Rubriken   Börse Comedy Diskussion Festival Film Gesellschaft Gruppentreffen Kabarett Kabarett/Comedy Konzert Lesung Messe Party Projekt Slam Tagung Theater Vermietung Vortrag & Diskussion Workshop
März 2017
23.03.2017, Do Theater:  Heimat ist ein Verb
  Untertitel  theaterwerkstatt hannover
  Infotext  Wie groß muss der Radius sein, der ein interessantes Leben beschreibt? Wo fühlt man sich zu Hause und wann hat man sich das letzte Mal fremd gefühlt? Vier Künstlerinnen gehen auf die Suche, sie befragen ihr Leben und ihre Kunst. Eine sagt, dass ihre Heimat das Theater ist. Die andere denkt gerade daran auszuwandern. Eine ist ihren Eltern über den halben Globus gefolgt, in ihrem Leben ist alles in Bewegung, sie hat sogar ein fahrbares Bett. Eine ist wirklich sesshaft und ist in ihrem ganzen Leben nur dreimal umgezogen. Sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art-Projekten und internationalen Koproduktionen. Alle haben eins gemein: Sie lassen sich bewegen von dem, was um uns herum zurzeit alles geschieht. Darum beschreiben sie sich selbst als Kosmopolitinnen und hoffen, dass sie als solche keine gesellschaftlichen Auslaufmodelle sind. Also, in die Hände gespuckt und rauf auf die Bühne. Sie wollen was bewegen, denn Heimat ist ein Verb. Ein unkonventioneller Abend im Theater.

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel

Inszenierung und Videodesign: Jürgen Salzmann
Musik/Musikeinrichtung: Heino Sellhorn
Licht und Technik: Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Vier Damen laden zum Tee - früher hätte man sie vielleicht Kosmopolitinnen genannt, Populär-Populistische halten sie eher für Auslaufmodelle. Denn sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art Projekten und internationalen Koproduktionen. Hier kommen sie zusammen und stellen sich mit ihren Biografien in den Kontext einer Stadt – Hannover - denn: 'Heimat ist ein Verb!‘

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel
Regie und Videodesign: Jürgen Salzmann
  Presse-Dateien  
 
2017-03-23_TW_0_0.13427900_1486462886.jpg (Web)

24.03.2017, Fr Film:  Afrofuturismus
  Untertitel  5 Science Fiction Shorts
  Infotext  Wir laden ein zu einem afrofuturistischen Abend mit 5 Filmen:

„Jonah“ (Zanzibar 2013, engl. OF)
„Robots of Brixton“(UK 2011, engl. OF)
„Al Djazira - The Island“ (Algerien 2007, arabisch mit engl. UT)
„Afronauts“(Ghana 2014, engl. OF)
„Pumzi“ (Kenia 2009, engl. OF).

Unser Gast Peggy Piesche hat diesen Abend kuratiert und zeichnet die Ideen der Afrofuturismus-Bewegung nach. Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Sci-Fi-Genre ermöglicht nicht nur die Imagination einer Zukunft jenseits gegenwärtiger Herrschaftsbeziehungen, sondern ist in der Lage, auch die Vergangenheit zu bearbeiten.

Eintritt: AK: 5€

In Kooperation mit ISD Hannover

Gefördert durch Engagement Global im Auftrag des BMZ

Science-Fiction-Shorts:
Jonah (2013)
Kibwe Tavares, Zanzibar, 18 Min., engl. OF
Mbwana und sein bester Freund Juma sind zwei junge Männer mit großen Träumen. Diese Träume werden wahr, als sie einen gigantischen und aus dem Wasser springenden Fisch fotografieren und ihre Kleinstadt zu einem blühenden Tourismus-Zentrum wird. Doch für Mbwana ist diese Realität nicht, wie er sie sich erhofft hatte. Jonah ist eine "Big Fish Story" über das Alte und das Neue und die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen ihnen. Ein visuelles Fest - mit Humor und viel Wärme gedreht, erzählt der Film eine alte Geschichte auf eine komplett neue Art und Weise.

Al Djazira - The Island (2007)
Amin Sidi Boumediene, Algerien, 35 Min, arabisch mit engl. UT
Ein Mann in einem rätselhaften Raumanzug erwacht in einer Felsenbucht, im Morgengrauen. Als er das verlassene Algier erreicht, legt er die wenigen Meter zurück, die in von der Freiheit trennen.

Afronauts (2014)
Frances Bodomo, Ghana, 14 Min., engl. OF
Unmittelbar nach Sambias Unabhängigkeit im Jahr 1964 erbaut eine erfindungsreiche Gruppe von Dorfbewohner*innen eine Rakete, um ebenfalls in den "Wettlauf im All" einzutreten. Als der Starttermin näher kommt, muss ihr Astronaut - die 17-jährige Matha Mwambwa - entscheiden, ob ihre Teilnahme lediglich ihrem Wunsch entspringt, die Traumata ihrer Vergangenheit zu vertreiben oder eine glorifizierte menschliche Opfergabe zu werden. Inspiriert durch eine wahre Geschichte.

Pumzi (2009)
Wanuri Kahiu, Kenia, 2009, 21 Min., engl. OF
Ein Science-Fiction Film, 35 Jahre nach dem 3. Weltkrieg, dem "Wasserkrieg". Gefilmt in einer post-apokalyptischen Welt, in der alles Leben an der Erdoberfläche ausgestorben ist. Eine junge Wissenschaftlerin beschließt, ihr abgeschottetes Stadtviertel zu verlassen, in dem es keine Natur mehr gibt. Sie macht sich auf die Suche nach Spuren von Leben.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  Wir laden ein zu einem afrofuturistischen Abend mit 5 Filmen: Jonah (2013); Zanzibar, engl. OF; robots of brixton (2011), UK, engl. OF; Al Djazira - The Island (2007), Algerien, Arabisch mit engl. UT; Afronauts (2014) Ghana, engl. OF und Pumzi (2009) Kenia, engl. OF. Unser Gast Peggy Piesche hat diesen Abend kuratiert und zeichnet die Ideen der Afrofuturismus-Bewegung nach. Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Sci-Fi-Genre ermöglicht nicht nur die Imagination einer Zukunft jenseits gegenwärtiger Herrschaftsbeziehungen, sondern ist in der Lage, auch die Vergangenheit zu bearbeiten.
In Kooperation mit ISD Hannover
Gefördert durch Engagement Global im Auftrag des BMZ
Eintritt: AK 5 €
  Presse-Dateien  
 
2017-03-24_Kl_0_0.03202700_1486462755.jpg (Web)
2017-03-24_bilder_cp_afronauts-c-joshua_james_richards.jpg (5 KB)
2017-03-24_homepage_cp_jonah.jpg (72 KB)

24.03.2017, Fr Konzert:  Bella Ciao
  Untertitel  50 Jahre italienisches Folk-Revival
  Infotext  Lucilla Galeazzi - Gesang
Elena Ledda - Gesang
Ginevra Di Marco - Gesang
Alessio Lega – Gesang, Gitarre
Andrea Salvadori – Gitarre, Arrangements
Gigi Biolcati – Perkussion, Gesang
Riccardo Tesi – Knopfakkordeon, Arrangements, musikalische Leitung
Franco Fabbri – Idee und künstlerische Leitung

Die bedeutendste Bühnenshow des italienischen Folk-Revivals wird fünfzig Jahre später in einer großartigen Besetzung wieder auf die Bühne gebracht. Die Uraufführung dieses Meilensteins der italienischen Musikgeschichte fand am 21. Juni 1964 beim Festival zweier Welten in Spoleto statt und führte zu wüsten Polemiken. Heute ist Bella Ciao die Basis der Arbeit all der KünstlerInnen, die mit großem Erfolg die italienische Folk-Tradition auf die Bühnen der Welt tragen.

Ein halbes Jahrhundert später haben sich einige der profiliertesten FolkmusikerInnen wie Elena Ledda, Lucilla Galeazzi, Riccardo Tesi und Alessio Lega entschlossen, dieses Erbe wieder aufleben zu lassen und behutsam mit neuen Einflüssen und Erkenntnissen zu füttern. Resultat ist nicht nur eine äußerst erfolgreiche Bühnenshow, sondern auch ein sorgfältig gearbeitetes Album, das locker mit den damaligen Größen wie Caterina Bueno oder Giovanna Marini mithält.

Die alten Partisanen- und ArbeiterInnenlieder haben sich nicht nur ihre Ausdrucksstärke bewahrt, sondern ihre Botschaften von Freiheit, Frieden und Bürgerrechten sind in unserer heutigen globalisierten Welt von ganz neuer und brennender Aktualität. Bella Ciao ist eine Lektion in Demokratie, die direkt aus dem Volk kommt, ein historischer Roman gewebt aus Musik, Klängen und Texten.

Für das innovative Element bei der Neuaufnahme sorgt die musikalische Bearbeitung durch ein herausragendes Ensemble unter der Leitung des Akkordeonisten Riccardo Tesi, eines der brillantesten Protagonisten der italienischen Populärmusik. Unterstützt von Andrea Salvatori an der Gitarre und dem Perkussionisten Gigi Biolcati schafft er eine reiche Folk-Symphonie, einen Dialog zwischen den Klängen und ihren Bedeutungen. Aber das zentrale Element von Bella Ciao waren und bleiben die alten Volkslieder, gesungen von den wichtigsten Stimmen des sozialen und politischen Liedes im Italien der letzten 30 Jahre: Ginevra Di Marco, Lucilla Galeazzi, Elena Ledda und Alessio Lega.
Die Konzeption und künstlerische Leitung des Projekts liegt bei Franco Fabbri.

Die MusikerInnen

Riccardo Tesi
Musiker, musikalische Leitung und Arrangements. Akkordeonist von internationalem Renommee, liebt geografische und stilistische Grenzüberschreitungen. In den über 30 Jahren seiner musikalischen Karriere hat er mit großen Namen der italienischen und internationalen World Music Szene (C. Bueno, E. Ledda, D. Sepe, P. Vaillant, J. Kirkpatrick, J. Vali, M. Perrone, K. Junkera) ebenso gearbeitet wie aus dem Jazz (G. Mirabassi, G. Trovesi, M.P. De Vito) oder einigen der großen italienischen Cantautori (F. De Andrè, I. Fossati, G.M. Testa, G. Gaber, C. Donà u.a.). Er ist Gründer und Leader der Banditaliana, einer der international bekanntesten italienischen World Music Bands.

Ginevra di Marco
gehört zu den bekanntesten Sängerinnen Italiens. Ursprünglich eine Protagonistin der Indierockszene (sie war Mitglied der Formationen CSI und PGR), begann sie bald eine Solokarriere und gewann sofort den Premio Tenco als Nachwuchskünstlerin. Im Projekt Stazioni Lunari traf sie auf KünstlerInnen der verschiedensten Stilrichtungen von Rock über Cantautori bis hin zum Folk und stellte erneut ihren Eklektizismus und ihre interpretatorische Stärke unter Beweis. Im Laufe ihrer Forschungen hat sie sich immer mehr der traditionellen Musik (im besonderen jener der Toskana) angenähert, der sie auch ihre zwei letzten Alben gewidmet hat.

Elena Ledda
klassisch ausgebildete Sängerin und Stimmakrobatin. Sie ist die Botschafterin der sardischen Volksmusik. In ihrer langen musikalischen Erfahrung verschmilzt die Strenge mit der Suche nach einer universellen Musiksprache. Zusammenarbeit mit Fabrizio De Andrè, Lester Bowie, Don Cherry, Andreas Vollenweider, Savina Yannatou, Maria del Mar Bonet, Paolo Fresu, Noa e Andrea Parodi, Rita Marcotulli, Antonello Salis, Gavino Murgia, Riccardo Tesi. Gewinnerin der Tenco Medaille 2007.

Lucilla Galeazzi
Ausbildung im Quartett von Giovanna Marini und beim Maestro Roberto de Simone. Heute gilt sie als die vielfältigste Interpretin des Volksmusikrepertoires aus Nord- und Süditalien. Gewinnerin der Tenco Medaille 2006. Internationale Karriere und Zusammenarbeit mit bedeutenden KünstlerInnen von Jazz (G.Trovesi, E. Colombo, C. Barthelemy) über Alte Musik (Grammy Award 2003 mit dem Ensemble Arpeggiata) bis hin zur World Music (B’net Houarijat, Faraualla, J.J. Mossalini, A. Sparagna, C. Rizzo, R.Tesi).

Alessio Lega
Sänger und Autor von 6 CDs, Gewinner der Tenco Medaille. Gilt heute als der konsequenteste Vertreter des sozialen Lieds zwischen Cantautore und neuer Volksmusik.

Andrea Salvadori
Komponist, Gitarrist und Sound Designer, seit 2000 künstlerischer Wegbegleiter von Ginevra di Marco. Seit 2003 Musiker und Arrangeur beim Projekt Stazioni Lunari, an dem unter der Leitung von Francesco Magnelli zahlreiche italienische MusikerInnen teilnehmen. Arbeitet auch für das Theater, u.a. als Musikdramaturg der Compagnia della Fortezza unter der Regie von Armando Punzo.

Gigi Biolcati
Der stilistisch vielfältige und erfindungsreiche Perkussionist ist seit fünf Jahren Mitglied der Banditaliana und spielt auf verschiedensten teils traditionellen, teils selbstgebauten Instrumenten. Arbeitet mit Jazzprojekten (Alboran Trio) ebenso wie mit Cantautori (Cristiano de Andrè) oder Worldmusikern (Scarp, Maurizio Martinotti, Jean Blanchard).

Presse
„Mal führten sie die Lieder im Chor, dann wieder solistisch auf, es gab A-cappella-Gesänge und instrumentale Einlagen, so dass Eintönigkeit erst gar nicht aufkommen konnte. Mal agierte das Ensemble kraft- und schwungvoll, mal einfühlsam und zart. Die Reise in die Vergangenheit, wie sie Riccardo Tesi ankündigte, zeigte deutlich, wieviel sie Gegenwartsbezug (leider) noch immer hat. Und sie brachte die Erkenntnis mit, dass es sich lohnt, die Tradition der politisch-demokratischen Lieder aus der Mitte des Volkes zu pflegen. Denn diese Lieder sind keine historisches Relikt, sondern sie leben weiter. Auch heute noch.“
Mainpost (DE), 2016

„Während sich die kriegerischen Reden und Handlungen vervielfachen, erinnert uns diese „Lektion in Demokratie von unten“ an das, was wir am nötigsten haben: den Frieden“
Les Inrocks (FR), Dix Disques pour refaire l’Europe, 2015

it-it.facebook.com/Il-Nuovo-Bella-Ciao-1487228168178241/timeline/

Bella Ciao
www.dailymotion.com/video/x2xw1yf

La Lega
www.youtube.com/watch?v=TIKeSgoXogM&feature=youtu.be
www.dailymotion.com/video/x2ulbhx

Porta Romana
www.youtube.com/watch?v=JIsBUqHLLTU&feature=youtu.be
www.dailymotion.com/video/x2uy82m
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 30,60 bis 39,40 €
AK 31/27 bis 41/35 €
  Infotext Programmheft  Die alten Partisanen- und Arbeiterlieder haben sich nicht nur ihre Ausdrucksstärke bewahrt, sondern ihre Botschaften von Freiheit, Frieden und Bürgerrechten sind in unserer heutigen globalisierten Welt von ganz neuer und brennender Aktualität. Für das innovative Element bei der Neuaufnahme sorgt die musikalische Bearbeitung durch ein herausragendes Ensemble unter der Leitung des Akkordeonisten Riccardo Tesi, unterstützt von Andrea Salvadori an der Gitarre, dem Perkussionisten Gigi Biolcati und den wichtigsten Stimmen des sozialen und politischen Liedes im Italien der letzten 30 Jahre: Ginevra Di Marco, Lucilla Galeazzi, Elena Ledda und Alessio Lega. Idee und künstlerische Leitung: Franco Fabbri.
  Presse-Dateien  
 
2017-03-24_Gr_0_0.00244900_1478094914.jpg (Web)
2017-03-24_bilder_cp_0_Grosser_Saal_bellaciao.jpg (1157 KB)
2017-03-24_homepage_cp_0_Grosser_Saal_bella_ciao_klein_dsc0496.jpg (1405 KB)
2017-03-24_homepage_cp_0_Grosser_Saal_bella_ciao_klein_dsc0509.jpg (1401 KB)
2017-03-24_presse_cp_0_Grosser_Saal_bellaciao_dt_2016.docx (121 KB)

25.03.2017, Sa Theater:  Heimat ist ein Verb
  Untertitel  theaterwerkstatt hannover
  Infotext  Wie groß muss der Radius sein, der ein interessantes Leben beschreibt? Wo fühlt man sich zu Hause und wann hat man sich das letzte Mal fremd gefühlt? Vier Künstlerinnen gehen auf die Suche, sie befragen ihr Leben und ihre Kunst. Eine sagt, dass ihre Heimat das Theater ist. Die andere denkt gerade daran auszuwandern. Eine ist ihren Eltern über den halben Globus gefolgt, in ihrem Leben ist alles in Bewegung, sie hat sogar ein fahrbares Bett. Eine ist wirklich sesshaft und ist in ihrem ganzen Leben nur dreimal umgezogen. Sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art-Projekten und internationalen Koproduktionen. Alle haben eins gemein: Sie lassen sich bewegen von dem, was um uns herum zurzeit alles geschieht. Darum beschreiben sie sich selbst als Kosmopolitinnen und hoffen, dass sie als solche keine gesellschaftlichen Auslaufmodelle sind. Also, in die Hände gespuckt und rauf auf die Bühne. Sie wollen was bewegen, denn Heimat ist ein Verb. Ein unkonventioneller Abend im Theater.

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel

Inszenierung und Videodesign: Jürgen Salzmann
Musik/Musikeinrichtung: Heino Sellhorn
Licht und Technik: Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Vier Damen laden zum Tee - früher hätte man sie vielleicht Kosmopolitinnen genannt, Populär-Populistische halten sie eher für Auslaufmodelle. Denn sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art Projekten und internationalen Koproduktionen. Hier kommen sie zusammen und stellen sich mit ihren Biografien in den Kontext einer Stadt, Hannover, denn: "Heimat ist ein Verb!"

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel
Regie und Videodesign: Jürgen Salzmann
  Presse-Dateien  
 
2017-03-25_TW_0_0.98502200_1486463100.jpg (Web)

25.03.2017, Sa Kabarett/Comedy:  Lisa Fitz
  Untertitel  WELTMEISTERINNEN - gewonnen wird im Kopf
  Infotext  Was verbindet die Putzfrau Hilde Eberl, die Feministin Inge von Stein, die CSU-Abgeordnete Gerda Wimmer und Geheimagentin Olga Geheimnikowa?
Alle vier Frauen sind Weltmeisterinnen in ihrem Universum. Egal, ob's um Bodenhaltung für Freilandhühner, Verarbeitung von Fuchs im Döner, Verschwörungen, Spähskandale, um Fußball oder um Männer geht – jede Weltmeisterin hat ihren Standpunkt, ihre Sicht der Dinge und natürlich das ultimative Geheimrezept für soziales und privates Miteinander, das Funktionieren der Welt.
Hilde, Inge, Gerda und Olga wissen ganz genau, wo's hakt - ob Gesellschaft, Ehe oder Politik, die Weltmeisterinnen sagen Ihnen, was Kindern, Männern, Frauen und Staatslenkern in den 10er-Jahren des 21. Jahrhunderts fehlt.
Wie immer spielt, spricht und singt Lisa Fitz komödiantisch und virtuos in mehreren Rollen. Wo andere klimpern, beherrscht Lisa Fitz ihr Instrument professionell. Allein die Songs und Lisas rauchige, tiefe Stimme wären einen Abend wert und oft weiß man nicht, wem man länger lauschen will, den Liedern oder der mutigen Botschaft, den Tabubrüchen oder dem grotesken Humor, der den reinen Blödsinn gerne mal als Kirsche aufs Eis setzt.
Wie auch bei Gerhard Polt, Fredl Fesl und Josef Hader vereinen sich bei Lisa Fitz Blödsinn und Tiefsinn, Wortwitz und bayrische Direktheit, österreichischer Schmäh, schwarzer Humor und die Suche nach der Wahrheit zu einem furiosen Abend.
Und oft muss man genau zuhören, um die Wahrheit im Witz vor lauter Lachen nicht zu verpassen. Lisa Fitz ist und bleibt, wie ihre Kollegin Sissi Perlinger sagt, die „Speerspitze des Frauenkabaretts“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

www.lisa-fitz.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 26,30 €
AK 21/17 bis 27/23 €
  Infotext Programmheft  Was verbindet die Putzfrau Hilde Eberl, die Feministin Inge von Stein, die CSU-Abgeordnete Gerda Wimmer und Geheimagentin Olga Geheimnikowa? Alle vier Frauen sind Weltmeisterinnen in ihrem Universum. Egal, ob's um Bodenhaltung für Freilandhühner, Verarbeitung von Fuchs im Döner, Verschwörungen, Spähskandale, um Fußball oder um Männer geht – jede Weltmeisterin hat ihren Standpunkt, ihre Sicht der Dinge und natürlich das ultimative Geheimrezept für soziales und privates Miteinander, das Funktionieren der Welt. Wie immer spielt, spricht und singt Lisa Fitz komödiantisch und virtuos in mehreren Rollen.
www.lisa-fitz.de
  Presse-Dateien  
 
2017-03-25_Gr_0_0.44167600_1478094955.jpg (Web)
2017-03-25_bilder_cp_0_Grosser_Saal_a4_lisa_weltmeisterinnen_liegend_a4_240d.jpg (1817 KB)
2017-03-25_bilder_cp_0_Grosser_Saal_lisagitarrre8_a6.jpg (451 KB)

26.03.2017, So Diskussion:  Checkpoint: Demokratie & Jugend
  Untertitel  Gesprächsrunde mit Renan Demirkan und Gästen
  Infotext  „Nach dem Brexit war ich fassungslos, als ich gelesen habe, mit welcher Hemmungslosigkeit Migranten attackiert und beschimpft wurden, im Mutterland des politischen Respekts! Und wie begeistert der Protektionismus und der nationalstaatliche Alleingang gefeiert wurde. Als hätten Millionen eine kollektive Droge des Vergessens inhaliert. Als wäre die Nachkriegszeit nun offiziell beendet.
Und ich dachte: Wie verzweifelt müssen Menschen sein, dass sie das höchste Gut der Zivilisation, die offene Gesellschaft abwählen? Wie verunsichert und perspektivlos sich fühlen, dass sie bereit sind, wieder Sündenbocktheorien und gezielte Lügen zu akzeptieren? Als hätten rassistische Abgrenzungsparolen je ein soziales oder gesellschaftliches Problem gelöst!
Aber das, was da gerade umgeht in Europa und auch im Rest der Welt ist weder eine Droge noch ein Gespenst. Es ist bereits eine postfaschistische Wirklichkeit: in Ungarn, in Polen, in der Slowakei, den Balkanstaaten und nun auch ganz offiziell in den Vereinigten Staaten von Amerika.
Wir wissen erst, was auf dem Spiel steht, wenn es auf dem Spiel steht, sagte schon vor 50 Jahren der Philosoph Hans Jonas.
Deshalb müssen wir reden! Reden darüber, wie wir die Demokratie erneuern, erweitern und aktualisieren können. Denn es gibt keine friedliche Alternative zu offenen Grenzen. Demokratie ist Diskurs und Prozess. Sie ist auch ein Zweifeln. Aber sie ist immer eine Solidarität, weil sie das Verbindende zum Ziel hat. Reden wir also über eine neue Wirtschaftsordnung, die allen Menschen eine respektvolle Existenz und eine Teilhabe ermöglicht.
In Hannover soll unser Schwerpunkt ‚Jugend und Demokratie’ sein. Denn die jungen Menschen von heute werden sie in die Zukunft mitnehmen, sie weiterentwickeln, um sie dann an ihre Kinder weiter zu geben: die plurale Demokratie, die offene Gesellschaft und die Gewaltenteilung in einem verbrieften Rechtsstaat.“
Renan Demirkan im Februar 2017
Gäste:
Renan Demirkan
Doris Schröder-Kopf
Spax
Nariman Reinke
Prof. Dr. Harald Welzer
Mascha Roth
Moderation: Romina Ranke
Musik: Lutopia Orchestra
www.checkpoint-demokratie.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:00


  Infotext Programmheft  Lasst uns reden darüber, wie wir die Demokratie erneuern, erweitern und aktualisieren können. Denn es gibt keine friedliche Alternative zu offenen Grenzen. Demokratie ist Diskurs und Prozess. Sie ist auch ein Zweifeln. Aber sie ist immer eine Solidarität, weil sie das Verbindende zum Ziel hat. Reden wir also über eine neue Wirtschaftsordnung, die allen Menschen eine respektvolle Existenz und eine Teilhabe ermöglicht. Die Jungen von heute werden sie in die Zukunft mitnehmen, sie weiterentwickeln, um sie dann an ihre Kinder weiter zu geben: die plurale Demokratie, die offene Gesellschaft und die Gewaltenteilung in einem verbrieften Rechtsstaat.
Eintritt frei
www.checkpoint-demokratie.de
  Presse-Dateien  
 
2017-03-26_Gr_0_0.13569500_1487074941.jpg (Web)
2017-03-26_bilder_cp_renan-demirkan-65363-foto-m-foecking-r.jpg (1940 KB)
2017-03-26_homepage_cp_doris_schroeder-koepf_kl.jpg (752 KB)
2017-03-26_homepage_cp_harald_welzer_kl.JPG (74 KB)
2017-03-26_homepage_cp_lutopia.jpg (558 KB)
2017-03-26_homepage_cp_nari_reinke_kl.jpg (889 KB)
2017-03-26_homepage_cp_ranke_maerz2017_kl.jpg (764 KB)
2017-03-26_homepage_cp_spax.jpg (845 KB)

27.03.2017, Mo Tagung:  Politiken der Reproduktion - Politics of Reproduction
  Untertitel  Tagung vom 27.-29. März
  Infotext  Die Landesarbeitsgemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterforschung in Niedersachsen (LAGEN) richtet eine internationale und interdisziplinäre Tagung im Bereich der Gender Studies aus. Unter der Überschrift "Politiken der Reproduktion - Politics of Reproduction" greift die Tagung zentrale Fragestellungen der Frauen- und Geschlechterforschung auf, nämlich die nach der Herstellung und Wiederherstellung von Geschlecht und gesellschaftlichen Geschlechterverhältnissen. Einem breiten Verständnis von Reproduktion folgend werden verschiedene Aspekte dieser Wieder_Herstellung gesellschaftlicher Geschlechter_Verhältnisse in ihrer Umkämpftheit und Widersprüchlichkeit betrachtet - jeweils aus interdisziplinärer Perspektive.

Weitere Informationen sowie das Programm und Anmeldungsformular finden Sie unter
www.nds-lagen.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 12:00


  Infotext Programmheft  Die Landesarbeitsgemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterforschung in Niedersachsen (LAGEN) richtet eine internationale und interdisziplinäre Tagung im Bereich der Gender Studies aus. Sie greift zentrale Fragestellungen der Frauen- und Geschlechterforschung auf, nämlich die nach der Herstellung und Wiederherstellung von Geschlecht und gesellschaftlichen Geschlechterverhältnissen. Einem breiten Verständnis von Reproduktion folgend, werden verschiedene Aspekte dieser Wieder_Herstellung gesellschaftlicher Geschlechter_Verhältnisse in ihrer Umkämpftheit und Widersprüchlichkeit betrachtet - jeweils aus interdisziplinärer Perspektive. Infos und Anmeldung:
www.nds-lagen.de
  Presse-Dateien  
 
2017-03-27_Kl_1_0.12768800_1485785466.jpg (Web)
2017-03-27_bilder_cp_1_Kleiner_Saal_lagen_315x428_web.jpg (87 KB)

28.03.2017, Di Konzert:  ALA.NI
  Untertitel  Tour 2017
  Infotext  Die Stimme der Britin mit den karibischen Wurzeln ist ein Edelstein, ihr Jazz klingt wie aus der Welt und aus der Zeit gefallen, ihre Haltung ist tadellos, ihre Musik ist zurückgenommen, aber intensiv, die Arrangements sind zurückhaltend und lassen die Sängerin, die als Backgroundkraft bei Blur und Mary J. Blige angefangen hat, im Rampenlicht strahlen und funkeln wie ein Diamant. Ala.nis konzeptuelles Debütalbum „You & I“ und dessen Live-Umsetzung (und ihre Interpretation einiger Klassiker) lassen das hingerissene Publikum verzückt und begeistert vor der Bühne zurück.

Sie braucht keine Kraft und keine große Band wie andere Sängerinnen, sie muss niemanden mit ihrem Äußeren verführen. Sie kann sich der Wirkung ihrer Stimme völlig sicher sein. Der samtige, warme, melancholisch modulierte, kraftvolle Klang eines trainierten Soprans mit der rauchigen Note lässt die Zuhörer verstummen und erleuchtet die geheimsten Gedanken und Gefühle jedes Einzelnen. Diese Stimme kann pures Glück erzeugen.

www.ala.ni
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 23/18 €
  Infotext Programmheft  Die Stimme der Britin mit den karibischen Wurzeln ist ein Edelstein, ihr Jazz klingt wie aus der Welt und aus der Zeit gefallen, ihre Haltung ist tadellos, ihre Musik ist zurückgenommen, aber intensiv, die Arrangements sind zurückhaltend und lassen die Sängerin, die als Backgroundkraft bei Blur und Mary J. Blige angefangen hat, im Rampenlicht strahlen und funkeln wie ein Diamant. Ala.nis konzeptuelles Debütalbum „You & I“ und dessen Live-Umsetzung (und ihre Interpretation einiger Klassiker) lassen das hingerissene Publikum verzückt und begeistert vor der Bühne zurück.
www.ala.ni
  Presse-Dateien  
 
2017-03-28_TW_0_0.92981700_1485786335.jpg (Web)
2017-03-28_bilder_cp_0_TWH-Buehne_1_client-ala-ni-3-2016.jpg (285 KB)
2017-03-28_homepage_cp_0_TWH-Buehne_1_265717_8fd459b28f8e42818e65ca4d4064cffb.jpg (502 KB)

29.03.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhaus-Beratung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr

Weitere Termine 2017:
Mittwoch 12.04., 03.05., 07.06.
28.06., 02.08, 06.09., 04.10., 01.11., 06.12., 20.12.
jeweils von 15 bis 17 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2017-03-29_Ra_2_0.77582700_1481715795.jpg (Web)
2017-03-29_0_0_0_homepage_cp_0_Raum_1_frauenhaus_logo.jpg (3304 KB)

29.03.2017, Mi Theater:  Infoabend: Theaterprojekt "Europa verspielen" ~ "Gambling Europe Away"
  Untertitel  Theaterprojekt sucht Mitspielende! ~ Theater projext is looking for performers!
  Infotext  ~Please scroll for english version~
Manche sagen schon das Ende der Europäischen Union voraus, andere glauben, jetzt muss es erst richtig losgehen. Und wieder andere sind genervt, dass es immer nur um die EU geht, wo Europa doch so viel mehr ist. Zwischen Crepes und Bliny, Bürokratie und Rechtsruck – jetzt nehmen wir uns die Bühne und erzählen unsere Version von Europa!

Wir suchen junge Menschen (18-35 Jahre) aus Europa ohne deutschen Pass, die neugierig genug sind, mit uns einen Theaterabend zu gestalten. Verknüpft mit euren Biografien soll beschaut, überprüft und diskutiert werden, was Europa jungen Menschen gebracht hat und welche Gefühle sie für Europa hegen. Wie seht ihr und eure Freund*innen in anderen europäischen Ländern die aktuellen Entwicklungen? Ist Europa dabei, seine Zukunft zu „verspielen“?

Wir sind heißes medium:polylux, eine freie Theatergruppe, die seit 2011 professionelle Projekte mit nichtprofessionellen Darsteller*innen realisiert. Mal stehen dabei Menschen mit Behinderung auf der Bühne, mal erzählen dicke Frauen über ihre Erfahrungen (damit haben wir den Jury-Preis beim Bürgerbühnenfestival am Nationaltheater Mannheim gewonnen).

Du hast bis hierher noch nichts kapiert, aber findest, es klingt lustig? Dann komm zu unserem Infoabend oder melde dich gleich zum Schnupperwochenende
an!

Schnupperwochenende/Auswahlworkshop: voraussichtlich 22. und 23. April 2017 Anmeldung: heissesmediumpolylux@gmx.de
Verbindliche Termine:
Phase I: Mai-Juli 2017: Wöchentliche Proben und ein Probenwochenende
Phase II: September 2017: Wöchentliche Proben und zwei Probenwochenenden
Premiere am 27. September 2017
Aufführungen am 28./29.9., 26.-28.10. + vier weitere in 2018

Kontakt
heissesmediumpolylux@gmx.de

GAMBLING EUROPE AWAY!
We are looking for young people (18-35 years) from Europe without a German passport, who are curious enough to make a theater evening with us. Linked to your biographies, you will be asked to examine, check and discuss what Europe has brought to young people and what feelings they have for Europe. How do you and your friends in other European countries see the latest developments? Is Europe going to „gamble away“ its future?

We are heisses medium: polylux, a free theater group, which since 2011 realizes professional projects with nonprofessional performers. Sometimes people with disabilities are on the stage, sometimes big women tell about their experiences (with this we won the Jury Prize at Bürgerbühnenfestival
at the Nationaltheater Mannheim).

You have not understood it yet, but it sounds funny? Then come to our informal evening or register for the trial weekend!

Trial weekend / selection workshop: scheduled for April 22 and 23, 2017: Registration: heissesmediumpolylux@gmx.de
Mandatory dates:
Phase I: May-July 2017: Weekly rehearsals and one rehearsal weekend
Phase II: September 2017: Weekly rehearsals and two rehearsal weekends
Premiere on September 27
Performances on 28./29.9., 26.-28.10. + 4 more in 2018
Contact
heissesmediumpolylux@gmx.de

If you are only temporarily in Hanover,
short-time collaboration is also possible!
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-03-29_homepage_cp_gambling_europe_-_fb_call_small.jpg (274 KB)
2017-03-29_presse_cp_europa_verspielen_-_einladung_zum_mitmac.pdf (817 KB)
2017-03-29_presse_cp_gambling_europe_-_call_for_participation.pdf (817 KB)

29.03.2017, Mi Theater:  Heimat ist ein Verb
  Untertitel  theaterwerkstatt hannover
  Infotext  Wie groß muss der Radius sein, der ein interessantes Leben beschreibt? Wo fühlt man sich zu Hause und wann hat man sich das letzte Mal fremd gefühlt? Vier Künstlerinnen gehen auf die Suche, sie befragen ihr Leben und ihre Kunst. Eine sagt, dass ihre Heimat das Theater ist. Die andere denkt gerade daran auszuwandern. Eine ist ihren Eltern über den halben Globus gefolgt, in ihrem Leben ist alles in Bewegung, sie hat sogar ein fahrbares Bett. Eine ist wirklich sesshaft und ist in ihrem ganzen Leben nur dreimal umgezogen. Sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art-Projekten und internationalen Koproduktionen. Alle haben eins gemein: Sie lassen sich bewegen von dem, was um uns herum zurzeit alles geschieht. Darum beschreiben sie sich selbst als Kosmopolitinnen und hoffen, dass sie als solche keine gesellschaftlichen Auslaufmodelle sind. Also, in die Hände gespuckt und rauf auf die Bühne. Sie wollen was bewegen, denn Heimat ist ein Verb. Ein unkonventioneller Abend im Theater.

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel

Inszenierung und Videodesign: Jürgen Salzmann
Musik/Musikeinrichtung: Heino Sellhorn
Licht und Technik: Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Vier Damen laden zum Tee - früher hätte man sie vielleicht Kosmopolitinnen genannt, Populär-Populistische halten sie eher für Auslaufmodelle. Denn sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art Projekten und internationalen Koproduktionen. Hier kommen sie zusammen und stellen sich mit ihren Biografien in den Kontext einer Stadt – Hannover - denn: 'Heimat ist ein Verb!‘

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel
Regie und Videodesign: Jürgen Salzmann
  Presse-Dateien  
 
2017-03-29_TW_0_0.85830500_1487077458.jpg (Web)

29.03.2017, Mi Kabarett:  Vera Deckers
  Untertitel  Probleme sind auch keine Lösung
  Infotext  Das lang erwartete neue Kabarettsolo von Vera Deckers nimmt ein Thema ins Visier, das uns alle angeht: Kommunikation!
Die verbale Welt, in der wir uns bewegen, ist schließlich gespickt mit Stolperfallen, Fettnäpfchen und brennenden Fragen: Warum haben im Zug immer die falschen Leute Empfang? Wächst uns allen bald ein „Facebuckel“? Was wird das iPhone 235 können?
Doch die gelernte Diplom-Psychologin Deckers gräbt tiefer und entlarvt die Unterschiede im Sprachverhalten von Mann und Frau.
Alphamännchen zum Beispiel meinen es nur gut, wenn sie einem ungefragt ihre ganze Lebensgeschichte erzählen. Und Frauen gehen stets rücksichtsvoll und kollegial miteinander um – außer im Büro. Männer merken sich nur wichtige Dinge, wie fehlende Autoersatzteile oder Fußballtabellenstände. Frauen hören besser zu und reden selbst über ihre Sprachlosigkeit.

Deckers liefert Klartext zu Rollenbildern, Geschlechterklischees, Schönheitswahn - und ledert erfrischend ab über durchgeknallte Promimütter, tranige Verkäufer und bildungsferne Jugendliche. 
Natürlich werden auch aktuelle psychologische Erkenntnisse berücksichtigt: Wieso Männer nur empathisch sind, wenn man ihnen Geld dafür gibt. Weshalb Fluchen gesund ist! Warum androgyne Menschen die glücklichsten sind!

Vera Deckers hat sich auf Forschungsreise durch den Alltagsdschungel begeben und präsentiert ihre komischsten Trophäen in hinreißenden 90 Minuten. 
Hugh Hefner auf dem Sterbebett, Nobelpreisträger im Glück, beschwipste Frauen, verpeilte Urlauber, randalierende Therapiegruppen, bescheidene Models, überforderte Eltern - und natürlich die „kölsche Oma“, die sie alle in die Tasche steckt. 


„Probleme sind auch keine Lösung“ ist das lustigste Kabarett, seit Sigmund Freud seine Couch aufgeklappt hat.

www.veradeckers.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  Das neue Kabarettsolo von Vera Deckers nimmt ein Thema ins Visier, das uns alle angeht: Kommunikation! Die verbale Welt, in der wir uns bewegen, ist schließlich gespickt mit Stolperfallen, Fettnäpfchen und brennenden Fragen: Warum haben im Zug immer die falschen Leute Empfang? Was wird das Iphone 235 können? Doch die gelernte Diplom-Psychologin Deckers gräbt tiefer und entlarvt die Unterschiede im Sprachverhalten von Mann und Frau. Alphamännchen zum Beispiel meinen es nur gut, wenn sie einem ungefragt ihre ganze Lebensgeschichte erzählen. Und Frauen gehen stets rücksichtsvoll und kollegial miteinander um – außer im Büro.
www.veradeckers.de
  Presse-Dateien  
 
2017-03-29_Kl_0_0.34320400_1478095118.jpg (Web)
2017-03-29_bilder_cp_0_Kleiner_Saal_presse_plakat_gross.jpg (3020 KB)
2017-03-29_homepage_cp_0_Kleiner_Saal_presse_2014_gross_2.jpg (1328 KB)

29.03.2017, Mi Konzert:  Anna Depenbusch mit Band
  Untertitel  „Das Alphabet der Anna Depenbusch“ - Tour 2017
  Infotext  2017 kommt Anna Depenbusch mit neuen Songs, einem neuen Album und ihrer Band auf große Deutschland-Tour.
"Es wird eine ganz bunte Mischung und sehr abwechslungsreich. Wir werden das Publikum mit unzähligen verschiedenen Instrumenten überraschen." Wer Anna kennt, weiß, was das bedeutet: nicht nur gute Songs, sondern auch eine gehörige Portion an charmanter Unterhaltung.

Präsentiert von Kulturnews & Schall Magazin

www.annadepenbusch.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 26,40 bis 30,70 €
AK 28/22 bis 32/26 €
  Infotext Programmheft  2017 kommt Anna Depenbusch mit neuen Songs, einem neuen Album und ihrer Band auf große Deutschland-Tour.
"Es wird eine ganz bunte Mischung und sehr abwechslungsreich. Wir werden das Publikum mit unzähligen verschiedenen Instrumenten überraschen." Wer Anna kennt, weiß, was das bedeutet: nicht nur gute Songs, sondern auch eine gehörige Portion an charmanter Unterhaltung.
Präsentiert von Kulturnews & Schall Magazin
www.annadepenbusch.de
  Presse-Dateien  
 
2017-03-29_Gr_1_0.91413300_1484044062.jpg (Web)
2017-03-29_bilder_cp_1_Grosser_Saal_anna_depenbusch_c_sandra_ludewig_sony_m.jpg (3995 KB)
2017-03-29_homepage_cp_1_Grosser_Saal_6j8b8331.jpg (3995 KB)

30.03.2017, Do Theater:  Heimat ist ein Verb
  Untertitel  theaterwerkstatt hannover
  Infotext  Wie groß muss der Radius sein, der ein interessantes Leben beschreibt? Wo fühlt man sich zu Hause und wann hat man sich das letzte Mal fremd gefühlt? Vier Künstlerinnen gehen auf die Suche, sie befragen ihr Leben und ihre Kunst. Eine sagt, dass ihre Heimat das Theater ist. Die andere denkt gerade daran auszuwandern. Eine ist ihren Eltern über den halben Globus gefolgt, in ihrem Leben ist alles in Bewegung, sie hat sogar ein fahrbares Bett. Eine ist wirklich sesshaft und ist in ihrem ganzen Leben nur dreimal umgezogen. Sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art-Projekten und internationalen Koproduktionen. Alle haben eins gemein: Sie lassen sich bewegen von dem, was um uns herum zurzeit alles geschieht. Darum beschreiben sie sich selbst als Kosmopolitinnen und hoffen, dass sie als solche keine gesellschaftlichen Auslaufmodelle sind. Also, in die Hände gespuckt und rauf auf die Bühne. Sie wollen was bewegen, denn Heimat ist ein Verb. Ein unkonventioneller Abend im Theater.

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel

Inszenierung und Videodesign: Jürgen Salzmann
Musik/Musikeinrichtung: Heino Sellhorn
Licht und Technik: Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Vier Damen laden zum Tee - früher hätte man sie vielleicht Kosmopolitinnen genannt, Populär-Populistische halten sie eher für Auslaufmodelle. Denn sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art Projekten und internationalen Koproduktionen. Hier kommen sie zusammen und stellen sich mit ihren Biografien in den Kontext einer Stadt – Hannover - denn: 'Heimat ist ein Verb!‘

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel
Regie und Videodesign: Jürgen Salzmann
  Presse-Dateien  
 
2017-03-30_TW_0_0.45077200_1487077508.jpg (Web)

30.03.2017, Do Konzert:  Brazzo Brazzone & The World Brass Ensemble
  Untertitel  Italo Brazz
  Infotext  Die Brass Band Brazzo Brazzone & The World Brass Ensemble wurde im Frühjahr 2012 vom Jazz-Trompeter Daniel Zeinoun in Hannover/Germany gegründet. Der Legende nach erschien ihm im Traum sein - ihm bis dahin gänzlich unbekannter - italienischer Urgroßvater Brazzo Brazzone und erteilte ihm den Auftrag, das fabulöse World Brass Ensemble wiederzugründen. Die Band glaubt fest daran, dass der Urgroßvater die Brass-Musik und die meisten Hits unserer Zeit erfunden hat.

Die Hannoveraner Band Brazzo Brazzone & The World Brass Ensemble ist somit die einzige Italo-World-Groove Brass Band ihrer Art weltweit. Der senastionell druckvolle Sound der Band ist geprägt durch einen wilden Stilmix aus Jazz-, Rock-, Funk-, Latin- & Balkanbeats. Präsentiert werden bis jetzt völlig unbekannte Eigenkompositionen des Nono sowie seine weltbekannten Hits in der originalen „verzioni brazzoni“. Nachdem die Experti Brassisti aus Hannover/Palermo deutschlandweit das Publikum in Extase gegroovt haben, sind sie nun also erstmalig auch im Pavillon zu Gast.

Es wird phänomenal gut: tanzbar, jazzig und sehr italienisch, capisci?

2013 wurde die Debut-CD „Best of Brazzo 1922-2013“ aufgenommen sowie unzählige Konzerte gespielt. Nach diesen sensationellen Erfolgen wurde pronto nachgelegt, so dass die Famiglia Brazzone 2014 ihren zweiten Tonträger mit dem Titel „Less Conversation - more Action“ vorstellen konnte!

Trumpet/Vocals: Daniel Zeinoun
Alt-/Barisax: Coco Guerra
Sopran-/Tenorsax: Christopher Spintge
Trombone: Christoph Grages
Souzafon: René Beutel
Drums: Lennart Schmidt

www.brazzo-brazzone.de

www.youtube.com
www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  Die Hannoveraner Band ist die einzige Italo-World-Groove Brass Band ihrer Art weltweit. Der senastionell druckvolle Sound der Band ist geprägt durch einen wilden Stilmix aus Jazz-, Rock-, Funk-, Latin- & Balkanbeats. Die Band glaubt fest daran, dass der Urgroßvater des Bandleaders Daniel Zeinoun die Brassmusik und die meisten Hits unserer Zeit erfunden hat. Mit geschnittenen Bläsersätzen und rhythmischen Raffinessen präsentieren sie bis jetzt völlig unbekannte Eigenkompositionen des Nono sowie weltbekannte Hits in der originalen „verzioni brazzoni“. Sehr tanzbar, jazzig und sehr italienisch, capisci?
„Ein Bläsersound wie Dynamit ... und eine perfekte Show!“ (NP 29.6.2015)
www.brazzo-brazzone.de
  Presse-Dateien  
 
2017-03-30_Gr_0_0.98683300_1478095079.jpg (Web)
2017-03-30_bilder_cp_0_Grosser_Saal_brazzo_brazzone_20150901-dsc_0128.jpg (3172 KB)
2017-03-30_presse_cp_0_Grosser_Saal_brazzo_brazzone.docx (81 KB)

30.03.2017, Do Comedy:  Eure Mütter > im Theater am Aegi
  Untertitel  "Das fette Stück fliegt wie 'ne Eins"
  Infotext  Eure Mütter sind wieder da! Obwohl Andi, Don und Matze niemals weg waren, melden sie sich pflichtbewusst zurück, und zwar mit ihrem sechsten abendfüllenden Programm.
"Das fette Stück fliegt wie 'ne Eins!" bietet erneut die einzigartige Mischung aus prallen Pointen, satten Sounds, massigen Moves und anderen dicken Dingern. Damit touren die drei schwarzgewandeten Komiker von Bern bis Flensburg und von Luxemburg bis Dresden.
Wie kann es überhaupt sein, dass Eure Mütter von Show zu Show noch besser werden? Die Antwort ist im Grunde einfach: Sie haben einen Pakt mit dem Teufel geschlossen. Sie geben ihm 66,6 % ihres Einkommens sowie einmal im Monat einen kleinen Präsentkorb mit verschiedenen Dosenwurst-Spezialitäten, Satan verleiht ihnen im Gegenzug ungeheure Witzigkeit. So wird das neue Programm wieder Generationen vereinen, wenn Menschen von 9 bis 99 sagen: „Wir haben zwei Stunden lang gemeinsam Tränen gelacht!“ Und andererseits auch die Gesellschaft spalten, wenn manche kritisch anmerken "Was soll der Scheiß? Inge, bring mir mein Gewehr!"
Was Inhalte betrifft, bleiben die drei Milfs unberechenbar. In „Das fette Stück fliegt wie ’ne Eins!“ gehen sie zum Beispiel mehrere wirklich heiße Themen an: Herdplatten, Lava und weiße Blusen, unter denen sich die Nippel abzeichnen. Während des kreativen Prozesses fragten sich die drei immer wieder: „Wie hätte es Shakin’ Stevens gemacht?“ Dazu sagt ihre Zielgruppe begeistert „Wer ist das?“

Kurz und gut: Es handelt sich hier um eine außergewöhnlich fette Show, die man dringend anschauen sollte. Und wer schon immer eine Anleitung gesucht hat, wie man sich aus Fruchtjoghurt einen modischen Hut bastelt, kann mal nachsehen, ob es auf YouTube ein entsprechendes Tutorial gibt. Wahrscheinlich nicht.
Eure Mütter - auch deine könnte dabei sein!

VVK 16,30 bis 30,60 €

www.euremuetter.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  Eure Mütter sind zurück, und zwar mit ihrem sechsten abendfüllenden Programm. Eine einzigartige Mischung aus prallen Pointen, satten Sounds, massigen Moves und anderen dicken Dingern. So wird das neue Programm wieder Generationen vereinen, wenn Menschen von 9 bis 99 sagen „Wir haben zwei Stunden lang gemeinsam Tränen gelacht!“ Und andererseits auch die Gesellschaft spalten, wenn manche kritisch anmerken "Was soll der Scheiß? Inge, bring mir mein Gewehr!"
Was Inhalte betrifft, bleiben die drei Milfs unberechenbar. In „Das fette Stück fliegt wie ’ne Eins!“ gehen sie zum Beispiel mehrere wirklich heiße Themen an. Eure Mütter - auch deine könnte dabei sein!
VVK 16,30 bis 30,60 €
www.euremuetter.de
  Presse-Dateien  
 
2017-03-30_au_0_0.41054500_1478095228.jpg (Web)
2017-03-30_bilder_cp_0_ausser_Haus_eure_muetter_1_dfs_pfeil.jpg (4474 KB)
2017-03-30_bilder_cp_0_ausser_Haus_eure_muetter_postkartenmotiv_dfs.jpg (482 KB)
2017-03-30_homepage_cp_0_ausser_Haus_eure_muetter_2_dfs_selfie.jpg (2644 KB)
2017-03-30_homepage_cp_0_ausser_Haus_eure_muetter_3_dfs_hochkant.jpg (3600 KB)
2017-03-30_homepage_cp_0_ausser_Haus_eure_muetter_4_dfs_brille.jpg (2643 KB)

31.03.2017, Fr Theater:  GYPSIES. Roma in Europa
  Untertitel  werkgruppe2
Auf Englisch, Französisch und Rumänisch, mti deutschen Übertiteln
  Infotext  In Koproduktion mit dem Staatstheater Braunschweig, dem Nationaltheater Timisoara und dem Théâtre de la Manufacture Nancy

"Das Doku-Stück „Gypsies“ ist ein so einfühlsamer wie riskanter Theaterabend über Roma. In der intensiven schauspielerischen Umsetzung werden aus nüchternen Lebensbeschreibungen packende, persönlich berührende Klagen, aus Alltagssituationen der meist Staatenlosen eine herzzerreißende Seelenschau.Da, wo die Sprache endet, beginnt die Musik. Melancholisch, rhythmisch wirbelnd bis zur Ekstase. [...] Gerade deswegen viel Applaus für ein gelungenes Experiment. Hier lässt sich Respekt gewinnen. Es lohnt sich."
Braunschweiger Zeitung

Wo immer Roma heute in Europa ansässig sind, sind sie mit Stereotypen, Diskriminierung und Ausgrenzung konfrontiert. Wie beschreiben sich die Angehörigen dieser transnationalen Bevölkerungsgruppe selbst? Welches Bild haben sie von den Mehrheitsgesellschaften der Länder, in denen sie leben? Was wäre in ihren Augen notwendig für ein gelingendes Zusammenleben? Welche Perspektiven sehen sie in einem Europa der Zukunft?

Ein weiteres Mal richtet werkgruppe2 den Blick auf ein europäisches Thema. Auf der Grundlage von Interviews, die in Rumänien, Frankreich und Deutschland geführt wurden, zusammen mit Roma-Musikern und einem multinationalen Schauspiel-Ensemble entsteht ein Theaterprojekt, das nach seiner Uraufführung in Braunschweig auf Europa-Reise geht.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-03-31_homepage_cp_gypsies_c_werkgruppe2.jpg (327 KB)
2017-03-31_homepage_cp_gypsis_107.jpg (124 KB)

31.03.2017, Fr Theater:  GYPSIES. Roma in Europa
  Untertitel  werkgruppe2
Auf Englisch, Französisch und Rumänisch, mit deutschen Übertiteln.
  Infotext  In Koproduktion mit dem Staatstheater Braunschweig, dem Nationaltheater Timisoara und dem Théâtre de la Manufacture Nancy

"Das Doku-Stück „Gypsies“ ist ein so einfühlsamer wie riskanter Theaterabend über Roma. In der intensiven schauspielerischen Umsetzung werden aus nüchternen Lebensbeschreibungen packende, persönlich berührende Klagen, aus Alltagssituationen der meist Staatenlosen eine herzzerreißende Seelenschau.Da, wo die Sprache endet, beginnt die Musik. Melancholisch, rhythmisch wirbelnd bis zur Ekstase. [...] Gerade deswegen viel Applaus für ein gelungenes Experiment. Hier lässt sich Respekt gewinnen. Es lohnt sich."
Braunschweiger Zeitung

Wo immer Roma heute in Europa ansässig sind, sind sie mit Stereotypen, Diskriminierung und Ausgrenzung konfrontiert. Wie beschreiben sich die Angehörigen dieser transnationalen Bevölkerungsgruppe selbst? Welches Bild haben sie von den Mehrheitsgesellschaften der Länder, in denen sie leben? Was wäre in ihren Augen notwendig für ein gelingendes Zusammenleben? Welche Perspektiven sehen sie in einem Europa der Zukunft?

Ein weiteres Mal richtet werkgruppe2 den Blick auf ein europäisches Thema. Auf der Grundlage von Interviews, die in Rumänien, Frankreich und Deutschland geführt wurden, zusammen mit Roma-Musikern und einem multinationalen Schauspiel-Ensemble entsteht ein Theaterprojekt, das nach seiner Uraufführung in Braunschweig auf Europa-Reise geht.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  Wo immer Roma heute in Europa ansässig sind, sind sie mit Stereotypen, Diskriminierung und Ausgrenzung konfrontiert. Doch wie beschreiben sich die Angehörigen dieser transnationalen Bevölkerungsgruppe selbst? Welches Bild haben sie von den Mehrheitsgesellschaften der Länder, in denen sie leben? Was wäre in ihren Augen notwendig für ein gelingendes Zusammenleben? Welche Perspektiven sehen sie in einem Europa der Zukunft? werkgruppe2 richtet den Blick auf ein europäisches Thema. Auf der Grundlage von Interviews, die in Rumänien, Frankreich und Deutschland geführt wurden zusammen mit Roma-Musikern und einem multinationalen Schauspielensemble, entsteht dieses Theaterprojekt.
www.werkgruppe2.de
  Presse-Dateien  
 
2017-03-31_TW_1_0.96029700_1486462800.jpg (Web)
2017-03-31_bilder_cp_1_TWH-Buehne_1_gypsies_c_werkgruppe2.jpg (1445 KB)
2017-03-31_bilder_cp_gypsies_3_c_werkgruppe2.jpg (208 KB)
2017-03-31_homepage_cp_gypsies_1_c_werkgruppe2.jpg (141 KB)
2017-03-31_homepage_cp_gypsies_2_c_werkgruppe2.jpg (190 KB)
2017-03-31_homepage_cp_gypsies_4_c_werkgruppe2.jpg (124 KB)

31.03.2017, Fr Comedy:  Eure Mütter > im Theater am Aegi
  Untertitel  "Das fette Stück fliegt ja wie 'ne Eins!"
  Infotext  Eure Mütter sind wieder da! Obwohl Andi, Don und Matze niemals weg waren, melden sie sich pflichtbewusst zurück, und zwar mit ihrem sechsten abendfüllenden Programm.
"Das fette Stück fliegt wie 'ne Eins!" bietet erneut die einzigartige Mischung aus prallen Pointen, satten Sounds, massigen Moves und anderen dicken Dingern. Damit touren die drei schwarzgewandeten Komiker von Bern bis Flensburg und von Luxemburg bis Dresden.
Wie kann es überhaupt sein, dass Eure Mütter von Show zu Show noch besser werden? Die Antwort ist im Grunde einfach: Sie haben einen Pakt mit dem Teufel geschlossen. Sie geben ihm 66,6 % ihres Einkommens sowie einmal im Monat einen kleinen Präsentkorb mit verschiedenen Dosenwurst-Spezialitäten, Satan verleiht ihnen im Gegenzug ungeheure Witzigkeit. So wird das neue Programm wieder Generationen vereinen, wenn Menschen von 9 bis 99 sagen „Wir haben zwei Stunden lang gemeinsam Tränen gelacht!“ Und andererseits auch die Gesellschaft spalten, wenn manche kritisch anmerken "Was soll der Scheiß? Inge, bring mir mein Gewehr!"
Was Inhalte betrifft, bleiben die drei Milfs unberechenbar. In „Das fette Stück fliegt wie ’ne Eins!“ gehen sie zum Beispiel mehrere wirklich heiße Themen an: Herdplatten, Lava und weiße Blusen, unter denen sich die Nippel abzeichnen. Während des kreativen Prozesses fragten sich die drei immer wieder: „Wie hätte es Shakin’ Stevens gemacht?“ Dazu sagt ihre Zielgruppe begeistert „Wer ist das?“

Kurz und gut: Es handelt sich hier um eine außergewöhnlich fette Show, die man dringend anschauen sollte. Und wer schon immer eine Anleitung gesucht hat, wie man sich aus Fruchtjoghurt einen modischen Hut bastelt, kann mal nachsehen, ob es auf YouTube ein entsprechendes Tutorial gibt. Wahrscheinlich nicht.
Eure Mütter - auch deine könnte dabei sein!

VVK 16,30 bis 30,60 €

www.euremuetter.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-03-31_au_0_0.50766800_1478255280.jpg (Web)
2017-03-31_0_ausser_Haus_eure_muetter_plakat_dfs_hks7.pdf (1458 KB)
2017-03-31_homepage_cp_0_ausser_Haus_eure_muetter_3_dfs_hochkant.jpg (3600 KB)

31.03.2017, Fr Konzert:  Julian Dawson
  Untertitel  Living good
  Infotext  Blues, Folk, Country, Rock – Julian Dawsons Songwriter-Kunst hat viele Wurzeln. Auf der Bühne ist er zu Hause, ist er unschlagbar. „Living Good“ wurde zusammen mit Clare Lindley (Geige & Gesang) produziert.
Der sympathische Mann aus Somerset in England gilt für viele als Geheimtipp, denn trotz seines Erfolges mit Hits wie „I like your Absence“ oder „How can I sleep without you“ kam es nie zu dem großen Durchbruch von Julian Dawson. Den bodenständigen Vollblutmusiker stört das überhaupt nicht, er hat trotzdem gut 20 eigene Alben produziert und zusammen mit Künstlern gearbeitet, von denen er selbst als Jugendlicher die Platten im Schrank stehen hatte. Und genau diese nicht am Kommerz orientierte Geradlinigkeit lieben seine Fans an ihm.
Die Konzerte mit Julian Dawson haben immer eine besondere Atmosphäre. Fast familiär wirkt es, wenn er mit seinem Publikum scherzt, Songwünsche erfüllt und einfach jeden Abend alles gibt, um seinen Zuhörern, aber vor allem auch sich selbst, einen schönen Abend zu bescheren.

www.juliandawson.com

www.youtube.com
www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:30
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 €
AK 20,00/17 €
  Infotext Programmheft  Blues, Folk, Country, Rock – Julian Dawsons Songwriter-Kunst hat viele Wurzeln. Auf der Bühne ist er zu Hause. Das Album „Living Good“ wurde zusammen mit Clare Lindley (Geige & Gesang) produziert. Der sympathische Mann aus Somerset in England gilt für viele als Geheimtipp, denn trotz seines Erfolges mit Hits wie „I like your Absence“ oder „How can I sleep without you“ kam es nie zu dem großen Durchbruch. Die Konzerte mit Julian Dawson haben immer eine besondere Atmosphäre. Fast familiär wirkt es, wenn er mit seinem Publikum scherzt, Songwünsche erfüllt und einfach jeden Abend alles gibt, um seinen Zuhörern, aber vor allem auch sich selbst, einen schönen Abend zu bescheren.
www.juliandawson.com
  Presse-Dateien  
 
2017-03-31_Kl_0_0.63343200_1478095197.jpg (Web)
2017-03-31_homepage_cp_0_Kleiner_Saal_clare_lindley_und_julian_dawson.jpg (178 KB)
2017-03-31_homepage_cp_julian_dawson.jpg (6720 KB)
2017-03-31_homepage_cp_julian_dawson_photo_by_barry_lewis.jpg (1792 KB)

April 2017
01.04.2017, Sa Workshop:  Interaktives (hi)story-telling
  Untertitel  Stadtgeschichte als Gamedesign > Veranstaltungsort: Bundesakademie Wolfenbüttel, Fr 31.03. bis Sa 01.04.
  Infotext  Wir begeben uns auf die Spuren einer dunklen Vergangenheit: die des „Gerichts- und Zellengefängnisses Hannover“. Von der Grundsteinlegung 1863 bis zum Abriss in den 1960er Jahren erlebte der Gefängnisbau sechs verschiedene deutsche Staatssysteme. Entsprechend vielseitig sind die Geschichten von Gefangenschaft, Rechtsprechung und Gefängnisalltag, die eine Beschäftigung mit dem einst riesigen Baukomplex zutage bringen. Kaum ein Medium ist derart in der Lage, diese Komplexität auf interaktive Weise darzustellen wie – das Computerspiel!
In Games kommen kreatives Schreiben, Storytelling, Inszenierung, Ton & Bild zum Einsatz. Anstatt einer linearen Erzählung müssen die Spielenden selbst Entscheidungen für den Fortgang der Geschichte treffen – sie tauchen selbst in die Erzählung ein. Genau das wollen wir in dem Workshop für die Hannoveraner Stadtgesellschaft ermöglichen: Zusammen erstellen wir eine interaktive Geschichte rund um ein Schicksal innerhalb und außerhalb der historischen Gefängnismauern. Der Workshop vermittelt somit historisches Wissen und die Techniken des Gamedesigns.
Die Resultate fließen in das digitale Spiel „Pavillon Prison Break“ ein, das ab August 2017 im und um das Kulturzentrum per Smartphone & Tablet spielbar sein wird.

Dieser Workshop findet in Kooperation mit der LAG Jugend & Film bei der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel statt. Anmeldung unter www.bundesakademie.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:45


  Infotext Programmheft  Wir begeben uns auf die Spuren einer dunklen Vergangenheit: die des „Gerichts- und Zellengefängnisses Hannover“. Die Geschichten hinter dieser Geschichte erzählen wir in Games-Form. Denn in Games kommen kreatives Schreiben, Storytelling, Inszenierung, Ton & Bild zum Einsatz. Anstatt einer linearen Erzählung müssen die Spielenden selbst Entscheidungen für den Fortgang der Geschichte treffen – sie tauchen selbst in die Erzählung ein. Das Spiel „Pavillon Prison Break“ wird ab August 2017 im und um den Pavillon per Smartphone & Tablet spielbar sein.
Dieser Workshop findet in Kooperation mit der LAG Jugend & Film bei der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel statt.
  Presse-Dateien  
 
2017-04-01_au_0_0.34276100_1489412364.jpg (Web)
2017-04-01_pav_prison-break_logo_rgb.jpg (601 KB)

01.04.2017, Sa Theater:  GYPSIES. Roma in Europa
  Untertitel  werkgruppe 2
Auf Englisch, Französisch und Rumänisch, mit deutschen Übertiteln.
  Infotext  In Koproduktion mit dem Staatstheater Braunschweig, dem Nationaltheater Timisoara und dem Théâtre de la Manufacture Nancy

"Das Doku-Stück „Gypsies“ ist ein so einfühlsamer wie riskanter Theaterabend über Roma. In der intensiven schauspielerischen Umsetzung werden aus nüchternen Lebensbeschreibungen packende, persönlich berührende Klagen, aus Alltagssituationen der meist Staatenlosen eine herzzerreißende Seelenschau.Da, wo die Sprache endet, beginnt die Musik. Melancholisch, rhythmisch wirbelnd bis zur Ekstase. [...] Gerade deswegen viel Applaus für ein gelungenes Experiment. Hier lässt sich Respekt gewinnen. Es lohnt sich."
Braunschweiger Zeitung

Wo immer Roma heute in Europa ansässig sind, sind sie mit Stereotypen, Diskriminierung und Ausgrenzung konfrontiert. Wie beschreiben sich die Angehörigen dieser transnationalen Bevölkerungsgruppe selbst? Welches Bild haben sie von den Mehrheitsgesellschaften der Länder, in denen sie leben? Was wäre in ihren Augen notwendig für ein gelingendes Zusammenleben? Welche Perspektiven sehen sie in einem Europa der Zukunft?

Ein weiteres Mal richtet werkgruppe2 den Blick auf ein europäisches Thema. Auf der Grundlage von Interviews, die in Rumänien, Frankreich und Deutschland geführt wurden, zusammen mit Roma-Musikern und einem multinationalen Schauspiel-Ensemble entsteht ein Theaterprojekt, das nach seiner Uraufführung in Braunschweig auf Europa-Reise geht.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  Wo immer Roma heute in Europa ansässig sind, sind sie mit Stereotypen, Diskriminierung und Ausgrenzung konfrontiert. Doch wie beschreiben sich die Angehörigen dieser transnationalen Bevölkerungsgruppe selbst? Welches Bild haben sie von den Mehrheitsgesellschaften der Länder, in denen sie leben? Was wäre in ihren Augen notwendig für ein gelingendes Zusammenleben? werkgruppe2 richtet den Blick auf ein europäisches Thema. Auf der Grundlage von Interviews, die in Rumänien, Frankreich und Deutschland zusammen mit Roma-Musikern und einem multinationalen Schauspielensemble geführt wurden, entsteht dieses Theaterprojekt. In Englisch, Französisch und Rumänisch, mit deutschen Übertiteln.
www.werkgruppe2.de
  Presse-Dateien  
 
2017-04-01_TW_2_0.41108200_1489412274.jpg (Web)

01.04.2017, Sa Comedy:  LaLeLu
  Untertitel  Muss das sein?! - Das Trendprogramm
  Infotext  Sie können gut singen. Sie sehen gut aus. Sie sind wahnsinnig komisch. Und sie brauchen kein einziges Instrument, um musikalisch das Haus zu rocken: LaLeLu, die ultimative A-cappella-Sensation aus Hamburg! Mit ihrem einzigartigen Mix aus Gesang und Komik, Show und Parodie, Pop und Klassik begeistern sie seit über 20 Jahren mit unbändiger Spielfreude Publikum und Presse zwischen Flensburg und Zürich.

LaLeLu sind ganz weit vorn. Die vier A-cappella-Trendscouts aus Hamburg blicken voraus. In einer wegweisenden Show voller Vorahnungen, Weitblicke und virtueller Bebauungspläne singen die vier eine Zukunft herbei, die harmonischer nicht sein kann. Vergessen Sie Zukunftsängste, Schlaflosigkeit und Probleme mit verminderten Septnonakkorden. Denn nach diesem Abend kennen Sie sich aus und wissen alles: Wie klingt der Jazz der Zwanzigzwanzigerjahre? Was sind vegane Hühner? Was sollen Sie anziehen? Und das Wichtigste: Sie erfahren endlich, wie Sie Ihren Enkeln erklären, was ein Smartphone war. Musik hatte noch nie so viel Zukunft.
Und Musik ist LaLeLu. A cappella comedy.

lalelu.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 26,20 €
AK 20/17 bis 27/23 €
  Infotext Programmheft  Sie können gut singen. Sie sehen gut aus. Sie sind wahnsinnig komisch. Und sie brauchen kein einziges Instrument, um musikalisch das Haus zu rocken: LaLeLu, die ultimative A-cappella-Sensation aus Hamburg! Mit ihrem einzigartigen Mix aus Gesang und Komik, Show und Parodie, Pop und Klassik begeistern sie seit über 20 Jahren mit unbändiger Spielfreude Publikum und Presse zwischen Flensburg und Zürich. Was sind vegane Hühner? Was sollen Sie anziehen? Und das Wichtigste: Sie erfahren endlich, wie Sie Ihren Enkeln erklären, was ein Smartphone war. Musik hatte noch nie so viel Zukunft. Und Musik ist LaLeLu. A cappella comedy.
www.lalelu.de
  Presse-Dateien  
 
2017-04-01_Gr_0_0.77260300_1478095283.jpg (Web)
2017-04-01_bilder_cp_0_Grosser_Saal_lalelu_bestof_sprung_beschnitt.jpg (1938 KB)

02.04.2017, So Messe:  Deine EigenArt
  Untertitel  Marktplatz von Kreativen, Künstlern & Designern
  Infotext  Am 2. April 2017 macht der Kreativmarktplatz Deine eigenART wieder Halt in Hannover. Kreative und Designer aus ganz Deutschland präsentieren ihre Kreationen nunmehr zum fünften Mal im Kulturzentrum Pavillon.

Für Liebhaber von Handgemachtem ist der Deine eigenART-Markt das alternative Einkaufserlebnis. Ob selbstgefertigter Schmuck, Fotokunst, Illustrationen, Upcycling-Produkte oder handgemachtes Kinderspielzeug – die Deine eigenART-Märkte sind ein kleines Universum an Do-it-yourself-Produkten.

Seit der Frühjahrstournee 2016 wird mit einer gesonderten Area ein besonderer Schwerpunkt auf den Bereich Mode gesetzt. Der neu initiierte Fashion-Pop-up-Store bietet Designern aus ganz Deutschland die einmalige Chance, ihre Produkte in den verschiedensten Städten zu präsentieren, ohne dabei durch das ganze Land reisen zu müssen.
Deine eigenART heißt Hannover willkommen und freut sich über zahlreiche BesucherInnen.

Ein Tag voller Ideenreichtum zum Shoppen, Stöbern und Entdecken!

Eintritt: 5 € / Schüler*innen & Student*innen 3 €
Kinder bis 14 Jahre frei

Alle aktuellen Informationen zu den Deine eigenART Märkten sowie das Anmeldeformular für interessierte Aussteller finden Sie unter www.deine-eigenart.de

In Zusammenarbeit mit Hannover Concerts
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  Für Liebhaber von Handgemachtem ist der Deine eigenART-Markt das alternative Einkaufserlebnis. Ob selbstgefertigter Schmuck, Fotokunst, Illustrationen, Upcycling-Produkte oder handgemachtes Kinderspielzeug – die Deine eigenART-Märkte sind ein kleines Universum an Do-it-yourself-Produkten. Der neu initiierte Fashion-Pop-up-Store bietet Designern aus ganz Deutschland die Chance, ihre Produkte in den verschiedensten Städten zu präsentieren, ohne dabei durch das ganze Land reisen zu müssen. Ein Tag voller Ideenreichtum zum Shoppen, Stöbern und Entdecken!
Eintritt: 5 € / Schüler*innen & Student*innen 3 €, Kinder bis 14 Jahre frei
Infos: www.deine-eigenart.de
In Zusammenarbeit mit Hannover Concerts
  Presse-Dateien  
 
2017-04-02_Pa_0_0.24826400_1487683901.jpg (Web)
2017-04-02_bilder_cp_audreyeve.jpg (37 KB)
2017-04-02_bilder_cp_bernhardtstyle.jpg (40 KB)
2017-04-02_bilder_cp_deine_eigenart_logo.JPG (75 KB)
2017-04-02_homepage_cp_2016-10-02_bilder_cp_0_pavillon_dea_mark.jpg (1879 KB)
2017-04-02_presse_cp_aussteller_auswahl_deine_eigenart_hannov.pdf (245 KB)

03.04.2017, Mo Konzert:  Delta Q – Die Vokalband
  Untertitel  Wann, wenn nicht wir! >präsentiert von Jugend kulturell
  Infotext  Delta Q singt a cappella. Mit vier außergewöhnlichen Stimmen und packenden Songs riss die Berliner Vokalband ihr Publikum beim Jugend kulturell Förderpreis 2015 von den Stühlen. Auch beim renommierten Kleinkunstwettbewerb der St. Ingberter Pfanne konnten sie 2016 begeistern und erhielten den Jury- und Publikumspreis. Die Themen ihres Programms sind vielfältig: Alltagshelden, digitale Cowboys, Vollblutvisionäre und jenseits der Schokoladenseite auch mal Teilzeitnörgler und Beziehungsneurotiker. Delta-Q präsentiert sich mal laut, mal puristisch unplugged, intelligent getextet und witzig choreografiert, mit überraschenden Cover-Arrangements und Eigenkompositionen mit Ohrwurm-Qualitäten, Mitsingpotential und Gänsehaut-Feeling.
Weitere Informationen finden Sie unter delta-q-band.de

Die HypoVereinsbank verlost Karten: per E-Mail an kultur@unicredit.de oder
per Fax an 040 3692-3176, Stichwort „Jugend kulturell in Hannover“, Einsendeschluss: 24. März 2017.
Die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

www.jugend-kulturell.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  Mit vier außergewöhnlichen Stimmen und packenden Songs riss die Berliner Vokalband ihr Publikum beim Jugend kulturell Förderpreis von den Stühlen, und beim renommierten Kleinkunstwettbewerb der St. Ingberter Pfanne erhielten sie den Jury- und Publikumspreis. Delta-Q präsentiert sich mal laut, mal puristisch unplugged, intelligent getextet und witzig choreografiert, mit überraschenden Cover-Arrangements und Eigenkompositionen mit Ohrwurmqualitäten. www.delta-q-band.de. Die HypoVereinsbank verlost Karten: E-Mail an kultur@unicredit.de; Stichwort „Jugend kulturell in Hannover“, Einsendeschluss: 24.03.2017. Die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
www.jugend-kulturell.de
  Presse-Dateien  
 
2017-04-03_Gr_0_0.53480200_1489412421.jpg (Web)
2017-04-03_homepage_cp_deltaq_copyright_denise_ahrendt.jpg (3474 KB)

04.04.2017, Di Vortrag & Diskussion:  Ausstellungseröffnung "Neue Wurzeln"
  Untertitel  29 Geschichten über Menschen, die in Hannover heimisch wurden
Ausstellung vom 04. bis 25.04.
  Infotext  29 Menschen, die sich aus anderen Ländern aufgemacht und in Hannover ein neues Zuhause gefunden haben, stehen im Mittelpunkt dieser Wanderausstellung. Der Fotograf Micha Neugebauer und die Journalistin Katharina Sieckmann haben diese Personen, die von den Migrantenselbstorganisationen in Hannover für die Ausstellung ausgewählt wurden, zu Interviews getroffen. Allesamt waren es interessante und berührende Begegnungen, aus denen die Texte und Bilder dieser Ausstellung hervorgegangen sind.

Eine Veranstaltung von MiSO-Netzwerk Hannover e.V.

www.miso-netzwerk.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:00


  Infotext Programmheft  29 Menschen, die sich aus anderen Ländern aufgemacht und in Hannover ein neues Zuhause gefunden haben, stehen im Mittelpunkt dieser Wanderausstellung. Der Fotograf Micha Neugebauer und die Journalistin Katharina Sieckmann haben diese Personen, die von den
Migrantenselbstorganisationen in Hannover für die Ausstellung ausgewählt wurden, zu Interviews getroffen. Allesamt waren es interessante und berührende Begegnungen, aus denen die Texte und Bilder dieser Ausstellung hervorgegangen sind.
Eine Veranstaltung von MiSO-Netzwerk Hannover e.V.
www.miso-netzwerk.de
  Presse-Dateien  
 
2017-04-04_Kl_0_0.71990200_1489412474.jpg (Web)
2017-04-04_bilder_cp_c_micha_neugebauer.jpg (4004 KB)

04.04.2017, Di Konzert:  Mariagerfjord Pigekor trifft Vivid Voices
  Untertitel  Festival-Warm-Up zur 17. Internationalen A-cappella-Woche Hannover
  Infotext  Die 17. Internationale A-cappella-Woche Hannover beginnt Ende April. Dann kommen wieder internationale Top-Stars der Szene wie die New York Voices oder Perpetuum Jazzile in die Landeshauptstadt. Doch schon Anfang April dürfen sich Vokal- und Chor-Fans auf ein ganz besonderes Highlight freuen: Der herausragende dänische Mädchenchor Mariagerfjord Pigekor ist zu Gast im Pavillon und trifft dort auf die Vivid Voices, den Jazzchor der HMTM Hannvover. Die perfekte Einstimmung auf die A-cappella-Woche!

Mariagerfjord Pigekor
„... one of Europe’s most talented, innovative and creative youth choirs.“
Mit diesen Worten beschrieb das Aarhus Vocal Festival (AAVF) auf seiner Homepage den Auftritt von Mariagerfjord Pigekor auf Europas größtem Festival für populäre Chormusik im Frühjahr 2013.
Seit seiner Gründung im Jahre 2007 wurde der Chor mit zwei dänischen Preisen ausgezeichnet und erlangte in nur wenigen Jahren internationale Anerkennung für sein hohes Niveau und seine innovative Arbeit. Besondere Kennzeichen des Chores sind die ausgefeilte Bühnenarbeit mit Licht und Choreografien, das hohe Energieniveau, die innovativen Chor- und Band-Arrangements und die begeisternde Zusammenarbeit der Chorsänger.
Im Chor singen derzeit 25 Mädchen im Alter von 12 bis 20 Jahren und der Chor ist das Aushängeschild der Chorschule von Mariagerfjord, eine der größten Chorschulen für Popularmusik in ganz Europa, in der 140 Mädchen aus der gesamten Region Mariagerfjord in Kinderchören, Juniorchor und Jugendchor singen. Die verschiedenen Elitechöre der Chorschule werden mit einer einzigartigen Pädagogik unterrichtet, in der Disziplin aus Verantwortung und Mitbestimmung der Mädchen gewonnen wird.
Bis zum heutigen Tage hat Mariagerfjord Pigekor drei Alben in eigenem Namen und eine DVD mit Konzert und Dokumentation über die Chorschule veröffentlicht. Der Chor wird geleitet von Christian Ronsfeld.

Vivid Voices
Der Jazz- und Popchor mit den "lebendigen Stimmen" der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) steht seit 2009 unter der Leitung von Jazzsängerin und Chorleiterin Claudia Burghard. In diesem vielfach preisgekrönten Chor treffen Studenten verschiedenster klassischer oder jazzorientierter Studiengänge aufeinander: Schlagzeuger, Trompeter, Sänger, Organisten, Saxofonisten oder auch klassische Pianisten - alle vereinen ihre Musikalität in diesem sensibel gestimmten und gleichzeitig groovenden Vokalensemble. Viele der Mitglieder singen bereits seit mehreren Jahren mit und prägen so das individuelle Bild des Chores.
Die ca. 45 Sängerinnen und Sänger von den Vivid Voices präsentieren ein wahres Kaleidoskop der populären A-cappella-Chormusik. In ihrem anspruchsvollen Repertoire werden skandinavisch-sphärische Klänge genauso gestreift wie brasilianische Samba-Rhythmen, treibender Swing oder auch Ohrwürmer aus den Pop-Charts.
Die Arrangements, die teilweise von den eigenen Mitgliedern geschrieben werden, interpretieren die Vivid Voices mit energischem Groove, strahlender Präsenz und vielfarbigen Klängen und Sounds. Choreografien und Improvisationen bereichern ihre Konzerte.
Insgesamt sieben erste Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben heimsten die Vivid Voices bereits ein, was sie zu einem der besten Jazzchöre Europas werden ließ.
So gewannen die jungen Sängerinnen und Sänger bereits zweimal den Deutschen Chorwettbewerb (2002 und 2014) und den Chorwettbewerb beim Aarhus Vocal Festival in Dänemark (2006 und 2015).
Das Ensemble wurde einst gegründet von Anne Kohler und blickt bereits auf eine über fünfzehn Jahre lange Geschichte zurück. Der Chor ersang sich bundesweit in zahlreichen Konzerten einen Platz im Herzen der Konzertbesucher und unternahm Konzertreisen nach Dänemark, Polen, Frankreich, Portugal und in die USA.

vivid-voices.jimdo.com

www.acappellawoche.com

Tickets 21,80 €/24 €
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  Ab Ende April kommen wieder internationale Top-Stars der Szene wie die New York Voices oder Perpetuum Jazzile in die Landeshauptstadt. Schon Anfang April dürfen sich Vokal- und Chor-Fans auf ein ganz besonderes Highlight freuen: Der herausragende dänische Mädchenchor Mariagerfjord Pigekor trifft auf die Vivid Voices aus Hannvover. Im Chor von Mariagerfjord Pigekor singen derzeit 25 Mädchen im Alter von 12 bis 20 Jahren Der Chor ist das Aushängeschild der Chorschule von Mariagerfjord, eine der größten Chorschulen für Popularmusik in ganz Europa. Die ca. 45 Sängerinnen und Sänger von den Vivid Voices präsentieren ein wahres Kaleidoskop der populären A-cappella-Chormusik.
www.acappellawoche.com
  Presse-Dateien  
 
2017-04-04_Gr_0_0.82458700_1487683653.jpg (Web)
2017-04-04_homepage_cp_0_Grosser_Saal_a_cappella_vivid-voices2016_1_c_patrick.jpg (2121 KB)
2017-04-04_homepage_cp_mariagerfjord_pigekor.JPG (5829 KB)

05.04.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten. Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen. Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.
Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-04-05_Ra_0.81266900_1477563875.jpg (Web)

06.04.2017, Do Slam:  IdeenExpo Science Slam
  Untertitel  Wissenschaft im Kurzformat
  Infotext  Sechs Slammer aus den bisherigen Runden des IdeenExpo Science Slams bekommen am 6. April erneut die Chance auf ihr Ticket für das große Finale am 17. Juni auf der IdeenExpo. Via Online-Voting haben sich die Nachwuchswissenschaftler für die sogenannte Lucky-Loser-Runde qualifiziert und hoffen wieder auf die Gunst des Publikums. Denn das entscheidet, welcher der zehnminütigen Slams aus dem Bereich Naturwissenschaften und Technik am überzeugendsten war.
Alle Sieger der Science Slams treten am 17. Juni auf der IdeenExpo 2017 gegeneinander an.

Der Eintritt ist frei.
Reservierungen sind ab dem 20. März unter idee@ideenexpo.de möglich.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Sechs Slammer aus den bisherigen Runden des IdeenExpo Science Slams bekommen am 6. April erneut die Chance auf ihr Ticket für das große Finale am 17. Juni auf der IdeenExpo. Via Online-Voting haben sich die Nachwuchswissenschaftler für die sogenannte Lucky-Loser-Runde qualifiziert und hoffen wieder auf die Gunst des Publikums. Denn das entscheidet, welcher der zehnminütigen Slams aus dem Bereich Naturwissenschaften und Technik am überzeugendsten war.
Alle Sieger der Science Slams treten am 17. Juni auf der IdeenExpo 2017 gegeneinander an.
Der Eintritt ist frei.
Reservierungen unter idee@ideenexpo.de
  Presse-Dateien  
 
2017-04-06_Gr_0_0.73355900_1489412543.jpg (Web)
2017-04-06_bilder_cp_0_Grosser_Saal_ideenexpo_science_slam_1_copyright_ideen.jpg (461 KB)
2017-04-06_homepage_cp_0_Grosser_Saal_ideenexpo_science_slam_2_copyright_ideen.jpg (354 KB)
2017-04-06_homepage_cp_0_Grosser_Saal_ideenexpo_science_slam_3_copyright_ideen.jpg (464 KB)

06.04.2017, Do Lesung:  Ulrike Herrmann: Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung
  Untertitel  In der Reihe "book:look - das politische Sachbuch" [Eintritt frei]
  Infotext  [Zwei Termine, eine Autorin: Am 28.3. mit dem Vorgängerbuch "Sieg des Kapitals" in den ver.di Höfen. Zur Veranstaltung dort: www.bw-verdi.de
Am 06.04. mit der Neuerscheinung "Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung" im Pavillon]

Die Wirtschaftskorrespondentin der Tageszeitung "taz" lädt ein, drei Klassiker der Ökonomie neu zu entdecken: Smith, Marx & Keynes. Dies tut sie "sehr anschaulich, … spannend und äußerst informativ" (WDR), "mit fast heiterem Scharfsinn" (Titel Thesen Temperamente) und schafft somit "ein gelungenes Stück politischer Bildung" (Aachener Nachrichten). Herrmann legt dar, dass diese drei Klassiker viele - wenn auch nicht alle - Antworten auf die großen Fragen unserer Tage liefern. Und genau diese wollen wir zusammen diskutieren: globale Ungleichheit, Armut, prekäre Arbeitsverhältnisse, drohenden Klimakollaps, Konflikte um Märkte und Rohstoffe.

book:look - dialogisch, hintergründig und persönlich.

In Kooperation mit der Stiftung Leben & Umwelt/ Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Die Wirtschaftskorrespondentin der Tageszeitung taz lädt ein, drei Klassiker der Ökonomie neu zu entdecken: Smith, Marx & Keynes. Dies tut sie "sehr anschaulich, … spannend und äußerst informativ" (WDR), "mit fast heiterem Scharfsinn" (Titel Thesen Temperamente) und schafft somit "ein gelungenes Stück politischer Bildung" (Aachener Nachrichten). Herrmann legt dar, dass diese drei Klassiker viele - wenn auch nicht alle - Antworten auf die großen Fragen unserer Tage liefern. Und genau diese wollen wir zusammen diskutieren: globale Ungleichheit, Armut, prekäre Arbeitsverhältnisse, drohenden Klimakollaps, Konflikte um Märkte und Rohstoffe. book:look - dialogisch, hintergründig und persönlich.
  Presse-Dateien  
 
2017-04-06_Kl_0_0.43968100_1489412589.jpg (Web)
2017-04-06_homepage_cp_kkiakl.jpg (62 KB)
2017-04-06_pav_p17-04-06_ulrike-herrmann_c_stephan-.jpg (2046 KB)

06.04.2017, Do Projekt:  HannoverSingingInternational
  Untertitel  Offenes Singen mit Sujoo Lee und Holger Kirleis
  Infotext  Lieder und Rhythmen aus Korea
Sujoo Lee wird uns an Volkslieder und traditionelle tänzerische Rhythmen aus Korea heranführen. Sie ist bereits eine erfahrene Musikerin und Musikpädagogin, die ein Bachelorstudium mit instrumentalem Hauptfach abgeschlossen hat. Seit 2007 lebt sie in Deutschland.

HannoverSingingInternational heißt das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Es findet seit Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20 Uhr im workshop hannover e.v./Pavillon, statt.
Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jede*r hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.

www.hannoversingin.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  Lieder und Rhythmen aus Korea - Sujoo Lee wird uns an Volkslieder und traditionelle tänzerische Rhythmen aus Korea heranführen. Sie ist bereits eine erfahrene Musikerin und Musikpädagogin, die ein Bachelorstudium mit instrumentalem Hauptfach abgeschlossen hat. Seit 2007 lebt sie in Deutschland. HannoverSingingInternational heißt das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jede*r hat eine Stimme.
Eintritt frei, Spende erbeten.
www.hannoversingin.de
  Presse-Dateien  
 
2017-04-06_Wo_0_0.62150600_1489412623.jpg (Web)
2017-04-06_0_0_0_homepage_cp_0_Workshop_hannover_singing_logo1.pdf (17 KB)
2017-04-06_1_1_1_bilder_cp_0_Workshop_dirigent.JPG (1952 KB)
2017-04-06_2_2_2_homepage_cp_0_Workshop_hsinginpressegruppe.jpg (4622 KB)
2017-04-06_homepage_cp_foto4-17hann.sing.sujoolee.jpeg (51 KB)

07.04.2017, Fr Theater:  boat people projekt: HILFE!
  Untertitel  Ein Stück über Grenzwerte - Uraufführung von Sophie Diesselhorst
  Infotext  Die „Flüchtlingsherausforderung“ hat Ann-Marie kreativ inspiriert und endlich hat sie die Art von Hunger, die gestillt werden kann. Timo, ihr Weggefährte an der Willkommensfront, verzettelt sich so liebenswert wie aktionistisch zwischen Ja und Ja-Sagen und betrinkt sich im unpassenden Augenblick. Azar aus Syrien will eigentlich nur wissen, was „der Brief“ bedeutet und muss dafür zur Hobbypsychologin, eine Geschichte erfinden, Thanksgiving feiern sowie Ausdruckstanz und Fahrrad fahren lernen. Sie alle und ein paar weitere so oder so Betroffene begegnen und verpassen sich im Grenzbereich zwischen gut gemeint und gut gedacht. Das ist lustig und tragisch, peinlich und falsch. Aber auf jeden Fall (auf)richtig.

Gibt es das, ein „Zuviel des Guten“? Oder ist das nur ein weiterer perverser Gedanke unserer überfressenen Wohlstandsgesellschaft? Bei der Flüchtlingshilfe gab es (zum Glück) in Deutschland viele Menschen, die in ihrer Hilfsbereitschaft nicht auf Obergrenzen für das Gute geachtet haben. Was sie aber immer wieder und ohnehin an ihre eigenen Grenzen kommen ließ.

Das boat people projekt geht mithilfe der Berliner Autorin und Journalistin Sophie Diesselhorst auf die Suche nach dem, was zwischen den Menschen stehen kann, wenn sie nicht mit Demut anerkennen wollen, was zwischen ihnen steht. Und vermisst den Unterschied zwischen dem Angemessenen und der Anmaßung.

Don't help us, we'll help you!

boatpp.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/9 €
  Infotext Programmheft  Ein Stück über Grenzwerte. Azar aus Syrien will eigentlich nur wissen, was „der Brief“ bedeutet und muss dafür zur Hobbypsychologin, eine Geschichte erfinden, Thanksgiving feiern sowie Fahrrad fahren lernen. Betroffene begegnen und verpassen sich im Grenzbereich zwischen gut gemeint und gut gedacht. Das ist lustig und tragisch, peinlich und falsch. Gibt es das, ein „Zuviel des Guten“? Oder ist das nur ein weiterer perverser Gedanke unserer überfressenen Wohlstandsgesellschaft? Das boat people projekt geht mithilfe der Autorin und Journalistin Sophie Diesselhorst auf die Suche nach dem, was zwischen den Menschen stehen kann, wenn sie nicht mit Demut anerkennen wollen, was zwischen ihnen steht.
www.boatpp.de
  Presse-Dateien  
 
2017-04-07_TW_0_0.31629600_1478095346.jpg (Web)
2017-04-07_bilder_cp_0_TWH-Buehne_1_hilfe-c-reimar_de_la_chevallerie.jpg (5725 KB)
2017-04-07_homepage_cp_0_TWH-Buehne_1_hilfe_2-c-reimar_de_la_chevallerie.jpg (2846 KB)
2017-04-07_homepage_cp_0_TWH-Buehne_1_hilfe_3-c-reimar_de_la_chevallerie.jpg (1755 KB)
2017-04-07_homepage_cp_0_TWH-Buehne_1_hilfe_4-c-reimar_de_la_chevallerie.jpg (7875 KB)

08.04.2017, Sa Theater:  boat people projekt: HILFE!
  Untertitel  Ein Stück über Grenzwerte - Uraufführung von Sophie Diesselhorst
  Infotext  Die „Flüchtlingsherausforderung“ hat Ann-Marie kreativ inspiriert und endlich hat sie die Art von Hunger, die gestillt werden kann. Timo, ihr Weggefährte an der Willkommensfront, verzettelt sich so liebenswert wie aktionistisch zwischen Ja und Ja-Sagen und betrinkt sich im unpassenden Augenblick. Azar aus Syrien will eigentlich nur wissen, was „der Brief“ bedeutet und muss dafür zur Hobbypsychologin, eine Geschichte erfinden, Thanksgiving feiern sowie Ausdruckstanz und Fahrrad fahren lernen. Sie alle und ein paar weitere so oder so Betroffene begegnen und verpassen sich im Grenzbereich zwischen gut gemeint und gut gedacht. Das ist lustig und tragisch, peinlich und falsch. Aber auf jeden Fall (auf)richtig.

Gibt es das, ein „Zuviel des Guten“? Oder ist das nur ein weiterer perverser Gedanke unserer überfressenen Wohlstandsgesellschaft? Bei der Flüchtlingshilfe gab es (zum Glück) in Deutschland viele Menschen, die in ihrer Hilfsbereitschaft nicht auf Obergrenzen für das Gute geachtet haben. Was sie aber immer wieder und ohnehin an ihre eigenen Grenzen kommen ließ.

Das boat people projekt geht mithilfe der Berliner Autorin und Journalistin Sophie Diesselhorst auf die Suche nach dem, was zwischen den Menschen stehen kann, wenn sie nicht mit Demut anerkennen wollen, was zwischen ihnen steht. Und vermisst den Unterschied zwischen dem Angemessenen und der Anmaßung.

Don't help us, we'll help you!

boatpp.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/9 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-04-08_TW_0_0.99270700_1478095379.jpg (Web)
2017-04-08_bilder_cp_0_TWH-Buehne_1_hilfe-c-reimar_de_la_chevallerie.jpg (5725 KB)
2017-04-08_homepage_cp_0_TWH-Buehne_1_24.jpg (7875 KB)
2017-04-08_homepage_cp_0_TWH-Buehne_1_hilfe_2-c-reimar_de_la_chevallerie.jpg (2846 KB)
2017-04-08_homepage_cp_0_TWH-Buehne_1_hilfe_3-c-reimar_de_la_chevallerie.jpg (1755 KB)

08.04.2017, Sa Konzert:  Lord of the Lost
  Untertitel  Raining Stars Tour 2017
  Infotext  Nach dem sensationellen Charterfolg (Platz 9 der Offiziellen Deutschen Albumcharts) des fünften Studioalbums namens „Empyrean“ geht es für Lord Of The Lost im Frühjahr 2017 wieder auf Headliner Tour. Mit scheinbar unstoppbarer Energie bläst bereits seit 2009 mit Lord Of The Lost ein frischer Wind zwischen den Genregrenzen von Metal, Rock und Industrial und eingängigen Pop-Refrains in diversen Düster-Facetten.

Überraschten die St. Paulianer 2015 noch akustisch mit klassischem Ensemble auf ihrer „A Night To Remember“-Tour, ist es nun wieder an der Zeit für die gewohnt energetische und schweißtreibende Show des Quintetts, die mit dem Motto „Raining Stars“ im Gesamtkonzept akustisch und optisch ganz im Zeichen des dystopischen Sci-Fi-Epos „Empyrean“ steht. Komplettiert wird jeder Konzertabend von der Melodic Metal-Band Aeverium und von der Neuentdeckung Scarlet Dorn, die auf dieser Tour zum ersten Mal live zu erleben sein wird.

Die Dark-Metal-Band Lord Of The Lost hat sich innerhalb von nicht einmal zehn Jahren Bandgeschichte zu einer der bekanntesten Größen der internationalen Szene gemausert. 2007 von Chris Harms zunächst als Solo-Projekt gegründet, sind die Hamburger seit Jahren in fester Bandbesetzung, bestehend aus Harms (Gesang, Gitarre), Class Grenayde (Bass), Bo Six (Gitarre), Gared Dirge (Piano, Synths, Percussion, Gitarre) und Tobias Mertens (Drums) auf ihrem musikalischen Siegeszug.

Ihr Markenzeichen ist seit jeher ein wilder Ritt durch die düster-musikalischen Genres, geprägt durch permanente Neuerfindung und einen ewigen Clinch zwischen Melodie, Aggression und Emotion. Chris Harms führt das Klangungetüm souverän mit einer immer wieder überraschenden stimmlichen Bandbreite, die abrupt von sonorem Klargesang in brutale Death-Growls oder wilde Screams wechselt. Dabei schafft es die Gruppe mit einer absoluten Leichtigkeit, so gegensätzliche Extreme, wie dunkle Balladen mit Hit-Potential, heftige Metalcore-Attacken, bombastische Konzeptalben und selbst abwegige Exkursionen, wie den Latin-Metal-Gothic-Crossover-Spaß „La Bomba“, unter einen Hut bringen, ohne dass es bemüht oder gar zusammenhangslos klingt. Stattdessen haben Lord Of The Lost die Zügel immer fest in der Hand und halten den Hörer bei ihrer musikalischen Achterbahnfahrt stets gnadenlos auf Kurs. So verwundert es dann auch nicht, dass die Exkursionen in sinfonisches Terrain mit ihrem Lord Of The Lost Ensemble auf „Swan Songs“ und den dazugehörigen Konzerten nicht wie ein Widerspruch zu den eher brachial ausgelegten regulären Alben à la „Die Tomorrow“ oder „From The Flame Into The Fire“ wirken, sondern eher wie die zwei logischen Seiten ein und derselben Medaille. Mit ihrem neuen Werk „Empyrean“ wagen sie sich gar an eine Industrial-Metal-Space-Opera und schaffen es, mit dem ambitionierten Versuch ihren ungezügelten Arschtritt-Sound einem Konzept unterzuordnen, bedingungslos zu fesseln.

Live sind Lord Of The Lost eine Bank. In Sachen großer Show, unbändiger Spielfreude, sympathischer Fan-Nähe und ungezügeltem Bühnenwahnsinn dürften es derzeit nur wenige Bands schaffen, mit den fünf Hamburger Jungs mitzuhalten. Lord-Of-The-Lost-Konzerte sind große Happenings aus Schweiß, Sex und Rock 'n' Roll, weswegen es nicht verwundert, dass die weltweite Fan-Basis der Gruppe mit jeder Tour wächst, denn von Berlin bis Moskau bis Helsinki hat das Quintett noch jeden Club in Grund und Boden.

Eine Veranstaltung von Living Concerts

lordofthelost.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 26,20 €
AK wird noch bekanntgegeben €
  Infotext Programmheft  Nach dem sensationellen Charterfolg (Platz 9 der Offiziellen Deutschen Albumcharts) des fünften Studioalbums namens „Empyrean“ geht es für Lord Of The Lost im Frühjahr 2017 wieder auf Headliner Tour. Mit scheinbar unstoppbarer Energie bläst bereits seit 2009 mit Lord Of The Lost ein frischer Wind zwischen den Genregrenzen von Metal, Rock und Industrial sowie eingängigen Pop-Refrains in diversen Düster-Facetten. Komplettiert wird jeder Konzertabend von der Melodic Metal-Band Aeverium und von der Neuentdeckung Scarlet Dorn, die auf dieser Tour zum ersten Mal live zu erleben sein wird.
Eine Veranstaltung von Living Concerts
www.lordofthelost.de
VVK 26,20 € AK 28 €
  Presse-Dateien  
 
2017-04-08_Gr_0_0.12281300_1478255372.jpg (Web)
2017-04-08_bilder_cp_0_Grosser_Saal_04-08_lord_of_the_lost.jpg (1039 KB)
2017-04-08_bilder_cp_0_Grosser_Saal_04-08_scarlet_dorn.jpg (367 KB)
2017-04-08_homepage_cp_0_Grosser_Saal_04-08_aeverium.jpg (658 KB)
2017-04-08_presse_cp_0_Grosser_Saal_04_08_lord_of_the_lost.docx (69 KB)

09.04.2017, So Konzert:  Sofabühne
  Untertitel  Nachwuchskünstler*innen auf der Sofabühne
  Infotext  Auch in dieser Spielzeit machen wir es uns wieder gemeinsam gemütlich. Sofas werden gerückt, Sessel verschoben und Omas Lampen aufgestellt - der Kleine Saal im Pavillon verwandelt sich in ein gemütliches Wohnzimmer. Mehrere Nachwuchskünstler*innen aus Hannover und der Region nehmen auf der Sofabühne Platz und präsentieren sich dem Publikum. Ob Theater, Musik, Literatur, Film oder bildende Kunst - zu Kaffee oder Bier gibt es ein vielseitiges Kulturprogramm. Die Sofabühne wird vom Fonds Soziokultur, der NORD/LB Kulturstiftung, der Stiftung Edelhof Ricklingen und Fritz Kola gefördert.

Eintritt: 1-5 € (nach eigenem Ermessen)

www.sofabühne.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00


  Infotext Programmheft  Auch in dieser Spielzeit machen wir es uns wieder gemeinsam gemütlich. Sofas werden gerückt, Sessel verschoben und Omas Lampen aufgestellt - der Kleine Saal im Pavillon verwandelt sich in ein gemütliches Wohnzimmer. Mehrere Nachwuchskünstler*innen aus Hannover und der Region nehmen auf der Sofabühne Platz und präsentieren sich dem Publikum. Ob Theater, Musik, Literatur, Film oder bildende Kunst - zu Kaffee oder Bier gibt es ein vielseitiges Kulturprogramm. Die Sofabühne wird vom Fonds Soziokultur, der NORD/LB Kulturstiftung, der Stiftung Edelhof Ricklingen und Fritz Kola gefördert.
Eintritt: 1-5 € (nach eigenem Ermessen)
www.sofabühne.de
  Presse-Dateien  
 
2017-04-09_Kl_0_0.57568400_1489412817.jpg (Web)
2017-04-09_sofabuehne_bild.jpg (1959 KB)

11.04.2017, Di Vortrag & Diskussion:  Open the Borders
  Untertitel  An den Zäunen Europas
  Infotext  Die von Tausenden Flüchtenden in kollektiven Kämpfen geöffnete sog. "Balkanroute" hatte im letzten Jahr bei vielen die Hoffnung aufkeimen lassen, dass die Festung Europa immer rissiger und instabiler wird. Doch als Reaktion auf diese praktische Umsetzung der Forderung „freedom of movement“ wurde die Festung Europa nach und nach ausgebaut, bis letztlich die „Balkanroute“ nahezu komplett geschlossen worden ist. Vielen mögen noch die Bilder aus dem griechischen Grenzort Idomeni vor Augen haben, wo die Flüchtlinge im letzten Jahr monatelang festhingen. Mittlerweile sitzen über 50.000 Flüchtlinge in Griechenland ohne jegliche Perspektive fest.
Die Göttinger Initiative „Travelling Bureau“ war im Frühjahr 2016, zur Zeit der offiziellen Schließung der "Balkanroute", in Idomeni und hat vor Ort vielfältige Proteste miterlebt und dokumentiert. Mit Fotos und Originaltönen von Flüchtenden aus Idomeni und Nordgriechenland berichtet „Travelling Bureau“ über die Kämpfe entlang der „Balkanroute“ und regt zu Diskussionen bzgl. Handlungsoptionen an.

Referent*innen: Aktivist*innen von Travelling Bureau

Veranstalter: Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Die von Tausenden Flüchtenden erkämpfte Öffnung der „Balkanroute" ließ im letzten Jahr bei vielen die Hoffnung aufkeimen, die Festung Europa werde immer rissiger. Stattdessen wurde sie jedoch weiter ausgebaut. Nach der Schließung der „Balkanroute“ hingen die Flüchtlinge am griechischen Grenzort Idomeni monatelang fest. Nun sitzen über 50.000 Flüchtlinge in Griechenland fest. „Travelling Bureau“ aus Göttingen war Anfang 2016 in Idomeni und hat die Proteste miterlebt und dokumentiert. Mit Fotos und Originaltönen von Flüchtenden berichten sie über die Kämpfe und regen zu Diskussionen bzgl. Handlungsoptionen an.
Veranstalter: Flüchtlingsrat Nds.
Referent*innen: Aktivist*innen von Travelling Bureau
  Presse-Dateien  
 
2017-04-11_Kl_0_0.96490300_1489413113.jpg (Web)

12.04.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr

Weitere Termine 2017:
Mittwoch 03.05., 07.06.
28.06., 02.08, 06.09., 04.10., 01.11., 06.12., 20.12.
jeweils von 15 bis 17 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-04-12_Ra_1_0.74436400_1487078126.jpg (Web)
2017-04-12_0_0_0_0_homepage_cp_0_Raum_1_frauenhaus_logo.jpg (3304 KB)

16.04.2017, So Party:  MIDS-Festival
  Untertitel  mit André Galluzzi (Cocoon.net), Kr!z (Token Records), Kry Wolf (UK) u.a.
  Infotext  Der Start vom ersten Mitten in der Stadt-Festival in 2016 war ein fulminanter KickOff mit mehr als 1000 Gästen, der erstmalig draußen unter freiem Himmel stattfand!
Jetzt präsentieren euch „Der Sonne entgegen“ und „WEIDENDAMM“ die erste „Indoor“-Variante im Pavillon Hannover auf drei Floors!

Damit komplettiert das MIDS-Festival erstmalig nahezu alle Spielarten der elektronischen Musik unter einem Dach – mitten in der Stadt!
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 23:00


  Infotext Programmheft  Der Start vom ersten Mitten in der Stadt-Festival in 2016 war ein fulminanter KickOff mit mehr als 1000 Gästen, der erstmalig draußen unter freiem Himmel stattfand! Jetzt präsentieren euch „Der Sonne entgegen“ und „WEIDENDAMM“ die erste „Indoor“-Variante im Pavillon Hannover! Damit komplettiert das MIDS-Festival erstmalig nahezu alle Spielarten der elektronischen Musik unter einem Dach – mitten in der Stadt!
  Presse-Dateien  
 
2017-04-16_Pa_1_0.75080800_1489415055.jpg (Web)
2017-04-16_bilder_cp_mids2-high.jpg (106 KB)
2017-04-16_bilder_cp_mids_drinnen.jpg (139 KB)

18.04.2017, Di Kabarett/Comedy:  Rainald Grebe Solo
  Untertitel  Das Elfenbeinkonzert
  Infotext  Er tut es wieder. Vier Jahre nach seinem letzten Solo „Das RainaldGrebeKonzert“ setzt sich Rainald Grebe wieder allein ans Klavier.
„Alles ging damit los, dass eine alte Bekannte anrief, ob ich nicht einen Volksmusik-Workshop in der Elfenbeinküste machen wolle, mit ivorischen Deutschstudenten, sie sei jetzt Leiterin des Goethe-Instituts dort in Abidjan. Dann sagte sie noch, dass das Goethe-Institut einen Steinwayflügel besitzt, und einen Klavierstimmer gibt es auch, den einzigen in der Cote d’Ivoire. Der betreut etwa ein Dutzend Instrumente und eins davon steht beim Goethe im Institut.
Ich sagte zu. Aber was ist jetzt bitte heute Volksmusik, und wie kann ich Deutschland am Äquator musikalisch vermitteln? Und warum nicht auch tänzerisch? Und was ist Volksmusik in der Elfenbeinküste ... oder an der Elfenbeinküste?
Ich bin ja jetzt Botschafter. Mit meiner zarten Arthrose meldete ich mich in Berlin erstmal bei einem Breakdance-Workshop an. Eigentlich hab ich für Afrika gar keine Zeit. Ich hab hier 8 Theaterprojekte parallel zu betreuen. Wie immer. Und dann ging die Reise los ...“

www.rainaldgrebe.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 bis 32,80 €
AK 24/21 bis 33/29 €
  Infotext Programmheft  Er tut es wieder. Vier Jahre nach seinem letzten Solo setzt sich Rainald Grebe wieder allein ans Klavier.
Schuld daran ist eine alte Bekannte, die ihn aufforderte, einen Volksmusik-Workshop an der Elfenbeinküste zu geben. Mit ivorischen Deutschstudenten - auf dem Steinway-Flügel des Goethe-Instituts. Aber was ist heute Volksmusik? Wie kann man Deutschland am Äquator musikalisch vermitteln? Und warum nicht auch tänzerisch? So wurde Rainald Botschafter und fuhr an die Elfenbeinküste ... und ist zurück mit seinem neuen Solo - neben acht Theaterproduktionen.
  Presse-Dateien  
 
2017-04-18_Gr_0_0.25559900_1478095416.jpg (Web)
2017-04-18_bilder_cp_0_Grosser_Saal_rainald_grebe_foto_joachim_dette._03.jpg (2065 KB)
2017-04-18_bilder_cp_0_Grosser_Saal_rainald_grebe_foto_joachim_dette_02.jpg (2067 KB)
2017-04-18_homepage_cp_0_Grosser_Saal_rainald_grebe_2016_foto_joachim_dette_01.jpg (2074 KB)

19.04.2017, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die jung gebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf euch und jedeR ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

19.04.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-04-19_Ra_0.00545200_1477563931.jpg (Web)

19.04.2017, Mi Kabarett/Comedy:  Rainald Grebe Solo
  Untertitel  Das Elfenbeinkonzert
  Infotext  Er tut es wieder. Vier Jahre nach seinem letzten Solo „Das RainaldGrebeKonzert“ setzt sich Rainald Grebe wieder allein ans Klavier.
„Alles ging damit los, dass eine alte Bekannte anrief, ob ich nicht einen Volksmusik-Workshop in der Elfenbeinküste machen wolle, mit ivorischen Deutschstudenten, sie sei jetzt Leiterin des Goethe-Instituts dort in Abidjan. Dann sagte sie noch, dass das Goethe-Institut einen Steinwayflügel besitzt, und einen Klavierstimmer gibt es auch, den einzigen in der Cote d’Ivoire. Der betreut etwa ein Dutzend Instrumente und eins davon steht beim Goethe im Institut.
Ich sagte zu. Aber was ist jetzt bitte heute Volksmusik, und wie kann ich Deutschland am Äquator musikalisch vermitteln? Und warum nicht auch tänzerisch? Und was ist Volksmusik in der Elfenbeinküste ... oder an der Elfenbeinküste?
Ich bin ja jetzt Botschafter. Mit meiner zarten Arthrose meldete ich mich in Berlin erstmal bei einem Breakdance-Workshop an. Eigentlich hab ich für Afrika gar keine Zeit. Ich hab hier 8 Theaterprojekte parallel zu betreuen. Wie immer. Und dann ging die Reise los ...“

www.rainaldgrebe.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 bis 32,80 €
AK 24/21 bis 33/29 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-04-19_Gr_0_0.31681100_1484307518.jpg (Web)
2017-04-19_0_Grosser_Saal_rainald_grebe_foto_joachim_dette._03.jpg (2065 KB)
2017-04-19_bilder_cp_0_Grosser_Saal_rainald_grebe_2016_foto_joachim_dette_01.jpg (2074 KB)
2017-04-19_homepage_cp_0_Grosser_Saal_rainald_grebe_foto_joachim_dette_02.jpg (2067 KB)

21.04.2017, Fr Kabarett:  Christian Ehring
  Untertitel  Keine weiteren Fragen
  Infotext  Er ist der Mann, der Erdogan ärgerte. Ein Beitrag in Christian Ehrings Satiresendung „extra 3“ brachte im März 2016 den türkischen Präsidenten so auf die Palme, dass er den deutschen Botschafter einbestellte. Außerdem gehört Ehring zum Team der „heute-show“ und ist Eingeweihten bestens bekannt als langjähriges Ensemblemitglied des Düsseldorfer Kom(m)ödchens. Noch viel mehr von sich zeigt Christian Ehring, wenn man ihm einen ganzen Abend lang die Bühne überlässt.

Eine Veranstaltung vom TAK Hannover

VVK 23,60 € bis 32,40 €
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  Er ist der Mann, der Erdogan ärgerte. Ein Beitrag in Christian Ehrings Satiresendung „extra 3“ brachte im März 2016 den türkischen Präsidenten so auf die Palme, dass er den deutschen Botschafter einbestellte. Außerdem gehört Ehring zum Team der „heute-show“ und ist Eingeweihten bestens bekannt als langjähriges Ensemblemitglied des Düsseldorfer Kom(m)ödchens. Noch viel mehr von sich zeigt Christian Ehring, wenn man ihm einen ganzen Abend lang die Bühne überlässt.
Eine Veranstaltung vom TAK
VVK 23,60 € bis 32,40 €
  Presse-Dateien  
 
2017-04-21_Gr_0_0.58735200_1487683626.jpg (Web)
2017-04-21_bilder_cp_0_Grosser_Saal_ehring.jpg (386 KB)

21.04.2017, Fr Konzert:  AWA LY
  Untertitel  Live 2017
  Infotext  R'n'B. Soul. African Music - AWA LY macht sich auf ihre ganz eigene Reise. Sie überschreitet Grenzen und lässt möglichst keine einzige übrig.
Das Ausnahmetalent aus Frankreich mit senegalesischen Wurzeln: AWA LY verzaubert uns 2017 mit dem neuen Album "Five and a feather". Die hitverdächtige Singleauskopplung "Let you Down" kommt poppiger, frischer und noch intensiver daher, als wir Awas Songs ohnehin schon kennen!

Unabhängig davon, ob AWA LY - nach dem Sensationserfolg von Imany - nun die nächste schwarze Frauenstimme aus Frankreich ist, die auch die deutschen Medien im Sturm erobern wird: Es sind genau dieser besondere musikalische Mix und ihre phänomenale Bühnenpräsenz, die AWA LY schlichtweg unverwechselbar und jedes Konzert zum Erlebnis machen!

awalymusic.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 21:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 €
AK 23/18 €
  Infotext Programmheft  RnB. Soul. African Music - AWA LY macht sich auf ihre ganz eigene Reise. Sie überschreitet Grenzen und lässt möglichst keine einzige übrig. Das Ausnahmetalent aus Frankreich mit senegalesischen Wurzeln verzaubert uns 2017 mit dem neuen Album "Five and a feather". Unabhängig davon, ob AWA LY - nach dem Sensationserfolg von Imany - nun die nächste schwarze Frauenstimme aus Frankreich ist, die auch die deutschen Medien im Sturm erobern wird: Es sind genau dieser besondere musikalische Mix und ihre phänomenale Bühnenpräsenz, die AWA LY schlichtweg unverwechselbar und jedes Konzert zum Erlebnis machen!
www.awalymusic.com
  Presse-Dateien  
 
2017-04-21_TW_0_0.96888300_1488974703.jpg (Web)
2017-04-21_pav_p17-04-21_awa-ly_c_bernard-benant_2.jpg (6900 KB)

23.04.2017, So Theater:  Expedition Theater: The Beat of Impro
  Untertitel  Workshopreihe für alle
In Kooperation mit dem interdisziplinären Projekt "Prison Break"
  Infotext  In der Workshopreihe "Expedition Theater" werden in Kooperation mit dem Projekt "Prison Break" künstlerische Theaterbereiche entdeckt und ausprobiert. Teilnehmen können alle Interessierten mit und ohne Vorerfahrung.

Im April macht "Expedition Theater" bum bum tschack! Bum bum tschack!
Rhythmus bedeutet Regelmäßigkeit und Bewegung. Im April-Workshop werden mit Nina Ornowski und Luka Kleine musikalische Prinzipien auf improvisiertes Theater übertragen.

Leitung: Nina Ornowski, Luka Kleine
Kontakt und Anmeldung: expeditiontheater@gmx.de
www.facebook.com/expeditiontheater

Grafik: Franziska Riedmiller
Foto: Ronja Isler
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  In der Workshopreihe "Expedition Theater" werden in Kooperation mit dem Projekt "Prison Break" künstlerische Theaterbereiche entdeckt und ausprobiert. Teilnehmen können alle Interessierten mit und ohne Vorerfahrung. Im April macht "Expedition Theater" bum bum tschack! Bum bum tschack! Rhythmus bedeutet Regelmäßigkeit und Bewegung. Gemeinsam mit Nina Ornowski und Luka Kleine werden musikalische Prinzipien auf improvisiertes Theater übertragen. Leitung: Nina Ornowski, Luka Kleine.
Kontakt und Anmeldung: expeditiontheater@gmx.de
Facebook: www.facebook.com/expeditiontheater
  Presse-Dateien  
 
2017-04-23_TW_0_0.80341200_1489413461.jpg (Web)
2017-04-23_bilder_cp_beat_of_impro_pressefoto_kleiner.jpg (995 KB)
2017-04-23_bilder_cp_maerz_quer.jpg (427 KB)

23.04.2017, So Party:  Wahlparty mit Live-Übertragung aus Frankreich
  Untertitel  Elections présidentielles - 1er tour
  Infotext  Die Wahllokale sind geschlossen, die erste Wahlrunde wird ausgezählt; auch in Hannover, wo Französinnen und Franzosen ihre Stimme abgeben können, sofern sie im Wählerverzeichnis des Konsulats eingetragen sind.
Gemeinsam wollen wir den spannenden Abend mit Direktinformationen aus Frankreich verbringen. Dazu bringt bitte jede/jeder etwas zu essen mit. Zur Vereinfachung wäre Finger-Food sehr geeignet. Getränke werden vor Ort verkauft.

Eintritt frei – Spenden willkommen

In Kooperation mit DFG Hannover e.V., Antenne Métropole, Carrefour Francophone e.V., Die Kleinen Gallier e.V.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 18:00


  Infotext Programmheft  Die Wahllokale sind geschlossen, die erste Wahlrunde wird ausgezählt; auch in Hannover, wo Französinnen und Franzosen ihre Stimme abgeben können, sofern sie im Wählerverzeichnis des Konsulats eingetragen sind. Gemeinsam wollen wir den spannenden Abend mit Direktinformationen aus Frankreich verbringen. Dazu bringt bitte jede/jeder etwas zu essen mit. Zur Vereinfachung wäre Finger-Food sehr geeignet. Getränke werden vor Ort verkauft.
In Kooperation mit DFG Hannover e.V., Antenne Métropole, Carrefour Francophone e.V., Die Kleinen Gallier e.V.
Eintritt frei – Spenden willkommen
  Presse-Dateien  
 
2017-04-23_Kl_0_0.40566700_1489413516.jpg (Web)

23.04.2017, So Konzert:  Sarah Lesch
  Untertitel  Tour 2017
  Infotext  Sarah Lesch (*1986) lebt und arbeitet heute, nach vielen Jahren in Baden-Württemberg, in Leipzig. Sie schrieb Musik für Kindertheaterstücke, nun zählt sie seit Jahren zu den umtriebigsten und produktivsten Liedermachern. Mittlerweile hat sie zwei Alben auf den Markt gebracht und unzähligen Konzerten gespielt. Sarah Lesch ist Preisträgerin des Troubadour Chansonpreises, des FM4 Protestsongcontests, des Preises der Hanns-Seidel-Stiftung (Songs an einem Sommerabend) sowie des Udo-Lindenberg-Hermann-Hesse-Panikpreises 2016. Diese Auszeichnungen verdankt die Musikerin ihrem Talent, ihrer Authentizität und ihrem federleichten Sarkasmus. Tauchen Sie ein in die Welt von Sarah Lesch, in die kritischen und doch lässigen Tiefen ihrer Texte und die Leichtigkeit ihrer Melodien.

www.sarahlesch.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 20/16 €
  Infotext Programmheft  Sarah Lesch (*1986) lebt und arbeitet heute, nach vielen Jahren in Baden-Württemberg, in Leipzig. Sie schrieb Musik für Kindertheaterstücke und zählt seit Jahren zu den umtriebigsten und produktivsten Liedermachern, mit mittlerweile zwei Alben und unzähligen Konzerten in der Vita. Sarah Lesch ist Preisträgerin des Troubadour Chansonpreises, des FM4 Protestsongcontests, des Preises der Hanns-Seidel-Stiftung (Songs an einem Sommerabend) sowie des Udo-Lindenberg-Hermann-Hesse-Panikpreises 2016. Diese Auszeichnungen verdankt die Musikerin ihrem Talent, ihrer Authentizität und ihrem federleichten Sarkasmus.
www.sarahlesch.de
  Presse-Dateien  
 
2017-04-23_TW_0_0.21033400_1480069091.jpg (Web)
2017-04-23_bilder_cp_0_TWH-Buehne_1_sl_by_benjamin_hiller_02.jpg (3225 KB)
2017-04-23_homepage_cp_0_TWH-Buehne_1_sl_by_benjamin_hiller_01.jpg (6702 KB)
2017-04-23_presse_cp_0_TWH-Buehne_1_sarahlesch_presseinfo.pdf (176 KB)

24.04.2017, Mo Workshop:  Interaktives (Hi)story-telling
  Untertitel  Gamedesign-Workshop zu unbekannter Stadtgeschichte
  Infotext  Was haben Gamedesign, Stadtgeschichte und Soziokultur gemein? Auf den ersten Blick nichts – doch in diesem Workshop öffnen wir die Augen für das Potenzial einer soziokulturellen Aneignung lokaler Stadtgeschichte und gesellschaftspolitischer Auseinandersetzung durch die unendlichen Möglichkeiten des Gamedesigns!
Zunächst begeben wir uns auf die Spuren einer dunklen Vergangenheit: die des „Gerichts- und Zellengefängnisses Hannover“. Von der Grundsteinlegung 1863 bis zum Abriss in den 1960er Jahren erlebte der Gefängnisbau sechs verschiedene deutsche Staatssysteme. Entsprechend vielseitig sind die Geschichten von Gefangenschaft, Rechtsprechung und Gefängnisalltag, die eine Beschäftigung mit dem einst riesigen Baukomplex zutage bringen. Kaum ein Medium ist derart in der Lage, diese Komplexität auf interaktive Weise darzustellen wie – das Computerspiel!
In Games kommen kreatives Schreiben, Storytelling, Inszenierung, Ton & Bild zum Einsatz. Anstatt einer linearen Erzählung müssen die Spielenden selbst Entscheidungen für den Fortgang der Geschichte treffen – sie tauchen selbst in die Erzählung ein. Genau das wollen wir in dem Workshop für die Hannoveraner Stadtgesellschaft ermöglichen: Zusammen erstellen wir eine interaktive Geschichte rund um ein Schicksal innerhalb und außerhalb der historischen Gefängnismauern. Der Workshop vermittelt somit historisches Wissen und die Techniken des Gamedesigns.
Die Resultate fließen in das digitale Spiel „Pavillon Prison Break“ ein, das ab August 2017 im und um das Kulturzentrum per Smartphone & Tablet spielbar sein wird.
Das Projekt „Pavillon Prison Break“ findet im Rahmen des Förderschwerpunktes „Neue künstlerische Formate“ der Landesarbeitsgemeinschaft für Soziokultur statt. Die Teilnahme ist kostenlos – aber nur mit Anmeldung möglich unter info@pavillon-Hannover.de. Mitgliedsinstitutionen der LAGS Niedersachsen genießen bei der Anmeldung Vorrang.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 10:30


  Infotext Programmheft  Wir begeben uns auf die Spuren einer dunklen Vergangenheit: die des „Gerichts- und Zellengefängnisses Hannover“. Die Geschichten hinter dieser Geschichte erzählen wir in Games-Form. Denn in Games kommen kreatives Schreiben, Storytelling, Inszenierung, Ton & Bild zum Einsatz. Das Spiel „Pavillon Prison Break“ wird ab August 2017 im und um den Pavillon per Smartphone & Tablet spielbar sein. Das Projekt findet im Rahmen des Förderschwerpunktes „Neue künstlerische Formate“ der Landesarbeitsgemeinschaft für Soziokultur statt. Die Teilnahme ist kostenlos – aber nur mit Anmeldung möglich unter info@pavillon-Hannover.de. Mitgliedsinstitutionen der LAGS Niedersachsen genießen bei der Anmeldung Vorrang.
  Presse-Dateien  
 
2017-04-24_Kl_0_0.28786200_1489413589.jpg (Web)
2017-04-24_pav_prison-break_logo_rgb.jpg (601 KB)

24.04.2017, Mo Konzert:  Judith Holofernes
  Untertitel  Ich bin das Chaos
  Infotext  Judith Holofernes mit neuem Album "Ich bin das Chaos“ im März auf Tour.

Drei Jahre nach der Veröffentlichung ihres ersten Solo-Albums meldet sich Judith Holofernes, ehemals Frontfrau der Band Wir sind Helden, mit ihrem neuen Album "Ich bin das Chaos" zurück. Die mehrfache Echo- und 1Live Krone-Preisträgerin, bekannt für ihre virtuosen und poetischen Texte, gehört zu den erfolgreichsten Künstler*innen Deutschlands. Nebenher schreibt sie einen Blog, 2015 veröffentlichte sie einen Band mit komischer Lyrik.

Das neue Album "Ich bin das Chaos" schließt in seiner Spielfreude klar an das 'zerzauste Debüt' "Ein leichtes Schwert" (2014) an. Die elf Songs bewegen sich rasant zwischen sehr unterhaltsam und sehr traurig. Überraschend ist das selbstbewusste Bekenntnis zu „so etwas wie Glanz. Und Tiefe. Und Schönheit! Die Songs wollten das so“, sagt Holofernes. Eine Handvoll melancholischer Stücke bilden das dunkle Herz einer ansonsten hellen, zugewandten, offenherzigen Platte. Sie sähe das Album in „hellen Farben, die vor dunklem Hintergrund erst richtig leuchten“, sagt Holofernes. Und leuchten tut es, dieses Chaos.

Eine überraschende Kollaboration war prägend für den Sound: Die meisten der elf Songs – allesamt wieder mit deutschen Texten - schrieb die Berlinerin mit dem färöischen, englischsprachigen Songwriter Teitur. Produziert hat erstmals Pola Roy, Holofernes‘ Ehemann und Heldendrummer. Im März wird Judith Holofernes sich aufmachen, mit ihrer groß(artig)en Band so viel Chaos wie möglich über Deutschland zu bringen.

www.judith-holofernes.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 30,50 €
AK 31/26 €
  Infotext Programmheft  Drei Jahre nach der Veröffentlichung ihres ersten Solo-Albums meldet sich Holofernes, ehemals Frontfrau der Band Wir sind Helden, zurück. Die mehrfache Echo- und 1Live Krone-Preisträgerin, bekannt für ihre virtuosen und poetischen Texte, gehört zu den erfolgreichsten Künstler*innen Deutschlands. Das neue Album "Ich bin das Chaos" schließt in seiner Spielfreude klar an das Debüt "Ein leichtes Schwert" an. Die elf Songs - allesamt wieder mit deutschen Texten - bewegen sich rasant zwischen sehr unterhaltsam und traurig. Die meisten schrieb die Berlinerin gemeinsam mit dem färöischen Songwriter Teitur. Produziert hat Pola Roy, Holofernes‘ Ehemann und Heldendrummer.
www.judith-holofernes.de
  Presse-Dateien  
 
2017-04-24_Gr_0_0.45964100_1489413613.jpg (Web)
2017-04-24_homepage_cp_0_Grosser_Saal_jh_chaos2_sw_sensche_web.jpg (2254 KB)
2017-04-24_presse_cp_0_Grosser_Saal_pm_jh_chaos_tour.pdf (213 KB)

25.04.2017, Di Theater:  Planet X - Theatertalkshow mit Simone Dede Ayivi
  Untertitel  WUT
  Infotext  Die Theaterregisseurin und Kulturwissenschaftlerin Simone Dede Ayivi weitet ihre Suche nach einer postkolonialen Ästhetik aus und entwickelt mit und für Theater im Pavillon ein interdisziplinäres Showformat. In der Show werden Künstler*innen, Aktivist*innen oder Wissenschaftler*innen zu Gast bei Simone Dede Ayivi sein, ihre Werke mitbringen und mit Ayivi ins Gespräch gehen.
Jeder Showabend ist divers: intersektional, politisch, empowernd und unterhaltsam, mit Glamour und Glitzer.
Am 25. April dreht sich alles um das Thema "Wut".

Die Show ist in regelmäßigen Abständen im Programm von Theater im Pavillon zu finden.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 8 €
AK 11/6 €
  Infotext Programmheft  Die Theaterregisseurin und Kulturwissenschaftlerin Simone Dede Ayivi weitet ihre Suche nach einer postkolonialen Ästhetik aus und entwickelt mit und für Theater im Pavillon ein interdisziplinäres Showformat. In der Show werden Künstler*innen, Aktivist*innen oder Wissenschaftler*innen zu Gast bei Simone Dede Ayivi sein, ihre Werke mitbringen und mit Ayivi ins Gespräch gehen. Jeder Showabend ist divers: intersektional, politisch, empowernd und unterhaltsam, mit Glamour und Glitzer. Am 25. April dreht sich alles um das Thema "Wut". Die Show ist in regelmäßigen Abständen im Programm von Theater im Pavillon zu finden.
  Presse-Dateien  
 
2017-04-25_TW_0_0.77573700_1487078441.jpg (Web)
2017-04-25_bilder_cp_bild_planet_x.jpg (52 KB)

26.04.2017, Mi Vortrag & Diskussion:  Netztalk: Ausbruch aus der Filterblase
  Untertitel  Wie man mit neuen Medien umgeht, ohne den Verstand zu verlieren
  Infotext  Das Internet macht uns alle zu Sender*innen und Empfänger*innen. Die Hoheit über das Verfassen und Verbreiten von Nachrichten hat sich damit von einigen wenigen auf unzählig viele verteilt. Journalistische Standards werden dabei nicht von allen adaptiert oder überhaupt akzeptiert.
So gibt es im Netz niemals nur die eine Meinung – was zu pluralistischen Gesellschaften passt und den Geboten nach Meinungsvielfalt und freier Rede entspricht. Nur wird es durch die Vielzahl an Quellen, Sender*innen und Empfänger*innen immer schwieriger, die seriöse Nachricht von Humbug und Fake-News zu unterscheiden.
Zudem bewegen wir uns nicht spurenlos oder völlig frei im Netz. Algorithmen ordnen uns aufgrund all der Informationen, die Anbieter über uns sammeln, bestimmte Nachrichten und Produkte zu, während andere als nicht relevant eingestuft und somit nicht priorisiert angezeigt werden.
Wir müssen uns also wie Archäologen und Guerilla-Kämpferinnen durch das Netz bewegen. Wir müssen Quellen finden, prüfen und dann noch gegen die Regeln der Algorithmen rebellieren. Aber wie sollen gerade jüngere oder ältere Menschen das Internet noch als Wissens- und Austauschplattform nutzen, ohne zu verzweifeln? Wie erkennen wir den virtuellen Käfig, die Filterblasen und Fake-News?


Netztalk ist die gemeinsame netzpolitische Reihe von heise online & dem Kulturzentrum Pavillon
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Das Internet macht uns alle zu Sender*innen und Empfänger*innen. Die Hoheit über das Verfassen und Verbreiten von Nachrichten hat sich damit von einigen wenigen auf unzählig viele verteilt. Journalistische Standards werden dabei nicht von allen adaptiert oder überhaupt akzeptiert. Durch die Vielzahl an Quellen, Sender*innen und Empfänger*innen wird es immer schwieriger, Seriöses von Fake News zu unterscheiden. Zudem ordnen Algorithmen den Nutzer*innen bestimmte Nachrichten und Produkte zu. Es gilt daher, sich wie Archäologen und Guerilla-Kämpferinnen durch das Netz bewegen.
Netztalk ist die gemeinsame netzpolitische Reihe von heise online & dem Kulturzentrum Pavillon
  Presse-Dateien  
 
2017-04-26_Kl_1_0.27551300_1489414975.jpg (Web)

26.04.2017, Mi Konzert:  Das 14. Hannoversche Rudelsingen
  Untertitel  mit Tobias Sudhoff und Gereon Homann
  Infotext  Das Rudelsingen mit seinen Teams im ganzen Bundesgebiet ist das erfolgreichste Format der geselligen Mitsingabende, das jährlich zig-Tausende Fans in die Konzerthallen und Säle lockt. Das Team mit Tobias Sudhoff und Gereon Homann spielt in ausverkauften Häusern von Hannover, Solingen, Braunschweig, bis Frankfurt – live ohne Playback. Es ist eine Art gigantische Chorprobe für alle, die gerne singen.

In lockerer Atmosphäre treffen sich Menschen jeden Alters zum gemeinsamen Singen. Live begleitet von zwei Top-Musikern. Keine und keiner braucht Scheu zu haben, denn alle machen mit! Der Text wird per Beamer auf die Leinwand gebracht und los geht es: one, two, three, four – im Rudel singen, ein Spaß für alle Generationen. Kein Chorprobenzwang, kein Dirigent, sondern stattdessen einfach pure Freude am Singen.
Gesungen wird alles, was Spaß macht: Gassenhauer von A bis Z, von gestern bis heute, mit Liedern von ABBA, den Beatles, Comedian Harmonists, Grönemeyer, Rühmann, Udo Jürgens, Reinhard Mey, Nena, NDW, von Armstrong bis zu Zappa - von Titelmelodien bis zu Volksliedern aus der Mundorgel ...

Diese Musiker begleiten das Rudelsingen:

Sudhoff und Homann - Zwei Männer für jede Tonart

Tobias Sudhoff ist vielen als Musiker ein Begriff, u.a. als Mitglied der Kiesewetter-Band, aber auch als Side-Man mit Charlie Mariano, Herb Geller, Lee Konitz, Max Mutzke, Ron Williams, Sydney Youngblood, Peter Fessler und vielen anderen. Mit seinen eigenen Bands (u.a. dem ehemaligen Paul Kuhn Trio) steht er auf den Bühnen im In- und Ausland und produzierte mittlerweile 6 CDs (aktuell die Hommage an Paul Kuhn „Lieber Paul!“) und eine DVD (Kento su Nova feat. Charlie Mariano). Als Kabarettist wurde er zu zahlreichen Kleinkunstpreisen nominiert, in seiner eigenen Comedyreihe „Kap der guten Laune“ empfängt er Gäste wie Heinz Gröning, Fritz Eckenga, Ausbilder Schmidt, John Doyle. Als Verfasser von Kochbüchern und mit seinen Kochshows hat er sich nun zudem im kulinarischen Bereich einen Namen gemacht.

Gereon Homann ist einer der talentiertesten Nachwuchsdrummer der letzten Jahre. Schon mit Anfang 30 wurde er einer der jüngsten Dozenten an der Hochschule für Musik in Münster. Er spielte an der Seite vieler bekannter Größen aus der Musikszene und ist mit seiner Band „Eat the Gun“ längst einem großen Publikum bekannt (u.a. Wacken, als Drummer auch an der Seite von Wolf Hoffmann). Mit allen technischen Wassern gewaschen fühlt er sich in allen Genres wohl, selbst von Klassik (u.a. mit Werner Henze) über Pop (John Kelly, Phillip Boa) bis zum Swing (Molly Duncan, Herb Geller, Knut Kiesewetter).

www.rudelsingen.de

In Kooperation mit mittendrin Hannover e.V.
www.mittendrin-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 11,90 €
AK 10/8 €
  Infotext Programmheft  Das Rudelsingen mit seinen Teams im ganzen Bundesgebiet ist das erfolgreichste Format der geselligen Mitsingabende. Das Team mit Tobias Sudhoff und Gereon Homann spielt live ohne Playback. In lockerer Atmosphäre treffen sich Menschen jeden Alters zum gemeinsamen Singen. Der Text wird per Beamer auf die Leinwand gebracht und los geht es: one, two, three, four – im Rudel singen, ein Spaß für alle Generationen. Gesungen wird alles, was gute Laune macht: Gassenhauer von A bis Z, Lieder von ABBA, den Beatles, Grönemeyer, Rühmann, Udo Jürgens, Reinhard Mey, Nena - von Titelmelodien bis zu Liedern aus der Mundorgel.
In Kooperation mit mittendrin Hannover e.V.
www.rudelsingen.de
  Presse-Dateien  
 
2017-04-26_Gr_0_0.17111100_1488275435.jpg (Web)
2016-01-26_0_Grosser_Saal_2015-11-30_0_grosser_saal_2015-09-29_1_b.jpg (90 KB)

26.04.2017, Mi Theater:  Heimat ist ein Verb
  Untertitel  theaterwerkstatt hannover
  Infotext  Wie groß muss der Radius sein, der ein interessantes Leben beschreibt? Wo fühlt man sich zu Hause und wann hat man sich das letzte Mal fremd gefühlt? Vier Künstlerinnen gehen auf die Suche, sie befragen ihr Leben und ihre Kunst. Eine sagt, dass ihre Heimat das Theater ist. Die andere denkt gerade daran, auszuwandern. Eine ist ihren Eltern über den halben Globus gefolgt, in ihrem Leben ist alles in Bewegung, sie hat sogar ein fahrbares Bett. Eine ist wirklich sesshaft und ist in ihrem ganzen Leben nur drei Mal umgezogen. Sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art-Projekten und internationalen Koproduktionen. Alle haben eins gemein: Sie lassen sich bewegen von dem, was um uns herum zurzeit alles geschieht. Darum beschreiben sie sich selbst als Kosmopolitinnen und hoffen, dass sie als solche keine gesellschaftlichen Auslaufmodelle sind. Also, in die Hände gespuckt und rauf auf die Bühne. Sie wollen was bewegen, denn Heimat ist ein Verb. Ein unkonventioneller Abend im Theater.

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel

Inszenierung und Videodesign: Jürgen Salzmann, Musik/Musikeinrichtung: Heino Sellhorn, Licht und Technik: Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Vier Damen laden zum Tee - früher hätte man sie vielleicht Kosmopolitinnen genannt, Populär-Populistische halten sie eher für Auslaufmodelle. Denn sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art-Projekten und internationalen Koproduktionen. Hier kommen sie zusammen und stellen sich mit ihren Biografien in den Kontext einer Stadt – Hannover - denn: "Heimat ist ein Verb!"
Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel
Regie und Videodesign: Jürgen Salzmann
  Presse-Dateien  
 
2017-04-26_TW_0_0.83525900_1489414893.jpg (Web)

28.04.2017, Fr Workshop:  Interaktives (hi)story-telling
  Untertitel  Gamedesign-Workshop mit Spax (Freitag & Samstag)
  Infotext  Wir begeben uns auf die Spuren einer dunklen Vergangenheit: die des „Gerichts- und Zellengefängnisses Hannover“. Von der Grundsteinlegung 1863 bis zum Abriss in den 1960er Jahren erlebte der Gefängnisbau sechs verschiedene deutsche Staatssysteme. Entsprechend vielseitig sind die Geschichten von Gefangenschaft, Rechtsprechung und Gefängnisalltag, die eine Beschäftigung mit dem einst riesigen Baukomplex zutage führen. Kaum ein Medium ist derart in der Lage, diese Komplexität auf interaktive Weise darzustellen wie – das Computerspiel!
In Games kommen kreatives Schreiben, Storytelling, Inszenierung, Ton & Bild zum Einsatz. Anstatt einer linearen Erzählung müssen die Spielenden selbst Entscheidungen für den Fortgang der Geschichte treffen – sie tauchen selbst in die Erzählung ein. Genau das wollen wir in dem Workshop für die Hannoveraner Stadtgesellschaft ermöglichen: Zusammen erstellen wir eine interaktive Geschichte rund um ein Schicksal innerhalb und außerhalb der historischen Gefängnismauern. Der Workshop vermittelt somit historisches Wissen und die Techniken des Gamedesigns.
Die Resultate fließen in das digitale Spiel „Pavillon Prison Break“ ein, das ab August 2017 im und um das Kulturzentrum per Smartphone & Tablet spielbar sein wird.

In diesem Workshop kooperieren wir mit dem Rapper Spax.
Die Teilnahme ist kostenlos – aber nur mit Anmeldung möglich unter info@pavillon-Hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 16:00


  Infotext Programmheft  Wir begeben uns auf die Spuren einer dunklen Vergangenheit: die des „Gerichts- und Zellengefängnisses Hannover“. Die Geschichten hinter dieser Geschichte erzählen wir in Games-Form. Denn in Games kommen kreatives Schreiben, Storytelling, Inszenierung, Ton & Bild zum Einsatz. Anstatt einer linearen Erzählung müssen die Spielenden selbst Entscheidungen für den Fortgang der Geschichte treffen – sie tauchen selbst in die Erzählung ein. Das Spiel „Pavillon Prison Break“ wird ab August 2017 im und um den Pavillon per Smartphone & Tablet spielbar sein.
In diesem Workshop kooperieren wir mit dem Rapper SPAX. Die Teilnahme ist kostenlos – aber nur mit Anmeldung möglich unter info@pavillon-Hannover.de.
  Presse-Dateien  
 
2017-04-28_Ra_1_0.64350800_1489415016.jpg (Web)

28.04.2017, Fr Konzert:  Primavera Italiana
  Untertitel  Konzert zum 30-jährigen Jubiläum von Arte e Musica
  Infotext  Im Rahmen der „Primavera Italiana 2017" wird ein vielfältiger musikalischer Abend geboten. Künstler der italienischen Community und Musiker aus anderen Ländern präsentieren zum 30-jährigen Jubiläum von Arte e Musica ein buntes Repertoire aus verschiedenen Musikstilen und literarischen Texten.
Das gelebte Motto dieses Abends ist „Italien in einer Welt“, eine Konstellation aus kulturellen Themen wie Freundschaft, Leben in einer Welt ohne Gewalt, für soziale Integration, Respekt und Interesse gegenüber unterschiedlichen Menschen und ihrer Kultur.
Es werden viele Kompositionen aus Produktionen von Arte e Musica gespielt. Der Abend wird ein italienisches Fest sein.

Der Eintritt ist frei.

Eine Veranstaltung von Arte e Musica
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30


  Infotext Programmheft  Im Rahmen der „Primavera Italiana 2017" wird ein vielfältiger musikalischer Abend geboten. Künstler der italienischen Community und Musiker aus anderen Ländern präsentieren zum 30-jährigen Jubiläum von Arte e Musica ein buntes Repertoire aus verschiedenen Musikstilen und literarischen Texten. Das gelebte Motto dieses Abends ist „Italien in einer Welt“, eine Konstellation aus kulturellen Themen wie Freundschaft, Leben in einer Welt ohne Gewalt, für soziale Integration, Respekt und Interesse gegenüber unterschiedlichen Menschen und ihrer Kultur. Der Abend wird ein italienisches Fest sein.
Eine Veranstaltung von Arte e Musica.
Der Eintritt ist frei.
  Presse-Dateien  
 
2017-04-28_Kl_0_0.68766800_1489495069.jpg (Web)
2017-04-28_arte_e_musica.jpg (715 KB)

29.04.2017, Sa Workshop:  Interaktives (hi)story-telling
  Untertitel  Gamedesign-Workshop mit Spax
  Infotext  Wir begeben uns auf die Spuren einer dunklen Vergangenheit: Die des „Gerichts- und Zellengefängnis Hannover“. Von der Grundsteinlegung 1863 bis zum Abriss in den 1960er Jahren erlebte der Gefängnisbau sechs verschiedene deutsche Staatssysteme. Entsprechend vielseitig sind die Geschichten von Gefangenschaft, Rechtsprechung und Gefängnisalltag, die eine Beschäftigung mit dem einst riesigen Baukomplex zu Tage führen. Kaum ein Medium ist derart in der Lage, diese Komplexität auf interaktive Weise darzustellen wie – das Computerspiel!
In Games kommen kreatives Schreiben, Storytelling, Inszenierung, Ton & Bild zum Einsatz. Anstatt einer linearen Erzählung müssen die Spielenden selbst Entscheidungen für den Fortgang der Geschichte treffen – sie tauchen selbst in die Erzählung ein. Genau das wollen wir in dem Workshop für die hannoveraner Stadtgesellschaft ermöglichen: Zusammen erstellen wir eine interaktive Geschichte rund um ein Schicksal innerhalb und außerhalb der historischen Gefängnismauern. Der Workshop vermittelt somit historisches Wissen und die Techniken des Gamedesigns.
Die Resultate fließen in das digitale Spiel „Pavillon Prison Break“ ein, das ab August 2017 im und um das Kulturzentrum per Smartphone & Tablet spielbar sein wird.
In diesem Workshop kooperieren wir mit dem Rapper Spax. Die Teilnahme ist kostenlos – aber nur mit Anmeldung möglich unter info@pavillon-Hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  Wir begeben uns auf die Spuren einer dunklen Vergangenheit: Die des „Gerichts- und Zellengefängnis Hannover“. Die Geschichten hinter dieser Geschichte erzählen wir in Games-Form. Denn in Games kommen kreatives Schreiben, Storytelling, Inszenierung, Ton & Bild zum Einsatz. Anstatt einer linearen Erzählung müssen die Spielenden selbst Entscheidungen für den Fortgang der Geschichte treffen – sie tauchen selbst in die Erzählung ein. Das Spiel „Pavillon Prison Break“ wird ab August 2017 im und um den Pavillon per Smartphone & Tablet spielbar sein.
In diesem Workshop kooperieren wir mit dem Rapper SPAX. Die Teilnahme ist kostenlos – aber nur mit Anmeldung möglich unter info@pavillon-Hannover.de
  Presse-Dateien  

30.04.2017, So Kabarett:  Robert Griess
  Untertitel  Kabarett im DGB Festzelt auf dem Trammplatz
  Infotext  Ob in Politik, Wirtschaft oder Medien, ob Putin, Trump oder Seehofer, ob in Syrien, Sachsen oder in der Stammkneipe - überall lautet das Motto: Hauptsache, es knallt! Und wie! Im neuen Programm des Kölner Kabarettisten Robert Griess wird scharf geschossen: mit Pointen, Gags und aberwitzigen Szenen. Die "schnellste und frechste Klappe von Köln" (Kölner Stadt-Anzeiger) "zielt, schießt und trifft immer ins Schwarze"(Bonner Rundschau). www.robertgriess.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 14,10 €
AK 12 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-04-30_homepage_cp_hauptsache_es_knallt2.jpg (173 KB)
2017-04-30_text_hauptsache_es_knallt.docx (15 KB)

30.04.2017, So Party:  X-tra schrill aus dem April
  Untertitel  Der beste Start in den Mai!
  Infotext  Das knackige „X-tra schrill aus dem April“ ist der beste Start in den Mai. Ein mit „Hand und Herz“ gemachtes Event ohne Fake und „doppeltem Boden“. Alles wird tagelang exklusiv nur für diese eine Nacht gebaut und kommt auch so nie wieder!
So stilvoll hat es dabei keiner: Ab 21 Uhr präsentiert Rainer de Vries Discofox, Standard- und Lateintänze im Foyer.
Ab 22 Uhr öffnen alle anderen Bereiche: „Feiern wie in alten Zeiten!“ und "Bis in den frühen Morgen" lautet das Motto in der Main mit DJ Tim Mason bei Charts, Scene Classics, Most Wanted und All Time Favorites. Auch NDW, die Knaller der 80er- und 90er-Jahre und Evergreens sind dabei.

In Theater 2 wird ein ausgesuchtes Programm elektronischer Musik von Szene-DJs mit Lokalkolorit präsentiert, die ein exklusiv zusammengestelltes Set der feierbarsten Szene-Hits der letzten Jahre performen.
Im vierten Dance-Floor fokussiert DJ Chris de Silva sein Können auf die Bereiche Dance & Top40, best of House, Black & RnB - von melodisch über sexy Grooves bis hin zu treibenden Beats.

In dieser langen Nacht geht es um 100 % Fun und ein einzigartiges Lebensgefühl. Keep it loud and keep it proud!

queerdates.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 21:00
Vorverkauf: ja
VVK 10 €
AK 10/10 €
  Infotext Programmheft  „X-tra schrill aus dem April“ ist der beste Start in den Mai. Ein mit „Hand und Herz“ gemachtes Event ohne Fake und „doppeltem Boden“. So stilvoll hat es dabei keiner: Ab 21 Uhr präsentiert Rainer de Vries Discofox, Standard- und Lateintänze im Foyer. Ab 22 Uhr öffnen alle anderen Bereiche: „Feiern wie in alten Zeiten!“ lautet das Motto in der Main mit DJ Tim Mason bei Charts, Scene Classics, Most Wanted und All Time Favorites. In Theater 2 wird elektronische Musik von Szene-DJs mit Lokalkolorit präsentiert. Im vierten Dance-Floor zeigt DJ Chris de Silva sein Können bei Dance & Top40, best of House, Black & RnB. Keep it loud and keep it proud!
www.queerdates.de
  Presse-Dateien  
 
2017-04-30_Pa_0_0.16453600_1488791422.jpg (Web)

Mai 2017
01.05.2017, Mo Konzert:  MASALA-Bühne auf dem 1. Mai-Fest des DGB
  Untertitel  Trammplatz am Neuen Rathaus
  Infotext  12 Uhr: Ya Puso La Marrana
Cumbia
Ya Puso La Marrana ist eine würzige Cumbia & Latin-Rock-Band aus Berlin, die sich zum Ziel gesetzt hat, das Publikum zu schärfen und anzuheizen, bis die Füße brennen.
 Das erreichen die Jungs aus Mexiko, Deutschland, Kolumbien, Venezuela,
 Schweden, Kuba und Argentinien dank der spannenden Fusion ihrer musikalischen
 und kulturellen Wurzeln. Sommer und Ya Puso La Marrana passen super zusammen. Die Band aus Berlin verbreitet einfach gute Laune. Die Musiker aus Lateinamerika und Europa mixen afro-lateinamerikanische Rhythmen mit Pop und Rock zu einer großen Fiesta!
www.yapusolamarrana.com

13:30 Uhr: Nordakas (Kuba, Argentinien, Peru, Spanien)
Rumba & Flamenco
Musik baut Brücken zwischen Nationen und Kulturen – das ist das Leitmotiv der Band Nordakas. Der spanische Frontmann, Sänger und Gitarrist der Band, Lucas Bárcena, in Kantabrien aufgewachsen, komponiert Stücke mit Referenzen zur nordiberischen Folklore mit teils keltischen Einflüssen. Seine Mitmusiker kommen aus Kuba, Argentinien, Peru und Spanien. Mit Duavel César am Bass, Lalo Martínez an der Gitarre, Daniel Torres am Cajón und aus dem Land des Flamencos die einzigartige andalusische Sängerin Laura Cartes, zaubert Nordakas einen bunten musikalischen Mischmasch der spanischen und lateinamerikanischen Kultur auf die Bühne: authentisch, vielseitig und einzigartig.
nordakas.com

15 Uhr: Peace Development Crew
Roots Reggae, Dub, Hip Hop & Latin
Die Reggae- und Dancehall-Band aus Hannover rockt gleich beim ersten Song die Bühne. Das Publikum wird mit hypnotisierenden Offbeats und einer feurigen Performance gefesselt. Die Band kommt mit 4 Vokalisten, 2 Bläsern, 2 Keyboardern, 2 Gitarristen, 1 Bassist und 2 Drummern auf die Bühne, um ihre heiße Mischung aus karibischen Sounds mit viel Bass und Elektronik zu mischen.
 Peace Development Crew setzt sich für eine bunte Welt, gegen Rassismus und für den Frieden ein. Dies wird lautstark mit tanzbarem Roots-Reggae über Dub zu Hip-Hop, von Latin zu Dancehall bis hin zu Ska & Jungle mit viel Postive Vibes gefeiert.
www.peacedevelopmentcrew.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 12:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-05-01_au_0_0.79847300_1489415294.jpg (Web)
2017-05-01_bilder_cp_yplm_1.jpg (3334 KB)
2017-05-01_homepage_cp_nordakas1.jpg (224 KB)
2017-05-01_homepage_cp_peace_development_crew.jpg (2633 KB)
2017-05-01_presse_cp_peace_development_crew.docx (82 KB)

02.05.2017, Di Vortrag & Diskussion:  Frauen im Kulturbetrieb
  Untertitel  In der Veranstaltungsreihe "Wer braucht Netzfeminismus?"
  Infotext  In den letzten zwanzig Jahren hat sich vieles im Kulturbetrieb verbessert, doch die Repräsentation von Frauen und Männern sowie die Bezahlung und Chancen sind immer noch skandalös ungleich. Die Bühnen werden hauptsächlich von Männern bestimmt. „Von Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Kultur und Medien kann keine Rede sein. Z.B. hängen in Museen nach wie vor überwiegend Werke männlicher Künstler. Auch in der Film- und der Musikbranche sind Frauen in der Minderheit.“ Das sind nur einige Beispiele, die die Kulturstaatsministerin Monika Grütters bei der Vorstellung einer Studie zum Thema nannte. Was sind die Gründe für das andauernde Ungleichgewicht? Wie kann diesen entgegengegangen werden?
Wir wollen uns nach einem Blick auf eine Auswahl von Fakten zum Thema diesen Fragen in einer Gesprächsrunde nähern.

Der Eintritt ist frei. Open to all genders.

Kooperationspartnerinnen: Stiftung Leben & Umwelt/Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen, Team Gleichstellung der Region Hannover, Referat für Frauen und Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover, Kulturzentrum Pavillon, Kampagne "Wer braucht Feminismus?"
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  In den letzten Jahren hat sich vieles im Kulturbetrieb verbessert, doch die Repräsentation von Frauen und Männern, die Bezahlung und die Chancen sind immer noch skandalös ungleich. Die Bühnen werden hauptsächlich von Männern bestimmt. Von Gleichberechtigung in Kultur und Medien kann keine Rede sein. So hängen in Museen nach wie vor überwiegend Werke männlicher Künstler. In der Film- und Musikbranche sind Frauen in der Minderheit. Und das sind nur einige Beispiele. Was sind die Gründe für das andauernde Ungleichgewicht? Wie kann diesen entgegengegangen werden? Wir wollen uns anhand von Fakten diesen Fragen in einer Gesprächsrunde nähern.
Der Eintritt ist frei. Open to all Genders.
  Presse-Dateien  

2017-05-02_wbnf-1.jpg (52 KB)

03.05.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr

Weitere Termine 2017:
Mittwoch 07.06., 28.06.,
02.08, 06.09., 04.10., 01.11., 06.12., 20.12.
jeweils von 15 bis 17 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2017-05-03_Ra_2_0.99232800_1484313121.jpg (Web)
2017-05-03_0_0_0_0_0_homepage_cp_0_Raum_1_frauenhaus_logo.jpg (3304 KB)

03.05.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-05-03_Ra_0.01038700_1477564009.jpg (Web)

03.05.2017, Mi Kabarett/Comedy:  FiL
  Untertitel  Triumph des Chillens
  Infotext  Wir werden alle sterben. Wenn wir Glück haben, bei einem Terroranschlag oder durch einen uns auf den Kopf fallenden Safe. Wenn wir Pech haben, langsam qualvoll würdelos und ohne Freunde. Oder nur mit Freunden, die dann genauso jämmerlich vor sich hinsterben und darum gar kein Mitleid mit uns haben können. Im Grunde genommen sterben wir jetzt schon. Das ganze Leben ist ein einziger elend langsamer Tod. Dagegen kann man nichts machen, also was soll’s. Wozu sich sorgen. Warum 'ne fucking Eigentumswohnung kaufen? Die Würmer, die dich bald im Grab fressen, lachen jetzt schon über deine Eigentumswohnung. Wozu vorsorgen, ansparen, eichhörnchenhaft horten, das letzte Hemd hat keine Taschen, Vorsorgen ist was für Flaschen.

Chillt mal lieber. Chilling, dieses hundswitzige Wort, das uns die Jugendlichen freundlicherweise hinterlassen haben, bringt es auf den Punkt.
Chilling. Früher gab's mal Peter Chilling. Auch schon tot, siehste.
In "Triumph des Chillens", der neuen Show des gnadenlos gereiften FiLs, werden euch die Sorgen zu Pulver zerrieben. Es ist die relaxeste Show des Universums, fast schon kaum noch deutsch. Laid back, sagt der Überseeler dazu. Mit seiner Überseele. Wenigstens müssen die Amis auch sterben.

Knochentrockenen Reggea (schreibt sich das so? Sieht aus wie was von Ikea. Vielleicht sollt ich mal "Reggea" googealn, bevor ich den Pressetext hier rausschicke, aber soll ich euch mal was sagen? Mach ich nicht. Bin zu gechillt dafür.) - jetzt hab ich vergessen, wie der Satz angefangen hat. Mann, kommt halt einfach in die Show, wer FiL (ich bin das übrigens selber, muss meine Pressetexte alleine schreiben in diesem Faschostaat) kennt, weiß eh: wird gechillt. Chillen with the Fillen. Wer mich nicht kennt, kommt eh nicht, weil ihr so seid. Wegen Facebook und den Algorhytmen des Teufels kennt ihr alle nur noch, was ihr kennt und sonst nix. Wenn ich nicht so gechillt wär, würde mich das aufregen. Ich mein, ich biete euch hier ne echt gute Show an, was derbe Durchdachtes zum Lachen gemachtes, für ein überdachtes Theater, Vater. Und ihr? Kommt nicht zu mir. Ist nicht euer Bier. Ich geb euch Note vier.
Triumph des Chillens, ihr Arschlöcher, der Titel ist schon so witzig und den kriegt ihr sogar umsonst.

"Und noch etwas kommt in FiL zusammen: Professionalität und Dilettantismus. Das Resultat ist kultiviertes Chaos. (…) Und das ist lustig? Ich schwöre, das ist es." (Titanic)

"Er ist echt gut, obwohl er lustig ist." (Hamburger Morgenpost)

www.fil-berlin.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  Chillt mal lieber. Chilling, dieses hundswitzige Wort, das uns die Jugendlichen freundlicherweise hinterlassen haben, bringt es auf den Punkt.
Chilling. Früher gab's mal Peter Chilling. Auch schon tot, siehste.
In "Triumph des Chillens", der neuen Show des gnadenlos gereiften FiLs, werden euch die Sorgen zu Pulver zerrieben. Es ist die relaxeste Show des Universums, fast schon kaum noch deutsch. Laid back, sagt der Überseeler dazu. Mit seiner Überseele. Wenigstens müssen die Amis auch sterben.
www.fil-berlin.de
  Presse-Dateien  
 
2017-05-03_Kl_0_0.67680400_1478095579.jpg (Web)
2017-05-03_homepage_cp_0_Kleiner_Saal_fil2cmiriahaseney.jpg (180 KB)

04.05.2017, Do Projekt:  HannoverSingingInternational
  Untertitel  Offenes Singen Holger Kirleis und mit Laura und Emily
  Infotext  Gemeinsam mit Laura und Emily tauchen wir in die Klangwelt irischer Traditionals ein. Laura Isabel Bistoch steht am Ende ihres Musikstudiums (Hauptfach Gesang). Sie unterrichtet an der Musikschule Laatzen und ist Frontsängerin der irischen Mystik-Folkband „Fairytale“.

HannoverSingingInternational heißt nun das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Es findet ab Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20h im workshop hannover e.v./Pavillon, statt.
Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.

www.hannoversingin.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  Gemeinsam mit Laura und Emily tauchen wir in die Klangwelt irischer Traditionals ein. Laura Isabel Bistoch steht am Ende ihres Musikstudiums (Hauptfach Gesang). Sie unterrichtet an der Musikschule Laatzen und ist Frontsängerin der irischen Mystik-Folkband „Fairytale“.

HannoverSingInternational heißt nun das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis.
Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Presse-Dateien  
 
2017-05-04_Wo_0_0.79464300_1489490025.jpg (Web)
2017-05-04_0_0_0_0_homepage_cp_0_Workshop_hannover_singing_logo1.pdf (17 KB)
2017-05-04_1_1_1_1_bilder_cp_0_Workshop_dirigent.JPG (1952 KB)
2017-05-04_2_2_2_2_homepage_cp_0_Workshop_hsinginpressegruppe.jpg (4622 KB)
2017-05-04_bilder_cp_foto5-17hann.sing.laura_isabel_biastoch.jpg (81 KB)

05.05.2017, Fr Konzert:  Blood on the Floor
  Untertitel  Mark-Anthony Turnage
  Infotext  Eröffnungskonzert der KunstFestSpiele Herrenhausen

Blood on the Floor entstammt der Faszination für die Malerei von Francis Bacon. Die Atmosphäre von Gewalt und Deformation in Bacons Bildern findet sich auch in Mark-Anthony Turnages Musik. In ihren jazzigen Lyrismen und aggressiven Ausbrüchen reflektiert sie zudem die städtischen Subkulturen und Drogenmilieus, in denen auch der Bruder des Komponisten ums Leben kam. So ist das Werk musikalisches Abbild dieser Umgebungen und Memorial zugleich. Seine urbane Thematik findet an einem Knotenpunkt der Stadt ihren adäquaten Aufführungsort.
Das Kulturzentrum Pavillon am Raschplatz ist erstmals der Schauplatz für die Eröffnung der KunstFestSpiele Herrenhausen. Unter der Leitung des Intendanten Ingo Metzmacher musizieren das Ensemble Musikfabrik und ein illustres Quartett britischer Jazzmusiker: der Gitarrist John Parricelli, der Drummer Ian Thomas, der Bassist Laurence Cottle und last, not least der Saxofonist Martin Robertson, der mit dem Werk seit seiner Uraufführung in den 1990er-Jahren engstens verbunden ist.
In ihrer persönlichen Mischung aus Energie und Elegie zeigt sich Turnages Musik sehr vertraut mit den Traditionen der Moderne und bricht doch aus dieser musikalischen Welt aus, um sich dem Jazz zuzuwenden. Blood on the Floor entstand in kreativer Partnerschaft mit John Scofield und Peter Erskine und ist von deren charakteristischem Klang inspiriert. Die inzwischen weltweit erfolgreich aufgeführte Komposition ist zum ersten Mal in Hannover zu hören.

Weitere Informationen unter www.kunstfestspiele.de

English — Blood on the Floor comes from a fascination with the work of Francis Bacon. The atmosphere of violence and deformation in Bacon’s paintings is also found in Mark-Anthony Turnage’s music. In its jazzy lyricism and aggressive outbursts it also reflects the urban subculture and drug milieus, in which the composer’s brother also died. So the work is both a musical depiction of these surroundings and a memorial. For the first time the Kulturzentrum Pavillon on Hanover’s Raschplatz is the venue for the opening of the KunstFestSpiele Herrenhausen.

Mit/With
Martin Robertson – Saxofon
John Parricelli – E-Gitarre
Ian Thomas – Schlagzeug
Laurence Cottle – E-Bass
Ensemble Musikfabrik
Dirigent Ingo Metzmacher

Eröffnungsfest Spiegelzelt — 21:00 Uhr

Nach der Veranstaltung wird ein kostenloser Shuttle zur Eröffnung des Spiegelzelts in Herrenhausen angeboten. Anmeldung unter shuttle@kunstfestspiele.de bis zum 04.05.

Eine Produktion der KunstFestSpiele Herrenhausen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 29 bis 44 €

  Infotext Programmheft  Blood on the Floor entstammt der Faszination für die Malerei von Francis Bacon. Die Atmosphäre von Gewalt und Deformation in Bacons Bildern findet sich auch in Mark-Anthony Turnages Musik. In ihren jazzigen Lyrismen und aggressiven Ausbrüchen reflektiert sie zudem die städtischen Subkulturen und Drogenmilieus, in denen auch der Bruder des Komponisten ums Leben kam. So ist das Werk musikalisches Abbild dieser Umgebungen und Memorial zugleich. Das Kulturzentrum Pavillon am Raschplatz ist erstmals der Schauplatz für die Eröffnung der KunstFestSpiele Herrenhausen.

Mit: Martin Robertson – Saxofon / John Parricelli – E-Gitarre / Ian Thomas – Schlagzeug / Laurence Cottle – E-Bass / Ensemble Musikfabrik
Dirigent: Ingo Metzmacher

www.kunstfestspiele.de
  Presse-Dateien  
 
2017-05-05_Gr_0_0.13170700_1489490097.jpg (Web)
2017-05-05_bilder_cp_0_Grosser_Saal_blood_on_the_floor_ensemble_musikfabri.jpg (2511 KB)
2017-05-05_bilder_cp_0_Grosser_Saal_blood_on_the_floor_ingo_metzmacher_2016.jpg (497 KB)
2017-05-05_homepage_cp_0_Grosser_Saal_blood_on_the_floor_-.jpg (1080 KB)
2017-05-05_partnerlogos_cp_0_Grosser_Saal_herrenhausen_logo_bk.jpg (95 KB)
2017-05-05_partnerlogos_cp_0_Grosser_Saal_painting_the_night.jpg (10 KB)

06.05.2017, Sa Workshop:  Das Erschaffen einer zweiten Welt (6. &.7. 5.)
  Untertitel  Stadtgeschichte als Gamedesign - Workshop im Bildungsverein
  Infotext  Auf den Spuren einer dunklen Vergangenheit: Etwa hundert Jahre lang stand an Ort und Stelle des heutigen Raschplatzes das „Gerichts- und Zellengefängnis Hannover“. Hier wurde der Serienmörder Fritz Haarmann hingerichtet, hier inhaftierten die Nationalsozialisten politische Gefangene und so genannte „Sittenwidrige“ – sprich Homosexuelle. Einer der berühmtesten Gefangenen, Ernst Thälmann, war hier bis zu seiner Deportation ins KZ der persönliche Gefangene Herrmann Görings. Doch auch nach der Nazizeit entstanden im und um das Gefängnis viele Geschichten – von Brüchen und Kontinuitäten im deutschen Gefängnis- und Justizsystem.

Von der Grundsteinlegung 1863 bis zum Abriss in den 1960er Jahren erlebte der Gefängnisbau sechs verschiedene deutsche Staatssysteme. Entsprechend vielseitig sind die Geschichten von Gefangenschaft, Rechtsprechung und Gefängnisalltag, die eine Beschäftigung mit dem einst riesigen Baukomplex zu Tage führen. Kaum ein Medium ist derart in der Lage, diese Komplexität auf interaktive Weise darzustellen wie – das Computerspiel!

In Games kommen kreatives Schreiben, Storytelling, Inszenierung, Ton und Bild zum Einsatz. Anstatt einer linearen Erzählung müssen die Spielenden selbst Entscheidungen für den Fortgang der Geschichte treffen – sie tauchen selbst in die Erzählung ein. Genau das wollen wir in dem Workshop für die Hannoveraner Stadtgesellschaft ermöglichen: Zusammen erstellen wir eine interaktive Geschichte rund um ein Schicksal innerhalb und außerhalb der historischen Gefängnismauern. Der Workshop vermittelt somit historisches Wissen und die Techniken des Gamedesigns.

Die Resultate fließen in das digitale Spiel „Pavillon Prison Break“ ein, das ab August 2017 im und um das Kulturzentrum per Smartphone und Tablet spielbar sein wird.

Der Workshop findet in Kooperation mit und im Bildungsverein Hannover in der Wedekindstr. 14 statt
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 12:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

06.05.2017, Sa Theater:  Heimat ist ein Verb
  Untertitel  theaterwerkstatt hannover
  Infotext  Wie groß muss der Radius sein, der ein interessantes Leben beschreibt? Wo fühlt man sich zu Hause und wann hat man sich das letzte Mal fremd gefühlt? Vier Künstlerinnen gehen auf die Suche, sie befragen ihr Leben und ihre Kunst. Eine sagt, dass ihre Heimat das Theater ist. Die andere denkt gerade daran, auszuwandern. Eine ist ihren Eltern über den halben Globus gefolgt, in ihrem Leben ist alles in Bewegung, sie hat sogar ein fahrbares Bett. Eine ist wirklich sesshaft und ist in ihrem ganzen Leben nur drei Mal umgezogen. Sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art-Projekten und internationalen Koproduktionen. Alle haben eins gemein: Sie lassen sich bewegen von dem, was um uns herum zurzeit alles geschieht. Darum beschreiben sie sich selbst als Kosmopolitinnen und hoffen, dass sie als solche keine gesellschaftlichen Auslaufmodelle sind. Also, in die Hände gespuckt und rauf auf die Bühne. Sie wollen was bewegen, denn Heimat ist ein Verb. Ein unkonventioneller Abend im Theater.

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel

Inszenierung und Videodesign: Jürgen Salzmann, Musik/Musikeinrichtung: Heino Sellhorn, Licht und Technik: Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Vier Damen laden zum Tee - früher hätte man sie vielleicht Kosmopolitinnen genannt, Populär-Populistische halten sie eher für Auslaufmodelle. Denn sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art-Projekten und internationalen Koproduktionen. Hier kommen sie zusammen und stellen sich mit ihren Biografien in den Kontext einer Stadt – Hannover - denn: "Heimat ist ein Verb!"
Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel
Regie und Videodesign: Jürgen Salzmann
  Presse-Dateien  
 
2017-05-06_TW_0_0.14961100_1489490330.jpg (Web)

06.05.2017, Sa Konzert:  New York Voices & Str8Voices
  Untertitel  Internationale A-cappella-Woche Hannover:
  Infotext  New York Voices (USA)
Sie sind Legenden des Vocal Jazz. Ohne Scheu in einem Atemzug zu nennen mit Manhattan Transfer, Bobby McFerrin oder George Benson. Dabei begann alles mit einer Studienfahrt zu den europäischen Jazz-Festivals. Das war 1987. Die damaligen College Studenten machen sich von New York aus auf die Reise. Bis heute reisen die New York Voices weiter. Den Jazz tragen sie dabei immer im Herzen, auch wenn sie sich bestens auskennen in der Welt des Pop, R & B, der Klassik und der World Music – Weltenwanderer auf ihren zahlreichen internationalen Tourneen und im Repertoire. Sie kommen zum ersten Mal zur A-cappella-Woche nach Hannover.
www.newyorkvoices.com

Str8Voices (DE)
Die str8voices stehen für Qualität made in Germany. Dass sie dabei auch noch aus der Vokalmusik-Hochburg Hannover kommen, verwundert nicht. Das achtköpfige Ensemble singt seit 2008 zusammen und hat seitdem durch deutschlandweite Auftritte, Konzerte in Venezuela, Zypern und liebevoll produzierte YouTube-Clips über die heimischen Fans hinaus weltweit viele Freunde gefunden. Die zahlreichen Auszeichnungen bei Wettbewerben unterstreichen den Erfolg eindrucksvoll. Ihre Musik? Alles, was Spaß macht und einen Hang zum Jazz hat.
www.str8voices.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-05-06_Gr_0_0.08656800_1487683994.jpg (Web)
2017-05-06_homepage_cp_ac17_nyv.jpg (1260 KB)
2017-05-06_homepage_cp_ac17_str8voices.jpg (1952 KB)

07.05.2017, So Theater:  Heimat ist ein Verb
  Untertitel  theaterwerkstatt hannover
  Infotext  Wie groß muss der Radius sein, der ein interessantes Leben beschreibt? Wo fühlt man sich zu Hause und wann hat man sich das letzte Mal fremd gefühlt? Vier Künstlerinnen gehen auf die Suche, sie befragen ihr Leben und ihre Kunst. Eine sagt, dass ihre Heimat das Theater ist. Die andere denkt gerade daran, auszuwandern. Eine ist ihren Eltern über den halben Globus gefolgt, in ihrem Leben ist alles in Bewegung, sie hat sogar ein fahrbares Bett. Eine ist wirklich sesshaft und ist in ihrem ganzen Leben nur drei Mal umgezogen. Sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art-Projekten und internationalen Koproduktionen. Alle haben eins gemein: Sie lassen sich bewegen von dem, was um uns herum zurzeit alles geschieht. Darum beschreiben sie sich selbst als Kosmopolitinnen und hoffen, dass sie als solche keine gesellschaftlichen Auslaufmodelle sind. Also, in die Hände gespuckt und rauf auf die Bühne. Sie wollen was bewegen, denn Heimat ist ein Verb. Ein unkonventioneller Abend im Theater.

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel

Inszenierung und Videodesign: Jürgen Salzmann, Musik/Musikeinrichtung: Heino Sellhorn, Licht und Technik: Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Vier Damen laden zum Tee - früher hätte man sie vielleicht Kosmopolitinnen genannt, Populär-Populistische halten sie eher für Auslaufmodelle. Denn sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art Projekten und internationalen Koproduktionen. Hier kommen sie zusammen und stellen sich mit ihren Biografien in den Kontext einer Stadt – Hannover - denn: 'Heimat ist ein Verb!‘

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel
Regie und Videodesign: Jürgen Salzmann
  Presse-Dateien  
 
2017-05-07_TW_0_0.64345500_1489490431.jpg (Web)

09.05.2017, Di Vortrag & Diskussion:  Die Abstiegsgesellschaft im Aufschwung
  Untertitel  In der Reihe "Schritt für Schritt ins Paradies - Wege aus dem Neoliberalismus"
  Infotext  Steigende Armut im Wirtschaftsboomland Deutschland. Widerspruch oder gibt es viel eher einen direkten Zusammenhang? Wie sind die Zahlen auf der einen Seite, wie die Verhältnisse der Bertoffenen wirklich? Wie wirken sich geringere Teilhabechancen auf das Soziale und auf die demokratische Kultur aus? Wie sind Gewaltverhältnisse oder die Gesundheit betroffen? Wie sieht die Realität staatlicher Sozialpolitik aus und was müsste sich ändern? Und wie könnte die vielfach geforderte Umverteilung konkret organisiert werden?

Zu diesen Fragen wird Prof. Dr. Melanie Groß, Dozentin für Soziale Arbeit an der FH Kiel, einen wissenschaftlichen wie sozialpolitischen Input geben. Anschließend empfängt Moderator Gregor Kritidis (Loccumer Initiative kritischer Wissenschaften) niedersächsische Kandidatinnen und Kandidaten für den Bundestag der Parteien SPD, Grüne & Linke zum Gespräch, in dem die von Melanie Groß aufgeworfenen Fragen diskutiert werden.
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

09.05.2017, Di Lesung:  Heinz Strunk
  Untertitel  „Jürgen - Die gläserne MILF"
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 23/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-05-09_Gr_0_0.98353900_1489490497.jpg (Web)
2017-05-09_homepage_cp_0_Grosser_Saal_heinz_strunk_ctibor_bozi_print.jpeg (4689 KB)
2017-05-09_presse_cp_0_Grosser_Saal_vorschau_ju_776rgen.pdf (418 KB)
2017-05-09_presse_cp_0_Grosser_Saal_waschzettel_strunk_ju_776rgen.pdf (113 KB)

10.05.2017, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

12.05.2017, Fr Festival:  22. MASALA Weltbeat Festival
  Untertitel  12. – 21. Mai 2017
  Infotext  Genauso wie ‚masālā‘, die feurige Mischung von Gewürzen der indischen Küche, ist die MASALA Weltbeat Festival Philosophie seit 21 Jahren ‚Vielfalt‘. Im Hauptprogramm der Festivalgeschichte waren schon 290 Bands aus über 80 unterschiedlichen Ländern bei uns zu Gast. Unser Publikum taucht ein in eine andere Welt oder fühlt ein kleines Stück Heimat, wenn Musiker*innen aus allen Regionen der Welt auf der Bühne stehen. Die Musik steht im Vordergrund, doch es geht nicht nur um die Kunst, Töne zu Musik zu komponieren und damit eine Sprache zu erschaffen, die jeder versteht. Zusätzlich prägen Workshops, Tanzkurse, Theaterstücke, Ausstellungen, ein umfangreiches Kinder- und Familienprogramm und vor allem der MASALA Weltmarkt – draußen und umsonst – den Mitmachcharakter des Festivals.

Wir starten am 12. Mai 2017 in das 22. MASALA Weltbeat Festival!
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-05-12_homepage_cp_0_Pavillon_masala_plakat_dina3_jus.jpg (1140 KB)
2017-05-12_homepage_cp_0_Pavillon_masala_plakat_dina3_len.jpg (1076 KB)

12.05.2017, Fr Konzert:  New York Gypsy All Stars (Mazedonien, Türkei, Griechenland, USA) / perlatentia (Deutschland)
  Untertitel  Eröffnung – Gypsy-Tribel-Night
Niedersachsen im Dialog
  Infotext  Unter dem Motto „Niedersachsen im Dialog“ präsentiert das MASALA Weltbeat Festival ein Format, bei dem Künstler*innen aus Niedersachsen auf internationale Künstler*innen treffen, sich austauschen, gemeinsam proben und eine Uraufführung produzieren. In diesem Jahr beginnt das Festival mit einer Auftaktveranstaltung, die Musik und Tanz auf der Bühne vereint:
Balkan Beat trifft Tribal Fusion Bellydance.

Die fünf Musiker der New York Gypsy All Stars leben ihre Wurzeln, Traditionen und Visionen in der Musik aus und vereinen so die Melodien des Balkans und die Rhythmen der Welt. Im unglaublichen Flow dieser Instrumentalkünstler verschwimmen die Grenzen zwischen traditionellem Gypsy Balkan, Oriental- und Latin-Elementen und elektronischen Klängen, zwischen Klassik, Folk, Funk und Jazz. Daraus entsteht ein einzigartiger Sound, der New York City in seiner Vielseitigkeit einfängt.

Begleitet werden sie von den lebendigen, innovativen Choreografien und eleganten Kostümen perlatentias, einer der ersten und bekanntesten Tribal-Fusion-Tanzgruppen Deutschlands. Es verschmelzen klassische orientalische Bewegungen mit Elementen aus nordafrikanischen Folkloretänzen, indischem Tanz, Flamenco, Modern Dance und Electric Boogaloo. Rasante Tempi- und Dynamikwechsel fordern von jeder Tänzerin eine extreme Körperspannung, die sich bis in die Finger- und Fußspitzen
fortsetzt.

Anschließend Party: Ethno Electro & Oriental Balkan mit m.age.project

www.nygypsyallstars.com
www.tribal-fusion.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 22/19 €
  Infotext Programmheft  Balkan Beats trifft Tribal Fusion Bellydance Die fünf Musiker von NYGAS leben ihre Wurzeln, Traditionen und Visionen in der Musik aus und vereinen so, die Melodien des Balkans und die Rhythmen der Welt. Im unglaublichen Flow dieser Instrumentalkünstler verschwimmen Grenzen von traditionell bis elektronisch, von Klassik über Folk bis zu Funk und Jazz. Begleitet werden sie von den lebendigen, innovativen Choreografien und eleganten Kostümen perlatentias, eine der ersten und bekanntesten Tribal-Fusion-Tanzgruppen Deutschlands. Es verschmelzen klassische orientalische Bewegungen mit Elementen aus nordafrikanischen Folkloretänzen, indischem Tanz, Flamenco, Modern Dance und Electric Boogaloo.
  Presse-Dateien  
 
2017-05-12_Gr_0_0.57783500_1489490553.jpg (Web)
2017-05-12_bilder_cp_newyorkgypsyallstars_045.jpg (2521 KB)
2017-05-12_homepage_cp_perlatentia.jpg (2007 KB)

13.05.2017, Sa Workshop:  Pavillon Prison Break - die Gamedesign-Workshops
  Untertitel  Levelworkshop im Ihmezentrum am 13. & 14.5.
  Infotext  Wir begeben uns auf die Spuren einer dunklen Vergangenheit: Die des „Gerichts- und Zellengefängnis Hannover“. Von der Grundsteinlegung 1863 bis zum Abriss in den 1960er Jahren erlebte der Gefängnisbau sechs verschiedene deutsche Staatssysteme. Entsprechend vielseitig sind die Geschichten von Gefangenschaft, Rechtsprechung und Gefängnisalltag. Kaum ein Medium ist derart in der Lage, diese Komplexität auf interaktive Weise darzustellen wie – das Computerspiel!
Das Game Pavillon Prison Break entführt in eine nur allzu mögliche Dystopie der totalen Kontrolle und Entmenschlichung. Der Widerstand gegen diese Zustände baut auf versteckte Informationen aus der Vergangenheit – den Zeiten des Gerichtsgefängnisses, in denen bereits gegen autoritäre Systeme und Unmenschlichkeit gekämpft wurde.
In Games kommen kreatives Schreiben, Storytelling, Inszenierung, Ton & Bild zum Einsatz. Anstatt einer linearen Erzählung müssen die Spielenden selbst Entscheidungen für den Fortgang der Geschichte treffen – sie tauchen selbst in die Erzählung ein. Genau das wollen wir in dem Workshop ermöglichen: Zusammen erstellen wir eine interaktive Geschichte rund um ein Schicksal innerhalb und außerhalb der historischen Gefängnismauern. Der Workshop vermittelt somit historisches Wissen und die Techniken des Gamedesigns.

Ein Level wird dabei ins Ihmezentrum führen, denn hier sind wichtige Hinweise versteckt und leben wichtige Zeuginnen und Zeugen, die auf der Suche helfen können. Dieses Level werden wir am 13. & 14.5. zusammen mit dem Kulturaktivisten Constantin Alexander vor Ort designen.

Die Teilnahme ist kostenlos – aber nur mit Anmeldung möglich unter info@pavillon-Hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 12:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

13.05.2017, Sa Konzert:  Salif Keita (Mali) / Soweto Soul (Südafrika, Niederlande)
  Untertitel  Acoustic Tour
  Infotext  Soweto Soul (Südafrika/Niederlande)
Pennywhistle Jive, Hip-Hop, Mbaqanga & Kwaito
Zusammen mit dem niederländischen Gitarristen und Produzenten Joep Pelt begeben sich die jungen Künstler*innen in die südafrikanische Musikgeschichte. Die klassischen Zulu-Drums sind die Inspiration der Musik, dazu mischen sich Soul, Jazz, Reggae, House und Rap. Mit ihrer Musik durchbricht die Band Grenzen der musikalischen Welten Südafrikas und es entsteht ein neuer, spannender und dennoch unverwechselbarer südafrikanischer Sound. Soweto Soul ist eine Hommage an die musikalische Seele der Townships. Ihre Liveshow mit theatralischen Szenen und viel Humor bedeutet pure Energie und Lebensfreude.

Salif Keita (Mali) - ca. 22 Uhr
Acoustic Tour
Seit über vierzig Jahren ist Salif Keita nun schon der Goldschmied der modernen malischen Musik. Immer wieder betritt er neue musikalische Wege und verbindet die traditionelle Musik aus Mali behutsam mit Elementen westlicher Popmusik. Diesen Weg hat er nun auch auf seinem neuen Album „La Différence“ fortgesetzt. Keita setzt sich mit Albinismus, Toleranz und politischen Problemen seiner Heimat auseinander und bietet eine sensationelle Retrospektive auf seine gesamte Karriere, die den größten Respekt verdient. Begleitet von vier Musikern und zwei Backgroundsängerinnen präsentiert Salif Keita eine unvergleichliche Show und lässt sein Publikum in das Herz der modernen Mandinka-Seele eintauchen.

Anschließend Party: African Vibes mit DJ Gerd K

www.salifkeita.net
www.griot.de

www.youtube.com
www.youtube.com
www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 29,50 €
AK 30/26 €
  Infotext Programmheft  Salif Keita gilt als die „Goldene Stimme Afrikas“ – eine Ikone der afrikanischen Musik. Nachdem er einige Jahre damit verbrachte, neue musikalische Stile zu entdecken und seine Musik mit elektronischen Klängen zu mischen, kehrt er nun durch eine intimere akustische Form zu seinen Wurzeln zurück. Geboten wird eine sensationelle Retrospektive auf seine gesamte Karriere, welche den höchsten Respekt verdient. Begleitet von vier Musikern (Gitarre, Kora, Ngoni und Perkussion) und zwei Backgroundsängerinnen präsentiert Salif Keita eine unvergleichliche Show und lässt sein Publikum in das Herz der modernen Mandinka Seele eintauchen.
  Presse-Dateien  
 
2017-05-13_Gr_0_0.07966500_1489491332.jpg (Web)
2017-05-13_bilder_cp_salif_keita_tale_1.jpg (3964 KB)

14.05.2017, So Konzert:  Adesa (Ghana) / Papa Julius & Zion Nexus (Ghana/Deutschland)
  Untertitel  Gut Adolphshof Hämelerwald
  Infotext  Ab 16 Uhr Hofbesichtigung

Adesa (Ghana) - 17 Uhr
Familienkonzert
Warum verstecken sich Spinnen gerne in Ecken? Warum fressen Krokodile keine Hühner und warum sind Krokodilstränen keine echten Tränen? Wieso sind Feuer und Wind keine Freunde mehr und wieso fliegt der Vogel Jabahee im Winter nach Afrika? Warum hat der Geier keine Federn auf dem Kopf und was unternahm der König Nana im Regenwald gegen
seine Langeweile? Mit bunten Kostümen und Masken, Akrobatik und Jonglage laden die Musiker und Tänzer von Adesa ein in die mystische Welt der weisen Griots Westafrikas. Das Familienkonzert lässt nicht nur Fabeln aus Ghana entdecken, sondern auch eine spannende Bandbreite an Musikinstrumenten: Wasserkalebassen, die Laute Korlegonor, das Balafon und verschiedenste afrikanische Trommeln.
www.adesa-ghana.de

Papa Julius & Zion Nexus (Ghana/Deutschland) - 18 Uhr
Reggae, Dancehall & Afrobeats Papa
Julius und seine junge ghanaisch-deutsche Band Zion Nexus schöpfen ihre spirituelle Kraft aus den Wurzeln ghanaischer Lebensfreude und mixen musikalische Elemente aus Europa und der Karibik hinein. In den Texten geht es um soziale Themen wie Liebe, Freundschaft, Eifersucht und die spirituelle Kraft des Universums. Papa Julius’ Musik vermittelt den Wunsch, alle Vorurteile in den Herzen der Menschen abzubauen. Die tanzbaren Grooves der Band Zion Nexus basieren auf Elementen der Reggae-, Ragga- und Dancehall-Musik und laden das Publikum ein, zu den Rhythmen der Band ausgelassen zu tanzen und die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen.
www.papa-julius.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 €
AK 20/17 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-05-14_au_0_0.19270600_1489491437.jpg (Web)
2017-05-14_bilder_cp_papajulius_zionnexus_14.05.17_c_by_ades.jpg (1296 KB)
2017-05-14_technical_rider_cp_technical_rider_papa_julius_zion_nexus.pdf (38 KB)

15.05.2017, Mo Konzert:  Oana Cǎtǎlina Chiţu (Rumänien)
  Untertitel  St. Martinskirche Bennigsen
  Infotext  Die samtige Stimme des Balkans

Sie sind ein perfekt aufeinander abgestimmtes Duo: die rumänische Sängerin Oana Cătălina Chiţu und der serbische Akkordeonspieler Dejan Jovanović. Den beiden gelingt nicht nur eine Rückbesinnung auf die reiche musikalische Tradition Rumäniens, sondern auch deren Transformation ins Moderne. Mit Leidenschaft und ihrer warmen Stimme baut Oana Cătălina Chiţu Brücken zwischen den vielen verschiedenen Kulturen des Balkans und lässt sich von ihnen inspirieren. Es entstehen Tangos, Romanzen, Volkslieder und Balladen mit einer romantischen, mitreißenden Note. Beim Konzert in Bennigsen ergänzt der moldawische Cimbalom-Virtuose Valeriu Caşcaval das Duo mit seinem improvisationsfreudigen und modernen Spiel.

www.asphalt-tango.de

Gesangsworkshop mit Oana Cătălina Chiţu am 15.05. um 16 Uhr.
Anmeldung und Infos: Sabine Nauber, Tel. 0177-3991739 oder snauber@t-online.de

www.youtube.com
www.youtube.com
www.youtube.com

www.youtube.com
www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 €
AK 20/17 €
  Infotext Programmheft  Vielfältig sind die Völker auf dem Balkan, wechselhaft ist ihre Geschichte und Gegenwart. In dieser Kulturlandschaft hat sich eine rhythmisch reiche Musik entwickelt, die aus vielen Quellen schöpft. In dieser Tradition sind die rumänische Sängerin Oana Cǎtǎlina Chiţu und der serbische Akkordeonist Dejan Jovanovic aufgewachsen. Ihr Repertoire umfasst rumänische Tangos, Romalieder und die legendären Lieder der rumänischen Diva Maria Tănase. Dabei entführt die samtig voluminöse Stimme Chitus in mondäne Bars und auf rustikale Bauernhochzeiten.
Beim Konzert in Hannover ergänzt der moldawische Cimbalom-Virtuose Valeriu Caşcaval das Duo kongenial mit seinem improvisationsfreudigen und modernen Spiel.
  Presse-Dateien  
 
2017-05-15_au_0_0.98752500_1489491506.jpg (Web)
2017-05-15_bilder_cp_oana_bucharesttango3_foto_die_hoffotogra.jpg (571 KB)

16.05.2017, Di Konzert:  Bossarenova (Brasilien, Deutschland)
  Untertitel  Schloss Landestrost Neustadt a. Rbge.
  Infotext  Erlesener Jazz & feinster Bossa Nova

Nach internationalen Erfolgen präsentiert die Formation um die Grande Dame des Bossa, Paula Morelenbaum, einen fulminanten Mix von erlesenem Jazz mit feinsten brasilianischen Rhythmen. Live stehen ihr zwei der renommiertesten Jazz-Akteure Deutschlands zur Seite, ECHO Jazz Preisträger und Trompeter Joo Kraus sowie Pianist Ralf Schmid. Morelenbaum selbst hat durch ihre langjährige Zusammenarbeit mit Antonio Carlos Jobim und während weiterer hochkarätiger Projekte (unter anderem mit der SWR BigBand zusammen mit Joo Kraus und Ralf Schmid) weltweite Anerkennung als Bossa Nova Sängerin erlangt. Nach der Veröffentlichung des unter die Haut gehenden Geniestreichs "Samba Préludio" präsentiert das Bossarenova-Trio sein eigensinniges Repertoire in namhaften Clubs und Sälen (u.a. dem Half Note in Athen, Blue Note in Mailand, Porgy&Bess in Wien sowie in der Philharmonie Luxemburg, dem Nikolaisaal Potsdam, der Alten Oper in Frankfurt und dem Mosaic Festival in Singapur).

Ohne Anbiederung an Zeitgeist oder klassische Formen entsteht live eine Melange, die als eigenständige Sprache des Trios bezeichnet werden darf. Der Auftritt ist nicht weniger als ein Brückenschlag der Kulturen, der das klassische europäische Lied mit dem Rhythmus Südamerikas in seiner emotionalsten Form vereint, eine Fusion von Bossa Nova mit Jazz und Klassik, wie sie bisher noch nie versucht wurde.

"Samba de verão": www.youtube.com
"Ständchen": www.youtube.com
"Samba em prelúdio": www.youtube.com

"Pure Magie." - Jazzpodium
"Meisterhaft." - Jazzthing
"Ein fantastisches Album." - Nürnberger Nachrichten
"[...] verschmilzt abendländische Lyrik und tropischen Groove." - Badische Zeitung
"Wie zart und kunstvoll brasilianische Musik in reduzierter Form klingen kann, beweist das Bossarenova-Trio." - Stern
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  Die Grand Dame des Bossa, Paula Morelenbaum aus Brasilien, präsentiert mit zwei der renommiertesten Jazz Akteuren Deutschlands, dem ECHO Jazz Preisträger und Trompeter Joo Kraus sowie Pianist Ralf Schmid einen Brückenschlag der Kulturen, der das klassische europäische Lied mit dem Rhythmus Südamerikas in seiner emotionalsten Form vereint.
Morelenbaum selbst hat durch ihre langjährige Zusammenarbeit mit Antonio Carlos Jobim weltweite Anerkennung als Bossa Nova Sängerin erlangt.
Ohne Anbiederung an Zeitgeist oder klassische Formen ensteht live eine Melange, die als eigenständige Sprache des Trios bezeichnet werden darf. „Verschmilzt abendländische Lyrik und tropischen Groove.” – BADISCHE ZEITUNG
  Presse-Dateien  
 
2017-05-16_au_0_0.86611600_1489491592.jpg (Web)
2017-05-16_bilder_cp_bossarenovatrio_stairway_klein.jpg (1166 KB)

17.05.2017, Mi Tagung:  UNESCO - Bundesweite Koalition Kulturelle Vielfalt
  Untertitel  Fachtagung für die Umsetzung der UNESCO-Konvention zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen
  Infotext  Im Vorfeld des MASALA Weltbeat Festival tagt die Bundesweite Koalition Kulturelle Vielfalt 2017 in Hannover: Kulturschaffende, Fachexperten, Wissenschaftler und Politiker beraten über Schwerpunkte für die Umsetzung der UNESCO-Konvention zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen (2005) für die nächsten vier Jahre.

Die Koalition wurde 2004 von der Deutschen UNESCO-Kommission initiiert, um die UNESCO-Konvention durch zivilgesellschaftliche Beteiligung und Expertise mit Leben zu füllen. Die Koalition schafft eine öffentliche Resonanz und setzt Impulse für die Umsetzung der Konvention in und durch Deutschland.

www.unesco.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 09:00


  Infotext Programmheft  Im Vorfeld des MASALA Weltbeat Festival tagt die Bundesweite Koalition Kulturelle Vielfalt 2017 in Hannover: Kulturschaffende, Fachexperten, Wissenschaftler und Politiker beraten über Schwerpunkte für die Umsetzung der UNESCO-Konvention zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen (2005) für die nächsten vier Jahre.

Die Koalition wurde 2004 von der Deutschen UNESCO-Kommission initiiert, um die UNESCO-Konvention durch zivilgesellschaftliche Beteiligung und Expertise mit Leben zu füllen. Die Koalition schafft eine öffentliche Resonanz und setzt Impulse für die Umsetzung der Konvention in und durch Deutschland.

http://www.unseso.de
  Presse-Dateien  
 
2017-05-17_Kl_0_0.35022700_1480068963.jpg (Web)
2017-05-17_bilder_cp_0_Kleiner_Saal_bildschirmfoto_2016-11-18_um_12.43.08_ko.jpg (925 KB)
2017-05-17_homepage_cp_0_Kleiner_Saal_img_7720.JPG (2018 KB)

17.05.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-05-17_Ra_0.13063500_1477564071.jpg (Web)

17.05.2017, Mi Konzert:  Belcirque (Belgien/Gent)
  Untertitel  Swing & Varieté
  Infotext  Belcirque, das sind sechs junge Frauen aus der belgischen UNESCO City of Music Gent, die très charmant und augenzwinkernd Geschichten von den Absurditäten der Welt erzählen. Sobald diese geballte Ladung musikalischen Temperaments auf der Bühne loslegt, wippen die Füße im Publikum unvermittelt mit. Denn dieser besonderen Mischung aus Pop, Swing, Blues, Jazz und Musette kann sich so leicht niemand entziehen. Sei es a cappella oder musikalisch begleitet von Bass, Gitarre, Posaune und Schlagzeug: Das leichtfüßig-swingende Konzert wird zu einem kleinen Spektakel mit gekonnten Tanzeinlagen und Choreografien, ganz in der Tradition der großen Varieté-Acts aus den Jahren 1920-1930. Flirrend und leicht mixen sich die Eigenkompositionen mit einem Quäntchen Balkan sowie den letzten Neuigkeiten aus dem Friseursalon.

www.youtube.com
www.youtube.com
www.belcirque.be
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 15,20 €
AK 16/13 €
  Infotext Programmheft  Sechs junge Frauen aus der belgischen UNESCO City of Music Gent erzählen trés charmant und augenzwinkernd Geschichten von den Absurditäten der Welt. Dieser besonderen Mischung aus Pop, Swing, Blues, Jazz und Musette kann sich so leicht niemand entziehen. Sei es a cappella oder musikalisch begleitet von Bass, Gitarre, Posaune und Schlagzeug: Das leichtfüßig-swingende Konzert wird zu einem kleinen Spektakel mit gekonnten Tanzeinlagen und Choreographien, ganz in der Tradition der großen Varieté-Acts aus den Jahren 1920-1930. Flirrend und leicht mixen sich die Eigenkompositionen mit einem Quäntchen Balkan sowie den letzten Neuigkeiten aus dem Friseur-Salon.
  Presse-Dateien  
 
2017-05-17_TW_0_0.74133800_1489491827.jpg (Web)
2017-05-17_bilder_cp_belcirque_17.05.17_unescobelcirquejpg-1_.jpg (538 KB)

17.05.2017, Mi Konzert:  Delgres (Frankreich, Guadeloupe)
  Untertitel  Kornbrennerei H. Warnecke Bredenbeck
  Infotext  Creole Blues

So wollen wir den Blues haben. Denn so haben wir den Blues noch nie gehört. Oder gesehen. Beim Delgres' WOMEX-Showcase in Santiago de Compostela tanzte und jubelte die eine Hälfte des Publikums frenetisch, die andere Hälfte saß wie beim Start einer Boeing in die Sitze gepresst da. Jeder einzelne Musiker des Trios spielt grandios, das Sousafon gibt die Prise Besonderheit dazu und alle zusammen sind mehr als die Summe ihrer einzelnen Teile. Sehr, sehr tight!
Im Jahre 1802, nur acht Jahre nach Abschaffung der Sklaverei, führte Napoleon Bonaparte sie in den französischen Kolonien wieder ein. Commander Louis Delgrès verlor in Guadeloupe sein Leben im vergeblichen Kampf gegen die Unmenschlichkeit und ist Namensgeber für das Blues-Trio Delgres. Viele Menschen flohen damals, einige nach Louisiana, der Geburtsstätte des Blues.
Auch Vorfahren von Pascal Danae, dem Sänger, Gitarrist und Gründer von Delgres. Pascal begann mit 15 Jahren Gitarre zu spielen – der Anfang einer musikalischen Reise, auf der ihn u.a. Künstler*innen wie Morcheeba, Neneh Cherry, Peter Gabriel, Youssou N’Dour, Souad Massi und andere begleiteten.

2015 erhielt Pascal einen Victoires de la Musique Award (die französische Variante des Grammy) für das beste World Music Album. In diesem Zusammenhang traf er auch auf Baptiste Brondy, begnadeter Schlagzeuger und Bruder im Geiste, und gründete mit ihm und Sousafon-Spieler Rafgee die Band Delgres. Gemeinsam halten sie die Erinnerung an diese besondere musikalische Mischung lebendig, an die Songs, die Tänze, den Schmerz der anonymen, unbekannten Vertriebenen dieser Zeit. Das ist für sie Creole-Blues.
Oder, in ihren eigenen Worten: «A broken barrel of guadeloupean rum flooding the mississippi delta, getting everybody drunk. So much so that africans, indians, poor whites and all the others don’t really know where to stand anymore; so they dance! They dance to that ragged blues! »

www.youtube.com
www.youtube.com
www.youtube.com
www.youtube.com
www.youtube.com
www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 22/19 €
  Infotext Programmheft  Delgres sind der fehlende Link zwischen der Karibik und New Orleans, vielleicht der fehlende Link in der Geschichte des Blues. Mit Wurzeln in Guadeloupe und Vorfahren, die als befreite Sklaven von dort nach New Orleans vertrieben wurden, verbinden Delgres in ihrem Creole-Blues die afrokaribischen „creolen“ Traditionen mit dem Mississippi Blues, der genau aus diesen entstanden ist, und Bluesrock. Roh, rau und harmonisch, afrikanisch und amerikanisch, direkt und ohne Schnörkel.
So wollen wir den Blues haben. Denn so haben wir den Blues noch nie gehört. Oder gesehen. Jeder einzelne Musiker des Trios spielt grandios, das Sousafon gibt die Prise Besonderheit dazu.
  Presse-Dateien  
 
2017-05-17_au_0_0.09712400_1489491895.jpg (Web)
2017-05-17_bilder_cp_delgres_c_remy_solomon.jpg (3011 KB)

18.05.2017, Do Konzert:  Omar Sosa (Kuba) & NDR Bigband (Deutschland)
  Untertitel  Kubanische Rhythmen & Jazz
  Infotext  Omar Sosa (comp, p), Ernesto Simpson (dr)
NDR Bigband – Geir Lysne (cond), Jaques Morelenbaum (arr)

„Es gibt bei uns ein Sprichwort: Beim zweiten Mal wird es niemals so sein wie beim ersten“, lacht Omar Sosa, Pianist aus Kuba mit Wohnort Barcelona. Das erste Mal, das war 2010, wurde seine Zusammenarbeit mit der NDR Bigband festgehalten auf der CD »Ceremony«. Die Arrangements hatte der Brasilianer Jaques Morelenbaum geschrieben, seit Langem schon ein großer Fan von Omar Sosa. „Jaques ist mein Held“, sagt der Pianist. „Wie wunderbar er meine Musik in etwas Neues, viel Besseres übersetzt hat!“ Tatsächlich wurde »Ceremony« nicht nur mit dem ECHO Jazz ausgezeichnet; Lob erhielt Omar Sosa auch von keinem Geringeren als der kubanischen Legende Chucho Valdez. „Er rief mich an und sagte: ‘Omar, ich sehe Dich grade im Fernsehen, und ich muss sagen: Das ist eines der schönsten Werke für Big Band, die ich je gehört habe!‘ Ich war sprachlos.“

Der zweite Teil der Geschichte wird – Sprichwörter behalten immer recht – ganz anders. Zu den bekannten Zutaten NDR Bigband und Jaques Morelenbaum nimmt Omar Sosa noch den Schlagzeuger Ernesto Simpson und eine Handvoll technischer Hilfsmittel dazu: „Ich will meine afro-kubanische Seite zeigen, aber auch meine elektronische“, erklärt Sosa. „Ich bin kein Jazzpianist, ich spiele keinen Bebop oder Swing, aber Jazz ist eine Philosophie: Es ist die einzige Musik, in der auch andere Musiken Platz haben.“ Für sein zweites Projekt mit der NDR Bigband hat sich Omar Sosa vorgenommen, die verschiedenen Seiten seiner musikalischen Persönlichkeit zusammenzuführen: seine tiefgehende Beschäftigung mit den afrikanischen Ursprüngen der karibischen Musik, seine Ausbildung als klassischer Percussionist, seine autodidaktische Eroberung des Pianos und die unstillbare Lust, immer wieder Neues zu versuchen. „Ich sagte zu Jaques: Jetzt kennen wir uns ja schon, lass uns auf eine aufregende Reise mit der NDR Bigband begeben, etwas ausprobieren!“ Dabei sollen die Band selbst und ihr Farbenreichtum in den Vordergrund rücken: „Farben, die man im Gedächtnis behält! Blumen, Vögel, Sonne. Kraftvolle Musik, aber ohne dabei Muskeln spielen zu lassen. Der stärkste musikalische Moment ist doch die Stille!“
Tobias Richtsteig

www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 26,20 €
AK 28/23 €
  Infotext Programmheft  In diesem spannenden Dialog von kubanischer Musik und dem norddeutschen Bigband-Sound spürt man, dass Jazz eine Philosophie sein kann, in der auch andere Musiken Platz haben. Zu den bekannten Zutaten der NDR Bigband und Jaques Morelenbaum nimmt der Pianist Omar Sosa aus Kuba mit Wohnort Barcelona noch den Schlagzeuger Ernesto Simpson und eine Handvoll technischer Hilfsmittel dazu: „Ich will meine afro-kubanische Seite zeigen, aber auch meine elektronische“, erklärt Sosa. Und er zeigt seine tiefgehende Beschäftigung mit den afrikanischen Ursprüngen der karibischen Musik, seine Ausbildung als klassischer Percussionist, seine autodidaktische Eroberung des Pianos und die unstillbare Lust, immer wieder Neues zu versuchen.
  Presse-Dateien  
 
2017-05-18_Gr_1_0.02020800_1489492006.jpg (Web)
2017-05-18_bilder_cp_omar_sosa_19055885.jpg (482 KB)
2017-05-18_homepage_cp_ndr_bigband_klein_schienen_2016-.jpg (1673 KB)

19.05.2017, Fr Konzert:  Bukahara (Deutschland) / La Dame Blanche (Kuba)
  Untertitel  Gypsy Swing meets The Spirit of Cuba
  Infotext  Bukahara (Deutschland)
Gypsy-Swing, Folk & Reggae

Sie sind ein sensationelles Juwel in der deutschen Poplandschaft. Eine Band. Vier Musiker. Drei Kontinente. Stimmen und Songs, die eine geradezu magische Anziehungskraft erzeugen. Bukahara erfinden ihren eigenen Sound - befreit von Klischees und Konventionen. Das Konzept ist das gezielte Durchbrechen von musikalischen Grenzen, um den unterschiedlichen kulturellen Wurzeln und Identitäten innerhalb der Band Ausdruck zu verleihen. Mit dem Einsatz von Geige, Kontrabass, akustischer Gitarre und seit Kurzem auch Posaune sorgen Bukahara für eine ganz eigene Note in Folk, Weltmusik und Pop. Da erklingen zwischen Gypsy-Jazz, Balkan-Sound und Swing auch gerne mal Songs, wie sie die frühen Mumford & Sons geschrieben haben könnten.
Dass Swing, Folk, Reggae und Arabic–Balkan keine Widersprüche sein müssen, beweisen die Multi-Instrumentalisten mit viel akustischer Gewandtheit und großer Leidenschaft. Ihnen gelingt dabei ein Spagat zwischen ansteckender Leichtigkeit und enthusiastischer Hingabe.

Viele Instrumente, viele Stile – das macht die Gruppe aus. Alle bringen ihre Einflüsse ein, die sehr verschieden sind. Soufian Zoghlami, der Halbtunesier ist, kommt eher aus der Singer-Songwriter-Ecke. Der in Syrien geborene und in Palästina aufgewachsene Ahmed Eid lernte zunächst arabische Percussion. Als er 18 war, kam er mit einem Stipendium von Ramallah nach Lübeck, um Kontrabass zu studieren. Drei Jahre Klassik waren dem mittlerweile jazzbegeisterten Musiker genug – er ging zum Studieren nach Köln. Daniel Avi Schneider ist jüdisch-schweizerischer Herkunft und hat als Kind Geige gelernt.

LA DAME BLANCHE (Kuba)
The Spirit of Cuba

Mit ihrer explosive Mischung aus Hip-Hop, Cumbia, Dancehall und Reggae liefert die kubanische Sängerin und Perkussionistin Yaite Ramos Rodriguez, alias La Dame Blanche, einen kraftvollen und überzeugenden Sound. Dazu lässt der argentinische DJ und Produzent Hijo de la Cumbia Dancehall, Hip-Hop und Dubstep anklingen. Eine höchst urbane, tanzbare und heißblütige Sache - ein bisschen wie der letzte Schrei aus lateinamerikanischen Clubs.
Sie ist eine Frau, umgeben von übernatürlichen Kräften und Schwingungen, die garantiert jeden Auftritt zur funkensprühenden Party macht.
Sie war Flötistin und Sängerin von Sergent Garcia und auch die Leadsängerin von El Hijo de la Cumbia.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 21:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 22/19 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-05-19_Gr_0_0.54857700_1489492070.jpg (Web)
2017-05-19_bilder_cp_bukahara_03_15x10cm_300dpi_cbyjasonkru.jpg (380 KB)
2017-05-19_bilder_cp_ladameblanche_victordelfim_presse_068.jpg (2865 KB)

20.05.2017, Sa Konzert:  Systema Solar (Kolumbien) / Inna Modja (Mali)
  Untertitel  Afro Blues meets Latin Electro Fusion
  Infotext  Inna Modja
Soul, Afro-Blues und Electro-Pop

Als Inna Bocoum ein kleines Mädchen war, hatte sie schon ihren eigenen Kopf und machte nicht alles so, wie ihre Mutter es ihr aufgetragen hatte. Daher bekam sie den Beinamen „Modja“, was in ihrer malischen Heimatsprache „Inna ist garstig“ bedeutet. Inzwischen nutzt die Sängerin diese Bezeichnung als Künstlernamen. Ihre Karriere begann bei ihrem Nachbarn, Salif Keita, er nahm sie in seine Rail Band auf und sie spielten Jazz und Bossa Nova. Drei Alben hat die junge Sängerin inzwischen veröffentlicht. In ihren Texten setzt sie sich vor allem mit Frauenrechten auseinander. “Die malische Sängerin mischt Pop und Politik - und verkörpert das Selbstbewusstsein einer neuen Generation Migranten.” Die Zeit

Systema Solar
Latin Electro Fusion

Cumbia, Fandango, Champeta, Bullerengue und viele andere traditionelle Stile ihrer Heimat erfinden Systema Solar neu und remixen sie mit verschiedenen Rythmen und global urbanen Kulturen wie Hip-Hop, House, Breakbeats und Scratching. Ihre verrückte Selbstvisualisierung macht die Liveshows zu einem kunterbunten, ausgelassenen Ereignis.
Systema Solar stammen aus dem Norden Kolumbiens und gehören zu den Pionieren der Latin Elektro Fusion. Das audiovisuelle Kollektiv sieht sich in der Tradition der Pikós (die kolumbianische Version der jamaikanischen Soundsystems), die seit Jahrzehnten mit sehr aufwendig gestalteten Wagen und Anlagen die ganze Karibikküste bis in die entlegensten Dörfer zum Tanzen bringen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 21:00
Vorverkauf: ja
VVK 24 €
AK 24/21 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-05-20_Gr_0_0.21136400_1489492391.jpg (Web)
2017-05-20_bilder_cp_innamodja_20.05.17_5c-marco-conti.jpg (222 KB)
2017-05-20_homepage_cp_systemasolar_20.05.17_tn_c2new.jpg (2231 KB)

23.05.2017, Di Vermietung:  Weil Gesundheit keine Ware ist
  Untertitel  Alternativen zur neoliberalen Gesundheitsversorgung
  Infotext  Von „größter Bedeutung“ wird auf dem G20 Gipfel im Juli 2017 das Thema globale Gesundheit sein – sagt die Bundesregierung. Es soll um die Entwicklung neuer Impfstoffe gegen Tropenkrankheiten, das Verhindern von Epidemien und den Missbrauch von Antibiotika gehen.
Die Ursachen dieser Krisensymptome sind aber offenbar kein Thema. Zum Beispiel, dass die Gesundheitssysteme und die Arzneimittelherstellung nach den Regeln des globalen Kapitalismus organisiert sind und wie eine Ware behandelt werden.
Grundsätzlich gilt: Gesundheit ist Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge. Alle müssen die Leistungen erhalten, die sie brauchen. Mit einem privatwirtschaftlichen, aber auch dem derzeitigen öffentlichen Gesundheitswesen geht das nicht. Denn damit ist kein Geld zu verdienen. Darum muss das Gesundheitssystem vergesellschaftet werden. Aktuelle Beispiele dafür, dass dies keine Utopie ist, sind die Poliklinik in Hamburg und der "anonyme Krankenschein".

Veranstaltet von der Interventionistischen Linken (IL) mit VertreterInnen der Hamburger Poliklinik Gruppe

Eine Veranstaltung in der Reihe "Viele gute Gründe gegen G20" des Bündnisses "Hannover gegen G20"
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00


  Infotext Programmheft  Von „größter Bedeutung“ wird auf dem G20 Gipfel im Juli 2017 das Thema globale Gesundheit sein – sagt die Bundesregierung. Es soll um die Entwicklung neuer Impfstoffe gegen Tropenkrankheiten, das Verhindern von Epidemien und den Missbrauch von Antibiotika gehen.
Die Ursachen dieser Krisensymptome sind aber offenbar kein Thema. Zum Beispiel, dass die Gesundheitssysteme und die Arzneimittelherstellung nach den Regeln des globalen Kapitalismus organisiert sind und wie eine Ware behandelt werden.
Grundsätzlich gilt: Gesundheit ist Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge. Alle müssen die Leistungen erhalten, die sie brauchen. Mit einem privatwirtschaftlichen, aber auch dem derzeitigen öffentlichen Gesundheitswesen geht das nicht. Denn damit ist kein Geld zu verdienen. Darum muss das Gesundheitssystem vergesellschaftet werden. Aktuelle Beispiele dafür, dass dies keine Utopie ist, sind die Poliklinik in Hamburg und der "anonyme Krankenschein".
  Presse-Dateien  

25.05.2017, Do Konzert:  Alejandra Ribera
  Untertitel  Live 2017
  Infotext  In Kanada geboren als Tochter eines argentinischen Vaters und einer schottischen Mutter, reiste Alejandra Ribera schon früh durch die Welt und ließ sich am Ende in Paris nieder. In ihrer Wahlheimat Frankreich ist sie bereits ein Star und in Deutschland dabei einer zu werden.
Die Musik der kanadischen Songwriterin bewegt sich zwischen der stimmverwandten Lhasa de Sela, Joni Mitchell und Tom Waits. Ihre sinnlich-rauchige Stimme, die von Jazz zu Folk zu Pop übergeht, schafft eine unverwechselbare Atmosphäre und ist genauso fesselnd wie ihre Auftritte.
Genau dieses Ansehen als überwältigende Performerin brachte sie in der Vergangenheit dazu, mit Ron Sexsmith und Arthur H zu touren. Sie sang mit Melody Gardot im Olympia in Paris und trat mit Chilly Gonzales in der Massey Hall in Toronto auf. Hierzulande gehört sie seit ihren mitreißenden Festivalauftritten beim TFF Rudolstadt, Bardentreffen Nürnberg oder auch dem Stimmen Festival, zu den absoluten Konzert-Highlights.

Alejandra Ribera schreibt bereits seit der Veröffentlichung ihres von der Kritik gefeierten Debütalbums „La Boca“ über jene unerwarteten Orte, an denen wir Licht finden können.
In ihrem Nachfolgerwerk „This Island“ führt sie ihre Erkundung des Lichtes fort – dieses Mal verlässt sie dabei die Tiefen mythologischer Gewässer, um die Erlebnisse des menschlichen Herzens zu erforschen. Als größten Einfluss bei der Entstehung dieser Platte zitiert sie die Rede der Schauspielerin Tilda Swinton in der Rothko Chapel in Houston, Texas. „Ich war gerade von einem Besuch des Art Institutes zurückgekehrt und war sehr inspiriert von den Rothkos, als ein Freund mir diese Rede namens ‚The Question of Light‘ zusandte. Ihre Gedanken zu Verletzlichkeit, zu Schatten und der Macht bedeutsamer Kunst Distanz, Zeit und Verzweiflung aufzulösen – dessen Fähigkeit ‚uns mit uns selbst zu versöhnen‘ – das hat mich sehr berührt. Diese Worte habe ich monatelang in meiner Tasche zusammengefaltet mit mir herumgetragen – sie gaben mir Mut.“ Das Ergebnis sind Riberas bisher direkteste und zugänglichste Texte gepaart mit einem zeitlosen Produktionsstil und großzügigen Arrangements.

Produzent L. Stu Young (Prince) schaffte es das Zarte und zugleich Energische behutsam einzufangen während Mixerin Trina Shoemaker (Sheryl Crow) diese beiden Elemente fein zusammenwebte. Viele der Songs sind fröhlicher und feierlicher Natur, was sie von Riberas Vorgängerwerken unterscheidet. Sie hat erneut bestätigt, dass sie eine kompromisslose Künstlerin ist, die eine außergewöhnliche Vision verfolgt – das Album wird mit einem Titel eröffnet, dessen Melodie leicht hypnotisch wirkt und knapp sieben Minuten zählt.
Auf die Frage, warum sie das Album auf diese Weise beginnen lassen wollte, antwortet sie: „Es ist eine Einladung innezuhalten und zu träumen“, und das tun wir, denn sie hat es geschafft, uns wieder einmal zu verzaubern.

alejandraribera.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
VVK 20,70 €
AK 23/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-05-25_TW_0_0.75480500_1489492564.jpg (Web)
2017-05-25_bilder_cp_ale-press-9571-finaledit-2.jpg (6687 KB)

27.05.2017, Sa Kabarett/Comedy:  CAVEMAN
  Untertitel  Du sammeln. Ich jagen!
  Infotext  Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Sein brillanter Monolog über die komplizierte und vergnügliche Beziehung zwischen Mann und Frau gastierte in den Vereinigten Staaten vor Hunderttausenden von Besuchern. Danach trat der moderne Höhlen­mann seinen weltweiten Siegeszug an, acht Millionen Menschen in 42 Ländern haben die Inszenierung gesehen.
Von seiner Frau vor die Tür gesetzt, philosophiert Tom, der Held im Beziehungs­dickicht, über den kleinen Unterschied und seine großen alltäglichen Folgen. Als männliche Logik und begrenzte Phantasie ihn schnell an seine Grenzen stoßen lassen, erscheint ihm sein Urahn aus der Steinzeit und lässt ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können.
Ein MUSS für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen!
Ein Stück von Theater Mogul, Berlin

www.cavemanshow.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 27,30 €
AK 22/18 bis 28/24 €
  Infotext Programmheft  Von seiner Frau vor die Tür gesetzt, philosophiert Tom, der Held im Beziehungs­dickicht, über den kleinen Unterschied und seine großen alltäglichen Folgen. Als männliche Logik und begrenzte Phantasie ihn schnell an seine Grenzen stoßen lassen, erscheint ihm sein Urahn aus der Steinzeit und lässt ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Ein MUSS für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen! Ein Stück von Theater Mogul, Berlin.
www.cavemanshow.de
  Presse-Dateien  
 
2017-05-27_Gr_0_0.31200600_1487771267.jpg (Web)

29.05.2017, Mo Messe:  inklusion 2017
  Untertitel  Jugend- und Erlebnismesse
  Infotext  Wie sehen blinde Menschen Fernsehen? Wie verständigen sich gehörlose Menschen? Wie fühlt sich eine Depression an? Wie bewältige ich Hindernisse im Rollstuhl? Erfahren und probieren Sie es vom 29. – 31.05. auf der inklusion 2017.
Die Messe richtet sich in erster Linie an Schüler*innen und Auszubildende mit und ohne Behinderung.

Die Öffnungszeiten sind am 29. und 31.05.von 9 – 16 Uhr und am 30.05. von 9 – 18 Uhr.

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Stadt Hannover, die Region Hannover, das Land Niedersachsen, gGIS, Annastift Leben und Lernen und Stiftung Edelhof Ricklingen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.inklusion-erlebnismesse.de

Veranstalter: Partizip e.V. www.partizip.de

Eintritt frei
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 09:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-05-29_Pa_0_0.80297100_1489492461.jpg (Web)
2017-05-29_homepage_cp_tan_und_pia_c_ina_richter1.jpg (362 KB)

30.05.2017, Di Messe:  inklusion 2017
  Untertitel  Jugend- und Erlebnismesse
  Infotext  Wie sehen blinde Menschen Fernsehen? Wie verständigen sich gehörlose Menschen? Wie fühlt sich eine Depression an? Wie bewältige ich Hindernisse im Rollstuhl? Erfahren und probieren Sie es vom 29. – 31.05. auf der inklusion 2017.
Die Messe richtet sich in erster Linie an Schüler*innen und Auszubildende mit und ohne Behinderung.

Die Öffnungszeiten sind am 29. und 31.05.von 9 – 16 Uhr und am 30.05. von 9 – 18 Uhr.

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Stadt Hannover, die Region Hannover, das Land Niedersachsen, gGIS, Annastift Leben und Lernen und Stiftung Edelhof Ricklingen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.inklusion-erlebnismesse.de

Veranstalter: Partizip e.V. http:www.partizip.de

Eintritt frei
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 09:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-05-30_Pa_0_0.22137000_1489492491.jpg (Web)
2017-05-30_bilder_cp_tan_und_pia_c_ina_richter1.jpg (362 KB)

31.05.2017, Mi Messe:  inklusion 2017
  Untertitel  Jugend- und Erlebnismesse
  Infotext  Wie sehen blinde Menschen Fernsehen? Wie verständigen sich gehörlose Menschen? Wie fühlt sich eine Depression an? Wie bewältige ich Hindernisse im Rollstuhl? Erfahren und probieren Sie es vom 29. – 31.05. auf der inklusion 2017.
Die Messe richtet sich in erster Linie an Schüler*innen und Auszubildende mit und ohne Behinderung.

Die Öffnungszeiten sind am 29. und 31.05.von 9 – 16 Uhr und am 30.05. von 9 – 18 Uhr.

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Stadt Hannover, die Region Hannover, das Land Niedersachsen, gGIS, Annastift Leben und Lernen und Stiftung Edelhof Ricklingen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.inklusion-erlebnismesse.de

Veranstalter: Partizip e.V. http:www.partizip.de

Eintritt frei
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 09:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-05-31_Pa_0_0.16825800_1489492529.jpg (Web)
2017-05-31_homepage_cp_tan_und_pia_c_ina_richter1.jpg (362 KB)

Juni 2017
01.06.2017, Do Theater:  First Black Woman in Space
  Untertitel  Simone Dede Ayivi und Komplizinnen
Künstler*in Koop
  Infotext  Simone Dede Ayivi und ihre Komplizinnen, 2015 zum ersten Mal mit „Performing Back“ im Theater im Pavillon zu sehen, reisen aus Afrofutura zurück auf die Erde des Jahres 2016. Dort treffen sie auf Frauen of Color, die träumen und kämpfen und lustvoll an der Zukunft bauen. Schwarze Frauen zog es schon früh ins All: Lieutenant Uhura auf der Enterprise und später Mae C. Jemison auf der Raumfähre Endeavour. Fiktion und Realität – eng miteinander verbunden. Wir werden immer nur die Zukunft bekommen, von der wir zu träumen wagen, denn It's hard to stop rebels that time travel.

„First Black Woman In Space“, das im Rahmen einer Residenz am Mousonturm entstand, ist ein feministisches, afrofuturistisches Projekt, das afrikanischer und afrodiasporischer Geschichte sowie der gegenwärtigen Situation von Schwarzen Frauen und Frauen of Color gewidmet ist. Ayivi und ihre Komplizinnen erzählen Geschichten von Befreiungskämpfen und Empowerment. Schwarze weibliche Role Models waren nie rar – nur unterrepräsentiert. In einer multimedialen Science Fiction Performance behaupten sie eine postrassistische und feministische Zukunft. Die Bühne wird zur Weltraumkulisse und zum Raum für das gemeinsame Denken von Utopien.

Text, Performance: Simone Dede Ayivi / Ausstattung: För Künkel / Sound: Katharina Kellermann / Video: Kathrin Krottenthaler
Tonaufnahmen Videos: Deniz Sungur / Licht: Rosa Wernecke / Dramaturgie: Jule Sievert / Outside-Eye: Julia Wissert / Assistenz: Caroline Froelich, Mirjam Pleines / Hospitanz: Sina Charalabidis / Produktionsleitung: ehrliche arbeit - freies Kulturbüro

Eine Produktion von Simone Dede Ayivi und Komplizinnen in Koproduktion mit Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt und SOPHIENSÆLE Berlin

Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, den Fonds Darstellende Künste e.V. und die Stiftung Niedersachsen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  „It's hard to stop rebells that time travel.“ Simone Dede Ayivi und ihre Komplizinnen reisen zurück aus Afrofutura auf die Erde des Jahres 2016. Dort treffen sie auf Frauen of Color, die träumen und kämpfen und lustvoll an der Zukunft bauen. Schwarze Frauen zog es schon früh ins All: Lieutenant Uhura auf der Enterprise und später Mae C. Jemison auf der Raumfähre Endeavour. Fiktion und Realität - eng miteinander verbunden. Wir werden immer nur die Zukunft bekommen, von der wir zu träumen wagen. In dieser multimedialen Sience Fiction Performance wird die Bühne zur Weltraumkulisse und das Theater zum Zukunftslabor von Performerinnen und Publikum – ein Raum für Utopien.
  Presse-Dateien  

2017-06-01_homepage_cp_simonededeayivifbwis2016_mg_6771-.jpg (3959 KB)
2017-06-01_homepage_cp_simonededeayivifbwis2016_mg_6942-.jpg (499 KB)

01.06.2017, Do Projekt:  HannoverSingingInternational
  Untertitel  Offenes Singen mit Steffen Behrens und Holger Kirleis
  Infotext  Im Juni soll es um eingängige Stücke aus dem Genre des Chansons aus verschiedensten Ländern der Welt gehen. Steffen Behrens, der bereits eine Ausbildung als Atem-, Sprech- und Stimmlehrer nach dem Konzept „Schlaffhorst-Andersen“ abgeschlossen hat und bei der „Spielvereinigung Linden-Nord“ an den Tasten sitzt, wird hier anleitend tätig sein.

HannoverSingingInternational heißt nun das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Es findet ab Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20h im workshop hannover e.v./Pavillon, statt.
Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.

www.hannoversingin.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  HannoverSingingInternational heißt nun das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis.
Im Juni soll es um eingängige Stücke aus dem Genre des Chansons aus verschiedensten Ländern der Welt gehen. Steffen Behrens, der bereits eine Ausbildung als Atem-, Sprech- und Stimmlehrer nach dem Konzept „Schlaffhorst-Andersen“ abgeschlossen hat und bei der „Spielvereinigung Linden-Nord“ an den Tasten sitzt, wird hier anleitend tätig sein.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Presse-Dateien  
 
2017-06-01_Wo_0.00591500_1478687427.jpg (Web)
2017-06-01_0_0_0_0_0_homepage_cp_0_Workshop_hannover_singing_logo1.pdf (17 KB)
2017-06-01_1_1_1_1_1_bilder_cp_0_Workshop_dirigent.JPG (1952 KB)
2017-06-01_2_2_2_2_2_homepage_cp_0_Workshop_hsinginpressegruppe.jpg (4622 KB)
2017-06-01_homepage_cp_foto6-17hann.sing.steffenbehrensbyisabel.jpeg (53 KB)

02.06.2017, Fr Theater:  First Black Woman in Space
  Untertitel  Simone Dede Ayivi und Komplizinnen
Künstler*in Koop
  Infotext  Simone Dede Ayivi und ihre Komplizinnen, 2015 zum ersten Mal mit „Performing Back“ im Theater im Pavillon zu sehen, reisen aus Afrofutura zurück auf die Erde des Jahres 2016. Dort treffen sie auf Frauen of Color, die träumen und kämpfen und lustvoll an der Zukunft bauen. Schwarze Frauen zog es schon früh ins All: Lieutenant Uhura auf der Enterprise und später Mae C. Jemison auf der Raumfähre Endeavour. Fiktion und Realität – eng miteinander verbunden. Wir werden immer nur die Zukunft bekommen, von der wir zu träumen wagen, denn It's hard to stop rebels that time travel.

„First Black Woman In Space“, das im Rahmen einer Residenz am Mousonturm entstand, ist ein feministisches, afrofuturistisches Projekt, das afrikanischer und afrodiasporischer Geschichte sowie der gegenwärtigen Situation von Schwarzen Frauen und Frauen of Color gewidmet ist. Ayivi und ihre Komplizinnen erzählen Geschichten von Befreiungskämpfen und Empowerment. Schwarze weibliche Role Models waren nie rar – nur unterrepräsentiert. In einer multimedialen Science Fiction Performance behaupten sie eine postrassistische und feministische Zukunft. Die Bühne wird zur Weltraumkulisse und zum Raum für das gemeinsame Denken von Utopien.

Text, Performance: Simone Dede Ayivi / Ausstattung: För Künkel / Sound: Katharina Kellermann / Video: Kathrin Krottenthaler
Tonaufnahmen Videos: Deniz Sungur / Licht: Rosa Wernecke / Dramaturgie: Jule Sievert / Outside-Eye: Julia Wissert / Assistenz: Caroline Froelich, Mirjam Pleines / Hospitanz: Sina Charalabidis / Produktionsleitung: ehrliche arbeit - freies Kulturbüro

Eine Produktion von Simone Dede Ayivi und Komplizinnen in Koproduktion mit Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt und SOPHIENSÆLE Berlin

Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, den Fonds Darstellende Künste e.V. und die Stiftung Niedersachsen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  „It's hard to stop rebells that time travel.“ Simone Dede Ayivi und ihre Komplizinnen reisen zurück aus Afrofutura auf die Erde des Jahres 2016. Dort treffen sie auf Frauen of Color, die träumen und kämpfen und lustvoll an der Zukunft bauen. Schwarze Frauen zog es schon früh ins All: Lieutenant Uhura auf der Enterprise und später Mae C. Jemison auf der Raumfähre Endeavour. Fiktion und Realität - eng miteinander verbunden. Wir werden immer nur die Zukunft bekommen, von der wir zu träumen wagen. In dieser multimedialen Sience Fiction Performance wird die Bühne zur Weltraumkulisse und das Theater zum Zukunftslabor von Performerinnen und Publikum – ein Raum für Utopien.
  Presse-Dateien  

2017-06-02_homepage_cp_simonededeayivifbwis2016_mg_6771-.jpg (3959 KB)
2017-06-02_homepage_cp_simonededeayivifbwis2016_mg_6942-.jpg (499 KB)

02.06.2017, Fr Kabarett/Comedy:  CAVEWOMAN
  Untertitel  Praktische Tipps zur Pflege und Haltung eines beziehungstauglichen Partners
  Infotext  Sex, Lügen & Lippenstifte! In dieser fulminanten Solo-Show rechnet CAVEWOMAN Heike mit den selbsternannten »Herren der Schöpfung« ab. Mal mit der groben Steinzeitkeule, mal mit den spitzen, perfekt gepflegten Nägeln einer modernen Höhlenfrau, aber immer treffend und zum Brüllen komisch!
Doch keine Sorge: CAVEWOMAN ist kein feministischer Großangriff auf die gemeine Spezies Mann. Freuen Sie sich vielmehr auf einen vergnüglichen Blick auf das Zusammenleben zweier unterschiedlicher Wesen, die sich einen Planeten, eine Stadt und das Schlimmste: Eine Wohnung teilen müssen!
Hierzulande haben mehr als 450.000 Zuschauer in weit über 1.500 Shows und etwa 50 verschiedenen Spielorten das Stück gesehen. Damit gehört CAVEWOMAN zu den erfolgreichsten One-Woman-Shows überhaupt und feiert zunehmend auch internationale Erfolge.

CAVEWOMAN ist eine Produktion der Golden Gate Berlin Zwei GmbH.

www.cavewoman.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 27,30 €
AK 22/18 bis 28/24 €
  Infotext Programmheft  Auch nach sechs Staffeln und zwei Filmen „Sex and the City“ bleiben essentielle Fragen zum Zusammenleben der beiden Geschlechter immer noch ungeklärt. Ratlose Männchen und Weibchen irren nach wie vor orientierungslos durch die Großstädte und fragen sich, warum es mit der Kommunikation zwischen Mann und Frau immer so kompliziert sein muss?! Dieses Einfrauenstück aus der Feder von Emma Peirson ist die Antwort auf alle Comedians, die Frauen unterstellen, von einem anderen Planeten zu kommen. CAVEWOMAN ist ein zum Brüllen komisches Stück, das uns allen den Spiegel vorhält und gleichzeitig auch zum besseren Verständnis des anderen Geschlechts beiträgt.
www.cavewoman.de
  Presse-Dateien  
 
2017-06-02_Gr_0_0.63693800_1487771128.jpg (Web)

03.06.2017, Sa Theater:  First Black Woman in Space
  Untertitel  Simone Dede Ayivi und Komplizinnen
Künstler*in Koop
  Infotext  Simone Dede Ayivi und ihre Komplizinnen, 2015 zum ersten Mal mit „Performing Back“ im Theater im Pavillon zu sehen, reisen aus Afrofutura zurück auf die Erde des Jahres 2016. Dort treffen sie auf Frauen of Color, die träumen und kämpfen und lustvoll an der Zukunft bauen. Schwarze Frauen zog es schon früh ins All: Lieutenant Uhura auf der Enterprise und später Mae C. Jemison auf der Raumfähre Endeavour. Fiktion und Realität – eng miteinander verbunden. Wir werden immer nur die Zukunft bekommen, von der wir zu träumen wagen, denn It's hard to stop rebels that time travel.

„First Black Woman In Space“, das im Rahmen einer Residenz am Mousonturm entstand, ist ein feministisches, afrofuturistisches Projekt, das afrikanischer und afrodiasporischer Geschichte sowie der gegenwärtigen Situation von Schwarzen Frauen und Frauen of Color gewidmet ist. Ayivi und ihre Komplizinnen erzählen Geschichten von Befreiungskämpfen und Empowerment. Schwarze weibliche Role Models waren nie rar – nur unterrepräsentiert. In einer multimedialen Science Fiction Performance behaupten sie eine postrassistische und feministische Zukunft. Die Bühne wird zur Weltraumkulisse und zum Raum für das gemeinsame Denken von Utopien.

Text, Performance: Simone Dede Ayivi / Ausstattung: För Künkel / Sound: Katharina Kellermann / Video: Kathrin Krottenthaler
Tonaufnahmen Videos: Deniz Sungur / Licht: Rosa Wernecke / Dramaturgie: Jule Sievert / Outside-Eye: Julia Wissert / Assistenz: Caroline Froelich, Mirjam Pleines / Hospitanz: Sina Charalabidis / Produktionsleitung: ehrliche arbeit - freies Kulturbüro

Eine Produktion von Simone Dede Ayivi und Komplizinnen in Koproduktion mit Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt und SOPHIENSÆLE Berlin

Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, den Fonds Darstellende Künste e.V. und die Stiftung Niedersachsen.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  „It's hard to stop rebells that time travel.“ Simone Dede Ayivi und ihre Komplizinnen reisen zurück aus Afrofutura auf die Erde des Jahres 2016. Dort treffen sie auf Frauen of Color, die träumen und kämpfen und lustvoll an der Zukunft bauen. Schwarze Frauen zog es schon früh ins All: Lieutenant Uhura auf der Enterprise und später Mae C. Jemison auf der Raumfähre Endeavour. Fiktion und Realität - eng miteinander verbunden. Wir werden immer nur die Zukunft bekommen, von der wir zu träumen wagen. In dieser multimedialen Sience Fiction Performance wird die Bühne zur Weltraumkulisse und das Theater zum Zukunftslabor von Performerinnen und Publikum – ein Raum für Utopien.
  Presse-Dateien  

2017-06-03_homepage_cp_simonededeayivifbwis2016_mg_6771-.jpg (3959 KB)
2017-06-03_homepage_cp_simonededeayivifbwis2016_mg_6942-.jpg (499 KB)

07.06.2017, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die jung gebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf euch und jedeR ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

07.06.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr

Weitere Termine 2017:
Mittwoch 28.06.,
02.08, 06.09., 04.10., 01.11., 06.12., 20.12.
jeweils von 15 bis 17 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2017-06-07_Ra_2_0.19169000_1484313245.jpg (Web)
2017-06-07_0_0_0_0_0_0_homepage_cp_0_Raum_1_frauenhaus_logo.jpg (3304 KB)

07.06.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-06-07_Ra_0.79664900_1477564161.jpg (Web)

08.06.2017, Do Theater:  We Must Battle When Enemy is In Sight
  Untertitel  Thermoboy FK
  Infotext  An die Lebensrealität junger Gamer einerseits und an die altbekannte Erzählung des tatkräftigen Mannes als Krieger andererseits knüpfen militärische Organisationen an, um die 'Verlorenen Jungs' für sich zu gewinnen. Widerstreitende Narrative vom Soldaten als einsamer, aufrechter Wolf und zugleich die homosoziale Infanterieeinheit aus Freunden werden bedient, um das Töten zu entpersonalisieren und Zerstörung als schöpferischen Akt zu stilisieren.

Mit ihrer Produktion We Must Battle When Enemy Is in Sight untersucht Thermoboy FK die Verbindung zwischen Krieg und Spiel. „Mach, was wirklich zählt“ wirbt derzeit die Bundeswehr.
thermoboyfk.net

Premiere: Premiere 08 Mai 2017 // Theaterdiscounter Berlin

Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, der Stiftung Niedersachsen und dem Kultursenat Bremen.

Website: thermoboyfk.net
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

09.06.2017, Fr Theater:  We Must Battle When Enemy is In Sight
  Untertitel  Thermoboy FK
  Infotext  An die Lebensrealität junger Gamer einerseits und an die altbekannte Erzählung des tatkräftigen Mannes als Krieger andererseits knüpfen militärische Organisationen an, um die 'Verlorenen Jungs' für sich zu gewinnen. Widerstreitende Narrative vom Soldaten als einsamer, aufrechter Wolf und zugleich die homosoziale Infanterieeinheit aus Freunden werden bedient, um das Töten zu entpersonalisieren und Zerstörung als schöpferischen Akt zu stilisieren.

Mit ihrer Produktion We Must Battle When Enemy Is in Sight untersucht Thermoboy FK die Verbindung zwischen Krieg und Spiel. „Mach, was wirklich zählt“ wirbt derzeit die Bundeswehr.
thermoboyfk.net

Premiere: Premiere 08 Mai 2017 // Theaterdiscounter Berlin

Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, der Stiftung Niedersachsen und dem Kultursenat Bremen.

Website: thermoboyfk.net
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

10.06.2017, Sa Theater:  We Must Battle When Enemy is In Sight
  Untertitel  Thermoboy FK
  Infotext  An die Lebensrealität junger Gamer einerseits und an die altbekannte Erzählung des tatkräftigen Mannes als Krieger andererseits knüpfen militärische Organisationen an, um die 'Verlorenen Jungs' für sich zu gewinnen. Widerstreitende Narrative vom Soldaten als einsamer, aufrechter Wolf und zugleich die homosoziale Infanterieeinheit aus Freunden werden bedient, um das Töten zu entpersonalisieren und Zerstörung als schöpferischen Akt zu stilisieren.

Mit ihrer Produktion We Must Battle When Enemy Is in Sight untersucht Thermoboy FK die Verbindung zwischen Krieg und Spiel. „Mach, was wirklich zählt“ wirbt derzeit die Bundeswehr.
thermoboyfk.net

Premiere: Premiere 08 Mai 2017 // Theaterdiscounter Berlin

Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, der Stiftung Niedersachsen und dem Kultursenat Bremen.

Website: thermoboyfk.net
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
VVK 13 €
AK 16/10 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

11.06.2017, So Theater:  Klatschmohn / Aufbau
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn:


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

12.06.2017, Mo Theater:  Klatschmohn Festival
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 09:30


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

18.06.2017, So Börse:  WIR Schallplatten- und CD Börse
  Untertitel  First and Second Hand
  Infotext  WIR-Veranstaltungen präsentieren Raritäten und Obskures, Progressives und Rock 'n' Roll. Zahlreiche Anbieter aus dem In- und Ausland halten Schallplatten, CDs aller Musikstile, Raritäten und Oldies, Ohrwürmer und Hits, DVD, Fanzines und Poster bereit, die zum Kaufen, Tauschen und Stöbern einladen.
Der Treffpunkt für alle Vinylliebhaber mit reichlich Hits, Ohrwürmern und Raritäten aus allen Musikbereichen der letzten 60 Jahre.
Also runter vom Sofa und ab in den Pavillon.
WIR freuen uns auf Euch.
Vinyl lebt!

Eintritt 3,50

www.wir-veranstaltungen.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-06-18_Gr_0_0.76355800_1484312082.jpg (Web)

21.06.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-06-21_Ra_0.63106400_1477564192.jpg (Web)

25.06.2017, So Workshop:  Wir brauchen Feminismus!-Frühstück
  Untertitel  [open to all genders]
  Infotext  Ihr wollt euch informieren, vernetzen und vor Ort aktiv werden? Dann ist das Feministische Frühstück das Richtige für euch! Diesmal wollen wir einen globalen Blick auf die Situation von Frauen werfen. Die Referentin Anshu Ahuja, die in Indien aufwuchs, gibt einen Einblick in die Lebenswelt von Frauen in ihrem Heimatland - mit Raum für Fragen und Diskussionen.
Das Frühstück wird als Veganes organisiert. Alle können zudem etwas eigenes mitbringen. Der Teilnahme-Beitrag sind 5 Euro. Ein Teil der Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Die Plätze sind begrenzt, deswegen wird um Anmeldung gebeten unter: kontakt@werbrauchtfeminismus.de

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  Ihr wollt euch informieren, vernetzen und vor Ort aktiv werden? Dann ist das Feministische Frühstück das Richtige für euch! Diesmal wollen wir einen globalen Blick auf die Situation von Frauen werfen. Die Referentin Anshu Ahuja, die in Indien aufwuchs, gibt einen Einblick in die Lebenswelt von Frauen in ihrem Heimatland - mit Raum für Fragen und Diskussionen.
Das Frühstück wird als Veganes organisiert. Alle können zudem etwas eigenes mitbringen. Der Teilnahme-Beitrag sind 5 Euro. Ein Teil der Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Die Plätze sind begrenzt, deswegen wird um Anmeldung gebeten unter: kontakt@werbrauchtfeminismus.de

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ.
  Presse-Dateien  

2017-06-25_0_Raum_1_wbf_fruehstueck_image.jpg (78 KB)

28.06.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr

Weitere Termine 2017:
Mittwoch 02.08, 06.09., 04.10., 01.11., 06.12., 20.12.
jeweils von 15 bis 17 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2017-06-28_Ra_1_0.99778800_1484313271.jpg (Web)
2017-06-28_0_0_0_0_0_0_0_homepage_cp_0_Raum_1_frauenhaus_logo.jpg (3304 KB)

August 2017
02.08.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr

Weitere Termine 2017:
Mittwoch 06.09., 04.10., 01.11., 06.12., 20.12.
jeweils von 15 bis 17 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2017-08-02_Ra_2_0.81918700_1484313352.jpg (Web)
2017-08-02_0_0_0_0_0_0_0_0_homepage_cp_0_Raum_1_frauenhaus_logo.jpg (3304 KB)

02.08.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-08-02_Ra_0.54640000_1477564274.jpg (Web)

16.08.2017, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

16.08.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-08-16_Ra_0.69765000_1477564299.jpg (Web)

30.08.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-08-30_Ra_0.55401900_1477564327.jpg (Web)

31.08.2017, Do Kabarett/Comedy:  Frau Jahnke hat eingeladen ...
  Infotext  Inzwischen ist es 10 Jahre her, dass wir in einer "Nischensendung" im WDR angefangen haben, ausschließlich weibliche Kabarettistinnen und Comediennes einzuladen. Niemand erwartete seinerzeit ein sehr langes Haltbarkeitsdatum, frei nach dem gängigen Vorurteil: Es gibt ja keine guten Frauen!
Darüber müssen wir heute nicht mehr reden. Wir sind in der ARD und behaupten uns elegant und leichtfüßig neben all dem Männerkabarett.
Wir sind auch nicht in Konkurrenz. Wir machen unseren Job – in Kabarett, Comedy, Liedgut, Slapstick und Poetry.
Wir sind witzig, böse, moralisch oder absurd, wir können singen oder eher nicht, und meistens sind wir schön!
Und live – auf der Bühne – ist das alles noch viel besser. Wir haben Zeit, und wir lassen uns gehen. Jeder Abend ist anders, alle sind wunderbar.
Und inzwischen kommen auch eine Menge Männer zu unseren Damenshows.
Freiwillig!
Besser geht's nicht.
Frau Jahnke
Diesmal mit dabei sind: Suchtpotenzial, Sarah Bosetti und Rosemie Warth.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 23 bis 31,80 €
AK 24/20 bis 32/28 €
  Infotext Programmheft  Inzwischen ist es 10 Jahre her, dass wir in einer "Nischensendung" im WDR angefangen haben, ausschließlich weibliche Kabarettistinnen und Comediennes einzuladen. Niemand erwartete seinerzeit ein sehr langes Haltbarkeitsdatum, frei nach dem gängigen Vorurteil: Es gibt ja keine guten Frauen!
Heute behaupten wir uns elegant und leichtfüßig neben all dem Männerkabarett.
Wir sind auch nicht in Konkurrenz. Wir machen unseren Job – in Kabarett, Comedy, Liedgut, Slapstick und Poetry. Wir sind witzig, böse, moralisch oder absurd, wir können singen oder eher nicht, und meistens sind wir schön!
Und live – auf der Bühne – ist das alles noch viel besser. Wir haben Zeit, und wir lassen uns gehen. Jeder Abend ist anders.
  Presse-Dateien  
 
2017-08-31_Gr_0_0.61102300_1478095670.jpg (Web)
2017-08-31_bilder_cp_0_Grosser_Saal_frau_jahnke_1.jpeg (612 KB)
2017-08-31_bilder_cp_0_Grosser_Saal_frau_jahnke_sw.jpg (773 KB)
2017-08-31_homepage_cp_0_Grosser_Saal_frau_jahnke_hat_eingeladen.JPG (378 KB)

September 2017
01.09.2017, Fr Kabarett/Comedy:  Frau Jahnke hat eingeladen ...
  Infotext  Inzwischen ist es 10 Jahre her, dass wir in einer "Nischensendung" im WDR angefangen haben, ausschließlich weibliche Kabarettistinnen und Comediennes einzuladen. Niemand erwartete seinerzeit ein sehr langes Haltbarkeitsdatum, frei nach dem gängigen Vorurteil: Es gibt ja keine guten Frauen!
Darüber müssen wir heute nicht mehr reden. Wir sind in der ARD und behaupten uns elegant und leichtfüßig neben all dem Männerkabarett.
Wir sind auch nicht in Konkurrenz. Wir machen unseren Job – in Kabarett, Comedy, Liedgut, Slapstick und Poetry.
Wir sind witzig, böse, moralisch oder absurd, wir können singen oder eher nicht, und meistens sind wir schön!
Und live – auf der Bühne – ist das alles noch viel besser. Wir haben Zeit, und wir lassen uns gehen. Jeder Abend ist anders, alle sind wunderbar.
Und inzwischen kommen auch eine Menge Männer zu unseren Damenshows.
Freiwillig!
Besser geht's nicht.
Frau Jahnke


Mit den Damen: Bosetti, Warth, Suchtpotenzial ?
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 23 bis 31,80 €
AK 24/20 bis 32/28 €
  Infotext Programmheft  Inzwischen ist es 10 Jahre her, dass wir in einer "Nischensendung" im WDR angefangen haben, ausschließlich weibliche Kabarettistinnen und Comediennes einzuladen. Niemand erwartete seinerzeit ein sehr langes Haltbarkeitsdatum, frei nach dem gängigen Vorurteil: Es gibt ja keine guten Frauen!
Heute behaupten wir uns elegant und leichtfüßig neben all dem Männerkabarett.
Wir sind auch nicht in Konkurrenz. Wir machen unseren Job – in Kabarett, Comedy, Liedgut, Slapstick und Poetry. Wir sind witzig, böse, moralisch oder absurd, wir können singen oder eher nicht, und meistens sind wir schön!
Und live – auf der Bühne – ist das alles noch viel besser. Wir haben Zeit, und wir lassen uns gehen. Jeder Abend ist anders.
  Presse-Dateien  
 
2017-09-01_Gr_0_0.03359600_1478096583.jpg (Web)
2017-09-01_bilder_cp_0_Grosser_Saal_frau_jahnke_1.jpeg (612 KB)
2017-09-01_bilder_cp_0_Grosser_Saal_frau_jahnke_sw.jpg (773 KB)
2017-09-01_homepage_cp_0_Grosser_Saal_frau_jahnke_hat_eingeladen.JPG (378 KB)

03.09.2017, So Börse:  WIR Schallplatten- und CD Börse
  Untertitel  First and Second Hand
  Infotext  WIR-Veranstaltungen präsentieren Raritäten und Obskures, Progressives und Rock 'n' Roll. Zahlreiche Anbieter aus dem In- und Ausland halten Schallplatten, CDs aller Musikstile, Raritäten und Oldies, Ohrwürmer und Hits, DVD, Fanzines und Poster bereit, die zum Kaufen, Tauschen und Stöbern einladen.
Der Treffpunkt für alle Vinylliebhaber mit reichlich Hits, Ohrwürmern und Raritäten aus allen Musikbereichen der letzten 60 Jahre.
Also runter vom Sofa und ab in den Pavillon.
WIR freuen uns auf Euch.
Vinyl lebt!

Eintritt 3,50

www.wir-veranstaltungen.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-09-03_Gr_0_0.66726600_1484312174.jpg (Web)

06.09.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr

Weitere Termine 2017:
Mittwoch 04.10., 01.11., 06.12., 20.12.
jeweils von 15 bis 17 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2017-09-06_Ra_1_0.90692500_1484313511.jpg (Web)
2017-09-06_0_0_0_0_0_0_0_0_0_homepage_cp_0_Raum_1_frauenhaus_logo.jpg (3304 KB)

07.09.2017, Do Projekt:  HannoverSingingInternational
  Untertitel  Offenes Singen mit Holger Kirleis
  Infotext  HANNOVERSINGINTERNATIONAL heißt nun das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Es findet ab Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20h im workshop hannover e.v./Pavillon, statt.
Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  HANNOVERSINGINTERNATIONAL heißt nun das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Es findet ab Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20h im workshop hannover e.v./Pavillon, statt.
Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Presse-Dateien  
 
2017-09-07_Wo_0.60509200_1478687464.jpg (Web)
2017-09-07_0_0_0_0_0_0_homepage_cp_0_Workshop_hannover_singing_logo1.pdf (17 KB)
2017-09-07_1_1_1_1_1_1_bilder_cp_0_Workshop_dirigent.JPG (1952 KB)
2017-09-07_2_2_2_2_2_2_homepage_cp_0_Workshop_hsinginpressegruppe.jpg (4622 KB)

09.09.2017, Sa Theater:  Heimat ist ein Verb
  Untertitel  theaterwerkstatt hannover
  Infotext  Wie groß muss der Radius sein, der ein interessantes Leben beschreibt? Wo fühlt man sich zu Hause und wann hat man sich das letzte Mal fremd gefühlt? Vier Künstlerinnen gehen auf die Suche, sie befragen ihr Leben und ihre Kunst. Eine sagt, dass ihre Heimat das Theater ist. Die andere denkt gerade daran auszuwandern. Eine ist ihren Eltern über den halben Globus gefolgt, in ihrem Leben ist alles in Bewegung, sie hat sogar ein fahrbares Bett. Eine ist wirklich sesshaft und ist in ihrem ganzen Leben nur drei mal umgezogen. Sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art Projekten und internationalen Koproduktionen. Alle haben eins gemein: Sie lassen sich bewegen, von dem was um uns herum zurzeit alles geschieht. Darum beschreiben sie sich selbst als Kosmopolitinnen und hoffen, dass sie als solche keine gesellschaftlichen Auslaufmodelle sind. Also, in die Hände gespuckt und rauf auf die Bühne. Sie wollen was bewegen, - denn Heimat ist ein Verb. Ein unkonventioneller Abend im Theater.

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel

Inszenierung und Videodesign: Jürgen Salzmann, Musik/Musikeinrichtung: Heino Sellhorn, Licht und Technik: Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Vier Damen laden zum Tee - früher hätte man sie vielleicht Kosmopolitinnen genannt, Populär-Populistische halten sie eher für Auslaufmodelle. Denn sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art Projekten und internationalen Koproduktionen. Hier kommen sie zusammen und stellen sich mit ihren Biografien in den Kontext einer Stadt – Hannover - denn: 'Heimat ist ein Verb!‘

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel
Regie und Videodesign: Jürgen Salzmann
  Presse-Dateien  

09.09.2017, Sa Comedy:  Mirja Boes
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 27,30 €
AK 22/18 bis 28/24 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-09-09_presse_cp_presseinfo_mirja_boes.docx (14 KB)

10.09.2017, So Theater:  Heimat ist ein Verb
  Untertitel  theaterwerkstatt hannover
  Infotext  Wie groß muss der Radius sein, der ein interessantes Leben beschreibt? Wo fühlt man sich zu Hause und wann hat man sich das letzte Mal fremd gefühlt? Vier Künstlerinnen gehen auf die Suche, sie befragen ihr Leben und ihre Kunst. Eine sagt, dass ihre Heimat das Theater ist. Die andere denkt gerade daran auszuwandern. Eine ist ihren Eltern über den halben Globus gefolgt, in ihrem Leben ist alles in Bewegung, sie hat sogar ein fahrbares Bett. Eine ist wirklich sesshaft und ist in ihrem ganzen Leben nur drei mal umgezogen. Sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art Projekten und internationalen Koproduktionen. Alle haben eins gemein: Sie lassen sich bewegen, von dem was um uns herum zurzeit alles geschieht. Darum beschreiben sie sich selbst als Kosmopolitinnen und hoffen, dass sie als solche keine gesellschaftlichen Auslaufmodelle sind. Also, in die Hände gespuckt und rauf auf die Bühne. Sie wollen was bewegen, - denn Heimat ist ein Verb. Ein unkonventioneller Abend im Theater.

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel

Inszenierung und Videodesign: Jürgen Salzmann, Musik/Musikeinrichtung: Heino Sellhorn, Licht und Technik: Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
Vorverkauf: ja
VVK 13 €
AK 16/11 €
  Infotext Programmheft  Vier Damen laden zum Tee - früher hätte man sie vielleicht Kosmopolitinnen genannt, Populär-Populistische halten sie eher für Auslaufmodelle. Denn sie arbeiten als Performer- und Tänzerinnen, in Live-Art Projekten und internationalen Koproduktionen. Hier kommen sie zusammen und stellen sich mit ihren Biografien in den Kontext einer Stadt – Hannover - denn: 'Heimat ist ein Verb!‘

Von und mit: Elke Cybulski, Danielle Ana Füglistaller, Natalie Aurora Speer, Sabine Trötschel
Regie und Videodesign: Jürgen Salzmann
  Presse-Dateien  

13.09.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-09-13_Ra_0.46039400_1477564433.jpg (Web)

20.09.2017, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

21.09.2017, Do Kabarett/Comedy:  Jürgen B. Hausmann
  Untertitel  „Wie jeht et?“ – „Et jeht!“
Unverzichtbare Lebensweisheiten
  Infotext  Jürgen B. Hausmann präsentiert sein aktuelles Erfolgsprogramm

Unverzichtbare Alltagsweisheiten – damit trumpft Jürgen B. Hausmann in seinem aktuellen Programm „Wie jeht et?“ – „Et jeht!“ auf, das er seit Sommer 2015 präsentiert. Darin unterhält er wieder mit wunderbarem „Kabarett direkt von vor der Haustür“, wirft seinen liebevoll-komödiantischen Blick in Küchen, Vereinsheime und Musiktruhen und knöpft sich all die beliebten Sprüche, Floskeln und Lebensweisheiten vor, die zu jedem gepflegten Gespräch zwischen Tür und Angel, über den Gartenzaun oder an der Käsetheke gehören.
So banal solche Sprüche auch klingen mögen, enthalten sie doch oft erstaunlich tiefsinnige Erkenntnisse, davon ist der Kabarettist überzeugt. „Heut und morjen noch, dann hammer widder übermorjen!“, enthülle dem Rheinländer etwa das schier unergründliche Rätsel der Zeit, so Jürgen B. Hausmann. Die Gewissheit, „dat man de Leute nur vor d’r Kopp kuckt“, habe schon manche Ehe gerettet. Und im ehemaligen Lehrer Hausmann ließ sie zumindest die Hoffnung keimen, dass sich in den Köpfen der heutigen Schüler mehr befindet, als manches Schulhofgespräch vermuten lässt.
Hausmann, der 2014 seinen 50. Geburtstag feierte, schwelgt mit dem Publikum auch gerne in Erinnerungen an die gute alte Zeit, als man es sich „in de Küch auf d’r Eckbank jemütlich“ machte und die TV-Welt noch heil war – außer natürlich in Dallas, Denver und in der Schwarzwaldklinik. Und schon sind wir mittendrin in einer seiner herrlich überdrehten Bühnennummern: Professor Brinkmann, der Mon Chéri der Medizin, eilt zwischen Schwarzwälder Kirsch und Kirschwasser zum nächsten Notfall ...
Ob Fernsehabend, Schlagerparty oder Hausputz – Hausmann gelingt es, die Komik des Alltags einzufangen. Gerade darin liegt die große Stärke von Jürgen B. Hausmann. Denn dank seiner ausgezeichneten Beobachtungsgabe und seines Gespürs für Komik verwandelt der Kabarettist alltägliche Situationen und Menschen wie Du und ich in treffsichere, amüsante Geschichten und echte Originale. Oder verpackt sie in seine herrlichen Gesangsnummern, bei denen ihn sein langjähriger musikalischer Partner Harald Claßen unterstützt. Im neuen Programm leben die beiden vor allem ihr Faible für den Schlager der 70er und 80er Jahre aus. Und sie haben noch ein paar Fragen an die Neue Deutsche Welle, z. B.: „Warum hatte Nena nur 99 Luftballons, d’r eine hätten sem doch auch noch kaufen können!“

www.juergen-beckers.de

Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-09-21_bilder_cp_0_Grosser_Saal_jbh_live-4.jpg (3190 KB)
2017-09-21_bilder_cp_0_Grosser_Saal_presse_jbh_wie_jeht_et_1.jpg (1325 KB)
2017-09-21_homepage_cp_0_Grosser_Saal_presse_jbh_wie_jeht_et_4.jpg (1528 KB)

24.09.2017, So Konzert:  Walt Kracht & His Orchestra
  Untertitel  "Congratulations, Walt!" Musik, mein Leben
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 16:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 29,50 €
AK 20/16 bis 30/25 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

26.09.2017, Di Kabarett:  Gerd Dudenhöffer
  Untertitel  DEJA VU
Gerd Dudenhöffer spielt aus 30 Jahren Heinz-Becker-Programmen
  Infotext  Kennen Sie das nicht auch? Da passiert Ihnen etwas und Sie denken sich: Das habe ich doch schon einmal erlebt!? Die Psychologie spricht hier von einem Déjà-vu, zu Deutsch: schon gesehen. Genau so heißt das neue Programm des Kabarettisten Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker.

Und tatsächlich wird sich der aufmerksame Zuschauer sagen: Déjà-vu – schon gesehen! Denn Dudenhöffer, seit nunmehr über 30 Jahren als Heinz auf der Bühne, hat in seinen bislang 16 Programmen geblättert und die Highlights herausgepickt. Doch ein Herunterleiern von alten Pointen ist „DEJA VU“ keineswegs: Dudenhöffer legt einmal mehr den Finger auf die Wunden der Gesellschaft und zeigt, wie sich Geschichten wiederholen und sich Geschichte zu wiederholen droht.

Gerade aus dem Blickwinkel des engstirnigen Spießbürgers, den das Publikum so gerne belächelt, liefert der Kabarettist bittersüße An- und Einsichten, die beweisen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt – und umgekehrt. Nicht umsonst erfreuen sich Fernsehaufzeichnungen vergangener Dudenhöffer-Programme immer wieder großer Beliebtheit.

So wie Forscher der Universität im schottischen St. Andrews mit Gehirn-Scans die Entstehung eines Déjà-vus erforscht haben, hat sich auch Heinz Beckers Schöpfer in die Erinnerungen seiner Bühnenfigur eingeloggt. Was er dort gefunden hat, kann man ab März 2017 auf den deutschsprachigen Bühnen erleben.
Bienvenue DEJA VU.

www.gerd-dudenhoeffer.de

Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 30,30 bis 36,90 €

  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-09-26_homepage_cp_0_Grosser_Saal_deja_vu_pressefoto_credit_andrew_wakefor.jpg (5809 KB)

27.09.2017, Mi Theater:  Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor - theaterwerkstatt
  Untertitel  Nach dem gleichnamigen Buch von Joke van Leeuwen
  Infotext  Von theaterwerkstatt hannover & Theater fensterzurstadt, Familienstück, Empfehlung Mindestalter 9+

weitere Termine:
Do 28.09. + Fr 29.09. 11:00 Uhr (Gruppenvorstellungen, nur nach Voranmeldung im Theater), sowie
So 01.10. + So 08.10. 15:00 Uhr

Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.

„Das Buch, das vor drei Jahren für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war, eignet sich mit seinen starken, einfachen und poetischen Sätzen gut für die Bühne; … Das Buch und auch die Inszenierung … diskutierten die Fragen von Flucht und Integration aus Kinderperspektive.
Mit starken Bildern (und auch mit der Musik von Heino Sellhorn) macht die Inszenierung deutlich, was es für ein Kind heißen kann, allein in einem fremden Land anzukommen. …
Das Stück ist ein Appell für Hilfe auf Augenhöhe. Und es ist ein schönes Beispiel dafür, wie Theater, diese besondere Kunstform der Einfühlung und des Perspektivenwechsels, die Diskussion über ein wichtiges Thema bereichern kann. Für Kinder und Jugendliche von neun Jahren an ist „Als mein Vater ein Busch wurde ...“ sehr zu empfehlen. Und auch für Erwachsene. Gerade auch für Erwachsene.“ HAZ 07.06.2016
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00
VVK 7,60 €
AK 8 €
  Infotext Programmheft  Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.
Empfehlung: Mindestalter 9
Eine Koproduktion von theaterwerkstatt hannover und theater fensterzurstadt
weitere Termine: Do 28.09. + Fr 29.09. 11:00 Uhr (Gruppenvorstellungen, nur nach Voranmeldung im Theater), sowie So 01.10. + So 08.10. 15:00 Uhr
  Presse-Dateien  
 
2016-11-27_TW_0_0.89301600_1471434528.jpg (Web)
2016-11-27_bilder_cp_0_TWH-Buehne_1_alsmeinvaterein_buschwurde_fotoklausfle.jpg (954 KB)

27.09.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-09-27_Ra_0.39444000_1477564468.jpg (Web)

Oktober 2017
01.10.2017, So Theater:  Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor - theaterwerkstatt
  Untertitel  Nach dem gleichnamigen Buch von Joke van Leeuwen
  Infotext  Von theaterwerkstatt hannover & Theater fensterzurstadt, Familienstück, Empfehlung Mindestalter 9+

weitere Termine: So 08.11. 15:00 Uhr

Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.

„Das Buch, das vor drei Jahren für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war, eignet sich mit seinen starken, einfachen und poetischen Sätzen gut für die Bühne; … Das Buch und auch die Inszenierung … diskutierten die Fragen von Flucht und Integration aus Kinderperspektive.
Mit starken Bildern (und auch mit der Musik von Heino Sellhorn) macht die Inszenierung deutlich, was es für ein Kind heißen kann, allein in einem fremden Land anzukommen. …
Das Stück ist ein Appell für Hilfe auf Augenhöhe. Und es ist ein schönes Beispiel dafür, wie Theater, diese besondere Kunstform der Einfühlung und des Perspektivenwechsels, die Diskussion über ein wichtiges Thema bereichern kann. Für Kinder und Jugendliche von neun Jahren an ist „Als mein Vater ein Busch wurde ...“ sehr zu empfehlen. Und auch für Erwachsene. Gerade auch für Erwachsene.“ HAZ 07.06.2016
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00
VVK 7,60 €
AK 8 €
  Infotext Programmheft  Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.
Empfehlung: Mindestalter 9
Eine Koproduktion von theaterwerkstatt hannover und theater fensterzurstadt
Weitere Termine: 08.11. >15:00 Uhr
  Presse-Dateien  
 
2016-11-27_TW_0_0.89301600_1471434528.jpg (Web)
2016-11-27_bilder_cp_0_TWH-Buehne_1_alsmeinvaterein_buschwurde_fotoklausfle.jpg (954 KB)

04.10.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr

Weitere Termine 2017:
Mittwoch 01.11., 06.12., 20.12.
jeweils von 15 bis 17 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2017-10-04_Ra_1_0.95488300_1484313579.jpg (Web)
2017-10-04_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_homepage_cp_0_Raum_1_frauenhaus_logo.jpg (3304 KB)

05.10.2017, Do Projekt:  HannoverSingingInternational
  Untertitel  Offenes Singen mit Holger Kirleis
  Infotext  HANNOVERSINGINTERNATIONAL heißt nun das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Es findet ab Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20h im workshop hannover e.v./Pavillon, statt.
Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  HANNOVERSINGINTERNATIONAL heißt nun das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Es findet ab Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20h im workshop hannover e.v./Pavillon, statt.
Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-05_Wo_0.61810100_1478687512.jpg (Web)
2017-10-05_0_0_homepage_cp_0_Workshop_hannover_singing_logo1.pdf (17 KB)
2017-10-05_1_1_bilder_cp_0_Workshop_dirigent.JPG (1952 KB)
2017-10-05_2_2_homepage_cp_0_Workshop_hsinginpressegruppe.jpg (4622 KB)

08.10.2017, So Theater:  Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor - theaterwerkstatt
  Untertitel  Nach dem gleichnamigen Buch von Joke van Leeuwen
  Infotext  Von theaterwerkstatt hannover & Theater fensterzurstadt, Familienstück, Empfehlung Mindestalter 9+

Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.

„Das Buch, das vor drei Jahren für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war, eignet sich mit seinen starken, einfachen und poetischen Sätzen gut für die Bühne; … Das Buch und auch die Inszenierung … diskutierten die Fragen von Flucht und Integration aus Kinderperspektive.
Mit starken Bildern (und auch mit der Musik von Heino Sellhorn) macht die Inszenierung deutlich, was es für ein Kind heißen kann, allein in einem fremden Land anzukommen. …
Das Stück ist ein Appell für Hilfe auf Augenhöhe. Und es ist ein schönes Beispiel dafür, wie Theater, diese besondere Kunstform der Einfühlung und des Perspektivenwechsels, die Diskussion über ein wichtiges Thema bereichern kann. Für Kinder und Jugendliche von neun Jahren an ist „Als mein Vater ein Busch wurde ...“ sehr zu empfehlen. Und auch für Erwachsene. Gerade auch für Erwachsene.“ HAZ 07.06.2016
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00
VVK 7,60 €
AK 8 €
  Infotext Programmheft  Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.
Empfehlung: Mindestalter 9
Eine Koproduktion von theaterwerkstatt hannover und theater fensterzurstadt
  Presse-Dateien  
 
2016-11-27_TW_0_0.89301600_1471434528.jpg (Web)
2016-11-27_bilder_cp_0_TWH-Buehne_1_alsmeinvaterein_buschwurde_fotoklausfle.jpg (954 KB)

10.10.2017, Di Lesung:  Marc-Uwe Kling >>> Theater am Aegi
  Untertitel  QualityLand
  Infotext  Marc-Uwe Kling liest aus seinem neuen Roman „QualityLand“.

www.marcuwekling.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  Marc-Uwe Kling liest aus seinem neuen Roman „QualityLand“.
  Presse-Dateien  

2017-10-10_homepage_cp_kling_marc-uwe_cramon_kramer.jpg (4678 KB)

11.10.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-10-11_Ra_0.91509100_1477564844.jpg (Web)

12.10.2017, Do Lesung:  Axel Hacke liest
  Untertitel  Lesung neuer und alter Texte
  Infotext  Schon immer, sagt Axel Hacke, sei Gott für ihn ein melancholischer alter Herr gewesen, der etwas Großes schaffen wollte, doch einsehen muss, dass ihm nicht wieder gut zu machende Fehler unterlaufen sind.
In „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“ schildert Hacke seine Begegnung mit diesem Schöpfer, der unglücklich ist über die Unvollkommenheit des eigenen Werks, nun aus seiner Einsamkeit flieht und ausgerechnet bei den Menschen Trost sucht: eine so großartige wie versponnene Geschichte voll seltsamster Ereignisse, heiter und sehr ernst zugleich – ganz das Richtige für unsere Zeiten, in denen eine Hacke-Lesung sowieso nie schaden kann. Weil jeder Abend mit diesem Autor eine Wundertüte voll verschiedenster Geschichten ist, trifft man hier nicht nur Gott, sondern auch den weißen Neger Wumbaba, den kleinen König Dezember und den traurigen Kühlschrank Bosch, man hört Weltbetrachtungen aller Art aus dem „Kolumnistischen Manifest“, man begegnet Paola, der Ehefrau des Erzählers, und Luis, seinem Sohn – und (weil vieles von dem, was Hacke vorträgt, aus dem eigenen Leben stammen könnte) vielleicht sogar sich selbst.

Axel Hacke wurde 1956 in Braunschweig geboren und lebt heute als Schriftsteller und Journalist in München. Von 1981 bis 2000 arbeitete er als Reporter und „Streiflicht“-Autor bei der Süddeutschen Zeitung, für deren Magazin er bis heute unter dem Titel „Das Beste aus aller Welt“ seit Jahren eine viel gelesene Alltagskolumne schreibt. Seine journalistische Arbeit wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet: Joseph-Roth-Preis (1987), Egon-Erwin-Kisch-Preis (1987 und 1990) und Theodor-Wolff-Preis (1990). Hackes Bücher, zu denen mehrere Bestseller („Der kleine Erziehungsberater“, „Der kleine König Dezember“, die Wumbaba-Trilogie) gehören, wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt.

www.axelhacke.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 17,40 bis 24 €
AK 18/15 bis 25/21 €
  Infotext Programmheft  Schon immer, sagt Axel Hacke, sei Gott für ihn ein melancholischer alter Herr gewesen, der etwas Großes schaffen wollte, doch einsehen muss, dass ihm nicht wieder gut zu machende Fehler unterlaufen sind. In „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“ schildert Hacke seine Begegnung mit diesem Schöpfer, der unglücklich ist über die Unvollkommenheit des eigenen Werks, nun aus seiner Einsamkeit flieht und ausgerechnet bei den Menschen Trost sucht: eine so großartige wie versponnene Geschichte voll seltsamster Ereignisse, heiter und sehr ernst zugleich – ganz das Richtige für unsere Zeiten, in denen eine Hacke-Lesung sowieso nie schaden kann.
www.axelhacke.de
  Presse-Dateien  

2017-10-12_bilder_cp_0_Grosser_Saal_1thomasdashuber.jpg (833 KB)
2017-10-12_homepage_cp_0_Grosser_Saal_2thomasdashuber.jpg (2003 KB)

14.10.2017, Sa Kabarett:  Gernot Hassknecht
  Untertitel  Jetzt wird's persönlich!
  Infotext  Deutschlands beliebtester Choleriker nach Horst Seehofer ist zurück: Gernot Hassknecht. Aber nicht als sanftmütiger, zurückhaltender Entertainer. Nein, in seinem zweiten Solo-Programm nimmt er es stellvertretend für sein Publikum persönlich. In „Gernot Hassknecht – Jetzt wird’s persönlich!“ wird alles bunter, schriller und größer. Naja, im Grunde wird die Kultfigur aus der ‚heute-show’ einfach nur Schuheinlagen tragen – als Service für die hinteren Reihen. Aber er wird mehr denn je gebraucht, gerade im Wahljahr 2017: Was läuft schief in unserem Land? Wer zum Henker hat die Rechten aufgefordert sich von ihren Stammtischen zu erheben und auf die Straße zu gehen? Wer hat sich noch gleich das G8-Abitur ausgedacht und warum ist man bitte als gesetzlich Versicherter heutzutage im Grunde dem Tode geweiht? Und gibt es eigentlich die SPD noch?
Auch diesmal widmet sich Gernot Hassknecht also den großen Themen unserer Zeit: Schauen Sie Ihren Kindern morgens beim Frühstück tief in die Augen und sagen Sie: „Wir möchten, dass du es einmal besser hast als wir!“ Machen Sie das mal und, jetzt kommt der schwierige Teil, versuchen Sie, dabei nicht zu lachen.
Und wissen Sie noch, wie viele Zinsen es 1980 auf ein stinknormales Sparbuch gab? Na? ... Fünf Prozent! Aufs Sparbuch! Erzählen Sie das bloß nicht Ihren Kindern, die liefern Sie sofort ins Heim für Demenzkranke ein. „Was der Papa da wieder faselt ... fünf Prozent ohne Risiko ... der hat doch nur noch Honig im Kopf ...“
„Jetzt wird’s persönlich!“ - das ist der persönlichste und politischste Hassknecht aller Zeiten. Also Bühne frei für 163 Zentimeter geballte, cholerische Kompetenz – Hassknecht ist zurück! Und er kommt persönlich.

Eine Veranstaltung von DESiMOs Spezial Club
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 23 bis 31,80 €
AK 24/20 bis 32/28 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-10-14_homepage_cp_0_Grosser_Saal_04_15_gernot_hassknecht_pressefoto_2_has.jpg (1044 KB)

15.10.2017, So Lesung:  11Freunde
  Untertitel  Köster & Kirschneck lesen vor und zeigen Filme
  Infotext  „Das beste Fußballmagazin Deutschlands“ lobt der Tagesspiegel und der Spiegel findet "Die schönste Fußballprosa der Republik". Beide meinen 11FREUNDE, das Magazin für Fußballkultur aus Berlin. Seit dem Jahr 2000 bereichert es die hiesige Fußballszene mit großen Reportagen und Interviews jenseits von drögen Tabellen und Statistiken. Vor allem aber hat 11FREUNDE eines: unschlagbaren Humor. Mal werden die neuesten Beziehungen von Lothar Matthäus seziert, mal das Wesen der deutschen Spielerfrau von Angela Hässler bis Claudia Effenberg nacherzählt. Und am Ende des Heftes kolumniert seit immer der feuchtfröhliche Günter Hetzer mit seinen Kumpel Delle und Waldi. Und eben dieser Humor geht seit 2005 auch auf Lesereise. Die Redakteure Philipp Köster und Jens Kirschneck bereisen mit Texten und Filmen im Gepäck das Land. Temporeich und immer auf Rasenhöhe erzählen die beiden freundlichen Fußballfanatiker von Telefonaten mit Lothar Matthäus, Besuchen beim sonntäglichen Fußballfrühschoppen „Doppelpass“ und verregneten Auswärtsfahrten nach Rostock. Dazu gibt es rasante Filme, von vergurkten Interviews am Spielfeldrand und popelnden Bundestrainern. Und sie haben dabei, wie der große Theoretiker Andreas Möller es einmal formulierte, „vom Feeling her ein gutes Gefühl“.

Jens Kirschneck, geboren 1966 in Minden. Journalist seit den frühen 90ern, zuerst bei der Wochenzeitung Bielefelder StadtBlatt, später für die Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau und andere. Parallel langjährige Erfahrungen als Lesebühnenautor. Seit 2005 bei 11FREUNDE in Berlin, seitdem als „11 Freunde Lesereise“ regelmäßig mit Philipp Köster auf Tour.

Philipp Köster, geboren 1972 in Bobingen bei Augsburg. 1995 Mitbegründer des Arminia Bielefeld-Fanzines „Um halb vier war die Welt noch in Ordnung“, seit 2000 Chefredakteur des Fußballmagazins 11FREUNDE. Nebenher immer mal wieder Kolumnist, mal für den Tagesspiegel, Spiegel Online, mal für den RBB-Sender Radio Eins. Am 21. Dezember 2010 wurde Philipp Köster vom Medium Magazin zum „Sportjournalisten des Jahres 2010“ gewählt.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 18,50 €
AK 19/16 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-10-15_Gr_0_0.10385500_1478095782.jpg (Web)
2017-10-15_bilder_cp_0_Grosser_Saal_11_freundecopyright.jpg (1954 KB)
2017-10-15_bilder_cp_0_Grosser_Saal_freundecovercopyright.jpg (321 KB)
2017-10-15_promo_cp_0_Grosser_Saal_11_freunde_logocopyright.jpg (58 KB)

19.10.2017, Do Kabarett/Comedy:  Anna Mateur & The Beuys
  Untertitel  Kunst ist alles ist Kunst ist alles ist Musik
  Infotext  In ihrem Programm macht Annamateur nichts anderes als 
sonst, nur anders. Also Lieder. Und Cover. Und Chaos. Sprich
Kunst. Hier nun eine Kurzübersicht über das zu Erwartende:
Umgeben von virtuosen Musen fegt die Antidiva erneut über
 die Bühne.
 Sie tanzt. 
Sie schreit.
 Sie spontant.
 Sie macht Musik.
 Viel Musik. Und Pausen. Denn Pausen sind auch Musik.

 Geben Sie sich Ihren Gefühlen hin. Selbst wenn Sie diese
 nicht verstehen. Schmelzen Sie. Wie Plastik. Wenn alle mit
machen, ist das sogar sozial. Wenn keiner mitmacht, stirbt 
ein Cis. Alles ist Kunst. Alles ist Musik. Sogar Sie. Und
 Anna. Und so.

Anna Maria Scholz aka Anna Mateur, geboren 1977 in Dresden, studierte Musik, hätte sich aber lieber für Grafik oder Schauspiel beworben. Nach Kindspause und Studium vereint sie nun alles Musische in ihren Programmen. Seit 2003 tourt sie als Sängerin, Texterin, Schauspielerin und Zeichnerin mit ihrer Formation „Anna Mateur and the Beuys" im deutschsprachigen Raum. Preise gab es dafür; unter anderem den Deutschen Kleinkunstpreis 2008, den Salzburger Stier 2009 und den Bayerischen Kabarettpreis 2010. Gerade gewann die Künstlerin den begehrten Publikumspreis "Marlene" 2015 in Weimar. Sie schreibt Bühnenprogramme, Songtexte und Radiokolumnen, zeichnet ihre Geschichten live auf Folien, Haut, Tische und Wände. Ihre Leidenschaft gilt Systemen zwischen Ordnung und Chaos. 2015 veröffentlichte Anna Mateur mit dem Wehwechenatlas ihr erstes Buch. Wenn sie nicht mit ihrem aktuellen Programm „Protokoll einer Disko” unterwegs ist, lebt und spinnt sie im Tal unter Ahnungslosen.

www.anna-mateur.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 22/19 €
  Infotext Programmheft  In ihrem Programm macht Annamateur nichts anderes als 
sonst, nur anders. Also Lieder. Und Cover. Und Chaos. Sprich 
Kunst. 
Umgeben von virtuosen Musen fegt die Antidiva erneut über
die Bühne.
 Sie tanzt.
 Sie schreit.
 Sie spontant.
 Sie macht Musik.
 Viel Musik. Anna Maria Scholz aka Anna Mateur, geboren 1977 in Dresden, studierte Musik, hätte sich aber lieber für Grafik oder Schauspiel beworben. Sie gewann den Deutschen Kleinkunstpreis 2008, den Salzburger Stier 2009 und den Bayerischen Kabarettpreis 2010 und den begehrten Publikumspreis "Marlene" 2015 in Weimar. Sie schreibt Bühnenprogramme, Songtexte und Radiokolumnen, zeichnet ihre Geschichten live auf Folien, Haut, Tische und Wände.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-19_Kl_0.44310400_1479997982.jpg (Web)
2017-10-19_0_homepage_cp_0_Kleiner_Saal_annamateur_2013_c_david_campesino_01.jpg (4223 KB)
2017-10-19_2_bilder_cp_0_Kleiner_Saal_1-plakat_anna_mateur_01.jpg (3128 KB)

20.10.2017, Fr Theater:  Die Grasharfe
  Untertitel  von Truman Capote
  Infotext  frei nach Truman Capote.
Koproduktion theaterwerkstatt hannover, theater fensterzurstadt, Theater Triebwerk

Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität.

Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie: Melanie Huke und Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
VVK 12 €
AK 15/10 €
  Infotext Programmheft  Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität. Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie Melanie Huke und Matthias Alber.
Weitere Termine: 16./17./22./23./24.09. um 19.30 Uhr
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_TW_0.73293400_1480434626.jpg (Web)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr9831.jpg (364 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0113.jpg (849 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0173.jpg (738 KB)

21.10.2017, Sa Theater:  Die Grasharfe
  Untertitel  von Truman Capote
  Infotext  frei nach Truman Capote.
Koproduktion theaterwerkstatt hannover, theater fensterzurstadt, Theater Triebwerk

Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität.

Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie: Melanie Huke und Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
VVK 12 €
AK 15/10 €
  Infotext Programmheft  Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität. Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie Melanie Huke und Matthias Alber.
Weitere Termine: 16./17./22./23./24.09. um 19.30 Uhr
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_TW_0.73293400_1480434626.jpg (Web)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr9831.jpg (364 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0113.jpg (849 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0173.jpg (738 KB)

21.10.2017, Sa Comedy:  Abdelkarim
  Untertitel  Staatsfreund Nr. 1
  Infotext  Abdelkarim wusste jahrelang nicht, was er eigentlich ist. Ein deutscher Marokkaner, ein marokkanischer Deutscher oder einfach nur abschiebewürdig? Mittlerweile weiß er es: Er ist ein Deutscher gefangen im Körper eines Grabschers.
Aber Abdelkarim hat sich um den Gesellschaftsteilnahmeschein bemüht. Und er hat es geschafft: Er ist der wichtigste Mann in Deutschland. Er ist der „Staatsfreund Nr. 1“!

Von der Jugendkultur über das Leben in der Bielefelder Bronx bis hin zu tagesaktuellen und gesellschaftspolitischen Themen spinnt Abdelkarim gleichermaßen irritierende wie feinsinnige Geschichten. Ist das nun Comedy oder Kabarett? Es ist vor allem eins: saukomisch.

Abdelkarim ist Stammgast im TV mit gefeierten Auftritten u.a. bei der „heute-show“, „Die Anstalt“, „TV total“ und seiner eigenen Reihe „StandUpMigranten“. Sein erstes Solo-Liveprogramm „Zwischen Ghetto und Germanen“ war vielerorts ausverkauft und wurde von der Presse mit Lobeshymnen überhäuft. Ausgezeichnet mit einigen der renommiertesten deutschen Kabarettpreise ist er ab März 2017 mit seinem 2. Programm „Staatsfreund Nr. 1“ auf Deutschlandtour!

abdelkarim.tv
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 23,05 bis 30,75 €
AK 23,50/19 bis 31/26 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-10-21_homepage_cp_0_Grosser_Saal_pressefoto_abdelkarim_cguido_schroeder.jpg (929 KB)

22.10.2017, So Theater:  Die Grasharfe
  Untertitel  von Truman Capote
  Infotext  frei nach Truman Capote.
Koproduktion theaterwerkstatt hannover, theater fensterzurstadt, Theater Triebwerk

Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität.

Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie: Melanie Huke und Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
VVK 12 €
AK 15/10 €
  Infotext Programmheft  Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität. Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie Melanie Huke und Matthias Alber.
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_TW_0.73293400_1480434626.jpg (Web)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr9831.jpg (364 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0113.jpg (849 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0173.jpg (738 KB)

26.10.2017, Do Kabarett:  Andreas Martin Hofmeir
  Untertitel  "Kein Aufwand!" Teil 1
  Infotext  Musikalisch-kabarettistische Lesung von und mit Andreas Martin Hofmeir und seiner Tuba, begleitet von André Schwager an der Gitarre

Er gewann den ECHO Klassik als „Instrumentalist des Jahres“, er ist Professor am Mozarteum in Salzburg und Tubist und Gründungsmitglied der bayerischen Kultband LaBrassBanda. Jetzt besinnt er sich wieder auf seine kabarettistischen Wurzeln!
Das Kabarett lässt ihn einfach nicht los! Nach vielen Jahren mit der Musikkabarettgruppe Star Fours (ausgezeichnet mit dem Hallertauer Kleinkunstpreis, dem Schweiger Kleinkunstpreis, dem Thurn und Taxis Kabarettpreis und der Goldenen Weißwurscht) und dem Theaterkabarett Die Qualkommission (preisgekrönt mit dem Bronzener Koggenzieher und dem Kleinen ScharfrichterBeil) wählt Andreas Martin Hofmeir altersbedingt die Lesevariante: In seinem trockenen Stil liest er aus seinen Erfahrungen als Tubist und Weltreisender, in epischer Breite und lyrischer Würze. Dazu gibt’s brasilianische, ungarische und argentinische Musik aus der Tuba, begleitet von André Schwager an der Gitarre. In bester Tradition eines Gerhard Polt oder Karl Valentin schildert er seinen Kampf mit dem Instrument, dem ungeliebten Üben, die Schwierigkeiten beim Reisen, den plötzlichen Zusammenprall des Landburschen mit der Großstadt Berlin und seinem hauseigenen Einbrecher Jürgen …

Nach diesem Abend darf sich jeder mal ein bisschen als Tubist fühlen. Diese tragikomische und atmosphärische Mixtur hat sich aus dem Stand als Erfolgsprogramm entpuppt, so entwaffnend und witzig sind die allesamt wahren Geschichten, so verträumt und mitreißend virtuos die Musik! Ausverkaufte Bühnen, darunter das Mannheimer Capitol, das Bonner Pantheon oder die Salzburger ARGE, sind der Dank.

andreas-martin-hofmeir.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 €
AK 22/19 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-10-26_bilder_cp_0_Grosser_Saal_dsc_1780.JPG (3359 KB)
2017-10-26_bilder_cp_0_Grosser_Saal_dsc_1783.JPG (3691 KB)
2017-10-26_homepage_cp_0_Grosser_Saal_image1.JPG (6765 KB)

November 2017
01.11.2017, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

01.11.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr

Weitere Termine 2017:
Mittwoch 06.12., 20.12.
jeweils von 15 bis 17 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2017-11-01_Ra_1_0.99383200_1484313697.jpg (Web)
2017-11-01_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_homepage_cp_0_Raum_1_frauenhaus_logo.jpg (3304 KB)

02.11.2017, Do Theater:  Die Grasharfe
  Untertitel  von Truman Capote
  Infotext  frei nach Truman Capote.
Koproduktion theaterwerkstatt hannover, theater fensterzurstadt, Theater Triebwerk

Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität.

Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie: Melanie Huke und Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
VVK 12 €
AK 15/10 €
  Infotext Programmheft  Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität. Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie Melanie Huke und Matthias Alber.
Weitere Termine: 16./17./22./23./24.09. um 19.30 Uhr
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_TW_0.73293400_1480434626.jpg (Web)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr9831.jpg (364 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0113.jpg (849 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0173.jpg (738 KB)

02.11.2017, Do Projekt:  HannoverSingingInternational
  Untertitel  Offenes Singen mit Holger Kirleis
  Infotext  HANNOVERSINGINTERNATIONAL heißt nun das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Es findet ab Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20h im workshop hannover e.v./Pavillon, statt.
Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  HANNOVERSINGINTERNATIONAL heißt nun das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Es findet ab Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20h im workshop hannover e.v./Pavillon, statt.
Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Presse-Dateien  
 
2017-11-02_Wo_0.95145400_1478687538.jpg (Web)
2017-11-02_0_0_0_homepage_cp_0_Workshop_hannover_singing_logo1.pdf (17 KB)
2017-11-02_1_1_1_bilder_cp_0_Workshop_dirigent.JPG (1952 KB)
2017-11-02_2_2_2_homepage_cp_0_Workshop_hsinginpressegruppe.jpg (4622 KB)

03.11.2017, Fr Theater:  Die Grasharfe
  Untertitel  von Truman Capote
  Infotext  frei nach Truman Capote.
Koproduktion theaterwerkstatt hannover, theater fensterzurstadt, Theater Triebwerk

Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität.

Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie: Melanie Huke und Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
VVK 12 €
AK 15/10 €
  Infotext Programmheft  Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität. Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie Melanie Huke und Matthias Alber.
Weitere Termine: 16./17./22./23./24.09. um 19.30 Uhr
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_TW_0.73293400_1480434626.jpg (Web)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr9831.jpg (364 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0113.jpg (849 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0173.jpg (738 KB)

03.11.2017, Fr Kabarett:  Wilfried Schmickler
  Untertitel  Das Letzte
  Infotext  Immer mehr Menschen in Deutschland fallen ab vom Glauben an die Grundordnung und füllen das entstehende Vakuum mit Misstrauen und Hader: Politiker? Alle Verbrecher! Medien? Alle verlogen! Fremde? Alle verdächtig!
Ob Regierungs-, Partei- oder Fernsehprogramm – die Adressaten verweigern die Annahme, wenden sich resigniert ab und denken: das ist doch das Letzte!
Hier aber krankt der vermeintlich gesunde Menschenverstand. Denn das Letzte kommt kurz vor dem Ende. Doch ein Ende ist nirgends in Sicht. Es hört einfach nicht auf. Das letzte Gefecht war nur der Vorkampf, das letzte Wort nur der Auftakt für die nächste Jahrhundert-Rede und die letzte Sau nur die Vorhut der Herde, die gleich danach durchs globale Dorf getrieben wird.
Und deshalb: Das Letzte, was die Zukunft braucht, sind Frust und Verdruss. Wilfried Schmickler, der Mann für die kurzweiligen zwei Stunden, kümmert sich drum. Ob als Kleinkunst-Vagabund auf den Bühnen dieses Landes, als Kolumnist im Westdeutschen Rundfunk oder als Rausschmeißer in den Mitternachtsspitzen – Schmickler will immer nur das eine: „Gute Unterhaltung. Denn Gründe für schlechte Laune gibt es eh zu viele!“
Und so versucht sich der Leverkusener Werks-Kabarettist auch in seinem siebten Programm als Stimmungsaufheller und Muntermacher. So gründlich wie möglich und so aktuell wie nötig.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 28,40 €
AK 20/17 bis 29/25 €
  Infotext Programmheft  Immer mehr Menschen in Deutschland fallen ab vom Glauben an die Grundordnung und füllen das entstehende Vakuum mit Misstrauen und Hader: Politiker? Alle Verbrecher! Medien? Alle verlogen! Fremde? Alle verdächtig! Ob Regierungs-, Partei- oder Fernsehprogramm – die Adressaten verweigern die Annahme, wenden sich resigniert ab und denken: Das ist doch das Letzte! Doch das Letzte kommt kurz vor dem Ende. Das letzte Gefecht war nur der Vorkampf, das letzte Wort nur der Auftakt für die nächste Jahrhundert-Rede.
Das Letzte, was die Zukunft braucht, sind Frust und Verdruss. Ob als Kabarettist auf den Bühnen, als Kolumnist im WDR oder als Rausschmeißer in den Mitternachtsspitzen – Schmickler will immer nur das eine: Gute Unterhaltung.
  Presse-Dateien  
 
2017-11-03_Gr_0_0.32616700_1478095862.jpg (Web)
2017-11-03_bilder_cp_0_Grosser_Saal_wilfried_schmickler_cop._ilona_klimek.jpg (6971 KB)
2017-11-03_homepage_cp_0_Grosser_Saal_wilfried_schmickler_cop._ilona_klimek_1.jpg (1207 KB)

04.11.2017, Sa Theater:  Die Grasharfe
  Untertitel  von Truman Capote
  Infotext  frei nach Truman Capote.
Koproduktion theaterwerkstatt hannover, theater fensterzurstadt, Theater Triebwerk

Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität.

Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie: Melanie Huke und Matthias Alber
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:30
VVK 12 €
AK 15/10 €
  Infotext Programmheft  Wiederaufnahme wegen des großen Erfolgs! Auf der Suche nach dem persönlichen Platz in dieser Welt begleiten wir Collin Fenwick und andere tragisch komische Figuren. Mit Live-Musik und viel Charme schlüpfen die Schauspieler in unterschiedliche Rollen, und im Spiel wird eine zeitlose Kritik an der Gesellschaft deutlich – Truman Capote plädiert für Liebe, Toleranz und Individualität. Von und mit: Elke Cybulski, Alexandra Faruga, Ruth Rutkowski, Sabine Trötschel, Matthias Buss, Carsten Hentrich, Uwe Schade, Heino Sellhorn sowie Melanie Huke und Matthias Alber.
Weitere Termine: 16./17./22./23./24.09. um 19.30 Uhr
  Presse-Dateien  
 
2017-10-14_TW_0.73293400_1480434626.jpg (Web)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr9831.jpg (364 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0113.jpg (849 KB)
2017-10-14_0_TWH-Buehne_1_grasharfe_foto_ralf_mohr_0173.jpg (738 KB)

05.11.2017, So Comedy:  Tahnee
  Untertitel  #geschicktzerfickt
  Infotext  Tahnee ist mit 24 Jahren eine der jüngsten und erfolgreichsten Stand-up-Comedians Deutschlands! Neben zahlreichen Auftritten in Fernsehshows wie TV Total, Bülent & seine Freunde, Willkommen bei Mario Barth und Die Kaya Show, hat sie 2016 als Moderatorin der 1LIVE Hörsaal-Comedy-Tour geglänzt. Außerdem darf Tahnee seit 2016 das Kultformat „NightWash“ ihr Eigen nennen.
In ihrem ersten Solo-Programm #geschicktzerfickt erzählt Tahnee von Frauen, Männern, Lesben, Lügen und der Liebe. Als Frau und Lesbe weiht sie das Publikum in die Geheimnisse der weiblichen Dreifaltigkeit ein und erklärt: “Frau ist nicht gleich Frau, Mann ist nicht gleich Mann und Pussy ist nicht gleich Pussy!“
So parodiert sie alle Bitches dieser Welt und klärt die Frage: „Ist das wirklich eine Lesbe - mit langen Haaren und Make-up?!“ Die Comedienne nimmt kein Blatt vor den Mund und räumt mit sämtlichen Klischees auf. Auf der Suche nach Normen und Werten begegnet Tahnee sich selbst und geht dabei hart mit sich und anderen ins Gericht. „Jeder baut Scheiße im Leben und genau um diese Scheiße geht es.“ Es wird hart, es wird lustig, es wird ehrlich! Gefangen in einer gefälligen Welt ist das Motto: “Alle Luschen dieser Welt – leckt mich!“
Tahnee gibt euch romantisch auf die Fresse. Ein Abend zum Nachdenken, Hinterfragen und befreiendem Lachen!

tahnee-comedy.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,35 €
AK 22/16,50 €
  Infotext Programmheft  Tahnee ist mit 24 Jahren eine der jüngsten und erfolgreichsten Stand-Up Comedians Deutschlands! Neben zahlreichen Auftritten in Fernseh-Shows, ist sie nun die neue Moderatorin des Kultformats „NightWash“ und mit ihrem ersten Soloprogramm #geschicktzerfickt auf Tour. Hier erzählt Tahnee von Frauen, Männern, Lesben, Lügen und der Liebe. Als Frau und Lesbe weiht sie das Publikum in die Geheimnisse der weiblichen Dreifaltigkeit ein und erklärt: “Frau ist nicht gleich Frau, Mann ist nicht gleich Mann und Pussy ist nicht gleich Pussy!“. Tahnee gibt Euch romantisch auf die Fresse. Ein Abend zum Nachdenken, Hinterfragen und befreiendem Lachen!
  Presse-Dateien  

2017-11-05_bilder_cp_0_Kleiner_Saal_tahnee_guidoschroeder3.jpg (7594 KB)
2017-11-05_bilder_cp_0_Kleiner_Saal_tahnee_guidoschroeder4.jpg (5974 KB)
2017-11-05_homepage_cp_0_Kleiner_Saal_tahnee_guidoschroeder.jpg (7185 KB)
2017-11-05_homepage_cp_0_Kleiner_Saal_tahnee_guidoschroeder2.jpg (5410 KB)

07.11.2017, Di Konzert:  Rebekka Bakken > Songbirds
  Untertitel  Soul, Blues & Country
  Infotext  Rebekka Bakken zählt ohne Zweifel zu den markantesten weiblichen Stimmen Europas. Ihr Stil umfasst mehrere Genres und „nur“ mit Jazz ist es bei ihr nicht getan: Es kann bei Bakken auch ruhig mal soulig, tief eintauchend in einen erdigen Blues – sogar folkig oder Country-nah klingen. Über drei Oktaven kann die Norwegerin singen, aber Virtuosität steht bei ihr nicht im Mittelpunkt. Vielmehr ist die Stimmbreite für Bakken nur ein Werkzeug, um ihre Geschichten zu vermitteln. Als Singer-Songwriterin spielen Texte eine genauso große Rolle wie ihre Musik.

Eine ihrer wirklich großen Stärken ist die Einzigartigkeit, mit der sie Emotionen rüberbringen und auf ihren Konzerten das Publikum jedes Mal aufs Neue in einen magischen Bann versetzen kann. Mal friedlich sanft, und gleich im nächsten Moment rau und voller Wucht, singt sie melancholisch oder gelassen cool über die wichtigen Themen im Leben. Schon seit ihren Anfängen begeistert Bakken Kritiker und Publikum, für ihr Debütalbum „The Art of How to Fall“ bekam sie 2003 sogleich zwei Goldenen Schallplatten in Deutschland und Österreich. Seit dem brillanten Karriereeinstieg ist Bakken erfolgreich geblieben. U.a. hat die Norwegerin in ihrer Karriere zwei weitere Goldene Schallplatten in Deutschland, mehrere ECHO-Jazz-Nominierungen und den Amadeus Award, den wichtigsten österreichischen Musikpreis, gewonnen.

„Bakken wird als Europas Singer-Songwriter-Diva mit der drei Oktaven-Stimme und der absoluten Intonationssicherheit gefeiert."
- Spiegel.de
„Bakken nimmt ihre Zuhörer mit auf eine Reise, die in die verschneiten Fjorde Norwegens führt, über amerikanische Highways und nach Wien, die sie zu der Ihren erkoren hat."
- Kölner Rundschau
„Ein Abend zum Niederknien."
- Frankfurter Neue Presse

Aktuelles Album: Little Drop Of Poison (Universal 2014)

www.youtube.com
www.youtube.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
VVK 26,20 bis 37,20 €
AK 28/22 bis 38/32 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-11-07_homepage_cp_rebekka_bakken_72dpi_andreas_h_bitesnich.jpg (1470 KB)
2017-11-07_homepage_cp_rebekka_bakken_andreas_h_bitesnich_1604.jpg (1585 KB)
2017-11-07_homepage_cp_rebekka_bakken_klein_300dpi_rb_andreas_h.jpg (1348 KB)

08.11.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-11-08_Ra_0.95422100_1477565051.jpg (Web)

08.11.2017, Mi Konzert:  Irish Folk Festival 2017
  Untertitel  The great escape tour
  Infotext  „The great escape tour“. Was wollen wir damit sagen? Immer wieder wird für Musik aus Irland mit dem Prädikat „typisch irisch“ geworben. Das IFF meidet diese Bezeichnung jedoch wie der Teufel das Weihwasser. Denn was ist schon typisch irisch? Der Norden ist unbestritten anders als der Süden, der ländliche Westen mit dem urbanen Osten nicht zu vergleichen. Die grüne Insel in Schubladen zu stecken ist zum Scheitern verurteilt und zeugt letztendlich von Unkenntnis der zugehörigen Kultur/en.
Die „great escape tour“ ist für Künstler da, die es nie in die Kategorie „typisch irisch“ schaffen würden. Sie sind einfach so einzigartig und innovativ, dass sie durch das Raster des Schubladendenkens fallen. Bei der 44. Auflage des IFF wird man Grenzgänger erleben, die beweisen, welche Dynamik und welches Potential irische Tradition hat.

Cúig • Cutting edge Irish music
Cúig heißt auf Gälisch fünf und ist daher für ein Quintett ein ganz brauchbarer Name. Immer wieder überrascht uns Irland mit jungen Talenten, aber Cúig setzen völlig neue Maßstäbe. Als beim All Ireland Fleadh in Derry die Youngsters zum „battle of the bands“ Wettbewerb angetreten sind, war der Jüngste gerade 14 und der Älteste 18 Jahre alt. Sie spielten die starke Konkurrenz an die Wand und hinterließen einen tobenden Saal. Eine Woche im Tonstudio war der erste Preis und so kamen Cúig zu ihrer ersten CD „New Landscapes“. Wenn man die Arrangements irischer, galizischer oder auch amerikanisch inspirierter Musik hört, kann man nur staunen, wie reif, ausgeklügelt und einmalig sie sich anhören. Sie sind „cutting edge“ oder auf gut Deutsch innovativ. Immerhin spielen die fünf schon seit ihrem fünften Lebensjahr zusammen! Zahlreiche bedeutende Musiker ziehen vor den Youngsters ihren Hut und betrachten sie als ebenbürtige Mitglieder ihrer Community. „A truly brilliant trad band“, sagt Niamh Dunne von Beoga. „... fantastic stage presence, arrangements and musicality ...” schwärmt John Joe Kelly von Flook. Die Fachwelt ist sich einig: Die nächste Band aus Irland, die weltweit schwer einschlagen wird, ist Cúig.
www.cuigmusic.com

Fusion Fighters • Step dance extravaganza
Dieses Ensemble setzt in der schrillen Welt des irischen Stepptanzes völlig neue Maßstäbe. Die tanzenden Derwische geben sich nicht damit zufrieden, noch präziser, schneller und ausgeflippter zu steppen. Nach dem Motto „Kreativität kennt keine Grenzen“ bringen sie in ihre Performance völlig neue Ideen wie „Body-Percussion“ ein. Mit eisenbeschlagenen Schuhen bearbeiten sie den Boden, mit Händen den ganzen Körper und machen ihn so zu einem Rhythmusinstrument.
Die Tänzer sind auch ausgebuffte Perkussionisten und inszenieren rasende Duelle zwischen Steppgeräuschen und Trommelwirbeln. Die Fusion Fighters sind ein Projekt von Chris Naish, der zu den führenden Stepptänzern weltweit gehört. Er war All Ireland-, European- und UK-Champion und tanzte viele Jahre lang als Solist in den großen kommerziellen Shows mit.
Wie es schon im Namen der Band festgeschrieben ist, wird die irische Tradition mit anderen Stilen fusioniert. Hätten es sich Mozart oder Beethoven je träumen lassen, dass ein paar Teufelskerle ihre bekanntesten Melodien „versteppen“ werden? In den futuristisch anmutenden Videos sieht man einen Fiddle spielenden blonden Engel und einen wild scrat- chenden DJ, der den Tänzern fette Loops unter die Füße wirft. Der blonde Engel an der Fiddle ist Nicole Lonergan, die beim IFF dabei sein wird.
Als tanzender Choreograf wird Chris Naish in der weltweiten Tanzcommunity als der neue Messias des Genres angesehen. Er und die Fusion Fighters haben in Sydney, New York und Dublin zu Stepptanz-Flashmobs eingeladen, an denen Hunderte von Stepptänzern teilnahmen und die millionenfach auf YouTube angeklickt wurden. Die Fusion Fighters sind die Speerspitze der neuen irischen Tanzbewegung: Sie sind die Irish Step Dance Extragavanza.
www.projectfusionfighters.co.uk

Socks in the Frying Pan • Sizzling tradition
Musiker werfen ab und zu Gimmicks ins Publikum, um ihre Verbundenheit mit den Fans zu zeigen. Dass sich jedoch eine Band am Ende eines Konzerts die Schuhe auszieht und ihre Socken ins Publikum wirft, ist nicht Bestandteil irischer Tradition. Aber bei der „Great Escape Tour“ sind Grenzüberschreitungen ja durchaus gewollt ...
Die Socks in the Frying Pan leiden im besten Sinne des Wortes an einer Überdosis Energie. Diese äußert sich nicht nur in beschwingter Musik, sondern in überschäumender Spielfreude und einer gewaltigen Portion Humor. Am liebsten nehmen sich die „Socken“ aber selbst auf die Schippe, der abgedrehte Bandname ist der beste Beweis dafür. Mit virtuos gespielter Fiddle, diatonischem Akkordeon und Gitarre grooven sich Aodán Coyne und die Brüder Shane und Fiachra Hayes durch die Jigs & Reels. Bei der Liedauswahl findet man sowohl Traditionals als auch Klassiker von Songwritern der letzten 30 bis 40 Jahre. Wenn das Trio selber ein interessantes Thema entdeckt, dann ist Aodán Coyne zur Stelle und schreibt seinen eigenen Song darüber. Die Besucher des IFF 2016 werden sich sicher noch an ihn erinnern. Jetzt wird seine feine Stimme noch durch bestens abgestimmten mehrstimmigen Gesang abgerundet.
Die Socks in the Frying Pan wurden für ihre Art Irish Folk „kross gebraten“ oder „sizzling tradition“ von der Irish Music Association als ‘New Band of the Year’ausgezeichnet.
www.socksinthefryingpan.com

Nicole Maguire • New songs of purity and emotion
Eine gute Balance zwischen dem Irland von heute und dem von gestern gehört schon immer zum IFF. Daher ist stets ein fester Platz den irischen Singer-Songwritern reserviert, die nicht nur über die Vergangenheit, sondern auch über die Gegenwart reflektieren. Aktuell wird diese Perspektive weiblich sein, denn mit Nicole Maguire wird eine Songstress zu hören sein, die mit ihren ganz eigenen Inhalten und Melodien immer mehr an Bedeutung und Ansehen gewinnt. So zeigt sich z.B. der Oscar-Gewinner Glen Hansard voller Anerkennung: „Nicole’s singing and playing convey a real purity of sound and emotion. There’s no artifice with her – Nicole’s absolutely the real thing”. Das ist keine Einzelmeinung. Der Altmeister Paul Brady bittet sie immer wieder ins Vorprogramm und singt auf Nicoles zweitem Album „Wishing Well“ sogar mit ihr ein Duett. Und auch die US-Sängerin Nanci Griffith hat die junge Kollegin als schon Support auf Tour mitgenommen. Für die sympathische junge Frau gilt das kluge Sprichwort „Zukunft hat, wer Zukunft schafft.“ Mit ihrer herzerfrischen Art versteht sie es, ihre Songs charmant zu servieren. Nicole gehört genau zu den Kulturschaffenden, die nicht zum Mainstream gehören wollen und die die „great escape“-Mentalität jeden Tag aufs Neue leben.
www.nicolemaguire.ie

www.irishfolkfestival.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 30,60 bis 41,60 €
AK 32/27 bis 43/37 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-11-08_homepage_cp_irish_folk_csm_irish-heartbeat-2016_cuig.jpg (259 KB)
2017-11-08_homepage_cp_irish_folk_fusionvorschau.jpg (437 KB)
2017-11-08_homepage_cp_irish_folk_nicolevorschau.jpg (359 KB)
2017-11-08_homepage_cp_irish_folk_socksvorschau.jpg (507 KB)

15.11.2017, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

15.11.2017, Mi Kabarett:  Andreas Rebers
  Untertitel  Amen
  Infotext  Nach „Predigt erledigt” und „Rebers muss man mögen” bildet „Amen” nun den vorläufigen Abschluss der Trilogie des Glaubens. „Amen” ist das Extrakt aus langjähriger Gemeindearbeit, aktuellen Studien und friedlicher Ökumene von München über Wien bis Bagdad, wo Reverend Rebers schon vor durchgeladenen Kalaschnikows Akkordeon gespielt hat.

Das wird er natürlich auch in diesem Programm tun, also Akkordeon spielen, aber mit ohne Kalaschnikows.

Rebers ist ein streitbarer Geist, der sich mit erhellender Schwarzmalerei und heiligem Zorn gegen religiöse Dogmen, Doofheit und politische Manipulation zur Wehr setzt und die Dinge benennt, die eigentlich niemand hören will. Da kommt es abseits moralischer Selbstzufriedenheit und Besserwisserei auch schon mal zu Missverständnissen. Aber dieser Mann sagt sich: „Bevor ich überhört werde - werde ich lieber falsch verstanden!”

In den letzten Jahren hat sich nämlich viel verändert. An den Peripherien westlicher Demokratien brennt die Welt und über das Wolkenkuckucksheim des Establishments, ist mit aller Macht die Wirklichkeit hereingebrochen. Jetzt stellt sich natürlich die Lieblingsfrage der Deutschen:

WER IST SCHULD??

Und das in einer Zeit, in der wir vor Lügenpresse, Hass und Angst gar nicht mehr ein und aus wissen. Einige befürchten sogar schon ein viertes Reich. Aber davor steht Reverend Rebers und sein ultimativer Gottesdienst. Dazu gibt es tanzbare Kapitalismuskritik mit Frau Flüchtling, Frau Hammer und Gästen aus längst vergangenen Zeiten.

Und so wird es sein wie immer. Im Kabarett der radikalen Mitte erkennt man immer etwas wieder, das meiste aber wird uns überraschen. Und so sagte neulich ein Zuschauer aus Boblowitz:

„Bei Rebers lacht man gut”.

AMEN

andreasrebers.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 28,40 €
AK 20/17 bis 29/25 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-11-15_bilder_cp_0_Grosser_Saal_a-rebers-amen2_320_dpi.jpg (2827 KB)
2017-11-15_homepage_cp_0_Grosser_Saal_a-rebers-amen1_320_dpi.jpg (3101 KB)

16.11.2017, Do Kabarett:  Florian Schroeder
  Untertitel  Ausnahmezustand
  Infotext  "Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft", sagt der Teufel Mephisto bei Goethe. Was würde er heute sagen, im permanenten Ausnahmezustand unserer Zeit?
Sie alle wollen zu den Guten gehören! Aber kommen Sie damit auch dorthin, wo Sie hin wollen? Oder nur in den Himmel? Und wenn „Gutmensch“ ein Schimpfwort ist, wollen Sie dann nicht doch lieber böse sein? Nur: Die Bösen sprengen sich in die Luft, glauben an die Erlösung im Jenseits und produzieren zu viel CO2. Die Guten essen Eier von glücklichen Hühnern und tragen Uhren, die ihnen sagen, wie viele Schritte sie heute noch machen müssen. Sie wollen frei sein und sind doch Gefangene der Technik. So glauben die Guten fest an das iPhone 10s und die erlösende Kraft des BioSupermarkts. Fundamentalismus meets Foodamentalismus.
In Zeiten ansteigender Hysterie stellt Florian Schroeder die Fragen, auf die es wirklich ankommt: Wie kommt das Böse in die Welt? Und wie kriegen wir es da wieder raus? Wie nahe Gut und Böse, Liebe und Hass, Freund und Feind beieinander liegen weiß jeder, der einmal morgens um sieben am Straßenverkehr teilgenommen hat.
Aber wenn es Gott wirklich gibt, kann es weder Terror, noch Amok, noch Hass geben. Warum gibt es dann Facebook?
Weiß Ihr Gehirn mehr von Ihnen als Sie selbst? Wer entscheidet, ob ein Mensch Psychopath oder Millionär wird? Oder ist das vielleicht am Ende dasselbe? Konnte Eva vielleicht gar nichts dafür, dass sie vom Baum der Erkenntnis gegessen hat? Wir wollten sein wie Gott und jetzt haben wir den Salat. Aber mit veganem Dressing! Florian Schroeder spannt in seinem neuen Programm den Bogen von großer Weltpolitik bis zu den kleinen Fragen des Alltags. Warum der böse Egoismus gut ist, wieso wir alle Betrüger sind und warum Kontrolle gut, Vertrauen aber viel besser ist.
Erleben Sie einen Abend im Ausnahmezustand: Alles ist erlaubt! Politisch, philosophisch, anarchisch. Als Kabarettzuschauer gehören Sie sowieso zu den Guten: Sie sind schön, gebildet und immer auf der richtigen Seite. Damit sind Sie in diesem Programm goldrichtig! Erwarten Sie alles, aber keine einfachen Antworten. Schließlich steckt der Teufel im Detail.
Und nur im Kabarett gilt: Erst wenn es richtig böse ist, ist es wirklich gut.

Pressestimmen
„Florian Schroeder, der mittlerweile zu den Großen in der Kabarettszene gehört, gibt den Entertainer der Extraklasse mit schwarzem Humor.“
Der Spiegel
„Lustig – aber niemals platt. Politisch – aber nicht pseudo-intellektuell. Sowie einfach amüsant und sympathisch.“
Frankfurter Neue Presse
„Der Philosoph unter den Kabarettisten.“
Augsburger Allgemeine

www.florian-schroeder.com
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 19,60 bis 26,20 €
AK 20/17 bis 27/23 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-11-16_bilder_cp_0_Grosser_Saal_fs_4133_eidel.jpg (4154 KB)
2017-11-16_homepage_cp_0_Grosser_Saal_fs_4309_eidel.jpg (3050 KB)

19.11.2017, So Comedy:  Faisal Kawusi
  Untertitel  Glaub nicht alles, was du denkst
  Infotext  Es ist endlich soweit!!! 1,90 m geballte Comedy!!!
Faisal Kawusi, der sympathische Afghane von nebenan, erobert mit seinem ersten Soloprogramm „Glaub nicht alles, was du denkst“ die Bühnen der Republik. Selbstironisch, komisch, mit gedanklicher Schärfe und viel Humor geht es um die Vorurteile, die das junge Comedy-Schwergewicht jeden Tag umkreisen.

„Ist das sein Bauch oder ein Bombengürtel?“, ist eine der Standardfragen, die sich die Menschen stellen. Endlos viele Anekdoten kann Faisal darstellen und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Als Zuschauer sieht man nicht nur die Welt durch die Augen eines Afghanen, sondern auch durch die Augen eines kräftigen jungen Mannes.
„Ich bin 1,90 groß und wiege 85 Kilo!“ - das kauft ihm keiner ab.
Ein verrücktes Elternhaus, schizophrene Geschwister und der niemals enden wollende Weg als Singlemann machen dem 24-jährigen Pfundskerl zu schaffen.

Faisal ist u.a. Gewinner des Mannheimer Comedy Cups 2014 und Constantin Preisträger 2014. Er ist bekannt durch Auftritte im Quatsch Comedy Club, bei Nightwash, TV Total und anderen Comedy TV Shows.
Durch seine einzigartige Mimik und seinen dementsprechenden Körpereinsatz zieht Faisal sein Publikum in den Bann. Der Zuschauer wird sich wiedererkennen in den Figuren jenes Mannes, der als Afghane immer noch für einen Türken gehalten wird.

faisal-kawusi.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 19:00
Vorverkauf: ja
VVK 23 €
AK 24/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-11-19_bilder_cp_0_Grosser_Saal_kawusi_guidoschroeder2.jpg (1052 KB)
2017-11-19_bilder_cp_0_Grosser_Saal_kawusi_guidoschroeder3.jpg (700 KB)
2017-11-19_homepage_cp_0_Grosser_Saal_kawusi_guidoschroeder.jpg (829 KB)
2017-11-19_homepage_cp_0_Grosser_Saal_kawusi_guidoschroeder4.jpg (1004 KB)

28.11.2017, Di Konzert:  Shantel
  Untertitel  Shantology – 30 Jahre Club Guerilla
  Infotext  Shantel hat seine einzigartige Karriere in den 80ern gestartet. 80er? Da war doch was? Diese Musik, die gerne auf Themenpartys verhandelt wird ... Nein, ganz anders! Die 80er sind hier die Chiffre für das, was alles zu diesem Zeitpunkt möglich war. Punk hatte den Mief des immer inhaltsleereren Glamrock und seine Stereotypen weggefegt und die Köpfe freigemacht. In den frühen 80ern hielt diese frische Brise noch an, bevor es mit dem kommerziellen Ausverkauf der DIY-Ideale sich wieder schloss, der Pop synthetisch wurde und die MTV-Culture übernahm.

Einer, der das Spiel schon damals nicht mitmachen wollte, war ebenjener Shantel. Aktiv im Untergrund des Bauchnabels Deutschlands, Frankfurt am Main, betrieb er dort im heute ultra-hippen Bahnhofsviertel einen illegalen Underground-Club, in dem musikalisch alles möglich war und heftig experimentiert wurde. Hier traf sich eine international bunt gemischte Szene aus Kunststudenten, Bohemiens, Langzeitakademikern, jungen Musikern, Immigranten, Schwulen und Lesben und gestrandete Freaks aus aller Herren Länder. Im 3. Stock eines Gründerzeithauses gelegen, zog der Club mit seinem eklektische Ansatz Massen von ebenso abenteuerlustigen Nachtschwärmern und Clubgängern an wie das Licht die Motten. Der Andrang war so groß, dass die Schlange der Wartenden oft bis zum nächsten Häuserblock reichte. Und das, obwohl das Bahnhofsviertel auf Platz eins der deutschen Kriminalitätsstatistik lag. Shantels Devise war: „Vorwärts in alle Richtungen, lasst uns experimentieren und demonstrieren.“

Eine Demo gab es in der Demo-Hauptstadt Deutschlands jeden Samstag. Sounds des Widerstandes und der Vielfalt schallten aus den Lautsprecherwagen: Roots-, Dub-Reggae und Arab-Pop. Dub-Reggae, ein Musikstil, der Shantel sehr beeinflussen sollte, brasilianische Musik, Oriental- und Arab-Pop ebenso. Aber wollen wir hier Stilerbsen zählen? Wichtig ist doch viel mehr das, was sich für Shantel aus der Rezeption verschiedenster musikalischer Genres ergab. Er realisierte, dass wann immer ein neuer Stil seine Nase zeigte, er früher oder später statisch wurde und damit langweilig. Man nehme nur das Beispiel Techno – kaum einer weiß heute, dass Frankfurt am Main die Geburtsstube seiner deutscher Ausformung war. Aber auch Techno war nur bedingt Shantels Ding. Also selber machen, was Neues anfangen, wieder und wieder und wieder. Ab 1986 sahen wir Shantel mit einem griechisch-türkischen Underground-Projekt auf der Bühne. Sie spielten für die griechisch-türkischen Communities in ganz Deutschland den damals schwer angesagten griechischen Outlaw-Blues Rembetiko, und Shantel lieferte die Beats dazu. In seinem Bahnhofsviertel-Club Lissania Essay drehte Shantel die Turntables und mixte Rhythmen sowie Soundfetzen aus dem Sampler dazu. Nordafrika, Brasilien, Jamaika, Elektrobeats, Trip Hop und Jazz in the mix. Ein Song, eine Struktur, ein Rhythmus erreichte die Tanzenden so intensiv, dass ihre Arme hochgingen und die Kehlen Glücksgeheul ausstießen – das war der Ansporn, diesen Moment zu verlängern und das Spaceship Lissania zum Abheben zu bringen. Und bis heute ist es nicht gelandet, denn bis zum heutigen Tag gibt es nicht ein Konzert, nicht eine DJ-Session, die nicht von dem Gefühl befeuert waren, alles zu geben, mit dem Publikum zu verschmelzen und Glückseligkeit in die Gesichter zu zaubern. Kaum einer versteht den Dancefloor besser und findet intuitiv immer die richtige Antwort als Shantel – egal ob mit seinem Bucovina Club Orkestar oder ganz alleine als DJ.

Das Lissania und später der Bucovina Club waren einige der sehr raren Gelegenheiten, bei denen sich unterschiedliche Szenen und Altersgruppen trafen. Sie verband eines: Sie waren neugierig und bereit, sich unerhörten Klängen hinzugeben. Und Shantel war es wichtig, neue Ideen, Verrücktes, Unbekanntes via Musik in diese verkrustete Stadt zu tragen: Ideen, Visionen, die ganz woanders herkamen - Paris, Thessaloniki, Tel Aviv, Istanbul. Kurz gesagt, Shantel und die Szene, die sich um ihn formierte, waren kosmopolitisch und am Austausch interessiert. Er war als einer der deutschen Pioniere des sogenannten Freestyle-Clubbing bald weltweit gefragt, spielte an der Seite von MC Solaar, Kruder & Dorfmeister, Gilles Peterson, Massive Attack, Björk und Howie B. Doch war ihm das genug? Er stellte irgendwann fest, dass auch diese Szene dabei war, sich zu verkrusten bzw. leerzulaufen. Auf einer K7-Labelnacht im New Yorker Limelight Club ließ er frenetische Blechmusik südosteuropäischer Hochzeiten aus den Boxen knallen, was auf dem Tanzboden zu Verwirrung führte. Shantel wäre nicht Shantel, wenn er nicht versucht hätte, diese Situation zu retten und - die Platte noch einmal von vorne zu spielen. Langsam sahen die Partygänger ein, dass sie keine andere Kost serviert bekämen und ließen sich treiben. Schlussendlich: Stampede auf der Tanzfläche.

Shantel entschied sich, auf eine große Reise in seine eigene Familiengeschichte zu gehen, die ihn in die Bucovina, Grenzland zwischen Ukraine und Rumänien, brachte. Dort fand er die Musik, die tief in seiner eigenen DNA schlummerte, und begann mit ihr zu experimentieren, ging mit den Großen des Genres ins Studio, um seine Vision von einem zeitgenössischen paneuropäischen Sound zu kreieren. Das Schauspiel Frankfurt gab diesem neuen Sound, der sich wie ein Lauffeuer um die ganze Welt verbreitete, eine Bühne. Dass gerade Frankfurt den perfekten Spielboden für seinen Bucovina Club abgab, ist sicher kein Wunder, denn der Hotspot am Main war und ist seit vielen Jahrzehnten die multinationale Metropole der Republik. Interkulturelles Leben und Arbeiten sind hier mit allen Brüchen, Verwerfungen und Schwierigkeiten längst zum prägenden Aspekt des Alltags geworden. Aber auch hier und jetzt bleibt Shantel nicht stehen und räumt mit dem großen Missverständnis auf, er sei der „König des Balkan- Pop“ oder wolle es gar sein, was er in einem Interview mit der BBC anlässlich der Verleihung des BBC-Worldmusic-Awards klarstellte: „Ich habe mit dieser Balkanmusik und diesem Hype eigentlich nichts am Hut. Mir ging es um meine Selbstverwirklichung als Musiker, als Künstler. Deshalb interessieren mich viele Sounds, nicht nur der des Balkans.“

Mit diesem kreativen Ansatz ist Shantel das hörbare Gesicht eines anderen Deutschlands, ist er doch der erste, der der hiesigen Popkultur einen kosmopolitischen Sound einimpfte. Bei ihm ist Migration hör- und tanzbar. Musikalische Preziosen aus Südosteuropa, dem Nahen Osten oder vom Mittelmeer erscheinen in einem neuen, vielschichtigen Kontext, damit wird auch die Kultur, aus der sie entstammen, intuitiv erfahrbar. Seine Methode ist kulturelles Mixing und Sampling: Dinge aus dem Zusammenhang reißen und in einen neuen überführen. Clubkultur als Konzept, das sich permanent weiterentwickelt und nicht als Museum, in dem das ewig Gleiche repetiert wird – wie in Berlin, wo Tausende von Touristen vor dem Berghain warten, um das Vorhersehbare erleben zu dürfen.

Nun schlägt Shantel mit 30 Jahre Club Guerilla ein neues Kapitel seiner never ending Tour unter dem Motto „Shantology // 30 Years of Club Guerilla“ auf. Zum Fest (06.10.2017) erscheint eine aufwendige 4-LP-, 2-CD-Box mit opulentem Begleitbuch mit Texten und Bildern, die Shantels Weg nachzeichnen. Die Alben werden voll mit unveröffentlichtem, neu aufgenommenem und bestens abgehangenem Material sein, das eindrücklich die zeitlose Hit-Qualität seiner Musik herausarbeitet. Rückschau – eher nicht, rückblickende Vorausschau – schon eher. Der Disko Partizane liebt es spannend und bleibt für Überraschungen gut.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 €
AK 22/17 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-11-28_homepage_cp_shantel_klein_30yearsofclubguerilla.jpeg (2249 KB)
2017-11-28_homepage_cp_shantel_klein_30yearsofclubguerilla_.jpeg (1667 KB)

29.11.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-11-29_Ra_0.67025600_1477565690.jpg (Web)

Dezember 2017
03.12.2017, So Börse:  WIR Schallplatten- und CD Börse
  Untertitel  First and Second Hand
  Infotext  WIR-Veranstaltungen präsentieren Raritäten und Obskures, Progressives und Rock 'n' Roll. Zahlreiche Anbieter aus dem In- und Ausland halten Schallplatten, CDs aller Musikstile, Raritäten und Oldies, Ohrwürmer und Hits, DVD, Fanzines und Poster bereit, die zum Kaufen, Tauschen und Stöbern einladen.
Der Treffpunkt für alle Vinylliebhaber mit reichlich Hits, Ohrwürmern und Raritäten aus allen Musikbereichen der letzten 60 Jahre.
Also runter vom Sofa und ab in den Pavillon.
WIR freuen uns auf Euch.
Vinyl lebt!

Eintritt 3,50

www.wir-veranstaltungen.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 11:00


  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2017-12-03_Gr_0_0.14776100_1484312221.jpg (Web)

06.12.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr

Weiterer Termin 2017:
Mittwoch 20.12.
von 15 bis 17 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  
 
2017-12-06_Ra_1_0.81255300_1484313763.jpg (Web)
2017-12-06_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_homepage_cp_0_Raum_1_frauenhaus_logo.jpg (3304 KB)

07.12.2017, Do Projekt:  HannoverSingingInternational
  Untertitel  Offenes Singen mit Holger Kirleis
  Infotext  HANNOVERSINGINTERNATIONAL heißt nun das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Es findet ab Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20h im workshop hannover e.v./Pavillon, statt.
Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00


  Infotext Programmheft  HANNOVERSINGINTERNATIONAL heißt nun das monatliche Angebot für ein „Offenes Singen“ mit internationalen Gastmusikern und Holger Kirleis. Es findet ab Februar 2017 am 1. Donnerstag des Monats (außer Juli/August) um 20h im workshop hannover e.v./Pavillon, statt.
Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen. Über Grooves und Kanons kommen wir zu mehrstimmigem Singen und Liedern unterschiedlicher Kulturen. Die Basis ist ein demokratisches Grundverständnis: Jeder hat eine Stimme.

Eintritt frei, Spende erbeten.
  Presse-Dateien  
 
2017-12-07_Wo_0.52515400_1478687618.jpg (Web)
2017-12-07_0_0_0_0_homepage_cp_0_Workshop_hannover_singing_logo1.pdf (17 KB)
2017-12-07_1_1_1_1_bilder_cp_0_Workshop_dirigent.JPG (1952 KB)
2017-12-07_2_2_2_2_homepage_cp_0_Workshop_hsinginpressegruppe.jpg (4622 KB)

10.12.2017, So Theater:  Schmidt's Katzen
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 15,20 €
AK 16/13 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

11.12.2017, Mo Lesung:  Wladimir Kaminer
  Untertitel  Einige Dinge, die ich über meine Frau weiß
  Infotext  Kaminer, der seine Werke mit unvergleichbarer Detailverliebtheit und einem einzigartigen Augenzwinkern niederschreibt, wird zufällig und temporär zum Familienschriftsteller. Nach dem Buch über seine Mutter steht nun seine Frau, Muse und Kollegin im Mittelpunkt. Beim Schreiben des aktuellen Buches über seine Frau Olga hat Wladimir Kaminer festgestellt, dass er schon so einiges über sie weiß. Seit rund 20 Jahren sind die Beiden inzwischen zusammen, und trotzdem gibt es viele Dinge, die dem erfolgreichen Autoren noch unbekannt sind.
Olga Kaminer, Mutter seiner zwei Kinder, hat selbst Bücher geschrieben, stammt ebenfalls aus Russland (aus dem als äußerst kalt geltenden Sachalin) und hat bereits einiges an der Seite ihres Mannes erlebt. An der Tür der Russendisko, neben Wladimir am DJ-Pult oder hinter den Kulissen: Geschichten gibt es mehr als genug. Olga verabscheut Kälte und verfällt im Winter regelmäßig in eine Art Winterdepression. Warum eine Handtasche da helfen kann, verrät Wladimir in seinem Buch ebenso, wie die Herkunft der wunderschönen portugiesischen Servietten, die ihren festen Platz im Haushalt der Kaminers gefunden haben.
Wladimir Kaminer ist privat ein Russe, beruflich ein deutscher Schriftsteller. Er sieht sich selbst als jemanden, der versucht das Flüchtige festzuhalten, nieder zuschreiben. Kaminer möchte gerne der Nachwelt etwas hinterlassen. Zur Zeit ist er wieder auf großer Lesereise und steht auf Deutschlands Bühnen. Und das ist gut so. Bücher zu schreiben und zu verkaufen ist bereits eine Qualität, aber live auf der Bühne das Publikum in seinen Bann zu ziehen - das ist eine Kunst, eine, die Wladimir in Perfektion beherrscht. Zwischen Kapiteln aus seinem aktuellen Buch, unveröffentlichten Geschichten und spontanen Anekdoten: Kaminer ist Vollblut-Entertainer. Er unterhält, sorgt für kollektives Gelächter, regt zum Nachdenken an und hält auch mal charmant den Spiegel vor. Seine Lesungen sind ein fröhliches Beisammensein und enden in einem Miteinander: Publikum und Autor verschmelzen stets zu einem besonderen Abend, der für ein kurzweiliges Glücksgefühl sorgt.
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 25,10 €
AK 21/17 bis 26/21 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2017-12-11_homepage_cp_wladimir_kaminer_04.jpg (2507 KB)

13.12.2017, Mi Gruppentreffen:  Seniorentanz
  Untertitel  Kaffee und Kuchen mit Live-Musik
  Infotext  Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jeder ist herzlich willkommen!

Eintritt 4,50 € inklusive Kaffee und Kuchen
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 14:00
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  
 
2015-09-09_Kl_0_0.83828800_1436445492.jpg (Web)

13.12.2017, Mi Gruppentreffen:  Jetzt komme ich!
  Untertitel  Mein Selbstbewusstsein wird stärker!
  Infotext  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 17:00
  Infotext Programmheft  In dieser Gruppe geht es u.a. darum, die eigenen Stärken (wieder) zu entdecken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten auszumachen, die eigene Zukunft aktiver und selbstbestimmter zu gestalten.

Der Frauennotruf Hannover organisiert eine Gruppe für Frauen mit Beeinträchtigungen.
Der Kurs ist als offenes Angebot ausgeschrieben und bedarf keiner Anmeldung. Unsere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung sind kostenlos.

Kontakt:
Helena Behrens
Tel.: 0511 - 169 59 41
h.behrens@frauennotruf-hannover.de
  Presse-Dateien  
 
2017-12-13_Ra_0.54350700_1477565746.jpg (Web)

16.12.2017, Sa Konzert:  Lutz Krajenski Big Band meets Juliano Rossi
  Infotext  
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 32,80 €
AK 35/29 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

20.12.2017, Mi Gesellschaft:  Frauenhausberatung
  Untertitel  Frauen. Raus aus der Gewalt.
  Infotext  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen (und für ihre Kinder), die Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt und Zuhause nicht mehr sicher sind.
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen? In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, darüber wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie andere Frauen unterstützen können.

An den unten genannten Tagen beraten wir zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Pavillon. Bitte kommen Sie einfach dorthin und bringen Sie etwas Wartezeit mit. In der Eingangshalle finden Sie Informationen über den Raum (1 oder 2).

Wir freuen uns, wenn Sie von Gebärdensprachdolmetscher_innen, Übersetzer_innen, Assistenzen oder anderen Unterstützer_innen begleitet werden.
Sie können allein kommen oder jemanden mitbringen. Sie können auch zu mehreren kommen.
Unsere Beratung ist kostenlos.

Muttersprachliche Beratung bieten wir in Deutsch an und auch in Arabisch, Persisch/Farsi, Polnisch, Russisch, Spanisch, sowie fremdsprachlich in Englisch. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.

Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus:
Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538
info@frauenhaus-hannover.org
www.frauenhaus-hannover.org
Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag 9 - 16 Uhr
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 15:00


  Infotext Programmheft  Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen und ihre Kinder, wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind.
In unserer anonymen Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte, über Schutzmöglichkeiten und Unterstützung.

Wir freuen uns, wenn Sie von Unterstützern/Unterstützerinnen (Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher_innen usw.) begleitet werden.
Muttersprachliche Beratung bieten wir neben Deutsch auch in Arabisch, Persisch, Polnisch, Russisch und Spanisch an - fremdsprachlich auch in Englisch.
Unsere Beratung ist kostenlos.
Fragen, Terminabsprachen und Infos nur über das Frauenhaus Hannover
Tel. 0511 664477
www.frauenhaus-hannover.org
  Presse-Dateien  

2017-12-20_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_0_homepage_cp_0_Raum_1_frauenhaus_logo.jpg (3304 KB)

Januar 2018
19.01.2018, Fr Kabarett/Comedy:  Helge und das Udo
  Untertitel  LÄUFT!
  Infotext  Es „LÄUFT!“ beim völkerverständigenden Duo aus 60% zungenfertigem Kieler und 70% ganzkörper-komischem Schwaben!
Mittlerweile haben sie mit ihrem ungewöhnlichen Mix aus intelligenten Sketchen, alberner Tierdarstellung und punktgenauer Tierdarstellung und punktgenauer Leiter sondern auch den Publikumspreis beim Großen Kleinkunstfestival der Wühlmäuse Kleinkunstfestival der Wühlmäuse
ergattert!
Und auch in ihrem sechsten Programm „LÄUFT!“ laufen sie wieder zur Hochform auf in ihrer eigenen Mischung aus Anspruch und Unfug, aus Handwerk und Blödsinn, aus Anarchie und Präzision!
Und darauf „LÄUFT!“ es unter anderem hinaus: Filmklassiker wie Alien, E.T. oder Star Wars als gereimte Sketche in 3 Minuten (Sie dürfen dreimal raten, welche Rollen Udo spielt), wortwitzige Gesangsmedleys quer durch alle Musikgenre und atemberaubend monotone Dialoge unter logopädisch erschwerten Bedingungen.
Wenn Loriot und Robert Gernhardt zusammen mit Heinz Erhard Sketche geschrieben hätten, die Dean Martin und Jerry Lewis gespielt hätten ... also mal im Ernst: das wär echt geil gewesen!

Helge & das Udo sind jetzt nicht ganz so dolle. Aber erstens: sie leben noch! Und zweitens: immerhin! Oder mit anderen Worten: „LÄUFT!“

www.helge-und-das-udo.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn:
VVK 20,80 bis 29,60 €
AK 21/18 bis 30/26 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-01-19_homepage_cp_helgeunddasudo-breit.jpg (904 KB)

24.01.2018, Mi Lesung:  Jan Weiler
  Untertitel  Und ewig schläft das Pubertier
  Infotext  Es ist wieder da und wenn es erst einmal wach ist, hält es die Welt in Atem: Das Pubertier.

Inzwischen unterhält es seine Umwelt gleich in zweifacher Ausfertigung: Während Carla den Führerschein macht und mit ihrem Vater über die Preise von WG-Zimmern debattiert, hat sich Nick zum Parade-Exemplar entwickelt. Das männliche Pubertier besticht durch faszinierende Einlassungen zu den Themen Mädchen, Umwelt und Politik sowie durch seine anhaltende Begeisterungsfähigkeit für ganz schlechtes Essen und seltsame Musik. Er wächst wie entfesselt und trägt T-Shirts und Frisuren, die uns dringend etwas sagen wollen.

Natürlich spielt in diesem dritten Teil der Pubertier-Saga die Liebe eine immer größer werdende Rolle sowie Hautunreinheiten. Im Pubertierlabor werden über einen möglichen Zusammenhang beider Phänomene Mutmaßungen angestellt sowie über all die anderen großen und kleinen Hervorbringungen der Pubertät. Es geht zudem um Urlaub, Schule, schlechte Vorbilder und gute Einflüsse. Und um die Frage, wann diese verfluchte Pubertät eigentlich aufhört.
Der Erzähler schaut manchmal in den Spiegel und denkt: Eigentlich nie.


Jan Weiler wurde 1967 in Düsseldorf geboren. Er arbeitete zunächst als Texter in der Werbung und besuchte dann die Deutsche Journalistenschule in München. Anschließend arbeitete er von 1994 bis 2005 als Redakteur, Autor und schließlich Chefredakteur beim Süddeutsche Zeitung Magazin.
2003 entstand aus einer Kurzgeschichte im SZ-Magazin sein erster Roman „Maria, ihm schmeckt’s nicht.“ Das Buch gilt als das erfolgreichste deutsche Romandebüt der letzten zwanzig Jahre, die Verfilmung lief 2009 erfolgreich in den Kinos. 2005 folgte die Fortsetzung „Antonio im Wunderland.“
Seine Bücher gibt es komischerweise nicht auf italienisch, wohl aber auf koreanisch.

„Ein großartiger Schreiber“ (Hamburger Abendblatt)
„Jan Weiler spielt gewitzt mit Sprach– und Nationenstereotypen“ (DER SPIEGEL)
„Jan Weiler lesen macht einfach Spaß.“ (Brigitte)

www.janweiler.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 €
AK 21/18 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-01-24_homepage_cp_jan-weilerctim-ilskens.jpg (2112 KB)

Februar 2018
17.02.2018, Sa Kabarett/Comedy:  Margie Kinsky & Bill Mockridge
  Untertitel  "Hurra, wir lieben noch!"
  Infotext  Diese beiden passen zusammen wie Pott und Deckel, oder - wie Margie sagen würde - Arsch auf Eimer! Margie Kinsky, die „Puddingqueen“, und Bill Mockridge, der „Holzfäller“, sind nicht nur erfolgreiche Comedians, Schauspieler und Buchautoren, sondern auch seit 33 Jahren ein glückliches Paar mit sechs properen Söhnen. Die sind mittlerweile flügge und aus dem Haus. Und was nun? Margie und Bill entdecken – nicht ganz freiwillig nach Jahrzehnten mit einer turbulenten Familie - ihr neues gemeinsames Leben jenseits von Haushaltsroutine und Lindenstraße, aber diesseits von Kreuzworträtsel und Seniorenteller.

Doch auch bei zwei Gute-Laune-Botschaftern wie Margie und Bill geht das nicht immer ohne Reibungen ab und so ist einiger Zündstoff vorprogrammiert. Denn es ist gar nicht so einfach, zwei so unterschiedliche Charaktere unter einen Hut zu bringen:
Margie, die temperamentvolle Römerin mit dem frechen Mundwerk, und der bedächtige, in sich ruhende Bill mit dem Schalk im Nacken. Das gab Zündstoff genug in über 30 Jahren, aber ihre unkaputtbare Liebe und eine dicke Prise Humor haben
ihnen geholfen, sich immer wieder zusammenzuraufen. Es scheint unmöglich, aber es geht! Wie, das zeigen die beiden in ihrem urkomischen, schonungslosen und kurzweiligen Kabarettabend „Hurra, wir lieben noch!“.
Bill über Margie: „Mein letzter Wille: Streut meine Asche über die Kasse von TK Maxx. Dann weiß ich, dass Margie mich mindestens einmal am Tag besucht!“
Margie über Bill: „Ich bin Römerin, ich reg’ mich gerne auf. Da bringt mich der Holzfäller mit seiner stoischen Ruhe manchmal ganz schön auf die Palme!“.

margie-und-bill.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 21,80 bis 26,20 €
AK 22/18 bis 27/22 €
  Infotext Programmheft  Diese beiden passen zusammen wie Pott und Deckel, oder - wie Margie sagen würde - Arsch auf Eimer! Margie Kinsky, die „Puddingqueen“, und Bill Mockridge, der „Holzfäller“, sind nicht nur erfolgreiche Comedians, Schauspieler und Buchautoren, sondern auch seit 33 Jahren ein glückliches Paar mit sechs properen Söhnen. Die sind mittlerweile flügge und aus dem Haus. Und was nun? Margie und Bill entdecken – nicht ganz freiwillig nach Jahrzehnten mit einer turbulenten Familie - ihr neues gemeinsames Leben jenseits von Haushaltsroutine und Lindenstraße, aber diesseits von Kreuzworträtsel und Seniorenteller.
www.margie-und-bill.de
  Presse-Dateien  

2018-02-17_homepage_cp_0_Grosser_Saal_kinskymockridge1_cborisbreuer2102.jpg (1296 KB)
2018-02-17_homepage_cp_0_Grosser_Saal_kinskymockridge2cborisbreuer2007.jpg (1039 KB)

März 2018
02.03.2018, Fr Konzert:  die feisten
  Untertitel  Adam & Eva
  Infotext  Alles verändert sich, das ist unabänderlich.
Selbst im Paradies ist nicht mehr alles so, wie es einmal war:
Der Song „Adam & Eva“ erzählt die Geschichte, die wir alle aus der Kinderbibel kennen, mit den Augen der feisten. Funky Grooves auf der Mandoline lassen Lücken für Worte und Gedanken, wie sie nur die beiden frischgekürten Träger des Kleinkunstpreises 2017, erklingen lassen können.
Ihre ungewöhnliche Sicht auf die Welt lässt Lieder entstehen, die den unvorbereiteten Konzertbesucher vor Lachen nicht in den Schlaf kommen lassen.
Jetzt oder nie, entspannte Euphorie!
C. und Rainer freuen sich auf euch!

die feisten - Träger des deutschen Kleinkunstpreises 2017

www.diefeisten.de
  Eintritt / Zeiten  Beginn: 20:00
Vorverkauf: ja
VVK 20,70 bis 27,30 €
AK 21/17 bis 28/23 €
  Infotext Programmheft  
  Presse-Dateien  

2018-03-02_homepage_cp_diefeistenadamevamandoquer.jpg (70 KB)