Rubriken   Ausstellung Börse Comedy Film Gesellschaft Gruppentreffen Kabarett Kabarett/Comedy Konzert Lesung Messe Party Projekt Show Tanz Theater Vortrag Vortrag & Diskussion Workshop
November 2017
23.11.2017, Do Film:  up-and-coming 2017
  Untertitel  14. Internationales Film Festival Hannover
  Infotext  Vom 23. bis 26. November präsentiert up-and-coming die außergewöhnlichsten, interessantesten und kreativsten Arbeiten von Nachwuchsfilmer*innen aus Deutschland und aller Welt. Zum 14. Mal spiegelt das Internationale Film Festival Hannover damit die Lebens- und Gefühlswelten junger Talente, ihre Themen und Ausdrucksformen wider und gibt so einen Ausblick auf die Filmkunst von morgen.

Rund 300 Nachwuchsfilmer*innen aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt haben ihren Besuch in Hannover angekündigt: Sie wollen dabei sein, wenn ihre Arbeiten vor Publikum auf der großen Leinwand gezeigt werden, Kontakte knüpfen, sich austauschen und vernetzen. Im Idealfall holen sie sich während des Festivals sogar den entscheidenden Kick für ihren weiteren Werdegang ab. Auch zahlreiche Lehrer*innen von filmaktiven Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet werden in Hannover erwartet. Sie kommen unter anderem zu einem projektbezogenen Speed-Dating zusammen.

Die Filmvorführungen, die täglich ab 10:00 Uhr beginnen, werden von einem umfangreichen Rahmenprogramm flankiert: Bei den "Werkstattgesprächen" auf der Talkbühne im Foyer werden anwesende Filmemacher*innen und ihre Arbeiten vorgestellt. An jedem der drei Festivaltage findet dort auch ein Thementalk zur "Zukunft des Films" statt. Außerdem präsentiert up-and-coming in einem eigens für das Festival konstruierten FullDome mehrmals täglich 360-Grad-Filme. Im Sonderprogramm "europafilmt!" schließlich laufen Beiträge von neun deutschen Auslandsschulen.

Krönender Abschluss des 14. Internationalen Film Festivals Hannover ist die feierliche Verleihung des Deutschen Nachwuchsfilmpreises, des Bundes-Schülerfilm-Preises und des International Young Film Makers Awards am Vormittag des 26. November.

Eintrittskarten zu den Filmprogrammen gibt es während des Festivals am Infocounter im Foyer des Pavillon. Kein Vorverkauf.
Alle Informationen zu den Wettbewerbsfilmen und Juroren, den Programmzeiten und Sonderprogrammen, den Eintrittspreisen und vielem mehr unter festival.up-and-coming.de



www.up-and-coming.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Vom 23. bis 26. November präsentiert up-and-coming die außergewöhnlichsten, interessantesten und kreativsten Arbeiten von Nachwuchsfilmer*innen aus Deutschland und aller Welt. Zum 14. Mal spiegelt das Internationale Film Festival Hannover damit die Lebens- und Gefühlswelten junger Talente, ihre Themen und Ausdrucksformen wider und gibt so einen Ausblick auf die Filmkunst von morgen. Krönender Abschluss des Festivals ist die feierliche Verleihung des Deutschen Nachwuchsfilmpreises, des Bundes-Schülerfilm-Preises und des International Young Film Makers Awards am Vormittag des 26. November.
www.up-and-coming.de
  Presse-Dateien  
 
2017-11-23_Pa_0_0.32928600_1509021742.jpg (Web)
2017-11-23_partnerlogos_cp_csm_festival.up-and-coming_532bda132c.jpg (18 KB)

24.11.2017, Fr Film:  up-and-coming 2017
  Untertitel  14. Internationales Film Festival Hannover
  Infotext  Vom 23. bis 26. November präsentiert up-and-coming die außergewöhnlichsten, interessantesten und kreativsten Arbeiten von Nachwuchsfilmer*innen aus Deutschland und aller Welt. Zum 14. Mal spiegelt das Internationale Film Festival Hannover damit die Lebens- und Gefühlswelten junger Talente, ihre Themen und Ausdrucksformen wider und gibt so einen Ausblick auf die Filmkunst von morgen.

Rund 300 Nachwuchsfilmer*innen aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt haben ihren Besuch in Hannover angekündigt: Sie wollen dabei sein, wenn ihre Arbeiten vor Publikum auf der großen Leinwand gezeigt werden, Kontakte knüpfen, sich austauschen und vernetzen. Im Idealfall holen sie sich während des Festivals sogar den entscheidenden Kick für ihren weiteren Werdegang ab. Auch zahlreiche Lehrer*innen von filmaktiven Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet werden in Hannover erwartet. Sie kommen unter anderem zu einem projektbezogenen Speed-Dating zusammen.

Die Filmvorführungen, die täglich ab 10:00 Uhr beginnen, werden von einem umfangreichen Rahmenprogramm flankiert: Bei den "Werkstattgesprächen" auf der Talkbühne im Foyer werden anwesende Filmemacher*innen und ihre Arbeiten vorgestellt. An jedem der drei Festivaltage findet dort auch ein Thementalk zur "Zukunft des Films" statt. Außerdem präsentiert up-and-coming in einem eigens für das Festival konstruierten FullDome mehrmals täglich 360-Grad-Filme. Im Sonderprogramm "europafilmt!" schließlich laufen Beiträge von neun deutschen Auslandsschulen.

Krönender Abschluss des 14. Internationalen Film Festivals Hannover ist die feierliche Verleihung des Deutschen Nachwuchsfilmpreises, des Bundes-Schülerfilm-Preises und des International Young Film Makers Awards am Vormittag des 26. November.

Eintrittskarten zu den Filmprogrammen gibt es während des Festivals am Infocounter im Foyer des Pavillon. Kein Vorverkauf.
Alle Informationen zu den Wettbewerbsfilmen und Juroren, den Programmzeiten und Sonderprogrammen, den Eintrittspreisen und vielem mehr unter festival.up-and-coming.de

www.up-and-coming.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-24_Pa_0_0.55852900_1509093819.jpg (Web)
2017-11-24_bilder_cp_pavillon_banner_595x300_rgb.jpg (246 KB)
2017-11-24_partnerlogos_cp_csm_festival.up-and-coming_532bda132c.jpg (18 KB)

25.11.2017, Sa Film:  up-and-coming 2017
  Untertitel  14. Internationales Film Festival Hannover
  Infotext  Vom 23. bis 26. November präsentiert up-and-coming die außergewöhnlichsten, interessantesten und kreativsten Arbeiten von Nachwuchsfilmer*innen aus Deutschland und aller Welt. Zum 14. Mal spiegelt das Internationale Film Festival Hannover damit die Lebens- und Gefühlswelten junger Talente, ihre Themen und Ausdrucksformen wider und gibt so einen Ausblick auf die Filmkunst von morgen.

Rund 300 Nachwuchsfilmer*innen aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt haben ihren Besuch in Hannover angekündigt: Sie wollen dabei sein, wenn ihre Arbeiten vor Publikum auf der großen Leinwand gezeigt werden, Kontakte knüpfen, sich austauschen und vernetzen. Im Idealfall holen sie sich während des Festivals sogar den entscheidenden Kick für ihren weiteren Werdegang ab. Auch zahlreiche Lehrer*innen von filmaktiven Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet werden in Hannover erwartet. Sie kommen unter anderem zu einem projektbezogenen Speed-Dating zusammen.

Die Filmvorführungen, die täglich ab 10:00 Uhr beginnen, werden von einem umfangreichen Rahmenprogramm flankiert: Bei den "Werkstattgesprächen" auf der Talkbühne im Foyer werden anwesende Filmemacher*innen und ihre Arbeiten vorgestellt. An jedem der drei Festivaltage findet dort auch ein Thementalk zur "Zukunft des Films" statt. Außerdem präsentiert up-and-coming in einem eigens für das Festival konstruierten FullDome mehrmals täglich 360-Grad-Filme. Im Sonderprogramm "europafilmt!" schließlich laufen Beiträge von neun deutschen Auslandsschulen.

Krönender Abschluss des 14. Internationalen Film Festivals Hannover ist die feierliche Verleihung des Deutschen Nachwuchsfilmpreises, des Bundes-Schülerfilm-Preises und des International Young Film Makers Awards am Vormittag des 26. November.

Eintrittskarten zu den Filmprogrammen gibt es während des Festivals am Infocounter im Foyer des Pavillon. Kein Vorverkauf.
Alle Informationen zu den Wettbewerbsfilmen und Juroren, den Programmzeiten und Sonderprogrammen, den Eintrittspreisen und vielem mehr unter festival.up-and-coming.de


www.up-and-coming.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-25_Pa_0_0.68195000_1509093996.jpg (Web)
2017-11-25_bilder_cp_pavillon_banner_595x300_rgb.jpg (246 KB)
2017-11-25_partnerlogos_cp_csm_festival.up-and-coming_532bda132c.jpg (18 KB)

26.11.2017, So Film:  up-and-coming 2017
  Untertitel  14. Internationales Film Festival Hannover
  Infotext  Vom 23. bis 26. November präsentiert up-and-coming die außergewöhnlichsten, interessantesten und kreativsten Arbeiten von Nachwuchsfilmer*innen aus Deutschland und aller Welt. Zum 14. Mal spiegelt das Internationale Film Festival Hannover damit die Lebens- und Gefühlswelten junger Talente, ihre Themen und Ausdrucksformen wider und gibt so einen Ausblick auf die Filmkunst von morgen.

Rund 300 Nachwuchsfilmer*innen aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt haben ihren Besuch in Hannover angekündigt: Sie wollen dabei sein, wenn ihre Arbeiten vor Publikum auf der großen Leinwand gezeigt werden, Kontakte knüpfen, sich austauschen und vernetzen. Im Idealfall holen sie sich während des Festivals sogar den entscheidenden Kick für ihren weiteren Werdegang ab. Auch zahlreiche Lehrer*innen von filmaktiven Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet werden in Hannover erwartet. Sie kommen unter anderem zu einem projektbezogenen Speed-Dating zusammen.

Die Filmvorführungen, die täglich ab 10:00 Uhr beginnen, werden von einem umfangreichen Rahmenprogramm flankiert: Bei den "Werkstattgesprächen" auf der Talkbühne im Foyer werden anwesende Filmemacher*innen und ihre Arbeiten vorgestellt. An jedem der drei Festivaltage findet dort auch ein Thementalk zur "Zukunft des Films" statt. Außerdem präsentiert up-and-coming in einem eigens für das Festival konstruierten FullDome mehrmals täglich 360-Grad-Filme. Im Sonderprogramm "europafilmt!" schließlich laufen Beiträge von neun deutschen Auslandsschulen.

Krönender Abschluss des 14. Internationalen Film Festivals Hannover ist die feierliche Verleihung des Deutschen Nachwuchsfilmpreises, des Bundes-Schülerfilm-Preises und des International Young Film Makers Awards am Vormittag des 26. November.

Eintrittskarten zu den Filmprogrammen gibt es während des Festivals am Infocounter im Foyer des Pavillon. Kein Vorverkauf.
Alle Informationen zu den Wettbewerbsfilmen und Juroren, den Programmzeiten und Sonderprogrammen, den Eintrittspreisen und vielem mehr unter festival.up-and-coming.de


www.up-and-coming.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-26_Pa_0_0.87462800_1509094031.jpg (Web)
2017-11-26_bilder_cp_pavillon_banner_595x300_rgb.jpg (246 KB)
2017-11-26_partnerlogos_cp_csm_festival.up-and-coming_532bda132c.jpg (18 KB)

28.11.2017, Di Vortrag & Diskussion:  Zwangsprivatisierung
  Untertitel  Ausverkauf der öffentlichen Infrastruktur in Griechenland
  Infotext  Nach neoliberaler Legende soll die Privatisierung öffentlichen Eigentums helfen, Schulden des griechischen Staates abzutragen. Nach deutschem Vorbild wurde eine „Treuhand“ gegründet, deren Mitarbeiter straffrei gestellt wurden. Die Resultate der Privatisierungen sind wie die in der früheren DDR: Wenige Konzerne eignen sich Filetstücke billig an, Defizite bleiben bei der öffentlichen Hand. Selbst die Wasserversorgung kommt in Griechenland unter den Hammer. Gleichzeitig wächst die öffentliche wie private Verschuldung. Welche Widersprüche, Widerstände und Konflikte mit dieser Privatisierungspolitik verbunden sind, diskutieren wir mit Prof. Skevos Papaioannou (Uni Kreta) und Dr. Gregor Kritidis.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  Nach neoliberaler Legende soll die Privatisierung öffentlichen Eigentums helfen, Schulden des griechischen Staates abzutragen. Nach deutschem Vorbild wurde eine „Treuhand“ gegründet, deren Mitarbeiter straffrei gestellt wurden. Die Resultate der Privatisierungen sind wie die in der früheren DDR: Wenige Konzerne eignen sich Filetstücke billig an, Defizite bleiben bei der öffentlichen Hand. Selbst die Wasserversorgung kommt in Griechenland unter den Hammer. Gleichzeitig wächst die öffentliche wie private Verschuldung. Welche Widersprüche, Widerstände und Konflikte mit dieser Privatisierungspolitik verbunden sind, diskutieren wir mit Prof. Skevos Papaioannou (Uni Kreta), Dr. Gregor Kritidis und Elias Tsolakidis, Initiator des Selbsthilfe-Projektes "O Topos Mou" aus Katerini.
  Presse-Dateien  
 
2017-11-28_Kl_1_0.94247600_1507292920.jpg (Web)
2017-11-28_bilder_cp_2017-11-28_bilder_cp_bilder_cp_selfservice.jpg (46 KB)
2017-11-28_homepage_cp_self_service.jpg (3176 KB)

28.11.2017, Di Konzert:  Shantel & Bucovina Club Orkestar - Tour 2017
  Untertitel  Shantology – 30 Jahre Club Guerilla
  Infotext  Mit seinem kreativen Ansatz, Kulturen zu vermischen, wurde Shantel weltweit das hörbare Gesicht eines anderen Deutschlands, ist er doch der Erste, der hier der Popkultur einen kosmopolitischen Sound einimpfte. Bei ihm ist Migration hör- und tanzbar. Musikalische Preziosen aus Südosteuropa, dem Nahen Osten oder vom Mittelmeer erscheinen in einem neuen, vielschichtigen Kontext, damit wird auch die Kultur, aus der sie entstammen, intuitiv erfahrbar.

Seine Methode ist kulturelles Mixing und Sampling: Dinge aus dem Zusammenhang reißen und in einen neuen überführen. Clubkultur als Konzept, das sich permanent weiterentwickelt und nicht als Museum, in dem das ewig Gleiche repetiert wird – wie in Berlin, wo Tausende von Touristen vor dem Berghain warten, um das Vorhersehbare erleben zu dürfen.

Nun schlägt Shantel mit 30 Jahre Club Guerilla ein neues Kapitel seiner Never-ending-Tour unter dem Motto „Shantology // 30 Years of Club Guerilla“ auf. Zum Fest (06.10.2017) erscheint eine aufwendige 4-LP-, 2-CD-Box mit opulentem Begleitbuch mit Texten und Bildern, die Shantels Weg nachzeichnen. Die Alben werden voll mit unveröffentlichtem, neu aufgenommenem und bestens abgehangenem Material sein, das eindrücklich die zeitlose Hit-Qualität seiner Musik herausarbeitet. Rückschau – eher nicht, rückblickende Vorausschau – schon eher. Der Disko Partizane liebt es spannend und bleibt für Überraschungen gut.
Zudem steht 2018 bei Stefan Hantel eine Herzensangelegenheit an. Die politischen Entwicklungen der letzten Jahre, nicht nur in Deutschland, nein, auf der ganzen Welt, bringen viele zum Nachdenken, viele zum Verzweifeln und weltweit herrscht die Meinung vor man könne selbst nicht viel ändern, richten oder mitbestimmen. Auch Stefan Hantel stellte sich immer wieder die Frage: Was kann ich tun? "Ich habe nun aufgehört mir diese Frage zu stellen und mich entschlossen als unabhängiger und freier Kandidat zur Wahl des Frankfurter Oberbürgermeisters anzutreten. Ich liebe meine Stadt, unser Frankfurt am Main, viel zu sehr, als es planlos vor sich hinschippern zu lassen. Daher habe ich mich für Zivilcourage entschieden, für den Mut Dinge an- und auszusprechen und auch dafür einzutreten mit allen Konsequenzen. Ich meine das mit der OB-Kandidatur sehr ernst und werde mich meiner bürgerlichen Verantwortung stellen aktiv etwas zu tun. Und ich würde mich sehr freuen Gleichgesinnte zu finden und die Energie gemeinsam zu bündeln, für ein wirklich buntes Frankfurt, eine pulsierende und florierende Welt-Metropole, eine Stadt für alle: uns aller Frankfurt am Main!"

Einen Einblick in sein Wahlprogramm ist online einsehbar: www.journal-frankfurt.de

1x Trompete, 2x Posaune, 1x Schlagzeug, 1x Bass, 1x weiblicher Gesang + Keyboard, 1x Shantel (Gesang, Gitarre)

www.bucovina.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 €
AK 22/17 €
  Infotext Programmheft  Musikalische Preziosen aus Südosteuropa, dem Nahen Osten oder vom Mittelmeer erscheinen in einem neuen, vielschichtigen Kontext, damit wird auch die Kultur, aus der sie entstammen, intuitiv erfahrbar. Seine Methode ist kulturelles Mixing und Sampling: Dinge aus dem Zusammenhang reißen und in einen neuen überführen. Clubkultur als Konzept, das sich permanent weiterentwickelt. Zur Fest-Jubi-Tour erscheint eine aufwendige 4-LP-, 2-CD-Box mit opulentem Begleitbuch mit Texten und Bildern, die Shantels Weg nachzeichnen. Die Alben werden voll mit unveröffentlichtem und neu aufgenommenem Material sein. Der Disko Partizane liebt es spannend und bleibt für Überraschungen gut.
www.bucovina.de
  Presse-Dateien  
 
2017-11-28_Gr_0_0.16477700_1503049249.jpg (Web)
2017-11-28_bilder_cp_shantel_klein_30yearsofclubguerilla.jpeg (2249 KB)
2017-11-28_homepage_cp_shantel2017_surface_weisbeck.pdf (1862 KB)
2017-11-28_homepage_cp_shantel_klein_30yearsofclubguerilla_.jpeg (1667 KB)

29.11.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-11-29_Ra_0.67025600_1477565690.jpg (Web)

29.11.2017, Mi Vortrag & Diskussion:  Animal-Aided Design
  Untertitel  Vortrag von Wolfgang Weißer und Thomas Hauck
  Infotext  In unseren Städten leben viele Tiere, oft sogar mehr als in der umgebenden Landschaft. Sie nutzen die vorhandene Infrastruktur zur Nahrungssuche und Reproduktion. Durch Nachverdichtung gehen die vorhandenen Nischen und Grünräume jedoch zunehmend verloren. Dies führt zu einer Verdrängung der Tiere aus der Stadt, die auch durch Naturschutzgesetze nicht verhindert wird. Oft arbeiten Naturschutz und Bauplanung gegeneinander und nicht miteinander.
In dem Vortrag wird die Methode „Animal-Aided Design“ von Wolfgang Weißer (TU München) und Thomas Hauck (Uni Kassel) vorgestellt, die es ermöglicht, das Vorkommen von Tieren in der Stadt zu planen, um Stadtplanung und den Schutz der Stadtnatur miteinander in Einklang zu bringen.

Eine Veranstaltung der AG Stadtleben.

www.ag-stadtleben.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  In unseren Städten leben viele Tiere, oft sogar mehr als in der umgebenden Landschaft. Sie nutzen die Infrastruktur zur Nahrungssuche und Reproduktion. Durch Nachverdichtung gehen die vorhandenen Nischen und Grünräume zunehmend verloren. Dies führt zu einer Verdrängung der Tiere aus der Stadt, die auch durch Naturschutzgesetze nicht verhindert wird. Oft arbeiten Naturschutz und Bauplanung gegeneinander und nicht miteinander.
In dem Vortrag wird die Methode „Animal-Aided Design“ vorgestellt, die es ermöglicht, das Vorkommen von Tieren in der Stadt zu planen, um Stadtplanung und den Schutz der Stadtnatur miteinander in Einklang zu bringen.
Eine Veranstaltung der AG Stadtleben. www.ag-stadtleben.de
  Presse-Dateien  
 
2017-11-29_Kl_0_0.12946300_1507292962.jpg (Web)

29.11.2017, Mi Konzert:  Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi ausverkauft
  Infotext  Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi sind nach „Expedition ins O“ von 2013 mit ihrem zweiten Band-Studioalbum zurück und es geht darauf laut Peng „wieder um bestimmte Dinge (und auch Gefühle).“ Neben den Tentakel-typischen Sujets wie Wahnsinn, Erleuchtung oder skurrile Monster wird auf „Das Nullte Kapitel“ unter anderem die Kreiszahl Pi auseinanderklamüsert, mit rasierten Igeln in einer irren Traumreise durch Spiegelkabinette gejagt oder die Menschheit nach und nach vom marodierenden Planeten gefegt.

Surrealer Text trifft beschwippste Mitsing-Refrains, Metaebene trifft heimliches Augenzwinkern. Erstmals im Themen-Angebot: die klassische Liebesschmonzette. Produziert und aufgenommen wurde erneut im bandeigenen Berliner Studio, zusammen mit dem langjährigen Toningenieur der Band Jens Güttes. Galten die Tentakel mit ihrem musikalischen Kuriositätenkabinett aus Bürsten, Töpfen, Fahrradklingeln, Betonkübeln, brummelnden Kontrabässen und präparierten Gitarren lange Jahre als die Hip-Hop-Band mit den baufälligsten Instrumenten, haben sich auf der neuen Platte auch ein paar Synthesizerklänge eingeschlichen, die dem maroden Charme des Bandsounds eine abgespacte Note geben. Ordentlich rumpeln tut es natürlich nach wie vor.

Präsentiert von Faust e.V.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 27,30 €
AK 30/24 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-11-29_Gr_1_0.48982900_1503059302.jpg (Web)
2017-11-29_bilder_cp_kaeptnpengunddietentakelvondelphi_matthia.jpg (3521 KB)

30.11.2017, Do Ausstellung:  Los Invisibles
  Untertitel  Unsichtbarkeit von Menschen ohne Papiere in Deutschland
Ausstellung vom 30.11. - 02.12.17
  Infotext  Ausstellungseröffnung am 30. November um 18 Uhr mit Impulslesung persönlicher Erlebnisse und Gespräch.
Ein mobiler, begehbarer Container steht im Zentrum der Ausstellung „Los Invisibles“. Künstlerisch aufbereitete Informationen und Hörstationen ermöglichen einen eigenen Zugang zum Thema. Es geht darum, die Unsichtbarkeit der Situation der Betroffenen sichtbar zu machen.
Ca. 140.000 bis 340.000 Menschen ohne regulären Aufenthaltsstatus – auch Menschen ohne Papiere genannt - leben schätzungsweise in Deutschland, viele von ihnen versteckt und ohne Schutz vor Arbeits- oder sexueller Ausbeutung. Elementare Menschenrechte wie Bildung, medizinische Versorgung und körperliche Unversehrtheit sind in vieler Hinsicht nicht gewährleistet. Groß ist die Angst, entdeckt und in ein Heimatland, in dem ihnen häufig Gefahren bevorstehen, zurückgeschickt zu werden.

Am Fr, 01.12.17, 13 - 18 Uhr und Sa, 02.12.17, 10-16 Uhr stehen Expert*innen für Fragen zur Verfügung.

Die Ausstellung wurde entwickelt von Calaca e.V.

Veranst.: kargah e.V., Medinetz e.V. und Kulturzentrum Pavillon
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:00


  Infotext Programmheft  Ein mobiler, begehbarer Container steht im Zentrum der Ausstellung „Los Invisibles“. Künstlerisch aufbereitete Informationen und Hörstationen ermöglichen einen eigenen Zugang zum Thema. Ca. 250 000 Menschen ohne regulären Aufenthaltsstatus leben schätzungsweise in Deutschland – viele von ihnen versteckt und ohne Schutz vor Ausbeutung. Elementare Menschenrechte sind in vielerlei Hinsicht nicht gewährleistet.

Ausstellungseröffnung am Do, 30. November um 18 Uhr mit Impulslesung persönlicher Erlebnisse und Gespräch. Am Fr, 01.12., 13 - 18 Uhr & Sa, 02.12., 10- 16 Uhr stehen Expert*Innen für Fragen zur Verfügung
Ausstellungsentwicklung Calaca e.V.
Veranst.: kargah e.V., Medinetz e.V. und Pavillon
  Presse-Dateien  
 
2017-11-30_Fo_0_0.75392700_1507292988.jpg (Web)
2017-11-30_partnerlogos_cp_logo_tag_der_menschenrechte.jpg (27 KB)

30.11.2017, Do Kabarett/Comedy:  CAVEMAN
  Untertitel  Du sammeln. Ich jagen!
  Infotext  Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Sein brillanter Monolog über die komplizierte und vergnügliche Beziehung zwischen Mann und Frau gastierte in den Vereinigten Staaten vor Hunderttausenden von Besuchern. Danach trat der moderne Höhlen­mann seinen weltweiten Siegeszug an, acht Millionen Menschen in 42 Ländern haben die Inszenierung gesehen.
Von seiner Frau vor die Tür gesetzt, philosophiert Tom, der Held im Beziehungs­dickicht, über den kleinen Unterschied und seine großen alltäglichen Folgen. Als männliche Logik und begrenzte Phantasie ihn schnell an seine Grenzen stoßen lassen, erscheint ihm sein Urahn aus der Steinzeit und lässt ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können.
Ein MUSS für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen!
Ein Stück von Theater Mogul, Berlin

www.cavemanshow.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 27,30 €
AK 22/18 bis 28/24 €
  Infotext Programmheft  Von seiner Frau vor die Tür gesetzt, philosophiert Tom, der Held im Beziehungs­dickicht, über den kleinen Unterschied und seine großen alltäglichen Folgen. Als männliche Logik und begrenzte Phantasie ihn schnell an seine Grenzen stoßen lassen, erscheint ihm sein Urahn aus der Steinzeit und lässt ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Ein MUSS für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen! Ein Stück von Theater Mogul, Berlin.
www.cavemanshow.de
  Presse-Dateien  
 
2017-11-30_Gr_0_0.05538800_1497874010.jpg (Web)

Dezember 2017
01.12.2017, Fr Ausstellung:  Los Invisibles
  Untertitel  Unsichtbarkeit von Menschen ohne Papiere in Deutschland
Ausstellung vom 30.11. - 02.12.2017
  Infotext  Ein mobiler, begehbarer Container steht im Zentrum der Ausstellung „Los Invisibles“. Künstlerisch aufbereitete Informationen und Hörstationen ermöglichen einen eigenen Zugang zum Thema. Es geht darum, die Unsichtbarkeit der Situation der Betroffenen sichtbar zu machen.
Ca. 140 000 bis 340 000 Menschen ohne regulären Aufenthaltsstatus – auch Menschen ohne Papiere genannt - leben schätzungsweise in Deutschland, viele von ihnen versteckt und ohne Schutz vor Arbeits- oder sexueller Ausbeutung. Elementare Menschenrechte wie Bildung, medizinische Versorgung und körperliche Unversehrtheit sind in vieler Hinsicht nicht gewährleistet. Groß ist die Angst entdeckt und in ein Heimatland, in dem ihnen häufig Gefahren bevorstehen, zurückgeschickt zu werden.

Am Fr, 01.12.17, 13 - 18 Uhr und Sa, 02.12.17, 10- 16 Uhr stehen Expert*innen für Fragen zur Verfügung.

Die Ausstellung wurde entwickelt von Calaca e.V.
Veranst.: kargah e.V., Medinetz e.V. und Kulturzentrum Pavillon
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  Ein mobiler, begehbarer Container steht im Zentrum der Ausstellung „Los Invisibles“. Künstlerisch aufbereitete Informationen und Hörstationen ermöglichen einen eigenen Zugang zum Thema. Ca. 250.000 Menschen ohne regulären Aufenthaltsstatus leben schätzungsweise in Deutschland – viele von ihnen versteckt und ohne Schutz vor Ausbeutung. Elementare Menschenrechte wie Bildung, medizinische Versorgung und körperliche Unversehrtheit sind in vieler Hinsicht nicht gewährleistet. Am Fr, 01.12., 13 - 18 Uhr & Sa, 02.12., 10 - 16 Uhr stehen Expert*innen für Fragen zur Verfügung.
Ausstellungsentwicklung Calaca e.V.
Veranst.: kargah e.V., Medinetz e.V. und Pavillon
  Presse-Dateien  
 
2017-12-01_Fo_0_0.74855700_1507293067.jpg (Web)

01.12.2017, Fr Theater:  Premiere:
Waldbewohner / Wüstensöhne - Try out
  Untertitel  Theaterwerkstatt International
  Infotext  Es gibt sie also: die Angst vor dem Unbekannten in unserer globalisierten Welt. Also, auf in eine theatrale Schlacht, wo mutige Kriemhilds gegen schlaue Scheherazade kämpfen. Hinein in ein Land der Eichen und Palmen, in welchem die Kämpfenden mit Bier und Mandelmilch zu überleben versuchen. Eine lustvolle Aufforderung, die Schutzzone der eigenen Kultur zu verlassen und sich dem Blick der Anderen auszusetzen.

‘Forest dwellers’ and ‘Sons of the desert’ (working title)
What is feared in our global world: it is the UNKNOWN! Let’s go for a theatrical battle where heroic Kriemhilds are fighting with clever Sherazades in a land of oaks and palm trees, and the combatants can only survive with beer and almond milk. So feel invited to leave the protection zone of your own culture and get exposed to the eyes of the others.

by and with:
Matthias Alber, Elke Cybulski, Abeer Ali Hassan, Ahmad Salma, Jürgen Salzmann, Heino Sellhorn, Kaouthar Hiba Slimani, Wessam Talhouq, Sabine Trötschel
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Es gibt sie also: die Angst vor dem Unbekannten in unserer globalisierten Welt. Also, auf in eine theatrale Schlacht, wo mutige Kriemhilds gegen schlaue Scheherazade kämpfen. Hinein in ein Land der Eichen und Palmen, in welchem die Kämpfenden mit Bier und Mandelmilch zu überleben versuchen.
By and with: Matthias Alber, Elke Cybulski, Abeer Ali Hassan, Ahmad Salma, Jürgen Salzmann, Heino Sellhorn, Kaouthar Hiba Slimani, Wessam Talhouq, Sabine Trötschel
  Presse-Dateien  
 
2017-12-01_TW_1_0.93894900_1511284712.jpg (Web)
2017-12-01_01_waldbewohnerundwuestensoehne_theaterw.JPG (627 KB)
2017-12-01_02_waldbewohnerundwuestensoehne_theaterw.JPG (952 KB)
2017-12-01_03_waldbewohnerundwuestensoehne_theaterw.JPG (1344 KB)
2017-12-01_04_waldbewohnerundwuestensoehne_theaterw.JPG (1488 KB)

01.12.2017, Fr Kabarett/Comedy:  CAVEMAN
  Untertitel  Du sammeln. Ich jagen!
  Infotext  Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Sein brillanter Monolog über die komplizierte und vergnügliche Beziehung zwischen Mann und Frau gastierte in den Vereinigten Staaten vor Hunderttausenden von Besuchern. Danach trat der moderne Höhlen­mann seinen weltweiten Siegeszug an, acht Millionen Menschen in 42 Ländern haben die Inszenierung gesehen.
Von seiner Frau vor die Tür gesetzt, philosophiert Tom, der Held im Beziehungs­dickicht, über den kleinen Unterschied und seine großen alltäglichen Folgen. Als männliche Logik und begrenzte Phantasie ihn schnell an seine Grenzen stoßen lassen, erscheint ihm sein Urahn aus der Steinzeit und lässt ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können.
Ein MUSS für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen!
Ein Stück von Theater Mogul, Berlin

www.cavemanshow.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 27,30 €
AK 22/18 bis 28/24 €
  Infotext Programmheft  Von seiner Frau vor die Tür gesetzt, philosophiert Tom, der Held im Beziehungs­dickicht, über den kleinen Unterschied und seine großen alltäglichen Folgen. Als männliche Logik und begrenzte Phantasie ihn schnell an seine Grenzen stoßen lassen, erscheint ihm sein Urahn aus der Steinzeit und lässt ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Ein MUSS für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen! Ein Stück von Theater Mogul, Berlin.
www.cavemanshow.de
  Presse-Dateien  
 
2017-12-01_Gr_0_0.16277800_1509372979.jpg (Web)

02.12.2017, Sa Workshop:  Die Europäische Union
  Untertitel  Eine widersprüchliche Angelegenheit
  Infotext  Tagesseminar mit Antonella Muzzupappa und Wenke Christoph

Gemeinsam ist man stärker - nicht zuletzt dieser Gedanke hat bei der Konstitution der Europäischen Gemeinschaft (EG) und Union (EU) eine Rolle gespielt. Durch einen großen Binnenmarkt, eine gemeinsame Währung und gemeinsame Institutionen sollte jedes Land - als Teil eines größeren Ganzen - stärker werden als es auf sich allein gestellt wäre. Doch die jüngsten Krisen der EU haben deutlich gezeigt: Neben der Einheit bestehen die Widersprüche weiter. Innerhalb der Gemeinschaft existiert ein "Zentrum" und eine "Peripherie", es gibt Gläubiger- und Schuldnerländer, einige Länder sind "Motoren" weiterer Europäisierung, andere bremsen - ein Land steigt nun sogar aus. So sehr die "Union" für jedes Mitgliedsland notwendig ist, um als großer Player auf der Bühne der Globalisierung spielen zu können, so sehr konkurrieren die Mitgliedsstaaten wirtschaftlich nach innen. Zugleich treten neue Widersprüche zutage: zwischen demokratischen Ansprüchen einerseits und autoritärer Krisenpolitik und neoliberalem Diktat der Institutionen andererseits. Die politischen Konflikte innerhalb der EU haben sich seit dem Sommer der Migration noch vertieft, wechselnde Allianzen und offene Auseinandersetzungen zu zentralen Fragen der europäischen Politik und Zukunft sind an der Tagesordnung.

Auf welchen politischen und ökonomischen Widersprüchen basieren die Projekte EU und Euro-Zone? Welche Ziele verfolgen der gemeinsame Markt und die gemeinsame Währung? Mit welchen Grenzen und Konflikten sind die europäischen Institutionen konfrontiert? Und welche Vorschläge hat die Linke in Europa, um mit den anstehenden Herausforderungen umzugehen? Welche Alternativen können wir uns vorstellen? Über diese und andere Fragen möchten wir mit euch beim Tagesseminar diskutieren. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Lust auf gemeinsames Lernen und Austauschen reicht!

Anmeldung bitte unter:
anmeldung@rls-nds.de

Antonella Muzzupappa ist Referentin für politische Ökonomie bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Wenke Christoph ist Referentin für Europa, Projektmanagerin Mittel- und Osteuropa, bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Niedersachsen und Rosa-Luxemburg-Stiftung, Akademie für politische Bildung.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Auf welchen politischen und ökonomischen Widersprüchen basieren die Projekte EU und Euro-Zone? Welche Ziele verfolgen der gemeinsame Markt und die gemeinsame Währung? Mit welchen Grenzen und Konflikten sind die europäischen Institutionen konfrontiert? Und welche Vorschläge hat die Linke in Europa, um mit den anstehenden Herausforderungen umzugehen? Welche Alternativen können wir uns vorstellen? Über diese und andere Fragen möchten wir mit euch beim Tagesseminar diskutieren. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Lust auf gemeinsames Lernen und Austauschen reicht!
Anmeldung: anmeldung@rls-nds.de
Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung
  Presse-Dateien  
 
2017-12-02_Ra_0_0.17366000_1510648342.jpg (Web)

02.12.2017, Sa Konzert:  Lisa Simone (USA, F) > Songbirds
  Untertitel  With the Soul of her Mother
  Infotext  Lisa Simone, Tochter von Nina Simone, ist einen einzigartigen Weg gegangen: Aufgrund des Erfolgs ihrer Mutter lebte sie während ihrer Kindheit überall auf der Welt. Als sie dann endlich auszog, ließ sie sich von der U.S. Air Force rekrutieren. Nachdem sie im Irakkrieg stationiert war, veränderte sie ihre Richtung: Tourneen mit dem spanischen Star Raphael und der aufsteigenden Jazzband Liquid Soul, erste Erfolge am Broadway, und schließlich traf sie 2014 Hervé Samb.
Mit diesem Treffen begann eine wunderschöne Geschichte zweier kongenialer Musiker. Samb, der bereits einen Namen in den Pariser Jazz-Kreisen hatte, war selbst schon viel gereist. Geboren in Dakar, hatte er als zeitgenössischer Spitzenmusiker afrikanischer Musik in New York gelebt, wo er u.a. mit Meshell Ndegeocello, Jimmy Cliff und Amadou & Mariam zusammengearbeitet hatte; später zog er nach Paris. Er verbindet Jazz und Blues und mischt dies mit klassischen Poprhythmen. Er folgt somit Beispielen anderer wegweisenden Künstler seiner Generation und verschmilzt afrikanische und moderne Kulturen. Die Band komplettieren schließlich der afroamerikanische Reggie Washington, einer der meistgehörten Bass-Spieler der letzten 15 Jahre, und der aus Guadeloupe stammende Schlagzeuger Sonny Troupé.
Mit „My World“ erreicht die feine Balance, die Lisa Simone, Hervé Samb und ihre Musiker in den letzten zwei Jahren erfolgreich auf der Bühne ins Leben gerufen haben, ihren Höhepunkt.

Pressestimmen:
"Eine reife Mischung aus Soul, Karibik-Sound, Jazz. Vor allem aber: eine fantastische Stimme." Focus 


"Im Ingolstädter Kulturzentrum neun bot sie ein Konzert, das die Zuhörer schließlich alle von ihren Stühlen riss [...]. Lebensfreude, Energie und Temperament sowie eine mitreißende Publikumsnähe bis hin zum Shake Hands quer durch die Halle samt Selfie-Gelegenheit ließen das Konzert zum Erlebnis werden. Im Mittelpunkt der von höchster Könnerschaft getragenen Instrumentierung [...] stand die von Beginn an in ihren Bann ziehende Stimme Lisa Simones, voller Soul, mal gehaucht, wesentlich öfter mit Power, großem Volumen, bemerkenswertem Stimmumfang, lebhafter Präsenz und starker Expressivität." Jazzpodium


"Für viele die Sensation des jazznojazz festivals 2015. Lisa Simone sorgte bei ihrem ersten Züricher Konzert für grenzenlosen Jubel." All Blues
"Eine elektrisierende Stimme, die bald sanft und bluesig, dann wieder in souliger Intensität zu glühen beginnt und in leidenschaftlicher Hymnik mündet [...] Sie riss das Publikum mit, versprühte eine Power und Präsenz, die tief in die Herzen drang." Rhein-Neckar-Zeitung

"Die [...] Wahl-Französin beherrscht die tiefen und die hohen, die ruhigen und die lauten Töne. Sie schreit sich den Blues von der Seele und haucht den Soul ins Mikro. Am Ende gibt es kein Halten mehr, das Publikum sitzt längst nicht mehr. Nach drei Zugaben geht ein großartiger Konzertabend zu Ende." Donaukurier

Line-up on stage:
Lisa Simone: voice
Hervé Samb: guitar
Reggie Washington: bass
Sonny Troupé: drums

open.spotify.com/album/5FNeEHajUOOt03WfSpzYaL

EPK "My World"
www.youtube.com/watch?v=JXstNKjtoIM

live @ Jazz In Marciac 2016
www.youtube.com/watch?v=rCcs0CdhyoM

live on TV5Monde (FR)
www.youtube.com/watch?v=L_rqaLZIvwc&t=313s

www.facebook.com/lisasimonemusic

lisasimonemusic.com/
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 30,60 bis 39,40 €
AK 31/27 bis 41/35 €
  Infotext Programmheft  Die Tochter von Nina Simone ist mit Berühmtheiten wie Malcolm X und der Sängerin und Anti-Apartheidskämpferin Miriam Makeba aufgewachsen. Aufgrund des Erfolgs ihrer Mutter lebte sie während ihrer Kindheit überall auf der Welt. Mit „My World“ erreicht die feine Balance, die Lisa Simone und ihre Musiker in den letzten zwei Jahren auf der Bühne ins Leben gerufen haben, ihren Höhepunkt. "Eine elektrisierende Stimme, die bald sanft und bluesig, dann wieder in souliger Intensität zu glühen beginnt und in leidenschaftlicher Hymnik mündet ... Sie riss das Publikum mit, versprühte eine Power und Präsenz, die tief in die Herzen drang." Rhein-Neckar-Zeitung
www.lisasimonemusic.com
  Presse-Dateien  
 
2017-12-02_Gr_0_0.84822200_1503049961.jpg (Web)
2017-12-02_bilder_cp_lisa_simone_klein_201603181502340.alex_l.jpg (1266 KB)
2017-12-02_homepage_cp_lisasimone3_klein_calexandrelacombe.jpg (1536 KB)
2017-12-02_homepage_cp_lisa_simone_mail-anhang-1.jpeg (104 KB)

03.12.2017, So Börse:  WIR Schallplatten- und CD Börse
  Untertitel  First and Second Hand
  Infotext  WIR-Veranstaltungen präsentieren Raritäten und Obskures, Progressives und Rock 'n' Roll. Zahlreiche Anbieter aus dem In- und Ausland halten Schallplatten, CDs aller Musikstile, Raritäten und Oldies, Ohrwürmer und Hits, DVD, Fanzines und Poster bereit, die zum Kaufen, Tauschen und Stöbern einladen.
Der Treffpunkt für alle Vinylliebhaber mit reichlich Hits, Ohrwürmern und Raritäten aus allen Musikbereichen der letzten 60 Jahre.
Also runter vom Sofa und ab in den Pavillon.
WIR freuen uns auf Euch.
Vinyl lebt!

Eintritt 3,50

www.wir-veranstaltungen.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  WIR-Veranstaltungen präsentieren Raritäten und Obskures, Progressives und Rock 'n' Roll. Zahlreiche Anbieter aus dem In- und Ausland halten Schallplatten, CDs aller Musikstile, Raritäten und Oldies, Ohrwürmer und Hits, DVD, Fanzines und Poster bereit, die zum Kaufen, Tauschen und Stöbern einladen. Der Treffpunkt für alle Vinylliebhaber mit reichlich Hits, Ohrwürmern und Raritäten aus allen Musikbereichen der letzten 60 Jahre. Also runter vom Sofa und ab in den Pavillon. WIR freuen uns auf Euch. Vinyl lebt!
Eintritt 3,50
www.wir-veranstaltungen.de
  Presse-Dateien  
 
2017-12-03_Gr_0_0.14776100_1484312221.jpg (Web)

03.12.2017, So Theater:  Tante Hilde
  Untertitel  Ein Äktschn-Konzert zum Tanzen und Träumen für Kinder ab 4 und Große
  Infotext  Tante Hilde macht Musik für jedes Kind mit Ohren.
Tante Hilde ist 'ne Wilde, die auf karierte Socken steht.
Hilde fährt im Fahrstuhl auf den Himalaya, denn sie trifft all ihre Freunde da.
Dann reist sie weiter bis rauf zum Mond, weil dort oben das Mondkalb wohnt.
Und Achtung, nicht vergessen, Mondkälber sind furchtbar verfressen!
Hilde zaubert für Anfänger und flunkert für Fortgeschrittene. Sie führt Monster spazieren und züchtet Ohrwürmer in ihrem Blumenkasten auf der Fensterbank. Wer`s glaubt, darf mitsingen.

Hitverdächtiges für Kinder ab 4 und Große bis 100.
Einmal Hilde und zurück, bitte!
Unbedingt!

Die ‚Musikabteilung‘ der theaterwerkstatt präsentiert ein theatrales Kinderkonzert zum Zuhören und Mitmachen.

03.12. 11:00 Uhr und 16.12.2017 um 15:00 Uhr, Familienvorstellung
13.12. - 15.12.2017 um 11 Uhr, Gruppenvorstellungen nach Voranmeldung im Theater,
Empfehlung: Mindestalter 4
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00
Vorverkauf: ja
VVK 7,60 €
AK 8 €
  Infotext Programmheft  Tante Hilde macht Musik für jedes Kind mit Ohren. Tante Hilde ist 'ne Wilde, die auf karierte Socken steht. Hilde fährt im Fahrstuhl auf den Himalaya, denn sie trifft all ihre Freunde da. Dann reist sie weiter bis rauf zum Mond, weil dort das Mondkalb wohnt. Und Achtung, nicht vergessen, Mondkälber sind furchtbar verfressen! Hilde zaubert für Anfänger und flunkert für Fortgeschrittene.
Sie führt Monster spazieren und züchtet Ohrwürmer in ihrem Blumenkasten auf der Fensterbank. Wer`s glaubt, darf mitsingen.
Hitverdächtiges für Kinder ab 4 und Große bis 100. Einmal Hilde und zurück, bitte! Die ‚Musikabteilung‘ der theaterwerkstatt präsentiert ein theatrales Kinderkonzert zum Zuhören und Mitmachen.
  Presse-Dateien  
 
2017-12-03_TW_1_0.00764100_1510320932.jpg (Web)

03.12.2017, So Theater:  Waldbewohner / Wüstensöhne - Try out
  Untertitel  Theaterwerkstatt International
  Infotext  Es gibt sie also: die Angst vor dem Unbekannten in unser globalisierten Welt. Also, auf in eine theatrale Schlacht, wo mutige Kriemhilds gegen schlaue Scheherazaden kämpfen. Hinein in ein Land der Eichen und Palmen in welchem die Kämpfenden mit Bier und Mandelmilch zu überleben versuchen. Eine lustvolle Aufforderung, die Schutzzone der eigenen Kultur zu verlassen und sich dem Blick der Anderen auszusetzen.
by and with:
Matthias Alber, Elke Cybulski, Abeer Ali Hassan, Ahmad Salma, Jürgen Salzmann, Heino Sellhorn, Kaouthar Hiba Slimani, Wessam Talhouq, Sabine Trötschel


‘Forest dwellers’ and ‘Sons of the desert’ (working title)
What is feared in our global world: it is the UNKNOWN! Let’s go for a theatrical battle where heroic Kriemhilds are fighting with clever Sherazades in a land of oaks and palm trees, and the combatants can only survive with beer and almond milk. So feel invited to leave the protection zone of your own culture and get exposed to the eyes of the others.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-12-03_TW_0_0.33236900_1511285416.jpg (Web)

04.12.2017, Mo Konzert:  The Bulgarian Voices Angelite
  Untertitel  Jubiläumstour 30 Jahre - Frauenstimmen voller Magie
  Infotext  Faszinierend und glockenhell sind ihre Stimmen, unverkennbar ihr aus lokaler Tradition gewachsener, archaischer, eigenartig ornamentierter Gesangsstil: Der bulgarische Frauenchor Angelite steht seit nunmehr 25 Jahren für die weltweite Verbreitung des bulgarischen Frauenchorgesangs. Der Erfolg (Auftritte bei der Nobelpreisverleihung, auf dem Roten Platz in Moskau oder eine Grammy-Nominierung 1999) spricht Bände. Kehlig-klare Stimmen und feinste Schwingungen im Zusammenklang von kleinen musikalischen Intervallen machen den Sound des Chores aus. Niemand, der diesen Chor jemals live erlebt hat, kann sich dem Bann entziehen – den Zauber dieser Stimmen vergessen. Trotz starkem Bezug zu traditionellen Gesangstechniken und den komplexen Rhythmen Bulgariens greift der Chor immer wieder moderne Elemente und Arrangements auf – so auch in diversen grenzüberschreitenden Projekten u.a. mit dem Moscow Art Trio (Russland), Huun-Huur-Tu (Mongolei), Enrique Momente (Spanien) oder Fanfare Ciocarlia (Rumänien). Gerade ist ihr neues Album “Angelina” erschienen.

Bulgarian Voices Angelite Musik-Geschichte
Bestimmt durch die Besonderheit der Geschichte Bulgariens ist der Begriff “bulgarische Musik” weitestgehend synonym mit dem Begriff “bulgarische Volksmusik”. Allerdings haben seit den ersten Arrangements von Philip Koutev bis heute viele Komponisten die traditionelle Musik erfolgreich als Grundlage für ihre Bearbeitungen oder als stilistischen Nährboden für ihre Kompositionen verwendet. Mit einer Tradition, die bis zum legendären Ensemble von Philip Koutev zurückreicht, ist der Bulgarische Frauenchor zum führenden Klangkörper dieser Komponistenschule geworden.
“Bemerkenswert ist zum Beispiel, was Ivan Spasov an kühner atonaler Harmonik und differenziertesten Klanggestalten in sein Stück 'Mechmetico' eingearbeitet hat, ohne dabei je seine bulgarischen Wurzeln zu verleugnen. Bemerkenswert ist freilich auch, wie enthusiastisch das Stück bejubelt wird – von einem Publikum, das in anderer Umgebung um Neue Musik einen großen Bogen macht. Dies ist wohl das eigentliche Geheimnis der bulgarischen Stimmen – die Selbstverständlichkeit, mit der in dieser Musik Stile, Zeiten und Traditionen zusammenfließen. Es ist zeitgenössische Musik ohne die unseligen Abgrenzungsdebatten. Ein Wunder.”

Bulgarische Vokalmusik wird meist von Frauen gesungen. Zwei Gruppen von Sängerinnen oder zwei Solistinnen wechseln sich im Vortrag ab und ergänzen sich. Das wohl auffälligste Merkmal bulgarischer Volksmusik ist ihre enorme rhythmische und metrische Vielfalt. Zu den symmetrischen Metren treten häufig asymmetrische wie 5/8, 7/8 oder sogar 15/8 und 17/8 auf, die auch noch miteinander kombiniert werden können. Dieser Vielfalt entspricht die Vielfalt an Tonskalen: Diatonische Tongattungen dominieren, in den Rhodopen werden aber auch pentatonische Lieder gesungen, in Thrakien sind chromatische Tongattungen mit übermäßigen Intervallen (ähnlich wie in der Musik des antiken Griechenlands) in Gebrauch. Auch die Intonationsmöglichkeiten sind vielfältig und unterscheiden sich sehr von der temperierten Stimmung, an die mitteleuropäische Ohren gewöhnt sind. Abhängig davon, ob die Melodie sich aufwärts oder abwärts bewegt, kann ein melodisches Intervall um einen Viertelton verengt oder erweitert werden.

“Ein in westlicher Opernkunst erfahrener Gesanglehrer kann ob der sonderbaren Vokaltechnik eigentlich nur entsetzt die Hände vors Gesicht schlagen – alles falsch! Kein einziger Ton ist mit dem Zwerchfell gestützt. Ganz tief nach hinten, in die Enge des Halses scheint den Sängerinnen der Stimmansatz gerutscht. Schneidend, manchmal fast metallisch wirkt ihr Timbre. Hart und brüchig klingen die Registerwechsel. Nicht einmal die Zähne kriegen sie schulgerecht auseinander, wenn sie zu einem Forte ansetzen. Und überhaupt, wie kann man so ausdauernd so kehlige Töne hervorbringen, ohne sich die Stimmbänder zu ruinieren?
Alles richtig! Die 24 Frauen machen das so wie Ihresgleichen seit musikalischen Urzeiten. Die Wurzeln ihrer Gesangstechnik liegen im Orient des Mittelalters. Manche vermuten sie sogar bei den Thrakern vorchristlicher Zeit. Es ist eine Technik mit verblüffenden Qualitäten: Ganz leicht und doch mit trompetengleicher Strahlkraft lassen die Sängerinnen ein Forte erklingen. Manche Töne können hinab bis in die tiefen Tenorlagen singen. Und was den vermeintlichen Verschleiß durch den Kehlkopfansatz betrifft – im Gegensatz zu unseren Opernsängerinnen klingen bei den bulgarischen Frauen die Stimmen auch noch nach sechzig Jahren noch jugendlich und glockenhell.”

The Bulgarian Voices Angelite bestehen aus 24 Sängerinnen aus allen Teilen Bulgariens, die in traditioneller Musik ausgebildet sind, aber auch reiche Erfahrungen mit der westlichen Kunstmusik haben. Sie können Klangfarben und Stimmtechniken aus der Volksmusik mit den manchmal sehr komplexen musikalischen Strukturen der neuen Kompositionen verbinden. So ist es oft schwierig zu bestimmen, ob es sich eigentlich um einen klassischen Chor oder um einen Volkschor handelt: vielleicht sind die Sängerinnen mehr als die Summe beider Traditionen. Ihre Konzerttourneen führten sie in die USA, nach Mexiko, Japan, Indien, in nahezu alle Nord-, Mittel- und Südeuropäische und viele osteuropäische Länder.

“Angelite is an amzing example of vocal virtuosity.” Scotsman, Edinbourgh , UK
“A mysterious marvel.” Toronto Star, US
“Amazing, redemptive, divine.” The Express, San Francisco, US
“[…] and then they sing. Oh my, how they sing.” Sunday Herald Times, US
“The most beautiful music on the planet.” St. Louis Post Dispatch, US
“Frauenstimmen voller Magie.” Badische Zeitung, D
“Bulgarian Voices Angelite: ein anderes Wort für Vollkommenheit.” Lippische Landszeitung, D
“Harmonische Kühnheit, handwerklich außer Reichweite jedes westeuropäischen Sakralmusikensembles.” Oberbadische Volksblatt, D
“In faszinierenden Gesängen von Freude, Liebe, Leid und Tod sprengten die mystischen Stimmen die Grenzen zwischen Ost und West, Popmusikfans und Klassikhörern.” Passauer Neue Nachrichten, D

de-de.facebook.com/bulgarianvoices.angelite/
www.jaro.de/de/kuenstler/bulgarian-voices-angelite/
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 28,40 €
AK 29/25 €
  Infotext Programmheft  Faszinierend und glockenhell sind ihre Stimmen, unverkennbar ihr aus lokaler Tradition gewachsener, archaischer, eigenartig ornamentierter Gesangsstil: Der bulgarische Frauenchor Angelite steht seit nunmehr 25 Jahren für die weltweite Verbreitung des bulgarischen Frauenchorgesangs. Der Erfolg (Auftritte bei der Nobelpreisverleihung, auf dem Roten Platz in Moskau oder eine Grammy-Nominierung 1999) spricht Bände. Kehlig-klare Stimmen und feinste Schwingungen im Zusammenklang von kleinen musikalischen Intervallen machen den Sound des Chores aus. Niemand, der diesen Chor jemals live erlebt hat, kann sich dem Bann entziehen und den Zauber dieser Stimmen vergessen.
www.jaro.de
  Presse-Dateien  
 
2017-12-04_Gr_0_0.02675500_1510566414.jpg (Web)
2017-12-04_bilder_cp_bulgarianvoices2009-2.jpg (1385 KB)
2017-12-04_homepage_cp_bul12.jpg (412 KB)
2017-12-04_homepage_cp_bulgarian_voices_choir-b-2012.jpg (3063 KB)

05.12.2017, Di Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Gruppenvorstellung nach Voranmeldung im Theater, Empfehlung: Mindestalter 5

Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

10.12. + 17.12.2017 um 15 Uhr
06.-08.12.2017 um 10:00 Uhr
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)

05.12.2017, Di Konzert:  Labiba & Big Band Celle
  Untertitel  Karibisches Bigband-Feuer trifft auf heiße Swing-Leidenschaft
  Infotext  Zwei preisgekrönte Orchester treten gemeinsam auf.
Der musikalische Cocktail, den die beiden Orchester mit zusammen 45 Musikerinnen und Musikern präsentieren werden, kann kaum kontrastreicher sein. Das afro-kubanische Feuer der 25-köpfigen Salsa-Bigband Labiba trifft auf den satten Sound der BBC, deren 20 Mitglieder zählendes Team leidenschaftlich Swing-Klassiker aller Epochen interpretiert. Die beiden Ensembles werden zunächst im Wechsel spielen und am Ende zu einem großen Klangkörper verschmelzen.
Beide Orchester bestehen seit Jahrzehnten, beide erhielten mehrfach Kultur- und Wettbewerbspreise. Beide werden von sehr engagierten und kompetenten Coaches geleitet. Beide trafen sich im Dezember 2016 erstmals zu einem gemeinsamen Konzert in Celle und waren voneinander begeistert.
Bei der 1988 gegründeten Bigband Labiba begann die Salsa-Ära, als Kurt Klose, Chef der Formation Havana und bundesweiter Workshop-Trainer in Sachen afro-kubanischer Musik, 1998 die Leitung übernahm. Seine Kompositionen und Arrangements prägen das Repertoire des in Laatzen beheimateten Ensembles: heiße Mambos, groovige Chachachas, herzerweichende Boleros, je eine Prise Latin-Jazz und -Rock. Der unverwechselbare Labiba-Sound ist auf vier CDs zu hören.
Im Pavillon wird Labiba mit einem besonderen Gast auftreten: dem aus Chile stammenden Sänger Rey Valencia, ein bei vielen afro-kubanischen Bands in Deutschland und Lateinamerika gefragter Vokalvirtuose, der das Salsa-Idiom perfekt beherrscht.
Die BBC besteht seit 1983. Unter der Leitung des bundesweit agierenden Lead-Trompeters Nigel Moore hat sich das musikalische Spektrum erheblich erweitert. Neben Swing-Klassikern der 30er- und 40er-Jahre liegt ein Schwerpunkt auf Stücken mit dem typischen Count-Basie-Sound. Das Repertoire erstreckt sich darüber hinaus auf moderne Arrangements der Phil Collins Big Band, der Big Phat Band und Jazz-Balladen. Die Gesangstitel der BBC werden mit besonderem Charme von Melanie Germain interpretiert. 2010 entstand das Album „Black Coffee“.

www.labiba.de
www.bigband-celle.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 20/16 €
  Infotext Programmheft  Der musikalische Cocktail, den die beiden Orchester mit zusammen 45 Musiker*innen präsentieren werden, kann kaum kontrastreicher sein. Das afro-kubanische Feuer der 25-köpfigen Salsa-Bigband Labiba trifft auf den satten Sound der BBC, deren 20 Mitglieder zählendes Team Swing-Klassiker aller Epochen interpretiert. Die beiden Ensembles werden im Wechsel spielen und am Ende zu einem großen Klangkörper verschmelzen. Im Pavillon wird Labiba mit einem besonderen Gast auftreten: dem aus Chile stammenden Sänger Rey Valencia, ein bei vielen afro-kubanischen Bands in Deutschland und Lateinamerika gefragter Vokalvirtuose, der das Salsa-Idiom perfekt beherrscht.
www.labiba.de www.bigband-celle.de
  Presse-Dateien  
 
2017-12-05_Gr_0_0.99078200_1510566469.jpg (Web)
2017-12-05_bilder_cp_labiba_-.jpg (1060 KB)
2017-12-05_bilder_cp_labiba_2_-.jpg (2102 KB)
2017-12-05_homepage_cp_bigband_celle_img_4452.jpg (152 KB)

06.12.2017, Mi Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Gruppenvorstellung nach Voranmeldung im Theater, Empfehlung: Mindestalter 5

Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

10.12. + 17.12.2017 um 15 Uhr
07.-08.12.2017 um 10:00 Uhr
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)

06.12.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr

Weiterer Termin 2017:
Mittwoch 20.12.
von 15 bis 17 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind. In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung. Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen usw.) begleitet werden. Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch. Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover, Tel. 0511 664477.
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2017-12-06_Ra_1_0.81255300_1484313763.jpg (Web)
2017-12-06_homepage_cp_fh_logo_neu_web.jpg (12 KB)

06.12.2017, Mi Theater:  Das weiße Stottern
  Untertitel  Fräulein Wunder AG
  Infotext  Performance und Installation

Die „Enttarnung“ der Rachel Dolezal – einer weißen US-Amerikanerin, die sich jahrelang als Schwarze Frau ausgab – löste 2015 weltweit eine hitzige Debatte rund um kulturelle Aneignung, weiße Privilegien und die Grenzen von Identitätspolitik aus. Diesen Themen stellen sich die Theatermacherinnen der Frl. Wunder AG in "Das weiße Stottern".
Worin drückt sich Weißsein aus? Was sind weiße Privilegien? Wie verkauft sich Weißsein so erfolgreich als Norm? Und kann man Weißsein verlernen?
Die Frl. Wunder AG setzt ihr Publikum in einen ethnografischen Schauplatz. Hier sind die drei Performerinnen bei der Entblätterung des Falles Rachel Dolezal zu beobachten, der ihnen ihr eigenes Weißsein vor Augen führt. Das Publikum begleitet sie dabei als teilnehmende Beobachter*innen in einer Mobiltelefon-Konferenz.

BITTE EIN EINSATZBEREITES MOBILTELEFON MITBRINGEN.

Konzept: Frl. Wunder AG
Von und mit: Verena Lobert, Melanie Hinz, Marleen Wolter
Kostüm und Bühne: büro unbekannt
Video: Gernot Wöltjen
Telefonie: Georg Werner
Musik: Stephanie Krah
Assistenz und Technik: Anahí Pérez
Produktionsleitung: Maike Tödter (Zwei Eulen)
Öffentlichkeitsarbeit: Kerstin Böttcher
Beratung: Tupoka Ogette & Stephen H. Lawson
Diskursprogramm in Zusammenarbeit mit: Dr. Joy Kalu, Dr. Natasha A. Kelly, Josephine Apraku & das Institut für diskriminierungsfreie Bildung (IDB) Berlin

fraeuleinwunderag.net

Fotos: ©Gernot Woeltjen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  Die „Enttarnung“ der Rachel Dolezal – einer weißen US-Amerikanerin, die sich jahrelang als Schwarze Frau ausgab – löste 2015 eine hitzige Debatte rund um kulturelle Aneignung, weiße Privilegien und die Grenzen von Identitätspolitik aus. Diesen Themen stellt sich die Frl. Wunder AG. Worin drückt sich Weißsein aus? Was sind weiße Privilegien? Wie verkauft sich Weißsein so erfolgreich als Norm? Kann man Weißsein verlernen? Die Frl. Wunder AG setzt ihr Publikum in einen ethnographischen Schauplatz, der die drei Performerinnen bei der Entblätterung des Falles zeigt, der ihnen ihr eigenes Weißsein vor Augen führt. Das Publikum begleitet sie als teilnehmende Beobachter*innen.
www.fraeuleinwunderag.net
  Presse-Dateien  
 
2017-12-06_TW_0_0.32178900_1510566520.jpg (Web)
2017-12-06_bilder_cp_stottern_4_c_gernot_woeltjen.jpg (1483 KB)
2017-12-06_homepage_cp_stottern_2_c_gernot_woeltjen.jpg (1911 KB)
2017-12-06_homepage_cp_stottern_5_c_gernot_woeltjen.jpg (1272 KB)

06.12.2017, Mi Lesung:  Sven Regener
  Untertitel  Wiener Straße
  Infotext  Kreuzberg, Anfang der 80er Jahre – das war ein kreativer Urknall, eine surreale Welt aus Künstlern, Hausbesetzern, Freaks, Punks und Alles-frisch-Berlinern. Jeder reibt sich an jedem. Jeder kann ein Held sein. Alles kann das nächste große Ding werden. Kunst ist das Gebot der Stunde und Kunst kann alles sein. Ein Schmelztiegel der selbsterklärten Widerspenstigen, die es auch gerne mal gemütlich haben, ein deutsches Kakanien in Feindesland.

Wer könnte böser und zugleich lustiger und liebevoller darüber schreiben als Herr-Lehmann-Erfinder Sven Regener?

Wiener Straße beginnt im November 1980 an dem Tag, an dem Frank Lehmann mit der rebellischen Berufsnichte Chrissie sowie den beiden Extremkünstlern Karl Schmidt und H. R. Ledigt in eine Wohnung über dem Café Einfall verpflanzt wird, um Erwin Kächeles Familienplanung nicht länger im Weg zu stehen. Österreichische Aktionskünstler, ein Fernsehteam, ein ehemaliger Intimfriseurladen, eine Kettensäge, ein Kontaktbereichsbeamter, eine Kreuzberger Kunstausstellung, der Kampf um die Einkommensoptionen Putzjob und Kuchenverkauf, der Besuch einer Mutter und ein Schwangerschaftssimulator setzen eine Kette von Ereignissen in Gang, die alle ins Verderben reißen.

Außer einem!

Ein großer Roman voll schräger Vögel in einer schrägen Welt. Derbe, lustig und bizarr wie seine Protagonisten.

Über den Autor:
Sven Regener ist Musiker (Element of Crime) und Schriftsteller. 2001 veröffentlichte er seinen ersten Roman, Herr Lehmann, der sich über eine Million Mal verkaufte. Es folgten die Romane Neue Vahr Süd (2004), Der kleine Bruder (2008) und Magical Mystery oder die Rückkehr des Karl Schmidt (2013). Die Verfilmung von Magical Mystery oder die Rückkehr des Karl Schmidt kommt im Sommer 2017 ins Kino. Wiener Straße von Sven Regener erscheint am 7. September 2017 im Galiani Verlag Berlin bei Kiepenheuer & Witsch und als ungekürzte Autorenlesung bei tacheles! / Roofmusic.

www.svenregener.de

Foto: ©Charlotte Goltermann
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21 €
AK 22/18,25 €
  Infotext Programmheft  Kreuzberg, Anfang der 80er Jahre – das war ein kreativer Urknall, eine surreale Welt aus Künstlern, Hausbesetzern, Freaks, Punks und Alles-frisch-Berlinern. Jeder reibt sich an jedem. Jeder kann ein Held sein. Alles kann das nächste große Ding werden. Kunst ist das Gebot der Stunde und Kunst kann alles sein. Ein Schmelztiegel der selbsterklärten Widerspenstigen, die es auch gerne mal gemütlich haben, ein deutsches Kakanien in Feindesland. Wer könnte böser und zugleich lustiger und liebevoller darüber schreiben als Herr-Lehmann-Erfinder Sven Regener? Ein großer Roman voll schräger Vögel in einer schrägen Welt. Derbe, lustig und bizarr wie seine Protagonisten.
www.svenregener.de
  Presse-Dateien  
 
2017-12-06_Gr_0_0.04825300_1503050001.jpg (Web)
2017-12-06_bilder_cp_sven_regener_foto_charlotte_goltermann_2.jpg (1636 KB)

06.12.2017, Mi Konzert:  Mrs. Greenbird
  Untertitel  Ehrlich, handgemacht und ein kleines bisschen schräg
  Infotext  Glaubt man der Legende, ist es dem letzten Willen einer alten Vogeldame geschuldet, dass sich die beiden Kölner von Mrs. Greenbird seit 2010 auf ihrem Marsch über die Bühnen von nah und fern befinden. Über 200.000 Tonträger haben die beiden Vollblutmusiker bereits verkauft und sich obendrein einen Award für die beste Clubtour erspielt. Ihre Mission: Die Welt mit jedem Akkord ein kleines bisschen besser zu machen. Inspiriert durch all das, was heute so unter „Americana“ subsumiert wird, liegt ihre musikalische Wahrheit ganz präzise irgendwo zwischen Folk, Country und Pop. Alternativ darf man es auch finden, wenn man mag. Eine Prise Blues dann und wann kann nicht ausgeschlossen werden und wer Jazz findet, darf ihn gerne behalten. Mal verspielt, mal romantisch, mal verschroben, aber immer ganz sie selbst, das sind Mrs. Greenbird und noch viel mehr …

Präsentiert von Hannover Concerts.

www.mrsgreenbird.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:30
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  Über 200.000 Tonträger haben die beiden Vollblutmusiker bereits verkauft und sich obendrein einen Award für die beste Clubtour erspielt. Ihre Mission: Die Welt mit jedem Akkord ein kleines bisschen besser zu machen. Inspiriert durch all das, was heute so unter „Americana“ subsumiert wird, liegt ihre musikalische Wahrheit ganz präzise irgendwo zwischen Folk, Country und Pop. Mal verspielt, mal romantisch, mal verschroben, aber immer ganz sie selbst, das sind Mrs. Greenbird und noch viel mehr …
Präsentiert von Hannover Concerts
www.mrsgreenbird.com
  Presse-Dateien  
 
2017-12-06_Kl_0_0.60332400_1510566567.jpg (Web)
2017-12-06_bilder_cp_1x1_web.jpg (874 KB)

07.12.2017, Do Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Gruppenvorstellung nach Voranmeldung im Theater, Empfehlung: Mindestalter 5

Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

10.12. + 17.12.2017 um 15 Uhr
08.12.2016 um 10:00 Uhr
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)

07.12.2017, Do Vortrag & Diskussion:  TEDx Hannover Salon
  Untertitel  Die internationale Diskussionsreihe in englischer Sprache
  Infotext  You are what you eat: The absurd journey of our food around the planet and into our bodies. We all need to eat in order to survive, but what we should eat can vary quite a lot. Among all the things we consume every day, food is the only one which literally becomes part of ourselves. Food is supposed to be the basis of our lives but in both parts of the world — places where it is in abundance and where it is scarce — people are dying of it. Join us on an excursion into the complicated and yet so easy world of our “daily bread”. Are you a foodie or do you cherish the comfort of fast food and drinks “to-go”, do you think about the nutritional value of your food, the simplicity of its preparation or the ethics behind its production?
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:45


  Infotext Programmheft  You are what you eat: The absurd journey of our food around the planet and into our bodies. We all need to eat in order to survive, but what we should eat vary quite a lot. Food is supposed to be the basis of our lives but in both parts of the world — places where it is in abundance and where it is scarce — people are dying of it. Join us on an excursion into the complicated and yet so easy world of our “daily bread”. Are you a foodie? Do you cherish the comfort of fast food? Do you think about the nutritional value of your food, the simplicity of its preparation or the ethics behind its production?
  Presse-Dateien  
 
2017-12-07_Kl_0_0.33542500_1510567243.jpg (Web)
2017-12-07_bilder_cp_tedxhan_1024x167_b.jpg (42 KB)

07.12.2017, Do Theater:  Das weiße Stottern
  Untertitel  Fräulein Wunder AG
  Infotext  Performance und Installation

Die „Enttarnung“ der Rachel Dolezal – einer weißen US-Amerikanerin, die sich jahrelang als Schwarze Frau ausgab – löste 2015 weltweit eine hitzige Debatte rund um kulturelle Aneignung, weiße Privilegien und die Grenzen von Identitätspolitik aus. Diesen Themen stellen sich die Theatermacherinnen der Frl. Wunder AG in Das weiße Stottern.
Worin drückt sich Weißsein aus? Was sind weiße Privilegien? Wie verkauft sich Weißsein so erfolgreich als Norm? Und kann man Weißsein verlernen?
Die Frl. Wunder AG setzt ihr Publikum in einen ethnographischen Schauplatz. Hier sind die drei Performerinnen bei der Entblätterung des Falles Rachel Dolezal zu beobachten, der ihnen ihr eigenes Weißsein vor Augen führt. Das Publikum begleitet sie dabei als teilnehmende Beobachter*innen in einer Mobiltelefon-Konferenz.

BITTE EIN EINSATZBEREITES MOBILTELEFON MITBRINGEN.

Konzept: Frl. Wunder AG
Von und mit: Verena Lobert, Melanie Hinz, Marleen Wolter
Kostüm und Bühne: büro unbekannt
Video: Gernot Wöltjen
Telefonie: Georg Werner
Musik: Stephanie Krah
Assistenz und Technik: Anahí Pérez
Produktionsleitung: Maike Tödter (Zwei Eulen)
Öffentlichkeitsarbeit: Kerstin Böttcher
Beratung: Tupoka Ogette & Stephen H. Lawson
Diskursprogramm in Zusammenarbeit mit: Dr. Joy Kalu, Dr. Natasha A. Kelly, Josephine Apraku & das Institut für diskriminierungsfreie Bildung (IDB) Berlin

fraeuleinwunderag.net

Fotos: ©Gernot Woeltjen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  Die „Enttarnung“ der Rachel Dolezal – einer weißen US-Amerikanerin, die sich jahrelang als Schwarze Frau ausgab – löste 2015 eine hitzige Debatte rund um kulturelle Aneignung, weiße Privilegien und die Grenzen von Identitätspolitik aus. Diesen Themen stellt sich die Frl. Wunder AG. Worin drückt sich Weißsein aus? Was sind weiße Privilegien? Wie verkauft sich Weißsein so erfolgreich als Norm? Und kann man Weißsein verlernen? Die Frl. Wunder AG setzt ihr Publikum in einen ethnographischen Schauplatz, der die drei Performerinnen bei der Entblätterung des Falles zeigt, der ihnen ihr eigenes Weißsein vor Augen führt. Das Publikum begleitet sie als teilnehmende Beobachter*innen.
  Presse-Dateien  
 
2017-12-07_TW_0_0.79488200_1510567346.jpg (Web)
2017-12-07_bilder_cp_stottern_4_c_gernot_woeltjen.jpg (1483 KB)
2017-12-07_homepage_cp_stottern_2_c_gernot_woeltjen.jpg (1911 KB)
2017-12-07_homepage_cp_stottern_5_c_gernot_woeltjen.jpg (1272 KB)

07.12.2017, Do Projekt:  HannoverSingingInternational
  Untertitel  Offenes Singen mit Holger Kirleis, Anna Wagenleitner und Tina Stephan
  Infotext  HannoverSingingInternational heißt das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusiker*innen und Holger Kirleis. Es findet ab Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20 Uhr im workshop hannover e.v./Pavillon statt.

Im zweiten Halbjahr 2017 gestalten StudentInnen des Studiengangs „Elementare Musikpädagogik“ der „Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover“ (HMTMH) als Gastmusiker maßgeblich die Singabende und leiten internationale Lieder aus einem bestimmten kulturellen Kontext oder Themenzusammenhang an.

„Around the World at Christmas Time“
Wir begeben uns auf eine Reise durch weihnachtliche Traditionen in der ganzen Welt. Wir blicken über den Tellerrand und besingen neben deutschen Standards auch Traditionals anderer Kulturen und stimmen uns so auf Weihnachten ein.
Anna Wagenleitner und Tina Stephan studieren im 3. Semester „Elementare Musikpädagogik“ (Hauptfach Gesang) an der HMTM Hannover.

Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  „Around the World at Christmas Time“
Wir begeben uns auf eine Reise durch weihnachtliche Traditionen in der ganzen Welt. Wir blicken über den Tellerrand und besingen neben deutschen Standards auch Traditionals anderer Kulturen und stimmen uns so auf Weihnachten ein. Anna Wagenleitner und Tina Stephan studieren im 3. Semester „Elementare Musikpädagogik“ (Hauptfach Gesang) an der HMTM Hannover. Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jede*r hat eine Stimme.
Eintritt frei, Spende erbeten.
  Presse-Dateien  
 
2017-12-07_Wo_0_0.45149300_1510650556.jpg (Web)
2017-12-07_0_0_0_0_homepage_cp_0_Workshop_hannover_singing_logo1.pdf (17 KB)
2017-12-07_2_2_2_2_homepage_cp_0_Workshop_hsinginpressegruppe.jpg (4622 KB)
2017-12-07_bilder_cp_foto12-17tinaanna.jpg (172 KB)
2017-12-07_homepage_cp_1_1_1_1_bilder_cp_0_Workshop_dirigent.JPG (1952 KB)

08.12.2017, Fr Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Gruppenvorstellung nach Voranmeldung im Theater, Empfehlung: Mindestalter 5

Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

10.12. + 17.12.2017 um 15 Uhr
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)

08.12.2017, Fr Konzert:  Sing mit!
  Untertitel  8 Länder, 8 Lieder, 150 Kinder auf musikalischer Reise
  Infotext  Zusammen mit MusikerInnen und MuttersprachlerInnen aus verschiedenen Ländern haben acht Kindergruppen aus hannoverschen Kitas und Schulen die Lieder eingeübt, eine neue Sprache kennengelernt und viel über das jeweilige Land erfahren. Arrangiert von Omid Bahadori wurden die Songs auf CD gebracht. Am 8. Dezember stellen die Kinder ihre Lieder stolz auf der großen Bühne im Pavillon vor. Durch das Programm führt Clown Fidolo.

Ein Kooperationsprojekt vom Kulturzentrum Pavillon und MusikZentrum Hannover.

Sing mit! ist ein Projekt in Verbindung mit dem Liederbuch "Willkommen in Niedersachsen" der Niedersächsischen Staatskanzlei, Verbindungsbüro zur Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, unter der Schirmherrschaft von Doris Schröder-Köpf.

Gefördert durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und die Niedersächsische Staatskanzlei.

Eintritt: Erwachsenen 4 €, Kinder 2 €, 50 % Ermäßigung mit dem HannoverAktivPass
Kartenvorbestellungen unter Tel. 0511 235555-0.

Fotos © Denise Kahlmann
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:30


  Infotext Programmheft  Gemeinsam mit Musiker*innen und Muttersprachler*innen aus verschiedenen Ländern haben acht Kindergruppen aus Hannover die Songs eingeübt, eine neue Sprache kennengelernt und viel über die Länder erfahren. Jetzt stellen die Kinder ihre Lieder stolz auf der großen Bühne vor. Durch das Programm führt Clown Fidolo. In Kooperation mit dem MusikZentrum Hannover, gefördert durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und die Niedersächsische Staatskanzlei unter der Schirmherrschaft von Doris Schröder-Köpf.
Eintritt: Erwachsenen 4 €, Kinder 2 €, 50 % Ermäßigung mit dem HannoverAktivPass
Kartenvorbestellungen unter Tel. 0511 235555-0.
  Presse-Dateien  
 
2017-12-08_Gr_0_0.88610700_1510573919.jpg (Web)
2017-12-08_bilder_cp_sing_mit_kinder_der_hortgruppe_der_ev.JPG (1760 KB)
2017-12-08_homepage_cp_2017-12-08_homepage_cp_6441_gr_0_0.86006700_15095295.jpg (183 KB)
2017-12-08_presse_cp_presseinfo_sing_mit_.doc (23 KB)

08.12.2017, Fr Gesellschaft:  Pavillon Prison Break
  Untertitel  Game-Treff
  Infotext  Seit August ist unser Game Pavillon Prison Break kostenlos als App in den Stores erhältlich und wurde bereits hundertfach heruntergeladen. Da aber gemeinsam Spielen immer mehr Spaß macht als alleine, laden wir ab sofort einmal im Monat zur gemeinsamen Jagd durch die Jahrhunderte ein: An jedem zweiten Freitag des Monats treffen wir uns nachmittags im Foyer, um Lucys Hilferuf zu empfangen und die Mission zu starten. Neben exklusiven Hintergrundinformationen geben wir bei diesen Treffen zu kniffligen Aufgaben kleine Hinweise. Wenn ihr also irgendwo im Spiel stecken geblieben seid - hier wird euch geholfen! Außerdem freuen wir uns auf euer Feedback zum Spiel - denn wir arbeiten beständig weiter daran, Pavillon Prison Break für euch zu optimieren.

Informationen zum Spiel auf der website zum Game pavillon-prison-break.online
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 16:30


  Infotext Programmheft  Seit August ist unsere App Pavillon Prison Break kostenlos in den Stores erhältlich und wurde bereits hundertfach heruntergeladen. Da gemeinsam Spielen mehr Spaß macht als alleine, treffen wir uns ab nun jeden zweiten Freitag des Monats nachmittags im Foyer, um unsere Mission zu starten. Neben exklusiven Hintergrundinformationen geben wir dabei zu kniffligen Aufgaben kleine Hinweise. Wenn ihr also irgendwo im Spiel stecken geblieben seid - hier wird euch geholfen! Außerdem freuen wir uns auf euer Feedback zum Spiel, denn wir arbeiten beständig weiter daran, Pavillon Prison Break für euch zu optimieren.
Informationen zum Spiel auf der website zum Game: pavillon-prison-break.online.
  Presse-Dateien  
 
2017-12-08_Fo_0_0.91470800_1509531029.jpg (Web)
2017-12-08_ppb_logo1.jpg (651 KB)

08.12.2017, Fr Theater:  Das weiße Stottern
  Untertitel  Fräulein Wunder AG
  Infotext  Performance und Installation

Die „Enttarnung“ der Rachel Dolezal – einer weißen US-Amerikanerin, die sich jahrelang als Schwarze Frau ausgab – löste 2015 weltweit eine hitzige Debatte rund um kulturelle Aneignung, weiße Privilegien und die Grenzen von Identitätspolitik aus. Diesen Themen stellen sich die Theatermacherinnen der Frl. Wunder AG in "Das weiße Stottern".
Worin drückt sich Weißsein aus? Was sind weiße Privilegien? Wie verkauft sich Weißsein so erfolgreich als Norm? Und kann man Weißsein verlernen?
Die Frl. Wunder AG setzt ihr Publikum in einen ethnografischen Schauplatz. Hier sind die drei Performerinnen bei der Entblätterung des Falles Rachel Dolezal zu beobachten, der ihnen ihr eigenes Weißsein vor Augen führt. Das Publikum begleitet sie dabei als teilnehmende Beobachter*innen in einer Mobiltelefon-Konferenz.

BITTE EIN EINSATZBEREITES MOBILTELEFON MITBRINGEN.

Konzept: Frl. Wunder AG
Von und mit: Verena Lobert, Melanie Hinz, Marleen Wolter
Kostüm und Bühne: büro unbekannt
Video: Gernot Wöltjen
Telefonie: Georg Werner
Musik: Stephanie Krah
Assistenz und Technik: Anahí Pérez
Produktionsleitung: Maike Tödter (Zwei Eulen)
Öffentlichkeitsarbeit: Kerstin Böttcher
Beratung: Tupoka Ogette & Stephen H. Lawson
Diskursprogramm in Zusammenarbeit mit: Dr. Joy Kalu, Dr. Natasha A. Kelly, Josephine Apraku & das Institut für diskriminierungsfreie Bildung (IDB) Berlin

fraeuleinwunderag.net

Fotos: ©Gernot Woeltjen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  Die „Enttarnung“ der Rachel Dolezal – einer weißen US-Amerikanerin, die sich jahrelang als Schwarze Frau ausgab – löste 2015 eine hitzige Debatte rund um kulturelle Aneignung, weiße Privilegien und die Grenzen von Identitätspolitik aus. Diesen Themen stellt sich die Frl. Wunder AG. Worin drückt sich Weißsein aus? Was sind weiße Privilegien? Wie verkauft sich Weißsein so erfolgreich als Norm? Und kann man Weißsein verlernen? Die Frl. Wunder AG setzt ihr Publikum in einen ethnographischen Schauplatz, der die drei Performerinnen bei der Entblätterung des Falles zeigt, der ihnen ihr eigenes Weißsein vor Augen führt. Das Publikum begleitet sie als teilnehmende Beobachter*innen.
  Presse-Dateien  
 
2017-12-08_TW_0_0.22294400_1510567421.jpg (Web)
2017-12-08_bilder_cp_stottern_4_c_gernot_woeltjen.jpg (1483 KB)
2017-12-08_homepage_cp_stottern_2_c_gernot_woeltjen.jpg (1911 KB)
2017-12-08_homepage_cp_stottern_5_c_gernot_woeltjen.jpg (1272 KB)

09.12.2017, Sa Film:  Die Schule zwischen Hoffnung und Aufbruch
  Untertitel  Dokumentation
  Infotext  Nach zwei Golfkriegen sowie weiteren folgenschweren Katastrophen im Nordirak - autonomes Kurdengebiet - reiste eine deutsch-kurdische Delegation in dieses Gebiet, um den Aufbau zerstörter Schulen zu unterstützen.

Nach 23 Jahren sprechen nun diese Zeitzeugen über alles, was sie damals sehen und miterleben durften. Ein vielseitiger Film, der Fragen stellt, die uns gerade jetzt auch in Deutschland und Europa durch den Krieg in Syrien und im Irak bewegen.

Buch: Ebrahim Farshy
Regie: Ebrahim Farshy & Mohammad Mohammadi
Kamera: Dr. Firuz Farokh & M. Mohammadi
Plakat: Jalil Alipour

Veranstalter: Netzwerk Kurdischer Initiativen e.V. in Hannover

Eintritt: AK 7,50 €
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 16:00


  Infotext Programmheft  Nach zwei Golfkriegen sowie weiteren folgenschweren Katastrophen im Nordirak - autonomes Kurdengebiet - reiste eine deutsch-kurdische Delegation in dieses Gebiet, um den Aufbau zerstörter Schulen zu unterstützen. Nach 23 Jahren sprechen nun diese Zeitzeugen über alles, was sie damals sehen und miterleben durften. Ein vielseitiger Film, der Fragen stellt, die uns gerade jetzt auch in Deutschland und Europa durch den Krieg in Syrien und im Irak bewegen.
Buch: Ebrahim Farshy / Regie: Ebrahim Farshy & Mohammad Mohammadi / Kamera: Dr. Firuz Farokh & M. Mohammadi / Plakat: Jalil Alipour
Veranstalter: Netzwerk Kurdischer Initiativen e.V. in Hannover
Eintritt: AK 7,50 €
  Presse-Dateien  
 
2017-12-09_Kl_0_0.32538500_1510574019.jpg (Web)
2017-12-09_homepage_cp_die_schule_plakat_2_1.jpg (108 KB)

09.12.2017, Sa Theater:  Das weiße Stottern
  Untertitel  Fräulein Wunder AG
  Infotext  Performance und Installation

Die „Enttarnung“ der Rachel Dolezal – einer weißen US-Amerikanerin, die sich jahrelang als Schwarze Frau ausgab – löste 2015 weltweit eine hitzige Debatte rund um kulturelle Aneignung, weiße Privilegien und die Grenzen von Identitätspolitik aus. Diesen Themen stellen sich die Theatermacherinnen der Frl. Wunder AG in "Das weiße Stottern".
Worin drückt sich Weißsein aus? Was sind weiße Privilegien? Wie verkauft sich Weißsein so erfolgreich als Norm? Und kann man Weißsein verlernen?
Die Frl. Wunder AG setzt ihr Publikum in einen ethnografischen Schauplatz. Hier sind die drei Performerinnen bei der Entblätterung des Falles Rachel Dolezal zu beobachten, der ihnen ihr eigenes Weißsein vor Augen führt. Das Publikum begleitet sie dabei als teilnehmende Beobachter*innen in einer Mobiltelefon-Konferenz.

BITTE EIN EINSATZBEREITES MOBILTELEFON MITBRINGEN.

Konzept: Frl. Wunder AG
Von und mit: Verena Lobert, Melanie Hinz, Marleen Wolter
Kostüm und Bühne: büro unbekannt
Video: Gernot Wöltjen
Telefonie: Georg Werner
Musik: Stephanie Krah
Assistenz und Technik: Anahí Pérez
Produktionsleitung: Maike Tödter (Zwei Eulen)
Öffentlichkeitsarbeit: Kerstin Böttcher
Beratung: Tupoka Ogette & Stephen H. Lawson
Diskursprogramm in Zusammenarbeit mit: Dr. Joy Kalu, Dr. Natasha A. Kelly, Josephine Apraku & das Institut für diskriminierungsfreie Bildung (IDB) Berlin

fraeuleinwunderag.net

Fotos: ©Gernot Woeltjen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  Die „Enttarnung“ der Rachel Dolezal – einer weißen US-Amerikanerin, die sich jahrelang als Schwarze Frau ausgab – löste 2015 eine hitzige Debatte rund um kulturelle Aneignung, weiße Privilegien und die Grenzen von Identitätspolitik aus. Diesen Themen stellt sich die Frl. Wunder AG. Worin drückt sich Weißsein aus? Was sind weiße Privilegien? Wie verkauft sich Weißsein so erfolgreich als Norm? Und kann man Weißsein verlernen? Die Frl. Wunder AG setzt ihr Publikum in einen ethnographischen Schauplatz, der die drei Performerinnen bei der Entblätterung des Falles zeigt, der ihnen ihr eigenes Weißsein vor Augen führt. Das Publikum begleitet sie als teilnehmende Beobachter*innen.
  Presse-Dateien  
 
2017-12-09_TW_0_0.32260000_1510566738.jpg (Web)
2017-12-09_bilder_cp_stottern_4_c_gernot_woeltjen.jpg (1483 KB)
2017-12-09_homepage_cp_stottern_2_c_gernot_woeltjen.jpg (1911 KB)
2017-12-09_homepage_cp_stottern_5_c_gernot_woeltjen.jpg (1272 KB)

09.12.2017, Sa Kabarett/Comedy:  CAVEWOMAN
  Untertitel  Praktische Tipps zur Pflege und Haltung eines beziehungstauglichen Partners
  Infotext  Sex, Lügen & Lippenstifte! In dieser fulminanten Solo-Show rechnet CAVEWOMAN Heike mit den selbsternannten "Herren der Schöpfung" ab. Mal mit der groben Steinzeitkeule, mal mit den spitzen, perfekt gepflegten Nägeln einer modernen Höhlenfrau, aber immer treffend und zum Brüllen komisch!
Doch keine Sorge: CAVEWOMAN ist kein feministischer Großangriff auf die gemeine Spezies Mann. Freuen Sie sich vielmehr auf einen vergnüglichen Blick auf das Zusammenleben zweier unterschiedlicher Wesen, die sich einen Planeten, eine Stadt und das Schlimmste: Eine Wohnung teilen müssen!

Hierzulande haben mehr als 450.000 Zuschauer in weit über 1.500 Shows und etwa 50 verschiedenen Spielorten das Stück gesehen. Damit gehört CAVEWOMAN zu den erfolgreichsten One-Woman-Shows überhaupt und feiert zunehmend auch internationale Erfolge.

CAVEWOMAN ist eine Produktion der Golden Gate Berlin Zwei GmbH.

www.cavewoman.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 27,30 €
AK 22/18 bis 28/24 €
  Infotext Programmheft  Auch nach sechs Staffeln und zwei Filmen „Sex and the City“ bleiben essentielle Fragen zum Zusammenleben der beiden Geschlechter immer noch ungeklärt. Ratlose Männchen und Weibchen irren nach wie vor orientierungslos durch die Großstädte und fragen sich, warum es mit der Kommunikation zwischen Mann und Frau immer so kompliziert sein muss?! Dieses Einfrauenstück aus der Feder von Emma Peirson ist die Antwort auf alle Comedians, die Frauen unterstellen, von einem anderen Planeten zu kommen. CAVEWOMAN ist ein zum Brüllen komisches Stück, das uns allen den Spiegel vorhält und gleichzeitig auch zum besseren Verständnis des anderen Geschlechts beiträgt.
www.cavewoman.de
  Presse-Dateien  
 
2017-12-09_Gr_0_0.76445500_1509373008.jpg (Web)
2017-12-09_cavewoman.jpg (40 KB)

10.12.2017, So Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

Auch am 17.12.2017 um 15 Uhr
05.-08.12.2017 um 10:00 Uhr
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00
Vorverkauf: ja
VVK 7,60 €
AK 8 €
  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
Mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)

10.12.2017, So Theater:  Schmidt's Katzen
  Untertitel  Christmas Special - Improshow & Weihnachtswahnsinn
  Infotext  Bei diesem improvisierten Christmas Special bleibt kein Geschenk in der Verpackung und keine Socke am Kamin! Wild, spontan und mit Liebe zum Christmas-Trash improvisieren Schmidt’s Katzen und Band ein Bühnenchaos der Superlative rund um den ganz normalen Weihnachtswahnsinn. Ein Improtheaterabend, an dem nur eine Sache feststeht: Alles ist improvisiert und das Publikum bestimmt die Richtung.
Kling, Katze, klingelingeling.

www.schmidtskatzen.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 15,20 €
AK 16/13 €
  Infotext Programmheft  Bei diesem improvisierten Christmas Special bleibt kein Geschenk in der Verpackung und keine Socke am Kamin! Wild, spontan und mit Liebe zum Christmas-Trash improvisieren Schmidt’s Katzen und Band ein Bühnenchaos der Superlative rund um den ganz normalen Weihnachtswahnsinn. Ein Improtheaterabend, an dem nur eine Sache feststeht: Alles ist improvisiert und das Publikum bestimmt die Richtung. Kling, Katze, klingelingeling.
www.schmidtskatzen.de
  Presse-Dateien  
 
2017-12-10_Gr_0_0.54359600_1510566699.jpg (Web)
2017-12-10_bilder_cp_schmidts_katzen2017.jpg (407 KB)

11.12.2017, Mo Lesung:  Wladimir Kaminer
  Untertitel  Einige Dinge, die ich über meine Frau weiß
  Infotext  Kaminer, der seine Werke mit unvergleichbarer Detailverliebtheit und einem einzigartigen Augenzwinkern niederschreibt, wird zufällig und temporär zum Familienschriftsteller. Nach dem Buch über seine Mutter steht nun seine Frau, Muse und Kolleginb im Mittelpunkt. Beim Schreiben des aktuellen Buches über seine Frau Olga hat Wladimir Kaminer festgestellt, dass er schon so einiges über sie weiß. Seit rund 20 Jahren sind die beiden inzwischen zusammen, und trotzdem gibt es viele Dinge, die dem erfolgreichen Autor noch unbekannt sind.

Olga Kaminer, Mutter seiner zwei Kinder, hat selbst Bücher geschrieben, stammt ebenfalls aus Russland (aus dem als äußerst kalt geltenden Sachalin) und hat bereits einiges an der Seite ihres Mannes erlebt. An der Tür der Russendisko, neben Wladimir am DJ-Pult oder hinter den Kulissen: Geschichten gibt es mehr als genug. Olga verabscheut Kälte und verfällt im Winter regelmäßig in eine Art Winterdepression. Warum eine Handtasche da helfen kann, verrät Wladimir in seinem Buch ebenso, wie die Herkunft der wunderschönen portugiesischen Servietten, die ihren festen Platz im Haushalt der Kaminers gefunden haben.

Wladimir Kaminer ist privat ein Russe, beruflich ein deutscher Schriftsteller. Er sieht sich selbst als jemanden, der versucht das Flüchtige festzuhalten, niederzuschreiben. Kaminer möchte gerne der Nachwelt etwas hinterlassen. Zurzeit ist er wieder auf großer Lesereise und steht auf Deutschlands Bühnen. Und das ist gut so. Bücher zu schreiben und zu verkaufen ist bereits eine Qualität, aber live auf der Bühne das Publikum in seinen Bann zu ziehen - das ist eine Kunst, eine, die Wladimir in Perfektion beherrscht. Zwischen Kapiteln aus seinem aktuellen Buch, unveröffentlichten Geschichten und spontanen Anekdoten: Kaminer ist Vollblut-Entertainer. Er unterhält, sorgt für kollektives Gelächter, regt zum Nachdenken an und hält auch mal charmant den Spiegel vor. Seine Lesungen sind ein fröhliches Beisammensein und enden in einem Miteinander: Publikum und Autor verschmelzen stets zu einem besonderen Abend, der für ein kurzweiliges Glücksgefühl sorgt.

www.wladimirkaminer.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 25,10 €
AK 21/17 bis 26/21 €
  Infotext Programmheft  Beim Schreiben des aktuellen Buches über seine Frau Olga hat Wladimir Kaminer festgestellt, dass er schon so einiges über sie weiß. Olga verabscheut Kälte und verfällt im Winter regelmäßig in eine Art Winterdepression. Warum eine Handtasche da helfen kann, verrät Wladimir in seinem Buch ebenso wie die Herkunft der wunderschönen portugiesischen Servietten, die ihren festen Platz im Haushalt der Kaminers gefunden haben. Kaminer unterhält, sorgt für kollektives Gelächter, regt zum Nachdenken an und hält auch mal charmant den Spiegel vor. Publikum und Autor verschmelzen stets zu einem besonderen Abend, der für ein kurzweiliges Glücksgefühl sorgt.
www.wladimirkaminer.de
  Presse-Dateien  
 
2017-12-11_Gr_0_0.69400400_1510566653.jpg (Web)
2017-12-11_homepage_cp_wladimir_kaminer_04.jpg (2507 KB)

12.12.2017, Di Vortrag:  Schwule Emanzipation durch neue Ausschlüsse?
  Untertitel  Oder: Was Homosexualität mit Rassismus und Antisemitismus zu tun hat
  Infotext  Lesung und Praxisgespräch mit Zülfukar Çetin und Heinz-Jürgen Voß

Schwule Sichtbarkeit wird mittlerweile in vielen Teilen der Gesellschaft als ein wichtiger und empowernder Akt angesehen. Doch zugleich erleben queere Jüdinnen_Juden, queere Schwarze und Queers of Color nicht nur tagtäglich, dass ihre Positionen in öffentlichen Diskursen kaum vorkommen. Sondern sie erfahren auch Diskriminierung und Ausschluss innerhalb queerer Kreise und schwuler Bewegungen. Hinzu kommt, dass Queers of Color immer wieder dafür instrumentalisiert werden, um rassistische Politiken zu legitimieren. Dies passiert beispielsweise, in dem sie als vermeintliche Opfer einer als migrantisch und homophob konstruierter Gesellschaft dargestellt werden. Wie hängen diese komplexen Phänomene zusammen? Wie können wir heute über „homosexuelle Emanzipationskämpfe“ sprechen, in denen gleichzeitig sexistische, rassistische, antisemitische und transfeindliche Ausschlüsse stattfinden? Und – wer wird überhaupt als schwul anerkannt und wer nicht?
Diesen Fragen sind Zülfukar Çetin und Heinz-Jürgen Voß in ihrem 2016 erschienen Buch Schwule Sichtbarkeiten, Schwule Identität: kritische Perspektiven nachgegangen. Die Autoren_ skizzieren, welche Rolle Rassismus innerhalb der westeuropäischen emanzipatorischen Schwulenbewegung von Beginn an spielte und wie sich bis heute mitunter antisemitische und rassistische Vorstellungen durch schwule und andere queere Zusammenhänge ziehen.
Çetin und Voss ermöglichen neue Blickwinkel, die auch für die Jugendarbeit von großer Bedeutung sind. Denn, eine richtige und wichtige Stärkung von queeren Jugendlichen verhindert nicht automatisch, dass queere Schwarze, jüdische und_oder Jugendliche of Color keine antisemitische und rassistische Diskriminierung erfahren. Wie können wir daher in der Jugendarbeit junge lesbische, schwule, inter- und transgender und queere Menschen stärken, ohne dabei rassistische und_oder antisemitische Ausschlüsse zu erzeugen?
Um Antworten auf diese Frage zu finden, laden wir Sie herzlich ein zur Lesung und anschließendem Praxisgespräch mit Dr. Zülfukar Çetin und Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß. Zusammen mit beiden Referenten_ und Ihnen möchten wir an dem Abend einen Austausch darüber anregen, wie wir unter anderem Räume der Jugendarbeit zu empowernden Orten für queere jüdische, Schwarze und_oder Jugendliche of Colour gestalten können.
Der Veranstaltung gehört zu den regelmäßig stattfindenden Praxiswerkstätten der «ju:an»–Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit der Amadeu Antonio Stiftung und wird moderiert von Kiana Ghaffarizad. Die Praxiswerkstätten richten sich an pädagogische Fachkräfte, Multiplikator_innen und allen Interessierten. Wegen begrenzter Platzzahl bitten wir um eine Anmeldung bis zum 5.12.2017 unter praxisstelle@amadeu-antonio-stiftung.de. Wir laden Sie herzlich und freuen uns auf einen anregenden Austausch!

Veranst.: «ju:an»–Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit der Amadeu Antonio Stiftung
gefördert von: Buundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Fachbereich Jugend und Familie der Stadt Hannover
im Rahmen von Demokratie Leben!
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

12.12.2017, Di Theater:  Planet X
  Untertitel  die Theatertalkshow mit Simone Dede Ayivi
  Infotext  Die Theaterregisseurin und Kulturwissenschaftlerin Simone Dede Ayivi weitet ihre Suche nach einer postkolonialen Ästhetik aus und entwickelt mit dem Theater im Pavillon ein interdisziplinäres Showformat. In der Show sind Künstler*innen, Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen zu Gast bei Simone Dede Ayivi, bringen ihre Werke mit und gehen mit Ayivi ins Gespräch.
Jeder Showabend ist divers: intersektional, politisch, empowernd und unterhaltsam, mit Glamour und Glitzer.

Die Show ist in regelmäßigen Abständen im Programm von Theater im Pavillon zu finden.

Im Dezember nimmt „Planet X“ die Situation von Literaturinstitut und –betrieb in den Fokus. Ausgangspunkt des Gesprächs auf dem Planet X-Sofa ist die „Diskriminierungsdebatte“ am Literaturinstitut Hildesheim.

www.simonededeayivi.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 8 €
AK 11/6 €
  Infotext Programmheft  Die Theaterregisseurin und Kulturwissenschaftlerin Simone Dede Ayivi lädt ein zum Talk. Auf dem Sofa zu Gast sind Künstler*innen, Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen und jeder Showabend ist divers: empowernd, glamorös und unterhaltsam. Im Dezember nimmt „Planet X“ die Situation von Literaturinstitut und –betrieb in den Fokus. Ausgangspunkt des Gesprächs auf dem Planet-X-Sofa ist die „Diskriminierungsdebatte“ am Literaturinstitut Hildesheim.
www.simonededeayivi.com
  Presse-Dateien  
 
2017-12-12_TW_0_0.77586300_1510648205.jpg (Web)
2017-12-12_bilder_cp_planet_x.jpg (52 KB)

13.12.2017, Mi Theater:  Tante Hilde
  Untertitel  Ein Äktschn-Konzert zum Tanzen und Träumen für Kinder ab 4 und Große
  Infotext  Tante Hilde macht Musik für jedes Kind mit Ohren.
Tante Hilde ist `ne Wilde, die auf karierte Socken steht.
Hilde fährt im Fahrstuhl auf den Himalaya, denn sie trifft all ihre
Freunde da. Dann reist sie weiter bis rauf zum Mond, weil dort oben das Mondkalb wohnt. Und Achtung, nicht vergessen, Mondkälber sind furchtbar verfressen! Hilde zaubert für Anfänger und flunkert für Fortgeschrittene.
Sie führt Monster spazieren und züchtet Ohrwürmer in ihrem Blumenkasten auf der Fensterbank. Wer`s glaubt, darf mitsingen.
Hitverdächtiges für Kinder ab 4 und Große bis 100.
Einmal Hilde und zurück, bitte!
Unbedingt!

Die ‚Musikabteilung‘ der theaterwerkstatt präsentiert ein theatrales Kinderkonzert zum Zuhören und Mitmachen.

03.12. 11:00 Uhr und 16.12.2017 um 15:00 Uhr, Familienvorstellung
13.12. - 15.12.2017 um 11 Uhr, Gruppenvorstellungen nach Voranmeldung im Theater,
Empfehlung: Mindestalter 4
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-12-13_TW_0_0.78958300_1510321011.jpg (Web)

13.12.2017, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

13.12.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-12-13_Ra_0.54350700_1477565746.jpg (Web)

13.12.2017, Mi Konzert:  Das Hannoversche Rudelsingen
  Untertitel  mit Tobias Sudhoff
  Infotext  Als neue Aktionsform begeistert Rudelsingen immer mehr Menschen in ganz Deutschland. In lockerer Atmosphäre treffen sich Menschen jeden Alters mit und ohne Handicap und singen gemeinsam Hits und Gassenhauer von damals bis heute. Tobias Sudhoff, Pianist, Kabarettist und Entertainer, begleitet die Sangesfreudigen durch einen gemeinsamen Karaoke-Abend ohne Soloauftritte. Die Texte werden per Beamer an die Wand projiziert. Das Programm bietet von Abba über NDW und Mundorgel bis Zarah Leander eine große musikalische Vielfalt.
www.rudelsingen.de

In Kooperation mit mittendrin Hannover e.V.
www.mittendrin-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 11,90 €
AK 10/8 €
  Infotext Programmheft  Als neue Aktionsform begeistert Rudelsingen immer mehr Menschen in ganz Deutschland. In lockerer Atmosphäre treffen sich Menschen jeden Alters mit und ohne Handicap und singen gemeinsam Hits und Gassenhauer von damals bis heute. Tobias Sudhoff, Pianist, Kabarettist und Entertainer, begleitet die Sangesfreudigen durch einen gemeinsamen Karaoke-Abend ohne Soloauftritte. Die Texte werden per Beamer an die Wand projiziert. Das Programm bietet von Abba über NDW und Mundorgel bis Zarah Leander eine große musikalische Vielfalt.
www.rudelsingen.de
In Kooperation mit mittendrin Hannover e.V.
www.mittendrin-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2016-01-26_Gr_0_0.62619800_1449656045.jpg (Web)
2016-01-26_0_Grosser_Saal_2015-11-30_0_grosser_saal_2015-09-29_1_b.jpg (0 KB)

14.12.2017, Do Theater:  Tante Hilde
  Untertitel  Ein Äktschn-Konzert zum Tanzen und Träumen für Kinder ab 4 und Große
  Infotext  Tante Hilde macht Musik für jedes Kind mit Ohren.
Tante Hilde ist `ne Wilde, die auf karierte Socken steht.
Hilde fährt im Fahrstuhl auf den Himalaya, denn sie trifft all ihre
Freunde da. Dann reist sie weiter bis rauf zum Mond, weil dort oben das Mondkalb wohnt. Und Achtung, nicht vergessen, Mondkälber sind furchtbar verfressen! Hilde zaubert für Anfänger und flunkert für Fortgeschrittene.
Sie führt Monster spazieren und züchtet Ohrwürmer in ihrem Blumenkasten auf der Fensterbank. Wer`s glaubt, darf mitsingen.
Hitverdächtiges für Kinder ab 4 und Große bis 100.
Einmal Hilde und zurück, bitte!
Unbedingt!

Die ‚Musikabteilung‘ der theaterwerkstatt präsentiert ein theatrales Kinderkonzert zum Zuhören und Mitmachen.

03.12. 11:00 Uhr und 16.12.2017 um 15:00 Uhr, Familienvorstellung
13.12. - 15.12.2017 um 11 Uhr, Gruppenvorstellungen nach Voranmeldung im Theater,
Empfehlung: Mindestalter 4
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-12-14_TW_1_0.29007600_1510321040.jpg (Web)

14.12.2017, Do Theater:  Waldbewohner / Wüstensöhne - Try out
  Untertitel  Theaterwerkstatt International
  Infotext  Es gibt sie also: die Angst vor dem Unbekannten in unserer globalisierten Welt. Also, auf in eine theatrale Schlacht, wo mutige Kriemhilds gegen schlaue Scheherazaden kämpfen. Hinein in ein Land der Eichen und Palmen in welchem die Kämpfenden mit Bier und Mandelmilch zu überleben versuchen. Eine lustvolle Aufforderung, die Schutzzone der eigenen Kultur zu verlassen und sich dem Blick der Anderen auszusetzen.
by and with:
Matthias Alber, Elke Cybulski, Abeer Ali Hassan, Ahmad Salma, Jürgen Salzmann, Heino Sellhorn, Kaouthar Hiba Slimani, Wessam Talhouq, Sabine Trötschel


‘Forest dwellers’ and ‘Sons of the desert’ (working title)
What is feared in our global world: it is the UNKNOWN! Let’s go for a theatrical battle where heroic Kriemhilds are fighting with clever Sherazades in a land of oaks and palm trees, and the combatants can only survive with beer and almond milk. So feel invited to leave the protection zone of your own culture and get exposed to the eyes of the others.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-12-14_TW_0_0.30740800_1511285446.jpg (Web)

14.12.2017, Do Kabarett/Comedy:  La Signora
  Untertitel  Wünsch dir was - La Signoras Weihnachsshow
  Infotext  Das Christkind ist überarbeitet, der Weihnachtsmann geht in die Altersteilzeit, der Nikolaus hat Dreck am Stecken und die Rentiere sind im Sitzstreik! Aber Gott sei Dank gibt es noch die Jungfrau am Akkordeon: La Signora! Bewaffnet mit Akkordeon und Rute, macht sie sich auf den Weg, das Weihnachtsfest zu retten.

La Signora, DIE Weihnachtsfrau, präsentiert: Wünsch dir was! - die schrägste Weihnachtsshow seit der Vertreibung aus dem Paradies! Frauenwichteln, Rudelsingen, der legendäre Tannenbaumtanz und die wahre Weihnachtsgeschichte zaubert La Signora aus ihrem Säckchen. Den Menschen ein paar Geschenke vor den Latz zu knallen, kann doch nicht so schwer sein! Die drei Greisen aus dem Morgenland sind auch schon unterwegs. Die Tür macht auf das Tor macht weit, es kommt die Meisterin der Heiterkeit.

La Signora - das Stimmungspaket unter der Halleluja-Staude!

La Signora - nur echt mit dem schwarzen Haarnetz!

neu.carmeladefeo.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  La Signora, DIE Weihnachtsfrau, präsentiert: Wünsch dir was! - die schrägste Weihnachtsshow seit der Vertreibung aus dem Paradies! Frauenwichteln, Rudelsingen, der legendäre Tannenbaumtanz und die wahre Weihnachtsgeschichte zaubert La Signora aus ihrem Säckchen. Den Menschen ein paar Geschenke vor den Latz zu knallen, kann doch nicht so schwer sein! Die drei Greisen aus dem Morgenland sind auch schon unterwegs. Die Tür macht auf das Tor macht weit, es kommt die Meisterin der Heiterkeit. La Signora - das Stimmungspaket unter der Halleluja-Staude! La Signora - nur echt mit dem schwarzen Haarnetz!
www.neu.carmeladefeo.de
  Presse-Dateien  
 
2017-12-14_Gr_0_0.74387400_1510566834.jpg (Web)
2017-12-14_bilder_cp_lasignora_weihnacht_rgb_presse_001.jpg (2029 KB)
2017-12-14_homepage_cp_lasignora_weihnacht_rgb_presse_003.jpg (1827 KB)

15.12.2017, Fr Theater:  Tante Hilde
  Untertitel  Ein Äktschn-Konzert zum Tanzen und Träumen für Kinder ab 4 und Große
  Infotext  Tante Hilde macht Musik für jedes Kind mit Ohren.
Tante Hilde ist `ne Wilde, die auf karierte Socken steht.
Hilde fährt im Fahrstuhl auf den Himalaya, denn sie trifft all ihre
Freunde da. Dann reist sie weiter bis rauf zum Mond, weil dort oben das Mondkalb wohnt. Und Achtung, nicht vergessen, Mondkälber sind furchtbar verfressen! Hilde zaubert für Anfänger und flunkert für Fortgeschrittene.
Sie führt Monster spazieren und züchtet Ohrwürmer in ihrem Blumenkasten auf der Fensterbank. Wer`s glaubt, darf mitsingen.
Hitverdächtiges für Kinder ab 4 und Große bis 100.
Einmal Hilde und zurück, bitte!
Unbedingt!

Die ‚Musikabteilung‘ der theaterwerkstatt präsentiert ein theatrales Kinderkonzert zum Zuhören und Mitmachen.

03.12. 11:00 Uhr und 16.12.2017 um 15:00 Uhr, Familienvorstellung
13.12. - 15.12.2017 um 11 Uhr, Gruppenvorstellungen nach Voranmeldung im Theater,
Empfehlung: Mindestalter 4
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-12-15_TW_1_0.22304700_1510321064.jpg (Web)

15.12.2017, Fr Konzert:  Tim Fischer - Absolut
  Untertitel  Am Flügel: Rainer Bielfeldt
  Infotext  Tim Fischer ist in seinem neuen Programm absolut bei sich angekommen. Er ist schrille Diva und dünnhäutiger Chansonnier par excellence, der mit jedem Lied ein kleines Theaterstück inszeniert und dabei etwas von sich selbst preisgibt.

Gemeinsam mit dem Pianisten und Komponisten Rainer Bielfeldt präsentiert sich Tim Fischer wieder einmal absolut neu. Da stehen zukünftige Klassiker hemmungslos neben alten und ganz alten Liedern. Vollmundig serviert er uns Gehaltvollhochgeistiges und berauscht sich und uns mit Chansons, die es absolut in sich haben, u. a. von Edith Jeske, Sebastian Krämer, Pigor, Jacques Brel und Rainer Bielfeldt.

Barbara Kisseler (Kultursenatorin Hamburg) über Tim Fischer: "Wer Tim Fischer noch nicht gehört hat, der weiß gar nicht, was mit Chansons möglich ist. Man muss sie hören, diese Stimme, die alles kann: kraftvoll röhren, zärtlich hauchen, derb klagen, leise rufen - und mit Witz und Ernst zugleich die größten Geschichten erzählen. Man kann sich ihr nicht entziehen, dieser Stimme, die mit wenigen Worten ein ganzes Universum erschafft."

Georg Kreisler über Tim Fischer: "Tim Fischer besticht hochmusikalische Zeitungskritiker, die Geld brauchen, und dann tränenüberströmt ein paar freundliche Worte über ihn schreiben, bevor sie beichten gehen."

Alfred Biolek über Tim Fischer: "Wenn Tim Fischer ein Lied singt, das ich längst von anderen Sängern kenne, dann habe ich das Gefühl, das Lied zum ersten Mal zu hören. Seine Interpretationen haben eine Reife, die es ihm erlaubt, sentimental zu werden, ohne in die Wehleidigkeit abzurutschen und witzig zu sein, ohne albern zu werden."

„Er ist ein Schauspieler-Sänger in der Art eines Charles Aznavour, der in jedem Chanson eine andere Persönlichkeit annimmt und diese vom tiefsten Seelengrund bis in die Fingerspitzen darstellt.“ Die Presse, Wien

„Ein großartiger Interpret, ein Meister des Elegischen und Verträumten, der den vom Schicksal Geschlagenen eine Stimme zu geben vermag wie kaum ein anderer.“ Rhein-Zeitung

„What a feeling. Mit ihm darf man den Führer bei der Morgenrasur erleben oder einer verblassten Liebe nachspüren. Geht alles nebeneinander, denn Tim Fischer zieht durch Gemütszustände wie andere durch die Fernsehprogramme. Nur: Bei seinen Geschichten bleibt man eben hängen. Wirklich ergreifend ist es, dem großen Chansonnier beim Wechselspiel live zuzusehen. Perfektion bis zu den Augenbrauen. BARBARA

„Wenn das Leben gerecht wäre, müsste Tim Fischer morgen in der Carnegie Hall auftreten.“ Weltwoche Zürich

„Tim Fischer ist ein Entertainer von Weltformat.“ Neue Zürcher Zeitung

www.timfischer.de

Fotos: ©Jim Rakete
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 26,20 bis 35 €
AK 28/22 bis 36/30 €
  Infotext Programmheft  Tim Fischer ist in seinem neuen Programm vollkommen bei sich angekommen. Er ist schrille Diva und dünnhäutiger Chansonnier par excellence, der mit jedem Lied ein kleines Theaterstück inszeniert und dabei etwas von sich selbst preisgibt. Gemeinsam mit dem Pianisten und Komponisten Rainer Bielfeldt präsentiert er sich wieder einmal absolut neu. Da stehen zukünftige Klassiker neben alten und ganz alten Liedern. Vollmundig serviert er uns Gehaltvollhochgeistiges und berauscht sich und uns mit Chansons, die es in sich haben, u.a. von Edith Jeske, Sebastian Krämer, Pigor, Jacques Brel und Rainer Bielfeldt. „Tim Fischer ist ein Entertainer von Weltformat.“ Neue Zürcher Zeitung
www.timfischer.de
  Presse-Dateien  
 
2017-12-15_Gr_0_0.75135600_1503050062.jpg (Web)
2017-12-15_bilder_cp_tim-fischer_2.jpg (1786 KB)
2017-12-15_homepage_cp_tim-fischer.jpg (1765 KB)
2017-12-15_homepage_cp_tim_fischer_5_c_jim_rakete_300.jpg (1644 KB)

16.12.2017, Sa Theater:  Tante Hilde
  Untertitel  Ein Äktschn-Konzert zum Tanzen und Träumen für Kinder ab 4 und Große
  Infotext  Tante Hilde macht Musik für jedes Kind mit Ohren.
Tante Hilde ist `ne Wilde, die auf karierte Socken steht.
Hilde fährt im Fahrstuhl auf den Himalaya, denn sie trifft all ihre
Freunde da. Dann reist sie weiter bis rauf zum Mond, weil dort oben das Mondkalb wohnt. Und Achtung, nicht vergessen, Mondkälber sind furchtbar verfressen! Hilde zaubert für Anfänger und flunkert für Fortgeschrittene.
Sie führt Monster spazieren und züchtet Ohrwürmer in ihrem Blumenkasten auf der Fensterbank. Wer`s glaubt, darf mitsingen.
Hitverdächtiges für Kinder ab 4 und Große bis 100.
Einmal Hilde und zurück, bitte!
Unbedingt!

Die ‚Musikabteilung‘ der theaterwerkstatt präsentiert ein theatrales Kinderkonzert zum Zuhören und Mitmachen.

03.12. 11:00 Uhr und 16.12.2017 um 15:00 Uhr, Familienvorstellung
13.12. - 15.12.2017 um 11 Uhr, Gruppenvorstellungen nach Voranmeldung im Theater,
Empfehlung: Mindestalter 4
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00
Vorverkauf: ja
VVK 7,60 €
AK 8 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-12-16_TW_1_0.55440700_1510321097.jpg (Web)

16.12.2017, Sa Theater:  Waldbewohner / Wüstensöhne - Try out
  Untertitel  Theaterwerkstatt International
  Infotext  Es gibt sie also: die Angst vor dem Unbekannten in unserer globalisierten Welt. Also, auf in eine theatrale Schlacht, wo mutige Kriemhilds gegen schlaue Scheherazaden kämpfen. Hinein in ein Land der Eichen und Palmen in welchem die Kämpfenden mit Bier und Mandelmilch zu überleben versuchen. Eine lustvolle Aufforderung, die Schutzzone der eigenen Kultur zu verlassen und sich dem Blick der Anderen auszusetzen.
by and with:
Matthias Alber, Elke Cybulski, Abeer Ali Hassan, Ahmad Salma, Jürgen Salzmann, Heino Sellhorn, Kaouthar Hiba Slimani, Wessam Talhouq, Sabine Trötschel


‘Forest dwellers’ and ‘Sons of the desert’ (working title)
What is feared in our global world: it is the UNKNOWN! Let’s go for a theatrical battle where heroic Kriemhilds are fighting with clever Sherazades in a land of oaks and palm trees, and the combatants can only survive with beer and almond milk. So feel invited to leave the protection zone of your own culture and get exposed to the eyes of the others.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-12-16_TW_0_0.87742400_1511285476.jpg (Web)

16.12.2017, Sa Konzert:  Lutz Krajenski Big Band meets Juliano Rossi
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 32,80 €
AK 35/29 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-12-16_Gr_0_0.44435100_1510567572.jpg (Web)

17.12.2017, So Party:  AOK on-move Dance Battle #3
  Untertitel  2vs2 und Crew Dance Battle der AOK Niedersachsen in Hannover
  Infotext  Auch dieses Jahr gibt's wieder den Dance Battle der AOK Niedersachsen. Erlebe spannende 2 vs. 2-Battles und den Crew-Wettbewerb. Der Wettbewerb wird von tollen Judges begleitet. Lil Amok von Flying Bach, BGirl Jilou und Richie werden eure Tanzkunst bewerten. Hosts sind Siva und Rap-T. DJ vor Ort wird Jango P.Nd Jackson sein. Als Showact tritt neben den Judges die M.I.K. Family auf!

Tickets können direkt beim Veranstalter der Agentur Six-Step Gmbh bestellt werden. Ein Ticket kostet 5 Euro. Bei Bestellung bekommt ihr ein Armband für den Eintritt zur Veranstaltung per Post übersandt.
www.bboy-shop.com

www.niedersachsen.aok-on.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00


  Infotext Programmheft  Auch dieses Jahr gibt's wieder den Dance Battle der AOK Niedersachsen. Erlebe spannende 2 vs. 2-Battles und den Crew-Wettbewerb. Der Wettbewerb wird von tollen Judges begleitet. Lil Amok von Flying Bach, BGirl Jilou und Richie werden eure Tanzkunst bewerten. Hosts sind Siva und Rap-T. DJ vor Ort wird Jango P.Nd Jackson sein. Als Showact tritt neben den Judges die M.I.K. Family auf! Tickets können direkt beim Veranstalter der Agentur Six-Step Gmbh bestellt werden. Ein Ticket kostet 5 Euro. Bei Bestellung bekommt ihr ein Armband für den Eintritt zur Veranstaltung per Post übersandt.
www.bboy-shop.com/TicketAOK-On-Move-Dance-Battle-2017
www.niedersachsen.aok-on.de/on-move/dance-battle-3.html
  Presse-Dateien  
 
2017-12-17_Gr_0_0.41186500_1510648231.jpg (Web)
2017-12-17_bilder_cp_csm_aok-niedersachsen-dance-battle-3-560.jpg (182 KB)

17.12.2017, So Theater:  Engel, Schaf und Nashorn - theaterwerkstatt
  Untertitel  eine Art Weihnachtsgeschichte von Chris Winter
  Infotext  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und steht unter Zeitdruck. Daher ist er auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. So machen sich die drei Gefährten wider Willen – anfangs einander misstrauisch beäugend – auf die Reise. Doch je länger sie gemeinsam unterwegs sind, desto deutlicher treten ihre Schwächen, Wünsche und wahren Absichten zu Tage.

Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, Engelsstaub- und -aura, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.

Gelesen und gespielt von Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski

10.12. + 17.12.2017 um 15 Uhr
05.-08.12.2017 um 10:00 Uhr
HannoverAktivPass Besitzer*innen haben freien Eintritt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  Eigentlich hat Putt, der kleine Engel, Wichtigeres zu tun, als sich um ein humpelndes, schwarzes Schaf zu kümmern und einem großspurigen, asthmatischen Nashorn zu folgen. Doch Putt ist flügellahm und auf das Rhinozeros angewiesen, um möglichst schnell auf dem Landweg nach Bethlehem zu gelangen. Auf amüsante Art erfährt man in diesem abenteuerlichen Roadtrip nicht nur Grundsätzliches über Himmel und Hölle, sondern auch über Vertrauen, Gewissen und Freundschaft. Das ungewöhnliche Trio ist am Ende auf wundersame Weise zusammengeschweißt und verbündet sich gegen die dunklen Mächte.
mit: Matthias Alber, Heino Sellhorn (auch live am Kontrabass) & Sabine Trötschel
Inszenierung & Ausstattung: Elke Cybulski
  Presse-Dateien  
 
2016-12-05_TW_0_0.22931000_1467121963.jpg (Web)

19.12.2017, Di Comedy:  Die Steptokokken
  Untertitel  Das Grippenspiel
  Infotext  Die Steptokokken laden zum etwas anderen Weihnachtsprogramm.
Ran an die Kamillen: Als Alternative zum altbekannten Spiel an der Krippe verabreichen Inken Röhrs und Elisa Salamanca ihrem Publikum die seit Jahren beliebte wohldosierte Mischung aus Medizin und Comedy verpackt im weihnachtlichen Kostüm.

"Die Stücke kommen gesungen, getrommelt, geblockflötet, gesteppt und fingergeschnippt daher. Dass zwischen Plätzchen-Konzert und dem finalen Leibweh ... die niveauvolle Komik nicht in platten Klamauk umkippte, verleiht dem Abend eine zusätzliche, charmante Note."
-Schaumburg Lippische Landeszeitung-

www.steptokokken.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  Die Steptokokken laden zum etwas anderen Weihnachtsprogramm. Ran an die Kamillen: Als Alternative zum altbekannten Spiel an der Krippe verabreichen Inken Röhrs und Elisa Salamanca ihrem Publikum die seit Jahren beliebte wohldosierte Mischung aus Medizin und Comedy verpackt im weihnachtlichen Kostüm. "Die Stücke kommen gesungen, getrommelt, geblockflötet, gesteppt und fingergeschnippt daher. Dass zwischen Plätzchen-Konzert und dem finalen Leibweh ... die niveauvolle Komik nicht in platten Klamauk umkippte, verleiht dem Abend eine zusätzliche, charmante Note."
Schaumburg Lippische Landeszeitung
www.steptokokken.de
  Presse-Dateien  
 
2017-12-19_Gr_0_0.77093800_1510567687.jpg (Web)
2017-12-19_bilder_cp_groessenaenderung_gs_2015_4.jpg (195 KB)

19.12.2017, Di Lesung:  Christian Jakob (taz)
  Untertitel  Europa zieht seine Grenzen durch Afrika
  Infotext  „Europa zieht seine Grenzen durch Afrika“, so lautet jedenfalls eine Aussage des im Oktober 2017 erschienen Buches „Diktatoren als Türsteher Europas – Wie die EU ihre Grenzen nach Afrika verlagert“ von Christian Jakob und Simone Schlindwein. Wie passen fragwürdige Kollaborationen mit afrikanischen Regierungen in das Selbstverständnis der Europäischen Union? Welche Möglichkeiten gibt es für eine europäische Fluchtursachenbekämpfung?
Die Vortragsveranstaltung mit dem Autor Christian Jakob (Journalist, seit 2014 Reporter für die taz) beschäftigt sich mit der Europäischen Union und ihrer Asyl-, Flüchtlings- und Migrationspolitik gegenüber und mit Afrika.

Eine Veranstaltung des Eine-Welt-Promotor*innen-Programms und dem ADV-Nord e.V. in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.
Gefördert vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V.

Eintritt frei
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  „Europa zieht seine Grenzen durch Afrika“, so lautet jedenfalls eine Aussage des im Oktober 2017 erschienen Buches „Diktatoren als Türsteher Europas – Wie die EU ihre Grenzen nach Afrika verlagert“ von Christian Jakob und Simone Schlindwein. Wie passen fragwürdige Kollaborationen mit afrikanischen Regierungen in das Selbstverständnis der Europäischen Union? Welche Möglichkeiten gibt es für eine europäische Fluchtursachenbekämpfung? Die Vortragsveranstaltung mit dem Autor Christian Jakob (Journalist, seit 2014 Reporter für die taz) beschäftigt sich mit der Europäischen Union und ihrer Asyl-, Flüchtlings- und Migrationspolitik gegenüber und mit Afrika. Veranstalter: ADV Nord e.V.
Eintritt frei
  Presse-Dateien  
 
2017-12-19_Kl_1_0.60742100_1510567065.jpg (Web)
2017-12-19_bilder_cp_jakob_christian.jpg (2641 KB)
2017-12-19_homepage_cp_959_diktatoren_us_druck.jpg (3146 KB)

20.12.2017, Mi Konzert:  Paul Maar
  Untertitel  Kinderprogramm: Das schiefe Märchen-Trio
Musikalische Begleitung: Wolfgang Stute und Konrad Haas
  Infotext  Der bekannte Kinderbuchautor Paul Maar („Das Sams“) hat mit „Schiefe Märchen und schräge Geschichten“ ein neues Buch veröffentlicht, in dem er sich auf skurrile, ironische und humorvolle Weise mit dem Märchen befasst. Die Geschichten wie „Die Vase, die sprach“, der „gestiefelte Skater“ oder die vom naiven Herrn Mockinpott sind so geschrieben, dass sie durch ihren Witz und Hintergrund durchaus ein erwachsenes Publikum ansprechen, aber auch von Kindern verstanden werden. Mit dem Gitarristen und Perkussionisten Wolfgang Stute und dem Allround-Musiker Konrad Haas, der Querflöte, Saxofon oder Keyboard spielt und etliche der in diesem Buch enthaltenen Gedichte vertont hat.

Kinder 5 € , Erw. 7 €
Anmeldungen von Schulklassen bitte an:
traute.petershagen@pavillon-hannover.de oder
telefonisch: 0511- 279 1321
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:00


  Infotext Programmheft  Der bekannte Kinderbuchautor Paul Maar („Das Sams“) hat mit „Schiefe Märchen und schräge Geschichten“ ein neues Buch veröffentlicht, in dem er sich auf skurrile, ironische und humorvolle Weise mit dem Märchen befasst. Die Geschichten wie „Die Vase, die sprach“, der „gestiefelte Skater“ oder die vom naiven Herrn Mockinpott sind so geschrieben, dass sie durch ihren Witz und Hintergrund durchaus ein erwachsenes Publikum ansprechen, aber auch von Kindern verstanden werden. Mit dem Gitarristen und Perkussionisten Wolfgang Stute und dem Allround-Musiker Konrad Haas, der Querflöte, Saxofon oder Keyboard spielt und etliche der in diesem Buch enthaltenen Gedichte vertont hat.
  Presse-Dateien  
 
2017-12-20_Gr_1_0.41652000_1510567107.jpg (Web)
2017-12-20_schiefe_maerchen_a3_2-2-1.pdf (868 KB)

20.12.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2017-12-20_Ra_0_0.67360100_1510567647.jpg (Web)
2017-12-20_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_homepage_cp_0_Raum_1_frauenhaus_logo.jpg (3304 KB)

20.12.2017, Mi Konzert:  Paul Maar mit Wolfgang Stute und Konrad Haas
  Untertitel  Schiefe Märchen und schräge Geschichten
  Infotext  Der bekannte Kinderbuchautor Paul Maar („Das Sams“) hat mit „Schiefe Märchen und schräge Geschichten“ ein neues Buch veröffentlicht, in dem er sich auf skurrile, ironische und humorvolle Weise mit dem Märchen befasst. Geschichten wie „Die Vase, die sprach“ wechseln sich ab mit der Geschichte vom „Gestiefelten Skater“ oder der vom naiven Herrn Mockinpott, der leider dem raffinierten Zwerg Friedrich auf den Leim geht. Seine Geschichten und Gedichte sind so geschrieben, dass sie durch ihren Witz und Hintergrund durchaus ein erwachsenes Publikum ansprechen, aber auch von Kindern verstanden werden.

Mit diesen schrägen Märchen geht Maar nun mit zwei bekannten Musikern auf Tour: mit dem Gitarristen und Perkussionisten Wolfgang Stute und dem Allround-Musiker Konrad Haas, der Querflöte, Saxofon oder Keyboard spielt und etliche der in diesem Buch enthaltenen Gedichte vertont hat.

Wolfgang Stute (geb. 1951) ist der Gründer des Projektes „Marea“. Als Komponist, Produzent, Gitarrist und Perkussionist ist er in seiner Heimatstadt Hannover eine „Institution“ und hat zahlreiche CDs veröffentlicht.
 Für verschiedene Musicals und Theater (E. T. A. Hoffmann Theater Bamberg – Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" von Heinz Rudolf Kunze in Hannover), übernahm er die musikalische Leitung, machte von 2004 bis 2010 das Management von Heinz Rudolf Kunze und gründete mit ihm das Projekt „Räuberzivil“ (3 Doppel-CDs).
Seit 2010 arbeitet Wolfgang Stute mit dem Kabarettisten Matthias Brodowy zusammen, mit dem er 2013 den „Deutschen Kleinkunstpreis“ im Mainzer Unterhaus erhielt.
www.youtube.com
www.wolfgangstute.de
www.youtube.com

Konrad Haas (geb. 1954) ist gerne mit seiner Band „Die Hausmeister“ unterwegs, gibt Konzerte oder leitet als MD mit unterschiedlichsten Orchesterbesetzungen Theater-, Opern-, Märchen- oder Musicalaufführungen, vorzugsweise mit eigens von ihm komponierter Musik.
 Nach seinem Musikstudium in Paris (Gitarre, Querflöte) war er einige Jahre mit seiner Band „Steinwolke“ in Deutschland und dem benachbarten Ausland unterwegs. Darauf folgten zwei Jahre bei der ARD-Serie „Lindenstraße“, für die er die Kinderband „Mini Pigs“ und den Smash-Hit „Die Kuh auf der Autobahn“ (GFF Intercord) erfand. Er schrieb Filmmusiken und komponiert, arrangiert und leitet ununterbrochen als MD für (bisher) über 50 Bühnenproduktionen die Musik, schreibt Texte und performt live auf der Bühne.
www.konradhaas.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 €
AK 24/15 €
  Infotext Programmheft  Der Kinderbuchautor Paul Maar („Das Sams“) hat mit „Schiefe Märchen und schräge Geschichten“ ein neues Buch veröffentlicht, in dem er sich auf skurrile, ironische und humorvolle Weise mit dem Märchen befasst. Seine Geschichten wie „Die Vase, die sprach“, der „gestiefelte Skater“ oder die vom naiven Herrn Mockinpott sind so geschrieben, dass sie durch ihren Witz und Hintergrund durchaus ein erwachsenes Publikum ansprechen, aber auch von Kindern verstanden werden. Mit dem Gitarristen und Perkussionisten Wolfgang Stute und dem Allround-Musiker Konrad Haas, der Querflöte, Saxophon oder Keyboard spielt und etliche der in diesem Buch enthaltenen Gedichte vertont hat.
  Presse-Dateien  
 
2017-12-20_Gr_0_0.99843200_1510650720.jpg (Web)
2017-12-20_homepage_cp_paul_maarmail-anhang.jpeg (171 KB)
2017-12-20_homepage_cp_paul_maar_schraeges_trio.jpg (1861 KB)

27.12.2017, Mi Konzert:  Acoustic Guitar Night
  Untertitel  mit Wolfgang Stute, Tony Kaltenberg, Carsten Hormes
  Infotext  Welch raffinierte Klangeffekte sich mithilfe elektronischer Bausteine erzielen lassen, demonstrierte schon der deutsch-amerikanische Musiker Tony Kaltenberg. Er lässt sich von selbst eingespielten Klangsequenzen begleiten, die auf Pedaldruck zugemischt werden, sodass die Zuhörer eine komplette »Band« mit zweistimmigem Gesang zu hören bekommen.
Kaltenberg spielt überwiegend eigene Kompositionen, die von amerikanischer Folkmusik und dem Rock 'n' Roll beeinflusst sind. »Um durch die Welt zu kommen, braucht man einen Platz, an dem man zur Ruhe kommen kann«, nennt der in Oregon an der amerikanischen Pazifikküste groß gewordene Musiker die Natur als eine wichtige Kraftquelle für seine Inspirationen. »Für mich sind das die Flüsse, an denen ich angeln kann«, sagt Kaltenberg, der auch auf der Bühne stets seine Anglerkappe trägt. Anregen lässt sich der mit atemberaubender Technik spielende Folk- und Rockmusiker von Gitarrenvirtuosen wie Jimi Hendrix, und auch Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards würde vermutlich anerkennend nicken, wenn er Kaltenbergs Version des Stones-Titels »Sympathy For the Devil« hören würde.

Der ausgebildete Konzertgitarrist Wolfgang Stute bewegt sich längst in allen musikalischen Genres von der Klassik über die südamerikanische Folklore bis zum Rock. Dass ihm auch der Rhythmus im Blut liegt, beweist Stute zudem als Percussionist im Trio mit Kaltenberg und dem Bassisten Carsten Hormes. Das Trio überzeugt mit Folk und Rock, musikalisch geht es aber auch an die meeresumspülten Strände von Hawaii und die Musiker greifen dabei zu den typischen Folklore-Instrumenten der Inselbewohner, der Ukulele. Ein vielfältiges und abwechslungsreiches Repertoire.

www.acoustic-guitar-night.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/15 €
  Infotext Programmheft  Das Trio überzeugt mit Folk und Rock, musikalisch geht es aber auch an die meeresumspülten Strände von Hawaii, die Musiker greifen dabei außerdem zur Ukulele. Der mit atemberaubender Technik spielende Folk- und Rockmusiker Tony Kaltenberg ist beeinflusst von Gitarrenvirtuosen wie Jimi Hendrix und Keith Richards. Der ausgebildete Konzertgitarrist Wolfgang Stute bewegt sich längst in allen musikalischen Genres von der Klassik über die südamerikanische Folklore bis zum Rock. Dass ihm auch der Rhythmus im Blut liegt, beweist Stute zudem als Percussionist im Trio mit Kaltenberg und dem Bassisten Carsten Hormes. Wir freuen uns auf ein abwechslungsreiches Repertoire.
www.acoustic-guitar-night.com

  Presse-Dateien  
 
2017-12-27_Gr_0_0.02495500_1510567737.jpg (Web)
2017-12-27_bilder_cp_acoustic_guitar_night.JPG (2298 KB)

28.12.2017, Do Konzert:  Erika Stucky feat. F.M. Einheit
  Untertitel  Papito - Eine Metzgete mit Barockmusikern
  Infotext  Erika Stucky (Stimme, Akkordeon, Film), FM Einheit (Perkussion, Sounds, Electronics), Knut Jensen (Dirigent) und das La Cetra Barockorchester Basel

Stucky, die Meisterin im Brechen von Traditionen und im Zusammenbringen von Menschen und Musik, hat wieder einen Coup gelandet. Wie immer geht es um ihr Leben, jetzt um ihren Vater, der zu Lebzeiten ein Metzger war.
Für dieses opulente Vorhaben hat sie ihr Personal massiv aufgerüstet. Musikerkollegen für ihre Vorhaben zu begeistern war schon immer ihr Metier. Diesmal musste ein Countertenor an sie glauben. Andreas Scholl konnte für diese Aufgabe gewonnen werden, der dafür seine Ferien hingibt, um mit der Alpen-Diva zusammen auf der Bühne zu stehen. Was ihn treibt, ist die Neugierde auf diesen noch nie gehörten Ansatz. Es ist die musikalische Freiheit und Wildheit der Erika Stucky, die es ihm angetan hat. Eine Haltung, die man heute nicht überall findet, am wenigsten vielleicht im klassischen Musikbetrieb.
So kommt das grammynominierte La Cetra Barockorchester Basel, Spezialist für historische Aufführungspraxis, mit Jazz und Punk in Berührung. Kein Geringerer als der wegweisende Performer FM Einheit von den Einstürzenden Neubauten mischt sich mit Punk-Poesie in das Szenario ein. Erikas Filme sind auch dabei, zu sehen sind Schlachten, eine fast schon zärtliche Hausschlachtung in Havanna, Schamanentänzer in Mexiko und ihre Kinder-Barbiesammlung. In der Vorbereitung mailte sie uns: „Es geht! Und jede Probe, jedes Treffen bestätigt mir, dass so eine Genre üergreifende Geschichte möglich ist - und für alle Beteiligten neue Synapsen im Hirn anknipst. Wir freuen uns schaurig drauf!“

Väter sind wichtig für Töchter. Ihre erste wirkliche Vertrauensperson. Ihr erster ... "Geliebter".

Erika Stuckys Vater war Metzger. Sie ist mit Kutteln und Steaks groß geworden. Ihm widmet sie ihr neues Programm - mit einem Barock-Kammerorchester. Denn was passt besser zu einem Metzger-Programm zwischen Liebe und Hausschlachtung als barocke Naturdarm-Saiten?

In ihrem neuen Programm geht es um die ersten Songs. Eigenkompositionen. Coverversionen von Cole Porter, Led Zeppelin, Tim Burton's Sweeney Todd und aus Broadway-Musicals. Untermalt wird die Musik dieses Mal mit Filmen aus Havanna, Mexico City und San Francisco.

www.erikastucky.ch
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 26,20 €
AK 27/23 €
  Infotext Programmheft  Für dieses opulente Vorhaben hat Erika Stucky ihr Personal massiv aufgerüstet. So kommt das grammynominierte La Cetra Barockorchester Basel mit Jazz und Punk in Berührung. Kein Geringerer als der Performer FM Einheit von den Einstürzenden Neubauten mischt sich mit Punk-Poesie in das Szenario ein. Eigenkompositionen und Coverversionen von Cole Porter, Led Zeppelin, Tim Burton's Sweeney Todd und aus Broadway-Musicals. Untermalt wird die Musik mit Filmen aus San Francisco sowie eine fast schon zärtliche Hausschlachtung in Havanna, Schamanentänzer in Mexiko und ihre Kinder-Barbiesammlung. Wie immer geht es um ihr Leben, jetzt um ihren Vater, der zu Lebzeiten ein Metzger war.
www.erikastucky.ch
  Presse-Dateien  
 
2017-12-28_Gr_0_0.10230500_1510648291.jpg (Web)
2017-12-28_bilder_cp_2017-12-28_bilder_cp_bilder_cp_erika_stucky_pres.jpg (1067 KB)
2017-12-28_homepage_cp_2017-12-28_homepage_cp_homepage_cp_erika_stucky-fm_k.jpg (2247 KB)

Januar 2018
06.01.2018, Sa Comedy:  Mirja Regensburg
  Untertitel  Mädelsabend
  Infotext  In ihrem Programm zeigt Mirja die Verrücktheit des Lebens auf. Sie verzweifelt nicht oder scheitert, denn sie nimmt das Leben mit Humor.
„Mirja aus Hümme“ (so heißt auch ihre eigene Radiocomedy bei Hit Radio FFH) zeigt, wie man sich selbst am Besten auf die Schippe nimmt und was man von Männern lernen kann!
Egal ob Punkte in Flensburg, Punkte beim Essen oder Punkte beim Fußball – die vielseitige Künstlerin teilt ihre Erlebnisse mit dem Publikum, und das ist zum Schreien komisch. Mirja macht vor keinem Thema halt: eben wie bei einem richtigen Mädelsabend!
Stand-up-Comedy, Gesang und Improvisation: Freut euch auf Geschichten, Gags, Gesang und gute Laune!

mirja-regensburg.de

Präsentiert von DESiMOs spezial Club

Foto: ©Florian-Clyde
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,80 bis 29,60 €
AK 21/18 bis 30/26 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-01-06_Gr_0_0.12994700_1510916534.jpg (Web)
2018-01-06_bilder_cp_mirja_regensburg_presse.jpg (320 KB)

07.01.2018, So Comedy:  Mirja Regensburg - Zusatztermin!
  Untertitel  Mädelsabend
  Infotext  In ihrem Programm zeigt Mirja die Verrücktheit des Lebens auf. Sie verzweifelt nicht oder scheitert, denn sie nimmt das Leben mit Humor.
„Mirja aus Hümme“ (so heißt auch ihre eigene Radiocomedy bei Hit Radio FFH) zeigt, wie man sich selbst am Besten auf die Schippe nimmt und was man von Männern lernen kann!
Egal ob Punkte in Flensburg, Punkte beim Essen oder Punkte beim Fußball – die vielseitige Künstlerin teilt ihre Erlebnisse mit dem Publikum, und das ist zum Schreien komisch. Mirja macht vor keinem Thema halt: eben wie bei einem richtigen Mädelsabend!
Stand-up-Comedy, Gesang und Improvisation: Freut euch auf Geschichten, Gags, Gesang und gute Laune!

mirja-regensburg.de

Präsentiert von DESiMOs spezial Club

Foto: ©Florian-Clyde
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,80 bis 29,60 €
AK 21/18 bis 30/26 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-01-07_Gr_1_0.58664200_1510916943.jpg (Web)
2018-01-07_bilder_cp_0_bilder_cp_mirja_regensburg_presse.jpg (320 KB)

09.01.2018, Di Konzert:  Pussy Riot Theatre
  Untertitel  Riot Days - Story of protest and resistance > Performance
  Infotext  Erstmals auf Tournee in Deutschland

Pussy Riot ist ein russisches Protestkunst-Kollektiv mit Sitz in Moskau. Gegründet im März 2011, hatte es eine variable Mitgliedschaft von etwa 11 Frauen. Die Gruppe inszenierte nicht autorisierte provokative Guerilla-Punk-Rock Aufführungen an ungewöhnlichen öffentlichen Plätzen, die im Internet veröffentlicht wurden. Die lyrischen Themen des Kollektivs umfassten den Feminismus, die LGBT-Rechte und die Opposition gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin, den die Gruppe als Diktator betrachtete. Diese Themen umfassten auch Putins Verbindungen zur Führung der russisch-orthodoxen Kirche.
Sie gewannen globale Berühmtheit, als fünf Mitglieder der Gruppe eine Aufführung in Moskaus Kathedrale von Christus dem Erlöser im Jahr 2012 inszenierten. Die Gruppenaktionen wurden von dem orthodoxen Klerus als sakrilegisch angesehen und schließlich von kirchlichen Sicherheitsbeamten gestoppt. Die Frauen sagten, dass ihr Protest auf die Unterstützung der orthodoxen Kirchenführer für Putin während seines Wahlkampfes gerichtet war. Am März 2012 wurden drei der Gruppenmitglieder Nadezhda Tolokonnikova, Maria Alyokhina und Jekaterina Samutsevich verhaftet und mit Hooliganismus belastet. Am 17. August 2012 wurden die drei Mitglieder von "Hooliganismus motiviert durch religiösen Hass" verurteilt, und jeder wurde zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Am 10. Oktober wurde nach einem Rechtsbehelf Samutsevich auf Bewährung befreit und ihr Urteil ausgesetzt. Die Sätze der beiden anderen Frauen wurden aufrechterhalten.

Der Prozess und das Urteil zogen vor allem im Westen große Aufmerksamkeit und Kritik auf sich. Der Fall wurde von Menschenrechtsgruppen angenommen, darunter Amnesty International, die die Frauen als Gewissensgefangene und eine Reihe von prominenten Entertainern bezeichneten. Nach 21 Monaten wurden Tolokonnikova und Alyokhina am 23. Dezember 2013 freigelassen, nachdem die Staatsduma (russisches Parlament) eine Amnestie genehmigt hatte. Nach ihrer Freilassung traten Tolokonnikova und Alyokhina und einige andere Mitglieder während der Olympischen Winterspiele in Sotschi als Pussy Riot auf, wo sie mit Peitschen und Pfefferspray von Kosaken angegriffen wurden, die als Wachleute eingesetzt waren.

Im Dezember 2016 starteten Maria Alyokhina und der Musikproduzent Alexander Cheparukhin ein neues Projekt - Pussy Riot Theatre mit Riot Days - ein Spiel, das auf Alyokhinas Buch "Riot Days" basiert. Das Projekt wird von Alexander Cheparukhin produziert und unter der Regie von Yury Muravitsky, einem der führenden russischen Theaterdirektoren, aufgeführt.
„Riot Days“ wird weltweit aufgeführt. Deutschlandpremiere war im September 2017 in Frankfurt vor ausverkauftem Haus (1000 Besucher).

Aktuelles Buch zur Tournee: Tage des Aufstands ISBN 978-3-945867-09-9

Das Kollektiv tourt von den USA bis Australien in vollen Häusern.

Maria Alekhina - playwright, actor
Kiryl Masheka - actor, singer
Nastya Awott - actor, singer, saxophone
Maxim Awott - musician (keyboards, programming, drums), actor

www.youtube.com

Foto oben: ©Denis Sinyakov
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 29,50 €
AK 30/26 €
  Infotext Programmheft  Erstmals auf Tournee in Deutschland. Pussy Riot ist ein russisches Protestkunst-Kollektiv mit Sitz in Moskau. Gegründet im März 2011, hatte es eine variable Mitgliedschaft von etwa 11 Frauen. Die Gruppe inszenierte nicht autorisierte provokative Guerilla-Punk-Rock Aufführungen an ungewöhnlichen öffentlichen Plätzen, die im Internet veröffentlicht wurden. Im Dezember 2016 starteten Maria Alyokhina und der Musikproduzent Alexander Cheparukhin das Projekt Pussy Riot Theatre - ein Spiel, das auf Alyokhinas Buch "Riot Days" basiert. Das Projekt wird von Alexander Cheparukhin produziert und unter der Regie von Yury Muravitsky, einem der führenden russischen Theaterdirektoren, aufgeführt.
  Presse-Dateien  
 
2018-01-09_Gr_0_0.27573600_1510917643.jpg (Web)
2018-01-09_bilder_cp_pussy_ryot_fotodenis_sinyakov.jpg (1194 KB)
2018-01-09_homepage_cp_pussy_ryot_t_klein-sofeev-big1.jpg (3530 KB)

10.01.2018, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

10.01.2018, Mi Gesellschaft:  Brauchen Sie jemanden, um über die Gewalt zu sprechen?
  Untertitel  Offene Frauenhaus-Beratung im Pavillon Hannover
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und ihre Kinder), wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen und in ihrem Zuhause nicht mehr sicher sind.
In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte und darüber, wie Sie sich und Ihre Kinder schützen konnen. Wir besprechen gemeinsam, welche Hilfen es gibt und wie Sie andere gewaltbetroffene Frauen unterstützen konnen.
Wir schweigen über das was Sie berichten. Wir freuen uns, wenn Sie von Übersetzer_innen, Assistenzen, Gebardensprachdolmetscher_innen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie konnen naturlich auch mit mehreren Frauen kommen. Die Beratung bieten wir grundsätzlich in Deutsch an; nach Absprache in Arabisch, Farsi/Persisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Englisch. In diesem Fall vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin mit uns.
Für unsere Offene Beratung benötigen Sie keinen Termin. Kommen Sie bitte einfach in den Pavillon und bringen Sie etwas Zeit mit. Sie finden uns in Raum 1 oder 2 auf der rechten Seite im Eingangsbereich.

Weitere Termine 2018
Mittwoch:
07. Feb.
07. Mrz.
04. Apr.
09. Mai
06. Jun.
-
08. Aug.
05. Sept.
10. Okt.
14. Nov.
05. Dez.
15–17 Uhr

Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind. In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung. Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen usw.) begleitet werden. Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch. Unsere Beratung ist kostenlos. Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover, Tel. 0511 664477.
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2018-01-10_Ra_0.69667800_1487156131.jpg (Web)
2018-01-10_homepage_cp_fh_logo_neu_web.jpg (12 KB)

11.01.2018, Do Konzert:  Lüül & Band
  Untertitel  Wanderjahre
  Infotext  Als Banjospieler der 17 Hippies, aber nicht nur als solcher, hat Lüül mehr als die halbe Welt bereist und davon handeln seine Lieder. Bei Lüül & Band lernt man die Welt kennen. Mit seiner rauen Stimme erinnert er an einen Seemann, der aus jedem Hafen der Welt eine neue Moritat zu berichten hat. Ob als Rocker, als Tango-Spieler, als Polka-Hannes, als balladesker Frauen-Freund, als Lagerfeuer-Romantiker, als Dub-Rastafari oder als Weltmusik-Exot – immer versprüht er eine Prise trockenen Humors, immer wieder erweist er sich als schräger Poet. Alles groovt, ist tanzbar und von treibender Lebenslust durchtränkt.
Der Fokus seines Live-Programms liegt auf der aktuellen CD "Wanderjahre" von Lüül & Band mit Songs aus eigener Feder und Vertonungen von Erich Kästner, Goethe und Tom Waits. Die CD war CD des Monats in der Liederbestenliste und wurde in die Longlist der Deutschen Schallplattenkritik 2015 aufgenommen. Sein Hit „West-Berlin“ wurde vom Tagesspiegel als „Denkmal für die Stadt“ gefeiert und kletterte auf Platz 1 der Liederbestenliste.
Lüül wird begleitet von seiner spielfreudigen, hochkarätigen Band, bestehend aus Musikern der 17 Hippies.

Hinter dem Künstlernamen Lüül steckt der Berliner Sänger, Liedermacher und Gitarrist Lutz Graf-Ulbrich, der Insidern von vielen Projekten bekannt ist: als Gitarrist bei den Krautrockbands Agitation Free und Ash Ra Tempel, der Velvet-Underground-Sängerin und Warhol-Superstar Nico. Er hatte den Neue-Deutsche-Welle-Hit „Morgens in der U-Bahn“, gründete das Rocktheater Reineke Fuchs und ist von Anfang an bei den 17 Hippies. Nachzulesen in Lüüls Autobiografie „Und ich folge meiner Spur", in der er sein wechselvolles Musikerleben Revue passieren ließ. Neben kurzen, unterhaltsamen Anekdoten beschreibt er, wie bereits in dem Film "Nico-Icon", unter anderem sein Leben mit der Ex-Velvet-Underground-Sängerin Nico.

www.luul.de

Foto oben: ©Max Schwarzlose
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
VVK 19,60 €
AK 20/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-01-11_Kl_0_0.04751900_1510917830.jpg (Web)
2018-01-11_bilder_cp_lueuel_d3s_6317.jpg (1431 KB)
2018-01-11_homepage_cp_lueuel_band.jpg (1409 KB)
2018-01-11_homepage_cp_lueuel_klein_d3s_6161.jpg (1689 KB)

11.01.2018, Do Kabarett/Comedy:  Große Hannoversche Lachnacht
  Untertitel  Ole Lehmann, Ingmar Stadelmann, Maxi Gstettenbauer, Roger Stein und Johnny Armstrong
  Infotext  Am 11. Januar 2018 wird wieder gelacht im Pavillon! Wie die letzten beiden Male wartet auch diesmal ein fantastischer Mix aus Kabarett und Comedy auf Sie!

Die Moderation des Abends übernimmt auch diesmal der wunderbare Ole Lehmann, der charmant und mit Freude durch ein wunderbares Programm führen wird und sich dabei auf die Suche nach fröhlichen Menschen macht, denn er fragt sich: Warum haben so viele Menschen ihre unbeschwerte Art verloren? Wann sind die Worte 'Danke' und 'Bitte' verschwunden? Warum gibt es so wenige fröhliche Rap-Texte? Warum wird Ole als Homo beschimpft, wenn es doch nur der lateinische Ausdruck von 'Mensch' ist? Und warum bedeutete das englische Wort 'gay' früher 'fröhlich' und heute ‚schwul'? Während Ole diesen Fragen auf den Grund geht, kommen aber auch seine Gäste zu Wort.
olelehmann.de

Drei Jahre lang war Ingmar Stadelmann mit seiner Show „Was ist denn los mit den Menschen?“ auf Tour. Drei Jahre, in denen er mit Preisen ausgezeichnet wurde und viele Fans gewonnen hat. 2014 war Stadelmann der „FC Bayern“ der deutschen Comedy: Er gewann den „RTL Comedy Grand Prix“ und den „Deutschen Comedypreis“ in der Kategorie „Bester Newcomer“. 2015 überzeugte er gleich doppelt: Beim „Großen Kleinkunstfestival der Wühlmäuse“ im RBB holte sich Ingmar den Jury- und den Publikumspreis! Ingmar Stadelmann schafft es in seiner gewohnt bissigen Art, die Grenzen zwischen Kabarett und Comedy aufzulösen. Mal wundert er sich über alltägliche Beobachtungen beim Menschen, mal ist die aktuelle Politik sein Ziel. Natürlich darf sein scharfsinniger Blick auf die Hauptstadt Berlin auch jetzt nicht fehlen! Und so stellt sich Ingmar Stadelmann dem Kampf gegen die Humorlosigkeit mit den ihm dafür zur Verfügung stehenden Waffen: der humoristischen Kalaschnikow, der Pointen-Geiselnahme, der Terror-Punchline oder als Selbstgag-Attentäter: revolutionär, charmant-provokant, irre!
www.ingmarstadelmann.de

Maxi Gstettenbauer weiß: Lebensfreude lässt sich auch im Untergeschoss praktizieren. Keiner weiß das besser als er. Tief im Keller ist sein Zuhause. Maxi ist ein Nerd. Steve Jobs … Bill Gates ... und … Maxi Gstettenbauer. Was ein Nerd anfasst, gelingt immer - ob iPhone, PC oder Stand-up-Comedy … Maxi bring den Alltag der „Generation 2.0“ auf den Punkt, lässt uns alle daran teilhaben und deckt Fragen auf wie: „Wie programmiert man seine erste Freundin und … wie repariert man sie?“, „Was macht man mit einem Facebook-Stalker?“, "Wenn du bei Amazon World of Warcraft kaufen willst, schlägt Amazon als nächsten Einkauf wirklich Clearasil vor?" und vor allem: „Was hat ein Keks mit dem Ganzen zu tun?“.
www.maxigstettenbauer.de

Roger Stein bietet mitreißendes Musik-Flegel-Entertainment zwischen Comedysongs, Liedermacherei und Post-Romantik. In kraftvoller Vielseitigkeit, mit Selbstironie und Charme, flegelt er multiinstrumental und reimgeladen durch sein Programm und gibt zeigefingerlos – aber nicht mittelfingerlos! – eine feurige Anleitung für diszipliniertes Revoluzzertum. Mit messerscharfer Reimtechnik lotet er die Tiefen von Satire und Poesie aus, zieht simplen Metaphern den Boden unter den Füßen weg und lässt Sprache auf sich selber los. Geschickt führt er Hip-Hop-Elemente mit deutscher Liedtradition zusammen und entwirft dadurch seinen ganz eigenen Musikstil.
www.roger-stein.com

Johnny Armstrong ist ein Einzeiler-Schnellfeuer-Komiker aus Englands tiefem dunklen Norden. In der Kategorie „Alternativ“ verbreitet er schrägsten britischen Humor - auf Deutsch! Bekannt ist Armstrong für seine Pointen-Dichte, die er mit einer gehörigen Portion Selbstironie zum Besten gibt. Das Publikum steht Kopf, wenn der heutige Wahl-Berliner die Unterschiede zwischen Briten und Deutschen beleuchtet oder erzählt, mit welchen Schwierigkeiten er "nach seiner Flucht" von der Insel zu kämpfen hatte. Viele sagen, dass Johnny Armstrong die Monty Pythons verinnerlicht hätte, aber es sieht eher so aus, als hätte er sie gefressen!
www.johnny-armstrong.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 26,20 €
AK 20/17 bis 27/23 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-01-11_Gr_0_0.20423800_1510919287.jpg (Web)
2018-01-11_homepage_cp_lachnacht_jan_2018_hannover.jpg (329 KB)

13.01.2018, Sa Tanz:  LIVE MESSAGE - kreativer Overload
  Untertitel  Urban Dance Festival
  Infotext  Wenn Tänzern der Puls durch die Schädeldecken presst, sich Künstler in schmalen Gängen aneinander vorbeischrauben und man glaubt Adrenalin hören zu können,
dann ist LIVE MESSAGE-Showtime.
Bereits zum 8. Mal setzen die Veranstalter auf Culture Clash, Stilbruch und unkonventionelle Ideen und liefern Tänzern und Musikern eine Aktionsplattform. Wer hier auftritt, darf sich als Choreograf, Tänzer oder Musiker kritisch und ungewöhnlich dem Publikum stellen.

Das Festival wird am Freitag, den 12.01.2018 mit Live Workshops junger Choreografen der urbanen Szene eröffnet. Die Dozenten Dhele Agbetou und TwoFace vermitteln mit „Illusionary Dance Forms“, wie Tänzer noch mehr aus sich heraus arbeiten und Körper stärker einsetzen können. Im Anschluss an die Live Workshops laden die Veranstalter zur kostenlosen Jam-Session im Pavillon ein. So gehen Tänzer der freien Szene in kreativen Austausch miteinander.

Am Sonnabend, den 13.01. 2018 geht es auf der Bühne um Gefühle, Grenzgänge und das ganz große Momentum: LIVE MESSAGE 2018 liefert mutig und immer wieder unzensiertes Programm und fördert die künstlerische Freiheit ohne Ausgrenzung. Rund 350 Tänzer und Musiker aus dem nord- und westdeutschen Raum treten an diesem Tag auf.

Und direkt im Anschluss an die LIVE MESSAGE folgen die Live Battles. Hier starten die Teilnehmer ein Experiment: Musiker, DJs und Tänzer kreieren spontan und in Battle-Atmosphäre Tanzkunststücke zum Miterleben.

Informationen:
Workshops 12.01., 19-21 Uhr, 35 €
LIVE MESSAGE-Vorstellungen am 13.01.: 15.30 + 18.30 Uhr, VVK ab 20 €
LIVE Battle am 13.01. ab 21 Uhr, Preisgeld: 500 € ALL Styles, Tickets: Eintritt/Start ab 7 €

Mehr Infos: www.livemessagefestival.com
Tickets online www.adticket.de
sowie an allen VVK-Stellen der Stadt Hannover und an der Infothek im Pavillon
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:30
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 bis 29,50 €
AK 22 bis 30 €
  Infotext Programmheft  Wenn Tänzern der Puls durch die Schädeldecken presst , sich Künstler in schmalen Gängen aneinander vorbei schrauben und man glaubt Adrenalin hören zu können,
dann ist LIVE MESSAGE Showtime. Mit Culture Clash, Stilbruch und unkonventionellen Ideen geht es auf der Bühne um Gefühle, Grenzgänge und das ganz große Momentum: LIVE MESSAGE 2018 liefert mutig unzensiertes Programm und fördert die künstlerische Freiheit , ohne Ausgrenzung. Rund 350 Tänzer und Musiker aus dem nord- und westdeutschen Raum treten auf.
Im Anschluss folgen die LIVE Battles. Die Teilnehmer starten ein Experiment: Musiker, DJs und Tänzer kreieren spontan und in Battle-Atmosphäre Tanzkunst-Stücke zum Miterleben.
  Presse-Dateien  
 
2018-01-13_Gr_1_0.78016100_1510919495.jpg (Web)
2018-01-13_homepage_cp_plakat_l2d_live_2018_finalneu2.jpg (2003 KB)

13.01.2018, Sa Tanz:  LIVE MESSAGE - kreativer Overload
  Untertitel  Urban Dance Festival
  Infotext  Wenn Tänzern der Puls durch die Schädeldecken presst, sich Künstler in schmalen Gängen aneinander vorbeischrauben und man glaubt Adrenalin hören zu können,
dann ist LIVE MESSAGE-Showtime.
Bereits zum 8. Mal setzen die Veranstalter auf Culture Clash, Stilbruch und unkonventionelle Ideen und liefern Tänzern und Musikern eine Aktionsplattform. Wer hier auftritt, darf sich als Choreograf, Tänzer oder Musiker kritisch und ungewöhnlich dem Publikum stellen.

Das Festival wird am Freitag, den 12.01.2018 mit Live Workshops junger Choreografen der urbanen Szene eröffnet. Die Dozenten Dhele Agbetou und TwoFace vermitteln mit „Illusionary Dance Forms“, wie Tänzer noch mehr aus sich heraus arbeiten und Körper stärker einsetzen können. Im Anschluss an die Live Workshops laden die Veranstalter zur kostenlosen Jam-Session im Pavillon ein. So gehen Tänzer der freien Szene in kreativen Austausch miteinander.

Am Sonnabend, den 13.01. 2018 geht es auf der Bühne um Gefühle, Grenzgänge und das ganz große Momentum: LIVE MESSAGE 2018 liefert mutig und immer wieder unzensiertes Programm und fördert die künstlerische Freiheit ohne Ausgrenzung. Rund 350 Tänzer und Musiker aus dem nord- und westdeutschen Raum treten an diesem Tag auf.

Und direkt im Anschluss an die LIVE MESSAGE folgen die Live Battles. Hier starten die Teilnehmer ein Experiment: Musiker, DJs und Tänzer kreieren spontan und in Battle-Atmosphäre Tanzkunststücke zum Miterleben.

Informationen:
Workshops 12.01., 19-21 Uhr, 35 €
LIVE MESSAGE-Vorstellungen am 13.01.: 15.30 + 18.30 Uhr, VVK ab 20 €
LIVE Battle am 13.01. ab 21 Uhr, Preisgeld: 500 € ALL Styles, Tickets: Eintritt/Start ab 7 €

Mehr Infos: www.livemessagefestival.com
Tickets online www.adticket.de
sowie allen VVK-Stellen der Stadt Hannover sowie direkt im Pavillon
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:30
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 bis 29,50 €
AK 22 bis 30 €
  Infotext Programmheft  Wenn Tänzern der Puls durch die Schädeldecken presst , sich Künstler in schmalen Gängen aneinander vorbei schrauben und man glaubt Adrenalin hören zu können,
dann ist LIVE MESSAGE Showtime. Mit Culture Clash, Stilbruch und unkonventionellen Ideen geht es auf der Bühne um Gefühle, Grenzgänge und das ganz große Momentum: LIVE MESSAGE 2018 liefert mutig unzensiertes Programm und fördert die künstlerische Freiheit , ohne Ausgrenzung. Rund 350 Tänzer und Musiker aus dem nord- und westdeutschen Raum treten auf.
Im Anschluss folgen die LIVE BATTLES. Die Teilnehmer starten ein Experiment: Musiker, Dj‚s und Tänzer kreieren spontan und in Battle Atmosphäre Tanzkunst-Stücke zum Miterleben.
  Presse-Dateien  
 
2018-01-13_Gr_2_0.60367200_1510919559.jpg (Web)
2018-01-13_1_bilder_cp_0_Grosser_Saal_flyer_l2d_live_2016_final_druck2.pdf (2440 KB)
2018-01-13_homepage_cp_3_bilder_cp_0_Grosser_Saal_bildschirmfoto_2016-09-14_um_11.20.05.jpg (226 KB)

14.01.2018, So Konzert:  Fette Hupe & Junges Vocalensemble Hannover
  Untertitel  Duke Ellingtons "Sacred Concerts"
  Infotext  Konzert für Solisten, Chor, Big Band, Stepptänzer und Sprecher

Durch dieses ungewöhnliche Crossover-Projekt soll zum Abschluss des Jubiläumsjahres zum 35-jährigen Chorbestehen des Jungen Vokalensembles Hannover e. V. Duke Ellingtons "Sacred Concerts" in einer hochkarätigen Aufführung im Pavillon zum Klingen gebracht werden. Die "Sacred Concerts" erfordern einen sehr großen Aufwand: neben exzellenten Musikern (hervorragenden Jazzmusikern, einem flexiblen und intonationssicheren Chor sowie großartigen Vokalsolisten) auch einen fulminanten Stepptänzer, einen souveränen Sprecher sowie eine außerordentlich umfangreiche Technik und Logistik.
Daher werden die „Sacred Concerts“ nur sehr selten aufgeführt. Es ist wunderbare, mitreißende Musik, Ellington selbst bezeichnete seine Sacred Concerts als "the most important thing I have ever done". Vgl. en.wikipedia.org

Von diesem bereits bei der Hildesheimer Jazztime 2015 und den Niedersächsischen Musiktagen 2015 mit beiden Ensembles und Solisten durchgeführten Kooperationsprojekt gibt es eine bei Rondeau Production Leipzig erschienene CD „Duke Ellington: Sacred Concerts“ (CD ROP6112) als Live-Mitschnitt des Konzerts in Lüneburg. Für diese 2016 erschienene CD gab es – auch aus den USA, Frankreich und England – begeisterte Kritiken.

Das Jazzorchester Fette Hupe hat sich seit der Gründung durch Timo Warnecke und Jörn Marcussen-Wulff im Juni 2009 zu einer „der umtriebigsten und beliebtesten Big Bands der norddeutschen Jazzlandschaft“ (Fachmagazin Sonic) entwickelt. Besetzt mit Hochkarätern der hannoverschen Jazzszene, wurden in den vergangenen Jahren durch die Einladung von zahlreichen Komponisten und Musikern aktive Netzwerke zu den Zentren Hamburg, Berlin, Köln, Leipzig geknüpft und gepflegt. Durch die Dialektik von Big-Band-Tradition und modernem Jazzorchester ist in Hannover und ganz Norddeutschland ein neues, einzigartiges Ensemble gewachsen: Festivalkonzerte, moderierte Konzerte für Schüler, öffentliche Proben, Kooperationen und Workshops mit Amateur-Big-Bands, Konzerte mit modernen Instrumentalisten und Konzerte, die mit Tanz, Performance, gesprochenem Wort, Neuer Musik und Bildender Kunst die Dimensionen des Big-Band-Jazz erweitern, bilden die breit gefächerten Aktivitäten dieser Ausnahmeband ab. Musiker der Fetten Hupe füllen mit eigenen Kompositionen das umfangreiche Repertoire der Band und geben dem Jazzorchester ein eigenständiges und unverwechselbares Gesicht. So steht die Fette Hupe zusammen mit der Jazzmusikerinitiative Hannover für kompromisslose, selbständige und frische Musik Made in Hannover und Niedersachsen.
www.fettehupe.de

Das 1981 von Prof. Klaus-Jürgen Etzold gegründete Junge Vokalensemble Hannover zählt ca. 60 Sängerinnen und Sänger, die überwiegend musikalisch ausgebildet und stimmlich geschult, jedoch keine Berufssänger sind. Sie verbindet eine reichhaltige Chorerfahrung und die Freude am gemeinsamen Singen anspruchsvoller Chorwerke aller Genres (sowohl a cappella als auch mit Orchesterbegleitung) sowie der vokalen Horizonterweiterung. Besonders durch die wöchentlichen Treffen und die Reisen hat sich im Laufe der Jahre eine Gemeinschaft gebildet, die sich nicht nur musikalisch, sondern auch menschlich sehr nahe steht.
Das Ensemble zählt zu den wenigen Chören Deutschlands, die vom Deutschen Musikrat und führenden Chorverbänden als Atelierchor zu Workshops und Meisterkursen eingeladen werden (Dirigentenforum, chor.com, Meisterkurse des AMJ). Es gibt Kooperationen mit internationalen Chören, Dirigenten und Komponisten, z.B. María Guínand (Ven), Frieder Bernius (D), Beat Schäfer (Ch), Eric Whitacre (USA), Fredrik Sixten (S), Arijs Skepasts (Let) und Józef Świder (Pl). Seit 1988 wird der Chor regelmäßig vom NDR zu Produktionen eingeladen. Stimmbildnerisch wird der Chor von Katharina Sahlfeld und Annika Völlering betreut, in der Vorbereitung zu Ellingtons „Sacred Concerts“ auch durch Claudia Burghard.
www.vokalensemble-hannover.de

Claudia Burghard, Sopran
Joachim Rust, Bariton
Gary Winters, Sprecher
Felix Petry, Stepptanz
Junges Vokalensemble Hannover, Ltg.: Klaus-Jürgen Etzold
Big Band "Fette Hupe", Ltg. Jörn Marcussen-Wulff

Foto oben: ©Iris-Kloepper
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-01-14_Gr_0_0.49199200_1510919624.jpg (Web)
2018-01-14_bilder_cp_fette_hupe_kloepperfotodesign-132_a.jpg (353 KB)
2018-01-14_homepage_cp_jvh.3.katja_haupt_2013.jpg (4595 KB)

17.01.2018, Mi Konzert:  Terje Isungset
  Untertitel  Eismusik & Tribute to Nature
  Infotext  Der norwegische Perkussionist Terje Isungset ist einer der gefragtesten und interessantesten Musiker Skandinaviens.
Ende der 80er Jahre machte er sich auf die Suche nach einem individuellen Schlagzeugsound. Er wurde fündig in der rauen, verzauberten Bergwelt Norwegens. Bisher wirkte er bei mehr als 50 Folk- und Jazz-CDs mit (Utla, Groupa, Annbjörg Lien, Arve Henriksen, Karl Seglem, Nils Petter Molvaer u.a.), und erforscht immer wieder die Klänge ungewöhnlicher Materialien: So entwickelte er 2011 als Auftragsarbeit der Kulturhauptstadt Tallin zusammen mit estnischen Glasbläsern und dem Trompeter Arve Henriksen ein Konzert auf Instrumenten aus Glas. Für die Bergener Festspiele 2017 war er Ideengeber und künstlerischer Leiter eines Musik-und Kunstprojektes, für das ausschließlich Plastikmüll aus der Nordsee verwendet wurde.
Seit mehr als 15 Jahren beschäftigt er sich mit Eis-Klängen, eine Herzensangelegenheit, die ihm quasi schon mit seinem Namen“ Isungset“ (Is=Eis) in die Wiege gelegt wurde. Schon legendär ist sein Eisfestival, das er zum 1. Vollmond eines neuen Jahres in der Berggemeinde Geilo organisiert. In tagelanger Handarbeit fräst er aus riesigen Eisblöcken sein Instrumentarium: ein tief tönender Eisbassblock, Eistrompete, Eishorn, Chimes und das Iceophon, eine Art Xylofon aus dem kalten Material, das er mit Handschuhen zum Klingen bringt. Seine Konzerte, bei denen er mit unterschiedlichen Musikern und Sängerinnen auf der Bühne steht sowie von einem Eisassistenten und einem hervorragenden Tontechniker unterstützt wird, hat er logistisch in den letzten Jahren so perfektioniert, dass er sie ganzjährig outdoor und indoor spielen kann. Diese Leidenschaft und die sechs CD-Produktionen mit Eisinstrumenten erfahren mittlerweile weltweite Aufmerksamkeit. Die Financial Times stellte Terje Isungset im November 2016 als bisher einzigen Norweger in der Rubrik "First person" vor. Einladungen bekam er u.a. nach London, Istanbul, Tokio und Canberra.

In einem Interview für den BR sagte Terje Isungset:
„Ich könnte ein Buch schreiben über alle Erfahrungen, die ich mit den Eisinstrumenten gemacht habe. Es ist ein Abenteuer! Das Wichtigste ist für mich, dass ich Respekt entwickelt habe für die Natur und die Naturkräfte und wie diese auf meine Musik wirken. Ich bin auch immer wieder erstaunt, wie warm diese Eisklänge sind, ja ich würde fast sagen, wie menschlich - auf eine gewisse Art ... Auf alle Fälle hat das Eis etwas zu sagen.“

www.terjeisungset.no
www.icemusic.no
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 22/15 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-01-17_Gr_1_0.88111400_1510920763.jpg (Web)
2018-01-17_bilder_cp_bf8_3225_1.jpg (5161 KB)
2018-01-17_homepage_cp_terje_imf2014_finalphotograhs_highres_em.jpg (122 KB)
2018-01-17_homepage_cp_terje_umd_maria_2016_emile_holba.jpg (37 KB)

18.01.2018, Do Lesung:  Max Goldt liest
  Untertitel  Lesung neuer und alter Texte
  Infotext  "Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind. Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet."
Daniel Kehlmann

„Auf die Unklarheiten in der Systematik der Dinge hinzuweisen ist nur eine der ehrenwerten Aufgaben, denen sich der deutsche Kolumnist Max Goldt verschrieben hat. Kaum einer versteht es so wie Goldt, die vermeintlichen Nebenschauplätze des Lebens ins Auge des Betrachters zu schieben und den heutigen Alltag auf seine Widersprüche und Kuriositäten hin abzutasten."
Regula Fuchs, Der Bund, Bern (CH)

"Max Goldt schreibt heute das schönste Deutsch aller jüngeren Autoren ... Die Heiterkeit und Stille, die diese Sprache ihren Lesern schenkt, liegt nicht nur im Humor; ebenso in einem freundlichen Abstandnehmen von den Aufdringlichkeiten einer Wirklichkeit, an der man sich besser seitlich vorbeidrückt."
Gustav Seibt

Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete zusammen mit Gerd Pasemann das Musikduo „Foyer des Arts“, in welchem er eigene Texte deklamierte. Max Goldt hat zusammen mit Katz zehn Comicbände herausgebracht. Er bereist nicht selten den deutschen Sprachraum als Vortragender eigener Texte. 1997 wurde ihm der Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor verliehen, 1999 der Richard-Schönfeld-Preis für literarische Satire, 2008 der Kleist-Preis und der Hugo-Ball-Preis und 2016 der Göttinger Elch.

www.katzundgoldt.de

Fotos: ©Axel Martens
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 17,40 €
AK 18/15 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-01-18_Gr_0_0.98882100_1510920860.jpg (Web)
2018-01-18_bilder_cp_2axelmartens.jpg (1048 KB)
2018-01-18_homepage_cp_3axelmartens.jpg (981 KB)

19.01.2018, Fr Film:  Ein Grieche trauert um Deutschland
  Untertitel  Film und Diskussion mit Argyris Sfountouris und Karl Heinz Roth
  Infotext  Über das Massaker im griechischen Distomo und die Folgen

Argyris Sfountouris war noch nicht vier Jahre alt, als deutsche Besatzungssoldaten am 10. Juni 1944 seine Eltern und 216 andere Bewohner seines griechischen Heimatdorfes Distomo in der Nähe von Delphi bestialisch ermordeten. Seither wartet Argyris Sfountouris auf eine wenigstens symbolische Wiedergutmachung durch die deutsche Regierung. Auch kämpft er gegen die freche Behauptung, seine hingemetzelten Angehörigen seien - so die Auffassung der Bundesregierungen - nicht Opfer einer willkürlichen NS-Tat geworden, sondern durch eine „Maßnahme im Rahmen der Kriegführung“ also quasi legitim ums Leben gekommen. Wir sprechen mit dem heute 78-jährigen Argyris über dessen Buch „Trauer um Deutschland“ und seine Hoffnung, dass das deutsche Volk die historische Wahrheit endlich anerkennt – damit, so Argyris, das beginnen kann, was wir seit Jahrzehnten anstreben: die wirkliche und wahre Aussöhnung.

Eintritt frei
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:00
  Infotext Programmheft  Argyris Sfountouris war noch nicht vier Jahre alt, als deutsche Besatzungssoldaten im Juni 1944 seine Eltern und 216 andere Bewohner seines griechischen Heimatdorfes Distomo ermordeten. Seither wartet Sfountouris auf eine symbolische Wiedergutmachung durch die deutsche Regierung. Auch kämpft er gegen die Behauptung, seine Angehörigen seien - so die Auffassung der Bundesregierungen - nicht Opfer einer willkürlichen NS-Tat geworden, sondern durch eine „Maßnahme im Rahmen der Kriegführung“ also quasi legitim ums Leben gekommen. Wir sprechen mit dem 78-jährigen Argyris über dessen Buch „Trauer um Deutschland“ und seine Hoffnung, dass das deutsche Volk die historische Wahrheit endlich anerkennt.
  Presse-Dateien  
 
2018-01-19_Kl_0_0.12548700_1510833168.jpg (Web)
2018-01-19_bilder_cp_griechenland_soligruppe_19.01.2018.jpg (142 KB)

19.01.2018, Fr Kabarett/Comedy:  Helge und das Udo
  Untertitel  LÄUFT!
  Infotext  Es „LÄUFT!“ beim völkerverständigenden Duo aus 60 % zungenfertigem Kieler und 70 % ganzkörper-komischem Schwaben!
Mittlerweile haben sie mit ihrem ungewöhnlichen Mix aus intelligenten Sketchen, alberner Tierdarstellung und punktgenauer Tierdarstellung und punktgenauer Improvisationskomik nicht nur die Freiburger Leiter, sondern auch den Publikumspreis beim Großen Kleinkunstfestival der Wühlmäuse Kleinkunstfestival der Wühlmäuse ergattert!

Und auch in ihrem sechsten Programm „LÄUFT!“ laufen sie wieder zur Hochform auf in ihrer eigenen Mischung aus Anspruch und Unfug, aus Handwerk und Blödsinn, aus Anarchie und Präzision!
Und darauf „LÄUFT!“ es unter anderem hinaus: Filmklassiker wie Alien, E.T. oder Star Wars als gereimte Sketche in 3 Minuten (Sie dürfen dreimal raten, welche Rollen Udo spielt), wortwitzige Gesangsmedleys quer durch alle Musikgenre und atemberaubend monotone Dialoge unter logopädisch erschwerten Bedingungen.
Wenn Loriot und Robert Gernhardt zusammen mit Heinz Erhard Sketche geschrieben hätten, die Dean Martin und Jerry Lewis gespielt hätten ... also mal im Ernst: Das wär echt geil gewesen!

Helge & das Udo sind jetzt nicht ganz so dolle. Aber erstens: Sie leben noch! Und zweitens: immerhin! Oder mit anderen Worten: „LÄUFT!“

www.helge-und-das-udo.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,80 bis 29,60 €
AK 21/18 bis 30/26 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-01-19_homepage_cp_helgeunddasudo-breit.jpg (904 KB)

20.01.2018, Sa Konzert:  Modern Sound[s] Orchestra
  Untertitel  Neujahrskonzert: Fantastic Stories
  Infotext  Über 1.000 Zuhörer kamen im Januar 2017 zu den Neujahrskonzerten des Modern Sound[s] Orchestra (MSO). Und auch im Januar 2018 gibt es wieder drei Gelegenheiten, dem sinfonischen Blasorchester aus Seelze bei Hannover zu lauschen: Unter dem Motto „Fantastic Stories“ wollen die 65 Musiker und Dirigent Henning Klingemann ihrem Publikum einen Nachmittag bzw. Abend voller musikalischer Geschichten bereiten. Zu erleben neben dem Pavillon-Konzert noch am 21. Januar um 15 Uhr in der Alten Exerzierhalle in Celle und am 27. Januar um 18 Uhr im Neuen Forum des Schulzentrums Seelze.

Für seine Neujahrskonzerte hat das MSO ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt – von Originalkompositionen über Filmmusik bis hin zu einer Transkription eines klassischen Werkes. Alle Stücke vereint, dass sie Geschichten erzählen – Geschichten von Landschaften und Kulturen, wie Philipp Sparkes „Hymn of the Highlands“, märchenhafte Geschichten, wie Edvard Griegs „Zug der Zwerge“ oder aber auch Abenteuergeschichten wie die des „Kung Fu Panda“, zu dem John Powell und Hans Zimmer die Filmmusik schrieben. Darüber hinaus werden die Musiker mit einer Auswahl von Melodien aus den Stummfilmen des Komikers Charles Chaplin an dessen unvergessliche und kuriose Geschichten erinnern. Als besonderen Gast wird das MSO Sängerin Laura Burgdorf präsentieren und sie bei zwei Stücken begleiten.

Die Zuhörer können sich bei den Neujahrskonzerten auf viele fantastische Geschichten freuen – musikalisch beschrieben vom MSO, das 2015 beim Niedersächsischen Orchesterwettbewerb in seiner Kategorie siegte und darüber hinaus den Sonderpreis in der Kategorie „Interpretation zeitgenössischer Musik“ erhielt. Das Orchester hat es sich zum Ziel gesetzt, mit viel Spielfreude den Facettenreichtum und die Klangvielfalt sinfonischer Blasmusik zu zeigen. Diese gelingt dem MSO immer wieder – ob bei Auftritten wie bei der Eröffnung der Deutschen Special Olympics in der TUI Arena, bei zahlreichen Konzerten in Norddeutschland oder bei seiner Orchesterreise nach China im Jahr 2014.

www.m-s-o.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:00
Vorverkauf: ja
VVK 16,30 €
AK 17/12 €
  Infotext Programmheft  Erleben Sie beim Neujahrskonzert 2018 des Modern Sound[s] Orchestra den Facettenreichtum und die Klangvielfalt sinfonischer Blasmusik. Das 65-köpfige Orchester steht unter der Leitung von Henning Klingemann und ist Gewinner des Niedersächsischen Orchesterwettbewerbs 2015. Unter dem Motto „Fantastic Stories“ präsentiert das MSO u.a. die „Hymn of the Highlands“ von Sparke, Griegs „Zug der Zwerge“ und Musik aus dem Film „Kung Fu Panda“. Lassen Sie sich bei diesem Abend voller fantastischer Geschichten außerdem von Sängerin Laura Burgdorf begeistern, die bei zwei Stücken vom MSO begleitet wird. Neugierig?
www.m-s-o.de.
  Presse-Dateien  
 
2018-01-20_Gr_0_0.87651900_1510921539.jpg (Web)
2018-01-20_bilder_cp_mso_2016_programmheft.jpg (1823 KB)
2018-01-20_homepage_cp_2017_01_15_njk_hannover2.jpg (1039 KB)
2018-01-20_homepage_cp_mso_2016_weihnachtsflyer.jpg (975 KB)

23.01.2018, Di Vortrag:  Wilhelm Schmid
  Untertitel  Das Leben verstehen
  Infotext  Ein Problem für Menschen in moderner Zeit besteht darin, dass sie das Leben nicht mehr verstehen. Kann ein Philosoph in dieser Situation weiterhelfen? Zumindest kann er mit Instrumenten des Denkens Lebenssituationen analysieren und mögliche Antworten vorschlagen. Philosophie wird zur Lebenshilfe durch die immer neue Orientierung des Lebens mithilfe des Denkens. Unsere Zeit bedarf einer Philosophie, die sich den kleinen und großen Lebensfragen stellt: Welche Bedeutung haben Berührungen, Gewohnheiten, Sehnsüchte, Schönes? Was ist Glück? Hat das eigene Leben, das Leben überhaupt einen Sinn? Welchem Zweck dient die Arbeit? Wie lässt sich Orientierung fürs Leben finden? Wie umgehen mit Ärger, Lebenskrisen, Enttäuschungen, Schmerzen, Krankheit und Tod?

Wilhelm Schmid, Bestsellerautor („Gelassenheit“, „Glück“), konnte seine Ideen zur Neubegründung einer philosophischen Lebenskunst über zehn Jahre hinweg in einem Krankenhaus in der Nähe von Zürich erproben. Viele Themen der Lebenskunst hat er dort erarbeitet. Und er machte die Entdeckung, wie wichtig für Menschen die bloße Tatsache eines Gesprächs über all das ist, was sie bewegt und wofür kaum irgendwo sonst Zeit zur Verfügung steht. Der Philosoph ist ein Partner für das Lebensgespräch, ein säkularer Seelsorger. Bereits Sokrates bezeichnete seine Tätigkeit lange vor dem Christentum als Seelsorge, als Hilfestellung für andere Menschen zu ihrer Sorge für sich selbst.

Wilhelm Schmid, geboren 1953 in Billenhausen (Bayerisch-Schwaben), lebt als freier Philosoph in Berlin und lehrt Philosophie als außerplanmäßiger Professor an der Universität Erfurt. Umfangreiche Vortragstätigkeit, seit 2010 auch in China und Südkorea. 2012 wurde ihm der deutsche Meckatzer-Philosophie-Preis für besondere Verdienste bei der Vermittlung von Philosophie verliehen, 2013 der schweizerische Egnér-Preis für sein bisheriges Werk zur Lebenskunst. Er studierte Philosophie und Geschichte in Berlin, Paris und Tübingen. Viele Jahre war er regelmäßig tätig als Gastdozent in Riga/Lettland und Tiflis/Georgien sowie als philosophischer Seelsorger am Spital Affoltern am Albis in der Nähe von Zürich/Schweiz.

www.lebenskunstphilosophie.de
twitter.com

Buchpublikationen, Auswahl:
Das Leben verstehen. Von den Erfahrungen eines philosophischen Seelsorgers, 2016, Suhrkamp Verlag
Sexout. Und die Kunst, neu anzufangen, 2015, Insel Verlag
Vom Glück der Freundschaft, 2014, Insel-Bücherei
Gelassenheit. Was wir gewinnen, wenn wir älter werden, 2014, Insel Verlag
Unglücklich sein. Eine Ermutigung, 2012, Insel Verlag
Liebe. Warum sie so schwierig ist und wie sie dennoch gelingt, 2011, Insel Verlag

Eine Veranstaltung des Bildungsverein Soziales Lernen und Kommunikation e.V.
bildungsverein.de
und des Forschungsinstitutes für Philosophie
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 6,50 €
AK 5 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

24.01.2018, Mi Lesung:  Jan Weiler
  Untertitel  Und ewig schläft das Pubertier
  Infotext  Es ist wieder da und wenn es erst einmal wach ist, hält es die Welt in Atem: Das Pubertier.

Inzwischen unterhält es seine Umwelt gleich in zweifacher Ausfertigung: Während Carla den Führerschein macht und mit ihrem Vater über die Preise von WG-Zimmern debattiert, hat sich Nick zum Parade-Exemplar entwickelt. Das männliche Pubertier besticht durch faszinierende Einlassungen zu den Themen Mädchen, Umwelt und Politik sowie durch seine anhaltende Begeisterungsfähigkeit für ganz schlechtes Essen und seltsame Musik. Er wächst wie entfesselt und trägt T-Shirts und Frisuren, die uns dringend etwas sagen wollen.

Natürlich spielt in diesem dritten Teil der Pubertier-Saga die Liebe eine immer größer werdende Rolle sowie Hautunreinheiten. Im Pubertierlabor werden über einen möglichen Zusammenhang beider Phänomene Mutmaßungen angestellt sowie über all die anderen großen und kleinen Hervorbringungen der Pubertät. Es geht zudem um Urlaub, Schule, schlechte Vorbilder und gute Einflüsse. Und um die Frage, wann diese verfluchte Pubertät eigentlich aufhört.
Der Erzähler schaut manchmal in den Spiegel und denkt: Eigentlich nie.

Jan Weiler wurde 1967 in Düsseldorf geboren. Er arbeitete zunächst als Texter in der Werbung und besuchte dann die Deutsche Journalistenschule in München. Anschließend arbeitete er von 1994 bis 2005 als Redakteur, Autor und schließlich Chefredakteur beim Süddeutsche Zeitung Magazin.
2003 entstand aus einer Kurzgeschichte im SZ-Magazin sein erster Roman „Maria, ihm schmeckt’s nicht.“ Das Buch gilt als das erfolgreichste deutsche Romandebüt der letzten zwanzig Jahre, die Verfilmung lief 2009 erfolgreich in den Kinos. 2005 folgte die Fortsetzung „Antonio im Wunderland.“
Seine Bücher gibt es komischerweise nicht auf italienisch, wohl aber auf koreanisch.

„Ein großartiger Schreiber“ (Hamburger Abendblatt)
„Jan Weiler spielt gewitzt mit Sprach– und Nationenstereotypen“ (Der Spiegel)
„Jan Weiler lesen macht einfach Spaß.“ (Brigitte)

www.janweiler.de

Foto: ©Tim Liskens
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 €
AK 21/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-01-24_Gr_0_0.23588700_1510922230.jpg (Web)
2018-01-24_bilder_cp_jan-weilerctim-ilskens.jpg (2112 KB)

26.01.2018, Fr Konzert:  Deine Freunde Zusatzkonzert
  Untertitel  Keine-Märchen-Tour 2018
  Infotext  Deine Freunde leben in einem steinernen Turm hinter den sieben Bergen, essen von einem Tisch, der sich selber deckt und bedienen sich zum Dessert gern an den Eigentums-Lebkuchenhäusern der Nachbarschaft.
Alles Märchen? Nein!
 "Keine Märchen" – so heißt das vierte Studioalbum von Florian Sump, Markus Pauli und Lukas Nimscheck, der coolsten Kinderband der Welt (die sehr froh darüber ist, dass sie sich nicht mehr ausschließlich selber so betitelt).
Wer die drei einmal live gesehen hat, der weiß, wofür Deine Freunde stehen: ausgeklügelte Bühnenshows, wummernde Bässe, knallharte Popmelodien und Texte auf Augenhöhe. Nach fast 100 Konzerten der Gebt-uns-eure-Kinder-Tour und unzähligen Open-Air-Festivals vor mehreren Tausend Zuschauern ist es an der Zeit für frischen Wind im Kassettenrekorder (oder auf dem USB-Stick).

Natürlich geht es auch auf Album Nummer vier um die wichtigsten Fragen des Familienlebens: 
Wie sehr ist der Nachwuchs in letzter Zeit gewachsen? Was denkt eigentlich der Matsch vor der Tür? Was passiert, wenn ich das böse Wort sage? Und was zur Hölle ist eine Fontanelle?
„Unsere Fans sind mit uns gewachsen – sie verstehen unseren Humor zu 100 Prozent. Das hat uns den Mut gegeben, noch ein Stückchen weiter zu gehen.“
Und tatsächlich: Der neueste Streich der drei Kindermusik-Pioniere ist ein mutiges Album mit Ecken, Kanten - und dem einen oder anderen Ohrwurm.
„Wir machen keine Fahrstuhlmusik, sondern erzählen Geschichten. Deshalb gibt es auf Keine Märchen auch Songs, bei denen man genauer zuhören muss.“
Die Band trennt sich mit Album Nummer 4 endgültig vom Dogma des Wortes Kindermusik und entwickelt ihren eigenen Stil – und der ist kompromisslos und bunt.
„Eigentlich wussten wir nie so genau, was Kindermusik darf und was nicht. Das war immer egal – wenn das Publikum uns und unseren Humor versteht, machen wir doch alles richtig.“

Diese Einstellung spiegelt sich auch in den 15 neuen Songs wider.
 "Nix Passiert" etwa erinnert an Depeche Mode, "Ohne mein Brudi" ist pure Straße jenseits von Stützrädern und Autoteppich, und "Mecker" eine Ode an alle Schulhof-Storyteller. Der Titeltrack "Keine Märchen" stellt sich als Friedenshymne gegen grimmsche Brutalität, in "Nur noch fünf Minuten" gibt es eine flehende Popklatsche für die ganz Eiligen und "Mein lieber Freund" entlarvt einen der hilflosesten Elternsprüche: „Ich zähl bis drei! Eins, zwei, zweieinhalb, zweidreiviertel ...“
Am Ende gibt es dann aber doch noch eine waschechte Liebeserklärung ohne doppelten Boden an die jungen Zuhörer. „Unsere Fans“ macht auf sympathische Weise einmal mehr deutlich, dass diese drei Jungs aus eigener Sicht den „allerbesten Job der Erde“ haben.
Und mit dieser Überzeugung im Gepäck sorgen sie am Ende ihres vierten Albums auch ohne Märchen für ein Happy End.

„Keine Märchen“ erscheint am 03.11.2017

Auf großer Tour ab Januar 2018
www.deinefreunde.info
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:30
Vorverkauf: ja
VVK 24 €
AK 25 €
  Infotext Programmheft  Deine Freunde leben in einem steinernen Turm hinter den sieben Bergen, essen von einem Tisch, der sich selber deckt und bedienen sich zum Dessert gern an den Eigentums-Lebkuchenhäusern der Nachbarschaft. Alles Märchen? Nein!
Wer Florian Sump, Markus Pauli und Lukas Nimscheck, live gesehen hat, der weiß, wofür Deine Freunde stehen: ausgeklügelte Bühnenshows, wummernde Bässe, knallharte Popmelodien und Texte auf Augenhöhe. „Unsere Fans sind mit uns gewachsen – sie verstehen unseren Humor zu 100 Prozent. Das hat uns den Mut gegeben, noch ein Stückchen weiter zu gehen.“ Der neueste Streich ist ein mutiges Album mit Ecken, Kanten - und dem einen oder anderen Ohrwurm, kompromisslos und bunt.
  Presse-Dateien  

2018-01-26_homepage_cp_deine_freunde1.jpg (261 KB)
2018-01-26_homepage_cp_deine_freunde2.jpg (237 KB)

27.01.2018, Sa Konzert:  Deine Freunde ausverkauft
  Untertitel  Keine-Märchen-Tour 2018
  Infotext  Deine Freunde leben in einem steinernen Turm hinter den sieben Bergen, essen von einem Tisch, der sich selber deckt und bedienen sich zum Dessert gern an den Eigentums-Lebkuchenhäusern der Nachbarschaft.
Alles Märchen? Nein!
 "Keine Märchen" – so heißt das vierte Studioalbum von Florian Sump, Markus Pauli und Lukas Nimscheck, der coolsten Kinderband der Welt (die sehr froh darüber ist, dass sie sich nicht mehr ausschließlich selber so betitelt).
Wer die drei einmal live gesehen hat, der weiß, wofür Deine Freunde stehen: ausgeklügelte Bühnenshows, wummernde Bässe, knallharte Popmelodien und Texte auf Augenhöhe. Nach fast 100 Konzerten der Gebt-uns-eure-Kinder-Tour und unzähligen Open-Air-Festivals vor mehreren Tausend Zuschauern ist es an der Zeit für frischen Wind im Kassettenrekorder (oder auf dem USB-Stick).

Natürlich geht es auch auf Album Nummer vier um die wichtigsten Fragen des Familienlebens: 
Wie sehr ist der Nachwuchs in letzter Zeit gewachsen? Was denkt eigentlich der Matsch vor der Tür? Was passiert, wenn ich das böse Wort sage? Und was zur Hölle ist eine Fontanelle?
„Unsere Fans sind mit uns gewachsen – sie verstehen unseren Humor zu 100 Prozent. Das hat uns den Mut gegeben, noch ein Stückchen weiter zu gehen.“
Und tatsächlich: Der neueste Streich der drei Kindermusik-Pioniere ist ein mutiges Album mit Ecken, Kanten - und dem einen oder anderen Ohrwurm.
„Wir machen keine Fahrstuhlmusik, sondern erzählen Geschichten. Deshalb gibt es auf Keine Märchen auch Songs, bei denen man genauer zuhören muss.“
Die Band trennt sich mit Album Nummer 4 endgültig vom Dogma des Wortes Kindermusik und entwickelt ihren eigenen Stil – und der ist kompromisslos und bunt.
„Eigentlich wussten wir nie so genau, was Kindermusik darf und was nicht. Das war immer egal – wenn das Publikum uns und unseren Humor versteht, machen wir doch alles richtig.“

Diese Einstellung spiegelt sich auch in den 15 neuen Songs wider.
 "Nix Passiert" etwa erinnert an Depeche Mode, "Ohne mein Brudi" ist pure Straße jenseits von Stützrädern und Autoteppich, und "Mecker" eine Ode an alle Schulhof-Storyteller. Der Titeltrack "Keine Märchen" stellt sich als Friedenshymne gegen grimmsche Brutalität, in "Nur noch fünf Minuten" gibt es eine flehende Popklatsche für die ganz Eiligen und "Mein lieber Freund" entlarvt einen der hilflosesten Elternsprüche: „Ich zähl bis drei! Eins, zwei, zweieinhalb, zweidreiviertel ...“
Am Ende gibt es dann aber doch noch eine waschechte Liebeserklärung ohne doppelten Boden an die jungen Zuhörer. „Unsere Fans“ macht auf sympathische Weise einmal mehr deutlich, dass diese drei Jungs aus eigener Sicht den „allerbesten Job der Erde“ haben.
Und mit dieser Überzeugung im Gepäck sorgen sie am Ende ihres vierten Albums auch ohne Märchen für ein Happy End.

„Keine Märchen“ erscheint am 03.11.2017

Auf großer Tour ab Januar 2018
www.deinefreunde.info
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:30
Vorverkauf: ja
VVK 24 €
AK 25 €
  Infotext Programmheft  Deine Freunde leben in einem steinernen Turm hinter den sieben Bergen, essen von einem Tisch, der sich selber deckt und bedienen sich zum Dessert gern an den Eigentums-Lebkuchenhäusern der Nachbarschaft. Alles Märchen? Nein!
Wer Florian Sump, Markus Pauli und Lukas Nimscheck, live gesehen hat, der weiß, wofür Deine Freunde stehen: ausgeklügelte Bühnenshows, wummernde Bässe, knallharte Popmelodien und Texte auf Augenhöhe. „Unsere Fans sind mit uns gewachsen – sie verstehen unseren Humor zu 100 Prozent. Das hat uns den Mut gegeben, noch ein Stückchen weiter zu gehen.“ Der neueste Streich ist ein mutiges Album mit Ecken, Kanten - und dem einen oder anderen Ohrwurm, kompromisslos und bunt.
  Presse-Dateien  

2018-01-27_homepage_cp_2018-01-27_homepage_cp_homepage_cp_mg_8410_df_v20170.jpg (261 KB)
2018-01-27_homepage_cp_2018-01-27_homepage_cp_homepage_cp_mg_9293_df_v20170.jpg (237 KB)

28.01.2018, So Comedy:  Pu
  Untertitel  lange Rede, gar kein Sinn
  Infotext  Ihr kennt Pu noch nicht? Gut! Ihr werdet ihn lieben, versprochen. Solch ein hoher Grad von Überzeugung ist noch gering im Vergleich zum Selbstbewusstsein dieses in sozialen Netzwerken längst bekannten und gefeierten Mannes. Er hat eben eine große Klappe mit viel dahinter.
Wenn PU beginnt zu erzählen spürt jeder im Raum die Magie und sein Charisma, seine Authentizität und Gabe, den Zuhörer nicht nur zum Lachen, sondern auch zum Nachdenken zu bringen.
Vom Klassenclown zum Unterhalter mit Klasse. Oder wie er selbst sagt: Modiker – ein Plus-Size-Model/Komiker.

Pu sinniert über die verschiedenen Sichtweisen und Facetten des Lebens – ob jung oder alt, Zwitter oder Rollstuhlfahrer, Döner oder Knäckebrot. Keine Sorge, selbst wenn man online alles gesehen hat, Pu erzählt seine Geschichten nie zwei Mal auf dieselbe Art und Weise, sonst wäre er „Roboter geworden und kein Künstler“. Er geht auch nicht mit Zettel auf die Bühne, sonst hätte er sich „Poetry Slammer AMK“ genannt.

Jahrelang überzeugte das energiegeladene Ausnahmetalent ausschließlich und exklusiv auf der legendären RebellComedy-Bühne, nun bezaubert er mit seinem Solo die ganze weite Welt – sogar Ostdeutschland.

www.facebook.com/comedypu/
rebellcomedy.net/pu
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-01-28_Gr_0_0.89062300_1510921654.jpg (Web)
2018-01-28_bilder_cp_pu_brd70131_kopie21.jpg (2926 KB)
2018-01-28_homepage_cp_pu_brd72931_kopie1.jpg (1848 KB)

Februar 2018
01.02.2018, Do Konzert:  Kakkmaddafakka
  Untertitel  Tour 2018
  Infotext  Kakkmaddafakka kommen aus Bergen/Norwegen. Mit einer Live-Besetzung von teilweise mehr als 12 Leuten verwandeln sie jeden Konzertsaal in ein Tollhaus! Ganz ohne Elektroelemente veranstaltet die Band einen Rabatz wie bei einem Rave: Trash meets 60s, Pop, Punk, sogar Ska und wird mit einer Prise Comedian Harmonists verfeinert.

Präsentiert von Faust e.V.

www.kmfband.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 27,30 €
AK 30/24 €
  Infotext Programmheft  Kakkmaddafakka kommen aus Bergen/Norwegen. Mit einer Live-Besetzung von teilweise mehr als 12 Leuten verwandeln sie jeden Konzertsaal in ein Tollhaus! Ganz ohne Elektroelemente veranstaltet die Band einen Rabatz wie bei einem Rave: Trash meets 60s, Pop, Punk, sogar Ska und wird mit einer Prise Comedian Harmonists verfeinert.

Präsentiert von Faust e.V.

http://www.kmfband.com
  Presse-Dateien  

2018-02-01_homepage_cp_gruppe13.jpg (482 KB)
2018-02-01_homepage_cp_gruppe20.jpg (2947 KB)

02.02.2018, Fr Theater:  Queens
  Untertitel  Simone Dede Ayivi & Komplizinnen
  Infotext  „Some think we can't flow, stereotypes they got to go“ - Queen Latifah
QUEENS sucht nach vergangenen und gegenwärtigen Formen des Zusammenlebens, die in der patriarchalwestlichen Erzählung nicht vorkommen. Auf Grund der Debatte um Geflüchtete und Sexismus ist es notwendig zu zeigen, dass wir nicht die Krone der Gleichstellung leben.
Seit es Rassismus und Sexismus gibt, gibt es Künstlerinnen, die sich gegen diese Zuschreibungen wehren. Die neue widerständige Bilder ihrer Selbst kreieren oder sich Zuschreibungen in powervollen Gesten wiederaneignen. Dabei versuchen sie sich stark dem weißen Blick zu entziehen und Zugänge zu Frauenfiguren, Geschlechterrollen und Gesellschaftsmodellen zu finden, die durch den Kolonialismus verdrängt oder entwertet wurden.
„Queen“ oder auch „Queen Mother“ nennt man im US-Amerikanischen HipHop Schwarze Rapperinnen und Sängerinnen, die sich in ihrer Musik und Performance mit feministischem Zugriff auf ihre afrikanischen Wurzeln beziehen. Sie präsentieren sich als Königinnen und Kriegerinnen und grenzen sich so von der männlichen Dominanz und der Objektivierung von Frauen im HipHop radikal ab. Das Projekt QUEENS greift diese empowernde Bezeichnung auf, um ebenfalls starke, selbstbewusste Bilder von Frauen of Color zu zeichnen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
  Infotext Programmheft  „Some think we can't flow, stereotypes they got to go“ - Queen Latifah
QUEENS sucht nach vergangenen und gegenwärtigen Formen des Zusammenlebens, die in der patriarchalwestlichen Erzählung nicht vorkommen. Auf Grund der Debatte um Geflüchtete und Sexismus ist es notwendig zu zeigen, dass wir nicht die Krone der Gleichstellung leben.
Seit es Rassismus und Sexismus gibt, gibt es Künstlerinnen, die sich gegen diese Zuschreibungen wehren. Die neue widerständige Bilder ihrer Selbst kreieren oder sich Zuschreibungen in powervollen Gesten wiederaneignen. Dabei versuchen sie sich stark dem weißen Blick zu entziehen und Zugänge zu Frauenfiguren, Geschlechterrollen und Gesellschaftsmodellen zu finden, die durch den Kolonialismus verdrängt oder entwertet wurden.
„Queen“ oder auch „Queen Mother“ nennt man im US-Amerikanischen HipHop Schwarze Rapperinnen und Sängerinnen, die sich in ihrer Musik und Performance mit feministischem Zugriff auf ihre afrikanischen Wurzeln beziehen. Sie präsentieren sich als Königinnen und Kriegerinnen und grenzen sich so von der männlichen Dominanz und der Objektivierung von Frauen im HipHop radikal ab. Das Projekt QUEENS greift diese empowernde Bezeichnung auf, um ebenfalls starke, selbstbewusste Bilder von Frauen of Color zu zeichnen.
  Presse-Dateien  

02.02.2018, Fr Kabarett/Comedy:  Alfons
  Untertitel  jetzt noch deutscherer
  Infotext  Alfons, der Kabarettist und Kultreporter, bringt sein brandneues Programm auf dieBühne: saukomisch, erfrischend charmant und wie immer eine warmherzige Mischung aus Theaterabend, Comedy und poetischen Momenten. So wie Sie es nur bei Alfons erleben können.

Wie in seinem Erfolgsprogramm „Das Geheimnis meiner Schönheit“ wird er wieder eine spannende und unglaubliche Geschichte erzählen. Augenzwinkernd widmet sich Alfons auch der aktuellen Nachrichtenlage, genauso wie kleinen Fundstücken aus dem Alltag seiner Wahlheimat, dem Land der Dichter und Denker, Kleingärtner und Hinterwäldler - immer auf der Suche nach dem wahren Wesen der Deutschen. Denn genau das hat es ihm angetan: „Meinen Freunden habe ich damals gesagt: ,Keine Sorge, ich bleibe nur so lange, bis ich die Deutschen verstanden habe.‘ - Alors, ich bin immer noch hier!“
Und, versprochen, Alfons wird niemanden im Publikum interviewen. Auch die erste Reihe nicht.

alfons-fragt.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 bis 27,30 €
AK 19/16 bis 28/24 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-02-02_alfons_nn_2018_-_vorl._ankuendigung.pdf (64 KB)

03.02.2018, Sa Theater:  Queens
  Untertitel  Simone Dede Ayivi & Komplizinnen
  Infotext  „Some think we can't flow, stereotypes they got to go“ - Queen Latifah
QUEENS sucht nach vergangenen und gegenwärtigen Formen des Zusammenlebens, die in der patriarchalwestlichen Erzählung nicht vorkommen. Auf Grund der Debatte um Geflüchtete und Sexismus ist es notwendig zu zeigen, dass wir nicht die Krone der Gleichstellung leben.
Seit es Rassismus und Sexismus gibt, gibt es Künstlerinnen, die sich gegen diese Zuschreibungen wehren. Die neue widerständige Bilder ihrer Selbst kreieren oder sich Zuschreibungen in powervollen Gesten wiederaneignen. Dabei versuchen sie sich stark dem weißen Blick zu entziehen und Zugänge zu Frauenfiguren, Geschlechterrollen und Gesellschaftsmodellen zu finden, die durch den Kolonialismus verdrängt oder entwertet wurden.
„Queen“ oder auch „Queen Mother“ nennt man im US-Amerikanischen HipHop Schwarze Rapperinnen und Sängerinnen, die sich in ihrer Musik und Performance mit feministischem Zugriff auf ihre afrikanischen Wurzeln beziehen. Sie präsentieren sich als Königinnen und Kriegerinnen und grenzen sich so von der männlichen Dominanz und der Objektivierung von Frauen im HipHop radikal ab. Das Projekt QUEENS greift diese empowernde Bezeichnung auf, um ebenfalls starke, selbstbewusste Bilder von Frauen of Color zu zeichnen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
  Infotext Programmheft  „Some think we can't flow, stereotypes they got to go“ - Queen Latifah
QUEENS sucht nach vergangenen und gegenwärtigen Formen des Zusammenlebens, die in der patriarchalwestlichen Erzählung nicht vorkommen. Auf Grund der Debatte um Geflüchtete und Sexismus ist es notwendig zu zeigen, dass wir nicht die Krone der Gleichstellung leben.
Seit es Rassismus und Sexismus gibt, gibt es Künstlerinnen, die sich gegen diese Zuschreibungen wehren. Die neue widerständige Bilder ihrer Selbst kreieren oder sich Zuschreibungen in powervollen Gesten wiederaneignen. Dabei versuchen sie sich stark dem weißen Blick zu entziehen und Zugänge zu Frauenfiguren, Geschlechterrollen und Gesellschaftsmodellen zu finden, die durch den Kolonialismus verdrängt oder entwertet wurden.
„Queen“ oder auch „Queen Mother“ nennt man im US-Amerikanischen HipHop Schwarze Rapperinnen und Sängerinnen, die sich in ihrer Musik und Performance mit feministischem Zugriff auf ihre afrikanischen Wurzeln beziehen. Sie präsentieren sich als Königinnen und Kriegerinnen und grenzen sich so von der männlichen Dominanz und der Objektivierung von Frauen im HipHop radikal ab. Das Projekt QUEENS greift diese empowernde Bezeichnung auf, um ebenfalls starke, selbstbewusste Bilder von Frauen of Color zu zeichnen.
  Presse-Dateien  

04.02.2018, So Konzert:  Scriabin Code mit Markus Becker
  Infotext  Foto: ©Irene-Zandel
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-02-04_Gr_0_0.27768400_1511171964.jpg (Web)
2018-02-04_bilder_cp_markus-becker-pressebild_klein-02.jpg (423 KB)
2018-02-04_homepage_cp_scriabin_code_img_0924-2_kopie.jpg (981 KB)

05.02.2018, Mo Konzert:  Souad Massi - Algerien > Songbirds
  Untertitel  Eine Stimme aus Tausendundeiner Nacht
  Infotext  Souad Massi stammt aus Algerien, und ihre zur akustischen Gitarre vorgetragenen Chansons besitzen einen starken arabisch-andalusischen Touch. "Ich trug diese Musik schon immer in meinem Kopf", erzählt die Sängerin. "Aber in Algerien hatte ich nicht die Mittel, sie umzusetzen", sagt die Songwriterin und drückt sich dabei etwas unbehaglich in dem beigefarbenen Sessel herum, in welchem sie für einen Interviewtermin in einem Berliner Hotelzimmer Platz genommen hat. In solchen Momenten wirkt sie eher wie eine schüchterne Studentin aus dem Maghreb als wie jene charismatische Bühnenperson, die es vermag, einen ganzen Konzertsaal zu Tränen zu rühren.
Dabei ist genau das ihr Talent. Im Januar 1999 folgte Souad Massi einer Einladung nach Frankreich, um beim Musikfestival "Femmes d’ Algérie" gegen den Krieg in ihrem Land aufzuspielen. An drei Abenden in Folge zog sie das Publikum mit ihrer subtilen und ausdrucksstarken Art in ihren Bann, und aus dem einmaligen Engagement wurde ein längerer Aufenthalt. Im Sommer 2001 erschien ihr Albumdebüt "Raoui", das in Frankreich sehr große Aufmerksamkeit erregte. 2003 folgte ihr Album „Deb“ ("Mit gebrochenem Herzen").

Ihrer Verwurzelung im Folk wegen wurde Souad Massi schon mit vielen anderen weiblichen Songwriterinnen verglichen, von Joni Mitchell bis Tracy Chapman. Dabei hat die algerische Songwriterin längst ihren eigenen, polyglotten Stil entwickelt. Die 36-Jährige hat schließlich schon eine lange Bühnenlaufbahn hinter sich. 1972 in Bab El-Oued, einem Vorort von Algier geboren, standen ihr westliche Musikstile stets näher als die traditionelle Musik des Maghreb. Schon früh griff sie zur Gitarre, um Folksongs und westliche Hits aus dem Radio nachzuspielen. "Ich habe mir aber auch gerne die TV-Sender aus der Türkei angeschaut", gibt Souad Massi freimütig zu, vergleichbare Musikprogramme gab es damals im Maghreb nicht.
Ihre erste Bühnenerfahrung sammelte Souad Massi zunächst in einer Flamencogruppe. Später sprang sie ihrem Bruder in der Rockband Atakor zur Seite, die im ganzen Land Popularität erlangte. So wundert es nicht, dass ihre Musik auch heute noch wenig gemein hat mit jenem globalisierten Rai-Pop, den seine Stars wie Khaled und Cheb Mami im Ausland berühmt gemacht haben und der Algerien ins musikalische Bewusstsein des Westens gepflanzt hat.

Nebenbei studierte Souad Massi Stadtplanung an der Universität von Algier, und nach ihrem Diplom arbeitete sie in einem Büro für Stadtentwicklung. Als sich die politische Situation in Algerien Ende der 90er Jahre durch den blutigen Bürgerkrieg zuspitzte, eine Ausgangssperre das öffentliche Leben lahmlegte und es überhaupt zu gefährlich wurde, sich mit dem Gitarrenkoffer durch die Straßen zu wagen, hängte Souad Massi ihr Instrument kurz entschlossen an den Nagel. "Ich habe nur noch für mich selbst gesungen", sagt Souad Massi rückblickend. Doch diese Entscheidung war glücklicherweise nicht von Dauer.
"Es ist keine Auseinandersetzung zwischen Islamisten und dem Staat", sagt Souad Massi über den mehr als zehn Jahre schwelenden Bürgerkrieg in ihrem Land. Im Hintergrund würden ganz andere Rechnungen beglichen, gibt sie einen weit verbreiteten Eindruck wieder. "Die Probleme werden geschürt, um von anderen Interessen abzulenken", glaubt sie. Und: "Der Islamismus ist nicht das größte Problem." Obwohl sie in ihrem Jeans-und-T-Shirt-Outfit bei frommen Eiferern nicht gerade auf Gegenliebe stoßen dürfte, sagt sie sogar: "Ich respektiere die Ideologie mancher muslimischer Parteien. Es ist die allgemeine Ungerechtigkeit, die ihnen Zulauf beschert."

Souad Massi spielt die weibliche Hauptrolle in dem Film "Mit den Augen eines Diebes".
Der Film ist wunderbar, meine besondere Empfehlung. (Gerd Kespohl)

programm.ard.de
www.youtube.com
www.youtube.com
www.youtube.com
www.youtube.com

Fotos: ©Jean-Baptiste Millot
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 bis 32,80 €
AK 24/21 bis 34,-/29 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-02-05_Gr_0_0.09671400_1511172130.jpg (Web)
2018-02-05_bilder_cp_souadmassi001_c_jeanbaptistemillot.jpg (6876 KB)
2018-02-05_homepage_cp_17966712_10158787548220727_6067923083484.jpg (204 KB)
2018-02-05_homepage_cp_souadmassi004_c_jeanbaptistemillot.jpg (6449 KB)
2018-02-05_homepage_cp_souadmassi_klein_002_c_jeanbaptistemil.jpg (3303 KB)

06.02.2018, Di Konzert:  Jon Gomm
  Untertitel  Live 2018
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 25,90 €
AK 28/22 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

07.02.2018, Mi Gesellschaft:  Brauchen Sie jemanden, um über gewalt zu sprechen?
  Untertitel  Offene Frauenhaus-Beratung im Pavillon Hannover
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und ihre Kinder), wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen und in ihrem Zuhause nicht mehr sicher sind.
In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte und darüber, wie Sie sich und Ihre Kinder schützen konnen. Wir besprechen gemeinsam, welche Hilfen es gibt und wie Sie andere gewaltbetroffene Frauen unterstützen konnen.
Wir schweigen über das was Sie berichten. Wir freuen uns, wenn Sie von Übersetzer_innen, Assistenzen, Gebardensprachdolmetscher_innen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie konnen naturlich auch mit mehreren Frauen kommen. Die Beratung bieten wir grundsätzlich in Deutsch an; nach Absprache in Arabisch, Farsi/Persisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Englisch. In diesem Fall vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin mit uns.
Für unsere Offene Beratung benötigen Sie keinen Termin. Kommen Sie bitte einfach in den Pavillon und bringen Sie etwas Zeit mit. Sie finden uns in Raum 1 oder 2 auf der rechten Seite im Eingangsbereich.

Weitere Termine 2018
Mittwoch:
07. Mrz.
04. Apr.
09. Mai
06. Jun.
-
08. Aug.
05. Sept.
10. Okt.
14. Nov.
05. Dez.
15–17 Uhr

Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind. In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung. Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen usw.) begleitet werden. Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch. Unsere Beratung ist kostenlos. Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover, Tel. 0511 664477.
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2018-02-07_Ra_0.85050600_1487067202.jpg (Web)
2018-02-07_homepage_cp_fh_logo_neu_web.jpg (12 KB)

07.02.2018, Mi Comedy:  Özcan Cosar
  Untertitel  Old School - Die Zukunft kann warten
  Infotext  „Die Wege die du gehst, laufe ich gerade zurück“ sagte mein Vater. Ich verstand das nie, denn: ab wann läuft man zurück? Und wohin?
Fragt man ein Kind nach seinem Traumberuf, lautet die Antwort meist: Feuerwehrmann, Superstar oder Hubschrauberpilot. Mit den Jahren vergisst man seine Kindheitsträume und folgt dem normalen Lauf des Lebens. Die Formel ist vorgegeben: Schule, Ausbildung, Studium, Arbeit und dann Rente. Jeder Tag dient dazu, die nächste Zukunft vorzubereiten. Und dabei vergessen die meisten die Gegenwart.

Özcan Cosar reist in die Vergangenheit, um seine Kindheitsträume wieder zu finden und stößt dabei auf Gedanken und Ideen, die er längst vergessen hat. Daraus werden Geschichten über seine Wandlungsfähigkeit, die er gewohnt leichtfüßig, mit Kostproben seines Schauspieltalents und akrobatischem Können, mit viel Witz und Charme erzählt.
Eine Reise zurück in die „Alte Schule“, wobei er unterwegs immer wieder in der Gegenwart ankommen wird. Old School - Die Zukunft kann warten.

„Einsame Klasse. Zu dem großen Maß an Empathie, das Özcan für seine Umgebung mitbringt, kommt die fantastische Körperbeherrschung eines Breakdancers, der eigentlich Ballett lernen wollte.“ Südwest Presse
2013 Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2014 Prix Pantheon 2015 Paulaner Solo 2015 Tegtmeiers Erben

cosar.tv

Foto: ©Gianni-D
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 €
AK 21/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-02-07_Gr_0_0.42582100_1511172372.jpg (Web)
2018-02-07_bilder_cp_foto_oezcancosar_neuesprogramm_vorab_c_gi.jpg (90 KB)

08.02.2018, Do Kabarett:  Max Uthoff
  Untertitel  Gegendarstellung
  Infotext  Es gibt keine Armen. Nur Einkommensunerfahrene! Und wer mit dem Strom schwimmt, ist viel schneller am Strand!
Heidewitzka, endlich ein Parlament, das logisch besetzt ist. FDP meets AfD oder Neoliberalismus trifft Rechtsnationalismus. Oder noch kürzer: Ursache & Wirkung.
In einer Zeit, in der sich das Kapital benimmt wie Rotz am Backen und Hartz IV oft nur die Fortsetzung von Stirb langsam III ist, gilt mehr denn je: Wer über den Tellerrand sieht, sieht viel mehr von der schmutzigen Tischdecke.
Max Uthoff, Träger des Breiten Kreuzes und des Ordens pour la verité, erzählt seine Sicht der Dinge:
Von der Wucht der Behauptung, der guten Stimmung im Restaurant des freien Westens, von Drehzahlmessern, teuflischen Kreisläufen und davon, dass Menschen, die in Schubladen denken, sich schon mal halb aufgeräumt fühlen.
Nicht ganz unwahrscheinlich, dass an diesem Abend Teilnehmer der deutschen Politik Erwähnung finden. Wie immer gilt dabei: die Sprache ist die Waffe des Pazifisten.

"Ein erstklassiger Kabarettist." (Stuttgarter Zeitung)

„Überragend. So überzeugend böse und zugleich unterhaltsam war im deutschen Kabarett schon lange keiner mehr.“ (süddeutsche.de)

„Ein geschniegelter Brettl- Stalinist.“ (Die Welt)

Fotos: ©Michel Neumeister
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 30,60 €
AK 20/17 bis 31/27 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-02-08_Gr_0_0.80703400_1511172402.jpg (Web)
2018-02-08_bilder_cp_2018-02-08_bilder_cp_bilder_cp_bild2.jpg (602 KB)
2018-02-08_bilder_cp_bild1.pdf (1920 KB)
2018-02-08_homepage_cp_2018-02-08_homepage_cp_bilder_cp_uthoff_bild1.jpg (583 KB)
2018-02-08_homepage_cp_bild2.pdf (2677 KB)

09.02.2018, Fr Theater:  Die Probe
  Untertitel  boat people projekt
  Infotext  „Wir wollen, nein wir MÜSSEN mit unserer Kunst den herrschenden Verhältnissen gefährlich werden!“, sagt Theaterintendant Gerhard Grünjäger und stellt in diesem Zusammenhang der Presse zwei frisch engagierte Künstler*innen aus Syrien vor. Im Vordergrund, wenngleich es „spannend“ ist, steht natürlich nicht deren Erfahrung als Theatermacher*innen – und wer weiß auch schon, was das im arabischen Raum tatsächlich bedeutet? -, sondern vielmehr, dass sie Geflüchtete sind. Das muss man auch verstehen, in diesen bewegten Zeiten, so kurz vor der Wahl. Der Intendant fühlt sich am Puls der Zeit. Die gelernte Regisseurin Sahar soll nun, Order des Chefs, Brechts Galilei auf die Bühne bringen. Immerhin darf sie eine eigene Fassung vorlegen. Mustafa wiederum wurde als Schauspieler eingekauft. Für 500 Euro geradezu ein Schnäppchen! Aber Sahar muss den Brecht nicht nur mit einem Schauspieler inszenieren, oh nein, sie bekommt als zweite Spielerin die privat allerdings etwas gestresste Astrid dazu. Das war's dann aber auch. Astrid gehört schon lange zum Ensemble des von außen besehen kleinen, von innen betrachtet weltbewegenden Stadttheaters. Sie ist alleinerziehende Mutter und allem Neuen gegenüber aber eigentlich aufgeschlossen. So richtig Ahnung hat sie allerdings nicht, „was so die Zusammenhänge betrifft“.

Während die Proben beginnen und Sahar versucht, ihren Galilei (bei ihr genannt Galixeo) als Dystopie im Stil eines Science-Fiction im fehlgeleiteten buddhistischen Reich Deutschmania zu etablieren (und dieses verwegene Konzept an die zweifelnde Astrid zu bringen), stehen in Real-Deutschland die Zeichen auf Umbruch. Das beunruhigt natürlich die Theaterszene, die einen Sieg der AfD herannahen fühlt.

Es spielen: Imme Beccard, Ahmad Kiki, Hendrik Massute, Roula Thoubian
Inszenierung: Nina de la Chevallerie
Text: Sophie Diesselhorst, Anis Hamdoun
Musik/Sound: Reimar de la Chevallerie
Bühnenbild: Lea Dietrich
Dramaturgie: Nicola Bongard
Regieassistenz: Laura Albrecht

Gefördert von: Niedersächsisches Ministerum für Wissenschaft und Kultur, Stiftung Niedersachsen, Fonds Darstellender Künste, Lotto Sport Stiftung, Stadt Göttingen, EBR Projektentwicklung

Foto: ©Lea Dietrich
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  „Wir wollen, nein wir MÜSSEN mit unserer Kunst den herrschenden Verhältnissen gefährlich werden!“ sagt Theater-Intendant Gerhard Grünjäger und stellt in diesem Zusammenhang der Presse zwei frisch engagierte Künstler*innen aus Syrien vor. Im Vordergrund, wenngleich es „spannend“ ist, steht natürlich nicht deren Erfahrung als Theatermacher*innen – und wer weiß auch schon, was das im arabischen Raum tatsächlich bedeutet? - sondern vielmehr, dass sie Geflüchtete sind. Das muss man auch verstehen, in diesen bewegten Zeiten, so kurz vor der Wahl. Der Intendant fühlt sich am Puls der Zeit. Die gelernte Regisseurin Sahar soll nun, Order des Chefs, Brechts Galilei auf die Bühne bringen. Immerhin darf sie eine eigene Fassung vorlegen. Mustafa wiederum wurde als Schauspieler eingekauft. Für 500 Euro geradezu ein Schnäppchen! Aber Sahar muss den Brecht nicht nur mit einem Schauspieler inszenieren, oh nein, sie bekommt als zweite Spielerin die privat allerdings etwas gestresste Astrid dazu. Das wars dann aber auch. Astrid gehört schon lange zum Ensemble des von außen besehen kleinen, von innen betrachtet weltbewegenden Stadttheaters. Sie ist alleinerziehende Mutter und allem Neuen gegenüber aber eigentlich aufgeschlossen. So richtig Ahnung hat sie allerdings nicht, „was so die Zusammenhänge betrifft“.
Während die Proben beginnen und Sahar versucht, ihren Galilei (bei ihr genannt Galixeo) als Dystopie im Stil eines Science Fiction im fehlgeleiteten buddhistischen Reich Deutschmania zu etablieren (und dieses verwegene Konzept an die zweifelnde Astrid zu bringen), stehen in Real-Deutschland die Zeichen auf Umbruch. Das beunruhigt natürlich die Theaterszene, die einen Sieg der AFD herannahen fühlt. Auch Gerhard Grünjäger ist besessen von den Umfragewerten und verkündet sie stündlich und dabei die Proben seiner „syrischen Freunde“ störend wie ein masochistisches Mantra. Während jedenfalls Mustafa schnell Gerhards bester Freund wird und ein Auge auf Astrid wirft, bleibt Sahar zunächst isoliert und verbringt ihre freie Zeit ausschließlich mit Skype-Telefonaten nach Syrien zu ihrem Mann. Dann wird das Unerträgliche wahr, die AFD wird regierungsfähig und Sahars Inszenierung, die Aufenthaltsgenehmigungen, der Job des Intendanten, das Theater selbst sind in Gefahr. Der Theaterleiter besinnt sich auf seine Tugenden als Regisseur und trifft eine Entscheidung....

Es spielen Imme Beccard, Ahmad Kiki, Hendrik Massute, Roula Thoubian
Inszenierung: Nina de la Chevallerie
Text: Sophie Diesselhorst, Anis Hamdoun
Musik/Sound: Reimar de la Chevallerie
Bühnenbild: Lea Dietrich
Dramaturgie: Nicola Bongard
Regieassistenz: Laura Albrecht

Gefördert von: Niedersächsiches Ministerum für Wissenschaft und Kultur, Stiftung Niedersachsen, Fonds Darstellender Künste, Lotto Sport Stiftung, Stadt Göttingen, EBR Projektentwicklung
  Presse-Dateien  
 
2018-02-09_TW_0_0.25651400_1511172647.jpg (Web)

10.02.2018, Sa Theater:  Die Probe
  Untertitel  boat people projekt
  Infotext  „Wir wollen, nein wir MÜSSEN mit unserer Kunst den herrschenden Verhältnissen gefährlich werden!“, sagt Theaterintendant Gerhard Grünjäger und stellt in diesem Zusammenhang der Presse zwei frisch engagierte Künstler*innen aus Syrien vor. Im Vordergrund, wenngleich es „spannend“ ist, steht natürlich nicht deren Erfahrung als Theatermacher*innen – und wer weiß auch schon, was das im arabischen Raum tatsächlich bedeutet? -, sondern vielmehr, dass sie Geflüchtete sind. Das muss man auch verstehen, in diesen bewegten Zeiten, so kurz vor der Wahl. Der Intendant fühlt sich am Puls der Zeit. Die gelernte Regisseurin Sahar soll nun, Order des Chefs, Brechts Galilei auf die Bühne bringen. Immerhin darf sie eine eigene Fassung vorlegen. Mustafa wiederum wurde als Schauspieler eingekauft. Für 500 Euro geradezu ein Schnäppchen! Aber Sahar muss den Brecht nicht nur mit einem Schauspieler inszenieren, oh nein, sie bekommt als zweite Spielerin die privat allerdings etwas gestresste Astrid dazu. Das war's dann aber auch. Astrid gehört schon lange zum Ensemble des von außen besehen kleinen, von innen betrachtet weltbewegenden Stadttheaters. Sie ist alleinerziehende Mutter und allem Neuen gegenüber aber eigentlich aufgeschlossen. So richtig Ahnung hat sie allerdings nicht, „was so die Zusammenhänge betrifft“.

Während die Proben beginnen und Sahar versucht, ihren Galilei (bei ihr genannt Galixeo) als Dystopie im Stil eines Science-Fiction im fehlgeleiteten buddhistischen Reich Deutschmania zu etablieren (und dieses verwegene Konzept an die zweifelnde Astrid zu bringen), stehen in Real-Deutschland die Zeichen auf Umbruch. Das beunruhigt natürlich die Theaterszene, die einen Sieg der AfD herannahen fühlt.

Es spielen: Imme Beccard, Ahmad Kiki, Hendrik Massute, Roula Thoubian
Inszenierung: Nina de la Chevallerie
Text: Sophie Diesselhorst, Anis Hamdoun
Musik/Sound: Reimar de la Chevallerie
Bühnenbild: Lea Dietrich
Dramaturgie: Nicola Bongard
Regieassistenz: Laura Albrecht

Gefördert von: Niedersächsisches Ministerum für Wissenschaft und Kultur, Stiftung Niedersachsen, Fonds Darstellender Künste, Lotto Sport Stiftung, Stadt Göttingen, EBR Projektentwicklung

Foto: ©Lea Dietrich
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  „Wir wollen, nein wir MÜSSEN mit unserer Kunst den herrschenden Verhältnissen gefährlich werden!“ sagt Theater-Intendant Gerhard Grünjäger und stellt in diesem Zusammenhang der Presse zwei frisch engagierte Künstler*innen aus Syrien vor. Im Vordergrund, wenngleich es „spannend“ ist, steht natürlich nicht deren Erfahrung als Theatermacher*innen – und wer weiß auch schon, was das im arabischen Raum tatsächlich bedeutet? - sondern vielmehr, dass sie Geflüchtete sind. Das muss man auch verstehen, in diesen bewegten Zeiten, so kurz vor der Wahl. Der Intendant fühlt sich am Puls der Zeit. Die gelernte Regisseurin Sahar soll nun, Order des Chefs, Brechts Galilei auf die Bühne bringen. Immerhin darf sie eine eigene Fassung vorlegen. Mustafa wiederum wurde als Schauspieler eingekauft. Für 500 Euro geradezu ein Schnäppchen! Aber Sahar muss den Brecht nicht nur mit einem Schauspieler inszenieren, oh nein, sie bekommt als zweite Spielerin die privat allerdings etwas gestresste Astrid dazu. Das wars dann aber auch. Astrid gehört schon lange zum Ensemble des von außen besehen kleinen, von innen betrachtet weltbewegenden Stadttheaters. Sie ist alleinerziehende Mutter und allem Neuen gegenüber aber eigentlich aufgeschlossen. So richtig Ahnung hat sie allerdings nicht, „was so die Zusammenhänge betrifft“.
Während die Proben beginnen und Sahar versucht, ihren Galilei (bei ihr genannt Galixeo) als Dystopie im Stil eines Science Fiction im fehlgeleiteten buddhistischen Reich Deutschmania zu etablieren (und dieses verwegene Konzept an die zweifelnde Astrid zu bringen), stehen in Real-Deutschland die Zeichen auf Umbruch. Das beunruhigt natürlich die Theaterszene, die einen Sieg der AFD herannahen fühlt. Auch Gerhard Grünjäger ist besessen von den Umfragewerten und verkündet sie stündlich und dabei die Proben seiner „syrischen Freunde“ störend wie ein masochistisches Mantra. Während jedenfalls Mustafa schnell Gerhards bester Freund wird und ein Auge auf Astrid wirft, bleibt Sahar zunächst isoliert und verbringt ihre freie Zeit ausschließlich mit Skype-Telefonaten nach Syrien zu ihrem Mann. Dann wird das Unerträgliche wahr, die AFD wird regierungsfähig und Sahars Inszenierung, die Aufenthaltsgenehmigungen, der Job des Intendanten, das Theater selbst sind in Gefahr. Der Theaterleiter besinnt sich auf seine Tugenden als Regisseur und trifft eine Entscheidung....

Es spielen Imme Beccard, Ahmad Kiki, Hendrik Massute, Roula Thoubian
Inszenierung: Nina de la Chevallerie
Text: Sophie Diesselhorst, Anis Hamdoun
Musik/Sound: Reimar de la Chevallerie
Bühnenbild: Lea Dietrich
Dramaturgie: Nicola Bongard
Regieassistenz: Laura Albrecht

Gefördert von: Niedersächsiches Ministerum für Wissenschaft und Kultur, Stiftung Niedersachsen, Fonds Darstellender Künste, Lotto Sport Stiftung, Stadt Göttingen, EBR Projektentwicklung
  Presse-Dateien  
 
2018-02-10_TW_0_0.84894400_1511172800.jpg (Web)

11.02.2018, So Kabarett/Comedy:  Horst Schroth
  Untertitel  Wenn Frauen immer weiter fragen
Ein Update für Fortgeschrittene
  Infotext  Im Jahre 2008 zeigte Horst Schroth sein mittlerweile legendäres Programm „Wenn Frauen fragen“ im Hamburger St.-Pauli-Theater zum ersten Mal. Und seitdem hat er sein Publikum scharenweise begeistert mit einem Abend, an dem „... ein Künstler wie Horst Schroth zumindest Hoffnung macht. Dass Männer zu Frauen- und Frauen zu Männerverstehern werden.“ (Kieler Nachrichten)
Ist jetzt alles geklärt? Natürlich nicht! Denn wenn Frauen erst mal angefangen haben zu fragen, sind sie nicht mehr zu bremsen. Auf Horst Schroth sind im Laufe der Zeit so viele neue Fragen eingeprasselt, dass er sich jetzt zu einem „Update für Fortgeschrittene“ gezwungen sieht.
Denn Frauen lassen nun mal nicht locker, sie fragen, fragen und fragen. Die Männer sind zwar genervt, aber sie merken auch, dass genau diese Fragerei sie fit im Kopf hält. Wissenschaftler haben jetzt sogar herausgefunden, dass diese ewigen Fragen der Frauen für Männer die perfekte Prophylaxe gegen Diabetes und Herzinfarkt sind.

Da die Männer aber auf die Fragen der Frauen oft nur unzureichende oder gar überhaupt keine Antworten geben, schicken ratlose Frauen ihre Fragen an Horst Schroth. Zum Beispiel Fragen wie diese: „Mein Mann weigert sich beharrlich, mit mir zu tanzen! Was ist nur los mit dem Kerl?“. „Mein Mann weiß zwar genau, dass Gerd Müller am 7. Juli 1974 im WM-Finale in der 43ten Minute das Siegtor zum 2:1 geschossen hat. Aber wann wir geheiratet haben? Fehlanzeige! Was hat dieser Mensch eigentlich im Kopf?“. Oder auch diese Frage: „Warum sind die tollsten Frauen immer mit den größten Hornochsen liiert?“.
Horst Schroth nimmt diese Fragen ernst und hat sich an die Arbeit gemacht. Wie immer an seiner Seite Kultregisseur Ulrich Waller. Die fälligen Antworten gibt es im neuen Programm „Wenn Frauen immer weiter fragen“. Treffsicher, erkenntnisreich und, wie immer, saukomisch.
Warnhinweis: Dieses Programm könnte unter Umständen Ihr Leben verändern. Auch können Nebenwirkungen wie Lachanfälle, Schnappatmung, plötzliche Aha-Momente und Erkenntniseinbrüche auftreten.

www.horstschroth.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 28,40 €
AK 20/17 bis 29/25 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-02-11_Gr_0_0.58504500_1511172901.jpg (Web)
2018-02-11_bilder_cp_horst_schroth.ball.frontal.jpg (1415 KB)
2018-02-11_homepage_cp_horst_schroth.stehend.halb.jpg (1405 KB)

14.02.2018, Mi Lesung:  Dennis Gastmann
  Untertitel  Der vorletzte Samurai
  Infotext  Dennis Gastmann entdeckt das Land der Rätsel, Regeln und Rituale: Japan. Die Jahrhunderte der Abschottung liegen weit zurück, und doch wirkt dieses Land bis heute unvergleichlich fremd und geheimnisvoll. Gastmann macht sich auf, es zu erkunden, und er ist nicht allein - seine Frau, die aus einer alten Samurai-Familie stammt, begleitet ihn. Die beiden bereisen den ganzen Inselstaat, von den Seen der Götter auf Hokkaido bis zu den Vulkanen auf Kyushu, und verlieren sich im Lichterrausch von Tokyo, Kyoto und Osaka. Japan, wie es sich der Westen vorstellt, erlebt Gastmann im Neongewitter eines Roboterrestaurants. In den „Höllen" von Beppu dagegen, das für seine heißen Quellen bekannt ist, sehnt er sich nach Ruhe und begegnet dem Tod, der plötzlich rauchend vor ihm sitzt. Schließlich, auf dem Tempelberg Kuyasan, sucht er nach dem Sinn, um am Ende eines rastlosen Sommers doch noch in den Lotussitz zu finden.
Dennis Gastmanns Reiseerzählung ist das faszinierende Porträt eines Landes zwischen Ordnung und Anarchie, Besessenheit und Zen - und ein sehr persönliches Abenteuer: Kann ein "Gaijin", ein Fremder, eine Kultur verstehen, die ein Fremder gar nicht verstehen kann?
Dennis Gastmann, geboren 1978, war Autor der Satiresendung „extra 3“, bevor er begann, als Auslandsreporter um den Globus zu reisen. 2011 erschien sein vielgelobter Band „Mit 80.000 Fragen um die Welt“, danach wanderte er von Deutschland über die Alpen nach Italien, um seine Sünden zu büßen („Gang nach Canossa“, 2012). Zuletzt erschienen „Geschlossene Gesellschaft“ (2014), eine Exkursion in die Welt der Reichen, und „Atlas der unentdeckten Länder“ (2016), eine Entdeckungsreise zu den letzten unbekannten Orten unserer Erde.
„Gastmann ist ein außergewöhnlicher Reporter, der uns nicht als Wissender, sondern als Fragender durch die Welt führt. Es sind liebevoll komponierte Reportagen aus fremden Welten - die auch gleich nebenan liegen können.“ (Stefan Niggemeier, FAZ.net)

„Gastmann ist ein brillanter Beobachter, mit einem Hang zu kleinen Bösartigkeiten.“ (NDR Kultur)

„Ein Lichtblick!” (taz)

„Hartnäckig wie Michael Moore und furchtlos wie Borat.“ (Geo)

„Eine Glückserfahrung. Und ein Glück für die Leser, dass Gastmann sie unverstellt und uneitel an seinen Leiden und Freuden teilhaben lässt.“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung über „Gang nach Canossa“)

„Dem Sog, der von den Abenteuergeschichten ausgeht, kann man sich beim Lesen schwer entziehen.“ (
Frankfurter Rundschau über „Atlas der unentdeckten Länder“)

dennisgastmann.de

Fotografien © Axel Martens
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
VVK 16,30 €
AK 17/14 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-02-14_Kl_0_0.39672900_1511172956.jpg (Web)
2018-02-14_bilder_cp_dennisgastmanncaxelmartens.jpg (1916 KB)
2018-02-14_homepage_cp_gastmannsamuraicover.jpg (1434 KB)

15.02.2018, Do Lesung:  Bastian Sick
  Untertitel  Schlagen Sie dem Teufel ein Schnäppchen
  Infotext  Multimediale Lesung ...

Eine Veranstaltung von Hannover Concerts.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 25,25 bis 32,15 €

  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-02-15_bilder_cp_2013-10-30_bastian_sick_0077.jpeg (6286 KB)
2018-02-15_homepage_cp_bastian_sick_0077.jpg (1055 KB)

16.02.2018, Fr Konzert:  Astrid North >Songbirds
  Untertitel  Funk, Soul, R 'n' B und Jazzpop
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
VVK 21,80 €
AK 22/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-02-16_Gr_0_0.90737600_1511173086.jpg (Web)
2018-02-16_bilder_cp_astridnorth2105_klein.jpg (146 KB)

17.02.2018, Sa Kabarett/Comedy:  Margie Kinsky & Bill Mockridge
  Untertitel  "Hurra, wir lieben noch!"
  Infotext  Diese beiden passen zusammen wie Pott und Deckel, oder - wie Margie sagen würde - Arsch auf Eimer! Margie Kinsky, die „Puddingqueen“, und Bill Mockridge, der „Holzfäller“, sind nicht nur erfolgreiche Comedians, Schauspieler und Buchautoren, sondern auch seit 33 Jahren ein glückliches Paar mit sechs properen Söhnen. Die sind mittlerweile flügge und aus dem Haus. Und was nun? Margie und Bill entdecken – nicht ganz freiwillig nach Jahrzehnten mit einer turbulenten Familie - ihr neues gemeinsames Leben jenseits von Haushaltsroutine und Lindenstraße, aber diesseits von Kreuzworträtsel und Seniorenteller.

Doch auch bei zwei Gute-Laune-Botschaftern wie Margie und Bill geht das nicht immer ohne Reibungen ab und so ist einiger Zündstoff vorprogrammiert. Denn es ist gar nicht so einfach, zwei so unterschiedliche Charaktere unter einen Hut zu bringen:
Margie, die temperamentvolle Römerin mit dem frechen Mundwerk, und der bedächtige, in sich ruhende Bill mit dem Schalk im Nacken. Das gab Zündstoff genug in über 30 Jahren, aber ihre unkaputtbare Liebe und eine dicke Prise Humor haben
ihnen geholfen, sich immer wieder zusammenzuraufen. Es scheint unmöglich, aber es geht! Wie, das zeigen die beiden in ihrem urkomischen, schonungslosen und kurzweiligen Kabarettabend „Hurra, wir lieben noch!“.
Bill über Margie: „Mein letzter Wille: Streut meine Asche über die Kasse von TK Maxx. Dann weiß ich, dass Margie mich mindestens einmal am Tag besucht!“
Margie über Bill: „Ich bin Römerin, ich reg’ mich gerne auf. Da bringt mich der Holzfäller mit seiner stoischen Ruhe manchmal ganz schön auf die Palme!“.

margie-und-bill.de

Fotos: ©Boris Breuer
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 bis 26,20 €
AK 22/18 bis 27/22 €
  Infotext Programmheft  Diese beiden passen zusammen wie Pott und Deckel, oder - wie Margie sagen würde - Arsch auf Eimer! Margie Kinsky, die „Puddingqueen“, und Bill Mockridge, der „Holzfäller“, sind nicht nur erfolgreiche Comedians, Schauspieler und Buchautoren, sondern auch seit 33 Jahren ein glückliches Paar mit sechs properen Söhnen. Die sind mittlerweile flügge und aus dem Haus. Und was nun? Margie und Bill entdecken – nicht ganz freiwillig nach Jahrzehnten mit einer turbulenten Familie - ihr neues gemeinsames Leben jenseits von Haushaltsroutine und Lindenstraße, aber diesseits von Kreuzworträtsel und Seniorenteller.
www.margie-und-bill.de
  Presse-Dateien  
 
2018-02-17_Gr_0_0.28317800_1511173118.jpg (Web)
2018-02-17_bilder_cp_0_Grosser_Saal_kinskymockridge1_cborisbreuer2102.jpg (1296 KB)
2018-02-17_homepage_cp_0_Grosser_Saal_kinskymockridge2cborisbreuer2007.jpg (1039 KB)

21.02.2018, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

21.02.2018, Mi Vortrag:  Arved Fuchs
  Untertitel  Antarktis - Feuerland
  Infotext  Arved Fuchs nimmt sie in seiner neuen Multivisionsshow mit an Bord seiner Dagmar Aaen. Er zeigt ihnen die Enge seines für Polarexpeditionen umgerüsteten Segelschiffes, die alltäglichen Routinen an Bord und so manche bizarre Begegnungen an Land und auf hoher See. Auf dem langen Weg in die Antarktis umrundet die Crew auch Feuerland und sie müssen in ihrem kleinen Haikutter das berüchtigte Kap Hoorn umschiffen. In diesem spannenden Vortrag wird so auch der Zuschauer auf seine Seefestigkeit getestet.

Bereits im 19. Jahrhundert brachen die ersten Polarforscher auf die Antarktis zu entdecken. Mit ähnlichen Schiffen und gleichen Zielen. Die Antarktis ist die größte Eiswüste der Erde, der Kontinent ist sogar größer als Europa. Trotz dieser Dimensionen entschloss sich Fuchs die Antarktis gemeinsam mit Reinhold Messner allein auf Skiern und ohne technische Hilfe zu durchqueren. Es war die Vollendung einer historischen Expedition an der legendäre Sir Ernest Shackleton vor 100 Jahren scheiterte.

www.arved-fuchs.de

Tickets unter:
buchshop.reisefibel.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-02-21_homepage_cp_k1600_antarktis_feuerland_.JPG (280 KB)
2018-02-21_homepage_cp_k1600_dsc4453.JPG (191 KB)

23.02.2018, Fr Kabarett/Comedy:  Michael Hatzius
  Untertitel  Echstasy
  Infotext  Michael Hatzius ist wieder auf Echse. Der mehrfach preisgekrönte Puppenspieler und Comedian präsentiert seine neue Soloshow. Angeführt wird sein tierisches Ensemble natürlich auch dieses Mal vom Star des Abends, der allwissenden mürrisch-charmanten Echse, die mittlerweile auch Gastgeber einer eigenen TV-Show ist. Sie wird wie immer großmäulig neue Anekdoten aus ihrem bunten Leben zum Besten geben, thematisch durch die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft surfen und dabei auch nicht den entlegensten Winkel unmöglicher Gedankengänge auslassen. Die Echse hat natürlich stets ein offenes Ohr für das Publikum, denn Improvisation ist die große Leidenschaft von Michael Hatzius, und so wird jeder Abend einzigartig. Neben der Echse und den anderen Publikumslieblingen aus dem ersten Programm, wie dem schüchternen Huhn, dürfen sich die Fans darüber hinaus auf weitere ganz neue schräge Charaktere und viele weitere Überraschungen freuen.

ECHSTASY - ein Abend wie ein Rausch, mit erwünschten Nebenwirkungen auf die Lach- und Herzmuskeln.

www.michaelhatzius.com

Eine Veranstaltung von DESiMOs Spezial Club
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,80 bis 29,60 €
AK 21/18 bis 30/26 €
  Infotext Programmheft  Michael Hatzius ist wieder auf Echse. Der mehrfach preisgekrönte Puppenspieler und Comedian präsentiert seine neue Soloshow. Angeführt wird sein tierisches Ensemble vom Star des Abends, der allwissenden mürrisch-charmanten Echse, die mittlerweile auch Gastgeber einer eigenen TV-Show ist. Sie wird wie immer großmäulig neue Anekdoten aus ihrem bunten Leben zum Besten geben, thematisch durch die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft surfen und dabei auch nicht den entlegensten Winkel unmöglicher Gedankengänge auslassen. ECHSTASY - ein Abend wie ein Rausch, mit erwünschten Nebenwirkungen auf die Lach- und Herzmuskeln.
Eine Veranstaltung von DESiMOs Spezial Club
www.michaelhatzius.com
  Presse-Dateien  

2018-02-23_homepage_cp_mhatzius-orange.jpg (2129 KB)

28.02.2018, Mi Konzert:  Sona Jobarteh > Songbirds
  Untertitel  Die Kora-Koryphäe aus Gambia
  Infotext  Indien, Guadeloupe, England, Brasilien – der Tourplan von Sona Jobarteh hat es schon vor der Veröffentlichung ihres neuen Albums in sich. Sie ist die erste weibliche Kora-Spielerin Westafrikas.
In London geboren, steht die aus einer Griot-Familie aus Gambia stammende Multiinstrumentalistin für Erneuerung, sowohl musikalisch als auch aus Gender-Perspektive. Die 33-jährige Sängerin ist gefragt und genießt den Respekt der Kollegen. Bester Beleg ist die Einladung von Salif Keita, bei dessen Konzert im Barbican/London sie am 10. Februar 2017 einen Auftritt bestritt.

Spätestens dann werden auch die ersten Songs vom neuen Album zu hören sein, so Sona Jobarteh, die derzeit in Gambia am Feinschliff arbeitet und bisher nur die Single und das Video zu „Gambia“ freigegeben hat. Der eingängige Song, der zum Unabhängigkeitstag des kleinen, fast vollständig von Senegal umfassten Landes erschien, war für die Kora-Virtuosin Ehre und Bürde zugleich. „Es sollte schließlich etwas Besonderes sein: identitätsstiftend und zugleich verständlich für die Besucher“, so Sona Jobarteh. Das Ergebnis, eine von Kora, Gitarre und traditionellen Perkussionsinstrumenten geprägte Hymne, hat der Rückkehrerin viel Lob eingebracht.
Jobarteh lebt in Gambia, wirbt für den Erhalt der Traditionen und deren Modernisierung. Kein leichtes Unterfangen für die Enkelin des Griots Amadou Bansang, die als erste weibliche Kora-Koryphäe mit den Konventionen bricht und dafür auch eintritt: mit der Gründung ihrer Amadou Bansang Jobarteh Musikschule. „Dort lernen Mädchen wie Jungen die Instrumente der Griots – Kora, Ngoni und Balafon – zu spielen und auch etwas über die eigene Geschichte“, erklärt die Musikerin, die nach dem Unterricht im Studio verschwindet und am neuen Album arbeitet. Das soll deutlich abenteuerlicher werden als ihr Debüt „Fasiya“. Mit dem habe sie sich quasi vorstellen wollen. „Nun geht es darum, die Balance zwischen Tradition und Moderne zu finden“, so die experimentierfreudige Musikerin, die Pioniere wie Sekou Kouyate, der das Kora-Spiel elektrifiziert hat, schätzt.
(Knut Henkel in Jazz thing)

www.sonajobarteh.com

Foto oben: ©KH Krauskopf
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-02-28_Gr_1_0.81876300_1511173406.jpg (Web)
2018-02-28_bilder_cp_sona_jorbateh_0578-s.jpg (836 KB)
2018-02-28_homepage_cp_sona_jobartehklein_3_photograph_by_slaw.jpg (5072 KB)
2018-02-28_homepage_cp_sona_jobarteh_8.jpg (2129 KB)
2018-02-28_homepage_cp_sona_jorbateh_0539-s.jpg (716 KB)

März 2018
01.03.2018, Do Konzert:  Juan José Mosalini y su Gran Orquesta de Tango
  Untertitel  Argentinischer Tango von Weltformat
  Infotext  Viele Kritiker und Tango-Enthusiasten bezeichnen ihn als den weltbesten Tangomusiker, den man heute noch live erleben kann: Juan José Mosalini. Der argentinische Bandoneonist kann auf eine fast 40-jährige Karriere zurückblicken, in deren Verlauf er mit den bedeutendsten Orchestern und Solisten Argentiniens zusammengespielt hat: Edmundo Rivero, Susana Rinaldi, Leopoldo Federico, Astor Piazzolla, José Basso, Horacio Solgan, Oswaldo Pugliese, etc. Aus dem Schatten dieser großen Namen tritt er erstmals heraus, als er mit dem Bandoneonisten Daniel Binelli sein erstes Ensemble, die Guardia Nueva, gründete, das sich als eines der erfolgreichsten und originellsten Tangoensembles der Avantgarde erweist. Kurz darauf lässt er sich, wie so viele andere argentinischen Musiker, in Paris nieder. Hier kann Juan José Mosalini seine ganze große und vielseitige Musikerpersönlichkeit voll entfalten.

Er führt bahnbrechende Studien im Bereich Bandoneon durch und veröffentlicht eine Soloplatte, die seinen Ruhm als außergewöhnlichen Musiker festlegt. Zusammen mit dem Pianisten Gustavo Beytelmann und dem Bassisten Patrice Caratini gründet er ein Trio, das mit viel Erfolg unzählige Konzerte und Festivalauftritte gibt und drei Platten veröffentlicht. Er komponiert Filmmusiken für Filme von Serge Leroy und Stéphane Kunc. Er gibt eine Bandoneon-Methode heraus und wird erster Professor für Bandoneon in Frankreich. Er profiliert sich als Komponist und Interpret in den verschiedensten Kontexten, von der Kantate bis zu Werken für Blas- und Streichorchester. Daneben arbeitete er immer wieder mit Jazzmusikern zusammen

www.mosalini.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
VVK 32,80 bis 41,60 €
AK 33/28 bis 42/36 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-03-01_Gr_0_0.34446800_1511173628.jpg (Web)
2018-03-01_bilder_cp_juan_jose_mosalini_orchester_credit_arch.jpg (809 KB)
2018-03-01_bilder_cp_mosalini_cefkollabdhgmdmo.jpeg (121 KB)

02.03.2018, Fr Konzert:  die feisten
  Untertitel  Adam & Eva
  Infotext  Alles verändert sich, das ist unabänderlich.
Selbst im Paradies ist nicht mehr alles so, wie es einmal war:
Der Song „Adam & Eva“ erzählt die Geschichte, die wir alle aus der Kinderbibel kennen, mit den Augen der feisten. Funky Grooves auf der Mandoline lassen Lücken für Worte und Gedanken, wie sie nur die beiden frischgekürten Träger des Kleinkunstpreises 2017, erklingen lassen können.
Ihre ungewöhnliche Sicht auf die Welt lässt Lieder entstehen, die den unvorbereiteten Konzertbesucher vor Lachen nicht in den Schlaf kommen lassen.
Jetzt oder nie, entspannte Euphorie!
C. und Rainer freuen sich auf euch!

die feisten - Träger des deutschen Kleinkunstpreises 2017

www.diefeisten.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 27,30 €
AK 21/17 bis 28/23 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-03-02_Gr_0_0.91120200_1511173826.jpg (Web)
2018-03-02_homepage_cp_diefeistenadamevamandoquer.jpg (70 KB)

04.03.2018, So Kabarett:  Sarah Bosetti
  Untertitel  Ich will doch nur mein Bestes
  Infotext  Sarah Bosetti erzählt Geschichten vom schönen Scheitern: vom Versuch, mit Schwimmflügeln an den Füßen über Wasser zu gehen. Von Menschen, die Schauspieler werden, weil sie es als Kellner einfach nicht geschafft haben. Von Gott, der bei einigen Menschen Gehirn und Darm verwechselt.
Und von der Politik, in der es immer bergauf gehen muss, obwohl es für Fahrradfahrer viel schöner ist, wenn es bergab geht.

Sarah Bosetti ist bekannt aus »Nuhr im Ersten« und der »ARD Ladies Night«. Sie ist Lesebühnenautorin, Kolumnistin bei radioeins (RBB) und wurde 2013 deutschsprachige Team-Vizemeisterin im Poetry Slam. Ihre Texte sind klug, witzig und sehen sehr gut aus.

»Es gibt derzeit wohl nur wenige Autoren in Deutschland, die auf so charmante Weise gehässig sein können wie Sarah Bosetti.«
– Bernhard Krebs, Kölnische Rundschau

»Frau Bosetti ist ein Genre für sich!«
– Gerburg Jahnke

www.sarahbosetti.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
VVK 20,70 €
AK 21/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-03-04_Kl_0_0.83752300_1511173940.jpg (Web)
2018-03-04_bilder_cp_sarah_bosetti_pressefoto_2016.jpg (3829 KB)

04.03.2018, So Konzert:  Brazzo Brazzone
  Untertitel  Il Kraftwerke – Tutti Spaghetti Tour
  Infotext  Il Kraftwerke – wie sie in Palermo auch genannt werden – sind wieder mit frischer italo Brass Musica da. Sie sind eine akustische und optische Macht und es wird natürlich wieder bombastisch aufgetischt: jazzy, funky & extradancy - und das ganze seeehr italienisch abgeschmeckt, capisci?

Was die hannoversch-palermische Gruppe auszeichnet? Ihr furioser Stil, der geprägt wird durch einen wilden Mix aus Jazz-, Rock-, Funk-, Latin- & Balkanbeats. Das Repertoire umfasst original Brass Musica Italiana im unverkennbar Stil der Famiglia Brazzone, beschert dem Publikum aber auch schöne Erinnerungen an die weltberühmte Canzoni des Grandseigneurs, nachdem die Gruppe benannt ist. Nachdem sich die Brass Banda mittlerweile europaweit von Italien bis Polen einen Ruf erspielt und die Fühler erstmalig sogar nach China ausgestreckt hat, ist der explosive Sechser endlich wieder im Pavillon in Hannover zu Gast .
Wir sehen uns. Mit Sicherheit - denn die Combo versteht es vorzüglich, gute Laune zu verbreiten.

Besetzung:
Trumpet/Vocals: Daniel Zeinoun
Alt-/Barisax: Coco Guerra
Sopran-/Tenorsax: Christopher Spintge
Trombone: Christoph Grages
Souzafon: René Beutel
Drums: Lennart Schmidt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-03-04_Gr_1_0.08775200_1511173851.jpg (Web)
2018-03-04_bilder_cp_brazzo2017115.jpg (3413 KB)
2018-03-04_homepage_cp_brazzo2017129.jpg (3920 KB)

05.03.2018, Mo Konzert:  Silje Nergaard > Songbirds
  Untertitel  Die sanfte Stimme aus Norwegen
  Infotext  Die Phalanx norwegischer Jazz-Sängerinnen – wobei man das Wort Jazzsängerinnen bitte nicht auf die Goldwaage legen möge – ist Legende. Ihr Aushängeschild seit vielen Jahren heißt Silje Nergaard.

Sie gehört zu den erfolgreichsten europäischen Jazzsängerinnen. Schon als 16-Jährige trat sie 1982 auf dem berühmtesten Festival ihrer Heimat auf – Molde. Ihre Musiker: die verwaiste Band von Jaco Pastorius. Dann entdeckte Pat Metheny die Sängerin und verhalf ihr zu ihrem ersten Plattenvertrag. Seit ihrem Debütalbum „Tell Me Where You’re Going“, mit dem sie 1990 Platz 7 der norwegischen Popcharts erklomm, ist sie aus der Genre übergreifenden skandinavischen Musikszene nicht mehr wegzudenken. Sie zählt zu den ganz wenigen Protagonisten des Jazz, die sich auch in der Popwelt großer Beliebtheit erfreuen, denn jede Art von Scheuklappen sind ihr fremd.
Die Norwegerin mit der sanften Stimme ist für ihren gefühlvollen Perfektionismus bekannt und dafür, dass sie sich in ihren Liedern auch ernsthafte Gedanken zum Leben in unserer Welt macht. Für ihr neuestes Werk und ihre Tournee hat sie unter dem Titel „For You A Thousand Times“ Lieder geschrieben, die in mitreißenden Melodien von vergangenen Begegnungen und der Kraft der Erinnerung inspiriert wurden.

„Ich habe Bilder davon gesehen, wie sich Familien aus Nord- und Südkorea nach Jahrzehnten der Trennung wieder getroffen haben. Alle haben vor Freude geweint und waren von Glück erfüllt, trotz der langen Zeit ohne jeden Kontakt. Daraus ist der Song „For You a Thousand Times“ entstanden”, erinnert sich Nergaard an den Schlüsselmoment der Entstehung des gesamten Albums. „Viele Menschen werden durch Kriege getrennt und verbringen ihr ganzes Leben voller Sehnsucht. Ihre Liebe füreinander verblasst aber nicht.“ Unter diesem Eindruck fand Nergaard auch in ihrem Alltag überall Geschichten von dieser magischen Kraft, die sie in Songs zu porträtieren begann.

Einen der intimsten Momente verarbeitet sie in „Hush Little Bird“, einem Schlaflied für ihren kleinen Adoptivsohn Jonah, der vor dem Einschlafen in seiner Herkunftssprache brabbelt. Die leichte Sommerballade „Cocco Bello“ wird von Samples aus dem Leben eröffnet: Am Strand von Sizilien hat Nergaard den Werbegesang eines afrikanischen Kokosnusshändlers aufgenommen und darum einen Song komponiert. „Es ist der Moment einer kurzen Begegnung zwischen zwei Kulturen, die ineinander verschmelzen.“

Ihre neue CD „For You A Thousand Times“ ist voll solcher Geschichten: über unsichtbare Verbindungen, Sehnsucht und Liebe. Es ist Nergaards persönlichstes Album und eine musikalische Erzählung voller Hoffnung.

Im Konzert setzt sie das subtil arrangierte Klangpanorama der CD mit einer neuen Tourneebesetzung um:

Silje Nergaard, vocals
Andreas Ulvo, piano
Audun Erlien, bass
Wetle Holte, drums

“My new album is almost ready and I am excited! I can't believe that this is my 15th album … time passes so quickly. But, I'm just as excited as if it is my first release.

I have spent the last year writing new songs. They all have their unique personalities and little stories, and I can't wait to share them with you. I've also chosen to record a cover song, my version of an A-ha song.

The album was recorded here in Oslo with a group of wonderful musicians, all of whom I've known for many years. My two steady guitarists Hallgrim and Håvar are with me and in addition, I have brought my old friends in on bass and drums, trumpet and even a male choir ... yes, many beautiful musical colours. Still, the arrangements contain air and space - "Less is more" remains my musical mantra.”

www.youtube.com

www.siljenergaard-music.de

Foto oben: © Mathias Bothor
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 26,20 bis 35 €
AK 28/23 bis 36/31 €
  Infotext Programmheft  Sie ist für ihren gefühlvollen Perfektionismus bekannt und dafür, dass sie sich in ihren Liedern auch ernsthafte Gedanken zum Leben in unserer Welt macht. Für ihr neuestes Werk und ihre Tournee hat Silje Nergaard unter dem Titel „For You A Thousand Times“ Lieder geschrieben, die in mitreißenden Melodien von vergangenen Begegnungen und der Kraft der Erinnerung inspiriert wurden. „Ich habe Bilder davon gesehen, wie sich Familien aus Nord- und Südkorea nach Jahrzehnten der Trennung wieder getroffen haben. Alle haben vor Freude geweint und waren von Glück erfüllt, trotz der langen Zeit ohne jeden Kontakt. Daraus ist der Song „For You a Thousand Times“ entstanden”. Es ist Nergaards persönlichstes Album und eine musikalische Erzählung voller Hoffnung.
www.siljenergaard-music.de
  Presse-Dateien  
 
2018-03-05_Gr_0_0.68372800_1511174020.jpg (Web)
2018-03-05_bilder_cp_silje_kleinnergaard23-50_bothor.jpg (2613 KB)
2018-03-05_homepage_cp_silje_1.jpg (5935 KB)
2018-03-05_homepage_cp_silje_klein99_l1005594.jpg (2891 KB)
2018-03-05_homepage_cp_silje_nergaard_14_4c_by_mathias_bothor.jpg (6056 KB)

06.03.2018, Di Konzert:  Kinga Glyk
  Untertitel  Basswunder aus Polen
  Infotext  Diese junge Frau ist das Internetphänomen schlechthin. Was andere MusikerInnen im Pop- und Mainstreambereich bereits vorgemacht haben, ist im Jazz beispiellos. Die hochtalentierte Bassistin Kinga Glyk ist mit ihren 20 Jahren nicht nur die einzige Frontfrau einer Jazzband in ihrer Heimat Polen, sondern derzeit eine der größten Jazztalente weltweit. Im Herbst 2017 spielt sie auf ausgewählten Jazz-Festivals gemeinsam mit dem US-Weltstar Marcus Miller.

Ihre Karriere begann mit zwölf Jahren, als ihr Vater – selbst Schlagzeuger – ihr Talent entdeckte und sie zum Mitglied des Glyk-Familientrios machte. Heute, mit ihrer aktuellen dritten Veröffentlichung ›Dream‹ und vielen Konzerten im Rücken, ist die junge Frau ein Star in ihrem Land und brennt darauf, die europäischen Club- und Festivalbühnen zu erobern.
 
Auf dem Programm von ›Dream‹ stehen überwiegend eigene Kompositionen. Zudem eine fantastische Duo-Version von Eric Claptons ›Tears In Heaven‹, außerdem ›Teen Town‹, eine Verbeugung vor dem Maestro der Bassgitarre Jaco Pastorius.

 Es geht viel um Groove, um Spaß, aber auch darum, über die Musik ein persönliches Verhältnis zu den Hörern aufzubauen: ›Musik ist für mich eine große Reise und weit mehr als nur ein Klangerlebnis. Ich will Songs schreiben, die etwas mitteilen. Ich mache das, was ich liebe und es ist wunderbar. Dabei erfüllen sich meine Träume schneller, als ich es jemals erhofft hatte!‹

Jazz in seiner schönsten Art ist nicht die beliebteste Musikrichtung bei den jüngeren Generationen – wenn die hochbegabte 20-jährige Kinga Glyk an ihrem Bass loslegt, schießen im Netz die Klickzahlen jedoch in die Höhe. Auf Youtube ist sie längst ein Star, auch bei jungen …
ZDF heute-journal vom 03.03.2017

www.youtube.com
www.youtube.com
www.youtube.com
www.bremme-hohensee.de

Fotos: ©Peter Hoennemann
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,80 €
AK 24/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-03-06_Gr_0_0.73545300_1511174181.jpg (Web)
2018-03-06_bilder_cp_kinga_2316_peter_hoennemann.jpg (5949 KB)
2018-03-06_homepage_cp_kinga_3529_peter_hoennemann.jpg (3764 KB)
2018-03-06_homepage_cp_kinga_glyk_t7k1049.jpg (7545 KB)

07.03.2018, Mi Konzert:  Elif
  Untertitel  Doppelleben Tour 2018
  Infotext  Elifs Musik lebt von Emotionen.
Mit ihrer einzigartigen Stimme – die sowohl zerbrechlich und zart als auch kraftvoll und mitreißend ist – sowie ihren unverstellten und ehrlichen Texten schafft die Künstlerin es, ihre Zuhörer ohne Umwege in ihren Bann zu ziehen.

Nach ihrem erfolgreichen Debüt „Unter meiner Haut“ (2013) erschien im Mai dieses Jahres Elifs neues Album „Doppelleben“ (Universal), auf dem sie endlich die eigene Sprache gefunden hat, die sie immer gesucht hat. Das Album erreichte #18 der Deutschen Album Charts.

Melancholische Chansons, deutscher Pop und orientalische Melodien – Elif zeigt auf „Doppelleben“ viele ihrer Facetten als Künstlerin und Mensch und singt von der Liebe in all ihren Farben, von der Beziehung zu den Eltern, dem Verliebtsein, vom Kaputtgehen und Neuwerden. Drei Jahre hat die 24-jährige Berlinerin mit türkischen Wurzeln an der Platte geschrieben, hat sich Zeit genommen, viel mit ihrem Musikerkollegen Fayzen gearbeitet und die Songs dann mit dem Produzenten und Musikerkollegen Tim Morten Uhlenbrock eingespielt.

www.elif-musik.de

Foto: ©Christoph Koestlin
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 26,70 €
AK 29/23 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-03-07_Gr_1_0.87591200_1511174317.jpg (Web)
2018-03-07_bilder_cp_elif_gallery.jpg (117 KB)

09.03.2018, Fr Konzert:  Sistergold
  Untertitel  "Saxesse" - Vier Frauen, vier Saxophone
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
VVK 21,80 €
AK 22/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-03-09_Gr_1_0.42826400_1511174350.jpg (Web)
2018-03-09_bilder_cp_sistergoldklein_pressebild2014_originalg.jpg (4865 KB)

11.03.2018, So Messe:  Second-Hand-Basar für Kinderartikel
  Infotext  Neben günstigen Kinderartikeln gibt es Kinderkino, Schminken und Kaffee&Kuchen. Eintritt 1 € für Erwachsene (Kinder bis 12 Jahre frei).

Liebe Eltern, wir verfügen über einen Raum, der als Kinderwagenparkplatz genutzt werden kann und soll. Wenn ihr die Möglichkeit habt, eure Zwerge in Tragegurten zu transportieren oder die Kleinen sogar selbst schon laufen können, dann nehmt unser Angebot bitte an, da die Kinderwagen oft die Wege versperren und ihr als Besucher dann darunter leidet, wenn es zu voll wird.

WICHTIG: Anmeldungen NUR am 01.03.2017 zwischen 16 und 18 Uhr unter
Tel. 0511 235555-16 und 0511 235555-26.

Pro Anmeldung 1,50 m oder 3 m Verkaufsfläche à 8 € pro laufender Meter. Tische können mitgebracht oder für 3 € pro Tisch gemietet werden, solange der Vorrat reicht. Stände von Kindern bis 12 Jahren ohne Eltern auf Sonderflächen - soweit verfügbar - sind frei. Aufbau der Stände ab ca. 12:30 Uhr; wenn angemeldete Aussteller bis 13:30 Uhr nicht erschienen sind, werden Plätze an Wartende vergeben!

Der Basar findet in Zusammenarbeit mit Karl-Heinz Schnare statt.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00


  Infotext Programmheft  Neben günstigen Kinderartikeln gibt es Kinderkino, Schminken und Kaffee&Kuchen. Eintritt 1 € für Erwachsene (Kinder bis 12 Jahre frei).

WICHTIG: Anmeldungen NUR am 01.03.2017 zwischen 16 und 18 Uhr unter
Tel. 0511 235555-16 und 0511 235555-26.

Pro Anmeldung 1,50m oder 3m Verkaufsfläche à 8€ pro laufender Meter. Tische können mitgebracht oder für 3€ pro Tisch gemietet werden, solange der Vorrat reicht. Stände von Kindern bis 12 Jahren ohne Eltern auf Sonderflächen - soweit verfügbar - sind frei. Aufbau der Stände ab ca. 12:30 Uhr; wenn angemeldete Aussteller bis 13:30 Uhr nicht erschienen sind, werden Plätze an Wartende vergeben!

Der Basar findet in Zusammenarbeit mit Karl-Heinz Schnare statt.
  Presse-Dateien  
 
2018-03-11_Pa_1_0.14484200_1511174470.jpg (Web)

14.03.2018, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

15.03.2018, Do Theater:  Perfect Integration – Tiyatro BeReZe, Istanbul
  Untertitel  "neue Welten" - internationale Gastspielreihe
  Infotext  Die Inszenierung „Perfect Integration“ der Istanbuler Theatergruppe Tiyatro BeReZe bietet einen grotesken Blick auf das Thema „Integration“, das eines der populären Schlagworte in aktuellen europäischen Debatten darstellt. In „Perfect Integration“ versuchen sich zwei Figuren perfekt zu integrieren und changieren dabei permanent ironisch zwischen Tragödie und Komödie.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  Die Inszenierung „Perfect Integration“ der Istanbuler Theatergruppe Tiyatro BeReZe bietet einen grotesken Blick auf das Thema „Integration“, das eines der populären Schlagworte in aktuellen europäischen Debatten darstellt. In „Perfect Integration“ versuchen sich zwei Figuren perfekt zu integrieren und changierendabei permanent ironisch zwischen Tragödie und Komödie.
  Presse-Dateien  
 
2018-03-15_TW_0_0.97256400_1511174635.jpg (Web)

15.03.2018, Do Konzert:  Moving Shadows
  Untertitel  Schattentheater. Shadowdance. Schattenspiel.
  Infotext  Es gibt viele Begriffe für das Genre. Keiner reicht jedoch für die spektakuläre und berauschende Schattenshow „Moving Shadows“ unter der Regie von Harald Fuß aus. Mit erstaunlicher Präzision und verblüffender Leichtigkeit kreieren Die Mobilés charmante und einfallsreiche Geschichten – von zauberhaft poesievoll bis hinreißend komisch. Das geheimnisvolle Schattenspiel der „Moving Shadows“ entführt in eine fantastische Welt. Die Körper verschmelzen artistisch und werden so zu Dingen, Tieren, Pflanzen – und wieder zu Menschen. Unterstützt von mitreißender Musik entsteht ein fesselnder Bilderreigen, der Assoziationen und Emotionen weckt. Ein Spiel mit Licht und Schatten.
Das Schattenspiel gibt es seit den Anfängen der Menschheit, vor über 2.000 Jahren beschrieb es Platon in seinem Höhlengleichnis. Auch die chinesische Variante mit beweglichen Figuren hinter einer transparenten Folie ist Jahrtausende alt. In Filmen dient das Spiel mit Licht und Schatten dem Spannungsaufbau, beispielweise in „Nosferatu“ von 1922. Eine neuere Form zeigen die Openings der Bond-Filme. Die sich anmutig bewegenden Frauen werden mittels geschickter Positionsveränderung zur Lichtquelle so klein, dass sie scheinbar an einem Colt herumturnen können. Beliebt vor allem bei Kindern ist das Handschattentheater, bei dem nur die Hände Figuren formen. Die Zusammensetzung all dieser Formen mit einer zusätzlichen Portion Kreativität mündet in unserem modernen Schattentheater. Tauchen Sie ein in unsere magische Schattenwelt und genießen Sie eine Show der Extraklasse!

Sieger „Supertalent“ in Frankreich

Kreativitätspreis beim weltgrößten Comedyfestival in Montreal

Publikumspreis in Montreal bei „Juste pour rire“
www.youtube.com
www.youtube.com
www.youtube.com
www.magnetic-music.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 30,60 bis 39,40 €
AK 32/27 bis 40/35 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-03-15_Gr_0_0.52101300_1511174501.jpg (Web)
2018-03-15_bilder_cp_moving_shadows_-_pressefoto_nr._c_2mb_p.jpg (2070 KB)
2018-03-15_bilder_cp_moving_shadows_-_pressefoto_nr._e_2mb_p.jpg (2208 KB)
2018-03-15_homepage_cp_moving_shadows_-_pressefoto_nr._a_2mb_p.jpg (2076 KB)
2018-03-15_homepage_cp_moving_shadows_-_pressefoto_nr._b_2mb_p.jpg (1886 KB)
2018-03-15_homepage_cp_moving_shadows_-_pressefoto_nr._d_2mb_p.jpg (2745 KB)
2018-03-15_homepage_cp_moving_shadows_-_pressefoto_nr._f_2mb_p.jpg (3311 KB)

16.03.2018, Fr Konzert:  Bonita & the Blues Shacks
  Untertitel  Blues & Soul
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
VVK 21,80 €
AK 22/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-03-16_Gr_0_0.30067300_1511174584.jpg (Web)
2018-03-16_bilder_cp_bonitatbs-01.jpeg (3555 KB)
2018-03-16_bilder_cp_bonitatbs-01.jpg (3555 KB)
2018-03-16_homepage_cp_bonitatbs-02.jpg (1863 KB)

17.03.2018, Sa Theater:  Macbeth – ein Albtraum für Zwei, Tiyatro BeReZe Istanbul
  Untertitel  "Neue Welten" - internationale Gastspielreihe
  Infotext  In türkischer Sprache, mit deutschen Übertiteln

Das Tiyatro BeReZe aus Istanbul zeigt seine Version des shakespeareschen Klassikers „Macbeth“ und inszeniert „iki kişilik kabus“, einen „Albtraum für zwei“. Mit Macbeth wirft Shakespeare Fragen nach dem Umgang mit Macht und Hierarchien auf. Die Frage, ob alleiniges Herrschertum positiv genutzt werden kann oder in der Tyrannei endet, überführt das Tyatro BeReZe mit Shakespeares Macbeth in die heutige Zeit.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  Das Tiyatro BeReZe aus Istanbul zeigt seine Version des shakespeareschen Klassikers „Macbeth“ und inszeniert „iki kişilik kabus“, einen „Albtraum für zwei“. Mit Macbeth wirft Shakespeare Fragen nach dem Umgang mit Macht und Hierarchien auf. Die Frage, ob alleiniges Herrschertum positiv genutzt werden kann oder in der Tyrannei endet, überführt das Tyatro BeReZe mit Shakespeares Macbeth in die heutige Zeit.
  Presse-Dateien  
 
2018-03-17_TW_0_0.05946900_1511174675.jpg (Web)

21.03.2018, Mi Konzert:  Kat Frankie
  Untertitel  Bad Behavior 2018
  Infotext  Kat Frankie kann alles, was man können muss, um Hörerinnen und Hörer zu fesseln – und sie kann und will noch viel mehr. Zum Beispiel: sich öffnen und sich in ein neues Verhältnis zu ihren Songs setzen. „Bad Behaviour“ ist nämlich nicht nur kunstvoll, sondern auch höchst intim: So nah wie in diesen neuen Liedern sind wir der Künstlerin noch nie gekommen; und immer findet sich in ihren Introspektionen auch ein Blick nach außen, auf die Welt im Ganzen; auf jenes Politische, das sich allein im Privaten zeigt. „Bad Behaviour“ ist ein großes, grenzensprengendes Werk, das zeigt sich schon am Titelstück, das am 8. September seine Premiere feiert: ein Höhepunkt im Schaffen einer außergewöhnlichen Künstlerin; ein Album, das uns noch lange beschäftigen wird.

www.katfrankie.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 €
AK 22/17 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-03-21_homepage_cp_badbehaviour_coverart_rgb.jpg (3011 KB)

28.03.2018, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

April 2018
03.04.2018, Di Comedy:  Ususmango
  Untertitel  Ungefiltert
  Infotext  Ungefiltert. „Bisschen psycho, aber ich mag ihn“, (sagt er über sich selbst). Der Stand-up-Comedian Ususmango hat schon alles gemacht und - beinahe - alles geschafft.

Designstudium in Aachen. Überlebt. Aus Frust mit Babak Ghassim RebellComedy gegründet und in den letzten Jahren zur größten Comedyshow Deutschlands gemacht. Geschafft. Inzwischen 3 Staffeln beim WDR abgedreht. Drin. Als einziger Stand-up-Comedian Deutschlands schon in Saudi-Arabien auf Arabisch aufgetreten. Check. Früher keine Jordans, jetzt aber alle. Auch das. Ja.

Er ist ein Visionär und hält das sorgfältig ausgewählte Ensemble von zehn verrückten Rebellen zusammen, um mit ihnen weiterhin Comedy in Deutschland nachhaltig zu prägen. Er designt, synchronisiert, schreibt Konzepte, macht ein bisschen dies und ein bisschen das (vor allem aber das …). Er hat an so ziemlich jedem Comedy-Wettbewerb teilgenommen und beinahe auch einen gewonnen.

Die letzten 10 Jahre ausschließlich das Herzblut in die RebellComedy gepumpt, kümmert sich Usus jetzt um die Sache, die er bisher noch nicht geschafft hat. Die Königsdisziplin: seine erste Solotour. Den “verrücktesten Blick auf alles”, wie Benaissa Lamroubal seine Comedy beschreibt, gewährt Ususmango in seinem Solo: ungefiltert.

www.facebook.com/Ususmango/?fref=ts
www.rebellcomedy.net/ususmango
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-04-03_Kl_0_0.08705400_1511174973.jpg (Web)
2018-04-03_bilder_cp_usus_brd72882_kopie_-_kopie.jpg (1979 KB)

04.04.2018, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

05.04.2018, Do Konzert:  Anna Depenbusch
  Untertitel  Solo am Klavier 2018
  Infotext  Mit unendlich viel Gefühl erfüllt Anna Depenbusch den Raum. Sie flüstert und pfeift, sie streichelt, bebt, spottet und berührt. Und manchmal, wie in der dynamischen „Haifischbarpolka“, huschen plötzlich flackernde Bilder vom Cabaret der zwanziger Jahre vorbei. Dann scheint sich das Klavier unter Annas Fingern zu biegen und zu atmen wie ein Akkordeon.
Die preisgekrönte Hamburger Liedermacherin ist eine poetische Geschichtenerzählerin und Meisterin der Brüche. Sie formt Geschichten aus Wahrheiten, Phantasie und Ironie. Sie schlüpft in die Rolle der Verliebten, der Verletzen, der Träumerin und Beobachterin. Mal verspielt mit einem Augenzwinkern, mal hochemotional – wobei jeder stilistische Einordnungsversuch schwer fällt, irgendwo zwischen Jazz, über Country, von Pop bis Chanson.

Alleine auf der Bühne, präsentiert Anna Depenbusch ihr neues Solo-Programm „Das Alphabet der Anna Depenbusch in schwarz-weiß“. Als Chansonnière, als Erzählerin und spannende Unterhalterin. Nur ihre Stimme und ein großes, geheimnisvolles Instrument. Ohne Netz und doppelten Boden. Direkt, intim und sehr persönlich. A – wie der Anfang, wo alles begann …

www.annadepenbusch.de

Foto: ©Steven-Haberland
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
VVK 26,70 bis 31,10 €
AK 28/22 bis 32/26 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-04-05_Gr_1_0.56378100_1511175016.jpg (Web)
2018-04-05_bilder_cp_ad01a_2018_9516.jpg (8153 KB)

06.04.2018, Fr Konzert:  RotFront
  Untertitel  Rock 'n' Roll Marathon
  Infotext  Foto: ©Maak Roberts
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-04-06_Gr_0_0.30654800_1511175182.jpg (Web)
2018-04-06_bilder_cp_rotfront_maakroberts_2016_03_small_previ.jpg (282 KB)
2018-04-06_homepage_cp_rotfront_maakroberts_2016_01_preview.jpg (541 KB)

07.04.2018, Sa Konzert:  Janis Joplin ,,Peace of my Heart"
  Untertitel  Ein Theaterabend mit Rockband über Janis Joplin, präsentiert von Konrad Haas
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-04-07_Gr_0_0.54407200_1511175260.jpg (Web)
2018-04-07_bilder_cp_janis_joplin_ohne_schrift.jpg (5207 KB)
2018-04-07_homepage_cp_janis_pomh_2.jpg (589 KB)
2018-04-07_homepage_cp_janis_pomh_7.jpg (978 KB)
2018-04-07_homepage_cp_janis_pomh_8.jpg (561 KB)

09.04.2018, Mo Lesung:  Janssen & Grimm
  Untertitel  "Zehn Jahre Ekstase"
  Infotext  Sie wollten sich Bud Spencer und Terence Hill nennen. Gab's aber schon. Sie wollten sich Fix & Foxi nennen. Gab's aber schon. Siegfried & Roy? Cindy & Bert? Head & Shoulders? Gab's alles schon. So sehen sich Uwe Janssen und Imre Grimm auch nach zehn Jahren Comedylesungsmusikwortspielklamauk gezwungen, als Janssen & Grimm aufzutreten. Das neue Programm mit dem ehrlichen Titel "Zehn Jahre Ekstase" wird die beiden auch wieder in den Pavillon führen. Mit neuen Texten, Liedern und Absurditäten aus dem ganz normalen Leben. Und ganz normalen Namen. Oder vielleicht doch als Sitz & Witz? Wir geben zurück ins Fun-Haus.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 15,20 bis 22,90 €
AK 16/12 bis 23/19 €
  Infotext Programmheft  Sie wollten sich Bud Spencer und Terence Hill nennen. Gab's aber schon. Sie wollten sich Fix & Foxi nennen. Gab's aber schon. Siegfried & Roy? Cindy & Bert? Head & Shoulders? Gab's alles schon. So sehen sich Uwe Janssen und Imre Grimm auch nach zehn Jahren Comedylesungsmusikwortspielklamauk gezwungen, als Janssen & Grimm aufzutreten. Das neue Programm mit dem ehrlichen Titel "Zehn Jahre Ekstase" wird die beiden auch wieder in den Pavillon führen. Mit neuen Texten, Liedern und Absurditäten aus dem ganz normalen Leben. Und ganz normalen Namen. Oder vielleicht doch als Sitz & Witz? Wir geben zurück ins Fun-Haus.
  Presse-Dateien  
 
2018-04-09_Gr_0_0.34073900_1511175305.jpg (Web)
2018-04-09_bilder_cp_janssen_grimm_zje_promo1.JPG (4295 KB)

13.04.2018, Fr Comedy:  Simon Stäblein
  Untertitel  „Heul doch!“
  Infotext  ... denn das Leben ist hart, oder?

Gestern ist das Verdeck vom Cabrio gerissen, heute gab es nur harte Avocados im Supermarkt, und zu allem Überfluss passt morgen nach der Party die Magnum Champagnerflasche wieder nicht in den Altglascontainer. Simon ist definitiv genervt – aber nicht von all dem, sondern vom Gejammer seiner Generation, die sich über Dinge aufregen über die viele andere nur herzhaft lachen würden.

„Heul doch“, aber wenn’s geht vor Lachen. Das ist Simons Message in seinem ersten eigenen Programm. Und dabei stellt er sich so einige Fragen:
Was passiert eigentlich, wenn die Phones viel smarter sind als wir? Warum verändern Frauen mit Kopftücher die Freizeitparks und wo kommt eigentlich der nächste Rewe hin?
Viele Fragen, aber auch viele Antworten. Manchmal ernst, manchmal kritisch und meistens urkomisch schildert Simon seine Sicht auf die Dinge.
Ein Programm über First World Problems, verrückte Ängste, schwule Giraffen, verlogenes Obst und bestimmt auch über DICH.

simonstaeblein.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-04-13_Kl_0_0.58701100_1511175346.jpg (Web)
2018-04-13_bilder_cp_simon_staeblein_szw_183.jpg (698 KB)
2018-04-13_homepage_cp_simon_staeblein_szw_142.jpg (818 KB)

14.04.2018, Sa Konzert:  Emel Mathlouthi
  Untertitel  Stimme der Jasmin Revolution
  Infotext  Fotos: ©Alex and Iggy
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-04-14_Gr_0_0.21801100_1511175384.jpg (Web)
2018-04-14_bilder_cp_emel_mathlouthi_klein2017.jpg (2416 KB)
2018-04-14_homepage_cp_emel_mathlouthi_byjulienbourgeois_2017.jpg (3185 KB)

19.04.2018, Do Konzert:  Marko Haavisto & Poutahaukat
  Untertitel  Pop 'n Roll aus Finnland
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-04-19_Gr_0_0.60080900_1511175539.jpg (Web)
2018-04-19_bilder_cp_marko_haavisto_kuva_2.JPG (6282 KB)
2018-04-19_homepage_cp_markohaavistop_9351.jpg (1254 KB)

21.04.2018, Sa Show:  Sandsation
  Untertitel  In 80 Bildern um die Welt
by Irinia Titova
  Infotext  Die talentierte Sandmalerin Irina Titova reist in ihrer neuen Show gemeinsam mit dem Publikum frei nach Jules Verne „In 80 Bildern um die Welt“.
Die russische Künstlerin gehört zur absoluten Königsklasse der Sandkunst, die Bezeichnung „Queen of Sand“ trifft es ziemlich genau! Es ist atemberaubend, in welcher Geschwindigkeit und mit welcher faszinierenden Leichtigkeit sie Bilder entstehen und wieder vergehen lässt, um gleich darauf Neues zu erschaffen.
Eine untergeleuchtete Glasplatte, eine große Leinwand und Sand – das ist alles, was die junge Russin benötigt, um bewegende Geschichten zu erzählen, die unter die Haut gehen.
In Sandsation lädt uns Titova zu einer nostalgischen Erdumrundung ein, immer humorvoll und mit einem Augenzwinkern. Wir erleben Abenteuer, besuchen Wahrzeichen, Weltwunder und Traumwelten, die aus Millionen von tanzenden Sandkörnern zum Leben erwachen. Der fließende Animationseffekt symbolisiert die Schönheit der Vergänglichkeit, die Magie und Einzigartigkeit eines jeden Moments.
Für den besonderen Rahmen werden Irinas sagenhafte Sandbilder von dem gefragten Synchronsprecher Joachim Kerzel als Erzähler begleitet. Für seine Synchronisation von Jack Nicholson in dem Film „About Schmidt“ wurde Kerzel 2003 mit dem Deutschen Preis für Synchron ausgezeichnet. Seine markante, tiefe Stimme verlieh er u.a. auch Hollywoodgrößen, wie Robert De Niro, Sir Anthony Hopkins und Dustin Hoffman.
Die Erzählung zu Sandsation „In 80 Bildern um die Welt“ stammt aus der Feder von Katrin Wiegand, die als freie Autorin u.a. für Hörbücher, Radiocomedy und das Theater tätig ist. Einige ihrer Werke sind u.a. „Sextett im Hochzeitsbett“, „Wer klopfet an?“ und „Auf den Hund gekommen“.
Die Zuschauer dürfen sich von diesem außergewöhnlichen Hörbuch mit Sandmotiven auf eine aufregende Weltreise entführen lassen.

Eine Veranstaltung von Hannover Concerts

www.sandsation.show
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,90 bis 39,90 €

  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-04-21_homepage_cp_o_03_pressefoto_sandsation_in80bildernum.jpg (192 KB)
2018-04-21_homepage_cp_o_04_pressefoto_sandsation_in80bildernum.jpg (293 KB)

Mai 2018
03.05.2018, Do Lesung:  Frank Goosen
  Untertitel  Was ist da los?
  Infotext  Neue Blogs und Stories von Frank Goosen

Der Mensch kommt auf die Welt und wundert sich. Und das hört nicht auf, bis er diese Welt wieder verlässt. Findet jedenfalls Frank Goosen. Schon als Kind versteht man nicht, wieso alles so groß ist und die anderen alles dürfen, man selber aber gar nichts. Später fragt man sich, wieso nur die anderen die schönen Frauen oder Männer abbekommen. Und dass es andere Fußballvereine gibt, mag ja angehen, aber wieso haben die auch noch Fans? Wieso gibt es „vegane Hotels?“ Fliegt man da aus dem Wlan, wenn man „Schnitzel" googelt? Warum hängen die Kinder Fotos ihrer Lehrer auf und holen dann die Dartpfeile aus dem Keller?

Frank Goosens neue Leseshow widmet sich den schwer verständlichen Absurditäten des Alltags, vom Wahlplakat über verwirrende Werbung für Fleischereien, fachfremdes Publikum im Fußballstadion und renitente Rentner in der Bäckerei. Wer hat das angeordnet? Wohin soll das alles führen? Was kann man dagegen tun? Vor allem aber:

Was ist da eigentlich los?

frankgoosen.de

Fotos: ©Ira Schwindt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-05-03_Gr_0_0.36901000_1511175668.jpg (Web)
2018-05-03_bilder_cp_frank_goosen_ira_schwindt_41.jpg (3112 KB)
2018-05-03_homepage_cp_frank_goosen_ira_schwindt_12.jpg (4225 KB)

04.05.2018, Fr Konzert:  Tokunbo > Songbirds
  Untertitel  Queen of Folk Noir
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-05-04_Gr_0_0.04869300_1511175842.jpg (Web)
2018-05-04_homepage_cp_tokunbo_press_v_300dpi.jpg (2060 KB)

06.05.2018, So Konzert:  Kari Bremnes Band > Songbirds
  Untertitel  Det Vi Har Tour 2018
  Infotext  Foto: ©Stian-Andersen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2018-05-06_Gr_0_0.80020000_1511175878.jpg (Web)
2018-05-06_bilder_cp_karibremnes_photostianandersen_2.jpg (6064 KB)

13.05.2018, So Comedy:  Tamika
  Untertitel  BOOM
  Infotext  Tamika Campbell ist der Tornado der deutschen Comedy-Szene. Sie ist schlagfertig, Pointen stark und immer wieder überraschend.
Ihr Leben, geprägt durch verschiedene Kultureinflüsse, ist mehr als nur ein Bilderbuch. So entführt sie den Zuschauer auf eine Reise in ihre holprige Welt, legt gerne den Finger in die Wunde der alltäglichen Absurditäten und Banalitäten und bringt ihre ganz persönliche Sicht der Dinge hemmungslos auf den Punkt.
In Berlin lebend gilt Tamika als internationale Comedienne, da sie das Publikum schon in fließendem Englisch, Arabisch und Hindi bespaßt hat. Es wundert also keinen, dass sie bereits die Comedybühnen in Dubai, England, USA oder den Niederlanden wie ein Tsunami mit ihren Witzen erobert hat. Die deutsche Comedywelt kann sich auf einen neuen Wirbelwind freuen!

www.facebook.com/TamikaCampbellComedy/?fref=ts
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-05-13_homepage_cp_tc_red_dress_03.jpg (1679 KB)

16.05.2018, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

17.05.2018, Do Kabarett:  Erwin Pelzig
  Untertitel  Weg von hier
  Infotext  Das neue Kabarettprogramm von Frank-Markus Barwasser

„Weg von hier“ – unter diesem Titel schickt Frank-Markus Barwasser sein Alter Ego Erwin Pelzig mit einem neuen Soloprogramm ab 2017 auf Deutschlands Bühnen. „Weg von hier“ sind aber auch die Worte, mit denen viele Fluchten beginnen. Gab es einst die Flucht aus der Aufklärung in die Romantik, ist es heute die Flucht aus der Realität in eine gefühlte Wirklichkeit, eine Flucht in die Internet-Schutzräume der Gleichdenkenden, eine Flucht vor der Informationsflut in ein tatsachenbefreites Leben.

Solche Fluchtwege sind verworren und unübersichtlich. Ob sie in eine neue Romantik führen, erscheint ziemlich ungewiss. Weil Erwin Pelzig aber ohnehin lieber bleibt als geht, will er zumindest wissen, was hinter diesen Fluchten steckt. Wem nützen sie und wer sind hier eigentlich die Schleuserbanden? So gräbt und grübelt sich Pelzig in „Weg von hier“ durch das Chaos unseres angeblichen Epochenwandels, wie immer begleitet von seinen beiden Freunden Hartmut und Dr. Göbel.

Frank-Markus Barwasser steht seit über 20 Jahren auf Deutschlands Kabarettbühnen. Daneben verfasste er das Theaterstück „Alkaid“, welches ab 2010 über zwei Spielzeiten erfolgreich am Münchner Residenztheater aufgeführt wurde. 2007 lief der erste Film mit Erwin Pelzig „Vorne ist verdammt weit weg“ in den deutschen Kinos.
Von 1998 bis 2015 war er bei ARD und ZDF mit seiner satirischen Talkshow „Pelzig hält sich“ zu sehen. Gemeinsam mit Urban Priol gab er bis 2013 den Gastgeber in der ZDF-Kabarettsendung „Neues aus der Anstalt“.

Nach „Pelzig stellt sich“ ist „Weg von hier“ Barwassers achtes Kabarett-Solo.

www.pelzig.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 bis 28,40 €
AK 25/21 bis 29/25 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-05-17_bilder_cp_pelzig_wegvonhier_rgb_13x18_300dpi.jpg (2270 KB)
2018-05-17_homepage_cp_pelzig_wegvonhier_2_rgb_10x15_300dpi.jpg (2071 KB)

26.05.2018, Sa Konzert:  Fatoumata Diawara
  Untertitel  Mali Blues
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 21:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-05-26_homepage_cp_fatou-diawara.jpg (468 KB)
2018-05-26_homepage_cp_fatoumata-diawara-04.jpg (107 KB)
2018-05-26_homepage_cp_fatoumata-photography_mike_kraus.jpg (502 KB)

31.05.2018, Do Konzert:  Meret Becker
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-05-31_homepage_cp_meret-becker-le-grand-ordinaire-2017_01_.jpg (102 KB)
2018-05-31_homepage_cp_meret_becker_dmhndsxlzrjs-a6yq-qjqlgmxzs.jpg (181 KB)
2018-05-31_homepage_cp_meret_becker_lcublijyktsrxhhhxz_idugvztc.jpg (189 KB)

Juni 2018
27.06.2018, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

27.06.2018, Mi Lesung:  Dr. Mark Benecke
  Untertitel  Blutspuren
  Infotext  Blut findet sich öfters an Tatorten, wird aber manchmal als selbstverständliche Spur ohne weiteren Wert angesehen. Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke zeigt, dass in Blut mehr steckt als nur Erbsubstanz...

home.benecke.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 26,20 €
AK 27/22 €
  Infotext Programmheft  Blut findet sich öfters an Tatorten, wird aber manchmal als selbstverständliche Spur ohne weiteren Wert angesehen. Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke zeigt, dass in Blut mehr steckt als nur Erbsubstanz...
  Presse-Dateien  

2018-06-27_bilder_cp_oe_q_mark_benecke_oetinger_experimente_3.jpg (1887 KB)
2018-06-27_homepage_cp_oe_mark_benecke_oetinger_experimente_4.jpg (73 KB)

November 2018
14.11.2018, Mi Konzert:  Tina Dico > im Theater am Aegi
  Untertitel  Tour 2018
  Infotext  Seit mehr als 10 Jahren begeistert uns diese Dänin mit ihrer Musik: Tina Dico geht 2018 erneut auf Deutschland-Tour.

Sie macht Gänsehaut und Wohlgefühl, schlägt mal rockige Töne an und ist mal gefühlvolle Singer-Songwriterin, hier folkig-countryesk und da poetisch-nachdenklich. Mal wirkt Tina Dico nordisch-kühl und düster, mal elfenweich, und immer ist sie eine grandiose, hoch professionelle Musikerin mit durchdringend beeindruckender Stimme. Das Schöne: Die Dänin und ihre Band, die nicht nur dank des immer wieder mitmusizierenden isländischen Ehemannes Helgi Jonsson stets wie eine kleine Familie wirken, bleibt immer offen, immer sympathisch. Inzwischen funktioniert das seit 13 Jahren und zehn veröffentlichten Alben, in Dänemark schon lange als Star und auch in Deutschland samt großer Fangemeinde. Vor allem live sorgt sie mit jener Ausstrahlung aus Professionalität, Nahbarkeit und viel Freude an der Musik – und nicht zuletzt dieser Wahnsinnsstimme – für außergewöhnliche Auftritte.

tinadico.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 43,60 bis 50,20 €

  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-14_homepage_cp_tina_dico_blue_1_4c_copyright_helgijonss.jpg (1016 KB)
2018-11-14_homepage_cp_tina_dico_orange_2_4c_copyright_helgijon.jpg (1962 KB)

21.11.2018, Mi Comedy:  Eure Mütter>>>Theater am Aegi
  Untertitel  Ich find‘ ja die Alten geil! – Der heiße Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010
  Infotext  EURE MÜTTER präsentieren ihr Spezial-Programm „Ich find ja die Alten geil – Der heiße Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010“. Die Geschichte der Comedy-Gruppe EURE MÜTTER ist eine Geschichte voller Intrigen, turbulenten Verwicklungen und knisternder Erotik. Im Prinzip wie der Film „Eyes Wide Shut“ – nur in gut. 1999 fing alles an. Die sechs verschiedenen Shows, die seitdem das Scheinwerferlicht erblickten, blieben alle im Repertoire der Mütter bestehen, alle wurden parallel gespielt. Doch nun wird es mit all den Requisiten und Kostümen ein bisschen eng im Kofferraum ihres Ford Fiesta. Deswegen fassen EURE MÜTTER jetzt ihre ersten vier Shows in einer zusammen.

„Ich find ja die Alten geil“ versammelt die lustigsten Nummern, die in den ersten zehn Jahren des mütterlichen Schaffens entstanden sind. Damit erhalten interessierte Zuschauer also die Möglichkeit, nicht nur die beiden jüngsten Mütter-Programme, die nach 2010 entstanden sind, auf Mitteleuropas Bühnen zu sehen, sondern können sich überdies auch die Lieblingsstücke aus der Frühzeit anschauen. Und zwar in so konzentrierter Form, dass sogar Tomatenmark in der Tube neidisch wird.

Ob das bedeutet, dass EURE MÜTTER über ihre Sackhaare singen werden? Über die Gema, Mittelaltermärkte und was Kinder so alles wissen wollen? Ob sie sich die Haare waschen? Aber Hallo. All das und noch viel, viel mehr gibt es jetzt in „Ich find ja die Alten geil – Der heiße Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010“.

EURE MÜTTER – auch Deine könnte dabei sein.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-21_bilder_cp_eure_muetter_pressefoto_2_graduation.jpg (1450 KB)
2018-11-21_homepage_cp_eure_muetter_pressefoto_1_fisch2.jpg (820 KB)

22.11.2018, Do Comedy:  Eure Mütter>>>Theater am Aegi
  Untertitel  Ich find‘ ja die Alten geil! – Der heiße Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010
  Infotext  EURE MÜTTER präsentieren ihr Spezial-Programm „Ich find ja die Alten geil – Der heiße Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010“. Die Geschichte der Comedy-Gruppe EURE MÜTTER ist eine Geschichte voller Intrigen, turbulenten Verwicklungen und knisternder Erotik. Im Prinzip wie der Film „Eyes Wide Shut“ – nur in gut. 1999 fing alles an. Die sechs verschiedenen Shows, die seitdem das Scheinwerferlicht erblickten, blieben alle im Repertoire der Mütter bestehen, alle wurden parallel gespielt. Doch nun wird es mit all den Requisiten und Kostümen ein bisschen eng im Kofferraum ihres Ford Fiesta. Deswegen fassen EURE MÜTTER jetzt ihre ersten vier Shows in einer zusammen.

„Ich find ja die Alten geil“ versammelt die lustigsten Nummern, die in den ersten zehn Jahren des mütterlichen Schaffens entstanden sind. Damit erhalten interessierte Zuschauer also die Möglichkeit, nicht nur die beiden jüngsten Mütter-Programme, die nach 2010 entstanden sind, auf Mitteleuropas Bühnen zu sehen, sondern können sich überdies auch die Lieblingsstücke aus der Frühzeit anschauen. Und zwar in so konzentrierter Form, dass sogar Tomatenmark in der Tube neidisch wird.

Ob das bedeutet, dass EURE MÜTTER über ihre Sackhaare singen werden? Über die Gema, Mittelaltermärkte und was Kinder so alles wissen wollen? Ob sie sich die Haare waschen? Aber Hallo. All das und noch viel, viel mehr gibt es jetzt in „Ich find ja die Alten geil – Der heiße Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010“.

EURE MÜTTER – auch Deine könnte dabei sein.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-11-22_0_homepage_cp_eure_muetter_pressefoto_1_fisch2.jpg (820 KB)
2018-11-22_1_bilder_cp_eure_muetter_pressefoto_2_graduation.jpg (1450 KB)

Dezember 2018
12.12.2018, Mi Comedy:  Ralph Ruthe
  Untertitel  Shit Happens!
  Infotext  Programminfo folgt...
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 23,65 bis 29,25 €

  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-12-12_homepage_cp_pressebild_ralph_ruthe_shit_happens_2016.jpg (2887 KB)