uhr
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00
Vorverkauf: ja
VVK 7,60 €
AK 8 €
  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)

19.12.2017, Di Comedy:  Die Steptokokken
  Untertitel  Das Grippenspiel
  Infotext  Die Steptokokken laden zum etwas anderen Weihnachtsprogramm.
Ran an die Kamillen: Als Alternative zum altbekannten Spiel an der Krippe verabreichen Inken Röhrs und Elisa Salamanca ihrem Publikum die seit Jahren beliebte wohldosierte Mischung aus Medizin und Comedy verpackt im weihnachtlichen Kostüm.

"Die Stücke kommen gesungen, getrommelt, geblockflötet, gesteppt und fingergeschnippt daher. Dass zwischen Plätzchen-Konzert und dem finalen Leibweh ... die niveauvolle Komik nicht in platten Klamauk umkippte, verleiht dem Abend eine zusätzliche, charmante Note."
-Schaumburg Lippische Landeszeitung-

www.steptokokken.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  Die Steptokokken laden zum etwas anderen Weihnachtsprogramm.
Ran an die Kamillen: Als Alternative zum altbekannten Spiel an der Krippe verabreichen Inken Röhrs und Elisa Salamanca ihrem Publikum die seit Jahren beliebte wohldosierte Mischung aus Medizin und Comedy verpackt im weihnachtlichen Kostüm.

www.steptokokken.de
  Presse-Dateien  

2017-12-19_homepage_cp_groessenaenderung_gs_2015_4.jpg (195 KB)

20.12.2017, Mi Konzert:  Paul Maar
  Untertitel  Kinderprogramm: Das schiefe Märchentrio
Musikalische Begleitung: Wolfgang Stute und Konrad Haas
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

20.12.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  

2017-12-20_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_homepage_cp_0_Raum_1_frauenhaus_logo.jpg (3304 KB)

20.12.2017, Mi Konzert:  Paul Maar mit Wolfgang Stute und Konrad Haas
  Untertitel  Schiefe Märchen und schräge Geschichten
  Infotext  Der bekannte Kinderbuchautor Paul Maar („Das Sams“) hat mit „Schiefe Märchen und schräge Geschichten“ ein neues Buch veröffentlicht, in dem er sich auf skurrile, ironische und humorvolle Weise mit dem Märchen befasst. Geschichten wie „Die Vase, die sprach“ wechseln sich ab mit der Geschichte vom „Gestiefelten Skater“ oder der vom naiven Herrn Mockinpott, der leider dem raffinierten Zwerg Friedrich auf den Leim geht. Seine Geschichten und Gedichte sind so geschrieben, dass sie durch ihren Witz und Hintergrund durchaus ein erwachsenes Publikum ansprechen, aber auch von Kindern verstanden werden.

Mit diesen schrägen Märchen geht Maar nun mit zwei bekannten Musikern auf Tour: Mit dem Gitarristen und Perkussionisten Wolfgang Stute und dem Allround-Musiker Konrad Haas, der Querflöte, Saxophon oder Keyboard spielt und etliche der in diesem Buch enthaltenen Gedichte vertont hat.

Wolfgang Stute (geb. 1951) ist der Gründer der Projektes „MAREA“. Als Komponist, Produzent, Gitarrist und Perkussionist ist er in seiner Heimatstadt Hannover eine „Institution“ und hat zahlreiche CDs veröffentlicht.
 Für verschiedene Musicals und Theater (E. T. A. Hoffmann Theater Bamberg – Shakespeare’s "Ein Sommernachtstraum" von Heinz Rudolf Kunze in Hannover), übernahm er die musikalische Leitung, machte von 2004 bis 2010 das Management von Heinz Rudolf Kunze und gründete mit ihm das Projekt „Räuberzivil“ (3 Doppel-CDs).
Seit 2010 arbeitet Wolfgang Stute mit dem Kabarettisten Matthias Brodowy zusammen, mit dem er 2013 den „Deutschen Kleinkunstpreis“ im Mainzer Unterhaus erhielt.
www.youtube.com/watch?v=VNMuq2kwlYE – www.wolfgangstute. www.youtube.com/watch?v=4ovr3_rt36E

Konrad Haas (geb.1954) ist gerne mit seiner Band „Die Hausmeister“ unterwegs, gibt Konzerte oder leitet als MD mit unterschiedlichsten Orchesterbesetzungen Theater-, Opern-, Märchen- oder Musicalaufführungen, vorzugsweise mit eigens von ihm komponierter Musik.
 Nach seinem Musikstudium in Paris (Gitarre, Querflöte) war er einige Jahre mit seiner Band „Steinwolke“ in Deutschland und dem benachbarten Ausland unterwegs. Darauf folgten zwei Jahre bei der ARD-Serie „Lindenstraße“, für die er die Kinderband „Mini Pigs“ und den Smash-Hit „Die Kuh auf der Autobahn“ (GFF Intercord) erfand. Er schrieb Filmmusiken und komponiert, arrangiert und leitet ununterbrochen als MD für (bisher) über 50 Bühnenproduktionen die Musik, schreibt Texte und performt live auf der Bühne.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
VVK 24 €
AK 24/15 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-12-20_homepage_cp_paul_maar_schraeges_trio.jpg (1861 KB)

27.12.2017, Mi Konzert:  Acoustic Guitar Night
  Untertitel  mit Wolfgang Stute, Tony Kaltenberg, Carsten Hormes
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/15 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-12-27_homepage_cp_acoustic_guitar_night.JPG (2298 KB)

28.12.2017, Do Konzert:  Erika Stucky feat. F.M. Einheit
  Untertitel  PAPITO - Eine Metzgete mit Barockmusikern
  Infotext  Erika Stucky (Stimme, Akkordeon, Film), Andreas Scholl (Countertenor), FM Einheit (Perkussion, Sounds, Electronics), Knut Jensen (Dirigent) und das La Cetra Barockorchester Basel
Stucky, die Meisterin im Brechen von Traditionen und im Zusammenbringen von Menschen und Musik, hat wieder einen Coup gelandet. Wie immer geht es um ihr Leben, jetzt um ihren Vater, der zu Lebzeiten ein Metzger war.
Für dieses opulente Vorhaben hat sie ihr Personal massiv aufgerüstet. Musikerkollegen für ihre Vorhaben zu begeistern war schon immer ihr Metier. Diesmal musste ein Countertenor an sie glauben. Andreas Scholl konnte für diese Aufgabe gewonnen werden, der dafür seine Ferien hingibt, um mit der Alpen-Diva zusammen auf der Bühne zu stehen. Was ihn treibt, ist die Neugierde auf diesen noch nie gehörten Ansatz. Es ist die musikalische Freiheit und Wildheit der Erika Stucky, die es ihm angetan hat. Eine Haltung, die man heute nicht überall findet, am wenigsten vielleicht im klassischen Musikbetrieb.
So kommt das Grammy-nominierte La Cetra Barockorchester Basel, Spezialist für historische Aufführungspraxis, mit Jazz und Punk in Berührung. Kein Geringerer als der wegweisende Performer FM Einheit von den Einstürzenden Neubauten mischt sich mit Punk-Poesie in das Szenario ein. Erikas Filme sind auch dabei, zu sehen sind Schlachten, eine fast schon zärtliche Hausschlachtung in Havanna, Schamanentänzer in Mexiko und ihre Kinder-Barbiesammlung. In der Vorbereitung mailte sie uns: „Es geht! Und jede Probe, jedes Treffen bestätigt mir, dass so eine Genre üergreifende Geschichte möglich ist - und für alle Beteiligten neue Synapsen im Hirn anknipst. Wir freuen uns schaurig drauf!“

Väter sind wichtig für Töchter. Ihre erste wirkliche Vertrauensperson. Ihr erster ... "Geliebter".

Erika Stuckys Vater war Metzger. Sie ist mit Kutteln und Steaks groß geworden. Ihm widmet sie ihr neues Programm - mit einem Barock-Kammerorchester. Denn was passt besser zu einem Metzger-Programm zwischen Liebe und Hausschlachtung als barocke Naturdarm-Saiten?

In ihrem neuen Programm geht es um die ersten Songs. Eigenkompositionen. Coverversionen von Cole Porter, Led Zeppelin, Tim Burton's Sweeney Todd und aus Broadway-Musicals. Untermalt wird die Musik dieses Mal mit Filmen aus Havanna, Mexico City und San Francisco.

www.erikastucky.ch
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 26,20 €
AK 27/23 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-12-28_homepage_cp_erika_stucky-fm_klein.jpeg (4472 KB)
2017-12-28_homepage_cp_erika_stucky_press-papito.jpeg (5568 KB)
2017-12-28_homepage_cp_erika_stucky_presse_blacker_300.jpg (2855 KB)

Januar 2018
06.01.2018, Sa Comedy:  Mirja Regensburg
  Untertitel  Mädelsabend
  Infotext  In ihrem Programm zeigt Mirja die Verrücktheit des Lebens auf. Sie verzweifelt nicht oder scheitert, denn sie nimmt das Leben mit Humor.
„Mirja aus Hümme“, (so heißt auch ihre eigene Radiocomedy bei HIT RADIO FFH) zeigt, wie man sich selbst am Besten auf die Schippe nimmt und was man von Männern lernen kann!
Egal ob Punkte in Flensburg, Punkte beim Essen oder Punkte beim Fußball – die vielseitige Künstlerin teilt ihre Erlebnisse mit dem Publikum, und das ist zum Schreien komisch. Mirja macht vor keinem Thema halt: eben wie bei einem richtigen Mädelsabend!
Stand-up-Comedy, Gesang und Improvisation: Freut euch auf Geschichten, Gags, Gesang und gute Laune!

mirja-regensburg.de

Präsentiert von DESiMOs spezial Club
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,80 bis 29,60 €
AK 21/18 bis 30/26 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-01-06_homepage_cp_mirja_regensburg_presse.jpg (320 KB)

07.01.2018, So Comedy:  Mirja Regensburg - Zusatztermin!
  Untertitel  Mädelsabend
  Infotext  In ihrem Programm zeigt Mirja die Verrücktheit des Lebens auf. Sie verzweifelt nicht oder scheitert, denn sie nimmt das Leben mit Humor.
„Mirja aus Hümme“, (so heißt auch ihre eigene Radiocomedy bei HIT RADIO FFH) zeigt, wie man sich selbst am Besten auf die Schippe nimmt und was man von Männern lernen kann!
Egal ob Punkte in Flensburg, Punkte beim Essen oder Punkte beim Fußball – die vielseitige Künstlerin teilt ihre Erlebnisse mit dem Publikum, und das ist zum Schreien komisch. Mirja macht vor keinem Thema halt: eben wie bei einem richtigen Mädelsabend!
Stand-up-Comedy, Gesang und Improvisation: Freut euch auf Geschichten, Gags, Gesang und gute Laune!

mirja-regensburg.de

Präsentiert von DESiMOs spezial Club
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,80 bis 29,60 €
AK 21/18 bis 30/26 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-01-07_homepage_cp_0_homepage_cp_mirja_regensburg_presse.jpg (320 KB)

18.01.2018, Do Lesung:  Max Goldt liest
  Untertitel  Lesung neuer und alter Texte
  Infotext  "Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind. Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet."
Daniel Kehlmann

„Auf die Unklarheiten in der Systematik der Dinge hinzuweisen ist nur eine der ehrenwerten Aufgaben, denen sich der deutsche Kolumnist Max Goldt verschrieben hat. Kaum einer versteht es so wie Goldt, die vermeintlichen Nebenschauplätze des Lebens ins Auge des Betrachters zu schieben und den heutigen Alltag auf seine Widersprüche und Kuriositäten hin abzutasten."
Regula Fuchs, Der Bund, Bern (CH)

"Max Goldt schreibt heute das schönste Deutsch aller jüngeren Autoren ... Die Heiterkeit und Stille, die diese Sprache ihren Lesern schenkt, liegt nicht nur im Humor; ebenso in einem freundlichen Abstandnehmen von den Aufdringlichkeiten einer Wirklichkeit, an der man sich besser seitlich vorbeidrückt."
Gustav Seibt

Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete zusammen mit Gerd Pasemann das Musikduo „Foyer des Arts“, in welchem er eigene Texte deklamierte. Max Goldt hat zusammen mit Katz zehn Comicbände herausgebracht. Er bereist nicht selten den deutschen Sprachraum als Vortragender eigener Texte. 1997 wurde ihm der Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor verliehen, 1999 der Richard-Schönfeld-Preis für literarische Satire, 2008 der Kleist-Preis und der Hugo-Ball-Preis und 2016 der Göttinger Elch.

www.katzundgoldt.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 17,40 €
AK 18/15 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-01-18_bilder_cp_3axelmartens.jpg (981 KB)
2018-01-18_homepage_cp_2axelmartens.jpg (1048 KB)

19.01.2018, Fr Kabarett/Comedy:  Helge und das Udo
  Untertitel  LÄUFT!
  Infotext  Es „LÄUFT!“ beim völkerverständigenden Duo aus 60 % zungenfertigem Kieler und 70 % ganzkörper-komischem Schwaben!
Mittlerweile haben sie mit ihrem ungewöhnlichen Mix aus intelligenten Sketchen, alberner Tierdarstellung und punktgenauer Tierdarstellung und punktgenauer Improvisationskomik nicht nur die Freiburger Leiter, sondern auch den Publikumspreis beim Großen Kleinkunstfestival der Wühlmäuse Kleinkunstfestival der Wühlmäuse ergattert!

Und auch in ihrem sechsten Programm „LÄUFT!“ laufen sie wieder zur Hochform auf in ihrer eigenen Mischung aus Anspruch und Unfug, aus Handwerk und Blödsinn, aus Anarchie und Präzision!
Und darauf „LÄUFT!“ es unter anderem hinaus: Filmklassiker wie Alien, E.T. oder Star Wars als gereimte Sketche in 3 Minuten (Sie dürfen dreimal raten, welche Rollen Udo spielt), wortwitzige Gesangsmedleys quer durch alle Musikgenre und atemberaubend monotone Dialoge unter logopädisch erschwerten Bedingungen.
Wenn Loriot und Robert Gernhardt zusammen mit Heinz Erhard Sketche geschrieben hätten, die Dean Martin und Jerry Lewis gespielt hätten ... also mal im Ernst: Das wär echt geil gewesen!

Helge & das Udo sind jetzt nicht ganz so dolle. Aber erstens: Sie leben noch! Und zweitens: immerhin! Oder mit anderen Worten: „LÄUFT!“

www.helge-und-das-udo.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,80 bis 29,60 €
AK 21/18 bis 30/26 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-01-19_homepage_cp_helgeunddasudo-breit.jpg (904 KB)

23.01.2018, Di Vortrag:  Wilhelm Schmidt
  Untertitel  Das Leben verstehen
  Infotext  Ein Problem für Menschen in moderner Zeit besteht darin, dass sie das Leben nicht mehr verstehen. Kann ein Philosoph in dieser Situation weiterhelfen? Zumindest kann er mit Instrumenten des Denkens Lebenssituationen analysieren und mögliche Antworten vorschlagen. Philosophie wird zur Lebenshilfe durch die immer neue Orientierung des Lebens mithilfe des Denkens. Unsere Zeit bedarf einer Philosophie, die sich den kleinen und großen Lebensfragen stellt: Welche Bedeutung haben Berührungen, Gewohnheiten, Sehnsüchte, Schönes? Was ist Glück? Hat das eigene Leben, das Leben überhaupt einen Sinn? Welchem Zweck dient die Arbeit? Wie lässt sich Orientierung fürs Leben finden? Wie umgehen mit Ärger, Lebenskrisen, Enttäuschungen, Schmerzen, Krankheit und Tod?

Wilhelm Schmid, Bestsellerautor („Gelassenheit“, „Glück“), konnte seine Ideen zur Neubegründung einer philosophischen Lebenskunst über zehn Jahre hinweg in einem Krankenhaus in der Nähe von Zürich erproben. Viele Themen der Lebenskunst hat er dort erarbeitet. Und er machte die Entdeckung, wie wichtig für Menschen die bloße Tatsache eines Gesprächs über all das ist, was sie bewegt und wofür kaum irgendwo sonst Zeit zur Verfügung steht. Der Philosoph ist ein Partner für das Lebensgespräch, ein säkularer Seelsorger. Bereits Sokrates bezeichnete seine Tätigkeit lange vor dem Christentum als Seelsorge, als Hilfestellung für andere Menschen zu ihrer Sorge für sich selbst.

Wilhelm Schmid, geboren 1953 in Billenhausen (Bayerisch-Schwaben), lebt als freier Philosoph in Berlin und lehrt Philosophie als außerplanmäßiger Professor an der Universität Erfurt. Umfangreiche Vortragstätigkeit, seit 2010 auch in China und Südkorea. 2012 wurde ihm der deutsche Meckatzer-Philosophie-Preis für besondere Verdienste bei der Vermittlung von Philosophie verliehen, 2013 der schweizerische Egnér-Preis für sein bisheriges Werk zur Lebenskunst. Er studierte Philosophie und Geschichte in Berlin, Paris und Tübingen. Viele Jahre war er regelmäßig tätig als Gastdozent in Riga/Lettland und Tiflis/Georgien sowie als philosophischer Seelsorger am Spital Affoltern am Albis in der Nähe von Zürich/Schweiz.

www.lebenskunstphilosophie.de, Twitter @lebenskunstphil

Buchpublikationen, Auswahl:
Das Leben verstehen. Von den Erfahrungen eines philosophischen Seelsorgers, 2016, Suhrkamp Verlag
Sexout. Und die Kunst, neu anzufangen, 2015, Insel Verlag
Vom Glück der Freundschaft, 2014, Insel-Bücherei
Gelassenheit. Was wir gewinnen, wenn wir älter werden, 2014, Insel Verlag
Unglücklich sein. Eine Ermutigung, 2012, Insel Verlag
Liebe. Warum sie so schwierig ist und wie sie dennoch gelingt, 2011, Insel Verlag
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

24.01.2018, Mi Lesung:  Jan Weiler
  Untertitel  Und ewig schläft das Pubertier
  Infotext  Es ist wieder da und wenn es erst einmal wach ist, hält es die Welt in Atem: Das Pubertier.

Inzwischen unterhält es seine Umwelt gleich in zweifacher Ausfertigung: Während Carla den Führerschein macht und mit ihrem Vater über die Preise von WG-Zimmern debattiert, hat sich Nick zum Parade-Exemplar entwickelt. Das männliche Pubertier besticht durch faszinierende Einlassungen zu den Themen Mädchen, Umwelt und Politik sowie durch seine anhaltende Begeisterungsfähigkeit für ganz schlechtes Essen und seltsame Musik. Er wächst wie entfesselt und trägt T-Shirts und Frisuren, die uns dringend etwas sagen wollen.

Natürlich spielt in diesem dritten Teil der Pubertier-Saga die Liebe eine immer größer werdende Rolle sowie Hautunreinheiten. Im Pubertierlabor werden über einen möglichen Zusammenhang beider Phänomene Mutmaßungen angestellt sowie über all die anderen großen und kleinen Hervorbringungen der Pubertät. Es geht zudem um Urlaub, Schule, schlechte Vorbilder und gute Einflüsse. Und um die Frage, wann diese verfluchte Pubertät eigentlich aufhört.
Der Erzähler schaut manchmal in den Spiegel und denkt: Eigentlich nie.


Jan Weiler wurde 1967 in Düsseldorf geboren. Er arbeitete zunächst als Texter in der Werbung und besuchte dann die Deutsche Journalistenschule in München. Anschließend arbeitete er von 1994 bis 2005 als Redakteur, Autor und schließlich Chefredakteur beim Süddeutsche Zeitung Magazin.
2003 entstand aus einer Kurzgeschichte im SZ-Magazin sein erster Roman „Maria, ihm schmeckt’s nicht.“ Das Buch gilt als das erfolgreichste deutsche Romandebüt der letzten zwanzig Jahre, die Verfilmung lief 2009 erfolgreich in den Kinos. 2005 folgte die Fortsetzung „Antonio im Wunderland.“
Seine Bücher gibt es komischerweise nicht auf italienisch, wohl aber auf koreanisch.

„Ein großartiger Schreiber“ (Hamburger Abendblatt)
„Jan Weiler spielt gewitzt mit Sprach– und Nationenstereotypen“ (DER SPIEGEL)
„Jan Weiler lesen macht einfach Spaß.“ (Brigitte)

www.janweiler.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 €
AK 21/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-01-24_homepage_cp_jan-weilerctim-ilskens.jpg (2112 KB)

27.01.2018, Sa Konzert:  Deine Freunde
  Untertitel  Keine Märchen Tour 2018
  Infotext  DEINE FREUNDE leben in einem steinernen Turm hinter den sieben Bergen, essen von einem Tisch, der sich selber deckt und bedienen sich zum Dessert gern an den Eigentums-Lebkuchenhäusern der Nachbarschaft.
Alles Märchen? Nein!
KEINE MÄRCHEN – so heißt das vierte Studioalbum von Florian Sump, Markus Pauli und Lukas Nimscheck, der coolsten Kinderband der Welt (die sehr froh darüber ist, dass sie sich nicht mehr ausschließlich selber so betiteln.
Wer die drei einmal live gesehen hat, der weiß, wofür DEINE FREUNDE stehen: ausgeklügelte Bühnenshows, wummernde Bässe, knallharte Popmelodien und Texte auf Augenhöhe. Nach fast 100 Konzerten der GEBT-UNS-EURE-KINDER-TOUR und unzähligen Open-Air-Festivals vor mehreren tausend Zuschauern, ist es an der Zeit für frischen Wind im Kassettenrekorder (oder auf dem USB-Stick).
Natürlich geht es auch auf Album Nummer vier um die wichtigsten Fragen des Familienlebens:
Wie sehr ist der Nachwuchs in letzter Zeit gewachsen? Was denkt eigentlich der Matsch vor der Tür? Was passiert, wenn ich das böse Wort sage? Und was zur Hölle ist eine Fontanelle?
„Unsere Fans sind mit uns gewachsen – sie verstehen unseren Humor zu 100 Prozent. Das hat uns den Mut gegeben, noch ein Stückchen weiter zu gehen.“
Und tatsächlich: Der neueste Streich der drei Kindermusik-Pioniere ist ein mutiges Album mit Ecken, Kanten - und dem einen oder anderen Ohrwurm.
„Wir machen keine Fahrstuhlmusik, sondern erzählen Geschichten. Deshalb gibt es auf KEINE MÄRCHEN auch Songs, bei denen man genauer zuhören muss.“
Die Band trennt sich mit Album Nummer 4 endgültig vom Dogma des Wortes Kindermusik und entwickelt ihren eigenen Stil – und der ist kompromisslos und bunt.
„Eigentlich wussten wir nie so genau, was Kindermusik darf und was nicht. Das war immer egal – wenn das Publikum uns und unseren Humor versteht, machen wir doch alles richtig.“
Diese Einstellung spiegelt sich auch in den 15 neuen Songs wider.
NIX PASSIERT etwa erinnert an Depeche Mode, OHNE MEIN BRUDI ist pure Straße jenseits von Stützrädern und Autoteppich und MECKER eine Ode an alle Schulhof-Storyteller. Der Titeltrack KEINE MÄRCHEN stellt sich als Friedenshymne gegen grimmsche Brutalität, in NUR NOCH FÜNF MINUTEN gibt es eine flehende Popklatsche für die ganz Eiligen und MEIN LIEBER FREUND entlarvt einen der hilflosesten Elternsprüche: „Ich zähl bis Drei! Eins, zwei, zweieinhalb, zweidreiviertel...“
Am Ende gibt es dann aber doch noch eine waschechte Liebeserklärung ohne doppelten Boden an die jungen Zuhörer. „Unsere Fans“ macht auf sympathische Weise einmal mehr deutlich, dass diese drei Jungs aus eigener Sicht den „allerbesten Job der Erde“ haben.
Und mit dieser Überzeugung im Gepäck sorgen sie am Ende ihres vierten Albums auch ohne Märchen für ein Happy End.
„KEINE MÄRCHEN“ ERSCHEINT AM 03.11.2017

AUF GROSSER TOUR AB JANUAR 2018
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:30
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-01-27_homepage_cp_deine_freunde_mg_8410_df_v20170914_sensc.jpeg (521 KB)
2018-01-27_homepage_cp_deine_freunde_mg_9293_df_v20170914_sensc.jpeg (474 KB)

28.01.2018, So Comedy:  Pu
  Untertitel  lange Rede, gar kein Sinn
  Infotext  Ihr kennt Pu noch nicht? Gut! Ihr werdet ihn lieben, versprochen. Solch ein hoher Grad von Überzeugung ist noch gering im Vergleich zum Selbstbewusstsein dieses in sozialen Netzwerken längst bekannten und gefeierten Mannes. Er hat eben eine große Klappe mit viel dahinter.
Wenn PU beginnt zu erzählen spürt jeder im Raum die Magie und sein Charisma, seine Authentizität und Gabe, den Zuhörer nicht nur zum Lachen, sondern auch zum Nachdenken zu bringen.
Vom Klassenclown zum Unterhalter mit Klasse. Oder wie er selbst sagt: Modiker – ein Plus-Size-Model/Komiker.

Pu sinniert über die verschiedenen Sichtweisen und Facetten des Lebens – ob jung oder alt, Zwitter oder Rollstuhlfahrer, Döner oder Knäckebrot. Keine Sorge, selbst wenn man online alles gesehen hat, Pu erzählt seine Geschichten nie zwei Mal auf dieselbe Art und Weise, sonst wäre er „Roboter geworden und kein Künstler“. Er geht auch nicht mit Zettel auf die Bühne, sonst hätte er sich „Poetry Slammer AMK“ genannt.

Jahrelang überzeugte das energiegeladene Ausnahmetalent ausschließlich und exklusiv auf der legendären RebellComedy-Bühne, nun bezaubert er mit seinem Solo die ganze weite Welt – sogar Ostdeutschland.

www.facebook.com/comedypu/
rebellcomedy.net/pu
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-01-28_bilder_cp_pu_brd70131_kopie21.jpg (2926 KB)
2018-01-28_homepage_cp_pu_brd72931_kopie1.jpg (1848 KB)

Februar 2018
02.02.2018, Fr Kabarett/Comedy:  Alfons
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 bis 27,30 €
AK 19/16 bis 28/24 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

04.02.2018, So Konzert:  Scriabin Code mit Markus Becker
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

06.02.2018, Di Konzert:  Jon Gomm
  Untertitel  Live 2018
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 25,90 €
AK 28/22 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

07.02.2018, Mi Comedy:  Özcan Cosar
  Untertitel  neues Programm
  Infotext  Özcan Cosar präsentiert sein neues Programm...
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 €
AK 21/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-02-07_homepage_cp_foto_oezcancosar_neuesprogramm_vorab_c_gi.jpg (90 KB)

15.02.2018, Do Lesung:  Bastian Sick
  Untertitel  Schlagen Sie dem Teufel ein Schnäppchen
  Infotext  Multimediale Lesung ...

Eine Veranstaltung von Hannover Concerts.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 25,25 bis 32,15 €

  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-02-15_bilder_cp_2013-10-30_bastian_sick_0077.jpeg (6286 KB)
2018-02-15_homepage_cp_bastian_sick_0077.jpg (1055 KB)

17.02.2018, Sa Kabarett/Comedy:  Margie Kinsky & Bill Mockridge
  Untertitel  "Hurra, wir lieben noch!"
  Infotext  Diese beiden passen zusammen wie Pott und Deckel, oder - wie Margie sagen würde - Arsch auf Eimer! Margie Kinsky, die „Puddingqueen“, und Bill Mockridge, der „Holzfäller“, sind nicht nur erfolgreiche Comedians, Schauspieler und Buchautoren, sondern auch seit 33 Jahren ein glückliches Paar mit sechs properen Söhnen. Die sind mittlerweile flügge und aus dem Haus. Und was nun? Margie und Bill entdecken – nicht ganz freiwillig nach Jahrzehnten mit einer turbulenten Familie - ihr neues gemeinsames Leben jenseits von Haushaltsroutine und Lindenstraße, aber diesseits von Kreuzworträtsel und Seniorenteller.

Doch auch bei zwei Gute-Laune-Botschaftern wie Margie und Bill geht das nicht immer ohne Reibungen ab und so ist einiger Zündstoff vorprogrammiert. Denn es ist gar nicht so einfach, zwei so unterschiedliche Charaktere unter einen Hut zu bringen:
Margie, die temperamentvolle Römerin mit dem frechen Mundwerk, und der bedächtige, in sich ruhende Bill mit dem Schalk im Nacken. Das gab Zündstoff genug in über 30 Jahren, aber ihre unkaputtbare Liebe und eine dicke Prise Humor haben
ihnen geholfen, sich immer wieder zusammenzuraufen. Es scheint unmöglich, aber es geht! Wie, das zeigen die beiden in ihrem urkomischen, schonungslosen und kurzweiligen Kabarettabend „Hurra, wir lieben noch!“.
Bill über Margie: „Mein letzter Wille: Streut meine Asche über die Kasse von TK Maxx. Dann weiß ich, dass Margie mich mindestens einmal am Tag besucht!“
Margie über Bill: „Ich bin Römerin, ich reg’ mich gerne auf. Da bringt mich der Holzfäller mit seiner stoischen Ruhe manchmal ganz schön auf die Palme!“.

margie-und-bill.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 bis 26,20 €
AK 22/18 bis 27/22 €
  Infotext Programmheft  Diese beiden passen zusammen wie Pott und Deckel, oder - wie Margie sagen würde - Arsch auf Eimer! Margie Kinsky, die „Puddingqueen“, und Bill Mockridge, der „Holzfäller“, sind nicht nur erfolgreiche Comedians, Schauspieler und Buchautoren, sondern auch seit 33 Jahren ein glückliches Paar mit sechs properen Söhnen. Die sind mittlerweile flügge und aus dem Haus. Und was nun? Margie und Bill entdecken – nicht ganz freiwillig nach Jahrzehnten mit einer turbulenten Familie - ihr neues gemeinsames Leben jenseits von Haushaltsroutine und Lindenstraße, aber diesseits von Kreuzworträtsel und Seniorenteller.
www.margie-und-bill.de
  Presse-Dateien  

2018-02-17_homepage_cp_0_Grosser_Saal_kinskymockridge1_cborisbreuer2102.jpg (1296 KB)
2018-02-17_homepage_cp_0_Grosser_Saal_kinskymockridge2cborisbreuer2007.jpg (1039 KB)

21.02.2018, Mi Vortrag:  Arved Fuchs
  Untertitel  Antarktis - Feuerland
  Infotext  Arved Fuchs nimmt sie in seiner neuen Multivisionsshow mit an Bord seiner Dagmar Aaen. Er zeigt ihnen die Enge seines für Polarexpeditionen umgerüsteten Segelschiffes, die alltäglichen Routinen an Bord und so manche bizarre Begegnungen an Land und auf hoher See. Auf dem langen Weg in die Antarktis umrundet die Crew auch Feuerland und sie müssen in ihrem kleinen Haikutter das berüchtigte Kap Hoorn umschiffen. In diesem spannenden Vortrag wird so auch der Zuschauer auf seine Seefestigkeit getestet.

Bereits im 19. Jahrhundert brachen die ersten Polarforscher auf die Antarktis zu entdecken. Mit ähnlichen Schiffen und gleichen Zielen. Die Antarktis ist die größte Eiswüste der Erde, der Kontinent ist sogar größer als Europa. Trotz dieser Dimensionen entschloss sich Fuchs die Antarktis gemeinsam mit Reinhold Messner allein auf Skiern und ohne technische Hilfe zu durchqueren. Es war die Vollendung einer historischen Expedition an der legendäre Sir Ernest Shackleton vor 100 Jahren scheiterte.

www.arved-fuchs.de

Tickets unter:
buchshop.reisefibel.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-02-21_homepage_cp_k1600_antarktis_feuerland_.JPG (280 KB)
2018-02-21_homepage_cp_k1600_dsc4453.JPG (191 KB)

23.02.2018, Fr Kabarett/Comedy:  Michael Hatzius
  Untertitel  Echstasy
  Infotext  Michael Hatzius ist wieder auf Echse. Der mehrfach preisgekrönte Puppenspieler und Comedian präsentiert seine neue Soloshow. Angeführt wird sein tierisches Ensemble natürlich auch dieses Mal vom Star des Abends, der allwissenden mürrisch-charmanten Echse, die mittlerweile auch Gastgeber einer eigenen TV-Show ist. Sie wird wie immer großmäulig neue Anekdoten aus ihrem bunten Leben zum Besten geben, thematisch durch die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft surfen und dabei auch nicht den entlegensten Winkel unmöglicher Gedankengänge auslassen. Die Echse hat natürlich stets ein offenes Ohr für das Publikum, denn Improvisation ist die große Leidenschaft von Michael Hatzius, und so wird jeder Abend einzigartig. Neben der Echse und den anderen Publikumslieblingen aus dem ersten Programm, wie dem schüchternen Huhn, dürfen sich die Fans darüber hinaus auf weitere ganz neue schräge Charaktere und viele weitere Überraschungen freuen.

ECHSTASY - ein Abend wie ein Rausch, mit erwünschten Nebenwirkungen auf die Lach- und Herzmuskeln.

www.michaelhatzius.com

Eine Veranstaltung von DESiMOs Spezial Club
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,80 bis 29,60 €
AK 21/18 bis 30/26 €
  Infotext Programmheft  Michael Hatzius ist wieder auf Echse. Der mehrfach preisgekrönte Puppenspieler und Comedian präsentiert seine neue Soloshow. Angeführt wird sein tierisches Ensemble vom Star des Abends, der allwissenden mürrisch-charmanten Echse, die mittlerweile auch Gastgeber einer eigenen TV-Show ist. Sie wird wie immer großmäulig neue Anekdoten aus ihrem bunten Leben zum Besten geben, thematisch durch die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft surfen und dabei auch nicht den entlegensten Winkel unmöglicher Gedankengänge auslassen. ECHSTASY - ein Abend wie ein Rausch, mit erwünschten Nebenwirkungen auf die Lach- und Herzmuskeln.
Eine Veranstaltung von DESiMOs Spezial Club
www.michaelhatzius.com
  Presse-Dateien  

2018-02-23_homepage_cp_mhatzius-orange.jpg (2129 KB)

März 2018
02.03.2018, Fr Konzert:  die feisten
  Untertitel  Adam & Eva
  Infotext  Alles verändert sich, das ist unabänderlich.
Selbst im Paradies ist nicht mehr alles so, wie es einmal war:
Der Song „Adam & Eva“ erzählt die Geschichte, die wir alle aus der Kinderbibel kennen, mit den Augen der feisten. Funky Grooves auf der Mandoline lassen Lücken für Worte und Gedanken, wie sie nur die beiden frischgekürten Träger des Kleinkunstpreises 2017, erklingen lassen können.
Ihre ungewöhnliche Sicht auf die Welt lässt Lieder entstehen, die den unvorbereiteten Konzertbesucher vor Lachen nicht in den Schlaf kommen lassen.
Jetzt oder nie, entspannte Euphorie!
C. und Rainer freuen sich auf euch!

die feisten - Träger des deutschen Kleinkunstpreises 2017

www.diefeisten.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 27,30 €
AK 21/17 bis 28/23 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-03-02_homepage_cp_diefeistenadamevamandoquer.jpg (70 KB)

04.03.2018, So Konzert:  Brazzo Brazzone
  Untertitel  Il Kraftwerke – Tutti Spaghetti Tour
  Infotext  Il Kraftwerke – wie sie in Palermo auch genannt werden – sind wieder mit frischer italo Brass Musica da. Sie sind eine akustische und optische Macht und es wird natürlich wieder bombastisch aufgetischt: jazzy, funky & extradancy - und das ganze seeehr italienisch abgeschmeckt, capisci?

Was die hannoversch-palermische Gruppe auszeichnet? Ihr furioser Stil, der geprägt wird durch einen wilden Mix aus Jazz-, Rock-, Funk-, Latin- & Balkanbeats. Das Repertoire umfasst original Brass Musica Italiana im unverkennbar Stil der Famiglia Brazzone, beschert dem Publikum aber auch schöne Erinnerungen an die weltberühmte Canzoni des Grandseigneurs, nachdem die Gruppe benannt ist. Nachdem sich die Brass Banda mittlerweile europaweit von Italien bis Polen einen Ruf erspielt und die Fühler erstmalig sogar nach China ausgestreckt hat, ist der explosive Sechser endlich wieder im Pavillon in Hannover zu Gast .
Wir sehen uns. Mit Sicherheit - denn die Combo versteht es vorzüglich, gute Laune zu verbreiten.

Besetzung:
Trumpet/Vocals: Daniel Zeinoun
Alt-/Barisax: Coco Guerra
Sopran-/Tenorsax: Christopher Spintge
Trombone: Christoph Grages
Souzafon: René Beutel
Drums: Lennart Schmidt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-03-04_homepage_cp_brazzo2017115.jpg (3413 KB)
2018-03-04_homepage_cp_brazzo2017129.jpg (3920 KB)

15.03.2018, Do Konzert:  Moving Shadows
  Untertitel  Schattentheater. Shadowdance. Schattenspiel.
  Infotext  Es gibt viele Begriffe für das Genre. Keiner reicht jedoch für die spektakuläre und berauschende Schattenshow „Moving Shadows“ unter der Regie von Harald Fuß aus. Mit erstaunlicher Präzision und verblüffender Leichtigkeit kreieren Die Mobilés charmante und einfallsreiche Geschichten – von zauberhaft poesievoll bis hinreißend komisch. Das geheimnisvolle Schattenspiel der „Moving Shadows“ entführt in eine fantastische Welt. Die Körper verschmelzen artistisch und werden so zu Dingen, Tieren, Pflanzen – und wieder zu Menschen. Unterstützt von mitreißender Musik entsteht ein fesselnder Bilderreigen, der Assoziationen und Emotionen weckt. Ein Spiel mit Licht und Schatten.
Das Schattenspiel gibt es seit den Anfängen der Menschheit, vor über 2.000 Jahren beschrieb es Platon in seinem Höhlengleichnis. Auch die chinesische Variante mit beweglichen Figuren hinter einer transparenten Folie ist Jahrtausende alt. In Filmen dient das Spiel mit Licht und Schatten dem Spannungsaufbau, beispielweise in „Nosferatu“ von 1922. Eine neuere Form zeigen die Openings der Bond-Filme. Die sich anmutig bewegenden Frauen werden mittels geschickter Positionsveränderung zur Lichtquelle so klein, dass sie scheinbar an einem Colt herumturnen können. Beliebt vor allem bei Kindern ist das Handschattentheater, bei dem nur die Hände Figuren formen. Die Zusammensetzung all dieser Formen mit einer zusätzlichen Portion Kreativität mündet in unserem modernen Schattentheater. Tauchen Sie ein in unsere magische Schattenwelt und genießen Sie eine Show der Extraklasse!

Sieger „Supertalent“ in Frankreich

Kreativitätspreis beim weltgrößten Comedyfestival in Montreal

Publikumspreis in Montreal bei „Juste pour rire“
www.youtube.com
www.youtube.com
www.youtube.com
www.magnetic-music.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 30,60 bis 39,40 €
AK 32/27 bis 40/35 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-03-15_bilder_cp_moving_shadows_-_pressefoto_nr._e_2mb_p.jpg (2208 KB)
2018-03-15_homepage_cp_moving_shadows_-_pressefoto_nr._a_2mb_p.jpg (2076 KB)
2018-03-15_homepage_cp_moving_shadows_-_pressefoto_nr._b_2mb_p.jpg (1886 KB)
2018-03-15_homepage_cp_moving_shadows_-_pressefoto_nr._c_2mb_p.jpg (2070 KB)
2018-03-15_homepage_cp_moving_shadows_-_pressefoto_nr._d_2mb_p.jpg (2745 KB)
2018-03-15_homepage_cp_moving_shadows_-_pressefoto_nr._f_2mb_p.jpg (3311 KB)

April 2018
03.04.2018, Di Comedy:  Usus Mango
  Untertitel  Ungefiltert
  Infotext  Ungefiltert. „Bisschen psycho, aber ich mag ihn.“ (sagt er über sich selbst). Der Stand-Up Comedian Ususmango hat schon alles gemacht und - beinahe - alles geschafft.

Design-Studium in Aachen. Überlebt. Aus Frust mit Babak Ghassim RebellComedy gegründet und in den letzten Jahren zur größten Comedyshow Deutschlands gemacht. Geschafft. Inzwischen 3 Staffeln beim WDR abgedreht. Drin. Als einziger Stand-Up Comedian Deutschlands schon in Saudi-Arabien auf Arabisch aufgetreten. Check. Früher keine Jordans, jetzt aber alle. Auch das. Ja.

Er ist ein Visionär und hält das sorgfältig ausgewählte Ensemble von zehn verrückten Rebellen zusammen, um mit ihnen weiterhin Comedy in Deutschland nachhaltig zu prägen. Er designt, synchronisiert, schreibt Konzepte, macht ein bisschen dies und ein bisschen das (vor allem aber das…) Er hat an so ziemlich jedem Comedy Wettbewerb teilgenommen und beinahe auch einen gewonnen.

Die letzten 10 Jahre ausschließlich das Herzblut in die RebellComedy gepumpt, kümmert sich Usus jetzt um die Sache, die er bisher noch nicht geschafft hat. Die Königsdisziplin: seine erste Solotour. Den “verrücktesten Blick auf alles”, wie Benaissa Lamroubal seine Comedy beschreibt, gewährt Ususmango in seinem Solo: ungefiltert.

www.facebook.com/Ususmango/?fref=ts
www.rebellcomedy.net/ususmango
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-04-03_homepage_cp_usus_brd72882_kopie_-_kopie.jpg (1979 KB)

09.04.2018, Mo Lesung:  Janssen & Grimm
  Untertitel  "Zehn Jahre Ekstase"
  Infotext  Sie wollten sich Bud Spencer und Terence Hill nennen. Gab's aber schon. Sie wollten sich Fix & Foxi nennen. Gab's aber schon. Siegfried & Roy? Cindy & Bert? Head & Shoulders? Gab's alles schon. So sehen sich Uwe Janssen und Imre Grimm auch nach zehn Jahren Comedylesungsmusikwortspielklamauk gezwungen, als Janssen & Grimm aufzutreten. Das neue Programm mit dem ehrlichen Titel "Zehn Jahre Ekstase" wird die beiden auch wieder in den Pavillon führen. Mit neuen Texten, Liedern und Absurditäten aus dem ganz normalen Leben. Und ganz normalen Namen. Oder vielleicht doch als Sitz & Witz? Wir geben zurück ins Fun-Haus.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 15,20 bis 22,90 €
AK 16/12 bis 23/19 €
  Infotext Programmheft  Sie wollten sich Bud Spencer und Terence Hill nennen. Gab's aber schon. Sie wollten sich Fix & Foxi nennen. Gab's aber schon. Siegfried & Roy? Cindy & Bert? Head & Shoulders? Gab's alles schon. So sehen sich Uwe Janssen und Imre Grimm auch nach zehn Jahren Comedylesungsmusikwortspielklamauk gezwungen, als Janssen & Grimm aufzutreten. Das neue Programm mit dem ehrlichen Titel "Zehn Jahre Ekstase" wird die beiden auch wieder in den Pavillon führen. Mit neuen Texten, Liedern und Absurditäten aus dem ganz normalen Leben. Und ganz normalen Namen. Oder vielleicht doch als Sitz & Witz? Wir geben zurück ins Fun-Haus.
  Presse-Dateien  

2018-04-09_homepage_cp_janssen_grimm_zje_promo1.JPG (4295 KB)

Mai 2018
03.05.2018, Do Lesung:  Frank Goosen
  Untertitel  Was ist da los?
  Infotext  Neue Blogs und Stories von Frank Goosen

Der Mensch kommt auf die Welt und wundert sich. Und das hört nicht auf, bis er diese Welt wieder verlässt. Findet jedenfalls Frank Goosen. Schon als Kind versteht man nicht, wieso alles so groß ist und die anderen alles dürfen, man selber aber gar nichts. Später fragt man sich, wieso nur die anderen die schönen Frauen oder Männer abbekommen. Und dass es andere Fußballvereine gibt, mag ja angehen, aber wieso haben die auch noch Fans? Wieso gibt es „vegane Hotels?“ Fliegt man da aus dem Wlan, wenn man „Schnitzel" googelt? Warum hängen die Kinder Fotos ihrer Lehrer auf und holen dann die Dartpfeile aus dem Keller?

Frank Goosens neue Leseshow widmet sich den schwer verständlichen Absurditäten des Alltags, vom Wahlplakat über verwirrende Werbung für Fleischereien, fachfremdes Publikum im Fußballstadion und renitente Rentner in der Bäckerei. Wer hat das angeordnet? Wohin soll das alles führen? Was kann man dagegen tun? Vor allem aber:

Was ist da eigentlich los?

frankgoosen.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-05-03_bilder_cp_frank_goosen_ira_schwindt_41.jpg (3112 KB)
2018-05-03_homepage_cp_frank_goosen_ira_schwindt_12.jpg (4225 KB)

17.05.2018, Do Kabarett:  Erwin Pelzig
  Untertitel  Weg von hier
  Infotext  Das neue Kabarettprogramm von Frank-Markus Barwasser

„Weg von hier“ – unter diesem Titel schickt Frank-Markus Barwasser sein Alter Ego Erwin Pelzig mit einem neuen Soloprogramm ab 2017 auf Deutschlands Bühnen. „Weg von hier“ sind aber auch die Worte, mit denen viele Fluchten beginnen. Gab es einst die Flucht aus der Aufklärung in die Romantik, ist es heute die Flucht aus der Realität in eine gefühlte Wirklichkeit, eine Flucht in die Internet-Schutzräume der Gleichdenkenden, eine Flucht vor der Informationsflut in ein tatsachenbefreites Leben.

Solche Fluchtwege sind verworren und unübersichtlich. Ob sie in eine neue Romantik führen, erscheint ziemlich ungewiss. Weil Erwin Pelzig aber ohnehin lieber bleibt als geht, will er zumindest wissen, was hinter diesen Fluchten steckt. Wem nützen sie und wer sind hier eigentlich die Schleuserbanden? So gräbt und grübelt sich Pelzig in „Weg von hier“ durch das Chaos unseres angeblichen Epochenwandels, wie immer begleitet von seinen beiden Freunden Hartmut und Dr. Göbel.

Frank-Markus Barwasser steht seit über 20 Jahren auf Deutschlands Kabarettbühnen. Daneben verfasste er das Theaterstück „Alkaid“, welches ab 2010 über zwei Spielzeiten erfolgreich am Münchner Residenztheater aufgeführt wurde. 2007 lief der erste Film mit Erwin Pelzig „Vorne ist verdammt weit weg“ in den deutschen Kinos.
Von 1998 bis 2015 war er bei ARD und ZDF mit seiner satirischen Talkshow „Pelzig hält sich“ zu sehen. Gemeinsam mit Urban Priol gab er bis 2013 den Gastgeber in der ZDF-Kabarettsendung „Neues aus der Anstalt“.

Nach „Pelzig stellt sich“ ist „Weg von hier“ Barwassers achtes Kabarett-Solo.

www.pelzig.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 bis 28,40 €
AK 25/21 bis 29/25 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-05-17_bilder_cp_pelzig_wegvonhier_rgb_13x18_300dpi.jpg (2270 KB)
2018-05-17_homepage_cp_pelzig_wegvonhier_2_rgb_10x15_300dpi.jpg (2071 KB)

Juni 2018
27.06.2018, Mi Lesung:  Dr. Mark Benecke
  Untertitel  Blutspuren
  Infotext  Blut findet sich öfters an Tatorten, wird aber manchmal als selbstverständliche Spur ohne weiteren Wert angesehen. Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke zeigt, dass in Blut mehr steckt als nur Erbsubstanz...

home.benecke.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 26,20 €
AK 27/22 €
  Infotext Programmheft  Blut findet sich öfters an Tatorten, wird aber manchmal als selbstverständliche Spur ohne weiteren Wert angesehen. Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke zeigt, dass in Blut mehr steckt als nur Erbsubstanz...
  Presse-Dateien  

2018-06-27_bilder_cp_oe_q_mark_benecke_oetinger_experimente_3.jpg (1887 KB)
2018-06-27_homepage_cp_oe_mark_benecke_oetinger_experimente_4.jpg (73 KB)